International, Medien, Naturkosmetik, Reise

Mein Einkauf in Brüssel

einkauf-in-brussel

Ich habe noch gar nicht davon berichtet, was ich mir aus Brüssel mitgebracht habe. So nutze ich den zweiten Weihnachtsfeiertag, um meine Schätze zu präsentieren – die natürlich auch meine eigenen Weihnachtsgeschenke sind 😉 .

Der erste und wichtigste Punkt auf meiner Einkaufsliste war die neue flüssige Skin Ideal Youth Serum Foundation von der französischen Naturkosmetikmarke Une Beauty. In Belgien sind die Produkte von Une Beauty deutlich günstiger als in Frankreich selbst (warum auch immer), dazu gab es beim Drogeriemarkt Di auch noch 25% Rabatt auf das gesamte dekorative Sortiment von Une Beauty – juhu! Die Foundation (für etwa 13 EUR) hat mir bei den ersten Versuchen gut gefallen, die Textur ist angenehm geschmeidig, die Deckkraft leicht, das Finish strahlend, aber nicht zu glowig.

Die Top 3 Eye Palette Universelle von Une Beauty in der Nuance P02 enthält drei Lidschatten in neutralen Tönen. Zwei davon haben ein mattes Finish, die dritte Farbe glänzt golden. Für mich sind die Lidschatten der Palette nicht die besten aus dem Bereich Naturkosmetik, aber sie sind in Ordnung. Und bei einem reduzierten Preis von etwa 11 EUR sowieso.

Der günstige Preis von nur etwas mehr als 6 EUR verlockte mich dazu, mir das 3 in 1 Micellar Cleansing Water for Face and Eyes von Une Beauty zu kaufen. Die Französinnen lieben Mizellenwasser zum Abschminken, ergo fühlte mich beim Einkauf sehr französisch 😉 . Ich werde es mit dem Eau Micellaire von Melvita und dem L’Eau Matin et Soir von Absolution vergleichen.

Außerdem im Drogeriemarkt Di gekauft: Ein Konjac Sponge for Di by Barbara Hofmann. Von der deutschen Pinselherstellerin wird im Di ein umfassendes Sortiment an Pinseln und Makeup-Tools angeboten – und eben auch ein Konjac Sponge, der sich (wenn er nass ist) weich anfühlt und 5,99 EUR gekostet hat.

Beim Workshop von Dr. Hauschka hat mich Magi gefragt, ob ich denn über das Deodorant von Ushuaia schon mal geschrieben hätte. Habe ich tatsächlich noch nicht getan, wie konnte das eigentlich passieren? Es ist in französischen und belgischen Supermärkten erhältlich, von Ecocert zertifiziert und hat eine gute Wirkung. Nicht ganz so gut wie die Deocremes von Wolkenseifen, aber insbesondere im Winter bei mir mehr als ausreichend. Ich habe mir also wieder einen Deodorant-Roller in der Sorte Hibiscus von Ushuaia gekauft (für 4,49 EUR). Demnächst in einem gesonderten Post mehr über die Bio-Deodorants von Ushuaia.

Apropos Deo: Im neuen stylishen Bioladen Färm am Place Sainte Catherine habe ich das Sortiment der kanadischen Naturkosmetikmarke Attitude entdeckt. Sie wirbt ganz offensiv mit dem Worten „Carcinogen 1,4 Dioxane/Ethylene Oxide free“ für ihre Produkte – auch eine Geschmackssache. Ich habe den Deostick Lotus von Attitude erstanden, der Zink Ricinoleate, Natron sowie (den immer wieder diskutierten) Grapefruitsamen-Extrakt enthält. Der Duft ist angenehm frisch und leicht blumig, bisher hatte ich jedoch noch nicht die Gelegenheit, das Deo bei einer schweißtreibenden Gelegenheit zu nutzen.

Ein weiterer schöner Bioladen in Brüssel ist Tan in Ixelles, dort habe ich mir ein großes Glas Honig und das Spray Nomade von Ballot-Flurin gekauft. Das Propolisspray kommt gerade schon zum Einsatz, denn ich habe mich in Brüssel etwas erkältet. Und der Honig schmeckt einfach köstlich – für mich das Resultat eines äußerst schonenden Umgangs mit den Bienen und der sorgsamen Verarbeitung des Honigs. Aus diesem Grund ist der Honig von Ballot-Flurin nicht günstig, aber für mich jeden Euro wert: Üblicher „Industriehonig“ (ich nenne das mal so) schmeckt dagegen ausschließlich zuckrig und fad.

