Körperpflege, Naturkosmetik

Dr. Hauschka: Regenerations Körperbalsam

Ich bin noch immer auf der Suche nach schönen Bodylotions in Naturkosmetik-Qualität. Dieses Unterfangen wird den Blog wohl so lange begleiten, wie es ihn gibt 😉 .

Bodylotions kann man im Gegensatz zur Gesichtspflege umkompliziert testen. Ein bisschen Abwechslung schadet dabei nicht. Die Gesichtspflege wechsle ich weniger gern, ich bleibe lieber bei meinen gewohnten Produkten, die gut funktionieren. Ich variiere lediglich ein bisschen die Intensität (dazu werde ich demnächst noch einen Post schreiben).

Schon seit einer Weile bin ich um den Regenerations Körperbalsam von Dr. Hauschka herumgeschlichen. In einer Ausgabe der Vogue gab es mal ein Test-Sachet, das ich direkt verwendet habe. Da es Sommer war und ich den Duft eher mit der kühlen Jahreszeit verbunden habe, hob ich mir den Kauf bis in den Herbst auf. Vor einigen Wochen war es mir endlich kalt genug 😉 und ich kaufte das edle Stück in meinen Bioladen für 28 EUR.

Beworben wird die Regenerations-Serie von einer 48-jährigen Naturkosmetikerin, die blendend aussieht. Der Körperbalsam soll straffend und festigend wirken und deswegen für anspruchsvolle und reife Haut geeignet sein. Ich hatte keine großen Bedenken, dass der Körperbalsam zu mir passen würde, denn meine Körperhaut ist eher trocken. Anspruchsvoll bin ich auch, reif werde ich bald 😉 .

Versprechungen, die das Thema Anti-Aging betreffen, beäuge ich immer sehr skeptisch. Glücklicherweise halten sich die werbenden Aussagen hier in erträglichen Grenzen.

Verpackt ist der Regenerations Körperbalsam in einer schlichten konischen Plastikflasche, die sich hochwertig anfühlt. Die Bodylotion lässt sich mit einem Pumpspender einfach entnehmen.

Der Duft ist orangig-würzig und warm, was der Grund dafür war, dass ich den Körperbalsam im Sommer nicht sofort gekauft habe. Die Textur der Bodylotion ist angenehm flüssig, sie lässt sich wunderbar ohne Streifenbildung verteilen und zieht direkt ein.

Mich hat überrascht, wie gepflegt sich meine Haut trotz der schnellen Einzieh-Zeit anfühlt. Meine Schienbeine (die trockensten Hautstellen bei mir) waren auch nachmittags noch angenehm durchfeuchtet – aber nicht fettig!

Die Inhaltsstoffe sind von Natrue zertifiziert. Das kleine Zeichen befindet sich lediglich auf der Umverpackung, nicht auf der Flasche. In der neuen Ausgabe der Cosmia habe ich in einem Interview mit der Gründerin von Regulat Beauty gelesen, dass deren Produkte zwar zertifiziert werden, das Natrue-Siegel jedoch nicht auf den Packungen platziert wird.

Grund dafür dürfte sein, dass man sich nicht auf einer Stufe mit günstiger Naturkosmetik wie Alverde sehen will. Vielleicht agiert Dr. Hauschka hier in ähnlicher Absicht, denn die Regenerations-Serie zielt definitiv auf eine Kundin ab, die bereit ist, höhere Preise zu bezahlen. Sonst gäbe es auch keine Anzeigen und Tester in der Vogue.

Die Inhaltsstoffe basieren auf Jojobaöl, Mandelöl, Alkohol und Sonnenblumenöl:

Ich hätte sicher nicht 28 EUR für den Körperbalsam ausgegeben, wenn sich Alkohol und Glycerin weiter vorne in der INCI-Liste befunden hätten.

Der Regenerations Körperbalsam enthält 150 ml. Erhältlich sind Produkte von Dr. Hauschka in Bioläden, ausgewählten Kaufhäusern und Apotheken oder bei Douglas. Online findet man den Körperbalsam ebenfalls in vielen Shops, versandkostenfrei u.a. bei Die Naturdrogerie.

