Inspiration

Frühling lässt sein blaues Band…

fruehling-2013

Seit dem Wochenende scheint endlich die Sonne und macht mir schon morgens Lust auf den Tag! Ich habe den Frühling nach dem trüben und schneereichen Winter stark herbei gesehnt, manchmal habe ich schon befürchtet, er höre nie mehr auf.

Am Sonntag Nachmittag habe ich im Garten unter dem Schnee die ersten Frühlingsboten entdeckt: Winterlinge (oder Goldköpfchen), Schneeglöckchen und sogar lila Krokusse spitzten schon durch die Schneedecke.

Es ist jedes Jahr wieder ein Wunder für mich: Die Blümchen waren vielleicht in den letzten Wochen noch nicht sichtbar, weil der Schnee darüber lag – aber sie haben sich im Untergrund schon tapfer auf den Frühling vorbereitet.

Ich nehme mir mittlerweile in einigen Dingen die Natur zum Vorbild, der inspirierende Vortrag von Prof. Dr. Michael Braungart auf dem Naturkosmetik Branchenkongress hat mich darauf gebracht. Bei persönlichen Fragen, die ich mir stelle, denke ich oft darüber nach, was die Natur (im übertragenen Sinn) in so einem Fall machen würde. Das hört sich vielleicht etwas abgedreht an, hat mir aber schon an vielen Stellen weitergeholfen: Schließlich mache ich mir damit die Erfahrungen des seit Jahrtausenden ausgeklügelten Ökosystems zunutze. Übrigens bin ich dadurch schon viel geduldiger mit mir und anderen geworden (und Geduld ist sicher immer noch nicht meine stärkste Eigenschaft 😉 ).

Die Winterlinge auf dem Foto oben haben mich daran erinnert, dass Entwicklungen oft im Verborgenen stattfinden. Oberflächlich betrachtet könnte man meinen, dass sich nichts verändern würde, dem ist jedoch nicht so: Man muss lediglich den Blick etwas schärfen, um Fortschritte zu entdecken – und darauf vertrauen, dass Dinge stets weiter fortschreiten, selbst wenn man sie noch nicht sehen kann. Größere Vorhaben benötigen manchmal den Schutz des langen Winters, um sich in aller Ruhe auf die anstehenden Schritte in der Sonne vorbereiten zu können.

Ich freue mich darauf, was der Frühling bringen wird und versuche, persönliche Projekte weder zu stark zu forcieren (eine meiner Schwächen) noch schleifen zu lassen (da tue ich mir nicht so schwer) – und so meinen eigenen natürlichen Rhythmus zu finden.

Falls ihr euch fragt, was heute mit mir passiert ist: Ich war nur einkaufen und kam in beste Stimmung, die Sonne schien und die Luft war so warm wie schon lange nicht mehr. Da kam ich in philosophische Stimmung und habe kurzerhand einen Blogpost aus meinen Gedanken gemacht.

PS: Das Gedicht Er ist’s von Eduard Mörike mag ich sehr, auch wenn es arg oft zitiert wird.

Habt einen wunderschönen Frühlingstag! Seid ihr auch in guter Stimmung, einfach weil die Sonne scheint?

Auch interessant:

La Slow Cosmétique
Beauty-Notizen 13.9.2013 (Paris-Edition)
Jahresrückblick 2015 (1): Bloggen, Reisen, Persönliches, Inspirationen

Comments are disabled.

25 thoughts on “Frühling lässt sein blaues Band…
  • Jana sagt:

    Ja, ich bin auch in Stimmung! Ich habe mir vorgenommen, gelassener mit mir und anderen zu sein und Stress gar nicht erst aufkeimen zu lassen. Es gelingt mir ganz gut, das Vorhaben beizubehalten 🙂 Das schöne Wetter zeigt mir auch jetzt wieder, wie schön das Leben ist und dass eine kleine Hausarbeit, die ich gerade schreibe, meinem Glück gar keinen Abbruch tut. Ich mache sie fertig so schnell ich kann und dann fühle ich mich noch besser 😀

    • beautyjagd sagt:

      Heute Morgen habe ich mir auch gedacht, wie schön das Leben ist – einfach so, ohne besonderen Grund. Ich bin übrigens auch viel gelassener als früher, liegt bestimmt auch am fortschreitenden Alter 😉 .

  • Waldfee sagt:

    Ich genieße auch das wunderschöne Wetter und habe keine Lust mehr auf Winter und dicke Jacken. Selbst die Katze spürt den Frühling. Sie tobt im Garten mit meinem Mann und kann gar nicht genug bekommen.

    • beautyjagd sagt:

      Tiere spüren die Jahreszeiten wahrscheinlich noch viel mehr als wir: Die Vögel piepsen auch schon viel mehr herum, und die ersten Zugvögel treffen ja langsam auch wieder ein – neulich habe ich schon Stare gehört.

