Körperpflege, Limited Edition

Lush: Midnight Massage (Christmas 2012)

Vor vielen Jahren war ich ein Lush-Fan – damals war Lush noch kaum in Deutschland erhältlich und musste z.B. aus Belgien importiert werden. Im Oktober habe ich regelmäßig der Weihnachtskollektion entgegengefiebert und eine Menge Geld bei Lush gelassen.

Aus Tradition gucke ich Anfang Oktober noch immer in ein Lush-Geschäft hinein und begutachte die neuen Sachen. Die meisten Produkte mag ich wegen der Inhaltsstoffe nicht mehr, aber es sind jährlich ein oder zwei Stücke dabei, die mich zum Kauf verführen. Im letzten Jahr waren das die Lip Tints, vor zwei Wochen war es nun der Midnight Massage Bar.

Die Form der zerflossenen Uhr erinnerte mich an surrealistische Bilder, der entscheidende Kaufgrund war jedoch der ausgeprägte Jasmin-Duft des Massage Bars. Dieser erinnerte mich entfernt an die Badekugel Youki-Hi, die Lush allerdings nicht mehr im Programm hat.

Der Massage Bar ist mit goldenem Schimmer überzogen, der sich nach den ersten Benutzungen abgerieben hat. Auf der warmen Haut schmilzt der Bar und hinterlässt eine ölige Schicht, die eine angenehme Massage ermöglicht.

Da ich leider nicht ständig einen Masseur vor Ort habe 😉 , verwende ich den Bar meist abends nach dem Duschen oder Baden. Besonders gern mag ich den Duft, wenn ich schlechte Laune habe, denn der intensive Jasmin-Duft muntert mich fast immer auf.

Selbst wenn ich den Bar auf der noch leicht feuchten Haut verteile, dauert es eine ganz Weile, bis die ölige Schicht eingezogen ist. Die pflegende Wirkung finde ich gut (ähnlich wie bei einem Körperöl).

Die Inhaltsstoffe basieren auf Kakaobutter, Sheabutter und Olivenöl. Lediglich das Parfüm dürfte synthetische Anteile enthalten:

Theobroma Cacao Seed Butter (Kakaobutter), Butyrospermum Parkii (Sheabutter), Olea Europaea Fruit Oil (Bio Extra Vergine Olivenöl), Parfüm, Ficus Carica Fruit, Ceratonia Siliqua Fruit (and) Pyrus Cydonia Fruit Extract (Feigen, Johannisbrot und Quitten Extrakt), Vanilla Planifolia Fruit Extract (Vanille Absolue), Jasminum Grandiflorum Flower Extract (Jasmin Absolue), Olea Europaea Fruit Extract (Oliven Absolue), Citrus Aurantium Amara Peel Oil (Petitgrainöl), *Benzyl Salicylate, *Cinnamyl Alcohol *Geraniol, *Benzyl Benzoate, *Benzyl Cinnamate, *Farnesol, *Limonene, *Linalool, Benzyl Alcohol, Goldschimmer. *Kommt in natürlichen ätherischen Ölen vor.

Der limitierte Midnight Massage Bar wiegt 65 gr und kostet 11,95 EUR. Erhältlich sind Produkte von Lush in den Shops und online. Günstiger sind die Sachen in England.

Mein Fazit: Mein einziges Stück aus der aktuellen Weihnachtskollektion von Lush gefällt mir – sowohl die Form des Midnight Massage Bars als auch der intensive Jasmin-Duft. Diesen sollte man allerdings mögen, dann steht einer mitternächtlichen Massage nichts mehr im Weg 😉 .

Mögt ihr den Duft von Jasmin? Verwendet ihr solche festen Massagebars? Falls ja, von welcher Firma?

Auch interessant:

Beauty-Notizen 10.8.2012
Das beliebteste Naturkosmetik-Produkt Deutschlands
Beauty-Notizen 1.7.2016

Comments are disabled.

