Dekorative Kosmetik, International

T. LeClerc: Poudre Libre Dermophile

Den losen Puder von T. LeClerc habe ich auf dem Blog schon ein paarmal erwähnt, bin aber noch nicht genauer darauf eingegangen. Es wird höchste Zeit, denn es gab davon eine Dose bei meinem Gewinnspiel zu gewinnen, und im Jahresrückblick habe ich den Puder bei meinen Lieblingsprodukten gelistet.

Ein bisschen scherzhaft sage ich immer, dass man in Frankreich Parfüm und Puder kaufen muss, denn davon verstehen die Franzosen was 😉 . Von vielen anderen Dingen natürlich auch (z.B. Essen)! Der Poudre Libre Dermophile von T. LeClerc ist ein Klassiker, den es schon seit dem 19. Jahrhundert gibt. Er wurde vom Apotheker Théophile LeClerc in Paris entwickelt.

Mittlerweile werden von der Marke T. LeClerc eine ganze Menge dekorativer Produkte angeboten, aber das Herzstück sind noch immer die losen Puder in der Aludose.

In Frankreich kann man T. LeClerc auch in kleinen Dorfapotheken bekommen, während man die Marke in Deutschland nur in ausgewählten Parfümerien (und online) bekommt. Die Preise sind in Frankreich deutlich niedriger als hier, es lohnt sich also, dort einzukaufen.

Der lose Puder wird in zwei Größen angeboten. Die berühmte Aludose umfasst 25 gr. Außerdem gibt es eine kleinere Dose aus Kunststoff für die Reise. Darin sind nur 7 gr enthalten, dafür ist die Handhabung etwas moderner:

Zum Vergleich hier meine beiden Dosen von T. LeClerc. Links die Reisedose, rechts die große Aludose mit dem losen Siebeinsatz:

Ich habe zwei Farben der losen Puder. Die Nuance Naturel war mein Ton im Sommer, Chair Ocrée verwende ich zurzeit im Winter.

T. LeClerc bietet den losen Puder in 14 Farben an (teilweise werden bis zu 22 Farbvarianten angegeben). Diese sind in verschiedene Farbfamilien aufgeteilt. Am bekanntesten dürfte die gelbliche Nuance Banane sein, die ich jedoch nicht besitze. Meine beiden Nuancen gehören in die beige Farbfamilie, deren Töne den Teint vereinheitlichen sollen.

Auf dem Swatch seht ihr unten den dunkleren Ton Naturel, oben Chair Ocrée:

Natürlich habe ich die Puder für den Swatch relativ dick aufgetragen, damit man von den Farben überhaupt was sieht. Im Gesicht wirkt der Puder nur ganz leicht färbend und mattiert den Teint natürlich. Er wirkt nicht kalkig oder mehlig. Auf meiner Haut hält die Mattierung ungefähr fünf Stunden an, im Sommer bei schweißtreibenden Temperaturen weniger lang.

Da der Puder Reisstärke enthält, wirkt er beim Swatchen zuerst etwas grobkörniger als ein Puder, der nur aus Talkum besteht. Ich verteile ihn meist mit meinem M.A.C.-Pinsel 134 über der Foundation, was sehr gut klappt. Von der Grobkörnigkeit bemerke ich dann nichts mehr.

Im Gegensatz zu anderen Produkten von T. LeClerc sind dem losen Puder keine Konservierungsstoffe zugesetzt worden. Einige der Farbstoffe, die enthalten sein können, sind jedoch synthetisch. Der Puder basiert auf Talkum und Reispuder, neben den Farbstoffen befinden sich sonst nur Zinkoxid (aufpassen bei trockener Haut) und Parfüm in der Dose:

In Deutschland kostet eine Dose Poudre Libre Dermophile von T. LeClerc mit 25 gr Inhalt ca. 40 EUR. Die Reisedose mit 7 gr gibt es für ca. 30 EUR. Erhältlich sind Produkte von T. LeClerc in ausgewählten Parfümerien (wie z.B. Sahling in Norddeutschland) und online bei zalando.de, kultkosmetik.de oder kosmetikkaufhaus.de.

