Gesichtspflege, Naturkosmetik

Naturkosmetik: Getönte Tagescremes im Vergleich

Seit dem Hype um die BB-Creams sind getönte Tagescreme wieder mehr in meinen Fokus gerückt. Die meisten asiatischen BB-Creams bieten Pflege, Sonnenschutz, Aufhellung und Tönung in einer Tube. Da ich chemischen Lichtschutzfiltern und den Stoffen, die für den aufhellenden Effekt verantwortlich sind, skeptisch gegenüber stehe, bleibt für mich eigentlich nur eine getönte Tagescreme übrig.

Ich finde getönte Tagescremes praktisch, sie sollen die Haut tagsüber pflegen sowie den Teint durch die eingesetzten Farbpigmente etwas ausgleichen. Normalerweise ist die Deckkraft leicht und transparent. Gerade im Sommer mag ich es, lediglich eine getönte Tagescreme, etwas Concealer und einen mattierenden Puder zu verwenden.

In den letzten Monaten habe ich sechs Tinted Moisturiser aus dem Bereich Naturkosmetik getestet und miteinander verglichen.

Weshalb ich die getönte Tagescreme Mandel Calendula von Alverde nicht getestet habe, habe ich hier bereits erklärt. Von zwei Produkten hatte ich nur Testgrößen im Gebrauch: Ein Tübchen der Tönungs Pflegecreme von Dr. Hauschka und ein Sachet des im März lancierten Rose Bronzing Fluids von Martina Gebhardt.

Obwohl bei keiner der getönten Tagescremes ein Sonnenschutzfaktor genannt wird, dürften sie aufgrund der verwendeten Inhaltsstoffe (wie Titandioxid, Kukuinussöl) trotzdem über einen schwachen LSF verfügen.

Während des Tests ist mir aufgefallen, wie unterschiedlich die Produkte hinsichtlich ihrer Textur und der Tönung sind. Es dürfte also für jedes Bedürfnis etwas dabei sein. Folgende Produkte waren bei mir im Einsatz:

Von links nach rechts befinden sich auf dem Foto: Die Tönungs Pflegecreme von Dr. Hauschka, das Tönung Fluid von SensiSana, das Rose Bronzing Fluid von Martina Gebhardt, der Tinted Moisturiser Day Light von Living Nature, die Tinted Moisture Cream von Kibio und die Rosengarten Getönte Tagescreme von Styx.

Zum Vergleich habe ich die Cremes in der gleichen Reihenfolge geswatcht. So kann man gut sehen, dass die getönten Tagescremes unterschiedliche Färbungen haben, auch die Textur kann man schon etwas erahnen.

Die Tönungs Pflegecreme von Dr. Hauschka ist in einer Tube aus Metall verpackt. Eine volle Größe enthält 30 ml und kostet 20,99 EUR. Die Textur ist eher dickflüssig und entsprechend stärker schützend, sie ersetzt so meine Tagespflege. Die Tönung ist kaum deckend, gleicht jedoch den Teint etwas aus. Mir gefällt, dass die Tönung neutral-beige ist und sich dem Hautton gut anpasst. Das Finish der dünn aufgetragenen Creme wirkt auf meiner Haut nicht speckig. Der Duft erinnert mich etwas an Kernseife.

Die von Natrue zertifizierten Inhaltsstoffe basieren auf Wasser, Erdnussöl und Mandelöl. Für die Tönung sorgen Eisenoxide und Titandioxid:

Das Tönung Fluid von SensiSana ist in einer weißen Flasche aus Milchglas verpackt. Diese enthält 100 ml und kostet 23,75 EUR. Mit einem Pumpspender lässt sich das Produkt gut entnehmen. Die Textur ist dünnflüssig und lässt sich leicht verteilen, als alleinige Tagespflege würde mir das Fluid nicht ausreichen. Es eignet sich aber dazu, es mit einer anderen Creme zu vermischen. Die Färbung würde ich als ocker bis orangebraun beschreiben, was zu meinem Hautton besser im Sommer passt. Das Finish ist bräunlich-transparent und weder deckend noch mattierend.

