Körperpflege, Naturkosmetik

Waldfussels Deocreme

Als ich vor über eineinhalb Jahren meine gesamte Pflege auf Naturkosmetik umgestellt habe, hatte ich insbesondere beim Thema Deodorant etwas Sorgen, ob ich einen adäquaten Ersatz für meine bisherigen konventionellen Produkte finden würde. Ich halte ein Deodorant doch für ein sehr essentielles Produkt 😉 .

Einige grundsätzliche Erläuterungen zum Unterschied zwischen Deodorants und Antitranspirantien sowie zu den umstrittenen Aluminiumsalzen habe ich bereits in meinem Deotest-Post aus dem letzten Jahr zusammengeschrieben.

Damals bin ich auf der Suche nach einem gut wirksamen Deodorant über die Lektüre des Buchs No More Dirty Looks auf die Deocreme von Soapwalla aufmerksam geworden. In Deutschland habe ich dann die Deocremes von Wolkenseifen entdeckt, die mittlerweile in zehn Duftsorten angeboten werden.

Diese Deocremes funktionieren bei mir hervorragend, auch an sehr warmen Tagen haben sie mich nicht im Stich gelassen. Unerwarteterweise habe ich die konventionellen Deodorants und Antitranspirants noch keinen Tag vermisst!

Im Sommer diesen Jahres hatte ich mir zwei der neu lancierten Deocremes von Waldfussel bestellt. Sie setzen – wie auch die Deodorants von Soapwalla und Wolkenseifen – auf die Wirkstoffe Natron, Stärke und Zinkoxid. Falls ihr Waldfussel noch nicht kennt, könnt ihr in diesem Post ein Interview mit ihr lesen, in dem sie über ihren Beruf als selbstständige Herstellerin von Naturkosmetik spricht.

Die Deocremes von Waldfussel werden in fünf Sorten angeboten. Mittlerweile habe ich mir neben Lavendel-Kamille und Menta-Melissa noch Fjordwind und Celtic gekauft, da ich neugierig auf diese neuen Duftvarianten war.

Neben der unparfümierten Deocreme gibt es:

  • Lavendel – Kamille, der Duft wird für meine Nase stark von der Kamille dominiert.
  • Menta-Melisse duftet sehr frisch und prickelnd nach Pfefferminze und Zitronenmelisse.
  • Fjordwind riecht für mich zitronig-grün-frisch, ist aber insgesamt etwas weicher.
  • Celtic wirkt auf meine Nase krautig-grün sowie etwas erdig und herb.

Die Düfte wirken auf mich sehr natürlich, womit ich ausdrücken möchte, dass man ihnen durchaus bei einem Spaziergang durch den Wald oder auf einer Wiese begegnen kann.

Verpackt sind die Deocremes in kleinen Döschen aus Plastik, die mit einem gelb-transparenten Deckel verschlossen werden. Es sind jeweils 30 ml enthalten.

Man benötigt nur eine Fingerspitze des Produkts, diese Menge reicht gut für beide Achseln aus. Die Textur empfinde ich als schmelzend und geschmeidig, die Creme lässt sich sehr gut verteilen. Das Natron ist feinkörnig und gut in die Creme eingebunden. Die Deocremes von Wolkenseifen sind meiner Meinung nach etwas kompakter in ihrer Textur.

Die Wirkung der Deocremes von Waldfussel hat mich ebenfalls überzeugt. Wenn ich nun abstufen müsste, ob die Deocremes von Wolkenseifen oder Waldfussel bei mir besser funktionieren, dann hätten die Deos von Wolkenseifen vielleicht einen Hauch an Vorspung. Dafür hatte ich den Eindruck, dass meine Achselhaut die Deocremes von Waldfussel verträglicher findet, ich konnte bisher keinerlei Reizungen feststellen.

Die Deocremes von Waldfussel basieren auf Sheabutter und Jojobaöl, die – wie auch die Stärke – aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Die Düfte setzen sich aus natürlichen ätherischen Ölen zusammen, Waldfussel verwendet grundsätzlich keine synthetischen Düfte.

Die Deocremes von Waldfussel gibt es im firmeneigenen Onlineshop, sie kosten pro Tiegel 4,90 EUR. Wer in der Nähe von Darmstadt wohnt, kann an den Adventswochenenden ihren Stand auf dem Kunsthandwerkermarkt neben dem Darmstädter Weihnachtsmarkt besuchen.

