Körperpflege, Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik, Reise

Beauty-Notizen 19.7.2013

beauty notizen 19.7.2013

Gestern habe ich es schon in meiner Review über das Shampoo von Unique erwähnt: Ich bin für ein paar Tage in Hamburg unterwegs und besuche hier meine Freundin. Natürlich nutze ich den Aufenthalt auch für eine Beautyjagd, ein paar Käufe habe ich bei Budnikowsky in der Aliqua-Boutique in der Bergstraße schon getätigt. Außerdem durfte ich mir vorab einen neuen Laden für Naturkosmetik ansehen, der im August eröffnet wird – ein spannender Termin!

Heute Morgen habe ich meine bisherigen Käufe auf dem Balkontisch für ein Foto aufgebaut, es ist etwas frischer, windiger und wolkiger als gestern. Ich finde, man spürt, dass das Meer von Hamburg nicht weit entfernt ist. Zu meiner maritimen Stimmung passen die beiden neuen Produkte von der Kieler Marke Oceanwell, die ich bei Aliqua gekauft habe: Das klärende Meeres-Tonicum besteht aus Meereswasser, Wasser und Algen, eine meerige Abwechslung zu meinen Blütenwässern. Interessant finde ich auch das hochwirksame Algen-Konzentrat, das in einer Ampulle verpackt ist. Ich werde es mit meinem Gesichtsöl vermischen.

Auf meiner Einkaufsliste für Hamburg stand eine Packung Taschentücher mit dem Foto des Hamburger Hafens, die von Budnikowsky angeboten wird. Mir gefällt die Idee, Verpackungen von Taschentüchern mit Stadtansichten von Hamburg zu bedrucken. Ein schönes Reiseandenken!

Bei Aliqua gibt es einige Produkte von Aubrey Organics zu kaufen. Das flüssige Aloe Vera Gel hatte ich schon länger im Auge, aber ich hatte keine Lust, nur deswegen eine Bestellung aufzugeben. Allerlei Julchen hat es neulich als Primer auf den Lidern empfohlen, das werde ich auch mal ausprobieren.

Mitgebracht von zu Hause habe ich mir die Repair Emulsion von Avinya. Die österreichische Marke hat mir das Produkt vor einigen Wochen zugesandt, es soll Rötungen und die Entstehung von roten Pickelchen nach der Rasur oder der Epilation verhindern. Das machte mich neugierig, ich teste das Produkte gerade – falls ich es interessant finde, werde ich davon detaillierter auf dem Blog berichten.

Auf Reisen nehme ich gern Pröbchen zum Ausprobieren von neuen Produkten mit. Bereits zwei Mal habe ich nun morgens das Narcissus Brightening Corrective Concentrate von Amala verwendet, es vermischt sich wunderbar mit dem Neroli Cassis Gesichtsöl von Primavera. Als Reinigung kommt der Jasmine Hydrating Cream Cleanser von Amala zum Einsatz, dessen Textur sehr fein und geschmeidig ist. Der Duft gefällt mir sehr, ob mir die rückfettende Wirkung ausreicht, kann ich noch nicht sagen.

Ebenfalls im Gepäck habe ich das Monoi Tiaré Öl von Mahlenbrey, meine Freundin wollte es unbedingt probieren und beschnuppern. Übrigens gibt es bei Mahlenbrey auch ein schönes Sommerset, das aus einem Kokos- und einem Jojobaöl besteht. Der Rabattcode für den kostenfreien Versand befindet sich noch bis Montag Morgen in der Sidebar des Blogs.

Vor ein paar Tagen trat die neue Kosmetikverordnung in Kraft, im Umweltjournal gibt es eine knappe Zusammenfassung der Veränderungen. Danke für den Hinweis an Heike von Naturkosmetik12!

Dr.-Hauschka-Neue-Baeder

In dieser Woche bekam ich eine Pressemeldung von Dr. Hauschka, ab Mitte September wird es fünf neue bzw. überarbeitete Badezusätze geben: das Rosen Bad, Mandel Bad, Moor-Lavendel Bad, Salbei Bad und Zitronen Lemongrass Bad. Ein Kennenlernset mit vier Kleingrößen wird ebenfalls erhältlich sein. Leider befürchte ich, dass mein bisheriger Liebling, das Fichtennadel Bad, aus dem Programm geht. Ich werde für den Winter noch eine Flasche auf Vorrat kaufen. Je nach Sorte werden die neuen Bäder 13 bis 15 EUR kosten.

Wie war eure Beauty-Woche? Habt ihr etwas Schönes an diesem Sommerwochenende vor?

Auch interessant:

Lichtjuwel: Flairspray Erfolg
Fünf Fragen an Martina Gebhardt
Beauty-Notizen 20.2.2015

Comments are disabled.

106 thoughts on “Beauty-Notizen 19.7.2013
  • Dina sagt:

    ich finde den Rabattcode nicht….
    Sidebar??? 😮

    • Noemi B. sagt:

      oben rechts… einfach draufpfoten 😉

    • beautyjagd sagt:

      In der rechten Spalte meines Blogs befindet sich unter dem Stichwort Kooperation ein Banner, wenn du da einfach mit der Mouse drüber streichst, kommt der Rabattcode. Und wenn Du dann auf den Banner klickst, kommst Du auf den Shop von Mahlenbrey.

      • Petra sagt:

        Liebe Julie,
        ich habe es versucht und bin kläglich gescheitert ;). Ich wolte es nicht un, nicht schon wieder!!! Aber heute hat der nette junge Mann mit dem großen gelben Auto ein kleines Päckchen gebracht.
        Bei der Bullenhitze musste ich natürlich sofort unter die Dusche und ES danach ausprobieren. Jetzt sehe ich zwar immer noch nicht aus, wie eine polonesische Beauté, aber wenigstens rieche ich so!
        Das Öl ist wirklich toll, mit total feinem Basisöl, dass sogar nochnganz ganz zart zu riechen ist und dem schönen runden Monoï-Duft. Ich hatte ja gefürchtet, dass mir der Jasmin too much wäre, aber der Duft ist wirklich traumhaft. Einfach auf die klaschnasse Haut aufgetragen, minimal einmassiert und dann an der Luft getrocknet, herrlich!
        Danke für die Bereicherung, natürlich auch an Brigitte Mahlenbrey!
        LG

      • beautyjagd sagt:

        Meine Freundin hatte das Öl in den lezten Tagen in ihren Haaren, es duftete herrlich, wenn ein Hauch zu mir rüberwehte. Es freut mich sehr, dass dir das Monoi-Öl gefällt, ich werde es Brigitte ausrichten 🙂 .

  • Klara sagt:

    wow!!! eine zertifizierte naturkosmetik aus kiel!!! ich hab’s gleich gepostet und werde *meine* kielmädelz drauf ansetzen. das gefällt mir außerordnetlich, bin auf deine review gespannt.
    was sagen die dort eigentlich zum thema verschmutzung der meere? weil wenn die algen in der förde oder dem meer kultiviert werden, kriegen sie ja zwangsläufig das auch mit…. *überleg*

    • beautyjagd sagt:

      Dazu werde ich mal nachfragen, ich weiß nur, dass die Algen in einer eigenen Öko-Farm nachhaltig kultiviert werden. Ich werde die Marke demnächst sowieso noch ausführlicher vorstellen, auf der Vivaness habe ich mich mit den sehr gut informierten Mitarbeitern unterhalten, das ist einen einzelnen Blogpost wert.

      • Klara sagt:

        oh ja!!!! *freu*

      • Ani sagt:

        Ich bin auch voller Begeisterung ob des kommenden ausführlichen Berichtes zu einer meiner favorisierten NK Marken. Oceanwell und Ocean Collagen – hier bekommt die Haut wirklich eine große Portion Meeres-Power und Kraft – Schutz und Pflege. Tolle Produkte, klasse Ingredienzien und die Menschen dahinter sind sehr kompetent und dazu sehr nett!
        Liebe Grüße

  • Julchen sagt:

    Hoffentlich wird das Aloe Vera Gel bei dir auch so gut als Primer funktionieren wie bei mir, meine Lider lieben es. 🙂

    Die Kieler NK Marke hört sich ja wirklich spannend an, da muss ich mir gleich mal die Produkte zu anschauen. Vor allem der Zusatz von Algen finde ich einen spannenden Ansatz.

