Anzeige / Sponsored Post Naturkosmetik

Fünf Fragen an Marie Christine Schmidt von Najoba

marie-najoba

Marie Christine Schmidt vom Online-Shop Najoba kenne ich schon eine ganze Weile: Ich habe sie zufällig in einer Kaffeepause auf dem Naturkosmetik Branchenkongress 2012 in Berlin kennengelernt. Deswegen konnte ich von Anfang an verfolgen, wie mit Najoba ein neuer Online-Shop für Naturkosmetik entstanden ist. In diesem Jahr stand Marie dann bereits zusammen mit einer Kollegin auf dem Podium des Branchenkongresses – als erfolgreiches Praxisbeispiel für einen Naturkosmetik-Onlineshop.

Da ich mich gern mit den Hintergründen eines Unternehmens beschäftige, habe ich Marie für diesen Sponsored Post vorgeschlagen, meine Leserinnen mit einem Interview ein wenig hinter die Kulissen von Najoba blicken zu lassen.

Beautyjagd: Najoba ist ja noch ein recht junger Online-Shop. Wann und von wem wurde Najoba eigentlich gegründet? Wie groß ist euer Team mittlerweile? Und was genau ist deine Position?

Marie Christine Schmidt: Die Idee zu Najoba entstand bereits Mitte 2012. Damals war es allerdings noch ein namenloser Naturkosmetik-Onlineshop, der Tag und Nacht in unseren Köpfen rumgeisterte. Unser Ecommerce-Unternehmen aus dem Bereich Medien wollte sich im Online-Handel weiterentwickeln und suchte dafür nach einem passenden Betätigungsfeld. Wir hatten langjährige Unternehmenserfahrung im Bereich Online-Marketing, Prozesswesen, Kundensupport und Produktmanagement, dazu kam das Interesse des überwiegend weiblichen Teams für Kosmetik, Wohlfühlprodukte und nachhaltigen Konsum – herausgekommen ist unser Baby: najoba.de. An den Start gegangen sind wir übrigens im Januar 2013.

Mittlerweile umfasst unser Team acht Mitarbeiter, die sich mit dem Einkauf, der Vermarktung unseres Shops, aber auch der Pflege unserer Kunden beschäftigen. Meine Aufgabe als Shopleitung besteht darin, das Team zu koordinieren, Impulse zu geben und den Shop für die Zukunft fit zu machen.

Beautyjagd: Wie groß ist euer Sortiment? Wie geht ihr bei der Auswahl des Sortiments vor? Und weshalb gibt es bei Najoba eigentlich auch naturnahe Marken?

Marie: Unser Sortiment umfasst mittlerweile über 3.000 Produkte von rund 50 Marken. Bei der Auswahl gehen wir sehr sorgfältig vor und suchen neben den „älteren“ Hasen in der Branche auch immer wieder kleine spannende, nationale oder internationale Naturkosmetik-Marken – es soll eben eine ausgewogene Mischung sein! Trendmarken sind uns ebenso wichtig wie Klassiker der Naturkosmetik.

Da wir auch viele Kunden bei der Umstellung von konventioneller Kosmetik zur Naturkosmetik begleiten, findet man bei uns eine Handvoll ausgewählter naturnaher Marken. Diese erleichtern vielen Kunden den Umstieg, denn Naturkosmetik ist – da werden jetzt vielleicht einige nicken – in vielen Fällen doch eine ganz neue Erfahrung: anderes Packaging, andere Haptik, anderer Geruch, andere Anwendungsempfehlungen…

Beautyjagd: Eben eine neue Welt 😉 ! Schon lustig, ich bin damals ja von konventioneller Highend-Kosmetik direkt auf Dr. Hauschka und Martina Gebhardt umgestiegen, ohne größere Umschweife – dafür bin ich nach ein paar Jahren wieder bei der naturnahen Kosmetik gelandet, bis mich dann das Bloggen wieder ganz und gar zur Naturkosmetik gebracht hat. Ich habe die Schleife über die naturnahe Kosmetik dann quasi nachgeholt. Aber zurück zu Najoba! Ich habe den Eindruck, dass Kundennähe für euch sehr wichtig ist…