Mein Fazit: Wer nach einem gut funktionierendem Deodorant in Bio-Qualität sucht, dem kann ich die Deocremes von Waldfussel nur ans Herz legen. Ich wünsche mir nun noch eine blumigere Variante mit Jasmin-, Neroli- oder Rosenduft 🙂 .

Welches Deodorant verwendet ihr? Kennt ihr die neuen Deocremes von Waldfussel?

Auch interessant:

Blätterrauschen 17
Viele kleine Ölfläschchen von Aroma Zone
Was, welche, wie: Manuelle Gesichtsbürsten

Comments are disabled.

33 thoughts on “Waldfussels Deocreme
  • Klara sagt:

    ach…. Du bist und bleibst eine Verführerin! 🙂 ich kenn Waldfusel’s Deocreme nicht, bin ja im Januar auf Wolkenseifen umgestiegen (von konv. Deosprays). Auch ohne Umstellungsprobleme und mit großer Begeisterung: sie haben mich noch nie im Stich gelassen, auch im Sommer nicht!
    Jetzt war ich grad übers Wochenende mit meiner Mutter unterwegs, und weil sie ihr Deo vergessen hatte, hab ich ihr ausgeholfen. nach dem ersten skeptischen Blick ist sie auch überzeugt. Das freut mich so sehr, zu sehen, wie immer mehr Menschen umsteigen auf NK! 🙂
    Ich gesteh, dass ich immer mal wieder mit dem Gedanken spiele, mir ein bisschen Natron zu kaufen, und selber zu *köcheln* – wie Du ja auch schon mal geschrieben hast. Aber dann siegt die Faulheit und: die Tiegel von Wolkenseifen sind halt sooooo dekorativ? 🙂

  • Klara sagt:

    uuups: !!! statt ? 😉

    • beautyjagd sagt:

      Es geht mir ähnlich, eigentlich könnte ich mir so eine Deocreme auch einfach selbst herstellen, aber letztlich raffe ich mich doch zu selten dazu auf. Deswegen bin ich froh, dass es imer mehr kaufbare Alternativen gibt 🙂

  • Noemi B. sagt:

    Coucou 🙂
    Danke für ein weiteres Kapitel Deo natüür… du weisst glaub inzwischen, dass ich ein Wolkenseifen-Fan bin und in erster Linie wegen deinem Deo-Test dorthin gelangt bin und insofern natürlich die Wolkendeos benutze.
    Allerdings habe ich mir kürzlich selber eins gerührt, das auch sehr gut funktioniert und das von Waldfusel könnte ich nächstes Jahr ja mal testen.

    Ich bin ja soooo froh, dass es diese „ungiftigen“ Sorten gibt, da es für mich OHNE auch unvorstellbar ist.
    So und nun schau ich mal in den Fusel-schop 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin auch erleichtert, dass es mittlerweile doch einige gute Alternativen zu den konventionellen Antitranspirantien gibt – das hätte ich vorher nicht gedacht. Über die Deocremes freue ich mich jeden Tag 🙂

  • anita sagt:

    Ich schwöre auf Wolkenseifen Deos 🙂 die von Waldfussel hätte ich auch gerne ausprobiert, jedoch sind die Portokosten bei ihr im Gegensatz zu Wolkenseifen einfach too much. Das geht sich leider nicht aus.

    • beautyjagd sagt:

      Meine Bestellung bei Waldfussel hat 3,90 EUR Versandkosten gekostet, bei Wolkenseifen waren es 3,50 EUR – den Unterschied fand ich nicht so dramatisch… ? oder meinst du was anderes 🙂 ?

  • anajana sagt:

    Ich liebe mein Wolkenseifen-Deo und finde es super, dass es jetzt auch kleinere Dosen gibt. Die sind ja so ergiebig, dass sie nie leer werden.
    Nach einer anfänglichen Umstellungsphase hatte ich übrigens sogar das Gefühl, dass diese Deocreme zuverlässiger ist als jedes konventionelle Deo. 🙂
    Vielleicht werde ich Waldfussels Deocremes im nächsten Jahr auch mal ausprobieren, wobei mir die Dosen und Duftbeschreibungen der Wolkenseifen-Deos noch mehr zusagen.

    • beautyjagd sagt:

      Das Gefühl, dass die Deocremes letztlich sogar besser wirken als die konventionellen Antitranspirantien, habe ich auch! ich bin wirklich sehr zufrieden damit.