Die vom BDIH zertifizierten Inhaltsstoffe basieren auf Wasser, Olivenöl, Kukuinussöl und Kakoabutter. Für die Tönung ist rote Mineralerde verantwortlich:

Auf der Vivaness wurde das Rose Bronzing Fluid von Martina Gebhardt lanciert. Natürlich interessierte mich, wie ähnlich das neue Fluid dem aus der SensiSana-Serie ist. Es ist in einem weißen Milchglas-Flakon verpackt, der 100 ml enthält und 15,60 EUR kostet. Die Textur des Bronzing Fluids ist wie das Tönung Fluid von Sensisana dünnflüssig. Die Tönung ist transparent und beige-ocker, ich finde die Farbe etwas heller als die des Tönung Fluids von Sensisana. Der Duft des Bronzing Fluids ist leicht rosig.

Die von Demeter zertifizierten Inhaltsstoffe basieren auf Wasser, Olivenöl, Sheabutter, Kakoabutter und Hagebuttenöl. Für die Tönung wird rote Erde eingesetzt:

Der Tinted Moisturiser von Living Nature wird im Gegensatz zu den vorigen drei getönten Tagescremes in drei unterschiedlichen Farbnuancen angeboten. Die Nuancen heißen Dawn Light, Day Light und Evening Light. Ich habe mich für die mittlere Farbe Day Light entschieden. Der schwarze Behälter aus Kunststoff ist mit einem Klappmechanismus versehen, aus dem man das Produkt entnimmt. Er enthält 50 ml und kostet 32,90 EUR.

Die Textur ist leicht und lässt sich gut verteilen. Für meine Haut reicht die Pflege nicht aus, bei fettiger Haut könnte sie genügen. Ich trage den Tinted Moisturiser deswegen wie eine leichte Foundation über meiner gewohnten Tagespflege auf. Die Tönung ist leicht deckend und gleicht den Teint etwas aus. Die Farbe würde ich als beige-gelblich mit etwas Tendenz zu Apricot beschreiben, sie  passt ungefähr zu NC25 von M.A.C. Der Duft ist dezent blumig.

Die Inhaltsstoffe basieren auf Wasser, Jojobaester, Macadamianussöl und Jojobalöl. Für die Tönung sind Mica, Titandioxid, Zinkoxid, Eisenoxide und Talkum verantwortlich:

Die Tinted Moisture Cream/Crème Teintée Hydratante von Kibio wird in zwei Nuancen angeboten: Die hellere Variante heißt 001 Rose Verveine, die dunklere 002 Beige Amande. Die Creme ist in einer weißen Tube aus Plastik verpackt und enthält 50 ml. In Frankreich habe ich 19 EUR dafür bezahlt.

Die Textur ist cremig, lässt sich aber gut verteilen. Als alleinige Tagespflege ist sie für meine Mischhaut mit momentan überwiegend trockenen Stellen gerade so ausreichend. Die Creme ist relativ stark rosa pigmentiert und dunkelt nach (bei M.A.C. ungefähr NC30), eine mattierende Wirkung konnte ich eher nicht feststellen. Auffällig ist der Duft nach Bittermandel.

Die von Ecocert als Biokosmetik zertifizierten Inhaltsstoffe basieren auf Eisenkraut-Hydrolat, verarbeiteten pflanzlichen Ölen, Glycerin und Jojobaöl. Die Tönung wird durch Eisenoxide und Titandioxid erreicht:

Die Rosengarten Getönte Tagescreme von Styx ist das einzige Produkt, das ich bisher von der österreichischen Firma probiert habe. Sie stellt überwiegend naturnahe und nicht zertifizierte Kosmetik her. Auf die getönte Tagescreme wurde ich aufmerksam, als sie im letzten Jahr der Glossybox beilag und auf einigen Blogs vorgestellt wurde. Sie ist in einer weißen Plastiktube verpackt und enthält 30 ml. Ich habe 20 EUR dafür bezahlt.

Die Textur ist leicht und lässt sich gut verteilen. Für Mischhaut und fettige Haut dürfte sie als alleinige Pflege ausreichen, ich habe sie dünn über meiner normalen Tagespflege verwendet. Die Tönung ist beige bis leicht apricot, sie passt sich dünn aufgetragen dem Hautton an. In stärkerer Dosis dunkelt sie nach, bis sie etwa NC25 erreicht. Das Finish ist satiniert, die Deckkraft leicht. Die Creme duftet stark nach Lilie, dafür dürften die synthetischen Duftmoleküle verantwortlich sein.