  • Noemi B. sagt:

    Naturkosmetik lässt sich hervorragend mit Philosophie kombinieren, finde ich 😉

    Ich komme noch nicht so recht in die Gänge, heut ist die Sonne nur gelegentlich zu sehen, aber gestern hatten wir einen sonnigen, wenn auch kalten Frühlingstag. Etwa 200m neben unserem Bürokomplex ist ein quartiereigener, kleiner Streichelzoo mit Hühnern, Ziegen, einem Esel und 2 Lamas. Auf einer der Sitzbänke bin ich 20 Min. sitzen geblieben, hab die Sonne genossen und den Tieren zugeschaut. Eigentlich wollte ich mir eine Schale Frühlingsblumen holen, im Einkaufscenter, aber die hatten echt noch keine Auswahl (sowas??!), so dass ich unverrichteter Dinge und ohne Frühlingsboten für den Schreibtisch zurück musste 🙁
    Es sind auch kaum Blümchen zu sehen, irgendwie stecken alle noch knapp in der Erde, aber ich schaue jeden Tag, ob ich welche finde und freu mich auf das wiederkommende Leben!

    Es ist nur ein Jammer, dass der Mensch offensichtlich nicht gut ist für Mutter Erde, wir sind einfach zu viele, zu gierig und zu egoistisch. Und die, die es gut meinen, zu Wenige… doch die Natur wird sich zu helfen wissen und das Leben weiter gehen. Es tut mir nur leid für alle Lebewesen, die darunter leider müssen! *schnüff…*
    Sorry, mein abschweifender philosophischer Beitrag, der nicht so recht zum Frühling passen will.

    • beautyjagd sagt:

      Du kannst in deiner Mittagspause in einen Streichelzoo? Das ist ja großartig, da wäre ich dann jeden Tag anzutreffen 🙂 . Schade, dass du keine Blumen bekommen hast, bestimmt waren sie schon ausverkauft, weil heute alle so viel Lust auf Frühling haben.

  • Fayet sagt:

    Aber natürlich! Hier im untersten Süden Deutschlands scheint die Sonne schon seit Tagen kräftig – von Schnee ist hier nichts mehr zu sehen. Hinter meinem Rücken wartet schon der gepackte Koffer für den Sprung in Richtung Italien, vorher gönne ich mir aber nur etwas Ruhe in meiner ländlichen Heimat und suche im Wald nach ersten Frühlingsboten. Endlich wieder Licht und Luft! Da kann man schonmal philosophisch werden..

    • beautyjagd sagt:

      Hier liegt immer noch Schnee an Stellen, an denen die Sonne nicht hinkommt…
      Und gepackte Koffer, das klingt in meinen Ohren wundervoll. Ich wünsch Dir viel Spaß im heimatlichen Wald 🙂

  • anajana sagt:

    Auch wenn ich schon den ganzen Tag drinnen sitze und sehnsüchtig den strahlendblauen Himmel betrachte, bin ich trotzdem guter Dinge. Bin gut drauf und habe das Gefühl, der Frühling kommt in großen Schritten. Nächste Woche soll es wohl noch mal weniger schön werden, aber das kann mich jetzt nicht mehr schocken. Das grau in grau der letzten Wochen hat mich derart genervt, dass ich jetzt umso fröhlicher gestimmt bin. Als begeisterte Bogensportlerin scharre ich schon mit den Hufen und freu mich wie Bolle, dass es endlich bald wieder raus aus der Halle auf den Platz geht. Kann es kaum abwarten.

    Beim Yoga habe ich festgestellt, dass sich viele kleine Veränderungen einstellen, die man nach außen hin nicht sieht und selbst auch kaum wahrnimmt. Und irgendwann hat man so ein Aha-Erlebnis. Ich bin viel gelassener geworden, auch meine Werte haben sich verschoben. Aber das war nichts was ich mir bewusst vorgenommen habe, es hat sich entwickelt durch viele Kleinigkeiten, die ich nicht unbedingt bewusst gesteuert habe und schon mal gar nicht versucht habe mit dem Kopf durch die Wand durchzusetzen. Etwas was ich früher gemacht hätte. Ich kann viel besser abwarten, Prozesse reifen lassen. Geduld war noch nie meine großen Stärke, aber ich werde schon immer besser im geduldig sein und Dingen auch schon mal ihren Lauf lassen und zu akzeptieren, was ich nicht ändern kann. 🙂
    In diesem Sinne wünsch ich dir und deinen Leserinnen einen wunderbaren Vorfrühlingstag!

    • beautyjagd sagt:

      Du machst wirklich tolle Sportarten: Bogenschießen und Yoga, wow! Danke für deinen schönen Kommentar 🙂
      Früher war ich auch so ein Kopf-durch-die-Wand-Typ. Mittlerweile bin ich besser darin geworden, Dinge reifen zu lassen und dem Gang der Dinge ein gutes „Flussbett“ zu bieten – also weder ständig anzutreiben noch sich ständig dagegen zu stemmen.

      • Anajana sagt:

        Beides ergänzt sich hervorragend und man lernt, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und sich nicht ablenken zu lassen. Ein toller Nebeneffekt ist, dass es sich hervorragend auf das „wahre Leben“ übertragen lässt. 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Genau diesen „Nebeneffekt“ finde ich so faszinierend!

