High End, Nail Polish

Scotch Naturals: Velvet Kilt – ein wasserbasierter Nagellack

Selbst wenn ein Nagellack big3free ist, also weder Toluene und Dibutyl Phthalate noch Formaldehyde enthält, ist er nicht bio. Ein Lack bleibt eben immer noch ein Lack. Er besteht meist aus einer Mischung von Lösungsmitteln, Filmbildnern, Kunstharzen, Weichmachern und Farbpigmenten.

Ich mag Nagellacke sehr gern und verzichte nur ungern darauf. Allerdings ist mir klar, dass es weder für die Nägel noch für die Umwelt besonders förderlich ist, schön lackierte Nägel zu haben. Deswegen halte ich die Augen auf, was Alternativen angeht.

Auf einem Blog habe ich im Sommer das erste Mal von einem Kindernagellack der amerikanischen Firma Hopscotch auf Wasserbasis gelesen. Kurz darauf wurde ich auf die “erwachsene” Linie Scotch Naturals aufmerksam, die ebenfalls wasserbasierten Nagellack anbietet.

Im Internet habe ich leider nicht viele hilfreiche Reviews zu diesen Nagellacken gefunden. In einem Post von Amy (vom Blog Café Makeup) wird die Haltbarkeit als ziemlich schlecht beschrieben. Trotzdem ließ ich mich nicht von einem Test abhalten, ich “musste” einfach wissen, wie diese wasserbasierten Lacke so sind ;) .

In Deutschland gibt es die Nagellacke von Scotch Naturals bisher nur im Onlineshop Allforeves.com. Dort habe ich mir die Nuance Velvet Kilt gekauft, ein cremiges, dunkles Lila.

Die Namen der Lacke sind originell und greifen den schottischen Namen der Firma auf. Ungefähr dreißig modische Farben stehen zur Auswahl. Die Fläschchen sind geschmackvoll und hochwertig gestaltet.

Der Nagellack war auf dem Nagelrad aus Kunststoff kaum zu swatchen, weil die Farbe sich immer wieder zusammenzog. Erst nach mehreren Schichten sieht Velvet Kilt dann so aus:

Auf der beiliegenden Karte zum Nagellack wird erklärt, wie man den Lack am besten aufträgt: Die Nägel sollen poliert sein und mit Jojobaöl massiert werden. Nach einer gründlichen Handwäsche wird der Lack in zwei Schichten aufgetragen, zwischen den beiden Schichten sollte man 1-3 Minuten warten.

Beim Lackieren fällt gleich auf, wie angenehm der Lack duftet. Aus dem Fläschchen kommt kein beißender Lackgeruch, sondern ein leicht schokoladiger Duft. Velvet Kilt lässt sich mit dem eher schmalen Pinsel auf meinen Nägeln gut verteilen und trocknet relativ schnell. Die Farbe zieht sich auch nicht zusammen wie auf dem Nagelrad. Mit zwei Schichten ist der Lack deckend.

Der Knackpunkt ist für mich die Haltbarkeit des Lackes, die ich doch sehr beschränkt finde. Wenn ich wirklich aufpasse und nichts besonders Anspruchsvolles mit meinen Händen tue, dann bleibt der Lack ungefähr einen Tag ansehlich. Sobald ich aber nur leicht mit einem etwas kantigeren Gegenstand an den Nagel komme, platzt der Lack ab. Schon beim Eierschälen droht Gefahr, die Schalen sind scharfkantiger als ich dachte ;) . Auf Reisen würde ich den Lack nicht tragen.

In heißem Wasser leidet der Lack ebenfalls. Auch wenn er bei mir nicht komplett herunterkommt (wie bei Amy), bemerke ich doch, dass die Lackschicht weicher wird. Sie lässt sich dann relativ leicht abziehen (sorry, das Foto sieht etwas gruselig aus):

Der Nagellack erinnert mich dann stark an eine weiche Folie, die man auf den Nagel klebt. Vielleicht könnt ihr euch so ein besseres Bild von der Textur machen.

Zum Ablackieren brauche ich deswegen nicht unbedingt einen Nagellackentferner, auch wenn Scotch Naturals einen speziellen Entferner im Sortiment hat. Ich habe trotzdem noch mal mit einem normalen Nagellackentferner getestet, der Lack löste sich nach einer halben Minute auf und ließ sich dann abnehmen.