Die Inhaltsstoffe sind nicht zertifiziert und basieren auf Wasser, Titandioxid, verarbeiteten Ölen und Calendulaöl. Für die Tönung sind neben Titandioxid noch Talkum und Eisenoxide enthalten:

Die von mir getesteten Tagescremes sind in Bioläden oder diversen Online-Shops erhältlich. Kibio wird in Deutschland von Douglas angeboten, Styx scheint mir im süddeutschen Raum häufiger vertreten zu sein.

Mein Fazit: Die eierlegende Wollmilchsau habe ich leider nicht unter den von mir getesteten getönten Tagescremes entdeckt. Idealerweise würde ein Tinted Moisturiser meine Tagescreme ersetzen und zusätzlich eine leichte, neutral getönte Deckkraft aufweisen.

Während meiner Tests haben sich zwei persönliche Favoriten herauskristallisiert: Die Tönungs Pflegecreme von Dr. Hauschka bietet mir tagsüber genügend Pflege und ist neutral getönt ist. Sie könnte nach meinem Geschmack jedoch über etwas mehr Deckkraft verfügen. Der Tinted Moisturiser von Living Nature hat eine schöne, luftige Textur und kann bei trockener Haut wie eine leichte Foundation über der normalen Pflege verwendet werden.

Die beiden Fluids von Martina Gebhardt bzw. SensiSana passen wegen der braun-ocker Tönung besser im Sommer zu meinem Hautton, die Texturen gefallen mir gut. Die Tinted Moisture Cream von Kibio hat eine angenehme Deckkraft, allerdings sind die beiden angebotenen Farbtöne sehr dunkel. Die Inhaltsstoffe der Rosengarten Getönten Tagescreme von Styx entsprechen leider nicht ganz zertifizierter Naturkosmetik (und sind auch nicht sonderlich hochwertig), die Tönung und Textur fand ich jedoch ansprechend.

Verwendet ihr getönte Tagescremes? Wenn ja, welche?

Auch interessant:

Die morgendliche Pflegeroutine
Projekt Pflegeumstellung 3: Im Herbst
Bite Beauty: High Pigment Pencil in Chablis

Comments are disabled.

29 thoughts on “Naturkosmetik: Getönte Tagescremes im Vergleich
  • johanna sagt:

    In meinem Bad steht zur Zeit das Hauschka Tönungsfluid. Das trage ich ab und an über meine MG Shea Creme auf.
    Allerdings finde ich den Farbton nicht so ganz prickelnd. Früher oder später werde ich mir ein anderes Produkt zu legen. Deswegen hatte ich auch ganz interessiert auf das MG bronzing fluid geschielt, aber nachdem du den Ton als eher orange beschrieben hast, hat sich mein Interesse doch abgebaut. Meine Haut ist eher bläulich, daher werde ich mir mal näher das Prodüktchen von Living Nature ansehen. Wie ist eigentlich der Duft der Creme?

    Getönte Tagescremes verwende ich immer gerne über meiner Creme (die Shea ist ein muss- auch im Sommer :D), als Foundation- „Ersatz“, wenn ich ein bißchen stark „abgestumpft“ aussehe. Besonders im Winter ;).

    • beautyjagd sagt:

      Der Tinted Moisturiser von Living Nature duftet leicht blumig, Tendenz zu Rose. Über der Sheacreme dürfte er sich gut machen, eine ähnliche Kombi trage ich auch öfter.

  • Ursula sagt:

    Ich habe zur Zeit das Natural Soft Make-up von Alterra in Gebrauch, das m.E. weniger einem Make-up als einer getönten Tagescreme entspricht. Es gleicht den Teint aus, deckt Rötungen etc. leicht ab und ergibt ein sehr natürliches Hautbild. Pflegewirkung und Inhaltsstoffe sind ok. Zwar werden Wasser und Alkohol zuerst genannt, aber dann folgen gleich Jojoba- und Sojaöl aus kbA. Für den Preis kann man nicht meckern, denke ich. Und für den Alltag oder wenn’s mal schnell gehen muß, reicht es vollkommen aus.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, stimmt, es gibt ja einige leichte Makeups, die man eigentlich auch als getönte Tagescreme bezeichnen kann (selbst wenn ich sie bei meinem Test rausgelassen habe, sonst wäre ich wohl nie fertig geworden 😉 ). Spontan fällt mir noch die neue Foundation Natural Light von Alverde ein, die würde auch in diese Reihe passen.

