Reise

Tokyo Tagebuch 2: Freiheit in Shibuya

shibuya

An manchen Tagen fühlt man sich grundlos nicht so gut – so ging es mir heute Vormittag. Ich ärgerte mich ein wenig über eine Email, hatte nicht gut geschlafen, es war schwül, ich wusste nicht, wohin mit mir. Neue Gedanken waren notwendig!

Ich setzte mich in die Bahn und fuhr nach Shibuya, einen lebendigen Stadtteil von Tokyo. Am berühmten Denkmal für den treuen Hund Hachiko vorbei stürzte ich mich ins Getümmel. Wie oft hatte ich schon Fotos von Shibuya Crossing gesehen, der wohl meist fotografiertesten Straßenkreuzung der Welt (siehe Foto oben). Nun war ich selbst da! Trauben von Menschen warteten mit mir an der Kreuzung, beschallt von Werbefilmen auf großen Bildschirmen.

Schon als ich die breite Straße überquerte, fühlte ich, wie meine Laune stieg – hinein ins lärmende Vergnügen, Lichtgewitter und bunte Paradies. Ich ließ mich durch die atemberaubend lauten Straßen treiben, fühlte mich frei und am richtigen Ort, in Tokyo angekommen. Ein Matcha-Eis mit Bohnenmus tat dann noch das seinige dazu.

War schon mal jemand in Shibuya? Hölle oder Himmel?

Auch interessant:

Tokyo Tagebuch 1: Ausblick
Bonjour Provinz (5): Bio-Diversität
Bonjour Provinz (9): Mehr Wald

Comments are disabled.

22 thoughts on “Tokyo Tagebuch 2: Freiheit in Shibuya
  • Silk sagt:

    Habe den Film mit Richard Gere gesehen, also die amerikanische Version…. ich habe Rotz und Wasser geheult!!!!!!!!! Tolle Hunde…. stolz und treu…… mag ich…

    • beautyjagd sagt:

      Den Film habe ich leider nicht gesehen, aber vor Jahren einen japansichen Manga gelesen, in dem die Protagonistin den Kosenamen Hachiko hat – weil sie so treu ist.

  • Shinjuku und Shibuya – ja bin ich auch schon rumspaziert und habe mit grossen staunenden Augen die Lebendigkeit von Tokyo aufgenommen. Warst du auch im Yoyogi Park? Ein quicklebendiger Ort mit vielen Jugendlichen in den verrücktesten Outfits. Dann bist du ja auch nicht weit von Takeshita-Dori….du siehst, in Gedanken begleite ich dich in Tokyo und viele schöne Erinnerungen werden durch deinen Bericht in mir geweckt 🙂 Geniess auch das milde, sommerliche Wetter, bei uns ist der erste Schnee angesagt 🙁
    Liebe Grüsse Brigitte

    • beautyjagd sagt:

      Heute bin ich nicht zum Yoyogi-Park gekommen, weil ich mich einfach treiben ließ – da möchte ich mal an einem Sonntag hin, um verrückte Outfits zu studieren. Ich habe auch gelesen, dass es Schnee in Deutschland geben soll, so früh schon!
      Liebe Grüße

  • Julchen sagt:

    In Shibuya war ich noch nie, es sieht für mich ehrlich gesagt ein bisschen wie Hölle aus, so viele Menschen auf einem Fleck sind nicht mein Ding.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Meine bisherigen Erfahrungen mit NaturkosmetikMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Für mich wäre so ein Overkill an Eindrücken wie in Shibuya auch nicht jeden Tag etwas, denn ich brauche ja oft Ruhe – aber heute war das bunte Leben nötig 🙂

  • Johanna sagt:

    Ich bin zwar nicht gerade gerne in großen Städten, und Plätze mit vielen Menschen meide ich auch, aber jetzt gerade, da ich am Schreibtisch sitze und Tacitus übersetze, wäre ich doch sehr gerne bei dir und ließe mich treiben. Also doch eher Himmel 😉

  • Noemi B. sagt:

    Erinnert mich etwas an den Siam Square in Bangkok 🙂 auch so ein grosser Wusel-Platz!
    Für mich war der höchst interessant, also würde mir Shibuya sicher auch gefallen.