  • Birgit sagt:

    Fussel Deos vertrage ich besser als die von Wolkenseifen, da gab es bei mir leichte Reizungen bzw. Rötungen. Mir gefällt es auch besser, dass Fussel nur ätherische Öle verwendet, da habe ich den Duft nicht so leicht über.
    Allerdings muss ich noch ein Lavera Deo Sensitiv Roll-On aufbrauchen und so wechsele ich immer. In der Warteschlage steht auch das von Primavera, ich finde den Duft sehr angenehm und die Wirksamkeit hat mich auch überzeugt. Nächstes Jahr gönne ich mir wieder mal ein oder zwei von Fussel und natürlich auch ganz viele Seifen.
    Hier schneit es ohne Unterlass und ich sitze mit Jasmin-Tee vorm Laptop, richtig kuschelig.

    • beautyjagd sagt:

      Die Deocremes von Waldfussel und Wolkenseifen sind für mich die wiksamsten Deos. Das von Primavera fand ich besser als andere NK-Deos, aber an die Wirkung der Deocremes ist es bei mir nicht rangekommen. Das Problem mit den Rötungen hatte ich bei Wolkenseifen auch mal, wenn auch selten (wahrscheinlich hab ich zuviel Creme erwischt) – bei Waldfussel traten sie bisher noch gar nicht auf. Das scheint bei dir ja ähnlich zu sein.
      Hier schneits hier mal nicht, dafür scheint sogar die Sonne etwas 🙂

  • Fayet sagt:

    Ah, der Deocreme-Bericht über die Waldfussel-Cremes! Ich habe lange darauf gewartet. Danke schön für den interessanten Artikel.

    Ich habe letzten Sommer in Italien bei 45 Grad im Schatten eine Dose Wolkenseifen-Creme einfliegen lassen, und war von der Wirkung angetan. Bei diesen Temperaturen schwitzt man immer, egal ob man sich bewegt oder nur im Bett liegt. Die Wolkenseifen-Deos waren wirklich gut und habe mir gefallen. Allerdings bin ich auch ein Mensch der insgesamt kein Deo braucht (ja, ich weiß, das ist seltsam..), und für gewöhnlich komme ich mit den normalen NK-Deorollern bestens aus. (Für gewöhnlich benutze ich den von Alterra. Gerade ist zwar der Alverde mit der rosa Kappe im Gebrauch, aber der Duft gefällt mir gar nicht!). Die Wolkenseifen-Dose ist nicht ganz leer geworden, aber ich finde die Auftragunsmethode unangenehm. Die Creme selbst hat keine Reizungen hinterlassen, aber das Natron ist beim Auftrag unangenehm auf der Haut. Oder die Creme war zu fest. Jedenfalls benutze ich es momentan nicht gerne und werde wohl erst nächsten Sommer wieder darauf zurückgreifen.

    • beautyjagd sagt:

      Hast du es gut, dass du eigentich kein Deo brauchst! Irgendwas machst du richtig 🙂 .
      Mich stört das Natron beim Auftrag nicht so, klar es ist etwas rau, da darf man nicht zu sehr reiben.

      • Katrin sagt:

        nein, reiben soll man nicht, zwischen den Fingerspitzen verteilen und dann auftupfen, bis die gesamte Fläche bedeckt ist. ich habe nie irgendwelche probleme gehabt, keine reizungen oder ähnliches. habe meine wolkenseifendose nun schon seit einem halben Jahr und habe geschätzt die hälfte davon verbraucht, daher muss die Fusseldose wohl noch warten.

      • beautyjagd sagt:

        Ja, die Deocremes sind wirklich sehr ergiebig, das geht mir auch so. An einer Dose habe ich eine ganze Weile zu tun, deswegen wechsle ich auch zwischendurch die Duftvarianten ein bisschen ab.

  • Jana sagt:

    Ich verwende zur Zeit drei Deocremes, immer im Wechsel. Zwei von Wolkenseifen, eine von Waldfussel, und zwar die Fjordwind. Ich habe auch das Gefühl, dass Fussels Deo noch einen Tick verträglicher ist, in der Wirkung kann ich jedoch keinen Unterschied feststellen. Ich finde es gut, dass Fussels Deo schön weich ist, da muss ich nicht so im Tiegel rumkratzen 😀 Bei den Düften hat Wolkenseifen bei mir jedoch die Nase ganz klar vorn.
    Die Celtic habe ich für meinen Verlobten gekauft und muss zugeben, dass ich den Duft eher nicht so dolle finde, um es mal euphemistisch auszudrücken. Ich hätte mir auch etwas Erdiges gewünscht, aber es riecht einfach nur muffig. Zum Glück riecht man es nicht mehr, wenn das Deo aufgetragen ist.