  • Hui! Die kenne ich fast alle. Die stehen da, da, da und da im Regal. 😀

    Ich schmeiße noch ein Produkt ins Rennen, das im Artikel nicht erwähnt wurde. Die neue getönte Gesichtscreme LSF15 von eco hat einen relativ neutralen mittleren Ton, mattiert etwas und ist nicht austrocknend. Sonnenschutz inklusive. 😉

    Nachteil: es gibt nur den einen Farbton, der für Schneewittchen vielleicht zu dunkel ist und für Sonnengebräunte wahrscheinlich zu hell. Aber da müssen wir noch Erfahrungen sammeln, um es abschließend zu beurteilen.

    Liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Das wusste ich schon, dass du den überwiegenden Teil kennst 🙂 . Die neue getönte Tagescreme von Eco habe ich nicht mehr in meinen Test miteinbezogen, auch wenn sie eigentlich noch gepasst hätte. Aber eine eparate Review werde ich nach einigen Tests nactürlich noch veröffentlichen 🙂 !

  • Angi sagt:

    Einige der genannten Cremes habe ich aus Interesse im Laden getestet, aber ich war nie so recht zufrieden mit dem Ergebnis. Meist haperte es an der Deckkraft … da bleibe ich lieber ganz ohne „Tönung“ oder greife gleich auf Make-up zurück. 😉 Außerdem kaufe ich keine Produkte mit Glycerin und da beschränkt sich die Auswahl sowieso. 😛 Ich erinnere mich noch, dass ich eine Zeit lang erfolglos versucht habe, meine Mineral Foundation mit Lotion zu kombinieren … aber irgendwie wurde das bei mir schon beim Mischen nichts Halbes und nichts Ganzes od. sah aufgetragen einfach furchtbar aus. Sehr unfair, da ich viele Berichte und Anleitungen gelesen habe, nach denen das eigentlich super funktionieren sollte. *naja* 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich glaube, dass es Cremes gibt, die sicher weniger gut und welche die sich besser eignen, mit MF zu mischen. Mit den Fluids von MG habe ich gute erfahrungen gemacht. In jedem Fall muss man bei der Dosierung aufpassen, da habe ich schon manchmal zu viel davon erwischt 😉 , weshalb ich die Variante bei Hektik am Morgen eher nicht einsetze. Und bei der Deckkraft der getönten Tagescremes bin ich deiner Meinung, die dürfte bei einigen Cremes etwas höher ausfallen.

  • Angie sagt:

    Ein sehr interessanter Bericht mal wieder von Dir.
    Aber darf ich mal fragen, warum Du chemischen Lichtschutzfiltern skeptisch gegenüber stehst? Was muss man da befürchten?

    • beautyjagd sagt:

      Chemische Sonnenschutzfilter stehen im Verdacht, hormonell zu wirken. Außerdem sind sie umweltbelastend und fördern z.B. das Korallensterben. Deswegen habe ich kein wirklich gutes Gefühl, wenn ich Cremes mit chemischen Sonnenschutzfiltern verwende.

  • Amélie sagt:

    Auf so einen Post habe ich gewartet :). Ich war auch lange auf der Suche nach getönter Tagescreme, bzw. bin es immer noch. Habe mir nun von Dr.Hauschka das Fluid gekauft, da man es individuell mit der Creme mischen kann. Das ist richtig toll, auch die Farbabgabe ist für hellhäutige gut dosierbar. Gefällt mir richtig gut :)!

    • beautyjagd sagt:

      Das Fluid habe ich nicht zu Hause, sondern nur mal im Bioladen getestet. Praktisch daran ist, dass man bei seiner gewohnten Pflege bleiben kann und sie individuell tönt. Vielleicht probiere ich es auch mal aus 🙂 .

    • Pura Liv sagt:

      Ich liebe dieses Fluid auch, da es ausser farbe und frische und gleichmässigkeit auch noch dies Glow auf die Haut zaubert 🙂 Lg liv

  • Louisa sagt:

    Auf diesen Beitrag habe ich gewartet 🙂
    Ich wollte mir schon länger eine getönte Creme zulegen, habe aber nicht die richtige gefunden und bei deiner Ankündigung zu dem Test sehnsüchtig auf den Post gewartet.