Die Haltbarkeit soll bei häufiger Verwendung des Lacks verbessert werden, so schreibt Scotch Naturals. Selbstverständlich hält der Lack um so besser, je gesünder und gepflegter der Nagel ist. Aber ob die Haltbarkeit dann wirklich grundsätzlich mit der eines konventionellen Lacks vergleichbar ist, wage ich zu bezweifeln.

Scotch Naturals gibt an, dass der Lack eine umweltfreundliche Variante zu klassischen Nagellacken ist. Er sei biologisch abbaubar und für Schwangere und Allergiker geeignet.

Die Inhaltsstoffe basieren auf Wasser, einer Acryl Polymer Emulsion und Butoxy Diglycol (einem Lösungsmittel). Dazu kommen die Farbpigmente:

Water, acrylic polymer emulsion, butoxy diglycol and non-toxic colorants

Obwohl der Lack auf Wasser basiert, würde ich ihn nicht als bio bezeichnen. Der Filmbildner und das Lösungsmittel sind nicht natürlich. Butoxy Diglycol wird in meinem Lexikon “Kosmetik-Inhaltsstoffe von A-Z” von Knieriemen/Pfyl nicht für Kosmetika empfohlen, da es sich um eine PEG/PPG-Verbindung handelt.

Ein Fläschchen enthält 10,5 ml und kostet bei Allforeves.com 14,99 EUR.

Mein Fazit: Für einen Abend oder ein Fotoshooting ist der Lack eine interessante Alternative zu konventionellem Nagellack. In meinem Alltag brauche ich allerdings deutlich mehr Haltbarkeit. Abgesehen davon gefällt mir die Farbe von Velvet Kilt richtig gut.

Kennt ihr Nagellacke auf Wasserbasis? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Habt ihr von Scotch Naturals schon gehört?

  

Auch interessant:

Nagellacke erklären Portugal 11: Traçadinho
Nagellacke erklären Portugal 13: Clérigos
RMS Beauty: Living Luminizer

36 thoughts on “Scotch Naturals: Velvet Kilt – ein wasserbasierter Nagellack
  • Leider bestätigt jeder Nagellacktest meine Meinung: ich brauche es nicht. Ich finde, dass Hände ohne Nagellack gepflegter aussehen und man einen besseren Eindruck hinterlässt.

    Wer natürlich zu einem besonderen Anlass unbedingt noch “das gewisse Etwas” braucht, kann sich die Nägel mit dem farblich passenden Lack bepinseln. Eine Daueranwendung (und das sollte eigentlich jedem klar sein) ist nicht gesundheitsförderlich und macht die Nägel kaputt. Insbesondere, wenn man bis zur Nagelhaut lackiert und die Dämpfe beim Lackieren einatmet.

    Auf jeden Fall bleibt Nagellack meinem Sortiment fern. ;-)

    Butoxy Diglycol ist übrigens alles andere als lecker: http://www.ewg.org/skindeep/ingredient/700841/BUTOXYDIGLYCOL/
    *schauder*

    Viele Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Als ich zu den Inhaltsstoffen recherchiert habe, war ich mir auch nicht mehr so sicher, ob der wasserbasierte Nagellack eine so viel bessere Variante zu normalem Lack darstellt (wie ich es erst hoffte) … Immerhin hat man natürlich die Dämpfe nicht, das ist selbstverständlich ein Vorteil.

  • Jana sagt:

    Als Kind hatte ich mal einen Barbie Nagellack, der sich beim Händewaschen wieder auf und davon machte (was auch so gewollt war). Der war zum “Dame spielen” ganz toll, aber heutzutage brauche ich natürlich auch mehr Halt, keine Frage. Wenn ich mir schon die Zeit nehme, meine Nägel zu lackieren, dann soll das Kunstwerk auch lange halten.

    • beautyjagd sagt:

      Von so einem abwaschbarem Nagellack für Kinder habe ich auch schon gelesen. So einfach geht der Scotch Naturals dann aber doch nicht runter ;) . Dazu braucht es schon ein heißes Wannenbad bzw. längere heiße Dusche.

  • Hast Du nun Schlangennägel die sich häuten ? ;-)

    • beautyjagd sagt:

      Ja, so ähnlich ;) :) . Übrigens habe ich auf einem Nagel-Blog schon mal gesehen, dass sich eine Beauty echte Schlangenhaut (ihrer eigenen Schlange) auf die Nägel geklebt hat – wirklich exzentrisch.

