Dekorative Kosmetik, Inspiration, International, Naturkosmetik

PHB Ethical Beauty: Mineral Miracles Natural Mascara

phb-natural-mascara

In wenigen Tagen wird mit dem großen muslimischen Fest Eid al-Fitr (auch Bayram, Zuckerfest) das Ende des Ramadans gefeiert. Dieses festliche Ereignis möchte ich zum Anlass nehmen, eine Mascara vorzustellen, deren Besonderheit ihre Halal-Zertifizierung ist.

Nicht nur die Naturkosmetik erlebt zurzeit einen großen Aufschwung, auch die Nachfrage nach Produkten, die Halal zertifiziert sind, steigt global stark an. Mit dem Wort Halal bezeichnet man Dinge und Handlungen, die nach islamischen Vorschriften erlaubt sind.

In Deutschland spürt man meiner Meinung nach von diesem Trend noch wenig, in Frankreich, Großbritannien oder den USA sind Halal-Produkte schon deutlich sichtbarer – auch Großkonzerne wie Colgate-Palmolive oder Avon bieten in muslimisch geprägten Ländern bereits Halal zertifizierte Kosmetikprodukte an.

In Malaysia hat die Regierung in 2010 den Halal Cosmetics Standard für Kosmetik- und Körperpflegeprodukte eingeführt, bei dem wie in Bio- oder Naturkosmetik bestimmte Inhaltsstoffe erlaubt bzw. nicht erlaubt sind: So muss z.B. die Herkunft von tierischen Rohstoffen (wie Kollagen oder Gelatine) geklärt sein, trinkbarer Alkohol oder genveränderte Rohstoffe sind ebenfalls nicht erlaubt.

Insbesondere bei kleineren neu gegründeten Unternehmen, die Halal-Kosmetik herstellen, wird auch auf die Umweltverträglichkeit der Kosmetikprodukte geachtet. Sie stehen damit der Naturkosmetik oft sehr nah. So tragen z.B. einige britische Firmen sowohl das Siegel der Soil-Association als als auch eine Halal-Zertifizierung.

PHB Ethical Beauty kommt ebenfalls aus Großbritannien, von ihr stammt meine Mascara. Das familiengeführte Unternehmen stellt alle Produkte in Großbritannien her, diese sollen ökologischen und ethischen Standards gerecht werden.

phb-mascara-buerstchen

Die Wimperntusche wird in zwei Nuancen (Schwarz und Braun) angeboten, ich habe mich für klassisches Schwarz entschieden. Verpackt ist die Mascara in einem schlichten schwarzen Flakon, dessen Wand transparent ist – man kann so die schwarze Farbe der Tusche sehen.

phb-mascara-detail

Das Bürstchen ist relativ schmal und hat spiralig angeordnete Borstenreihen. Die Textur der Tusche würde ich als ausgewogen bezeichnen, sie ist weder zu flüssig noch zu wachsig.

swatch-phb-mascara

Die Farbe auf dem Bürstchen überträgt sich durchschnittlich gut auf meine Wimpern. Man kann (und sollte) mehrere Schichten übereinander auftragen, damit die Wimpern nicht nur zart betont werden.

Die Mascara lobt eine Verlängerung und eine Verdickung der Wimpern aus: „Lenghtens and Thickens Lashes“. Das Ergebnis ist in Ordnung, aber haut mich nun auch nicht vom Hocker: Volumen, Länge oder Schwung fallen durchschnittlich aus. Die Haltbarkeit würde ich ebenso beschreiben.

Die Mascara ist von der ISNA, einer kanadischen Organisation, als Halal zertifziert. Die (veganen) Inhaltsstoffe entsprechen bis auf Phenoxyethanol und Aminomethyl Propandiol den Kriterien von Naturkosmetik nach BDIH oder Natrue. Ich könnte mir vorstellen, dass diese beiden Stoffe wahrscheinlich bei der britischen Soil-Association erlaubt sind.