    Und Danke für die Links zur neuen Kosmetikverordnung, die werde ich mir dann mal später anschauen.

    Am Wochenende plane ich mich nicht viel zu bewegen und das Leben zu genießen, bei dem Wetter überfordert mich alles andere. 🙂
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Deos ohne Aluminium #3: Update, Tips und Deocremes von Soapwalla & Wolkenseifen im VergleichMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Noch bin ich ungeschminkt, aber gleich ziehe ich los und werde das Aloe Vera Gel unter dem Lidschatten auftragen 🙂
      Oceanwell finde ich wegen der Algen auch sehr spannend, deswegen musste ich auch zu dem Algen-Serum greifen.

      • salva sagt:

        das algen serum hört sich interessant an, bin ja immer noch auf er suche nach einem passenden serum für meine trockene haut.

        soll aber möglichst g a n z wenige incis haben, das ist nicht so leicht zu finden.

  • Meine Beautywoche war ruhig, sehr ruhig. Nichts gekauft, nichts bestellt. Ich muss diesen Monat etwas haushalten, zwei neue Brillen (und ein neues Auto *hust*), da ist aufbrauchen angesagt 😉

    Das Aloe Vera Gel von AO habe ich auch zu Hause, bin damit sehr zufrieden. Julchens Post über die Verwendung als Lidschattenprimer habe ich auch ganz interessiert gelesen und werde es testen.

    Das Tonikum von Oceanwell liest sich super! Ich hoffe, dazu gibt es eine ausführlichen Review?! 🙂

    Liebe Grüße
    KleinesGehopse kürzlich veröffentlicht..Wolkenseifen Körperpuder [Review]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Über das Tonicum werde ich bestimmt was schreiben, weil es eben mal sowas anderes ist – auch für mich eine Abwechslung zu meinem heißgeliebten Hydrolaten.

  • Lynn sagt:

    Um das Aloe Vera Gel schleiche ich auch schon einige Wochen. Ich weiß nur nicht, wofür ich es eigentlich brauchen würde … Lidschatten benutze ich nicht und der Eyeliner hält auch so. Jetzt warte ich einfach auf deine Kritik. Danke schonmal!

    • beautyjagd sagt:

      Mir fallen gleich mehrere Möglichkeiten ein, das Aloe Vera Gel einzusetzen: als Serum unter meinem Gesichtsöl bzw. damit vermischt, als Aftersunpflege oder als sommerliche Körperpflege – an die Möglichkeit, es als Primer einzusetzen, habe ich vorher noch nicht gedacht!

  • Ranunkel sagt:

    Oceawell habe ich gerade nachbestellt : dank deinem Post habe ich das Genüge Cell Boist Elixir vermischt mit Gesichtsöl im Gebrauch. Dieses Algenserum hört sich auch gut an. Und wo bitte bekommt mal Amala Pröbchen her ????!!!!
    Ich will auch!

  • Ranunkel sagt:

    O Gott mein Iphone Korrekturprogramm und meine Sommergrippe lassen wilde Worte entstehen, ich meine “ gelartiges“…

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe die Pröbchen von Amala im Shop bei Primavera bei meinem Einkauf bekommen, hab mich sehr darüber gefreut. Ob man die bei Ludwig Beck oder in den Spas, in denen Amala vertreten ist, auch bekommt, weiß ich leider nicht.
      In der Pro Age Linie von Oceanwell gibt es auch noch ein Algenserum (mit Rotalge), das würde mich auch noch interessieren – ich bin gerade voll auf dem Seren-Trip 😉

  • Noemi B. sagt:

    Hallöchen!
    Diese Woche sind „nur“ 2 Mineralfoundations rein gekommen, ein etwas hellerer Ton von EM (light medium) und ein sehr ähnlicher (in the Buff) von Lily Lolo, weil ich Textur und Finish vergleichen wollte.
    LL deckt etwas weniger gut, als die matte Base von EM, hat aber auch eine sehr angenehme Optik. Dafür ist wesentlich mehr in der Material in der Dose, zum quasi selben Preis!

    Das Aloe Gel find ich spannend, vor allem, wenn es sich denn als Primer bewähren sollte! Aktuell bin ich da immer noch auf KK (Art Deco), weil ich nix vernünftiges gefunden habe.
    Oceanwell tönt interessant, das gibts jetzt auch eine Collagen-Linie, für die alten Mädels unter uns, also auch für mich 😉 – schliesslich muss ich jetzt eine Lesebrille haben *örks*
    Tja.. wir werden nicht jünger!

    Geniess Hamburg, das muss echt eine schöne Stadt sein und ist auch auf meiner Wunschliste.

    • beautyjagd sagt:

      Light Medium von Everyday Minerals habe ich auch, ist meine winterliche Farbe. Und von Oceanwell teste ich schon seit einer Weile das Cell Boost Elixier aus der Collagen/Pro Age-Linie, ich hatte es schon mal auf Kreta gezeigt – da schreibe ich bald eine Review dazu.

      • Noemi B. sagt:

        Hoffentlich riecht das nicht auch fischig.. Meeresgeruch ist ja gut, aber Fisch muss echt nicht sein!

  • Ranunkel sagt:

    Ich bin auch auf dem Serentrip, hihi! Und das Protecting Serum von Oceanwell mit Rotalge kenne ich auch schon, schäm! Ich verschwenderische Luxustussi!! Es ist bräunlich- rötlich
    ( logisch) und riecht ein kleines bisschen nach Fisch aber nur minimal. Amala wede ich mir zum Winter mal anschauen, wenn ich meine Sommerpigmente wieder loswerden will. Es gibt da auch von IN so ein Stem cell Serum- ob das hält, was es verspricht?
    Das AO Aloe Vera Gel ist super- übrigens auch für die Haare!

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe mir das Rotalgenserum heute bei Budni/Aliqua angesehen und getestet, es komtm definitiv auf meine Liste – aber erst muss ich das „normale“ Algenserum von Oceanwell verwenden, das ich hier im Post zeige. Ich war einmal vernünftig 😉 .
      Mit dem Thema Pflanzenstammzellen muss ich mich noch genauer auseinandersetzen, ich habe da sehr widersprüchliche Dinge gelesen.

    • Petra sagt:

      Hast du mal eines der Cobocos-Seren ausprobiert? Ich hatte eine Minigröße des Protecting-Serims in einer Eco-Beauty-Box und das war wirklich der Knaller. Meine Haut war glatt und elastisch wie ein Babypopo, der Preis ist allerdings dekadent.
      Auch klasse finde ich das Serum absolution La Solution + Energie, wenn auch nicht ganz so supertoll wie Cobicos.
      So hochpreisige Sachen kaufe ich aber nur in „Krisen“. Wenn mein Hautbild ok ist, nehme ich das Regenerationserum (und die Augencreme) von Hauschka. Die Serie finde ich sehr angenehm, nur die Creme geht gar nicht, die müffelt nach angegorener Suppe. Die erste Tube habe ich glatt zurück gebracht, weil ich dachte, die sei gekippt 😉 Jetzt im Sommer nehme ich statt dessen Melissencreme, die mattiert etwas.

      • beautyjagd sagt:

        Hilfe, jetzt erzählst Du auch noch so was von dem Cobicos-Serum – bald bin ich weichgekocht 😉 .