  • Klara sagt:

    hochinteressant, danke! meist bin ich ja viel zu faul, mir auch noch die Nägel zu lackieren, aber selbstverfreilicht kann ich nicht immer widerstehen. und da ist dann eine weniger nach Autolackiererei riechende (stinkende) Alternative natürlich klasse. sie kommen also auf meine *brauch-ich-nicht-dringend-ist-aber-irgendwie-doch-ein-nice2have* *ggg*

    • beautyjagd sagt:

      Ja, leider hat ein Nagellack ganz schön viel mit einem Autolack gemeinsam. Ich fand es auch sehr spannend, den Lack zu testen. Aber ich habe ihn meist nur getragen, wenn ich wusste, dass ich keine Koffer schleppen muss oder so. Auf Reisen leidet der Nagellack bei mir immer besonders.

  • Anajana sagt:

    Ich finde kurze (!) lackierte Fingernägel – wenn nicht schreiend blau oder grün – sehr schön. Gepflegt und elegant. Kommt natürlich auf die Nagelform an, aber unlackierte Nägel finde ich eher langweilig und lange Krallen schrecklich. Allerdings lackiere ich nicht sehr häufig, weil es mir oft zu lästig ist (und dann find ich meine Nägel auch langweilig). Wenn ich die Nägel lackiere, dann sollte der Lack aber auch bitte am 3. Tag noch ansehnlich aussehen, sonst lohnt sich die Mühe ja nicht. Für mich wäre dieser sich “selbsthäutende” Lack eher nichts.

    • beautyjagd sagt:

      Ich mag kurze lackierte Nägel auch sehr gern, mit langen Krallen habe ich es gar nicht. Lustigerweise mochte ich früher nur cremige und klassische Lacke, jetzt mag ich auch Glitzer und Holo. Wie auch immer das kam. Ich leide definitiv an einer Geschmacksverwirrung ;) .

  • lilalila sagt:

    Es freut mich mal was über diese Scotch Nagellacke zu lesen, ich schleiche schon seit längerem darum herum. Hattest du wegen der Inhaltsstoffe auch auf den Nagellack selber geschaut? Ich befürchte ja, dass sie sowieso nicht alle Stoffe auf der Homepage angeben. Ich hatte letztens den riesen Reinfall mit Priti NYC, die sich auch als giftfrei und geeignet für Kinder und werdende Mütter bezeichnen. Ich war da etwas naiv gewesen, aber nirgends waren die Inhaltsstoffe ganz aufgelistet. Bei codecheck wurde grünes Licht gegeben, weil jemand nicht alle Stoffe aufgelistet hatte. Ich selber habe dann meinen eingegeben: http://www.codecheck.info/kosmetische_mittel/nagel_fusspflege/nagellack_und_nagelpflege/ean_813553010262/id_9519279/Priti_NYC_Breath_of_Life.pro
    Da bekomme ich auf weniger aufwendigen Weg bessere Alternativen. Vor allem ist da Benzophenone-1 drin, was im Verdacht steht hormonell zu wirken und in Muttermilch nachgewiesen werden konnte. Da war ich dann schon etwas geschockt, immerhin wird der Nagellack werdenden Müttern angepriesen. Wegen der ganzen Sache habe ich dann auch von Scotch Naturals die Finger weggelassen, obwohl dieser ja auf Wasserbasis basiert und es deswegen noch mal was anderes ist.
    Ich denke, wenn man einen helleren Farbton wählen würde, der sowieso nicht deckend sein muss, wäre es vielleicht besser mit dem Auftrag und der Haltbarkeit. Würde ich an sich schon gerne testen, aber ich trau der Sache nicht mehr :D. Bei Marken aus dem Ausland weiß ich nicht, wie das dort mit den Angaben von Inhaltsstoffen geregelt ist und habe beschlossen da in Zukunft die Finger von zu lassen (zumindest bei Nagellack). Denn ob ich dann den teuren Nagellack aus dem Ausland verwende der mindestens genauso viele schädliche Stoffe wie ein billiger von P2 oder so, ist dann auch egal.