Aqua (Water), Oryza Sativa Wax (Rice Bran Wax), Olea Europea fruit oil (Olive Oil), Vegetable Source Cetyl Alcohol (Coconut), Coernica Cerifera (Carnauba Wax), Euphorbia Cerifera (Candelilla Wax), Vegetable Glycerin, Stearic Acid, Acacia Gum, Black Iron Oxide (CI 77499), Aminomethyl Propandiol (Ph Adjuster), Phenoxyethanol (Preservative).

Die Mineral Miracles Natural Mascara enthält 9 gr und kostet 17,89 EUR. Ich habe sie beim Online-Shop Ecco-Verde gekauft.

Mein Fazit: Die Mineral Miracles Mascara von PHB Ethical Beauty ist eine der wenigen Wimperntuschen in Deutschland, die Halal zertifziert ist. Ein Trend, der global schon stärker spürbar ist und oft eng mit Naturkosmetik verknüpft ist. Ich bin sehr gespannt, wie sich dieser Markt weiter entwickeln wird.

Kennt ihr PHB Ethical Beauty? Seid ihr schon mal Halal-zertifzierten Kosmetikprodukten begegnet? Und falls ihr Eid al-Fitr feiert, wünsche ich euch „Eid Mubarak“! Ein fantastisches arabisch inspiriertes Augen-Makeup hat übrigens Miss Chievous geschminkt.

Auch interessant:

More than Soap: Feste Körper-Creme "Çilek Yoğurt"
10 Dinge, die ich bei einer Erkältung mache
Beauty-Notizen 6.11.2015

Comments are disabled.

59 thoughts on “PHB Ethical Beauty: Mineral Miracles Natural Mascara
  • Ja, die Hala-Thematik wird in Deutschland ein wenig verschlafen. Wobei ich auch glaube, dass der Markt andernorts einfach größer ist.

    Die Schnittmenge aus Halal- und Natur-Kosmetik scheint dafür immer größer zu werden. Zuii zum Beispiel ist komplett Halal-zertifiziert. Und wenn ich es richtig im Kopf habe, trifft das auf Inika auch zu. Aber die australischen NK-Marken scheinen mir eh einen gute Riecher für aufkommende Trends zu haben. 😉

    Liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    PS: Beinahe wäre der Text dank Auto-Korrektur vollkommen entstellt worden. Auch hier hat sich „Halal“ wohl noch nicht als Begriff durchgesetzt …

    • beautyjagd sagt:

      Ich glaube, dass die Australier durch ihre geografische Nähe zu Indonesien und Malyasia (sind ja große Märkte für Halal-Produkte) näher an dem Thema dran sind. Und klar, Zuii ist ja auch Halal zertifziert! Inika wurde doch gerade überarbeitet, die Sachen muss ich mir auch mal wieder ansehen.

  • soBobbly sagt:

    Von Halal habe ich bisher noch nichts gehört.
    Der Mascara sieht schön aus und ich finde das Ergebnis an deinen Wimpern wirklich schön.
    Ich will unbedingt noch den Hauschka-Mascara testen, aber diesen hier schreibe ich mal auch auf meine Wunschliste. 🙂

    Liebe Grüße!

    • beautyjagd sagt:

      Mir ist Halal zuerst in französischen Supermärkten bei den Lebensmitteln begegnet – und natürlich in arabischen Metzgereien, da steht das natürlich auch immer dran.

  • Ein wirklich schönes Ergebnis, Julie, die Mascara sieht toll aus auf deinen Wimpern 🙂

    Die Halal- Zertifizierung ist mir neu, ich lese ehrlich gesagt gerade das erste Mal darüber. Allerdings ist das ein sehr spannendes Thema. Du hast Dir ja mit dem bevorstehenden Zuckerfest einen sehr guten Zeitpunkt für Deine Review zu dem Mascara ausgesucht. Gefällt mir!

    PHB als Marke kenne ich bisher auch noch nicht, werde mir die Produkte aber mal genauer angucken.