  • Silk sagt:

    Oh, ein reines Aloe Gel hätte ich auch gern mal wieder, schätze das von AO ist teuer?! Egal, ist gerade nicht sooo wichtig… warte gerade seeeeeeeeehnsüchtig auf meinen Postboten (mir ist noch nie aufgefallen wie spät der kommt………) und meinen Brief von Meluna!! Bin total gespannt…………. Habe mir diese nur zwei Zahncreme`s gekauft. Nochmal die von Alverde Nanaminze: ich bleibe dabei, ich finde die geschmacklich sch…e und das Fluor stört mich nach wie vor. Außerdem die rote Sorte von Weleda. Die ist nicht schlecht, mein Zahnfleisch hatte kurz zicken gemacht, ist schon nach drei Tagen besser geworden. Mal sehen. Mein experiment mit selbstgemachter Zahncreme- und pulver geht natürlich weiter

    • Silk sagt:

      Ach, und das Moor-Lavendel werde ich mir diesen Herbst auch endlich mal kaufen. Ich liebe Lavendel und Moor finde ich auch super… es muss endlich mal sein

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe mittlerweile auch eine Meluna, nachdem mein Divacup in der verloren gegangen Tasche war *seufz*. Bisher bin ich ganz zufrieden damit, ich musste mich nur ein bisschen an das andere Material gewöhnen.
        Und ich putze meine Zähne auf der Reise gerade mit dem Rest der Zahnpasta von Jackn Jill (mit Bananengeschmack), ich mag sie gern und erwäge einen Nachkauf.
        Das Aloe Vera Gel hat 9,90 EUR gekostet. Ich habe übrigens auch schon länger vor, mit im Winter das Pflegeöl Moor Lavendel zu kaufen, das hier ist ja nun das dazu passende Badeöl.

      • Silk sagt:

        Hmmmm, ich komme mir gerade vor wie mit 13 oder so….
        1. gute Nachricht: meine Meluna ist da
        2. g.N.: nach 2-3 Versuchen konnte ich das Ding recht gut einführen
        3.g.N.: man spürt ja wirklich gar nichts!!!!! Null….
        aaaaber: ich habe keine Ahnung, ob sich das Ding nun entfaltet hat oder nicht?!?`Ich weiß nicht,was für lange Finger man haben muss um den Rand zu umkreisen um das zu testen, ich komme gerade mal mit meinen Zeigefinger an den Ring…. den kann ich auch nicht richtig drehen da ich mit dem Daumen nicht richtig ran komme… uuuuiiiihhhhhhh…. morgen früh um fünf aufstehen und um halb sieben an der Arbeit sein, ob das so klappt?! Ich komme gerade etwas ins schwitzen 😉

      • beautyjagd sagt:

        Ich kam mir auch vor wie mit 13, als ich das erste Mal so eine Tasse probiert habe – und habe mich sehr dumm angestellt. Mittlerweile habe ich den Dreh raus: Nicht zu tief einführen (das hört sich nach deiner Beschreibung so an), so kann man problemlos mit den Fingern den korrekten Sitz prüfen (einfach einmal drum rum fahren, ob sich das Ding richtig entfaltet hat).

      • Noemi B. sagt:

        bitte klärt mich auf: was ist eine Meluna???
        Tönt wie etwas zur Empfängnisverhütung! 🙂 🙂

      • Silk sagt:

        Das ist eine Menstruationstasse. Ich habe hier das erste Mal etwas positives darüber gelesen und dann bei Magi auf Ihren Blog. Ich fand die Idee immer seeeeeehr gewöhnungsbedürftig und auch etwas, nunja… öko….. nach über einem Jahr und unzähligen Testberichten und Videos habe mich nun endlich durchgerungen mir eine zuzulegen. Die Vorteile liegen zumindest theoretisch auf der Hand…. Letztendlich überzeugt hat ich die Tatsache dass anscheinend ca. 90 % der ehemaligen Tamponbenützerinnen wirklich bei der Tasse bleiben und nicht wieder zu Tampons greifen. Ich dachte mir, dass MUSS einen Grund haben. Wenn eine Beautybloggerin wie Magi eher auf Lippenstifte als auf diese Tasse verzichtet, dann ist wohl was dran 🙂 Bin gespannt …….

      • salva sagt:

        das moor lavendelöl ist ein absoluter traum.
        ich liebe es schon seit jahren heiss und innig, es ruht zur zeit im kühlschrank, aber ab und an schnupper ich dran.

        für mich ist der duft etwas ganz besonderes, habe ich schon gesagt, das ich es wirklich l i e b e !

      • Waldfee sagt:

        So, böses Mädchen. Hab ich mich doch anfixen lassen und mir auch eine Meluna bestellt. Nun bin ich aber mal gespannt. Und das mit 47 Jahren. Bei Bloodmilla habe ich mir waschbare Slipeinlagen bestellt, dieser viele Müll, den ich täglich fabriziere… Mal schauen: Wenns klappt, kommen noch mehrere dazu. Wenn ich es hier nicht gelesen hätte, wüßte ich mit dem Foto einer Menstruationstasse so gar nichts anzufangen.
        @ beautyjagd : Ich stell mir gerade vor, wie doof der Dieb deiner Tasche guckt, wenn er das Ding in der Hand hat und sich wundert, was das sein soll* Schadenfreude *

      • beautyjagd sagt:

        Ha, das ist eine zu schöne Vorstellung, die macht mir auch großen Spaß *lach* 😉 🙂

      • Petra sagt:

        … und wie dämlich er erst schaut, wenn er rauskriegt, was er da gerade in der Hand hält *brüll*

    • peti sagt:

      Diese Woche war in meinem Bioladen Lavendelwoche. Meistens ist mir Lavendel
      etwas zu intensiv, aber ich war ganz angetan von der Lavendel Sandelholzmilch
      von Dr. Hauschka, der Sandelholzgeruch rundet es irgendwie ab, es duftet so wohlig weich. Ich habe sie mir direkt gegönnt, obwohl ich normalerweise meinen Körper lieber öle, seitdem ich einmal eine Ayurveda Kur gemacht habe und meine Haut danach so samtig weich war wie noch nie.
      Ich sollte auch mal wieder einen Großstadt Trip machen um etwas spannendere
      NK Produkte beschnuppern zu können, ich bin ja noch neu in Sachen NK.
      Aber glücklichweise gibt es ja dich und deinen blog 🙂
      Auch wenn mich zwischendurch die ganzen Möglichkeiten noch etwas durcheinander bringen 😉 Viel Spaß noch in Hamburg, ich bleib am Wochenende auf meinem Balkon….

      • beautyjagd sagt:

        Meine Freundin hier hat glücklicherweise auch einen Balkon, es ist wunderbar, abends außen sitzen zu können 🙂
        Die Körpermilch Lavendel Sandelholz gehört zu meinen Bodylotion-Lieblingen, sie ist echt toll.

    • salva sagt:

      das reinealoe vera gel von ao liegt glaube ich in etwa so um die 10 euro.
      finde ich einen guten preis und es ist vielseitig verwendbar.

      toll für meine feinen haare und z.zt. unter dem gesichtsöl oder solo für die nacht.

      ….und aus dem kühlschrank heute eine wahre wohltat zur erfrischung, also am besten den sprühkopf dazu ordern.

      • Silk sagt:

        Mich interessiert das Aloe Gel von Aubrey Organics sehr und mit ca 10 Eur ist es auch wirklich günstig. Scheint hier ja recht bekannt und beliebt zu sein. Aber wie ich mein schönes Kassel kenne, gibt es hier wohl kein Laden wo es erhältlich ist. Ich muss mich mal schlau machen wo ich es bestellen kann und wo ich noch mehr Produkte einpacken kann. Nur wg einem Teil zahle ich ungern Porto. Das lohnt sich nicht……..