Mein Fazit: In meinem Jahresrückblick habe ich das Fazit schon vorweg genommen: Der lose Puder von T. LeClerc in der Nuance Chair Ocrée ist zu meinem Lieblingspuder geworden, zu ihm greife ich am häufigsten. Allerdings ist die große Aludose nicht gerade praktisch (nett ausgedrückt). Ich bevorzuge deswegen die Reisedose, auch wenn sie auf die Menge bezogen viel teurer ist. Der Puder ist allerdings sehr ergiebig, ich komme lange mit einem Döschen aus.

Kennt ihr die losen Puder von T. LeClerc? Kommt ihr mit der großen Aludose zurecht? Was ist eure bevorzugte Nuance? Und welchen losen Puder verwendet ihr? Für Empfehlungen bin ich immer offen 🙂 . Oder ist euch ein Puder im kompakten Format lieber?

Auch interessant:

Beauty-Notizen 10.8.2012
Bonjour Provinz (1): Juraddiction
Naturkosmetik-Neuheiten von der Vivaness 2017

Comments are disabled.

40 thoughts on “T. LeClerc: Poudre Libre Dermophile
  • Schneizel sagt:

    Ha! Den Puder hat mir vor vielen Jahren mal René Koch vorgeführt. Anscheinend ist das echtes Profimaterial.
    Ich hab als junge Frau immer den Transparentpuder von Clinique benutzt. Jetzt lass ich Puder meistens sein. Bei mir geht sogar Dandelion von Benefit, aber nur mit größter Vorsicht und nicht so flächendeckend wie einen gewöhnlichen Puder.
    Und jetzt bin ich natürlich wieder experimentierfreudig und will T.LeClerc probieren.

    • beautyjagd sagt:

      Hu, wie bist du denn zu René Koch gekommen? Ich habe auch schon öfter gelesen, dass Visagisten auf diesen Puder schwören.
      Dandelion hatte ich mal, den habe ich auch eher als Rouge und nicht flächendeckend eingesetzt. Wenn du keinen Puder brauchst, kannst du dich echt glücklich schätzen – meine T-Zone muss ich pudern, wenn Foundation länger ohne Glanz halten soll. Ich will dich aber natürlich nicht davon abhalten, die Puder von T. Leclerc auszuprobieren 😉 .

      • Schneizel sagt:

        Ich bin eher schlampig und lasse es glänzen – nehme im Alltag keine Foundation, tupfe mich bei Bedarf mit Kleenex ab, und gut ist. Mit dem Rest vom Glanz muss meine Umwelt leben. So, jetzt steinigt mich! Leider mag meine Haut es nicht, wenn ich mich täglich voll schminke. Wenn ich es doch mal tue, etwa zum Ausgehen, nehme ich nach ewigem Experimentieren mit verschiedenen Foundations aller möglicher Firmen eine BB Cream (die mattiert auch) und pudre nur sparsam drüber.

        Die Leclerc-Sachen werde ich mir auch mal angucken und auch genauer zeigen lassen.

        René Koch hab ich mal besucht, weil ich Informationen zum Thema Permanent-Make-Up recherchiert habe. Er ist ein Experte, wie man ihn sich nur wünschen kann, reizend, nimmt sich Zeit, weiß alles über die Historie des Make-ups und kann mit ein paar Handgriffen echt zaubern. Damals hab ich mich noch gar nicht fürs Schminken interessiert, sonst hätte ich ihn nach Tips gelöchert ohne Ende.

      • beautyjagd sagt:

        Die Technik mit dem Abtupfen mache ich auch, gerade im Sommer. Ich habe übrigens ebenfalls festgestellt, dass meiner Haut makeupfreie Tage ganz ut bekommen. Ich muss also um eine schöne Haut zu haben regelmäßig einen Schlampertag zu Hause einlegen 😉 . Übrigens finde ich die Kombi BB-Cream und Puder perfekt!