Ähnlich verhält es sich mit Spekulatius: Die mit der Schokolade des jungen Chocolatiers Laurent Gerbaud überzogenen Spekulatius von der Traditionsbäckerei Dandoy haben nur wenig mit den industriellen Gebäcken von Lotus (oder anderen belgischen Spekulatiusfabriken) zu tun. Ich bin wie wild auf sie und war sehr erleichtert (ja, wirklich!), dass sie noch nicht ausverkauft waren, als ich bei Dandoy am Grand-Place eingekauft habe. Köstlich!

Ein wenig wie in Japan habe ich mich im japanischen Teeladen Eden in Ixelles gefühlt. Die Inhaberin importiert einige original japanische Tees, darunter meinen heißgeliebten Genmaicha Matcha-iri. Seitdem ich ihn in Tokyo getrunken habe, kann ich nicht mehr ohne. Er besteht aus einer Mischung aus grünem Sencha, gerösteten Reiskörnern und Matcha-Tee. Das leichte Röst-Aroma in Kombination mit Matcha ist umwerfend, jeden Morgen freue ich mich auf mein Kännchen Tee. Ich habe mir in Brüssel gleich zwei Päckchen davon gekauft, damit ich einen kleinen Vorrat besitze.

Den Hintergrund des Fotos oben bilden Zeitschriften, die ich mir in Brüssel gekauft habe. Da wäre die französisch-afrikanische Amina, die französisch-maghrebinische Gazelle (beide mit interessanten Beauty-Ressorts) sowie die Votre Beauté, das französische Pendant zur amerikanischen Beauty-Zeitschrift Allure. In der Filiale der englischen Buchhandlung Waterstones in Brüssel habe ich mir das Buch London NW von Zadie Smith gekauft. Ihr Buch On Beauty (Von der Schönheit) habe ich vor einigen Jahren verschlungen, ich bin gespannt auf ihre Darstellung des Londoner Nordwestens.

bruxelles-by-night

Und nun noch zwei fotografische Impressionen von Brüssel: Der Grand-Place war festlich (und ein wenig kitschig) erleuchtet…

winter-warmer-brussel

… und ich habe ein wärmendes Weihnachtsbier in einer altmodischen Gastwirtschaft getrunken. Von der kuriosen Zwiebelsuppe, die es dazu gab, spreche ich besser nicht 😉 .

Ich mag Brüssel, weil es so viele Gegensätze vereint: Es ist eine der internationalsten Städte Europas – aber auch typisch belgisch. Es ist eine Großstadt – aber letztlich doch übersichtlich. Städtebauliche Bausünden und wunderbare Viertelskultur schließen sich ebenso wenig aus wie die große Anzahl von Imbissbuden und Delikatessenläden. Brüssel ist definitiv immer wieder eine Reise wert.

Was interessiert euch besonders von meinen Einkäufen? Und habt ihr eine Lieblingsstadt, in die ihr immer mal wieder reist? Ich wünsche euch einen schönen Feiertag!

Auch interessant:

Beautyjagd in der Mädchenmannschaft
Kein Sommer ohne...
Beauty-Notizen 8.5.2015

Comments are disabled.

38 thoughts on “Mein Einkauf in Brüssel
  • Julchen sagt:

    Auf deinen Vergleich zu den Mizellenwasser-Produkten bin ich schon sehr gespannt, erst vor kurzem stand ich vor zwei Produkten dieser Art und habe mich gefragt, was die denn so können. Auch die Deosticks interessieren mich sehr.

    Eine bestimmte Lieblingsstadt habe ich nicht, ich mag es gerne verschiedene zu erkunden und danach wieder nach Hause zu kommen.

    Ich wünsche dir noch einen schonen 2. Feiertag.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Meine Meinung: Neon Angel von Ilia beautyMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin auch schon gespannt auf einen direkten Vergleich der drei Mizellenwasser, erst dann kann ich feststellen, welches wirklich gut abschminkt.

  • Dina sagt:

    Aufgrund deines Blogs habe ich mir die deocreme von Wolkenseifen
    Bestellt….
    Und danach die von waldfussel….
    Mein Favorit ist waldfussel.
    Es gibt eine deocreme die herrlich nach Cola
    Riecht, nennt sich sparkling.
    Mein Liebling…. Ich könnte die essen…
    Tue ich natürlich nicht.