Mein Fazit: Ich bin sowohl mit dem Anwendungskomfort als auch der Pflegewirkung des Regenerations Körperbalsams sehr zufrieden. Wer eine gut pflegende Bodylotion mit einem Duft nach Orange und Gewürzen sucht, sollte sie mal testen. Da sie nicht gerade günstig ist, würde sie sich auch gut als Weihnachtsgeschenk eignen 🙂 .

Habt ihr schon ein Produkt der Regenerations-Serie von Dr. Hauschka probiert? Kennt ihr den Körperbalsam? Und was ist das für ein Trend, das Natrue-Siegel nur ganz klein oder gar nicht mehr abzudrucken?

Auch interessant:

marie w.: WimpernTusche mit Arganöl in Rabenschwarz
Kivvi: Body Marmalade Sweet Orange
Mein Besuch bei Kamitsuren + Kamillenfest

Comments are disabled.

28 thoughts on “Dr. Hauschka: Regenerations Körperbalsam
  • Rosa sagt:

    Von dem Körperbalsam hatte ich auch eine Probe und fand ihn nicht schlecht. Doch für mich ist er eher etwas für den Sommer, da ich ihn für mich nicht als gehaltvoll genug empfinde. Um dies jedoch besser beurteilen zu können, müsste ich den Körperbalsam wohl über einen längeren Zeitraum testen.
    Die Regenerationscreme für das Gesicht hatte ich mir vor einiger Zeit gekauft,benutze sie nun aber für das Dekollete, da sie mir ( ebenfalls) nicht gehaltvoll genug ist. Die Creme für das Dekollete fand ich jedoch ganz gut und werde sie mir auch nachkaufen. Ich kann mir vorstellen, dass man die Gesichtscreme viel länger verwenden müsste, damit sich die Haut auf auf weniger gehaltvolle „Fettzufuhr“ einstellen könnte. Viele Grüße !

    • beautyjagd sagt:

      Mir ging es übrigens tatsächlich so, wie du schreibst. Beim ersten Test fand ich den Körperbalsam so mittel reichhaltig. Nach ein paar Wochen Test hatte ich das Gefühl, dass er doch reichhaltig genug für meine Haut ist. Aber er ist natürlich kein Öl. Ich bin schon mal gespannt, wie sich der Körperbalsam bei richtig kalten Temperaturen schlägt. Danke für deine Erfahrungen zu den anderen Produkten der Serie, die kenne ich noch nicht. Liebe Grüße 🙂

  • Hum… ich warte mal ab, was sich da bei dir regeneriert. 28 Euronen sind nämlich ganz schön viel!!!

    • beautyjagd sagt:

      Also, an Regeneration glaube ich eher nicht – deswegen konnte ich auch nichts dazu schreiben, ob sich meine Haut straffer oder gefestigt anfühlt. Ich beurteil(t)e nur, ob die Bodylotion für meine trockene Körperhaut ausreicht, mehr nicht. Und 28 EUR sind schon echt ein Luxus, das finde ich auch.

  • Liv sagt:

    Diese BL reizt mich auch. Ich habe im Moment ua die MED Körperlotion vom Doc. Die ist leicht und trotzdem sehr geeignet für trockene Haut. Toll für eincreme Muffel mit trockener Haut und noch 5E billiger als die Regenerations BL… aber dafür riecht sie auch nicht ganz so gut. Lg liv

    • beautyjagd sagt:

      Die kenne ich dafür noch nicht, jetzt interessiert sie mich auch 🙂 . Schreibst du mal einen Post darüber? Nach was riecht sie? Liebe Grüße

  • Andreea sagt:

    Ich gebe zu bei dem Preis schrecke ich zurück. Ich bin sehr angetan von Primavera Rose-Sanddorn, da steht Glycerin auch weit genug hinten, und es hat 70% der INCI aus kbA. Dafür lasse ich dann mehr Geld über die Theke gehen.
    Bin zu faul zum regelmässigen cremen, dann ist e schön wenn die Pflege länger hält.

    Dieses Siegel ist für mich nur noch rubbish – ich lese alles durch INCI etc., kaufe wenn die Anteile aus kbA ausgewiesen sind und fertig. Mir ist das zu intransparent geworden.
    Bei einigen Produkten weiss ich es noch von früher, was so drin ist, bei wenigen ist es mir egal weil ich eh nichts anderes nehmen würde (Gesichtspflege) und sonst?
    Meine Augencreme hat drei sterne?! Ich denke die geben keine mehr?