    Heut hab ich auch irgendwie keine guten Nerven, nach dem Mittag hab ich mein Büro-Ggü
    angeschnauzt, weil er nonstop vor sich hinquasselt, trällert, scharrt, isst und plus Radio wars dann mal too much, wenn ich mich auf was konzentrieren will – tja, so geh ich jetzt auch gleich einen Rundlauf machen durch Bern, hoffentlich hilfts!

    Dir schon fast gute Nacht, gell 😉

  • Birgit sagt:

    Matcha-Eis mit Bohnenmus hört sich interessant an. Würde ich auch gern probieren.
    Manchmal mag ich auch so ein Menschengewusele, es darf nur nicht zu eng werden.

  • Midori sagt:

    Liebe Julie,
    ich denke täglich an dich und rechne dabei immer die Uhrzeit (die 7 Stunden Zeitverschiebung) um. Das muss alles so aufregend sein; dein Aufenthalt bis Anfang November ist ideal, um Tokyo kennenzulernen. Falls du alleine die Reise angetreten hast: Alle Achtung – ich war noch nie alleine auf Urlaub, ich wäre etwas ängstlich – vor allem wenn es so weit entfernt wie Japan wäre (nach Teneriffa würde ich mich vielleicht auch allein trauen, da war ich schon 15x). Ich finde den Tokioter Streetstyle so toll – die trauen sich dort was, hier laufen alle so langweilig herum und dort so individuell. Außerdem gefällt mir Cosplay. Ich schaue gern auf diese Seite: http://www.japanesestreets.com. Du hast ja erwähnt, dass du eher in Tokyo bleiben wirst, aber möchtest du nicht auch gerne Kyoto sehen? Die Gegensätze Tokyo/Kyoto müssen sehr interessant sein! Schau dir so viel an, wie du kannst! Und genieße das bestimmt tolle Essen! Ich mag auch gerne Matcha-Eis. Matcha-Tee trinke ich auch gerne, bestelle immer bei Matchashop.de im Internet. Ich muss mir endlich auch einmal den Film Hachiko mit Richard Gere ansehen, habe ihn schon vor längerer Zeit gekauft, aber noch nicht angesehen, ich werde sicher weinen (ich habe auch Haustiere). Ich freue mich schon auf deinen nächsten Post!
    Hoffentlich schläfst du heute besser!
    Alles Liebe und viel Freude
    Midori

  • Ela sagt:

    Ich lese schon seit einer ganzen Weile mit, bin aber bis jetzt nie dazu gekommen, mich zu melden. Ein dickes Lob an Dich für den Blogg! Ich habe hier viele Anregungen und Tipps gefunden, die mir sehr geholfen haben.
    Japan ist auch eins meiner Traumziele. Der lange Flug schreckt mich aber etwas ab. Shibuya würde ich gerne mal live erleben, obwohl ich große Menschenansammlungen nicht so gerne mag. Für kurze Zeit bestimmt Himmel!

  • Sierrablue sagt:

    Ich liebe Shibuya, leider gelang es mir nie so richtig die Menschenmassen fototechnisch festzuhalten. Es ist gut sich mal treiben zu lassen. Genieße die Zeit.

