Dekorative Kosmetik, High End

Beauty Is Life: Eine Marke aus Hamburg

Am Dienstag war ich ausgiebig in der Hamburger Innenstadt unterwegs. Schon jetzt bin der Meinung, dass man in Hamburg sehr gut beautyjagen kann. Es gibt viele Parfümerien und Drogerien mit einem Sortiment, das es nicht überall gibt. Mein Geldbeutel ist davon allerdings weniger begeistert 😉 .

Besonders gefreut habe ich mich, als ich im schicken Alsterhaus einen Counter einer Hamburger Visagistin entdeckt habe. Die Linie heißt Beauty Is Life und ich hatte davon schon mal bei Magi gelesen. Lokale Marken sprechen mich ja immer besonders an.

Beauty Is Life wurde 1978 von der Visagistin Beatrix Isabel Lied gegründet. Sie verkauft aber nicht nur ihre eigenen Produkte, sondern berät auch als Image-Expertin, bildet auf ihrer Akademie aus und arbeitet außerdem als Dozentin an der Uni Hamburg.

Sowohl bei den Stil-Beratungen als auch bei dem Konzept ihrer Makeup-Linie geht sie von der von ihr entwickelten Neunertypologie aus. Beatrix Isabel Lied teilt Menschen dabei in neun Typen ein, die sich nach der Helligkeitsstufe und dem Farbton (kalt, warm und warm-kalt) der Haut unterscheiden. Dass  mir eher kühle Farben stehen, wusste ich bereits und bekam es von äußerst netten Verkäuferin bestätigt.

Nach diesen Schema sind auch die Produkte am Counter geordnet. Auf einer Übersicht werden alle zu dem jeweiligen Typ passenden Produkte aufgelistet. Bei mir, einem „Light-Cold“-Typen, sieht das dann so aus:

Man muss sich natürlich nicht sklavisch an diese Einteilung halten, dies wird eher als Hilfestellung verstanden. Für einen etwas dramatischeren Abendlook passen dann z.B. auch die Töne aus dem Bereich „Medium-Cold“ für mich.

Ich muss zugeben, dass ich von der großen Auswahl etwas überfordert war. Es gibt etwa 90 Lidschatten und 60 Lippenstifte. Foundation, Glosse, Puder, Mascara, Cake-Eyliner, Augenbrauenpuder, lose Pigmente und Rouges fehlen natürlich auch nicht. Außerdem gibt es zwei Primer für die Augen, einen neutralen und einen schwarzen (den finde ich auch sehr interessant).

Alle Lidschatten und Lippenstifte, die ich getestet habe, waren wirklich gut pigmentiert. Sie erfordern deswegen einen umsichtigen Umgang. Beauty Is Life ist eben eine Profi-Marke und öffnet sich mit dem Counter im Alsterhaus erstmals der „normalen“ Verbraucherin.

Die Preise sind gehoben, für einen einzelnen Lidschatten muss man mit 23 EUR rechnen, ein Lippenstift kostet 28 EUR. Es gibt auch vorgefertigte Paletten mit den Lidschatten, die wesentlich günstiger sind als die Summe der einzelnen Lidschatten.

Für einen ersten Test habe ich mir einen Lidschatten gekauft, der im Alltag sehr gut einzusetzen ist und nicht nur herumliegt und darauf wartet, dass eine große Party bevorsteht. Es gibt natürlich viel farbstärkere Nuancen im Sortiment, in ihrem Post hat Magi einige der Lidschatten geswatcht.

Die einzelnen Lidschatten sind in einem schwarzen Umkarton mit weißer Aufschrift verpackt. Das Döschen aus Kunststoff kann man aufklappen, der Deckel ist mit einem runden Sichtfenster ausgestattet.

Mein Lidschatten trägt den Namen „Rex“ und die dazugehörige Nummer ist die „61c“:

Es handelt sich um ein schimmerndes Graulila mit einem Hauch Braun darin:

Auf dem Lid lässt sich der Lidschatten mühelos gleichmäßig auftragen. Die Farbe lässt sich gut aufbauen, von einem ganz dezenten kühlen Schimmer bis zu einem kräftigeren Lilagrau, wobei der Lidschatten dann schon stark schimmert. Ohne eine Basis rutscht er nach einigen Stunden in meine Lidfalte, mit Basis hielt er den ganzen Tag.

Die Inhaltsstoffe sind zahlreich und natürlich nicht bio:

Das Döschen enthält 3,5 gr des Produkts, was eine ganze Menge ist. Die Produkte von Beauty Is Life werden alle in Deutschland hergestellt. Der Geruch des Lidschattens ist leicht pudrig, stört mich aber nicht (Magi schon, kommt also auf die Nase an!).

Erhältlich ist die Makeup-Linie im Alsterhaus in Hamburg. Online kann man sich die Produkte im Shop von Beauty Is Life angucken und kaufen. Außerdem werden die Produkte übrigens bei Barneys in New York gelistet.