    Das sagt doch schon alles, Chaos, Siegel nur auf Umverpackung aber nicht auf Produkt (wozu braucht Plastik eine Umverpackung?!) und so weiter und so fort…

    Werde ich zum Öko-Nazi? ich hoffe nicht! Aber ich bin arg genervt.

    • beautyjagd sagt:

      Ich lese auch grundsätzlich die INCI-Liste, bevor ich kaufe. Mich wundert es in diesem Fall eben besonders, dass das Siegel so klein abgedruckt ist, weil Dr. Hauschka es doch mitentwickelt hat (soweit ich weiß). Irgendwie bekam ich den Eindruck, dass das Natrue-Siegel soweit runter gezogen wurde, dass es nun für Highend-NK nicht mehr gut genug ist??? Die Sterne gibt es noch, nur werden sie nicht mehr auf der Packung aufgedruckt, sondern können auf der HP der jeweiligen Firma nachgeguckt werden.
      Die Umverpackung finde ich beim Körperbalsam auch unnötig, sie soll wohl eher die Hochwertigkeit als den ökologischen Aspekt unterstreichen… An der Bodylotion von Primavera schreckt mich immer etwas zurück, dass der zweite Bestandteil auf der INCI-Liste nach Wasser Alkohol ist.

    • Primavera bekommt natürlich noch ein Sternchen ins Schulheft für den ökologischen Aspekt (keine Umverpackung, Plastik ohne Weichmacher, relativ große Menge).

      Dr.Hauschka wird nie auf Umverpackungen verzichten, da sie immer einen sehr umfangreichen Beipackzettel dazulegen. Zumindest wurde mir das mal auf einer Schulung so erklärt.

      Der Körperbalsam hat im Vergleich zur Primavera Bodylotion den schöneren Spender. Der Hub ist genau richtig und man muss nicht auf der Packung „rumdrücken“ oder den Rest wie bei einer Ketchup-Flasche herausschütteln (Jaja – Luxusprobleme!). Zudem kommt das Produkt bis zur Verwendung nicht mit Sauerstoff in Berührung (OK – noch ein Luxusproblem 😀 ).

      Die Unübersichtlichkeit bei Natrue ist unzumutbar. Und es ist unverständlich, dass die drei Stufen (Sterne, Level, Treppchen, Ränge, Plätze, … was auch immer) nicht mehr auf den Verpackungen zu finden sind. Ich bevorzuge ohnehin klare Zahlenwerte. So kann ich bei Ecocert oder demeter den Bio-Anteil direkt sehen; die Sterne sind eher „naja“.

      Primavera liefert einem die Mindest-Bio-Anteile zumindest in ihrer eigenen Sortimentsbroschüre. Das ist schon mal ein guter Anfang.

      Natrue ist für Hauschka eigentlich ohnehin „undersized“. Die Verwendung bio-dynamisch angebauter Rohstoffe wird ja nicht mal berücksichtigt.

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

    • Achja: INCIs lesen ist natürlich leider Pflicht! Noch besser ist es die Volldeklaration zu lesen, da diese weitaus genauer ist (und auf deutsch).

      Beste Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      PS: „Andreea, der Öko-Nazi“. Das Buch würde ich sofort kaufen. 😀

  • Vielen lieben Dank für die Erwähnung!

    Ein sehr schöner Artikel über den Körperbalsam. Beim Duft sind wir eher nicht einer Meinung. Ich empfinde ihn nicht als würzig, sondern als floral-orangig mit einer dezenten Holznote (Sandelholz). Die offizielle Duftbeschreibung trifft es eigentlich ganz gut. Auf jeden Fall ein unverfänglicher Wohlfühlduft der bei vielen gut ankommen dürfte (und nicht zitronig – yeah!).

    Beim Natrue-Logo bin ich mir nicht sicher, ob es um eine bewusste Abgrenzung geht. Auch das BDIH-Logo war schon immer recht klein auf den Packungen und nicht so „frontal“ wie bei den günstigeren Anbietern (die ansonsten mit wenig Merkmalen glänzen können). Hauschka konzentriert sich sehr auf die eigene Marke und möchte den Fokus darauf legen und nicht auf eine dritte Partei.