  • Irit sagt:

    Wir haben denselben Lieblingspuder 🙂 ich allerdings in Nacré – den es nicht mehr gibt?? Da muss ich nochmal forschen…

    http://fabforties.de/bunte-mischung/alles-mogliche/lieblingspuder/

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja richtig, T.Leclerc ist ja neben dem Blotpowder von MAC dein langjähriger Liebling! ich blicke übrigens nicht ganz durch, welche Nuancen es noch gibt. In framzösischen Apotheken gab es Nacré noch, habe ich in Paris gesehen.

  • lilalila sagt:

    Ich habe erst heute festgestellt, dass ich mit losem Puder wirklich gar nicht klar komme. Ich hatte mir aufgrund der passablen Inhaltsstoffe den Virgin Minerals losen Puder vom Body Shop gekauft. Ich kann damit einfach nicht umgehen…es staubt total und ich schaffe es nicht den Puder gleichmäßig im Gesicht zu verteilen. Für meinte Haut ist er auch nicht optimal, man sieht ihn auf der Haut „liegen“, es wirkt mir zu unnatürlich. Das kann aber natürlich auch an der Qualität des Puders liegen. Ich habe auch schon alles mögliche ausprobiert, von flauschigem über flachem Pinsel, von Wattepad zu Puderquaste – nichts hat geholfen =D.
    Deswegen lieber kompakter Puder. Oder noch besser: gar kein Puder mehr. Verzichte jetzt seit längerem bis auf besondere Anlässe darauf und bilde mir ein meine Haut fühlt sich wohler ;-).

    Die Dose von dem Puder sieht wirklich hübsch aus!

    • beautyjagd sagt:

      Ich suche ja auch schon länger nach einen guten Puder mit akzeptablen Inhaltsstoffen. Ich mag es so wie du auch gar nicht, wenn der Puder auf der Haut aufliegt. Das kenne ich von einigen Pudern, die ich probiert habe. Leider hilft nichts als ausprobieren, weil jede Haut andere Bedürfnisse hat. Dieses Rumgestaube habe ich leider mit der großen Aludose von T. Leclerc auch, ich weiß gar nicht so richtig, wie ich mir da helfen könnte. Und wahrscheinlich braucht deine Haut gar keinen Puder 🙂 , meine T-Zone leider schon.

      • lilalila sagt:

        🙂 Oh doch, eigentlich bräuchte sie den, habe ölige Haut. Allerdings ist es mit der Umstellung auf NK besser geworden und seitdem ich keinen Puder oder Make-up mehr verwende. Ich verwende stattdessen jetzt zwischendurch puderfreie matteriende Tücher, die ich immer bei mir habe oder eine Anti-Glanz Grundierung an entsprechender Stelle.

      • beautyjagd sagt:

        Diese puderfreien mattierenden Tüchlein verwende ich auch, am liebsten mag ich zurzeit die von Muji. Das erinnert ich daran, dass ich sie bald mal vorstellen werde 🙂 !

  • Liv sagt:

    Ich verzichte auch fast immer auf Puder, sowieso im Herbst und Winter (mal schauen wie das im Frühling wird). Sogar Foundation betont bei mir im Moment meine trockene Stellen, da muss ich gar nicht erst mit Puder kommen. Von LeClerc hab ich noch niiiiiiiiiiiiie was gehört (ausser natürlich auf deinem Blog;)) Aber ich bin auch so gar nicht Frankofil (oder wie man die Frankreich Fans nennt?). Schön sieht’s aber aus und 22! Farben ist auch der Hammer. Wer weiss, mittlerweile habe ich einen Freund der sehr gut Französisch spricht und unter seiner Begleitung würde ich mich sogar mal nach Frankreich trauen… oh jetzt hat das Kopfkino angefangen zu spielen: Sommerferien, Campingurlaub, Lavendel Felder, gute Essen, Meer und ein bisschen shoppen ……
    in diesem Sinne: Frohes Wochenende, an dem bei mir vielleicht mein Sommerurlaub geplant wird:) Danke für die Inspiration! Liv