    • Noemi B. sagt:

      danke, Silk – da war ich ja auf dem richtigen Weg 🙂

      • Silk sagt:

        Genau, die Richtung stimmt….. 🙂 Irgendwie seltsam über sowas in einem Beautblog zu schreiben………. aber hier habe ich ja auch das erste Mal etwas darüber gehört. Danke, Julie… ich werde deinen Rat mal befolgen…. tja, ich war wohl sehr eifrig bedacht, dass nichts verrutscht!! Zu meiner großen Freunde kam heute noch die Rubi Cup bei mir an. Ich wollte ja bei Meluna eigentlich das Set in M und L (da ich nicht wusste was besser ist) bestellen… da ich aber auch einen Vergleich zwischen Medizinischen Silikon und TPE wollte, habe ich mich dann für die Rubi Cup entschieden. Die gibt es zwar nur in einer Größe und „Farbe“, die Farbe ist mir allerdings egal. Auch völlig Wumpe ist mir, ob da nun eine Kugel dran ist oder ein Stiel. Sie sieht wie die Diva- oder Mooncup aus. Das besondere an der Rubi Cup ist, das mit jeder Tasse die hier gekauft wird, ein Kenianisches Schulmädchen ebenfalls eine Tasse bekommt und somit keine „Regel“bedingten Fehlzeiten in der Schule hat. Ich habe mir bis vor kurzen noch nie Gedanken darüber gemacht ,das es Mädchen und Frauen gibt die sich Binden & Co. nicht leisten können. Man stelle sich das mal bei uns vor….!!!! Ich finde das Projekt gut und damit kann man es ünterstützen. Leider werde ich sie diesen Monat nicht mehr ausführlich testen können… ( Rubi=englisch für Rubin, meine Tastatur spinnt, mein Ipselon geht nicht…)

    • Klara sagt:

      Ihr seid einfach der Wahnsinn, wisst Ihr das?! Menstruationstasse? nie gehört…. also was macht frau? sie googelt und ist zwar noch skeptisch *zugeb* aber angepiekst und neugierig und dankbar!!! schon wieder was, was ich ohne diesen wundervollen Blog und alle die mitkommentieren, nie (oder wer weiß wann) entdeckt hätte. am besten gefällt mir der Umweltaspekt bei dieser Art der Monatshygiene (was für ein Wort *grins*). jetzt hat frau ja nur die Qual der Wahl, seh ich das richtig? Rubycup natürlich weit vorne wegen des social benefits, Ladycup klingt gut, Keeper ist aus Naturkautschuk… *kopfschwirr* es ist also noch einige Recherche angesagt, gleichwohl: einfach DANKE *g*

      • Petra sagt:

        dito 🙂

      • Silk sagt:

        Ja, ich fand das vor ca. einem Jahr auch irre…. Da ist man knapp über 30 Jahre alt und erfährt erst so spät etwas positives über diese Tassen. Traurig das manche Frauen bei diesem Thema so merkwürdig reagieren. Glücklicherweise nicht bei Beautjagd….. Ich hoffe sehr das ich damit gut zurecht komme, bisher sieht es ganz danach aus!!! 🙂 Bin jetzt schon recht begeistert. Müll, Geld, weniger Boxenstopp`s und kein Ekel-Bändchen, das waren meine Motive. Und es gibt ja noch mehr Vorteile. Und wenn meine persönliche, kleine Hgienerevolution erfolgreich verläuft- wer ist Schuld??? Die Julie….. ebenfalls Danke!!

      • Silk sagt:

        Ach, ich habe bei meiner Bestellung des Rubi Cup`s übrigens Rubi-Gutscheine bekommen mit 15% Rabatt… falls Du dir eine Tasse zulegen möchtest und falls es eine Rubi sein sollte…. Evt. gibt es ja die Möglichkeit durch Julie in Kontakt zu treten, dann könnte ich dir den Code geben! So, jetzt ist es aber genug. Es geht ja eigentlich um Beautnotizen… 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Och, für mich gehört sowas wie der Cup auch zu den Beautynotizen: Den Divacup hatte ich vor Monaten ja schon mal in die Beauty-Notizen gepackt. Ich habe die Cups auch erst durch Magi kennengelernt, vorher fand ich das etwas arg öko/schräg – aber jetzt bin ich so dankbar, dass ich diese Tassen kenne. Gerade am Anfang und Ende der Periode finde ich Tampons sehr austrocknend, da funktioniert so eine Meluna/Divacup etc für mich viel besser.
        Ich freue mich echt sehr, wenn ich euch mit meinem Blog so inspieren kann, danke für eure lieben Worte!!

      • Klara sagt:

        liebe Silk, *boah* ja, sehr sehr gerne, danke für das Angebot!!! ich bin ja immer noch skeptisch, vor allem was die Handhabung betrifft mit dem mind. zweimal täglichen Aus- und Einführen; meinen Nuvaring damals hab ich ja nur einmal im Monat rein- bzw rausgeholt. Und nein, Tampons waren noch nie mein Fall, ich hatte bisher kein Problem das Blut fließen zu lassen. Nur gefällt mir eben dieser Auffang-Gedanke; neben dem Müllaspekt, der mom. für mich am Schwersten wiegt, stelle ich fest. Also wird es einfach mal ausprobiert, denke ich. Ich schreib Julie gleich eine Mail, meine Adresse kann sie dann an Dich weiterleiten. Ach Mädelz, wahnsinn, was hier passiert!!!! TOLL

      • Noemi B. sagt:

        Interessant 🙂 da hab ich ja wieder was gelernt – danke! Muss ich mir mal genauer ansehen, der kenianische Benefit-Effekt bei Rubi gefällt mir besonders gut, dafür könnt ich mich noch erwärmen.
        Allerdings bin ich auch Tampon-Anhängerin von Anfang an und komme gut damit zurecht.
        Und wer weiss, wie lange ich überhaupt mit diesem „Problem“ noch konfrontiert bin…
        Aber die Entwicklung solcher Produkte finde ich schon super, obwohl es ja offenbar nichts Neues ist, gem. Wikipedia.

      • Petra sagt:

        Ich finde das Thema wirklich spannend, aber das mit dem benefit beim Ruby Cup macht mich ein bisschen misstrauisch. Ich habe mal auf der Homepage nachgesehen, die Mädchen müssen einen „symbolischen“ Preis von 100 KES zahlen, da sind rund 1,14 USD. Wenn ich daran denke, dass jeder fünfte Kenianer weniger als 1 $ pro Tag zum Leben haben, ist das ziemlich viel für ein „symbolisches“ Entgelt. Stellt euch mal vor, wir sollten etwas über einen Tageslohn dafür zahlen! Und das auch noch in einem Land, in dem es nicht selbstverständlich ist, sich täglich satt zu essen.
        Auslöser für mein Nachdenken war, dass der Ruby Cup an Schulmädchen ausgegeben wird. In Kenia ist aber gerade in den ländlichen Gebieten ein unverletztes Hymen noch sehr wichtig, aus diesem Grunde sind für die meisten Mädchen Dinge wie Fahrrad fahren oder Reiten tabu. Hinzu kommt noch, dass viele Mädchen auch heute noch genital verstümmelt werden. In Kenia ist das Zunähen zwar weniger verbreitet, aber auch so ist das Narbengewebe kaum dehnbar. Von dem Tabu, sich im Genitalbereich anzufassen und womöglich gar etwas einzuführen, rede ich jetzt mal nicht.
        Noch misstrauischer macht mich, dass auf der Homepage zwar in epischer Breite die Zusammenarbeit mit NGOs gewürdigt, aber keine einzige namentlich genannt wird. Dafür gibt es aber viele bunte Bildchen. Die FB-Seite ist genauso informativ, wie die HP.
        Außerdem bin ich über die deutsche Adresse gestolpert, ein Office-Sharing-Unternehmen. Eine Freund von mir, der als Freelancer arbeitet, mietet sich da auch gelegentlich ein. Die Firma ist dänisch, es gibt aber keine dänische Homepage.
        Das heisst natürlich nicht, dass nicht doch alles korrekt zugeht und tatsächlich geb das statt findet, was dort gepriesen wird, aber mich macht das misstrauisch. Wenn eine von euch mehr weiß, bin ich für jeden Hinweis dankbar.

      • Silk sagt:

        Ich habe deinen Kommentar kopiert und Maxie (die Gründerin) geschickt. Sie wird sich sicherlich dazu äußern. Ganz nebenbei: den smbolischen Preis finde ich im übrigen gut. So kommt nicht immer nur der „reiche, weiße Mann um die Ecke“ und vergibt Almosen an die Bedürftigen, sondern die Emfpänger haben etwas „geleistet“. Über Sinn und Unsinn könnten wir uns jetzt lange streiten, will ich aber nicht. Warten wir mal die Antwort ab.