    Probier die mal….

    Herzliche Grüße
    Dina

    • beautyjagd sagt:

      Die Deocreme Sparkling von Waldfussel ist toll, die habe ich auch schon in Gebrauch! Der Duft macht einfach Spaß 🙂

  • Annamo sagt:

    Als ich das Bild mit deiner Beute aus Brüssel angeschaut hab, war ich erstmal ziemlich erstaunt und zwar ob des Deos von Ushuaia- das ist von Ecozert zertifiziert??! Ich bin direkt an der französischen Grenze aufgewachsen und hab mir früher oft ein Duschgel von der Marke gegönnt (nachdem ich Stunde um Stunde durch den Supermarkt gebummelt bin, herrlich). Grad vor kurzem hab ich mich bei einem Besuch bei meinen Eltern wieder durch die Duschgelflaschen geschnüffelt, aber alles stehen lassen, weil ich nicht mal im Traum darauf gekommen wär, dass irgendwas von Ushuaia ein Biosiegel haben könnte- die Sachen sind ja alle schon extrem parfümiert! Ich bin dir also sehr dankbar für den Hinweis mit dem Deo; das muss ich mir sofort beim nächsten Elsaßtrip anschauen!
    Die Zeitschrift Votre Beauté hat mich dann auch an meine zwei Urlaube in New York erinnert; da hab ich die Allure verschlungen! Nach New York würde ich sehr gern mal wieder; die Stadt ist so unglaublich lebendig!

    • beautyjagd sagt:

      Ich kenne Ushuaia auch schon ewig, früher waren die Sachen natürlich nicht zertifiziert. Erst seit einer Weile wird das Sortiment anscheinend Stück für Stück umgestellt – manche Duschgels und Deos tragen schon Siegel, andere (noch) nicht. Deswegen besser genau hingucken 🙂 ! Von den Bio-Deos gibt es vier Sorten: Hibiskus, Grüner Tee, Vanille und Leinen.

  • Annamo sagt:

    Ach, gute Besserung übrigens!! Ab in die Badewanne (vielleicht mit dem Wind&Wetterbad vom Doc?), dann Propolisspray und mit ner großen Tasse Tee und dicken Schmökern auf die Couch 🙂

  • Kerstin sagt:

    Da hast Du Dir aber schöne Einkäufe mitgebracht. In Brüssel war ich leider noch nie, würde aber sehr gern mal hin. Durch das milde Wetter hier, bin ich gar nicht wirklich in Weihnachtsstimmung, aber auf dem Grand-Place hätte sich das bestimmt schnell geändert.

    Heute bin ich am faulenzen, sehe übrigens gerade im TV, inspiriert von Dir und deiner Japanreise, den Film „Hachiko – eine wunderbare Freundschaft“ mit Richard Gere. Ein schöner Feiertagsfilm. <3

    Ich wünsche Euch allen noch einen schönen zweiten Feiertag!

    • beautyjagd sagt:

      Hachiko muss ich mir auch mal angucken, davon hatte ich ja nur gelesen (aber in japan ja nun die Statue in Shibuya gesehen). Hier in Nürnberg war es so mittelmild – es gibt ja Regionen in Deutschland, da war es noch viel wärmer als hier.

  • Birgit sagt:

    Tja, von deinen Einkäufen würde mich am meisten der Genmaicha Matcha-iri interessieren. Ich trinke sehr gern Jasmin Genmaicha, allerdings nicht jeden Tag. Auf deinen Mizellenwasser Test freue ich mich schon, ich besitze das von Melvita und bin sehr zufrieden.
    Ich habe mehrere Lieblingstädte u.a. Tromsö, Kopenhagen, New York, aber in NY war ich erst einmal und hoffe, das ich mind. noch einmal dort hinkommen werde.
    So, nun werde ich nach 2 intensiven Familientagen wieder faulenzen.

    • beautyjagd sagt:

      Jasmin Genmaicha, mmmmhhh 🙂 Die Kombi mit dem Matcha macht den Tee richtig schön kräftig hellgrün, dem Duft bin ich regelrecht verfallen 😉 Viel Spaß beim Faulenzen!

