Dekorative Kosmetik, Duft, Körperpflege, Naturkosmetik

Beauty-Notizen 14.4.2017

Here you can find an English version of this article.

Ein Tuch machte mir in dieser Woche besonders viel Freude: Meine Bestellung von Abury Collection ist angekommen – und im Päckchen lag ein wunderschöner rosa Schal aus feiner Baumwolle. Sagte ich schon, dass mir zurzeit ständig nach rosa Farbe ist 😉 ? Hergestellt wurde das Tuch in Marokko, und wie immer bei Abury wird die Produktionszeit der Mitarbeiter von der Abury-Foundation in Bildungszeit zurückgeben. Vor zwei Jahren habe ich bei Abury in Berlin meine rote Berber-Bag gekauft, die ich noch immer sehr mag. Der luftige große Schal wird mich nun durch das Frühjahr begleiten, auf der Homepage von Abury gibt es alle Infos dazu, auch zum sozialen Engagement der Firma.

Im Bad stand die Körperpflege im Mittelpunkt: Ich habe das neue und limitierte Aloe Vera Body Serum von Santaverde verwendet, das sehr gut in den Frühling passt. Es duftet herrlich spritzig, wie frisch gepresster Zitronensaft! Die fast fettfreie Textur ist ultrageschmeidig und zieht in Sekunden ein, die Haut fühlt sich danach sehr glatt an. Das straffende Body Serum basiert auf Aloe Vera-Saft, dazu kommen eine Reihe an pflanzlichen Extrakten (wie Tigergras, Mäusedorn, Koffein oder Efeu), die die Mikrozirkulation der Haut anregen. Die Tube mit 50ml finde ich sehr praktisch zum Verreisen! Mein Exemplar stammt von der Vivaness.

Beim Friseur war ich Anfang dieser Woche auch, danach guckte ich mich noch ein bisschen im Müller Naturshop in der Nürnberger Innenstadt um. Dort entdeckte (und kaufte) ich im Regal das Duo L’Or Rose Jolies Jambes Légères von Melvita, auf Deutsch: die Zwei-Phasen-Pflege für schöne leichte Beine. Ich mag die zweiphasigen Gesichtspflege-Produkte wie das Duo Pulpe de Rose oder Duo Lumière Nectar Bright von Melvita gern, jetzt gibt es also auch ein Duo für die Körperpflege. Auch hier schwimmt das Öl auf dem wässrigen Anteil, vor Gebrauch muss man den Glasflakon kurz schütteln, beide Phasen vermischen sich mühelos. Auf der Haut hinterlässt das Bein-Spray keinen fettigen Film und zieht schnell ein, den Duft würde ich als pfeffrig beschreiben (ist ganz ähnlich wie der des dazu passenden Körperöls oder des Figurpflege Serums). Die kühlende und sich sehr erfrischend anfühlende Beinpflege (die ich im Sommer sicherlich auch für den restlichen Körper nehmen werde) bringt Pfefferminzwasser und Sonnenblumenöl sowie pflanzliche Extrakte zusammen. Gekostet hat der Flakon etwa 22 Euro, seltsamerweise habe ich das Jolies Jambes-Duo bisher nur im französischen Online-Shop von Melvita gefunden (da gibt es auch die vollständige INCI).

Am Dr. Hauschka-Counter im Kaufhaus Breuninger habe ich mich auch mal wieder herumgetrieben – was ich da erstanden habe, zeige ich ein anderes Mal. Aber das kleine Geschenk, den hübschen und ganz flachen Taschenspiegel von Dr. Hauschka, der die  Form der dreieckig-abgerundeten Produkte aufnimmt, musste ich einfach in diese Beauty-Notizen mit reinpacken. Unter dem Deckel befindet sich ein Spiegel mit leichter Vergrößerung, auf der anderen Seite ein normaler Spiegel. Ist gleich in meine Handtasche gewandert!

Und wonach habe ich diese Woche geduftet? Nach Gardenia, denn im Kopf bin ich irgendwie immer noch in Kalifornien. In Venice habe ich vor ungefähr zwei Wochen den Shop von Strange Invisible Perfumes auf dem Abbott Kinney Boulevard besucht. Nach ausgiebiger Beratung und Beschnuppern des Sortiments habe ich mich dann für einen kleinen Flakon des Eau de Parfum Epic Gardenia entschieden. Schon seit dem Jahr 2000 kreiert die Gründerin Alexandra Balahoutis Düfte aus rein ätherischen Ölen. Am bekanntesten sind wahrscheinlich ihre Sternzeichen-Düfte, sie bietet aber auch zwölf weitere Eaux de Parfum an. Ich wollte unbedingt Primaballerina, Epic Gardenia, Black Rosette und Fair Verona probieren. Wäre es November in Paris gewesen, ich hätte mir wohl den ledrigen Rosenduft Black Rosette gekauft. Da ich mich aber im März in Los Angeles befand, fiel meine Wahl auf Epic Gardenia – Kalifornien duftete für mich nach Gardenia (siehe auch diese Hand-& Bodylotion von ShiKai). Wobei Epic Gardenia interessanterweise nicht vordergründig floral nach Gardenia riecht, sondern eher weiße tropische Blüten mit zitrischen, grünen, erdigen und dunkleren animalischen Noten vermischt. Auf mich wirkt Epic Gardenia wie ein wilder nächtlicher Traum und zugleich sehr erwachsen und modern. Die Boutique von Strange Invisible Perfumes in Venice ist übrigens definitiv einen Besuch wert, dort gibt es auch ausgewählte Naturkosmetik zu kaufen. Wo man die Parfüms von Strange Invisible Perfumes international kaufen kann, steht auf der Händlerliste der Homepage.

Nun wünsche ich euch ein langes und erholsames Oster-Wochenende! Genießt die Zeit mir euren Lieben und lasst es euch gut gehen – bis bald 🙂

Auch interessant:

i+m: Energizing Splash
Florascent: Aqua Composita Eau d'Iris
Beauty-Tipp aus Frankreich: Tamanuöl gegen Augenringe

Comments are disabled.