Marie: Ja, im Zentrum unserer täglichen Arbeit stehen definitiv unsere Kunden. Von Anfang an war es unser erklärtes Ziel, Naturkosmetik-Käufern online eine Einkaufsmöglichkeit zu schaffen, die keine Wünsche offen lässt. Dazu gehört natürlich das umfangreiche Sortiment, denn wir möchten damit Naturkosmetik überall und in jeder Lebenslage leicht verfügbar machen.

Dann versenden wir regelmäßig Newsletter und veröffentlichen Blogbeiträge mit wirklichem Mehrwert, da bist Du ja auch einmal monatlich dabei 🙂 . Sonja Vogel, die bestimmt einige von den Newslettern kennen, führt unsere kleine Redaktion und ist überhaupt unsere Kunden-Glücklichmacherin, sie initiiert z.B. die Gewinnspiele, Rätselaktionen oder unsere Teamvideos. Wir suchen bei jeder Gelegenheit das Gespräch mit unseren Kunden, z.B. auf Facebook oder via Telefon – und schreiben sogar ab und an Postkarten per Hand, um unsere Kunden zum Lächeln zu bringen.

Wir sind kein anonymer, x-beliebiger Onlineshop, wir möchten, dass unsere Kunden sich auch (oder gerade) online wohl fühlen. Ich glaube, sie schätzen es, das Team hinter dem Onlineshop zu kennen und an vielen Stellen den Shop sogar selbst mitgestalten zu können. Wenn unsere Kunden uns z.B. eine neue Marke vorschlagen, dann sehen wir uns diese sehr gern an und nehmen die Marke nach Möglichkeit in unserem Sortiment auf.

Beautyjagd: Mir gefällt z.B. eure Aktion sehr, in der eure Kunden ihre  Lieblingsprodukte zeigen. Sowas lese ich immer gern (hier geht’s zum Post)! Zum Schluss möchte ich noch wissen, wie  Du persönlich eigentlich zur Naturkosmetik gekommen bist?

Marie: Vor Najoba war ich ein klassischer Querverwender: Mal eine konventionelle Creme mit wundervoll klingenden Produktversprechen, mal die altbewährte Naturkosmetik-Duschcreme… Beim Kosmetikkauf stand damals bei mir die Wirkung und nie die „inneren Werte“ im Zentrum. In der Planungsphase unseres Shops habe ich mich dann sehr intensiv mit dem Thema Naturkosmetik auseinandergesetzt. Ich habe Inhaltsstoffe und natürliche Wirkweisen kennengelernt, habe Unternehmen entdeckt, hinter denen mehr steckt, als nur der unbedingte Wille zum Abverkauf. Dies hat mich nachhaltig beeindruckt und beeinflusst. So war mein Badschränkchen ziemlich schnell leer (in Hinblick auf konventionelle Kosmetik) und dann aber auch sehr schnell wieder voll (mit tollen Naturkosmetik-Produkten…).

Mittlerweile achte ich bei jedem neuen Produkt auf die Inhaltsstoffe und bin sehr stolz, dass ich in keiner Lebenslage Produkte aus der konventionellen Kosmetik vermisse. Sogar beim Sonnenschutz bin ich mit Eco Cosmetics angekommen, das liegt aber bestimmt auch daran, dass das Weißeln bei meiner hellen Haut nicht so sehr auffällt. Trotzdem erwarte ich gerade bei der natürlichen Sonnenpflege noch sehr viel Entwicklungsarbeit und Verbesserung in den kommenden Jahren.

Beautyjagd: Was war für Dich die Entdeckung des Jahres 2014? Und welches Produkt ist Dein Liebling für den Winter?