      • Ellalei sagt:

        Liebe Julie, ich sitze gerade in der Küche, schaue meiner Tochter beim Frühstück zu und mache mir eine Tasse Tee. Da fiel mir deine Matcha-Genmaicha-Mischung ein, die du hier erwähnst.
        Ich habe beide Sorten hier (mag beide unheimlich gerne) und einfach mal zusammen in die Tasse gegeben. wie machst du das? Die Kombi kenne ich noch nicht. Bislang habe ich den Matcha nur als Latte getrunken (ja, ich ich bin so eine Latte-Tussi 😉 ). Kaufst du es bereits als Mischung oder mixt Du selbst? Ich habe auch diesen Besen für den Matcha nicht. Der Tee stammt noch aus China, als ich vor Jahren dort war. Frisch ist er dementsprechend auch nicht mehr. Da sollte ich wohl Ausschau halten nach einem neuen. Kaufst du auch online oder lieber in Läden? Danke für dein Feedback und liebe Grüße

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe diese Mischung ja in Japan entdeckt, dort gibt es sie bereits fertig gemischt. In Tokyo gibt es sie in vielen Läden zu kaufen, so wie auch in Brüssel im Teegeschäft Eden oder im japanischen Shop Tagawa. Hier in Deutschland bleibt mir nichts anderes übrig, als online zu bestellen, ich habe Matcha-Genmaicha bisher nicht entdecken können. Noch musste ich nicht bestellen, aber ich habe schon mal Genmaicha Matcha iri gegoogelt, da kommen einige Shops, die die Mischung anbieten. Die japansichen Shops sind meist günstiger als die amerikanischen Shops.
        Aber probiere doch einfach mal aus, die beiden Tees zu mischen – also in einem Schüsselchen den Genmaicha und den Matcha zu vermischen und dann in den Teebeutel geben. Müsste ja eigentlich klappen, zumindest um einen ersten Eindruck zu bekommen 🙂

      • Ellalei sagt:

        Danke dir! Genauso habe ich das vorhin auch getan und der Matcha war dabei zu stark im Verhältnis ausgefallen. Soll heißen, die feinen Röstaromen des Reises habe ich nicht mehr schmecken können. Nächstes Mal also deutlich weniger Matcha verwenden!
        Aber machbar ist das grundsätzlich, stimmt.
        Dennoch würde mich sehr interessieren, wie die fertige Mischung schmeckt. Ich google auch mal danach und vielleicht habe ich sogar Glück in einem der umliegenden Geschäfte – fragen schadet ja nichts. Mir ist jetzt sowas von nach Tee bei diesem eisigen Wind seit ein paar Tagen… nun kommt er also doch noch, die Winter.

      • Ellalei sagt:

        Hallo Julie, wollte kurz nachschieben, dass ich neulich im Veganz-Café eine für mich neue Variante des Matcha entdeckt und nun Zuhause sofort nachgemacht habe. Ist aber nur was für Naschkatzen, weil recht süß: Matcha mit Reis-Kokosmilch. Also ohne Wasser sondern nur mit der „Milch“. Zum Kuchen ein exotischer Traum, kann ich aber nur eine kleine Tasse von trinken 😉
        Dazu gab es einen veganen Himbeer-Cheesecake ohne Backen. Den teste ich auch demnächst, klingt so easy: Nur Kokosfett und gemahlene Cashews mit etwas Süßkram nach Wahl als Creme aufschlagen, drunter zerstoßene Nüsse und Datteln als Boden. Obendrauf die Himbeeren. Boaaaaa!
        In diesem Sinne ein schönes Wochenende!

      • beautyjagd sagt:

        Ah, wenn ich mal wieder in Berlin oder Hamburg bin, muss ich mal im Cafe von Veganz was essen 🙂 . Mixgetränke mit Milch und Matcha sind in Japan ebenfalls beliebt, auch dort oft süß und deswegen kleiner portioniert.

  • beautyjungle sagt:

    UNE klingt immer spannend, nur blind bestellen mag ich nicht. Berichte über die Foundation bitte!

    wir reisen immer wieder gerne nach Venedig und Salzburg 🙂
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..Bio und Liebe (für Mama und Baby zum Beispiel): Tigerflicka of Sweden Mamma-Baby-Barn [Review]My Profile

  • Deedee sagt:

    Die gleiche Palette von Une hab ich auch! Die Farben sind sehr intensiv und haltbar. .. aber das Verblenden ist ein Alptraum 🙁
    Ein sehr schöner Einkauf. Ich bin auf Deinen Eindruck vom Mizellenwasser gespannt, bis jetzt konnte mich noch keines aus dem NK-Bereich überzeugen.
    Viele Grüße!