      • Petra sagt:

        Liebe Silk,
        ich habe kein Problem damit, dass er verkauft wird, nur
        stellt sich mir die Frage, ob dieser noch als „symbolisch“ zu bezeichnen wäre. Aber danke, dass du nachhakst. Ich versuche mal über Terre des Femmes oder Balance eine Info zu bekommen.
        LG

      • Klara sagt:

        Danke Ihr beiden für die Recherche! sollte da mit social benefits Schindluder getrieben werden, wäre das alles andere als gut, hoffen wir jetzt also mal, dass sich das aufklärt…. die Frage mit dem unangetasteten Hymen finde ich auch erklärungswürdig, denn auf einer der Menstruationstassen-Seiten hab ich definitiv gelesen, dass ein Einreißen nicht ausgeschlossen werden kann; logo. Immer wieder superspannend, wohin sich solche Threads entwickeln. 😀

      • Petra sagt:

        Liebe Klara, ich möchte keinesfalls irgenetwas unterstellen. ich habe nur einfach keine nicht von der Firma selbst stammenden Belege gefunden. Vielleicht gibt es ja ganz einfache Erklärungen. Mit/in Kenia kenne ich mich überhaupt nicht aus. Eigene Erfahrungen und Kontakte habe ich lediglich in Westafrika. Aber erstmal ist das Statement der Firma abzuwarten, toll dass Silk dort jemanden kennt.

  • Birgit sagt:

    Hamburg, eine tolle Stadt, ich sollte meine Freundin auch mal wieder besuchen, Oceanwell hört sich spannend an, ich glaube, ich hatte mal ein Pröbchen Bodylotion. Von Seren bin ich schier begeistert, also kommt Oceanwell auch wegen der Algen auf die Wunschliste.
    Diese Woche ist bei mir nichts weltbewegendes passiert. Da ich ein Zerdernnussöl aufbrauchen musste, habe jeden Morgen mein Gesicht eingeölt. Mit Hydro hat es prima funktioniert, es ist gut eingezogen und einmal habe ich sogar MF reingemischt. Ich glaube, ich komme so langsam auf den Öl im Gesicht-Tripp.
    Ich habe das Aloeveragel von Santaverde, mal schauen ob es als Primer geht.

    • beautyjagd sagt:

      Das Aloe Vera Gel von Santaverde hätte ich für meinen Test auch nehmen können, aber ich dachte mir, dass ich gern ein etwas flüssigeres Aloe Vera Gel für den Testversuch als Primer hätte.
      Ganz interessant ist von Oceanwell auch das Meeresgel, das man sowohl als Maske als auch als Serum verwenden kann – bisher habe ich erfolgreich widerstanden.

  • Jessie sagt:

    Also die Sachen von Oceanwell hören sich wirklich sehr interessant an.
    Ich habe mir diese Woche folgende Produkte gegönnt:
    Das Summer Facial Oil von deMamiel, den Peppermint Water Toner von Suti und das Peppermint Facial Wash von Kivvi. Bin mit allen drei Produkten sehr zufrieden. Jedoch hätte ich mir bei dem Suti Peppermint Toner noch einen etwas anderen Sprühkopf gewünscht, der besser vernebelt und das Ganze nicht als so einen Strahl rauskommen lässt. Und ich hatte mir auch vorgestellt, dass der Peppermint Toner noch einen kühlerenden Effekt hat, da hätte ruhig noch einen Tropfen mehr Pfefferminz reingekonnt 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Wow, das sind ja tolle Sachen! Die Öle von deMamiel habe ich mir schon öfter in Onlineshops angesehen, Suti finde ich auch interessant und Kivvi ebenfalls. Wenn du magst, könntest Du ja einen Tropfen ätherisches Öl in den Toner zugeben – aber vielleicht ist der Toner so wie er ist hautverträglicher.

  • anita sagt:

    Meine Beautywoche war spannend, denn ich machte heute einen Abstecher nach Deutschland. In meinem Lieblingsbioladen in Lörrach entdeckte ich eine Probierpackung Waschnüsse und einen dazu empfohlenen Wäscheduft – mal schauen, ob letzterer wirklich nötig ist.
    Im DM entdeckte ich bei Alverde einen perfekt passenden Abdeckstift. Ich habe noch niemals eine dermassen tolle Nuance entdeckt, sie verschmilzt einfach mit meinem Teint und ich bin total happy darüber.
    Das Aubrey Organics Aloe Vera Gel benutze ich schon länger und es mausert sich zu einem Multi Use Product! Gut zu wissen, dass das auch in D erhältlich ist, vielleicht entdecke ich es ja mal in Grenznähe 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ist das der Abdeckstift, den es nur in einer Nuance gibt? Den hatte ich auch mal, die Nuance ist schön hell.
      Mit Waschnüssen habe ich bisher noch nicht experimntiert, ich schleiche im Bioladen nur immer drum herum und überlege, ob ich mich mal ranwage.

      • anita sagt:

        Nein, den Abdeckstift gibt es in zwei Nuancen, ich habe die hellere genommen. Ich vermute, Du meinst den 4 in 1 Concealer, den habe ich nur in einer Version gesehen.

        Die werden im Urlaub ausprobiert, ich bin schon total gespannt und hoffe, dass sie auch wirklich richtig gut sind 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Ah, dann hab ich da was verwechselt!

      • Petra sagt:

        Waschnüsse benutze ich immer mal wieder, ich habe mal ein ganzes Kilo gekauft. Sie funktionieren ganz gut, auch in einer normalen Waschmaschine. Du solltest dann nur unbedingt Enthärter benutzen (abhängig von der Waserhärte). Bei stärker verschmutzten Sachen lasse ich die Wäsche einweichen oder nehme noch Fleckensalz dazu. Damit weiße Wäsche nicht vergraut, mache ich Backpulver in den Spülgang.
        Bei Handwäsche nehme ich einfach einen Schuss Apfelessig, das ist auch geruchsmäßig ok und verfliegt schnell.
        Nachkaufen werde ich sie allerdings nicht, mir ist das mit dem ganzen drumherum zu aufwändig. Außerdem werden die Saponine nicht besser abgebaut als Tensinde in normalen Waschmitteln. Da greife ich lieber auf die Alternativen von ökologischen Waschmitteln zurück.
        Mit ätherischen Ölen in der WM wäre ich vorsichtig, die greifen die Dichtungen sehr stark an. Dann lieber eine porösen Stein oder ein Stück Treibholz (Treibholz ist tuffig ud harzt garantiert nicht) mit Lavendelöl beträufeln und in den Wäscheschrank legen.

      • anitaswelt sagt:

        Oha, Enthärter habe ich leider nicht. Der stand da zwar auch rum, aber daran hab ich nun nicht gedacht. Unser Wasser hier ist leider sehr hart.
        Ist denn in „normalem“ Waschmittel schon Enthärter drin oder weshalb braucht es den? Jetzt mal doof gefragt.
        Der Wäscheduft ist zum Glück kein ätherisches Öl. Diese bringen in der WaMa ja auch nichts, da sie vom Wasser direkt abtransportiert werden. Sie liegen ja nur auf dem Wasser auf und können sich gar nicht verbinden, da er Emulgator fehlt.
        Vielen Dank für den Tipp mit dem porösen Stein oder dem Stück Treibholz im Kleiderschrank! Den werde ich mir merken.

      • Petra sagt:

        In normalem Waschmittel ist Enthärter enthalten. deshalb soll man die Menge des Wascmittels abhängig vom Härtegrad dosieren. Das ist allerdings völlig unsinnig. Benötigt werden nicht mehr waschaktive Substanzen, sondern nur der Enthärter. Wenn du also höher dosiertst, um den erforderlichen „Enthärterpegel“ zu erreichen, verbrauchst du mehr Waschmittel (gut für den Hersteller und Händler), die überschüssigen waschaktiven Substanzen landen im Abwasser (schlecht für die Umwelt).
        Wenn du extrem hartes Wasser hast und du das etwas umständliche Handling nicht scheust, ist dir vielleicht mit einem 3-Komponenten-Waschmittel geholfen (Waschmittel, Enthärter, Felckensalz). Ansonsten gehen auch Enthärtertabs, dann benötigst nur noch die Waschmittelmenge für den Härtebereich 1.
        Hat jetzt eigentlich nix mit Beauty zu tun. Na ja, vielleicht doch, weniger Waschmittel = weniger Parfüms und Zusätze = weniger Hautreizungen = weniger Notwendigkeit, die Haut wieder schön zu schmieren = Kurve gekriegt 😉

      • beautyjagd sagt:

        Ich finde das Thema sehr spannend! Danke für deine Erläuterungen zu den Waschnüssen 🙂 .
        Zurzeit verwende ich das pulvrige Color-Waschmittel von Sonett und bin bisher ganz zufrieden damit.