Marie: Meine Entdeckung 2014 war definitiv die Marke Pai Skincare. Die Produkte sind einfach toll, gerade, wenn man von Natur aus oder stressbedingt eine sehr empfindliche Haut hat. Besonders liebe ich den Toner Lotus & Orange Blossom. Der duftet und erfrischt nicht nur herrlich, sondern bildet auch eine perfekte Grundlage für Tagespflege und Makeup.

Eine weitere Empfehlung ist der Gesichtsbalsam von Ghee Sana. Den verwende ich an nasskalten, grauen Wochenenden, wenn draußen die Welt untergeht oder stehenbleibt und man bzw. frau Stunden beim Home-Wellnessen verbringen kann. Das Öl duftet so schön nach Marzipan (mag ich nicht nur im Gesicht gerne… 🙂 )

Kurz vor Weihnachten kann ich den Geschenkjägern übrigens noch das Set „Streicheleinheiten für Haut und Sinne“ von Primavera ans Herz legen. Im Geschenkset enthalten sind vier verschiedene Körperöle, die sowohl zur täglichen Pflege, aber auch für entspannende Massagen geeignet sind.

Beautyjagd: Dann kann ich mir nun schon denken, welche Marke ihr als nächstes im Online-Shop führen werdet 🙂 . Danke schön für das nette Interview!

Zum Schluss möchte ich euch noch auf die viertägige Aktion von Najoba aufmerksam machen: Bis einschließlich 4.12.2014 gibt es 15% Rabatt auf alles (siehe auch Banner in der Sidebar).

Kennt ihr Najoba, habt ihr dort schon mal gekauft? Was ist euch beim Online-Shopping besonders wichtig?

Teile diesen Beitrag:

47 Kommentare

  1. Waldfee sagt am 1. Dezember 2014

    Ich kenne Najoba vom Namen her, habe aber dort noch nicht eingekauft. Muss ich doch gleich mal luschern 🙂

    • beautyjagd sagt am 1. Dezember 2014

      Das Sortiment ist ziemlich umfangreich (und wird auch immer größer), viel Spaß beim Gucken 🙂

  2. Mir gefällt der Onlineshop von der Aufmachung und den Produkten sehr, aber leider liefern sie nicht in die Schweiz. 🙁

    Beim Online-Shopping ist mir wichtig, dass der Shop schön und v.a. übersichtlich gestaltet ist, dass man nach Marken filtern kann, nice to have sind Extra’s wie Pflegetipps, Newsletter und natürlich Sonderangebote, hihi. 😉 Die Versandkosten sollten nicht allzuhoch sein, v.a. bei Lieferungen in die Schweiz, da man sonst schnell über die Zollfreigrenze kommt. In Deutschland ist deshalb die Naturdrogerie mein liebster Onlineshop, da stimmt einfach alles. 😉

    • beautyjagd sagt am 1. Dezember 2014

      Nach Marken zu filtern, das ist mir auch wichtig, da gucke ich meist zuerst! Und vielleicht wird das mit dem Versand in die Schweiz ja mal von Najoba aufgenommen?

  3. Ja, bei najoba bestelle ich auch gerne.
    Wichtig finde ich ebenfalls einen schön gestalteten und übersichtlichen Shop mit einem möglichst breiten Sortiment, welches man nicht im nächstbesten Bioladen findet ( wäre allerdings praktisch). Und ja, die Versandkosten sollten nicht zu hoch sein.
    Besonders gefreut hatte ich mich über ein Badeherz welches ich vor kurzem von najoba zugesandt bekam.

    • beautyjagd sagt am 1. Dezember 2014

      Oh echt, ein Badeherz, das ist ja cool. War bestimmt Sonja, hihi.