  • Noemi B. sagt:

    Den Propolisspray hab ich auch grad im Einsatz, seit Dienstag bin ich auch leicht erkältet… da kommen mir die freien Tage gerade recht!
    Ushuaia kenne ich ganz gut, auf der Suche nach alufreien Deos, hab ich mir die schon vor Jahren in Korsika gekauft, neu ist mir aber die Zertifizierung. Cool, dann kann ich das ja auch mal wieder probieren.

    Eine explizite Lieblingsstadt hab ich nicht, ich seh mir auch immer mal wieder gern was Neues an. Aber absolut bemerkenswert finde ich Rom und Florenz, mir gefällt die beeindruckende, alte Architektur.

    • beautyjagd sagt:

      Same here: Ich bin auch leicht erkältet, und da passt es mir super, dass ich mich einfach nur gemütlich ausruhen kann. Und ich hoffe, dass das Propolisspray meinen Hals bald wieder aufgeräumt hat 😉 . Bei Ushuaia sind (noch?) nicht alle Sachen zertifiziert, unbedingt auf das Cosmebio/Ecocert-Siegel achten!

  • Ranunkel sagt:

    Ich war noch nie in Brüssel aber ich muss unbedingt mal hin, das sehe ich schon.
    Ich liebe Rom und Berlin sehr und auf jeden Fall New York- vielleicht schaffe ich es im nächsten Jahr wieder dorthin. Es ist etwas Berauschendes an dieser Stadt, ich hätte das nie gedacht, denn sonst bin ich eigentlich kein USA Fan.
    Deine Einkäufe sind mal wieder sehr inspirierend, die Une Foundation könnte etwas für mich sein und das Propolis Spray muss ich mir endlich zulegen.
    Ich habe heute bei Aroma Zone bestellt und werde versuchen, mir ein Körper und ein Gesichtsöl alà May Lindstrom zu kredenzen, einschliesslich Mica Or…!

    • beautyjagd sagt:

      New York finde ich auch toll – und zum Beauty-Shoppen natürlich großartig! Brüssel ist zum Beauty-Shoppen ok, aber Paris bietet im Vergleich dazu deutlich mehr (meiner Meinung nach – außer dass die Sachen von Une Beauty dort günstiger sind 😉 ).

  • Petra sagt:

    Am schönsten fände ich es ja, wenn du uns mal wieder einen Blick in die Zeitschriften gewähren würdest, so als Vergleich zur Bea’s Up – eine kleine Kulturstudie quasi 😉

    Das Eau Micellaire finde ich natürlich auch sehr interessant. Diese Lösungen fand ich zum Abschminken immer interessant, wobei ich es mir für mich nicht vorstellen kann, eine Mizellenlösung ohne Nachreinigung mit Wasser zu benutzen. Agata hat bei Magi einen sehr interessanten Artikel zur Wirkungsweise der Lösungen geschrieben, seitdem interessieren mich die Lösungen noch mehr. Jetzt werde ich deinen Test abwarten, bevor ich mir das Eau Micellaire von Melvita bestelle.

    Bei Foundations gebe ich langsam auf. Die BB Krem von Joik ist sehr schön, aber fast schon einen Tick zu dunkel. Die Foundation von Hauschka passt farblich ganz gut, haut mich aber qualitativ nicht vom Hocker. Da MFs jetzt im Winter die Haut sehr austrocknen, werde ich mal versuchen, aus MF und Tagespflege eine Foundation zu „basteln“. Mal schauen, ob das funktioniert und ich so mal mehr Deckkraft und Haltbarkeit hinbekomme. KK ist farblich aber auch keine Alternative, alles zu dunkel. Selbst die ganz helle von MAC passt nicht, mal ganz davon abgesehen, dass sie einfach nur furchtbar aussieht, maskig wie Kleister.