27 thoughts on “Lush: Midnight Massage (Christmas 2012)
  • Lisa sagt:

    finde den Massagebar wunderbar, habe auch erst am Freitag im Shop dran geschnuppert. Bin eigentlich nicht so der Jasmin-Fan, aber diese Kombination bei dem MB gefällt mir sehr gut. denke auch, dass ich ihn noch kaufen werde 🙂

  • Daniela sagt:

    War auch lange Lush-Fan, kaufe aber angesichts der Inhaltsstoffe (Parabene&Co) kaum noch etwas. Allerdings mag ich den Bûche de Noël (Gesichtsreiniger) zu Weihnachten und werde mir wahrscheinlich doch mal einen besorgen (die Peeling-Wirkung ist sehr gut und den Duft mag ich). Letztes Jahr hatte ich den x-mas-Massage-Bar, der vanillig-zimtig-orangig roch. Golden Wonder (Badekugel) bekam ich mal geschenkt, die gefiel mir auch…es kommen blaue Sterne heraus, sobald sie sich auflöst.

    • beautyjagd sagt:

      Die Ideen zu einigen Badekugeln (wie auch die Namen) von Lush gefallen mir ebenfalls – aber meist basieren sie auf SLS, das mag ich eben nicht mehr so gern. Von Buche de Noel schwärmen ja einige, ich kenne den Reiniger nur aus dem Geschäft, getestet habe ich ihn noch nicht.

  • Roxy sagt:

    Ich finde ihn von der Optik her wunderbar! Ein richtiger Blickfang im Lush Shop, allerdings kann ich mit Massage Bars nicht so viel anfangen. Daher habe ich ihn im Laden gelassen.

    Ich habe mir einige Badesachen, sowie ein Duschgel und eine Seife gekauft 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Mir gefällt die Optik von diesem Bar auch sehr – da hat Lush sich wirklich wieder mal was einfallen lassen. Viel Spaß mit deinen Sachen 🙂

  • Silke sagt:

    Ich liebe Jasmin Duft! Einer meiner Lieblinge, mag ich lieber als z.B. Rose…. Einen Massage Bar hab ich noch nie benützt, ich glaube ich mag doch lieber flüssige Formen… Von Lush habe ich nur einmal zwei Seifen gekauft, waren nett anzusehen und haben toll gerochen, aber waren nicht so richtig pflegend- für mich kein Nachkaufprodukt!! Übrigens, meine Lush Premiere hatte ich- da es das in Kassel nicht gibt- in Nürnberg!! :o)

    • beautyjagd sagt:

      Ah, in Nürnberg 🙂 , Lush ist da ja direkt an der Lorenzkirche prominent platziert.
      Früher hatte ich natürlich jede Menge Seifen von Lush, aber ich mag mittlerweile nur klassisch hergestellte Seifen aus pflanzlichen Ölen – das sind die von Lush leider nicht.

  • AD sagt:

    Ich gehe jedesmal in einen Lush, wenn ich an einem vorbeikomme, auch, wenn ich nicht viel kaufe. Alles, was schäumt, muss nicht sein, aber die Creme-Geschichten haben eig. ganz gute Inhaltsstoffe. Ich mag Lemony Flutter und sollte mir mal wieder ein Töpfchen holen. Den Buche-Noel Reiniger werde ich mir auf jeden Fall demnächst ansehen und schnuppern, da wird ja oft von geschwärmt 🙂
    Mit Massage Bars komm ich irgendwie nicht so klar, ich hatte jetzt das erste mal eine kleine von CMD in meiner Biobox und irgendwie mag die gar nicht gut auf meiner haut gleiten, ich musste so fest drücken, dass ich sogar was davon abgebrochen habe, obwohl ich die MB sogar vorher angefönt habe 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ich kann die Massagebars von Lush auch nur dann verwenden, wenn ich vorher warm geduscht oder gebadet habe – sonst schmelzen sie leider auf meiner Haut auch nicht. Früher habe ich die Creme Gorgeous verwendet, bis auf einige Konservierungsstoffe fand ich die INCIs nicht schlecht (und die Wirkung der Creme mochte ich auch).

  • Noemi B. sagt:

    Ich mag Jasminduft auch! Hab das Ding letzens bei Lush gesehen, aber nicht daran gerochen… das werde ich wohl nachholen müssen 😉
    Obwohl, akutell habe ich genug zum „Schmieren und Duften“, aber der Bar wird ja nicht schlecht. Auch diese Buche de Nöel könnte ich mal unter die Lupe nehmen, das wäre evtl. einen Probierkauf wert, die Inhaltstoffe sind mehrheitlich OK.