    Auf der anderen Seite ist das Logo deutlich genug zu sehen, dass man als Kunde sicher sein kann ein „richtiges“ Naturprodukt zu kaufen. Finde ich gut so wie es ist (außer dass man den Bio-Anteil nur über die Natrue-Webseite erfahren kann).

    Die Regulat-Packungen finde ich übrigens eine Zumutung in Sachen Übersichtlichkeit. Da prangen verschiedenste Labels von denen ich noch nie was gehört habe (eigene Erfindung?). Bist Du Dir sicher, dass die eine Natrue-Zertifizierung haben?

    Bei der Cosmia finde ich den regelmäßigen Gedächtnisverlust witzig. Irgendwie zählen sie immer alle wichtigen (europäischen) Naturkosmetik-Siegel auf, vergessen dann aber demeter. Zufall?

    Ich schweife ab. 😉

    @Rosa: Dr.Hauschka ist keine substituierende Kosmetik (Ausnahme: Dr.Hauschka med). Daher sind die Rezepturen nicht darauf ausgelegt der Haut schon alles zu liefern. Die Cremes sind – bis auf wenige Ausnahmen – eher leicht. Und selbst die „Schwergewichte“ – wie die Rosencreme – sollen nur sehr dünn aufgetragen werden.

    Sollte Deine Haut ständig nach mehr Fett verlangen, empfehle ich eine „Diät“. Dabei bekommt die Haut einfach mal gar kein Fett (oder nur sehr sehr wenig). Das lässt sich gut im Sommer machen.

    Alternativ oder ergänzend, eignet sich die Hautkur von Dr.Hauschka wunderbar, um den Hydro-Lipid-Haushalt der Haut wieder zu normalisieren. 28 Tage Hautkur als Nachtpflege und Du wirst sehen, dass Deine Haut weniger Fett zugeführt werden muss. Einfach jede Jahreszeit wiederholen und alles ist im Lot.

    (Ich gehe hier mal von einem nicht „krankhaften“ Hautbild aus.)

    Ich gebe auch zu bedenken, dass die Regenerations Creme einen wichtigen Partner hat: das Regenerations Serum. Viele Kundinnen sind immer wieder überrascht wie sich damit die Creme-Menge deutlich reduzieren lässt. Und oftmals braucht die Haut nicht mehr Fett sondern einfach nur mehr Feuchtigkeit.

    Den Unterschied kann man leicht feststellen:
    – Spannen, Schlafheit, träge Reaktion auf „Eindrücken“: Feuchtigkeitsmangel
    – Kribbeln, Jucken, Schuppen, „weiße Stellen“: Fettmangel

    Das zweite Problem behebt man aber nicht, indem man der Haut mehr Fett gibt. Das bewirkt eher das Gegenteil.

    Ich hoffe, ich konnte ein paar Denkanstöße geben. 😉

    Viele liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      In der Cosmia steht, dass die Regulat Produkte gerade den Zertifizierungsprozess durchlaufen, aber das Siegel auf keinen Fall auf die Packungen kommt. Es soll nur ein Händlernachweise sein, nicht für die Kunden gedacht. Mich hat das schon überrascht, muss ich zugeben. Und du hast recht, das Natrue-Siegel ist besonders bei den günstigen Anbietern besonders groß auf die Packung gedruckt.
      Und mit Sandelholz wäre ich auch einverstanden. Mit würzig meine ich, dass ich neben der Orange „Weihnachtsgewürz ohne Zimt“ schnuppere. Übrigens finde ich, dass der Duft gar nicht langweilig ist, deswegen mag ich ihn auch 🙂 .

      • Langweilig finde ich ihn nicht! Es ist nur so, dass sich am Duft der Regenerations Creme die Geister scheiden. Der Geruch des Körperbalsams spricht deutlich mehr Leute an.

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Danke für die Erklärung! Jetzt interessiert mich natürlich der Duft der Regenations Creme, denn ich mag spezielle Düfte gern! Wonach riecht die denn?