  • Sun sagt:

    Hey Julie,

    wie schön zu lesen!
    Die ersten Krokusse konnte ich gestern auch erspähen 🙂
    Heute lag ich leider den ganzen Tag mit Bauchweh und Erschöpfungserscheinungen im Bett, aber das Fenster war weit geöffnet und die Sonne hat mir auf die Füße geschienen – wohlig warm.

    Ich habe übrigens auch so ein….ich nenne es mal optimistisches Urvertrauen. Manchmal braucht es eben Zeit aber am Ende lohnt es sich in das zu investieren was man liebt und seinen Weg zu gehen 🙂

    Liebe Grüße
    °Sun

    • beautyjagd sagt:

      Oje, hat dich der Winter doch noch flachgelegt – ich wünsche dir gute Besserung!!
      Der Begriff optimistisches Urvertrauen gefällt mir, ich finde auch immer mehr dazu zurück. Ich habs langsam auch begriffen, dass manche Dinge mehr Zeit brauchen, als vorher gedacht – aber dafür hält das Fundament dann auch richtig gut 🙂
      Liebe Grüße

  • Liv sagt:

    Hallo du Frühlings-Fee! Das ist ein wundervoller Post 🙂 Ich bin auch in Frühlingsstimmung auch wenn lange Bürotage leider nicht zulassen dass ich viel vom Wetter geniesse, aber ich bin geduldig und freue mich auf die kommenden Wochenende und das Radeln zur Bahn ohna Handschuhe und Mütze.

    Liefs, liv
    Liv kürzlich veröffentlicht..Review: Dr.Hauschka Dear Eyes LE BasicsMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ja, ich war heute auch mal ohne Handschuhe unterwegs, und endlich hat mir mal nicht die Kälte an den Wangen gezerrt – einfach herrlich! Dabei war es noch gar nicht so warm, aber ich bin in dieser Hinsicht auch nichts mehr gewohnt, da sind schon 9 Grad toll.
      Danke für das Kompliment zum Post, das freut mich sehr 🙂
      Liebe Grüße

  • Bärbel sagt:

    Der Frühling ist auch bei mir in der Pfalz angekommen, habe eine ordentliche Grippe hinter mir, naja fast,da kommt zum Genesen die warme Frühlingssonne gerade recht.:)

    Nächste Woche soll es aber nochmals kalt werden, hoffe doch dies ist dann endgültig ein letztes Aufbäumen des Winters ist.

    • beautyjagd sagt:

      Oje, da hat es dich auch noch umgerissen zum Winterende, gute Besserung weiterhin!! Hier soll es nächste Woche auch wieder kalt werden, ich hoffe, dass es dann spätestens zum Frühlingsanfang wirklich Frühling wird.

  • schleivogel sagt:

    Der Winter hier im Norden Deutschlands war der trübste seit Jahrzehnten. Da hatten es die Strahlen der Frühlingssonne nicht schwer bis in mein Herz zu gelangen. Am Montag hatte ich mich sofort nach der Arbeit in meinen Garten gestürzt und wie eine Wilde die vertrockneten Stauden und Sträucher geschnitten. Nach einer Stunde waren die Beete frühlingsfrisch bereit für die neue Wachstumsperiode und da entdeckte ich denn auch die Schneeglöckchen und die ersten lila Krokusspitzen. Schon lange war ich abends nicht mehr so müde und glücklich zugleich.

    Leider war das nur ein kurzes Gastspiel des Frühlings und nun kehrt der Winter zum Wochenende hier nochmals zurück. Ich will wieder Sonne!!!!

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe heute Morgen auch nicht schlecht gestaunt, als ich gesehen habe, dass es nächste Woche Temperaturen im Minusbereich geben soll – tagsüber!!
      Einen Garten habe ich leider nicht, gerade im Frühjahr wünsche ich mir manchmal einen, um noch mehr mitzubekommen, wie die Natur sich verändert.

  • Patricia sagt:

    Hach, ich liebe den Frühling. Es wird wieder grün und die Laune steigt.
    Wenn er jetzt noch anhalten würde, wäre es gut. Momentan ist es leider wieder sehr grau und regnerisch draußen… 🙁 Da fällt man schnell wieder ins Launenkoma. *snüff*

    Aber erste Krokusse haben wir auch schon entdecken können. So schön! ♥

    • beautyjagd sagt:

      Überraschenderweise sieht es hier momentan sogar noch ganz gut aus, im Wetterbericht habe ich allerdings gesehen, dass die Schlecht-Wetter-Greenze sehr nah kommt. Spätestens morgen ist hier sicher auch wieder der Winter zurück *seufz* – aber ich hoffe, dass es danach endlich richtig schön wird 🙂 .

  • Waldfee sagt:

    Wir ertrinken hier im Schnee

  • Waldfee sagt:

    Ups, da fehlt ja schon wieder die Hälfte vom Post. Immer wenn ich Smileys verwende. Schreibe am IPhone und benutze die “ eingebauten“ Smileys. Weiß jemand woran das liegen kann?

    • beautyjagd sagt:

      Da kenne ich mich leider nicht aus 🙁
      Glücklicherweise liegt hier noch kein Schnee, aber weiter nördlich schneit es ja schon seit Freitag..