  4. Wow, das ist aber wirklich ein ganz junges Team.
    Den Shop kenne ich ja nun schon ziemlich lange und habe dort auch schon ordentlich eingekauft. Ein nicht gerade kleiner Teil meiner Kasemattenvorratshaltung stammt von dort, das erste Mal habe ich vor einem Jahr bestellt.
    Den Shop finde ich von Anfang an sehr professionell gestaltet, jetzt weiß ich auch, woher das kommt.
    Bisher war ich mit all meinen Bestellungen sehr zufrieden. Und meine zwei Reklamationen wurden sehr kulant geregelt. Grund war die schlechte Farbqualität der von Studio 78 bereit gestellten Produktphotos und Beschreibungen. Die Fotos der Concealer haben nicht einmal entfernt Ähnlichkeit mit der Realität. Aber dass der Concealer 01 At Dawn mein absoluter Lieblingsconcealer ist, habe ich ja schon mehrfach kund getan. Nochmals Danke, dass der Umtausch möglich war.
    Gut gefällt mir an dem Shop, dass seit Beginn das volle Spektrum bedient wird, von Benecos/Lavera/Logona bis TAY/Snowberry/Jardins d’Écrivains wird alles abgedeckt, für jedes Budget sind schöne Kosmetika im Sortiment.
    Mit dem Herbst-Tee hat das Team übrigens mitten ins Herz getroffen, darüber habe ich mich sehr gefreut, zumal er auch noch richtig lecker war und auch über die Kartengrüße freue ich mich. Bei der letzten Karte habe ich gleich mal geschaut, ob Regensburg nicht irgendwie mal auf meiner Route liegt, so hübsch fand ich das Panorama.
    Und dass die Beschäftigten selbst auch auf NK umschwenken finde ich natürlich gut.
    Wieder eine schöne Kooperation, ein gelungener sponsored Post und mal schauen, ob ich dem Rabatt wiederstehen kann. Die Primavera-Körperöle hatte ich bei der Primavera-Koop ja glatt überlesen. Und Anthony hat mir den quietschpinken kühlen Blush ins Gesicht gepinselt – und det sah richtich jut us…

    • beautyjagd sagt am 1. Dezember 2014

      Ich bin auch immer wieder verblüfft, wie jung das Team von Najoba ist – da komme ich mir dann immer fast ein wenig alt vor 😉 🙂 . Dass Du oft bei Najoba bestellst, habe ich Deinen Kommentaren schon entnommen. Und Regensburg ist eine sehr hübsche Stadt, besonders im Sommer ist es da schön an der Donau, finde ich (ist ja nicht so weit weg von Nürnberg).

      • Ellalei sagt am 1. Dezember 2014

        Wie hübsch Regensburg ist habe ich ebenfalls auf der Postkarte bewundert, über die ich mich sehr gefreut habe! Das Persönliche mag ich bei Najoba auch.
        Dankeschön für das Interview, das mir nun zwar erklärt hat, warum jüngst noch mehr naturnahe Marken ins Sortiment aufgenommen wurden, doch gerade für die genannte Zielgruppe der Anfänger/Umsteiger empfinde ich es als wenig übersichtlich, dass alle Marken kommentarlos nebenher laufen und selbst in Beschreibungen nicht immer klar gekennzeichnet sind. Das hat bei mir einen bitteren Beigeschmack, auch in anderen Shops, wirkt erstmal nicht sehr geradlinig. Das Filtern nach Zertifizierung hilft Neulingen sicher auch nicht immer weiter, oder doch? Da gibt es aus meiner Sicht noch Entwicklungsbedarf.

        Übrigens hat mich jetzt auch gewundert, dass Najoba erst 2. Geburtstag feiern wird, kommt mir schon so lange vor, dass es den Shop gibt 😉 Sehr präsent ist er jedenfalls mit Newslettern und tollen Aktionen!

        Liebe Grüße

      • beautyjagd sagt am 1. Dezember 2014

        Ja, stimmt, das würde es sicher auch Umsteigern einfacher machen, wenn man deutlicher kennzeichnen würde, was Naturkosmetik und was naturnahe Kosmetik ist. Das empfinde ich ja auch in den Naturshops von Müller immer als verwirrend – also nicht für mich persönlich, aber ich stelle es mir für Kunden, die weniger in der Thematik drin stecken, schwierig vor, diese Unterscheidung zu erkennen.