    • beautyjagd sagt:

      Oh, jetzt bringst du mich auch ins Träumen: Zelten, Wärme, Sonne, Kräuterduft… Das Wetter ist hier das Gegenteil davon. Viel Spaß beim Planen des Urlaubs!!

  • Sandra sagt:

    Wieviel kostet der Puder eigentlich in Frankreich?
    Ein schönes Wochenende und viele Grüße aus Mannheim! :o)

    • beautyjagd sagt:

      In Frankreich sind die Preise unterschiedlich je nach Apotheke. Eine große Dose kostet ungefähr 31 EUR, die Reisedose habe ich für 25 EUR gekauft. Ich hatte aber auch schon Glück und habe eine Reisedose für 20 EUR bekommen und die große für 28 EUR. Dir auch ein schönes Wochenende!!

  • keimonish sagt:

    Obwohl ich 2 Puder besitze, die mir auch gefallen, verwende ich es nur selten. Wenn ich Cremerouge nehme, dann sowieso nicht. Wenn meine Haut von Creme leicht glänzt, gefällt mir das besser. In meinem Nebenjob will man mir immer erzählen, dass matte Haut besser aussieht. Ich glaub das immer nicht. Für die Kamera ja aber für MICH nicht 🙂
    Deins kenne ich nur von Dir aber für mich ist es ja sicher sowieso nicht geeignet (siehe post)

    • beautyjagd sagt:

      Am liebsten mag ich es, wenn die Haut an den richtigen Stellen schön gesund frisch (dewy) aussieht und an anderen Stellen nicht fettig glänzt. Tja, damit bin ich leider zurzeit nicht gesegnet (obwohl meine Haut viel besser ist als noch vor einem Jahr), deswegen pudere ich die T-Zone ab und der Rest wird nur leicht bestäubt.

      • keimonish sagt:

        Ich glänze eigentlich nur, wenn ich frisch eingecremt bin oder wenn ich schwitze. Das ist in den Wintermonaten nicht der Fall und im Sommer, je nach Wetterlage. Meine T-zone ist ja auch beim Test trocken ausgefallen. (Obwohl ich da immer noch 4 1/2 Mitesser habe und bei verschiedenen Ursachen ab und an ein paar „Hubbel“ 😉 )….
        Liegt sicher am Alter. Und wenn meine Haut leicht glänzt, fallen die „Linien“ 😉 weniger auf auch wenn man den Puder, den ich verwende, nicht sieht. Vor meiner Nebenjobzeit, habe ich gar keinen Puder besessen. Und seitdem habe ich immer gesucht…..bis ich wenigstens die beiden Puder gefunden habe (Kanebo und Kryolan), die man nicht sieht. (aber beim Lachtest :-P:-) 🙂 ……fallen da meine Falten trotzdem mehr auf als ohne…. auch wenn es nur mattiert, transparent ist und sich nicht in den Falten absetzt.)
        Bei allen anderen Pudern, die ich probiert habe, oder die man mir bei Dreharbeiten/o.im Theater aufgetragen hat, war es aber wesentlich schlechter.
        Da Du in Deinem Post schreibst: …….nur Zinkoxid (aufpassen bei trockener Haut) , wäre der dann für mich sicher nicht geeignet ?!.
        Und die FF von LN ist ja schon ziemlich matt ?! Brauchst Du da auch Puder ?

        P.S.: so wie Anajana es schreibt, mach ich es bei dem Kryolan-Puder auch. Ich klebe die Löcher z.T. zu und trotzdem drehe ich die Dose vor dem Öffnen einmal um und entnehme das aus dem Deckel……tupfe den Pinsel im Deckel noch etwas ab.

