High End, Nail Polish

Uslu Airlines landen in BNI

Kennt jemand die Flughafen-Abkürzung BNI? Falls ja, bin ich schwer beeindruckt 😉 . Die korrekte Antwort wäre: BNI steht für den Flughafen in Benin City, eine Millionenstadt im Süden Nigerias. Und wie dieses Kürzel heißt auch der abgebildete Nagellack von Uslu Airlines.

Alle Produkte der international bekannten Marke werden als Destinations bezeichnet und sind nach Flughäfen benannt. Bekannte Flughäfen wie JFK oder CDG sind ebenso darunter wie exotische, abgelegene Ziele.

Die unkonventionelle Idee stammt von einem weltläufigen Paar aus Berlin. Die Visagistin Feride Uslu und ihr Partner Jan Mihm sind die Gründer von Uslu Airlines. Seit 2004 leben sie in Berlin, davor haben sie zehn Jahre in New York verbracht. Ihr erstes Produkt wurde gleich im angesagten Departmentstore Colette in Paris verkauft.

Die Kosmetiklinie umfasst nicht nur Nagellacke, Lippenstifte, Glosse, Mascara und Concealer, sondern auch ein Airbrush-Makeup, für das Uslu Airlines berühmt ist.

Mittlerweile hat sich die Marke auch als Label für T-Shirts, Sonnenbrillen oder türkische Tücher etabliert. Gern geht man Kooperationen mit Designern und Modefirmen ein. Beispiele hierfür sind die Nagellacke für den Modedesigner Bernhard Willhelm oder die DJ-Nagellacke, die von bekannten DJs inspiriert sind.

Den Nagellack „BNI“ habe ich bei meinen Einkauf im Apropos gefunden. Mich hat die Farbe und auch die ungewöhnliche Flughafen-Destination Benin City angesprochen 😉 . Die Kosmetiklinie von Uslu Airlines wird in einem weißen Kosmetikaufsteller verkauft, in dem die Produkte in geschwungenen Linien stehen.

Die Nagellacke kommen in schlichten konischen Flakons aus transparentem Glas und mit weißem Deckel, in dem auch der Pinsel integriert ist. Die Farbe des Nagellacks „BNI“ würde ich als ein schillerndes Helllila mit Perlmutt-Finish bezeichnen. Auf dem Swatch kann man sehen, dass der Lack ganz feine blaue Schimmerpartikel enthält:

Mit dem schmalen Pinsel lässt sich die Farbe kontrolliert auftragen. Ich brauchte allerdings drei Schichten, bis die Farbe deckend war. Der Lack trocknet schnell und hält gut. Nach vier Tagen hatte ich ganz zarte Tipwear, der Lack hält sonst schon fast eine ganze Woche ohne Macken auf meinen Nägeln.

Die Inhaltsstoffe sind big3free, allerdings enthalten sie Phthalate:

Butylacetate, Ethylacetate, Nitrocellulose, Phthalic Anhydride / Trimellitic Anhydride / Glycol Copolymer, Acetyl Tributyl Citrate Isopropyl Alcohol, Stearalkonium Hectorite, Camphor, Citric Acid.

Der Nagellack enthält 11 ml und kostet 19 EUR. Erhältlich sind die Produkte von Uslu Airlines in ausgewählten Geschäften, z.B. im Quartier 206 in  Berlin oder im Apropos in Köln. Online kann man die Lacke z.B. über Zalando beziehen.

Mein Fazit: Das Konzept mit den Flughäfen gefällt mir, ebenso dass die Marke aus Berlin stammt. Die Nagellack-Farben könnten für meinen Geschmack noch ausgefallener sein, gerade im Bezug zum Preis. An der Qualität habe ich nichts auszusetzen. Die Kombination von Perlmuttschimmer und hellem Lila des „BNI“ gefällt mir überraschend gut.

Kennt ihr Uslu Airlines? Habt ihr schon mal einen der Lacke probiert? Wie findet ihr das Konzept? Wusstet ihr, dass die Marke aus Berlin kommt?

Auch interessant:

Ilia Beauty: Pure Lip Care in Shell Shock
Mein Weihnachts-Rot: Lippenstift Nr. 618 von Lakshmi
Das neue dekorative Sortiment von Alverde (Frühjahr 2016)

Comments are disabled.

7 thoughts on “Uslu Airlines landen in BNI
  • Louisa sagt:

    Ich kannte die Lacke von Uslu Airlines schon, hatte sie bisher aber nur in einer kleinen Boutique entdeckt, die aber nur etwa vier Farben hatten. Letztens habe ich sie dann bei Zalando und auch bei Frontlineshop gesehen.
    Werde sie mir mal bald alle in natura ansehen und vielleicht auch einen mitnehmen. Wobei mich ein Lack von Butter London noch mehr anspricht und preislich liegen sie ja beide weit im oberen Bereich.

    Die Flughafen-Abkürzungen als Farbbezeichnung finde ich witzig und dass die Marke aus Berlin kommt, habe ich schon mal gelesen, wobei ich davor immer davon ausgegangen bin, dass es eine amerikanische Marke ist, die ausschließlich Nagellack herstellt.

    • beautyjagd sagt:

      Ich kannte bis vor einiger Zeit auch nur die Nagellacke, konnte aber schon ein paar mal im Aufsteller die gesamte Linie angucken. Auf der Homepage von Uslu Airlines sind auch alle Produkte aufgeführt. Na, und bei Butter London bin ich auch sofort dabei 😉

  • Mia sagt:

    Huhu liebe Beautyjagd, auch ich hatte mich von den Uslu Nagellacken anfixen lachen ^^ und habe BAL (Klarlack mit viereckigen Silberglitzerplättchen) im Breuninger in Stuttgart gekauft. Das Entfernen ist ein Alptraum, Glitzerlack an sich ist ja schon schwer zu entfernen, aber diese grossen Plättchen wollen fast nicht mehr runter vom Nagel (selbst mit dem essence BTGN Topf der sonst Glitzer besser entfernt)….dafür schaut es aber genial aus. Sehr schön auch über Farblacken.

    • beautyjagd sagt:

      BAL sieht echt toll aus, habe ich mir gerade mal im Internet angesehen. Es gab auch mal RIK, der sah im Fläschchen schwarz aus, aber aufgemalt waren es lauter Sternchen in einem ganz hellen Grau. Und gelernt habe ich auch wieder was, BAL ist der Flughafen von Batman in der Südtürkei. Beauty macht eben klug 😉 .

  • keimonish sagt:

    Gesehen hab ich gestern die Nagellacke auch bei Breuninger aber die Abkürzung BNI kenn ich natürlich auch nicht 🙂
    Die Lacke hab ich mir nicht näher angesehen, weil ich sie nicht kannte, bzw. nichts bewusst hier auf den Blog`s dazu gelesen hatte….bis jetzt 🙂 Da werd ich sie mir nochmal näher anschauen. Obwohl…. kaufen wollte ich mir z.Z. keine neuen Lacke, ich habe nämlich keinen Platz mehr :-/

  • Das Konzept ansich finde ich recht interessant, wenn ich mich auch frage, inwieweit ein bestimmter Flughafen zu den Farben der jeweiligen Lacke inspiriert. 🙂
    Letztendlich habe ich bisher aber keine Farbe gesehen, die mich umhaut und für die ich 19 Euro ausgeben möchte.

    LG Petra

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe mich auch gefragt, was die Farben mit den Flughäfen zu tun haben – etwas rätselhaft 😉 . Außerdem bin ich auch der Meinung, dass die Farben noch ausgefallener sein könnten. Liebe Grüße