      • Ellalei sagt am 1. Dezember 2014

        So meinte ich es auch, danke Julie. Ich fühlte mich gerade bei der Korres-Einlistung von Najoba in frühere Jahre versetzt, als ich noch unbedarft an „natürliche“ Kosmetik heranging und dort landete (Körperpflege zumindest). Die Versprechen klangen so toll, dass ich kaufte und erst einiges später die Inhaltsstoffe unter die Lupe nahm. Das kam bei mir alles in mehreren Schritten und so war ich mit dem späteren Wissen ob der Unnötigkeit mancher Stoffe dann doch enttäuscht, dass ich mir das hatte „aufschwatzen“ lassen von der schönen Optik und den werbewirksamen Floskeln. Dabei ist gar nichts falsch an der Marke, ich war (und bin) nur eben auf dem „Reinheitstrip“. 😉
        Als im Najoba-Newsletter jüngst Korres auftauchte dachte ich erst: Nö, warum? Aber klar, es macht Sinn. Grundsätzlich begrüße ich, dass es solche Marken gibt, die, wie Marie-Christine so schön sagt den Weg ebnen hin zu einer doch etwas anderen, reinen Naturkosmetik. Verkäufer sollten nur mutiger sein, dies auch klar zu kommunizieren. In Onlineshops hat man dafür sicher auch ganz schnell platzierte Hinweis“zettel“, oder?

        Liebe Grüße

  5. Ich kenne den Onlineshop und ich habe mit der lieben Marie auch schon telefoniert 🙂
    Besonders freue ich mich immer, wenn ich eine liebe Postkarte von Najoba bekommen, das gibt es sonst nirgends.

    • beautyjagd sagt am 1. Dezember 2014

      Ah schön, dann hast Du nun ein Bild zur Stimme von Marie bekommen 🙂

  6. Ein sehr interessantes Interview, ich mag es immer sehr, wenn man hinter die Kulissen schauen kann und einmal die „andere“ Seite kennenlernt. Meistens ist die Kunde-Shop-Beziehung ja dann doch sehr anonym, ist ja letztendlich auch gar nicht anders machbar, denke ich. So erfährt man mal etwas mehr, das ist schön!

    Ich kenne Najoba, habe dort aber noch nicht gekauft. Es gibt mittlerweile so viele Naturkosmetik Online-Shops und ich mag es ehrlich gesagt nicht, bei diversen Shops parallel einzukaufen (hier ein Produkt, da ein Produkt, hier Versandkosten, da auch … Du verstehst?). Najoba hat schon recht viele Marken, aber irgendwie sind leider genau die Marken, die mich am meisten interessieren, nicht dabei. Mein Traum wäre es ja, mal endlich einen Shop zu finden, der alle „meine“ Marken hat: UNIQUE, Less is More, rms beauty, Zuii Organic, Vapour Organic Beauty (warum hat die Marke eigentlich kein dt. Shop?), Deep Steep (oder die?), Nvey eco ….!

    • beautyjagd sagt am 1. Dezember 2014

      Das wäre ein Traum-Shop 🙂 ! Ja, mittlerweile gibt es echt eine viel größere Auswahl an schönen NK-Shops als früher. Vapour gibt es ja leider außer bei den beiden britischen Shops Being Content und Naturissimo in Europa gar nicht, was ich auch sehr schade finde.

      • Gott bewahre, ich will keinen NK-Amazon!!!
        Ich liebe die Vielfalt an Ausrichtungen und Herangehensweisen der unterschiedlichen Onlineshops genauso wie die verschiedenen Läden. Ich mag BellaDonna, der irgendwie aus der Zeit gefallen ist (das Sortiment ist aktuell, aber der Laden hat sich in fast 25 Jahren nicht so sehr verändert) genauso wie z. B. MDC. Ich mag bei Hilla einkaufen, finde aber den Einkauf bei SPL spannend. Und manchmal suche ich das Abenteuer, wie bei HAUT, esse oder find your funk und bestelle am anderen Ende der Welt – yeah!