      • anitaswelt sagt:

        Vielen lieben Dank für Deine Erklärungen Petra. Ich finde das hat durchaus was mit Beauty zu tun, zumindest mit NK-Beauty. Denn wenn man anfängt sich Gedanken zu machen, weiten die sich ganz schnell auf andere Bereiche aus und dann kann man von Aloe Vera Gel auf Waschnüsse oder von Mascara auf Enthärter kommen 🙂
        Ach, das Handling finde ich jetzt nicht so schlimm. Hauptsache es verbessert sich was für Mensch und Natur. Und das ist ja definitiv der Fall, wenn man das Handling gescheint ändert. Ich werde mich da einlesen resp. eingoogeln und das entsprechend anpassen. Danke Dir für die wertvollen Infos!

      • Petra sagt:

        Der Dank gebührt meiner Mama (Jahrgang 1932). Damals (vor bummelig 30 Jahren) waren möglichst scharfe Reiniger total angesagt (nicht nur sauber, sondern rein/porentief rein usw.). Meine Mama hat mit Sagrotan und Domestos geputzt, bis – im wahrsten Sinne des Wortes – der Arzt kam. Wir haben beide Dermatosen bekommen. Und dann fing sie an, auf althergebrachte Sachen umzustellen und später mit der aufkommenden Öko-Bewegung auf ökologische(re) Putzmittel. Reformkost und -kosmetik wie z. B. Weleda kannte sie noch von ihrer Mutter.

      • Petra sagt:

        Liebe Julie, wenn du zufrieden bist, dann bleib dabei. Waschnüsse sind ok, aber nicht der Weisheit letzter Schluss und ökologisch nicht wirklich besser. Aber wenn du möchtest, schicke mir ne Mail, dann schicke ich dir ein paar zum Ausprobieren – so ein Kilo hält ne Weile 😉

      • beautyjagd sagt:

        Danke für dein Angebot 🙂 🙂 Interessanterweise hatte ich vor deinen Kommentaren tatsächlich gedacht, dass die Waschmittel ökologisch verträglicher als die Öko-Waschmittel sind.

  • Veleda sagt:

    Huhu 🙂 das Aloe Vera Geld kenn ich seid Jahren ist super 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich hatte immer das von Santaverde, das mag ich auch – mit dem Aubrey Organic Gel teste ich nun mal eine flüssigere (weniger angedickte) Aloe-Vera Version!

  • vetter it sagt:

    da bin ich schon mal gespannt wie du oceanwell findest, ich habe letztens überlegt die augencreme mitzunehmen. leider gab es keine tester. ich liebe ja salzig-algig-fischigen meergeruch, riecht der toner denn ein bisschen nach meer?
    ansonsten versuche ich gerade aufzubrauchen, als ich meine pfoten in den testern von rms seduce und modest hatte war ich aber stark versucht was mitzunehmen.
    ich hätte eine frage zu den kjaer weis blushes: haben die eigentlich auch diesen hautverschmelzungseffekt wie die von rms (weiß nicht genau wie ich es beschreiben soll, aber rms hat irgendwie so eine besondere gabe sich total natürlich ins hautbild einzufügen)? bin auf der suche nach einem warmen pink und habe blossoming im auge.
    wünsche dir ein schönes wochenende!

    • beautyjagd sagt:

      Ja doch, ich würde sagen, dass die Blushes von Kjaer Weis auch sehr schön mit der Haut verschmelzen. Vielleicht kannst Du dir mal einen Tester von Amazingy schicken lassen? Von RMS Beauty Sachen machen sie das.
      Der Toner duftet direkt nach dem Auftragen etwas speziell (vielleicht als etwas salzig-algig zu beschreiben), nach ein paar Sekunden wird der Duft aber milder.
      Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende!

  • Andi sagt:

    Ich war diese Woche ganz brav, obwohl, eine Lieferung kommt noch. Ein paar Sachen von benecos und eine 400 ml Bottle Marius Fabre Bio Flüssigseife Mandel fürs Gästeklo 😉 Leider „musste“ ich meine kleinen Martina Gebhardt Cremedöschen meiner Freundin vermachen. Ich mag es ja gar nicht sagen, aber ich finde den Geruch schrecklich. Sorry, ich weiß, dass ihr das meist alle gerne riechen mögt

    • Andi sagt:

      ….man, es fehlt schon wieder die Hälfte. Ich benutze jetzt aus der BioBox die Soley dögg andlitsraki. Sie ist recht dünnflüssig, zieht sehr schnell ein, ist aber sehr pflegend. Bin ganz zufrieden. Ein Serum möchte ich auch mal wieder haben und schau mir mal oceanwell an. Schönes Wochenende

      • Petra sagt:

        Ist aktuell mein Sommer-Favorit 😉

      • beautyjagd sagt:

        Duftwahrnehmung ist ja eine sehr individuelle Sache! Ich liebe ja den Duft der Kamillen Handcreme von Martina Gebhardt, aber ich kenne auch jemanden, der findet, dass sie nach vergorenem Orangensaft riecht.
        Dir auch ein scönes Wochenende!

      • Waldfee sagt:

        Du schreibst, es sei schon wieder die Hälfte weg…Benutzt du Smileys? Immer wenn ich die benutze, ist nach dem Smileys der Rest des Textes weg.

      • beautyjagd sagt:

        Danke für den Hinweis mit den Smileys! Wenn ich wieder zu Hause bin, muss ich das mal testen und der Sache nachgehen!

  • Petra sagt:

    Oh oh, Oceanwell – das sind Heimatklänge. Ich bin gespannt auf deine Review, aber gemerkt habe ich es mir gleich. Problematisch finde ich nur den Naturschwamm im online-shop, daher habe ich mich nicht sofort anfixen lassen.
    Ich habe übrigens diese Woche die Augencreme von Frantsila aus dem Hilla-Shop benutzt, bei Rose kann ich nicht widerstehen. Sie ist sehr angenehm (besonders aus dem Kühlschrank), klopft sich gut ein, kriecht nicht und lässt sich auch gut unter Foundation oder BB-Creme benutzen. Für Augencreme finde ich die Tube nicht so optimal, ich denke nie daran, einen Spatel zu benutzen. Aber eigentlich sind ja auch die Hände frisch gewaschen, wenn ich Augencreme benutze, außerdem bewahre ich Augencreme immer kühl auf, ist also ok so. Und außerdem ist die Tube total hübsch 😉

    • salva sagt:

      ich habe dies woche wirklich nichts erstanden, egal, wielange ich überlege.

      da ich noch zu viel hier rumstehen habe bin ich richtig stolz auf mich und werde mein ziel, irgenwann im bad noch weniger stehen zu haben vielleicht doch noch irgendwann erreichen.
      obwohl es ja anders gekommen wäre, wenn waldfussel nicht in urlaub gefahren wäre….

      aber trotzdem interessant was ihr alle so erstanden habt, ich lese es immer wieder gern.

      euch allen ein schönes erholsames wochenende

    • beautyjagd sagt:

      Die Augencreme von Frantsila habe ich mir auch aus Finnland mitgebracht, ich mag, dass sie Sandelholz enthält 🙂 Wenn ich sie länger getestet habe, werde ich sie bestimmt noch auf dem Blog vorstellen. Die Produkte der Midsummer Rose-Serie finde ich alles sehr ansprechend, auch die Verpackungen!