    Ich lackiere mir meine Nägel relativ selten, meistens nur mit Pastelfarben, die meistens weniger schädliche Stoffe beinhalten. Ich möchte auch unbedingt den neu erschienenen durchsichtigen von Alterra haben, nur leider gib es den in meinem Rossman nicht :-/. Ich finde schon, dass Hände sehr gefplegt aussehen, wenn die Nägel schön lackiert sind. Nur will ich mir nicht ständig Gift drauf schmieren, deswegen versuche ich meine Nägel gesund und schön zu halten und ein wenig glänzend zu feilen, dass sieht dann auch ganz schön aus. Oder ich mache nur vereinzelt auf drei Nägel Nail Art Sticker drauf, dann hat man so einen kleinen Hingucker. :)

    • beautyjagd sagt:

      Ich war auch erst skeptisch, weil die Liste der Inhaltsstoffe so kurz ist. Sie steht aber genauso auf dem Fläschchen und der beiliegenden Karte. Auch im Internet habe ich nirgends eine andere Angabe gefunden. Nicht korrekt finde ich die Bezeichnung “non toxic colorants”, denn sollen das nur mineralische Farben sein??

      Auf die Inhaltsangaben bei Codecheck kann man sich leider nicht immer verlassen. Es hängt eben davon ab, wie sorgfältig die Angaben gemacht werden. Die INCIs von Priti enthalten ja auch eine phthalatische Verbindung, auch nicht so großartig.

      Dein Vorschlag, eine helle Farbe bei Scotch Naturals zu nehmen, ist gut. Denn natürlich fällt es dann viel weniger auf, wenn der Lack stellenweise abplatzt als bei meinem dunklen Velvet Kilt.

    • Louisa sagt:

      Gut, dass du das mit Priti NYC erwähnst. Die Marke hatte ich nämlich auch auf meiner mal-schauen-Liste um darüber weiter zu recherchieren. Dann kann ich die Marke streichen…

  • Naekubi sagt:

    Von Nagellack auf Wasserbasis habe ich schon einmal gelesen, nämlich hier:
    http://myawesomebeauty.wordpress.com/2012/01/24/suncoat-peacock-blue/

    Dieser Lack ist von Suncoat und scheint von der Haltbarkeit besser zu sein. Was aber neben Wasser in diesem Lack enthalten ist, steht leider nicht in diesem Blogeintrag.

    An und für sich finde ich die Idee von nicht schädlichem, wasserbasierten Nagellack sehr gut, da ich ja sehr häufig lackiere. Andererseits will ich auch nicht darüber paranoid werden, dass dieser oder jener Inhaltsstoff möglicherweise gesundheitsschädigend ist.

    Letztendlich muss jeder für sich entscheiden, ob er sich dieser potenziellen Gefahr aussetzt oder nicht.

    • beautyjagd sagt:

      Dieser Lack von Suncoat hört sich besser an – aber er muss wohl erst mit Wasser angemischt werden, auch interessant. Danke für den Hinweis!
      Paranoid sollte man wegen Inhaltsstoffen sicher nicht werden ;) , ich habe nur manchmal aus Umweltschutzgründen ein schlechtes Gewissen. Es wäre toll, wenn in der Zukunft ein Lack entwickelt werden würde, der verträglicher für die Natur und den Menschen wäre :) .

  • Sun sagt:

    Hey Julie,

    danke für diesen Beitrag. Ich sehe mir die Lacke schon längere Zeit an und wollte vor kurzem einen Bestellen um ihn zu verschenken. Nun bin ich ganz froh, dass die Wunschfarbe zu der Zeit nicht verfügbar war. Bei der Haltbarkeit wäre sicher wenig Freude an diesem Geschenk aufgekommen. Aber das hätte ich mir eigentlich auch denken können bei einem Lack auf Wasserbasis.

    Liebe Grüße
    °Sun

  • Louisa sagt:

    Ich habe letztens alle meine Nagellacke entsorgt, weil ich durch meine Kosmetiksammlung gegangen bin und alles was schlechte Inhaltsstoffe hatte und (die Betonung liegt auf und, denn meine beiden Nars Rouges will ich nicht weggeben, die sind einfach zu toll) mir nicht mehr gefiel (aufgrund der Farbe, der Handhabung, der Qualität usw.) habe ich aussortiert.

    Bei den Nagellacken war es zum Teil sehr schwierig die genauen INCIs zu finden. Dabei ist mir auch aufgefallen, dass bei den dms, die ich kenne, die Listen mit den Inhaltsstoffen nie zu finden sind. Eigentlich wollte ich da mal bei einer Verkäuferin nachfragen, aber habs mal wieder vergessen. Auf jeden Fall waren mir da viel zu viele fragwürdige Inhaltsstoffe drin, die ich nicht mehr auf der Haut haben wollte. Zumal ich manchmal das Gefühl hatte, dass meine Haut mehr gereizt ist und öfter juckt, wenn ich Nagellack trug.