  • vetter it sagt:

    solche tage kenne ich, ich bin heute auch etwas unrund.
    ich mag deinen positiven zugang dazu! ich schaffe es meistens nicht so gut aus der negativspirale auszusteigen, schleppe meine grottige laune meistens so lange mit mir herum bis es mir selber zu doof wird 🙂
    habe mir gerade die neom complete bliss angezündet, dazu gibts denn pukka-harmonie tee (in dem ist auch rose drin) und dann ab ins bett lesen und hoffen dass es morgen besser wird 🙂

  • Sabine sagt:

    ach liebe Julie,
    es ist was es ist…, bloede mails oder andere unannehmlichkeinten gehoeren leider dazu. es ist was es ist… ZEN…

    ich bin schon mal an Shibuya vorbei gelaufen, das hebt tatsaechlich die laune! mein mann hat an ‚lost in translation‘ mitgearbeitet, da durfte ich mit und habe alles sehr, sehr genossen. mach den pc aus, wenn er dich stoert und lass dich herumtreiben, den reisebericht und die beautyjagd lesen wir auch gerne in ein paar wochen – enjoy! das ist eine reise die du so schnell nicht mehr machst, daher…geniesse!

    herzlichen gruss,

  • Jana sagt:

    Also vlt ein ähnlich krasses Gefühl wie du heute hattest hatte ich auf dem Times Square. Werbung wohin man schaut und Menschen, Menschen, Menschen. Mich nervt dieses Aufeinanderhocken schnell, weil ich gerne mit meiner Geschwindigkeit gehe und nicht ständig bremsen will.

    Wie seltsam, anscheinend hatten einige von uns heute einen schlechten Start in den Tag. Ich hab mich heute Morgen kaum auf meine Abschlussarbeit konzentrieren können, so müde und schlapp war ich. Jetzt geht’s wieder, war auch ein paar Stunden draußen diesen Nachmittag, neuer Haarschnitt und Bummeln. Saukalt ist es im Süden Deutschlands geworden!

  • ida* sagt:

    Menschenmassen und Werbegewimmel? Klingt für mich nach Hölle. 😉 Andererseits kenne ich das auch, dass Trubel trübe Gedanken vertreiben kann. Und ein Matcha-Eis ist sicher auch Balsam für Gaumen und Seele. 🙂

    Liebe Grüße
    Ida

  • Rani sagt:

    ich lese dich schon eine weile still und heimlich …
    das ist der himmel, die menschen, die musik, das essen usw. 🙂 leider war ich bis her noch nicht in japan, nur in peking, war die beste erfahrung meines lebens. seitdem ich in peking war, möchte ich unbedingt nach tokyo. bin schon gespannt auf deinen nächsten post. ich wünsche dir noch eine gute zeit, genieße sie und sammel viel erfahrung, vor allem esse so viel du kannst.
    liebe grüße aus berlin

  • beautyjagd sagt:

    @all: Danke für eure Kommentare! Da lag wohl gestern was global in der Luft, dass einige von uns nicht so gut drauf waren 😉
    Lost in Translation habe ich natürlich auch gesehen und mir damals gesagt, dass ich unbedingt nach Tokyo muss. Hat zwar ein bisschen gedauert, aber jetzt bin ich ja da 🙂
    Sehr schön finde ich auch den Tipp „Esse so viel Du kannst“ – das tue ich schon, und ständig entdecke ich neue tolle Speisen!

  • Amelie sagt:

    Da bekommt man doch glatt Reiselust 🙂 Bald geht es nach Teneriffa, darauf freue ich mich! Also genieß die Zeit in Tokyo 🙂 Ich liebe Matcha-Eis, das mache ich mit meinem Freund immer selbst, göttlich!! Und Rote Bohnen-Eis, auch genial! 🙂 Hast du letzteres schon probiert? 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, rotes Bohnen-Eis mag ich auch sehr gern – ich mag sowieso alles mit roten Bohnen sehr gern, zB die kleinen Kuchen, die mit dem Mus gefüllt sind.

  • […] Mong Kok. Als ich am vergangenen Sonntag dort unterwegs war, fühlte ich mich ein wenig an meine Gedanken in Shibuya in Tokyo erinnert: Während andere Menschen sich bei dieser Hülle und Fülle an Menschen, Farben, Lichtern, […]