  • Alex sagt:

    Oceanwell gefällt mir von der Idee sehr, vor ca. drei Jahren habe ich das Algenkonzentrat gekauft. Obwohl ich es durchaus als angenehm empfunden habe, hat mir die Feuchtigkeitsanreicherung nicht gereicht. Meine Haut ist am glücklichsten mit Hyaluronsäure. Wahrscheinlich fällt die Wirkung auch geringer aus, wenn man wie ich am Meer wohnt. Bin gespannt, wie Du die Produkte als Binnenländer empfindest.
    Das Aloe Vera Spray habe ich schon mehrmals nachgekauft und nutze es jeden Abend. Aloe Vera gehört sowieso zu meinen Lieblingswirkstoffen; nach Tagen am Strand oder längerer intensiver Sonnenexposition mache ich gerne eine Maske aus einem zerdrückten Blatt und auch bei leichteren Verbrennungen hilft die Pflanze enorm.
    Ansonsten habe ich über eine Kollegin Hyaluronsäure bestellt und das erste Mal ein Serum damit hergestellt, allerdings ist das ganze noch nicht zufriedenstellend und bedarf noch einiger Überlegung hinsichtlich Hygiene, klumpenfreiem Mixen und Abwiegen.
    Dir und allen anderen ein sonniges Wochenende!

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin auch schon sehr gespannt auf das Algenserum, beim Test im Geschäft fand ich es überraschend dünnflüssig – aber ich denke mir, dass es sich deswegen gut mit meinen Gesichtsölen vermischen lassen müsste.
      Ganz frische Aloe Vera aus dem Blatt ist natürlich super, denn manche Aloe Produkte werden ja öfter aus dem Pulver mit Wasser hergestellt, was ich nicht so gut finde.
      Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende am Meer 🙂

  • ida* sagt:

    Meine Beauty-Woche war recht ruhig. Habe mein Flow-Gesichtsseifen-Experiment aufgegeben, davon bekam ich viele schuppende Stellen im Gesicht. So bin ich nun wieder bei der Kamille-Borretsch-Serie gelandet und meine Haut dankt es mir: keine Rötungen, keine Unterlagerungen, babyweiche Haut. Hoffe, dass das jetzt mal ein Weilchen so bleibt.

    Am WE ist Teetrinken und Sofahüten angesagt – habe mich volle Kanne bei meinem Freund mit einer richtig fetten Erkältung angesteckt (schon wieder). Und das, wo mich doch am WE eine meiner besten Schulfreundinnen besuchen wollte. Sehr ärgerlich.

    Ich konnte übrigens nicht widerstehen und habe mir das NK-Jahrbuch gekauft – Schmökerstoff ohne Ende! Du bist ja auf dem Branchenkongress im Herbst bei der Experten-Diskussion dabei, das ist ja toll! 🙂

    Liebe Grüße,
    Ida

    • beautyjagd sagt:

      Oje, dann wünsche ich Dir gute Besserung, das ist ja ärgerlich! Schade, dass das mit der Gesichtsseife nicht geklappt hat, mir geht es auch öfter so, dass ich nach Experimenten reumütig zu meiner Maritim Reinigungsmilch zurückkehre.
      Und ja, ich freue mich sehr, dass ich auf dem Branchenkongress dabei bin – ich empfinde das als große Ehre und werde natürlich davon berichten, wenn es soweit ist.

      • ida* sagt:

        Danke für die Genesungswünsche! 🙂

        Eine schöne Sache habe ich am Rande doch noch zu berichten. Als ich vor kurzem in Berlin war, hatte ich extra Reisegrößen von Shampoo & Duschbad dabei, denn ich bin nicht davon ausgegangen, im Hotel NK-Produkte vorzufinden …und wurde prompt eines Besseren belehrt! Das Hotel war mit i+m-Produkten ausgestattet: Seifenstücke und Shampoo, Body Lotion und noch irgendwas (vergessen) in relativ großen Tuben. Und dazu auf jedem Bett eine Probepackung Fußcreme, die nach über 2 Stunden Konzertgehüpfe wie gerufen kamen. Da schlug das Beautyherz höher und mein Freund hat sich köstlich amüsiert, wie leicht man respektive frau glücklich gemacht werden kann. 😀

      • beautyjagd sagt:

        Oh, was war das denn für ein Hotel? Da hätte ich mich wie Du auch sehr gefreut!

      • ida* sagt:

        Das war hier: http://www.themandalasuites.de/ Die Übernachtung war ein Geschenk, von daher durfte es auch mal etwas großzügiger ausfallen mit Kingsize-Bett und allem Pipapo. Die Zimmer waren top, Service und Frühstück nur so lala. Aber die Kosmetik war ein großes Plus! 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Das sieht ja schön aus 🙂 Und ich finde es wirklich toll, dass dort auf NK gesetzt wird.

      • ida* sagt:

        Und dazu noch mit einer regionale Marke, da hat jemand echt nachgedacht beim Konzept!

  • Johanna sagt:

    Ich habe mir diese Woche nichts gekauft, war nämlich spontan mit meinen Eltern in Dänemark, in den kleinen Käffern gab es sicherlich keine spektakulären NK-Entdeckungen, hab aber auch nicht danach gesucht, sondern nur gefaulenzt 🙂
    Oceanwell würde mich schon sehr reizen, und auch einige Produkte aus dem Hilla-Shop, von denen in letzter Zeit so viel geredet wird, aber meiner Gesichtshaut geht es gerade so gut, da will ich nichts riskieren.
    Aber im Oktober, nach dem letzten Schulpraktikum meines Studiums, werde ich mir ein größeres Hilla-Paket gönnen. Die Liste ist lang… 😀
    Nächste Woche kommt aber was von violey, dann berichte ich.

    • beautyjagd sagt:

      Faulenzen in Dänemark, das hört sich wundervoll an und ist wie Beauty zu betrachten 🙂

  • Sonny sagt:

    Das Wochenende habe ich in München verbracht (Freitags als Beifahrerin mit Auto hoch- und Sonntags zurückgefahren), da eine gute Freundin ihren JGA gefeiert hat. In zwei Wochen dürfen wir dann nochmals hoch, zur Hochzeit. 🙂

    Zum ersten Mal habe ich am Wochenende das Biokosma Sensitive Visage Feuchtigkeitsserum benutzt (Inci hier: http://www.codecheck.info/kosmetik_gesundheit/gesichtspflege/gesichtscremen/id_799782/Biokosma_Sensitive_Visage_Zitronenmelisse.pro) und mag es total gerne. Ich nutze es bisher allerdings abends, da ich unter den Sonnenschutz (och immer KS, aber das Fluid) nicht noch ne Creme auftragen kann, mein Gesicht glänzt schon so genug. Am Wochenende habe ich mein Couleur Caramel Cotton Make up benutzt, die hellste Nuance passt zurzeit total gut. Ich mag das MU total gern, obwohl ich sonst eher auf pudriges/moussiges stehe.

    Oceanwell würde mich prinzipiell interessieren, nachdem ich aber nun „mein“ Serum gefunden habe, werde ich zuerst mal dieses aufbrauchen, zudem ich es bisher gut vertrage. Gerne hätte ich (ausser Aloegel) noch ein anderes Serum, das ohne Öle auskommt (z.B. zur fettfreien Nachtpflege). Das Aloegel von AO habe ich ja auch, danke für den Tipp mit dem Primer, das muss ich unbedingt versuchen! Ich scheine ja eine ähnliche Lidbeschaffenheit zu haben wie Julchen und ausser Hauschka-LS hält kein NK-LS wirklich lange auf meinen Lidern durch. Was auch gut geht ist die kompakte MF von Bellapierre als Primer, da hielt der alva LS gut 5 Stunden ohne wegzurennen. 😉

    Ansonsten geniesse ich das Wetter, von mir aus könnt’s gern immer so sein!

    Guten Wochenstart an alle!!