    DIE Lieblingsstadt habe ich eigentlich nicht. Ich mag europäische Metropolen, aber auch Städte wie Hamburg, Malmö, Kopenhagen. Südlich des Weißwurstäquators – also so ab Harburg – wird es bei kleineren Städten schon schwieriger, vielleicht Milano oder Firenze. Sehr spannend finde ich auch St. Petersburg, Riga, Tallin und vielleicht auch noch Vilnius. Mit Köln oder München kann man mich jedenfalls nicht hinterm Ofen vorlocken, komplettes Desinteresse, da ist ja Eckernförde spannender 😉

    Dir natürlich gute Besserung! Wenn du fit genug bist zum Baden gönne dir doch eine Joik Wacholder-Praline. Der Minzduft ist im Wasser sehr dezent und verfliegt schnell, danach riecht es eher waldig-erdig. Ich habe beim zweiten Mal noch ein paar Fichtennadeln und einige zusätzliche Wacholderbeeren in die Wanne gegeben, da hatte das Bad dann mehr Rumms – sehr passend zur Jahreszeit, wenn auch nicht zum Wetter.

    • beautyjagd sagt:

      Bea’s Up schlägt die Amina und die Gazelle beautymäßig um Längen, das liegt aber auch daran, dass es in der Gazelle und Amina nicht nur um Beauty geht.
      Wenn Du so hell bist, dass die BB Krem von Joik schon zu dunkel ist, dann fällt mir außer Mineralfoundation leider auch nichts mehr ein. Die Nuance 102 von Une Beauty der Skin Ideal von une Beauty könnte vielleicht passen, aber ist wahrscheinlich auch schon knapp. Viel Erfolg beim Mischen wünsche ich Dir!
      Und als ehemalige Kölnerin kann ich mich nur räuspern, dass Eckernförde spannender als Köln sein soll 😉 (aber ich war auch noch nie in Eckernförde, hihi, wer weiß).
      Glüclicherweise habe ich kein Fieber und kann gut baden, gleich heute Abend nehme ich mal wieder eine der Wacholder-Pralinen von Joik 🙂

      • Petra sagt:

        Ich finde mich gar nicht so hell, aber immer, wenn ich mir Foundation ins Gesicht schmiere, sehe ich aus wie dunkel angemalt – der Clinique-Verkäuferinnen-Effekt halt (ist bei Chanel aber auch so, die haben auch immer braune Gesichter und weiße Hälse 😉 )
        Anfang Januar werde ich mal zu Amazingy fahren und mir endlich den un cover up in 00 ansehen, so hell wie erhofft scheint der leider nicht zu sein. Außerdem schaue ich auch gleich mal nach der Studio78, zumindest auf den Online-Bildern sieht die auch hell aus.
        Ansonsten bleibt noch Belladonna, Zuii hat ja auch ziemlich helle Töne dabei. Und dann werde ich bestimmt auch mal zu Lotte in den Prenzlberg schauen, die haben Couleur Caramel.

        Ich wollte natürlich weder den Eckernförderinnen noch den Kölnerinnen zu nahe treten 😉 Als Großstadtpflänzchen finde ich Berlin und Hamburg ok, alles was kleiner ist, finde ich bei Besuchen sehr nett und hübsch und romatisch (von Sperrstunden mal abgesehen), aber zum ständig dort leben ist das nicht meins. Ich habe immer gerne alle Optionen; die nutze ich zwar kaum, aber ich könnte, wenn ich denn wollte… Und wenn ich auf linksherum gerührte Klangschüsseln stehen würde, gäbe es eben mindestens eine monatlich Veranstaltung dazu 😉

        Köln mag ich übrigens deutlich lieber als München, die Kölner sind offen und lustig, da kannst du abends gut alleine ausgehen und amüsierst dich trotzdem prächtig. München habe ich immer nur als auf Stadtgröße aufgepustetes Dorf erlebt, die Münchner als ziemlich beschränkt. Bei uns im Norden nennt man solche Leute „stieselig“ (mit s-t, nicht scht). Übersetzen kann ich das nicht, aber Theo weiß bestimmt, was ich damit meine. In Eckernförde gibt es jedenfalls – anders als in München – keine Sperrstunde 😉

      • beautyjagd sagt:

        Hihi, kleines Bashing auf München 😉 – ich mag das Großstadtleben schon auch sehr, eben wegen der vielen Möglichkeiten, die ich dann auch meistens gar nicht wahr nehme.
        Um nochmals auf die Foundation zu kommen: Wenn Du dich gar nicht so hell findest, ist das Problem vielleicht eher, dass die Foundation bei Dir stark nachdunkelt (individuelle Reaktion mit Hautfett)? Und sich dann deswegen so vom Hals absetzt? Abgesehen davon ist bei vielen Frauen das Problem, dass der hals deutlich heller/anders als das Gesicht pigmentiert ist. Dazu hat Lisa Eldrige mal ein schönes Video gemacht: http://www.lisaeldridge.com/video/25670/how-to-find-the-right-shade-of-foundation/
        Und probier unbedingt die Foundations von Zuii aus, ich wusste nicht, dass Du die noch nict durch hast! Da gibt es viele sehr helle Nauncen, am besten lässt Du dir ein bsischen was abfüllen, damit Du zu Hause ausgiebig testen kannst.