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe bei meiner Haut keine Austrocknung festgestellt, aber Zinkoxid wirkt grundsätzlich eher austrocknend, deswegen habe ich es dazu geschrieben. Und ja, ich trage in der T-Zone auch Puder über unserer Foundation von LN auf, auf den Wangen (die bei mir trockener sind) brauche ich dann keinen Puder. Ich passe bei Puder übrigens immer sehr auf, dass ich keinesfalls zuviel erwische, sonst setzt er sich nach einer Weile auch in meiner schönen Stirnfalte ab.

  • Aorta sagt:

    Ich geb‘ jetzt mal offen und ehrlich zu, dass ich von T.LeClerc zum ersten Mal in einer Frauenzeitschrift gelesen habe. Dort stand, dass Cameron Diaz ihn benutzt und er bei fettiger/unreiner Haut toll ist. Frau Diaz ist jetzt nicht unbedingt mein role-model, aber das mit der Eignung bei fettiger Haut musste natürlich getestet werden. Damals war das Puder die mit großem Abstand teuerste Kosmetikanschaffung und ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich es ehrfurchtsvoll aus der Umverpackung zog und das schöne Jugendstil-Design bewunderte.

    Endlich gab es auch mal Farben für sehr helle Haut, die wirklich passten und kaum im Tagesverlauf nachdunkelten. Meine Nuancen sind „Camélia“ und – sofern ich Sommerbräune aufweisen kann – „Banane“. Beim gepressten Puder „Translucide“.

    Ich habe seither nie wieder ein anderes Puder gekauft und die 40€ für die große Dose lassen sich verschmerzen, weil das Puder für etwa 1-1,5 Jahre bei täglichem Gebrauch ausreicht.

    • beautyjagd sagt:

      Camelia ist ein wunderwunderschöner Ton! Sobald ich noch heller bin, brauche ich den auch 🙂 . Wie kommst du denn mit der Dose zurecht? Also wie gehst du vor, wenn du was entnimmst: Schüttest du ein bisschen was in den Deckel durch das Sieb und nimmst das dann mit dem Pinsel auf? Irgendwie stelle ich mich da ziemlich ungeschickt an, mein Tisch ist immer gepudert danach.

  • Ute Maria sagt:

    Es gibt gerade eine limitierte Edion zum 130. Geburtstag von T. LeClerc, zu der auch der berühmte Banane-Puder gehört: http://www.tleclerc130ans.fr/
    Eine große Versuchung.

    • beautyjagd sagt:

      Ja 🙂 , die habe ich in Frankreich auch gesehen und hundert Mal gezuckt – und war schlussendlich vernünftig (nicht zu glauben). Die schwarze Dose sieht wirklich wunderschön aus.

  • Timi sagt:

    Hallo Euch Allen,

    ich gebe es nun mal zu. Ich kennen den Puder auch, und er ist klasse, aber einfach zu teuer für mich.
    Ich nutze nun den Puder von cowarcosmetics. Der ist auch natürlich, ohne Parfum und endlich auch mal in Hell ohne kalkig auszusehen. So wie man (ja ich bin ein Mann) es mag. 🙂

    Rene Koch hatte früher auch mal selbst in seiner Praxis in Berlin Puder angemischt. Keine Ahnung ob er das noch macht, war auch klasse. Brauche ich aber nun nicht mehr.