    Werde mir dann wohl mal ein Probetübchen von Dr. Hauschka zulegen. Kannte bisher nur das Tönungsfluid und fand die Farbe zu orangestichig. Schade, dass das Fluid von MG nicht die richtige Farbe hat, darauf hatte ich ich nämlich eigentlich gehofft (nur noch keinen Tester bzw. Sachets gefunden).
    Die Tönungscreme von Living Nature hätte ich fast gekauft, aber sie dann doch aufgrund des hohen Preises stehen gelassen. Die Make-ups von Living Nature sahen auch gut aus. Hast du von den beiden Produkten schon mal Probegrößen gesehen?

    Bisher hatte ich es mit leicht deckenden Make-ups von Alverde (Anti-Aging) und Alterra (Cream Make-up) versucht, aber die entsprachen nicht meinen Erwartungen, was wahrscheinlich an den Zusammensetzungen liegt, die nicht zu meiner Hautpflege passen.

    Bin schon gespannt auf den Bericht über die getönten Tagescreme von eco. Ich hoffe ja auf die eierlegende Wollmilchsau 🙂

    • Bei den getönten Tagescremes von Living Nature gibt es (wie eigentlich bei allen Produkte von LN) keine Kleingrößen. (Oder zumindest weiß ich davon nichts. 😉 ).

      Wie bei den Foundations und den leichten Make-ups von Living Nature, schicken wir gern Probe-Abfüllungen an Interessierte. Einfach per Email melden.

      Beste Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • Louisa sagt:

        Ah, das wäre ja toll. Brauche eh bald ein neues Manuka-Gel und habe hier in der Nähe keinen Laden, der das führt. Dann werde ich mich demnächst mal melden!

  • Anna-Jana sagt:

    Kennst du den Tinted Moisturiser von Korres? Ich habe ihn hier, nutze jedoch überwiegend in der Freizeit, da mit der Ton nicht so passt, zu dunkel und gelb im Moment (bin grade so bei NW15 und erreiche im Sommer höchstens NW20…). Der deckt aber stärker als manche Foundations. Ist mir aber auch zu „klebrig“, keine Ahnung, ich habe ein ganz komisches Gefühl beim Auftragen.

    Da ich in 2 Wochen für 3 Monate in ein Land gehe, wo es jetzt schon 24 Grad sind, und es immer wärmer wird, habe ich mir letzte Woche den tinted moisturizer mit SPF von Kiehls geholt. Ich habe eine Vorahnung, dass es bei der Hitze nüschts mit einer Foundation wird. Da ich aber jede Menge offizielle Termine habe, muss die Deckkraft bei meiner eher unreiner Haut schon vorhanden sein. Daher bin ich diesmal von der NK abgewichen und schäme mich dafür…

    • beautyjagd sagt:

      Von dem Tinted Moisturiser von Korres habe ich nur gelesen (und die Berichte waren überwiegend postiv). Aber es ist eben auch keine echte NK (mit chemischen Lichtschutzfilter etc). Schämen muss man sich meiner Meinung nach übrigens bestimmt nicht, wenn es mit NK eben mal nicht passt. Das Bewusstsein dafür ist ja da.
      Es kommt natürlich auf deinen Hauttyp und das Klima vor Ort an, aber ich bin in Bangkok (36 Grad, hohe Luftfeuchtigkeit) mit pudrigen Produkten besser zurecht gekommen als mit flüssigen Produkten.

      • Anna-Jana sagt:

        Ich kann leider garnicht pudrige Foundations benutzen, da ich sehr trockene Haut an der Stirn habe, die auch gerne schuppt. Das sieht dann mit Puder noch viel schlimmer aus. Ich benutze lediglich transparenten Puder zum Mattieren an der Nase.

      • beautyjagd sagt:

        Oje, dann geht das natürlich nicht mit Puder 🙁

  • beautybaerchi sagt:

    Oh der Bersicht kommt zu rechten Zeit 🙂 Da schau ich mir das Dr. Hauschka Produkt mal näher an 🙂 Das es eine Probe gibt macht es natürlich noch attraktiver 🙂 Danke für den ausführlichen Bericht.

