International, Nail Polish

Nagellacke erklären Portugal 12: Lis

Der Lack der vorletzten Folge der Sommerserie „Nagellacke erklären Portugal“ hat mal wieder eine unerklärliche Farbe. Außerdem komme ich mir bei den Namensrecherchen langsam schon vor wie eine Geografin mit Spezialgebiet Portugal 😉 .

Falls ihr also demnächst mal „Stadt, Land, Fluss“ spielt, dann könnt ihr beim Buchstaben L mit dem portugiesischen Fluss Lis auftrumpfen. „Lis“ heißt nämlich der heutige Nagellack, und ich habe den Eindruck, dass rote Farben von Inocos gerne mal nach Gewässern benannt werden. „Formosa“ war auch ein Rot und verkörperte ein Naturschutzgebiet an der Algarve – eine Erklärung konnte ich dafür nicht finden.

Der Fluss Lis fließt 39 km lang durch ein nördlich von Lissabon gelegenes Gebiet, bis er schließlich im Atlantik bei Praia da Vieira mündet. Lis ist damit nicht der bedeutendste Fluss in Portugal. Das sind eher der Tejo oder der Montego. Dafür fließt der Lis durch die Stadt Leiria, die nicht weit weg vom Firmensitz von Inocos liegt. Vielleicht kommt der Lis deswegen zu diesen Ehren.

Der Nagellack hat eine kirschrote Farbe mit einem cremigen Finish:

Für mich ist es ein klassisches Rot, das ausgewogene Anteile an Blau- und Gelbpigmenten enthält. Der Auftrag mit dem mittelbreiten Pinsel funktioniert gut. Auch an der Haltbarkeit hatte ich nichts auszusetzen (im Gegensatz zu der Tipwear, die ich schon jetzt bei meinem neuen Essence-Lack habe).

Hier noch die Inhaltsstoffe, nur das Toluene verdirbt mir wie bei allen Inocos-Lacken das Vergnügen:

„Lis“ enthält 9 ml und kostet 3,80 EUR. Bisher sind die Nagellacke von Inocos nur in Portugal erhältlich.

Den allgemeinen Teil zur Sommer-Serie „Nagellacke erklären Portugal“ findet ihr hier. Teil 1 hatte das „Bairro Alto“ zum Thema, Teil 2 stellte „Alfarroba“ vor, in Teil 3 ging es um den Lack „Fado“, in Teil 4 gab es „Formosa“ , in Teil 5 war „Barro“ , in Teil 6 „Tinto“ und in Teil 7 „Farricoco“ an der Reihe. Teil 8 führte nach „Chiado“, Teil 9 beschäftigt sich mit „Saudade“, Teil 10 mit „Fandango“ und Teil 11 mit „Traçadinho“.

Mein Fazit: Kirschiges Rot geht bei mir immer. Und es scheint schwierig für Inocos zu sein, passende Namen für rote Lacke zu finden 😉 . Da hätte sich doch bestimmt irgendein Stoff aus einer Tracht finden lassen…

Na, wisst ihr spontan einen Fluss, der mit L beginnt 😉 ? Welches Rot tragt ihr am liebsten auf den Nägeln, eher blaustichige oder bräunliche Rottöne?

Auch interessant:

Chanel Jade-Nagellack: Dupes von Models Own und Barry M
Savon Noir: Schwarze Seife aus dem Maghreb
Rescue Beauty Lounge: The Real Housewives of the Tudor Dynasty

Comments are disabled.

10 thoughts on “Nagellacke erklären Portugal 12: Lis
  • keimonish sagt:

    ……und wir lernen nebenbei auch ein bissel was über Portugal 🙂

    Mir würde spontan: „Lippe“ und der Winzling „Luppe“einfallen 🙂

    Das Rot gefällt mir wieder sehr gut, wie schon einige, die Du vorgestellt hast. (auch wieder cremiges Finish 🙂 )

    Ich habe nun zwar verschiedene Rottöne aber Kirschrot wäre sicher (hab ich aber nicht) einer meiner Favoriten.
    Mein essence-Lack hatte sich gestern schon stellenweise „verabschiedet“, deshalb hab ich abends schon gewechselt. War ein kurzer Partnerlook 😉

    • beautyjagd sagt:

      Und mir fällt noch der Lech ein 😉 (Luppe kenne ich gar nicht *gesteh* )
      Ich finde auch, dass unser Partnerlook zu kurz war. Ich lackiere morgen neu, heute habe ich keine Zeit mehr. Liebe Grüße

  • Marta sagt:

    Fluss: Leine, da kann Frau mit ihrem Mann an der Leine spazieren gehen (hihi)
    Blaustichiges Rot für mich, dieses Kirschrot finde ich sehr schön und aufgrund eurer Berichte zu den Lacken werde ich jetzt die von Catrice kaufen.
    GLG Marta

  • keimonish sagt:

    @Marta: dann schau Dir doch mal den 070 „Caught On The Red Carpet“ von Catrice an?! Ich finde, das ist ein schönes dunkelrot und kommt dem lis hier etwas nahe. Den hab ich mir gestern noch gekauft *hüstel* ….(inspiriert duch Lis :-D) und gerade aufgetragen. Die Bider, die ich zu dem Lack im Netz gefuden habe, geben alle die Farbe nicht richtig wieder. Auf dem Nagel, zwei oder 3x aufgetragen (minimaler Unterschied) ergibt er ein tiefes dunkelrot allerdings nicht so dunkel wie er in der Flasche aussieht.

    • Marta sagt:

      @keimonish: vielen lieben Dank für den Tip! Ich werde mir denn auf jeden Fall anschauen. Am beste ich nehme meine roten Lacke mit, so zum Farbvergleich : )

  • Moppi sagt:

    Was für ein toller Bericht zu einem Nagellack, ich bin begeistert!

    Viele Grüße,
    Moppi

  • Naekubi sagt:

    Mir fällt gerade auf, dass Inocos bei der Namensgebung ihrer Produkte dieselbe Strategie verfolgt wir Ikea… Tut mir leid, dass ich gerade nichts Relevantes beitragen kann, ein Flussname mit L fällt mir keiner ein 😉

  • […] Den allgemeinen Teil zur Sommer-Serie „Nagellacke erklären Portugal“ findet ihr hier. Teil 1 hatte das „Bairro Alto“ zum Thema, Teil 2 stellte „Alfarroba“ vor, in Teil 3 ging es um den Lack „Fado“, in Teil 4 gab es „Formosa“ , in Teil 5 war „Barro“ , in Teil 6 „Tinto“ und in Teil 7 „Farricoco“ an der Reihe. Teil 8 führte nach „Chiado“, Teil 9 beschäftigt sich mit „Saudade“, Teil 10 mit „Fandango“ ,Teil 11 mit „Traçadinho“ und Teil 12 mit „Lis“. […]