    Lieben Gruß
    Tim

    • beautyjagd sagt:

      Natürlich habe ich jetzt gleich mal nachgesehen, wie sich der Puder von Cowar zusammensetzt. Er basiert auf Reismehl und enthält kein Talkum, das wusste ich gar nicht 🙂 . Liebe Grüße

  • Anajana sagt:

    Das werd ich mir definitiv genauer ansehen, wenn ich mal wieder in Frankreich bin, was zugegebenermaßen nicht soooo häufig vorkommt. Mal sehen, April vielleicht.
    Wie auch immer. Mir gefällt die Aufmachung. Ich würde die Dose mit dem losen Puder einfach einmal rumdrehen, wieder hinstellen und dann den Deckel abdrehen und die Reste dort mit dem Pinsel aufnehmen. So mache ich es zumindest mit meinem Chanel-Puder, der allerdings in einer größeren Dose ist.
    Ich bin zuletzt über diesen Bananenpuder gestolpert, hattest du den erwähnt? Hab daraufhin mal im Internet recherchiert. Ist das Bananenpuder wirklich gelb? Und soll das neutral sein? Hab ich irgendwie nicht gerafft. Kann ich mir gar nicht vorstellen.

    • beautyjagd sagt:

      Mein Problem mit der Dose ist, dass es einen Plastikdeckel gibt, der über dem losen Puder in der Dose liegt. Wenn man Puder entnehmen will, dann muss man ihn rausnehmen. Der zusätzliche Siebeinsatz ist aber in loses rundes Gitter, das man nicht zukleben oder verschließen kann. Also stäube ich immer etwas in den Deckel oder in ein schälchen, aber richtig gut dosieren kann ich das damit nicht…
      Ich habe den Bananenpuder mal getestet, er ist hellgelblich. Als neutral würde ich ihn nicht beschreiben.

  • Ute Maria sagt:

    Mein letzter Puder war der Kompaktpuder von Bobbi Brown in der Nuance Pale Yellow. Zuerst war ich auch ein bißchen erschrocken über die Farbe. Aber der Puder war sensationell für ein Schneewittchen wie mich. Deshalb schleiche ich jetzt um den Bananenpuder herum.

    • beautyjagd sagt:

      Jetzt fixt du mich doch noch an 🙂 ! Ich hatte vor, mir den Bananenpuder erst nächstes Jahr im Sommer zuzulegen, wenn ich nicht mehr so hell bin. Aber wenn du schreibst, dass er auch auf sehr heller Haut super aussah, dann werde ich ihn bald nochmals testen! Danke für den Tipp!!

  • Aorta sagt:

    Beim ersten Öffnen und der Entfernung des Siegels geht mir auch immer ein wenig Puder daneben. Danach mache ich es so, dass ich den inneren Deckel entferne und woanders unterbringe, nur das lose Sieb bleibt auf dem Puder liegen. Ich habe einen Mini-Kabuki und damit streichele ich quasi leicht über das Sieb und klopfe ihn nochmal vorsichtig am Rande der Dose ab, dann trage ich auf. Da geht nichts daneben, das hat aber vermutlich in erster Linie etwas mit der Pinselgröße zu tun.

    „Banane“ funktioniert im Winter meines Erachtens bei heller Haut nur, wenn man einen wirklich sehr deutlichen Gelbstich hat. Ich bin hauttontechnisch leicht gelblich und sehe mit dem Bananenpuder so aus, als ob ich Gelbsucht hätte. Auf gebräunter Haut macht er sich wiederum aber sehr gut.

    Die „exotischeren“ Farben würden mich auch mal interessieren, beispielsweise der Grünton zum Neutralisieren oder Apricot/Orchidee.

    • beautyjagd sagt:

      Danke für deine Erklärung! Ich werde das mal so ausprobieren. Bisher hatte ich Befürchtungen, dass ich so viel zu viel Puder erwische, ich werde mal einen kleineren Pinsel nehmen. Ich denke, dass T. LeClerc sich das genauso gedacht hat wie von dir beschrieben.
      Und ich hatte eben auch die Befürchtung, dass ich mit meiner hellen Winterhaut mit dem Bananenpuder nach Gelbsucht aussehe. Wenn ich wieder in frankreich bin, muss ich das nochmal genauer testen.