    Aktuell hab ich ein Pflegeherz von Wolkenseifen, die sind sowieso grad meine Lieblingslieferanten!
    Aber auch der King of Skin von Lush ist noch im Einsatz, der hat keinen einzigen schlechten Inhaltstoff, wenn man der Produktebeschreibung von Lush glauben darf.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, die Pflegeherzen von Wolkenseifen stehen auch noch auf meiner Liste! Jana von Oui ca me plait schwärmt auch davon 🙂 .

  • Anja sagt:

    Puh um den Lush-Laden in unserer Innenstadt mache ich immer einen großen Bogen, ich kann diesen starken Duft einfach nicht ab. Einmal habe ich ihn doch besucht und war von diesem Verhalten der Verkäufer doch etwas abgeschreckt. In Ruhe stöbern geht dort gar nicht, ständig wird man angesprochen und ungefragt beraten. Das ist nichts für mich. Ich habe mir sagen lassen, dass die Verkäufer so handeln müssen, aber mit dieser Verkaufsstrategie haben sie mit mir eine Kundin weniger.

    Meinen Massagebar rühre ich mir selbst, nach einem Rezept, das Magi mal auf ihrem Blog vorgestellt hat. Der ist relativ einfach und ohne großen Aufwand herzustellen. Er duftet köstlich nach Schoko und ist auch ein schönes Mitbringsel.

    LG Anja

    • beautyjagd sagt:

      An Magis Rezept kann ich mich auch noch erinnern! Vielleicht probiere ich das vor Weihnachten mal aus.
      Und ich kenne einige Leute, die Lush nicht aushalten – sowohl vom Duft her (der ist ja auch heftig) als auch von den Verkäufern.

  • Birgit sagt:

    Gerade gestern habe ich das erste Mal bei Lush bestellt und zwar die Pfötchen-Seife – gleich 4 Mal u.a als Weihnachtsgeschenk – , da mir diese Aktion gegen die Pelztierzucht sehr gut gefällt.
    Wenn ich das mit dem Jasmin Massage Bars gewußt hätte, dann hätte ich ihn auch bestellt. Jasmin-Duft liebe ich, trinke auch ständig Jasmintee.

    Vor einiger Zeit habe ich eine Untersuchung (2010) über die Wirkung von Jasmin Duft als angstlösendes, beruhigendes und schlafförderndes therapeutisches Mittel gelesen. Vielleicht sollte ich den Tee nicht mehr morgens trinken.
    Julie, hast du schon gemerkt, dass du besser schläfst, wenn du den Massage Bar benutzt? *grins*

    • beautyjagd sagt:

      Schlaffördernd, das wusste ich nicht 🙂 Aber ich finde Jasminduft defintiv stimmungsaufhellend, eine Freundin schwört bei PMS auf den Duft.
      Die Pfötchenseife von Lush habe ich auch im Newsletter gesehen, vor einigen Jahren gab es mal ein festes Schaumbad von Lush, das hatte eine Fuchspfote darauf „abgebildet“- es ging um eine Aktion gegen die Fuchsjagd, soweit ich mich erinnere.

  • anajana sagt:

    Ich habe noch einen winzigen Rest eines Pflegeherzens von Wolkenseifen. Das war mir etwas zu sehr parfümiert, so dass ich es nur selten verwenden kann, um keine allergische Reaktion zu ernten. Deshalb hat es so lange gehalten. Die Pflegewirkung find ich schon klasse. Frau muss halt etwas warten mit anziehen morgens. 🙂 Der Duft hält auch sehr lange an. Werde ich ggf. noch mal nachbestellen, aber dann unparfümiert.

    Ich glaub ich war erst einmal ca. 2 m in einem Lush-Laden, ich musste rückwärts wieder raus. Der Duft-Overflow war für mich leider unerträglich. Ich mag es schön duftend, vanillig, zitrisch, wie auch immer. Aber wenn alle Düfte mit extrem hoher Konzentration durcheinandergemixt um mich rum wabern, bekomme ich auf der Stelle Kopfschmerzen. 🙁

    • beautyjagd sagt:

      Ich verwende die Bars ja meist abends, denn morgens mag ich nicht so gern lange warten – die Bars ziehen bei mir nur sehr langsam ein (und sind damit schon gut für eine Massage geeignet). Bei den Pflegeherzen muss ich mal gucken, welche Düfte es da alles gibt. Intensive Düfte mag ich nur dann, wenn mir der Duft so richtig gut gefällt 😉 .