  • Pura Liv sagt:

    mm wenn ich das so lese dann bleibe ich wohl lieber einfach bei meiner normalen Tagescreme plus eine leichte Foundation. Die get. Tagecreme vom Doc hat mir nämlich irgendwie nicht so gut gefallen. Dafür mag ich aber deren getöntes Fluid (siehe comment oben) das ich auch manchmal statt foundation nutze weil es so einen tollen GLOW auf die Haut zaubert 🙂
    Auf dei eco getönte tagescreme mit SPF bin ich aber immer noch sehr gespannt und die schafft s vielleicht doch in mein kleines Bad. Liefs, liv

  • Kaddi sagt:

    getönte tagescremes sind so gar nicht meine welt. auf meine gewohnte pflege verzichte ich ungern, und etwas deckkkraft hätt ich schon ganz gerne. und im sommer eigentlich auch gern spf. aber drei schichten?? da ich momentan wieder extrem fettige haut habe, probiere ich vll mal mineral make up. oder eco, da bin ich eh interessiert dran, zumal mich diese ganze titandioxid/zinkoxid debatte interessiert.

  • Wiebke sagt:

    Als heimliche Mitleserin kann ich nun auch mal meine Erfahrungen zu den getönten Tagescremes teilen 🙂
    Als bekennender Hauschka-Fan ist es quasi selbstverständlich, dass ich die Tönungspflegecreme getestet habe (zu versch. Jahreszeiten) aber leider leider werden wir keine Freunde 🙁 Ist mir zu reichhaltig und ich habe das Gefühl, als könne die Haut nicht atmen und wird schwitzig. Alternativ gefällt mir das Tönungsfluid ganz gut! Ich mische es meist mit etwas Gesichtsöl (natürlich auch Hauschka) und manchmal mit der leichten Rosencreme. Geht ganz gut bei mir.
    Momentan probiere ich das Tönungsfluid von SensiSana. Zuerst war ich äußerst irritiert und dachte…oh oh oh orange!!! Und der Geruch….pfui Spinne!!!
    ….aaaaaber ich habe mich doch getraut und benutzte recht wenig auf dem noch leicht angefeuchtetem Gesicht (Gesichtstonikum spezial).
    Heute ist nun der zweite Testtag und ich muss sagen. Schön 🙂 Keine Pickel, ich habe das Gefühl, dass mein Gesicht „atmen“ kann und ich sehe sehr vital und frisch aus 😉
    Hatte auch den Tinted Moisturizer von Lavera aber der ist mir viiiieeel zu dunkel und Make-upig im Gesicht.
    Wer hat Erfahrungen on SensiSana oder MG besser/ anders ist? Bzw. worin der Unterschied liegt?
    Bitte um Erfahrungsberichte…falls hier jemand reinschaut 😉
    Liebe Grüße, die Wiebke

    • beautyjagd sagt:

      Die Textur des Tönungsfluids ist super, das finde ich auch. Eine Freundin von mir ist auch sehr angetan davon, sie hat eine etwas wärmere Hautfarbe als ich, deswegen passt die Tönung super zu ihr!
      Zum Unterschied von Sensisana und MG: Ich finde, die Texturen von Sensisana sind noch feiner und anwendungsfreundlicher als die von MG. Außerdem wird in den Produkten von Sensisana das dynamisierte/lebendige Wasser (in Zusammenarbeit mit Dr. Masuru Emoto) verwendet, was den Preisunterschied wahrscheinlich auch erklären kann.
      Liebe Grüße 🙂

      • Wiebke sagt:

        Oh danke fuer die Info!
        Ich versuche morgen im Bioladen eine Probe von MG zu bekommen. Bislang habe ich tolle Erfahrungen mit ensisana gemacht… Oelkapseln, black mud, Augencreme <—- <3 obwohl ich Hauschka vergoettere.
        Jedoch bezweifel ich so langsam, dass ich jemals DIE Foundation finden werde…

      • beautyjagd sagt:

        Ich mische für meine Gesichtspflege auch Martina Gebhardt, Sensisana, Hauschka und meine Gesichtsöle (die von Sensisana sind wirklich supertoll) – und diese Mischung schient für mich die beste Pflege zu sein. Viel Spaß beim Testen (bei MG hast du ja eine große Auswahl)!

  • […] letzten Jahr habe ich in diesem Post bereits einige getönte Tagescremes (z.B. von Dr. Hauschka, Martina Gebhardt oder Living Nature) […]