  • Jana sagt:

    Die LeClerc Counter sehe ich mir jedes Mal an, wenn ich Frankreich bin und mal wieder die Apotheken und Parashops stürme, aber bisher hat mich nichts wirklich angesprochen. Ich habe allerdings noch nie die Tester benutzt. Also kann ich eigentlich gar nix dazu sagen.
    Dass andere Puder mich nicht mehr vom Hocker hauen können, liegt sicher daran, dass ich mit dem Chanel Poudre Libre Universelle hochglücklich und zu Experimenten derzeit nicht bereit bin.
    Leider ist „meine“ Farbe Pêche dem Sortimentstod geweiht worden, und gerade die hatte das tolle dewy Finish 🙁

    • beautyjagd sagt:

      Mich ziehen diese Counter immer magisch an – ich mag die Aufmachung, die Dosen… Glücklicherweise halten mich die Inhaltsstoffe davon ab, andere Produkte als den losen Puder zu kaufen. Das gleiche gilt für den Poudre Libre Universelle von Chanel. Testen werde ich ihn trotzdem unebdingt mal, wenn ihr alle so davon schwärmt 🙂 .

  • Ana sagt:

    Ich benutze zurzeit das lose Puder von lavera (fine loose mineral powder). Bin von der Textur und dem zarten Glow, (ohne auch ner Spur von Glitzer) ganz angetan. Loser Puder wird von mir übrigens bevorzugt!

    • beautyjagd sagt:

      Ich bevorzuge mittlerweile auch losen Puder, auch wenn er im Handling etwas unpraktischer ist. Aber das Finish wird einfach besser damit *zustimm*.

  • mayli sagt:

    ich liebe, diesen Puder. Benutze den schon seit ca. 2 1/2 JAhren. Habe den in den Neuancen Camelia und Banane. Beide sind relativ hell. Der eine für den warmen und der andere für den coolen Hautton. Ich bin heller als NC 15 also NC10 und beide passen. JEe nach der Foundation nehme ich mal den einen mal den anderen. Camelia kann auch sehr gut die Foundation aufhellen.
    Die Puderdosen halten sehr lange, meine Puder sind noch nach fast 3 Jahren beiden zu 2/3 voll (benutze c.a 3 mal die Woche). Man kann die auch günstig bei ebay.fr bekommen.
    Damit ich nicht zu viel nehme bzw. auf den Pinsel habe ist der Sieb immer drinne und ich gehe dann mit dem Kabuki von RdL odr EcoTools oder MAC 134 klappt sehr gut und er hält lange.
    Die Farbe Parma würde mich mal interessieren. Ansonsten habe ich den anticernes professional concealer. Fantastisch deckt wie verrückt und sehr cremig. Bester Concealer. Glaube nur dass sich die Verpackung da geändert hat. Meiner ist in so einem Pfännchen.
    Und die Lipglosse von T.LeClerc sind fantastisch super Deckkraft, Farbe, und Haltbarkeit.

    • beautyjagd sagt:

      Also funktioniert Banane auch bei sehr hellen Hauttönen, danke für das Teilen deiner Erfahrung 🙂 ! Camelia ist ein wunderschöner Ton, deswegen musste er auch in mein Blog-Gewinnspiel im November rein.
      Die anderen Sachen von T Leclerc habe ich bisher etwas vernachlässigt, weil mir die Inhaltsstoffe nicht so gut gefallen. Trotzdem werden ich den Concealer auf jeden Fall testen. Liebe Grüße 🙂

  • […] eingepackt. Er mattiert gut und ist in der Nuance Chair Ocrée leicht bräunlich gefärbt (hier habe ihn vor über zwei Jahren beschrieben). Außerdem durfte das Öl Monoi de Tahiti 1000 Fleurs […]

  • […] down!). Afterwards I apply a mattifying loose powder – I particularly like the French classic Poudre Libre Dermophile from T.LeClerc which has kept my face shine-free even in humid cities like Bangkok or Hong Kong. Another of my […]