      • Petra sagt:

        Na ja, der Grundton ist schon gesunde Kellerbräune, nachdunkeln ist nicht das Problem. Aber ich habe halt viele Sommersprossen und meistens etwas rote Wangen (wenn sie nicht gerade blau gefroren sind). Die Zuii Foundations hatte ich einfach noch nicht so auf dem Schirm, die Marke gibt es ja eher selten. Das Belladonna war mir früher immer ein bisschen kramig und ramschig, ich kenne den Laden seit anno knips. Da war ich das erste Mal während ich mit meinem Sohn schwanger war (Ende 1990), mein Friseur hatte seinen Laden ein paar Häuser weiter vor Richtung Markthalle.
        Danke für den Videotipp – Umpalumpa ist genau, wie ich aussehe mit marie w. 2, das mir empfohlen wurde im Tiaré oder mit bisher allen BB-Cremes (außer Joik) 😉

      • beautyjagd sagt:

        Belladonna ist immer noch nicht der stylishste Naturkosmetik-Laden, aber auch nicht mehr zu ökö-mäßig – hat sich wahrscheinlich ebenso wie die Bergmannstraße verändert! Ein Blick auf die Zuii-sachen lohnt sich in jedem Fall 🙂

    • Johanna sagt:

      Als gebürtige Eckernförderin kann ich Petra eindeutig nicht zustimmen. Köln und München sind meiner Meinung nach definitiv vorzuziehen, zumindest kulturell und architektonisch. Es sei denn, man möchte es gerne gaaaanz ruhig haben 😉

  • Toller Einkauf, tolle Produkte… mmh, ich bin sehr gespannt auf eine ausführliche Vorstellung der Une Beauty Foundation und den Vergleich der drei Wässerchen 🙂

    Liebe Grüße
    KleinesGehopse kürzlich veröffentlicht..Sante Family Glanz Shampoo [Review]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Flüssige Naturkosmetik-Foundation macht mich auch immer sehr neugierig, da gibt es ja nicht so viel gute Auswahl bisher.

  • Pfingstrose sagt:

    Das Propolisspray hört sich sehr gut an, ich neige bei Erkältungen zu Halsschmerzen und das scheint mir eine gute Alternative zur Chemiekeule zu sein.
    Und als Honigfan ist dieses Spray noch interessanter.
    Meinen Honig kaufe ich einem örtlichen Imker, so ein Honig ist gar nicht vergleichbar mit denen die man zum Teil im Supermarkt bekommt. Im Herbst hatte ich mir ein 1-Kilo Glas gekauft und nun ist gerade mal ein Drittel übrig 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Genau den Honig aus dem Supermarkt (teilweise von bekannten Marken) habe ich gedacht! Und ich habe auch immer gleich Halsschemerzen bei Erkältungen, deswegen ist das Propolisspray meine Geheimwaffe 🙂

  • Claudia sagt:

    Ich lese Deinen Blog schon länger und finde ihn wirklich toll!
    Ein Thema was mich momentan sehr beschäftigt, sind Deos. Ich habe jetzt nach einigen Fehlschlägen jetzt auf Empfehlung meiner Mutter eines von Urtekram gekauft.
    Hast Du schon Erfahrungen damit? Deine Empfehlung von Wolkenseifen werde ich auch sehr gern mal testen!

    • beautyjagd sagt:

      Die Deos von Urtekram basieren auf Alaun, oder? Ich habe es noch nicht probiert, weil solche Deos bei mir bisher immer nur mittelmäßig geholfen haben (und ich lange ein wenig Scheu vor Alaun hatte). Ob ein Deo wirkt, hängt auch immer von der individuellen Haut ab! Ich wünsche Dir viel Erfolg mit dem Deo! Ich komme mit den Deos vo Wolkenseifen und Waldfussel gut klar, diese verschieben den PH-Wert der Haut so, dass sich Bakterien dort nicht mehr wohl fühlen. Gerade wechlse ich auch viel mit dem hier vorgestellten Deo von Ushuaia ab.