      • beautyjagd sagt am 2. Dezember 2014

        Ja stimmt, liebevolle kleine Boutiquen mag ich auch lieber als ein „Naturkosmetik-Amazon“. Aber ich habe da auch nicht so die große Sorge, weil ich selbst bei Amazon nicht alles bekomme, und mir dort das Einkaufsumfeld gerade für Kosmetik nicht so gefällt.

      • Och, ich brauche auch keinen NK-Amazon. Der von mir bevorzugte Wunsch-Shop bräuchte dafür ja nicht diese ganzen Standard-Marken im Sortiment haben, wie zB Lavera, Logona, Primavera etc pp, die gibt es ja ohnehin schon überall. Aber ein Shop, der alle etwas „ausgefalleneren“ Marken beherbergt, wäre mein persönlicher Traum 😉

  7. Pfingstrose sagt am 1. Dezember 2014

    Wie schön, dass man mal hinter die Kulissen blicken durfte, interessante Einblicke, ich hätte vermutet, das der Shop schon länger online ist, denn es wirkt alles übersichtlich und sehr professionell.
    Ich lebe in einer Stadt in der ich viele der normalen und z.T. internationalen Marken bekomme, es gibt einen Beauty & Nature, Organic Luxury und diverse gut sortierte Bioläden. In kleineren Städten mag das anders aussehen.
    Trotzdem bestelle ich online, da ich manche Marken wie Antipodes oder Pai nicht im Geschäft bekomme. Toll wäre es wenn ein Shop alle Marken hätte, aber das ist vermutlich nicht zu realisieren.
    Wichtig sind mir auch überschaubare Versandgebühren, traumhaft sind internationale Online Shops, die gar keine Versandgebühren haben. Natürlich freue ich mich, wenn ich etwas bestelle, das sagen wir mal 15 Euro kostet und keine Gebühren anfallen.
    Das können sicher nur die großen Anbieter realisieren, wo die „Masse“ zählt. Kleine Shops punkten da mit Kundenservice, Produktwissen und persönlicher Beratung.

    • beautyjagd sagt am 1. Dezember 2014

      Ich finde auch, dass Najoba sehr professionell ist – liegt wahrscheinlich auch an der vorigen Online-Erfahrung. Und ich schätze es auch sehr, wenn der Service und auch die Beratung in einem Shop toll sind. Mir persönlich ist da dann der günstigste Preis letztlich gar nicht so wichtig (soll aber natürlich auch nicht überteuert sein, nicht dass ich da nun Missverständnisse auslöse 🙂 ).

      • Also für mich sind die Versandkosten ein Schlüsselfaktor, ob ich online bestelle oder nicht. Versandkostenfrei ab 24,90-Euro-Bestellwert bei eccoverde ist meine Schmerzgrenze, noch besser sind natürlich Shops, die immer und überallhin versandkostenfrei liefern. Ich denke auch, dass sich einige deutsche/deutschprachige Shops einer Illusion hingeben, wenn sie meinen, dass die Versandkosten keine große Rolle spielten oder durch Nettsein und Service kompensiert werden können.

      • Liebe Ruth,
        glaubst du wirklich, dass du dort versandkostenfrei bestellst? Rechne mal die Preise und die Taxes hoch, die sind längst einkalkuliert. Solange die Versandkosten im normalen Umfang sind, kann ich dami leben. Bei 7,90 € und $35 (was ja nicht selten ist) bin ich natürlich auch raus.

      • Liebe Petra, wichtiger Input, aber ich kann rechnen und auch Preise sowie Wechselkurse vergleichen. Und ich bestelle sicher nichts für Hausnummer zehn Pfund, dass in den USA zehn Dollar kostet. 😉

  8. Schön, noch mal etwas von Anbieterseite zu lesen. Ich mag Najoba auch, zumal es mir gefällt, wenn man in einem Shop z.B. auch nach Hauttyp oder anderen Kriterien filtern kann. Das hilft bei so einem umfangreichen Angebot.