      • Ich versuche mich mal an einer Duftbeschreibung der Regenerations Creme. Auf jeden Fall Sandelholz! Andere Hölzer nehme ich auch wahr. Kräuter, aber dezent. Auf jeden Fall recht herb und auch etwas „schwer“. Irgendwie auch ein Anklang floral-herber Noten (Damaszener Rose und was noch?).

        Mich erinnert der Geruch mehr an ein „altes“ Parfum als an eine Creme. Es ist ein unglaublich schöner Duft, aber das ist Geschmacksache. 🙂

        Es gibt eigentlich nur zwei Reaktionen: „Der Duft ist ja toll!“ oder „Bäh! Das geht ja gar nicht“. Nur einige wenige haben gar keine Meinung dazu.

        Auffällig ist, dass sich tatsächlich „reifere“ Frauen eher angesprochen fühlen. Ich sage immer: wem der Duft (noch) nicht zusagt, der ist auch noch nicht bereit für die Creme.

        Feierabend-Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Der Duft klingt superspannend, ich werde die Creme unbedingt mal anschnuppern. Alte Parfüms find ich ja toll 🙂 . Danke für die Beschreibung und liebe Grüße nach Mainz

    • Rosa sagt:

      Liebe Naturdrogerie,
      vilen Dank,
      genauso dachte ich es mir auch, nämlich das die Haut sich einfach an weniger Fettzufuhr gewöhnen müsste/ sollte. Ich empfinde das Gefühl von einer fetthaltiger eingecremten Haut jedoch als angenehmer, wahrscheinlich aus Gewohnheit und verwende daher die Hauschka Regenerationscreme nun für das Dekollete.
      Viele Grüße nach Mainz

  • Aorta sagt:

    Ach, die Schienbeine, das ist besonders im Winter auch so eine Problemzone bei mir. Aber 28€ würde ich wohl trotzdem nicht ausgeben, für Körperpflege finde ich schon den Rosenbalsam oder (in etwa die gleiche Preiskategorie) die Rosa Mosqueta Bodylotion von Aubrey Organics sehr luxuriös. Dieses Jahr war ich aber insgesamt ausgesprochen wählerisch und zurückhaltend, was Ausgaben für Kosmetik betrifft. „Orangig-würzig“ klingt trotzdem ansprechend, meinst Du mit würzig diese leicht zimtige Note, die auch der Rosenbalsam hat?

    On a slightly different note: Du hast ja über die farbigen Burt’s Bees Lipbalme geschrieben – demnächst trudelt hier eine Lip Butter (Mango) von Korres ein. Zwar ist die INCI-mäßig ungefähr so weit von NK entfernt wie ich vom reiferen Alter – nichtsdestotrotz bin ich darauf schon sehr gespannt. Farblich dazu passend habe ich mir noch den Blush „Peaches“ von MAC zugelegt, wenn schon das Wetter zusehends grauer wird, muss ich mich selbst eben bunt bemalen.

    • beautyjagd sagt:

      Sehr gute Idee, sich selbst bunter zu gestalten, wenn es trüber und dunkler wird 🙂 . Ich trage zurzeit auch deutlich mehr auffälligen Lippenstift als im Sommer – und Düfte sind meine Aufheiterung Nummer 1 😉 . So eine Lip Butter von Korres hatte ich auch mal, ich glaube, es war Pomegranate. Mir war die Pflegewirkung letztlich zu gering. Ich bin gespannt, wie sie dir gefällt 🙂 !

  • Aorta sagt:

    Argh, wer lesen kann, ist klar im Vorteil, weiter oben hast Du die Gewürz-Note ja bereits erläutert.

  • Anajana sagt:

    Ich hab die ein oder andere Probe der Regenerations-Dekolleté-Creme gehabt und war ganz angetan. Werde ich mir bei Gelegenheit gönnen.