    Ich hatte mich auch schon nach Alternativen umgeschaut, war aber auch nicht zu einem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen, weil man das meiste eh online bestellen müsste und ich auch nicht genug Erfahrungsberichte gefunden hatte.
    Einen Nagellack würde ich mir nämlich gerne wieder zulegen, da mir aufgefallen ist, dass ich meine Fußnägel im Frühling bis zum Herbst eigentlich immer lackiert habe. Hmm, ich hoffe, ich finde noch etwas mit akzeptablen Inhaltsstoffen, ansonsten werde ich mich nach einem umschauen müssen, der das kleinste Überl darstellt.

    Kann es übrigens sein, dass es den Schnelltrockner-Nagellack von Sally Hansen (Insta-Dri) nicht mehr bei Müller gibt? Ich war in einigen Filialen und überall war er ausverkauft und auch von den anderen Sorten manchmal nur noch wenig da.

    Ist der Nagellach von Alterra eigentlich ähnlich dem von Provida? Also mit Shellac? Den von Provida finde ich hier nämlich nirgens und würde den eigentlich gerne noch mal wieder kaufen. Habe nämlich keine INCI auf dem Alterra-Fläschchen oder an der Theke gefunden. Weißt du dazu etwas genaueres?

    • beautyjagd sagt:

      Der Lack von Alterra basiert wie der von Provida auch auf Schellack, für Veganer kommt er deswegen nicht in Frage. Übrigens könnte ich eher auf die Bemalung meiner Fingernägel als der Zehen verzichten. In Sandalen mag ich etwas Farbe auf den Füßen sehr gern. Den Instant-Dri habe ich online gekauft, deswegen weiß ich leider nicht, ob es den beim Müller noch gibt.
      In Drogeriemärkten suche ich auch häufiger die Karte mit den Inhaltsstoffen an den Theken, die ist immer sehr gut versteckt. Da war ich manchmal auch schon erfolglos und habe dann im Internet nach zuverlässigen Angaben recherchiert.

  • Louisa sagt:

    Ah, danke. Aber die genauen INCI von dem Alterra Lack kennst du auch nicht, oder? Würde halt gerne vergleichen, denn der Alterra Lack ist auch nicht ganz günstig und wenn der doch anders ist, würde ich lieber den Provida nehmen.
    Hätte ja sein können, dass du genaueres über Sally Hansen bei Müller weißt, denn für mich sieht das so aus, als würden sie die Marke aus dem Programm nehmen.

    Edit: Habe nun die genauen INCI im Internet gefunden. Sind ja schon anders, wobei ich nicht genau weiß, was das für Auswirkungen hat. Werde einfach noch ein paar Erfahrungsberichte abwarten und dann eventuell den Alterra-Lack kaufen.

  • Louisa sagt:

    Ja, genau da hatte ich sie dann auch gefunde. Als ich den Lack im Laden sah, fand ich dazu nur noch nichts im Internet. Ich finde es auch doof, dass auf der Rossmann-Seite keine Angaben zu den Inhaltsstoff stehen, aber deren Seite sieht eh nicht hübsch aus – die sollten sich mal ein Beispiel an dm nehmen.

    • beautyjagd sagt:

      Dafür wird die Facebook-Page von Alterra gut gepflegt, dort findet man Fotos der Inhaltsstoffe oder auch Swatches. Auf der Rossmann-Homepage bin ich ganz selten unterwegs, muss ich zugeben.

  • Louisa sagt:

    Danke, dass ist gut zu wissen. Habe ich beim Googlen nicht gefunden…
    Ich gucke auch nur auf die Rossmann-Seite, wenn ich mir die Angebote angucken will *g*

  • Klara sagt:

    wie sieht es denn mit den benecos Nagellacken aus? wären die eine annehmbare Alternative? die Farben sind ja durchaus witzig…

    • beautyjagd sagt:

      Die Nagellacke von Benecos sind für mich in Ordnung, enthalten also keine Stoffe, die bei mir sofort den INCI-Alarm läuten lassen. Trotzdem ist es immer noch ein Lack, der nicht als NK durchgehen kann.

  • keimonish sagt:

    Im letzten Jahr hab ich mir die Nägel sehr gern lackiert. Da ich früher nie welchen tragen konnte, hab ich noch ein bissel Spielraum, was die “Schädigung” angeht, denk ich mir so :-)
    Ich habe noch nie etwas von diesen wasserbasierenden Nagellacken gehört oder gesehen. Wär ja nicht schlecht gewesen, wenn es geklappt hätte und die Haltbarkeit etwas besser wäre. Aber so eine Farbe besitze ich auch (von Sephora, habe Deinen Tipp befolgt :-) ) .Mir gefällt sie auch sehr gut.