    • beautyjagd sagt:

      Interessant, dass du das Deo von Waldfussel auch etwas verträglicher findest. Celtic finde ich ja sogar etwas erdig, aber der Geruch verfliegt auch bei mir schnell.
      Zukünftig werde ich auch zwischen Wolkenseifen und Waldfussel abwechseln, je nach Lust und Laune. Bin ich froh, dass es diese Auswahl gibt 🙂

      • Jana sagt:

        Mit Verträglichkeit meine ich, dass das Wolkenseifendeo nach dem Epilieren ein gaaaanz kleines bisschen zwickt bzw. kribbelt. Fussels Deo macht da überhaupt gar nix, und das finde ich sehr angenehm.

  • Carly sagt:

    Ach, Manno. Ich habe fast ein Jahr lang die Wolkenseifen-Deos benutzt, bevor ich plötzlich allergisch darauf reagiert habe. Das gleiche in Grün bei dem Natron-basierten Deo von Lush. Deshalb sind die für mich erstmal gestorben. Vielleicht teste ich die Waldfussel-Sachen nochmal.
    Das ist wirklich schade, denn ich war von der Wirkung wirklich angetan. Einen Kritikpunkt hatte ich aber: Mir sind oft Härchen eingewachsen und haben sich z.T. auch entzündet. Ist dir das auch schon passiert?

    • beautyjagd sagt:

      Oh schade, dass du die Deos nicht verträgst! Ich hatte bei Wolkenseifen ein paar (wenige) Male, dass eine Hautstelle gerötet war – Anne von Wolkenseifen mahnt ja immer, dass man keinesfalls zu viel nehmen sollte. Wahrscheinlich habe ich es doch übertrieben? Oder das Zinkoxid wirkte bei mir zu stark porenverengend? Glücklicherweise hat sich das immer nach kurzer Zeit beruhigt.
      Den Deostein von Lush hatte ich auch mal, den habe ich leider auch nicht vertragen. Ich nehme an, dass das durch die Reibung kam, die meine Achselhaut nicht mochte.
      Mit dem Deo von Waldfussel hatte ich in den letzten Monaten noch gar keine Probleme. Vielleicht liegt das ja am weniger viel enthaltenen Zinkoxid (ist aber nur eine Theorie von mir)?

  • Silke sagt:

    Das Deo von Waldsfussel hatte ich mal als Probe… die Lavendel-Kamille… hmm, ich fande den Duft wirklich toll!! Und auch die Verträglichkeit und Wirkung war bestens (die kleine Probe hat `ne Woche gehalten)… optisch finde ich die Wolkenseifendeos etwas ansprechender, aber irgendwas hatte mich von der Bestellung abgehalten… ich glaube wg dem Parfüm, habe aber gerade gesehen, die gibt es auch ohne Parfüm. Würde ich grds. gerne mal bestellen, aber mich interessiert definitiv von Wolkenseifen nur das Deo, dafür sind mir wiederum die Portokosten zu schade, bei Waldfussel würde ich immerhin noch die Salzseifen mitbestellen (die sind toll..)! Mich interessiert noch die Duftrichting Celtic. Im Frühling werde ich bei Waldfussel bestellen. Zur Zeit nehme ich meinen schnöden Deokristall…. nicht spannend, aber er erfüllt seinen Zweck und ist umgerechnet auf die Dauer unschlagbar günstig. Der Deoroller von den Maienfelsern war auch schon ein paar mal im Warenkorb… hmm, vielleicht auch im Frühling……. oje, so viel zu kaufen………..

    • beautyjagd sagt:

      Ich finde die Dosen von Wolkenseifen auch ansprechender gestaltet, vielleicht macht Waldfussel ja da mal was dran? Auf Facebook hat sie mir geantwortet, dass spätestens bis zum Frühling eine Variante mit blumigen Duft kommen wird, da freu ich mich schon jetzt drauf 🙂 . Und der Salzseifentest steht bei mir auch noch aus, es gibt wirklich so viel zum Ausprobieren.

  • Sonny sagt:

    Ich habe die Menta-Melissa Creme und der Duft gefällt mir supergut! Leider scheinen diese Deos aber nicht wirklich zu wirken bei mir, das von Wolkenseifen wirkte vielleicht noch etwas besser, aber ich weiss nicht. Am Liebsten mag ich entweder das von Madara oder das Ringana-Deo, das fast keinen Eigenduft besitzt, aber das für mich bisher Beste (NK-)Deo, auch in Kenia hat es sich super bewährt. Wenn ich’s duftiger möchte, sprüh ich mir einfach noch ein bisschen Lavera Deo drauf, das mit dem Zitronenduft. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Schade, dass diese Deocremes bei dir nicht wirken. Livv von Pura Liv gehts da ähnlich, soweit ich weiß.
      Das Deo von Madara ist mit Alaun, oder? Da habe ich mich noch nicht rangewagt, steht aber auch auf meinem Plan.