    • beautyjagd sagt am 2. Dezember 2014

      Für mich ist ja der Filter „neu eingetroffen“ total wichtig 😉

    • beautyjagd sagt am 2. Dezember 2014

      Ah, Du liest den Blog, dann ja sicher auch meine Beiträge *freu*

  9. Ranunkel sagt am 1. Dezember 2014

    Ich habe auch schon bei najoba bestellt und liebe die Rabattaktionen und die Probenverschickungen, die immermal wieder unaufgefordert bei mir eintrudeln.
    Die Damen haben ein sehr umsichtiges Marketingkonzept, macht viel Spaß bei Najoba einzukaufen. Besonders Oceanwell bestelle ich dort für den Sommer als Untendrunter für mein Gesichtsöl gerne.

    • beautyjagd sagt am 2. Dezember 2014

      Oceanwell bekomme ich hier in Nürnberg auch gar nicht, liegt wohl schon zu weit weg vom Meer, hihi. Da bleibt mir auch nur die Online-Bestellung.

  10. Ich habe schon einige Male bei najoba bestellt. Ich finde der Shop bietet ein tolles Gesamtpaket: tolle Seite, viele interessante Produkte und ein nettes Team. Schön mal ein Gesicht dahinter ein bisschen kennenzulernen.

    • beautyjagd sagt am 2. Dezember 2014

      Das nette Team durfte ich ja teilweise schon „in echt“ kennenlernen, schon deswegen lese ich auch im Newsletter immer gern, welche Geschenkempfehlungen sie zB persönlich haben.

  11. Ich habe noch nicht bei najoba bestellt. Nach dem sympathischen Interview werde ich das definitv aber bald mal machen. Ich mag es, Hintergründe und Gesichter zu den Shops zu haben, bei denen ich einkaufe.

    • beautyjagd sagt am 2. Dezember 2014

      Mir gehts ähnlich, deswegen habe ich für diesen Post ein Interview mit Marie vorgeschlagen 🙂

  12. Danke für das schöne Interview! Ich freue mich immer sehr, dadurch etwas „hinter die Kulissen“ schauen zu dürfen.
    Meine erste „richtige“ NK-Bestellung war bei Najoba, weil ich die Groupon-Aktion Anfang des Jahres dort entdeckt hatte. Die Kommunikation mit dem Team ist immer super nett und ich habe sogar schon mal bei einem Gewinnspiel gewonnen. Der Gewinn war liebevoll verpackt mit handgeschriebenem Gruß und einem Foto des Teams. 🙂
    Die Markenauswahl wird immer interessanter, auch wenn es mir wie anderen geht – irgendetwas fehlt immer. 😉 Aber so gibt es mehr zu stöbern und zu entdecken, was mir gefällt.

    • beautyjagd sagt am 2. Dezember 2014

      Es ist immer spannend zu lesen, welche Aktionen in einen Shop führen. Groupon ist an mir ja völlig vorbeigegangen, bzw. hatte ich das Gefühl, dass das schon mal angesagter war – aber vielleicht bekomme ich das nur gar nicht mehr so mit 🙂 .

  13. Pingback: 15%-Rabatt bei Najoba | Die Konsumfrau

  14. Hallo,
    ich habe bei Najoba noch nicht bestellt, werde es im neuen Jahr aber tun, habe noch soviel aufzugebrauchen 🙂 Ich finde die Werbung der Marke sehr ansprechend und auch irgendwie den Namen, warum weiß ich allerdings selbst nicht so genau…

    Liebe Grüße
    Andrea

    • beautyjagd sagt am 4. Dezember 2014

      Mich spricht der Name auch an, ich muss irgendwie immer an Natur und Jojoba denken 🙂