    • beautyjagd sagt:

      Ah, ein Lack von Sephora! Ich bin sowieso gespannt, was du alles erstanden hast. Hoffentlich wurdest du vom Schnee verschont. -
      Und ich setze auch auf meinen Spielraum, was Nagellack angeht ;) . Früher habe ich meine Nägel viel seltener als in den letzten beiden Jahren lackiert.

      • keimonish sagt:

        Vom Schnee verschont, wurden wir nicht aber das war ja eigentlich gerade das Interessante für mich :-) Schneebedeckte Palmen sieht man ja auch nicht so oft. 2 Tage war auch der Schnee nicht nur in den Bergen zu sehen. Die Bewohner waren geteilter Meinung zu den Schnee”massen” (soll 1956 das letzte Mal so gewesen sein) . habe auch ein Kind gesehen, dass weinte deswegen.
        Was ich erstanden habe ? Sehr viel ;-) (mein “schwer verdientes” ;-) Geld vom Dezember ist alle;-) aber für Dich nix Neues, ich habe einiges “nachgekauft” , was ich hier und anderswo gelesen/gesehen habe und mich sehr gefreut, als ich die Sachen entdeckt hatte. Nur Laura Mercier habe ich leider nicht gefunden.:-/…da hab ich aber noch eine Chance zu Ostern in Prag oder dann eben online….mal sehen….

        5 Lacke von Sephora hab ich mir gekauft. Darunter sind 2 Lila-Töne, wovon der eine noch dunkler, fast schwrz ist (im Vgl. zu dem hier gezeigten) und der andere ist Deinem im Farbton sehr ähnlich, wenn man ihn 2x aufträgt.

      • beautyjagd sagt:

        Das stimmt natürlich, es ist eine Seltenheit, Schnee im Süden zu erleben. Gestern soll es auch in Marseille geschneit haben! Viel Spaß mit deinen Käufen!!

  • mia sagt:

    Also ich empfind den Lack als super Alternative in der Schwangerschaft u evtl dann auch mal wenn meine Prinzessin sich die Nägel machen will ;-), aber wirklich nur, wenn man Unterlack + 2x die Farbe + Überlack verwendet (wie s auch angegeben wird) dann hält er sehr gut, nur die Farbe allein (2x) hält max n Tag. Bei den hellen Tönen sieht man das abblättern aber nicht so sehr…

  • Eva sagt:

    Hallo liebe Beauty-Jägerin, liebe Leser,

    ich bin eben über den Post gestossen auch wenn er schon etwas älter ist. Ich bin die Inhaberin von ALL FOR EVES und wir führen die Lacke von Scotch Naturals im Sortiment.
    Ich wollt nur richtig stellen und informieren, dass Scotch Naturals kontinuiertlich an der Zusammensetzung arbeitet.

    Butoxy Diglycol ist längst nicht mehr in den Lacken enthalten. Die Zusammensetung ist simpel Wasser, Acryl und Farbstoffe bei den schimmernden Farben kommt noch Mica dazu.
    Ich probiere nun schon lange mit den Lacken und kann sagen, etwas Durchhaltevermögen wird belohnt. Die Nägel werden gesünder und der Lack hält immer besser – insbesondere wenn man die Nägel vorher reinigt, poliert und den Base Coat verwendet. Dennoch wird natürlich eine Chanel-Lack Verwenderin damit nicht glücklich sein. Da bin ich ganz ehrlich. Auch wenn Bio-Nagellacke nach wie vor ein Mythos sind, kommt Scotch diesem zumindest ein Stück näher – verglichen mit allen anderen sogenannten Öko-Lacken. Die Lacke sind wirklich eine Alternative für Allergiker und gesundheitsbewusste Menschen.

    Viele Grüße
    Eva

    PS: Ich habe mich sehr über den Post gefreut und find so eine detailierte und ehrliche Stellungnahme wirklich gut.

    • beautyjagd sagt:

      Hallo Eva, es ist toll, dass du dich hier meldest! Danke für die Info, dass Scotch Naturals weiter an der Zusammensetzung des Lackes arbeitet, so etwas finde ich immer sehr positiv.
      Liebe Grüße :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

CommentLuv badge

Copy Protected by Chetans WP-Copyprotect.