    Das Regenerationsserum habe ich mal als Nachtpflege ausprobiert, war für meine Haut aber nicht förderlich. Hatte vorher schon das Tonikum zur Nachtpflege, war vor ca. 2 Jahren bei einer sehr jungen Kosmetikerin, die selbst keine Hauschka-Kosmetikerin war – nur ihre Chefin – und ich behaupte mal, dass sie gerade mal wusste, wie sie die Produkte anwenden muss. Mehr nicht. Sie dachte wohl „Ach, die Frau ist über 40, dann muss sie die Regenerationscreme nehmen“.
    Bin nicht klar gekommen, meine Haut war wieder so unruhig wie früher. Vermute mal, dass meine Haut vielleicht noch zu jung (unrein?) dafür war/ist. :-)) Bin wieder zurück zum Gesichttonikum spezial und meine Haut ist morgens rosig und klar und gut durchfeuchtet.

    Die Bodylotion hatte ich auch mal als Probe, aber mir hat der Geruch nicht wirklich zugesagt. Dafür sind mir 28 Euro zu teuer, egal wie gut die Pflegewirkung dann ist.

    Bei den Siegeln blick ich ehrlich gesagt überhaupt nicht durch. Wenn demeter draufsteht, wie bei MG, dann vertrau ich fast blind. Aber ansonsten habe ich da keinen Durchblick und vertraue auf Informationen und Kommentare auf z. B. deinem Blog und lasse mich davon inspirieren.

    • beautyjagd sagt:

      Oh toll, du hast die Serie auch schon mal probiert! Das Serum scheint ja wirklich „reichhaltig“ zu sein, das dürfte dann für meine Haut auch eher nichtss sein. Sie neigt auch immer noch zu Unreinheiten 🙁 .
      Im Sommer war mir der Geruch der Bodylotion ja auch zu „würzig“/holzig, aber jetzt mag ich ihn gern. Ich könnte mir vorstellen, dass man in dem Duft auch was „medizinisches“ riechen könnte. Auf Demeter vertraue ich übrigens auch fast blind, bei den anderen Siegeln gucke ich genau hin.

  • wasmachtheli sagt:

    Ich habe jetzt schon drei Produkte aus der Regenerations-Serie getestet und war bisher zufrieden. Lediglich die Creme fand ich etwas zu viel für meine Haut, obwohl die trocken ist.

    Hier mein Beitrag http://wp.me/p1VWL7-o falls Du mal lesen möchtest.

    • beautyjagd sagt:

      ich glaube, ich muss doch noch etwas warten, bis ich die Creme und das Serum verwenden „darf“. Schon wieder ein Grund mehr, sich aufs Älterwerden zu freuen 😉 .

  • keimonish sagt:

    Na, dann freu Dich mal…..:-)

    Ob nun…. orangig-würzig warm oder die Duftbeschreibung von Die Naturdrogerie….mir würde der Duft sicher gefallen. Werde mal schnuppern gehen.
    Was die Siegel betrifft, da geb ich mir gar keine Mühe mehr, es selbst rauszufinden, da schau ich auf Deinen Blog und informiere mich, was ihr so darüber schreibt 🙂
    Diese BL hab ich noch nicht gehabt aber Tester von der Regenerationscreme und dem Serum hab ich noch da, sie aber noch nicht getestet.

    • beautyjagd sagt:

      Lustigerweise habe ich schon seit meiner Teenie-Zeit ein inneres Bild von mir, wie ich mit 50 so bin. Toll natürlich 😉 😉 🙂 .
      Und es freut mich, dass dir der Blog bei der Orientierung so hilft 🙂 ! Ich könnte mir auch – via Ferndiagnose – vorstellen, dass dir der Körperbalsam gefällt.

  • sonny sagt:

    Ich hatte letzthin ein kleines Testsachet dieser Bodylotion in Gebrauch. Erstaunt war ich darüber, dass sie so schnell einzieht! Unglaublich 😉
    Allerdings kann ich den Duft mal überhaupt nicht ausstehen. Riecht für mich nach diesem komischen übersüssten Dessert, dass die Engländer zu Weihnachten essen: Christmas Pudding!! Genau so, und da mir von diesem Zeug auch ein halbes Jahr nach Kosten noch immer fast schlecht wird, werde ich mir das Ganze in Form einer Bodylotion bestimmt nicht auf den Körper schmieren 😀

    • beautyjagd sagt:

      Oh, ich mag Christmas Pudding, aber daran musste ich nicht lustigerweise nicht denken! Düfte werden wirklich sehr individuell wahrgenommen. Und ja, der Anwendungskomfort ist super bei dieser Bodylotion.