  • Noemi B. sagt:

    Leider ist ein Duft immer etwas schwer nachzuvollziehen, wenn er nur beschrieben wird, wie bei Wolkenseifen. Aber die Düfte sind definitiv weniger aufdringlich als bei Lush!! Da muss ich auch immer erst auf Schnappatmung schalten 😉
    Von Sexy Hexy bekam ich letztens ein Pröbchen, das PH duftet wirklich sehr gut nach Ingwer-Zitrus. Hab mir dann aber Be my Baby bestellt und Sexy Hexy demnächst als Bodyspray 🙂

  • Noemi B. sagt:

    Coucou… ich war gestern nochmal bei Lush und hab an dem Jasminbar geschnuppert, bzw. probiert. Leider hat mich der Duft doch nicht überzeugt 🙁 war mir irgendwie zu wenig jasminig.

    Dafür hab ich mich dazu verleiten lassen, den Angels on Bare Skin-Reiniger zu kaufen:
    http://www.lush-shop.ch/angels-on-bare-skin-100g.2367.html
    Bis auf das Glycerin tönt’s nach einer vernünftigen Sache, duftet auch lecker und unaufdringlich nach Lavendel. An dem 100g-Topf werde ich wohl ewig haben…!
    Schon mal probiert? Was meine die Expertin dazu?

    • beautyjagd sagt:

      Angels in Bare Skin hatte ich vor Jahren mal, mochte ich ganz gern – und die Inhaltsstoffe sind gut, finde ich 🙂 .

  • Louisa sagt:

    Ich mag Jasmin, ich mag Lush, aber ich mag keine Massagebars. Sie lassen sich so schwer auf der Haut verteilen, ich finde die Form meist unhandlich und ich brauche viel länger damit zum Einölen/Eincremen. Hatte schon drei verschiedene Massagebars von Lush, weil die so gut riechen, aber jedes Mal war ich von der Anwendung genervt.
    Bei Lush warte ich immer den Sale ab, weil mir die meisten Produkte zu teuer (für die Unergiebigkeit) sind, aber dieses Jahr werde ich wohl den Bûche de Noël mal vorher testen (habe einfach schon so oft Gutes davon gelesen).

    • beautyjagd sagt:

      Die Massagebars von Lush sind wirklich ziemlich fest, ich habe etwas weichere Texturen auch lieber. Durch die Festigkeit schmelzen die Bars natürlich auch im Verkauf weniger – wahrscheinlich wichtig in südlichen Ländern ?!

      • Louisa sagt:

        Das kann natürlich sein, dass Lush die Konsistenz natürlich nicht für andere Länder/wärmere Jahreszeiten anpassen will und kann.

  • Fabi sagt:

    Allgemein zu Massagebars:

    Massagebars von Lush sind einfach toll *_* Leider sind meine beiden Lieblingsbars nicht mehr im Programm: Mange Too und Heavanilli. Beide sehr süß, darum kommt für mich im Moment nur Soft Coeur in Frage. Die Merry Xmas fand ich auch klasse und habe zum Glück noch einen Vorrat davon 😀

    Zum Thema Festigkeit:

    Daß sie fest sind finde ich super – zum einen kann man ihnen interessante Formen
    verleihen, die Spaß machen; zum anderen brauchen sie keine Verpackung. Ab einer
    bestimmten Temperatur schmelzen sie leicht und sanft in den Händen und auf der Haut
    und lassen sich wunderbar einmassieren. Tipp: Falls die Haut zu kalt ist (also die Bars
    nicht so gut schmelzen) einfach die Durchblutung durch ein Lushbad anregen 😉

    Zur Midnight:

    Da mir Jasmin nicht so liegt, hatte ich die Midnight nie, war aber von Anfang an auch von
    der Form fasziniert 😉

    Aufruf:

    Vermißt noch jemand von Euch Mange Too und Heavanilli? Dann laßt und alle Lush wissen, daß wie die beiden wiederhaben wollen 🙂

    • beautyjagd sagt:

      An die beiden Bars kann ich mich auch noch erinnern! Glücklicherweise gibt es Therapy noch, das ist wahrscheinlich mein Langzeit-Favorit aus dem Lush-Sortiment.