  15. vielen Dank für das interessante Interview mit Marie Christine Schmidt , das ich aufmerksam gelesen habe. Mich interessiert alles rund um diesen Onlineshop, den ich zufällig durch
    einen Artikel über Naturkosmetik in der Zeitschrift freundin entdeckt habe. Seit ca. Anfang diesen Jahres bestelle ich dort immer wieder und bin sehr zufrieden. Der persönliche Kontakt zu den Kunden ist dort wirklich hervorragend, das habe ich bei einem Onlineshop so noch nicht erlebt. Ich habe auch schon etwas gewonnen und sogar zum Geburtstag eine handschriftliche Karte erhalten. Die Produkte , die ich bisher bestellt habe, viel auch dekorative Kosmetik wie Lippenstifte, sind von der Qualität her sehr gut…. hoher Suchtfaktor !!!

    • beautyjagd sagt am 4. Dezember 2014

      Da wird sich Marie aber freuen, wenn sie diesen Kommentar liest. Und cool in der Freundin wurde Najoba auch erwähnt, das ist echt sehr schön!

  16. diealex sagt am 5. Dezember 2014

    Vielen dank für die Vorstellung! Najoba kommt mit den ganzen Aktionen (Newsletter, Facebook, Proben verschicken) immer so sympathisch rüber, dass ich gerne dort bestelle. Dass der Laden noch so jung ist wusste ich aber auch nicht.
    Viele Grüße, die Alex

    • beautyjagd sagt am 5. Dezember 2014

      Und die Mitarbeiterinnen sind dazu auch alle noch jung, finde ich 🙂

  17. Ich kann den Shop nicht empfehlen. Unbenutzte Produkte, die zurück gesendet werden, sollen bezahlt werden da angeblich verwendet. Unverträgliche Produkte , retourniert, sollen komplett bezahlt werden. Auf das Problem wird nicht eingegangen. Geld für nichts – wo gibt es denn sowas???
    Super empfehlenswert sind amazingy, Greenglam, naturdrogerie, Niche Beauty, cultbeauty! Für Najoba Daumen runter!!!

    • beautyjagd sagt am 5. September 2015

      Das ist echt schade, dass Du keine so guten Erfahrungen mit Najoba gemacht hast. Ich würde an Deiner Stelle vielleicht mal dort anrufen, ich bin mir sicher, dass sich das Ganze dann noch klären könnte.

      • Frau Schmitt wird einen Anwalt einschalten – von guter Kommunikation keine Spur!

        Sollte jemand von euch manchmal auf irgendetwas reagieren- dann bestellt hier nichts!!!!!! Der Service ist schlecht.

        Aber es gibt noch andere tolle Shops.

    • Das kann ich nicht bestätigen, meine Erfahrungen sind das genaue Gegenteil. Die von Studio 78 zur Verfügung gestellten Produktionbilder weichten zT erheblich von der tatsächlichen Farbe ab. Mein Concealer wurde anstandslos umgetauscht, obwohl er benutzt war. Gar nicht soviel später durfte ich einen Lidschatten umtauschen, dieser war allerdings unbenutzt. Selbst Porto musste ich für die Tauschfarben nicht zahlen. Auch eine Reklamation lief ganz problemlos. Und als mal ein Produkt wegen zu viele Reklamationen nicht mehr ausgeliefert werden sollte, haben sich die Najobas auch sehr transparent dazu erklärt. Allerdings habe ich jeweils angerufen, da sich solche Dinge meist im persönlichen Gespräch besser klären lassen. Die MitarbeiterInnen waren immer sehr freundlich und hilfsbereit zu mir und da in der ersten Zeit nach Shoperöffnung kaum Proben gab, habe ich bei nahezu jeder Lieferung einen Gutscheincode mit einer Ermäßigung bekommen. Zwar finde ich nicht alle gekauften Produkte supertoll, beim Kundenservice habe ich aber nichts zu meckern.

      • Das ist schön für Dich. Bei Unverträglichkeiten gibt es allerdings kein wenn und aber. Das Produkte vielleicht auch mal nicht gefallen – hat ja nichts mit dem Shop zu tun und passiert immer mal.

Kommentare sind geschlossen.