Mein Fazit: Wenn ihr in Hamburg seid, guckt euch die Linie unbedingt mal an. Sie ist definitiv sehenswert. Wer auf stärkere Pigmentierung steht, wird hier fündig werden. Mein Lidschatten macht sich bisher gut als Alltagsbegleiter, auch wenn er mir ein bisschen zu viel schimmert. Ich freue mich wirklich sehr, ein hochwertiges Beauty-Produkt aus Hamburg gefunden zu haben 🙂 .

Kennt ihr Beauty Is Life? Sagt euch das Konzept der Neunertypologie zu? Wie stark müssen Lidschatten für euch pigmentiert sein? Kennt ihr „lokale“ Marken aus anderen Städten? Soll ich mir den schwarzen Primer noch zulegen 😉 ?

Auch interessant:

Intelligent Nutrients: Lip Delivery Antioxidant Gloss Purple Maize
Beauty-Notizen 2.10.2015
Beauty-Notizen 19.2.2016

Comments are disabled.

10 thoughts on “Beauty Is Life: Eine Marke aus Hamburg
  • Marta sagt:

    Bisher tue ich mir noch ein bischen schwer mit der Typologie… und das nur bei warm und kalt, halte dies jedoch nur ein gutes Konzept.
    Bei der Pigmentierung kommt es mir darauf an wofür ich den Lidschatten genau verwenden will, als Basis, in der Lidfalte, als Akzent, zum Ausblenden……
    Solltest du noch keine schwarzen Primer haben und der Geldbeutel noch was hergibt, dann wäre ich sehr gespannt : )

    GLG Marta

    • beautyjagd sagt:

      Ich schleiche morgen sicher noch mal um den schwarzen Primer herum 😉 . Bisher habe ich nur den schwarzen Nyx-Jumbostift, der sich bei mir überhaupt nicht als schwarze Basis eignet. Liebe Grüße

  • Magi sagt:

    Schöne Farbe.

    Ist dir der Duft auch aufgefallen? Boah, das schreckt mich immer so vom Benutzen ab. Wusste gar nicht, wie pingelig ich doch sein kann. Das werde ich BiL wohl immer verdanken. Kein Kompliment…

    • beautyjagd sagt:

      Der Duft ist mir schon auch aufgefallen, aber mich stört er in diesem Fall nicht so – dafür ertrage ich keinen Gloss mit künstlichem Fruchtgeruch…

  • Anajana sagt:

    Könnte genau mein Beuteschema sein. Beim nächsten Hamburgbesuch – wann auch immer er ist – werde ich mir die Serie auf jeden Fall mal ansehen.
    Habe auch noch nie einen schwarzen Primer benutzt. Wüsste zu gerne, wie ich damit zurecht komme und wie unterschiedlich die Farben rauskommen. Klingt wirklich spannend.
    Geruchsmäßig wäre es für mich ggf. ein Problem wenn er mir zu chemisch riecht. Wenn es aber schnell verfliegt vielleicht auch nicht. Wäre auszuprobieren. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ja, Gerüche werden sehr individuell wahrgenommen. In diesem Fall stört er meine Nase aber nicht.
      Und der schwarze Primer lockt mich ziemlich, weil Farben schon nochmal ganz anders rauskommen. Mal sehen, ob ich morgen „vernünftig“ sein kann 😉 .

  • Anajana sagt:

    Ach so….die Farbe find ich übrigens gut. Wirklich sehr alltagstauglich, wenn es mal dezenter sein soll. 😉

  • Andreea sagt:

    Tolle Farbe! Als Exil-Hamburgerin 😉 kenne ich BiL auch, war aber von den Preisen und der Auswahl total überfordert. Es hat mich aber auch nichts angelacht bzw. verführt. Das tun meist doch Kombis…
    Kryolan ist noch ein heisser Tipp – aber nur wenn Du auf Abdeckkram stehst. Darin sind die eindeutig Meister – und die Beratung ist top, auch wenn man dann nur 6 Euro da lässt. Ich gehe da wieder hin und lasse mir eine Palette mixen – gegen Rötungen, gegen Augenschatten und überhaupt. Meine Freundin diente schon als Versuchskaninchen, sie ist begeistert. Und ihre Augenringe sind legendär…

    • beautyjagd sagt:

      Dann gings Dir bei BIL ja ähnlich wie mir. Ich glaube, dass man die Farben erst mal richtig probieren muss, um die Perlen für sich herauszufinden.
      Bei Kryolan war ich natürlich schon 🙂 , den Tipp hatte ich von Magi. Die Beratung war echt sehr gut 🙂 .

  • keimonish sagt:

    Kryolan ist ja mein „Hausladen“, da gehe ich immer wieder hin, weil ich da auch die Beratung sehr gut finde, mittlerweile die Angestellte sehr gut kenne und vor allem, weil ich alles, was ich dort haben will, erstmal in Palletten als Tester mit nach Hause bekomme (ohne Angst vor den Keimen :-P)
    Aber in so einer Farbauswahl und soooo viele Produkte wie bei BiL, da würd ich auch gern mal stöbern 🙂