    • beautyjagd sagt:

      Von Biokosma habe ich noch nichts probiert, aber ich bin der Marke bei Recherchen schon öfter begegnet. Das Serum kannte ich noch nicht, danke für den Hinweis. Das Cotton Make up von Couleur Caramel verwende ich eher im Winter/Herbst, weil ich gerade wieder eine Mineralfoundation-Phase habe (wie immer im Sommer).
      Dir auch einen guten Wochenstart, das schöne Wetter soll ja bleiben 🙂

  • Liv sagt:

    Algen kosmetik interessiert mich auch sehr. Ich habe irgendwie das Gefüht dass es zu mir past. warum? Keine Ahnung, aber das hatte ich bei Hauschka auch 😉

    Kennst du die Marke Voya aus Irland? Von denen habe ich mal eine Maske (habe leider vergessen welche) in einem Laden ausprobiert und sie hat mir super gut gefallen, war allerdings 50E. Liefs, liv

    • beautyjagd sagt:

      Mich fasziniert Algenkosmetik auc sehr, damit werde ich mich demnächst auch noch genauer auseinandersetzen. Von Voya habe ich bisher nur gelesen, probiert habe ich davon leider noch nichts.
      Liebe Grüße

  • Maxie sagt:

    Liebe Petra und Silke,

    freut mich, dei spannenden Diskussionen hier im Blog zu lesen.

    Ich hoffe, meine unten stehen Kommentare helfen, euch einige Fragen zu Ruby Cup zu klären:

    Preis
    Der Preis, den wir in Kenia verlangen betrifft 100 KES und ist vergleichbar mit einer Packung Binden, die im Durchschnitt 80-120 KES kosten. Tampons liegen bei 180-300 KES.
    Hochgerechnet auf 10 Jahre bedeutet das, dass die Mädchen 1/120 vom Preis von Binden bezahlen. In den Slums außerhalb von Nairobi bekommen die Mädchen das Geld von ihren Eltern / Verwandten und 90% können sich somit Ruby Cup leisten. Zum Vergleich: Solarlampen werden in den Slums für 2000 KES gehandelt.

    Wir haben den Preis in Zusammenarbeit mit unseren lokalen Angestellten festgelegt, da ich anfangs als weiße Frau und außenstehende auch dachte, dass der Preis zu hoch ist. Wurde jedoch ausgeschimpft, da die gängige Meinung bestand, dass Alles unter 100 KES lächerlich wäre, da das Produkt immerhin 10 Jahre hält.

    Partnerorganisationen
    Es ist jedoch richtig, dass in einigen, insbesondere ländlichen, Gebieten dieser Preis noch zu hoch ist und daher arbeiten wir eng mit NGOs zusammen, die sich in den vereinzelnden Regionen auskennen und uns gut beraten. Somit haben wir Ruby Cup in Kisumu (Nordwestlich von Nairobi) für 50 KES angeboten. In Kisumu arbeiten wir mit der „ Golden Girls Foundation“ eng zusammen. Die Links zu unseren Partnerorganisationen werde ich in Zukunft sichtbarer machen, sodass man sie einfacher findet. Tut mir leid, dass du, Petra, sie auf der HP nicht gefunden hast und werde auch daran arbeiten, dass sie auf Deutsch übersetzt werden. Hier schon einmal der Link: http://www.ruby-cup.com/de/people/partners

    Kultur und Religion
    Das Jungfernhäutchen ist in gerade den Nordöstlichen gebieten, in Samburu oder an der Grenze Somalias sehr heilig. Aus kulturellen und religiösen Gründen ist Ruby Cup daher auch keine Lösung für alle kenianischen Mädchen, genauso wenig wie das Produkt die perfekte Lösung für alle deutschen Mädchen und Frauen ist. Einige bevorzugen Binden, andere Tampons und immer mehr Frauen jetzt auch Menstruationstassen (kennt Jemand hier übrigens einen schöneren Namen für „Menstrual Cup“ auf Deutsch?)

    Somit arbeiten wir eng mit Lehrern und Eltern zusammen, bevor wir Ruby Cups an die Mädchen verteilen. Jedes Mädchen muss von Zuhause eine Unterschrift mitbringen, bevor Sie Ruby Cup bekommt und die Lehrer stellen sicher, dass die Eltern mit einbezogen werden. Wir haben einige Nutzerinnen, die Ruby Cup trotz Beschneidung benutzen und die keine Probleme mit dem Produkt haben. Eine unserer lokalen Angestellten war z.B. beschnitten und hatte keine Probleme mit dem Produkt. Es kommt allerdings, wie du schon meintest, stark auf die Art der Beschneidung an. In manchen Regionen werde Mädchen zugenäht und somit ist Ruby Cup in solchen Fällen keine Lösung.

    Unser Umgang mit religiösen, medizinischen und kulturellen Themen generell ist Zusammenarbeit mit Organisationen vor Ort und extensive Ausbildung. Durch Ruby Cup haben wir teilweise dazu beigetragen, dass die Mädchen sich jetzt endlich gegenseitig übers Erwachsenwerden austauschen. Ganz freiwillig wurden z.B. Ruby Cup Clubs gegründet, da Ruby Cup inzwischen dafür steht, dass die Mädchen sich trauen, frei über die eigene Sexualität zu sprechen.

    Adresse
    Es ist richtig, Ruby Cup hat Sitz im Social Impact Lab (ein Co-working space für Sozialökonomische Unternehmen), da wir hier in Berlin ein Stipendium bekommen haben und 8 Monate Lang kostenfrei die Räume nutzen dürfen und uns zudem mit anderen jungen Unternehmen austauschen und beraten können. Da wir die Firma in Dänemark gegründet haben, jetzt aber ganz neu in Deutschland sind, ist diese Adresse für uns die perfekte Startmöglichkeit.

    Verbesserungen
    Liebe Petra, ich bin dir sehr dankbar für deine wertvollen Kommentare und sehe, dass unsere Unternehmenspräsentation noch verbesserungsfähig ist. Momentan sind wir dabei, ein Video zu drehen, welches unsere Arbeit in Kenia noch genauer beschreibt. Ich denke, als junges Unternehmen mit sozialer Mission, ist alles ein Prozess. Da wir in Kenia mit der sozialen Arbeit anfingen, das Ganze jetzt neuerdings durch den Verkauf in Europa finanzieren, hingt unsere Webseite und die FB Seite einfach noch ein bisschen hinterher.

    Ich hoffe, ich konnte so Einiges klären. Falls du, Petra, oder einer von euch hier im Forum noch weitere Fragen hat, dann schreibt mit bitte gerne: mma@makit.dk oder ruft an unter: 0176 2765 2953.

    Auf bald und herzliche Grüße aus Berlin!

    Maxie

    • Klara sagt:

      hallo maxie! danke und *wow*
      dann kann ich ja guten gewissens mit *meinem* rubycup experiment beginnen. 🙂

      btw: ich finde mooncup ziemlich schön. auf meiner recherche vorgestern nacht ist mir auf einer seite der begriff untergekommen. mondschale? tasse find ich nämlich extrem irreführend. diminutiv wär eigentlich ja noch passender: mondschälchen.
      vlt fällt mir ja noch was ein, wenn ich sie in händen halte.

    • Silk sagt:

      Hi Maxie!! Schön das Du so schnell und ausführlich geantwortet hast… Danke. Ein besserer Name fällt mir auch nicht ein , das Ding an sich sieht halt sehr sachlich aus. Da die Regel nunmal ein bestimmten Zweck hat… das Ei nistet sich ein und bei „Nichtgebrauch“ wird es nunmal „weggespült“ …. nunja, da haben wir in Sektlaune das Ding Eierbecher getauft, Brotkörbchen oder wir nennen es halt einfach „das Ding“ … 😉 tja, wir wissen dann wovon wir sprechen…. ich glaube irgendwie nicht, dass sich in Deutsch ein „schönerer“ Name gestalten läßt. Aber ganz ehrlich, wozu auch? Es ist was es ist.

    • Petra sagt:

      Liebe Maxie,
      danke für dein ausführliches Statement; Julie danke für die „Duldung“ dieses kleinen Ausflugs.
      Eine Hilfe wäre es sicher, co-ops mit NGOs zu verlinken, z. B. auf den Partnerseiten bzw. im Impressum, z. B. mit Terre des Femmes, die auch in Kenia sehr aktiv sind.
      LG auch aus Berlin 😉

  • […] den Beauty-Notizen vor zwei Wochen hatte ich davon berichtet, dass ich schon vor der Eröffnung in einen neuen Laden für […]