      • Sonny sagt:

        Ja, das finde ich wirklich schade, denn das Konzept der Deocremes finde ich super 🙂
        Ja, ich (glaube) es ist mit Alaun. Habe auch noch einen puren Alaunstein, den ich mal als Goodie bei einer Bestellung gekriegt habe zu Hause, aber den habe ich noch nicht getestet.

  • Patricia sagt:

    Ahh! Der lang angekündigte Waldfussel Deocreme Bericht. Danke dafür! 🙂

    Mein Partner und ich benutzen seit Juni die Kamilie/Lavendel Deocreme von Waldfussel und haben nur Gutes zu berichten. Selbst im Hochsommer – dieses Deo hält und reizt die Haut überhaupt nicht. Sogar beim Auftrag direkt nach der Achselrasur gibt es keine Irritationen oder ähnliches. Und sparsam ist es auch noch. Wir haben nach 6 Monaten so gerade mal die Hälfte verbraucht!

    Der Duft ist leicht und richt mehr nach Lavendel als Kamile, er wirkt aber leider etwas „altbacken“. Naja, mittlerweile habe ich micht dran gewöhnt. Ich würde nächstes Mal aber eine andere Duftrichtung (frisch oder herb) ausprobieren wollen.

    Früher habe ich arg unter dem Gebrauch von Deos gelitten, teilweise bin ich auch ganz ohne Deo herumgelaufen, weil mir etwas Eigengeruch lieber war, als andauernde Haut-Irritationen und Kopfschmerzen.
    Jetzt, dank der Deocreme brauche ich den ganze Tag keinen Gedanken mehr an mein Deo zu verschwenden: es wirkt einfach. Toll. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ja, das Kamille-Lavendel-Deo könnte für meinen Geschmack auch etwas mehr nach Lavendel riechen – so ist aber für Liebhaber von Kamille bestimmt toll 🙂 . Diese Duftrichtung gibts ja auch nicht so häufig.

  • Louisa sagt:

    Da erinnerst du mich an was… Ich wollte schon bei deinem letzten Bericht von den Wolkenseifen-Deos mal eins bestellen, aber erst im Winter, da ich im (Hoch)Sommer ungern Kosmetik wegen der Wärme bestelle (ich weiß ja schon wie warm es in den Läden sein kann) und ich die Wirkung lieber bei kühleren Temperaturen testen mag.
    So, nun ist es Winter, meine beiden Deos sind bald alle. Ich schreibe es mir auf meine Liste für nächstes Jahr, dann vergesse ich es auch nicht und ich bestelle direkt ein schönes Körperpuder mit.

    • beautyjagd sagt:

      Ich hatte ja übrigens noch kein Schmelzproblem mit den Deos, auch im Urlaub nicht – aber es waren auch nicht über 30 Grad.

      • Louisa sagt:

        Ich habe einfach Angst, dass die Produkte bei der Hitze im Sommer schlecht werden. Ich achte ja schon sonst darauf, dass ich nichts kaufe, wo eine sehr warme Lampe neben hängt. Ist irgendwie so ein Tick von mir.

      • beautyjagd sagt:

        Den Tick habe ich übrigens auch, weslhalb ich zum Zelten von vielen Produkten nur Abfüllungen mitnehme – damit der Rest nicht „leiden“ muss.

  • Sandra sagt:

    Ich habe vor kurzem Wadfussel-Deos bestellt (Menta-Melisse und Fjordwind). Leider muss ich sagen, dass die Wirkung bei mir nicht so gut ist, wie die der Wolkenseifen-Deos – im Laufe des Tages lässt mich Waldfussel irgendwann im Stich. Außerdem reizen sie meine Haut nach ein paar Tagen sehr stark – Wolkenseifen habe ich immer gut vertragen. Schade, denn die Düfte fand ich klasse!

    • beautyjagd sagt:

      Es ist echt immer wieder interessant zu erfahren, wie welches Deo bei jedem wirkt. Mir gehts ja auch so, dass ich die Deos von Waldfussel als etwas schwächer als die von Wolkenseifen empfinde – dafür verträgt sie meine Haut aber besser 🙂