    Liebe Grüße
    KleinesGehopse kürzlich veröffentlicht..Aufgebraucht im Juli 2013 [Kurzreview]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich sehe schon, euch gefällt das Ergebnis der Mascara besser als mir 🙂 Vielleicht bin ich zu streng…
      Und das Thema Halal finde ich auch sehr spannend, schon deswegen musste ich mir die Mascara kaufen, damit ich mich mehr damit beschäftigen kann (ich brauche immer so einen Anstoß) 🙂

  • Birgit sagt:

    Toller, informativer Bericht *Chapeau!*
    Ich hatte mal ein Serum von PHB, fand ich sehr schön für die Haut.
    Müsste nicht eigentlich vegane Kosmetik auch Halal sein? Es darf doch nur kein Schwein im Produkt sein, denke ich.

    OT: Außerdem hatte ich mal kleine Halal Colofläschchen, ich weiß aber nicht mehr ob da Gelantine vom Rind drin war oder ob sie vegan waren.

    • beautyjagd sagt:

      Die Halal Colafläschchen hatte ich auch mal aus einem türkischen Laden, ich glaube die waren sogar von Haribo. Soweit ich mich erinnere, waren die mit Gelatine vom Rind, es gibt sie aber auch mit Agar Agar.
      Ob vegane Kosmetik immer Halal ist, weiß ich in den Details nicht – aber die Nähe müsste sehr groß sein.

      • Deli sagt:

        In veganer Kosmetik darf ja Alkohol drin sein – ich nehme an, das ist ein weiterer Unterschied. Wobei ich mir vorstellen kann, dass vielen Muslimen der Alkohol in der Kosmetik egal ist (abgesehen von Mundwassern vielleicht ;-)), da man sein Shampoo ja nicht trinken würde und die Nutzung der Kosmetika keine berauschende Wirkung hat. Aber ich bin auch keine Religionswissenschaftlerin. Gibt es eigentlich auch koschere Kosmetik?

      • beautyjagd sagt:

        Ich glaube schon, dass es koschere Kosmetik gibt – wenn ich mich richtig erinnere, habe ich ein solches Siegel auf einem amerikanischen Produkt gesehen.
        Und wegen des Alkohols in Halal-Kosmetik: Ich könnte mir vorstellen, dass es bei denaturiertem Alkohol kein Problem geben dürfte.

  • Kerstin sagt:

    Interessant, da muss ich später mal in der Kosmetikabteilung meines türkischen Supermarktes nach Halal gucken. Leider sind dort so gut wie alle Sachen KK, hab neulich mal gestöbert was es da so gibt: von Hamam Handschuhen bis zu schwarzer Seife. Bei einem Pinien-Shampoo das sehr natürlich und lecker roch, musste ich direkt an Dich denken. Dann habe ich auf die extrem lange, für mich nicht analysierbare Inci Liste geblickt und das Shampoo wieder zurück gestellt…
    Das Mascara-Bürstchen sieht gut aus, mit dieser Form komme ich am besten klar und das Ergebnis auf deinen Wimpern ist auch schön.
    Liebe Grüsse

  • Waldfee sagt:

    Ich habe gerade völlig fasziniert das Video mit den wunderschönen Augen und der herrlichen Musik geschaut und gehört 🙂 Ich würde mich niieee so schminken, bzw. kann es auch gar nicht. Ich nehme nur Mascara und Gloss. Mit dem ganzen anderen Gedöns kann ich nichts angangen. Aber diese Farben und diese Kunst, sich zu schminken sind einfach faszinierend. Irgendwie hätte ich doch gerne mal solche Augen, aber nur ganz verschämt im stillen Kämmerlein 😉

  • Julchen sagt:

    Von der Halal – Zertifizierung höre ich heute das erste Mal, scheint eine spannende Sache zu sein.

    Das Ergebnis auf den Wimpern finde ich zwar recht schön, aber ich will dann doch noch ein bisschen mehr an Länge und Volumen. Nur Schwarz einfärben ist mir nicht genug, auch nicht bei einer NK-Mascara.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Biobox Beauty & Care – Naturkosmetik in der BoxMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Meine liebste Mascara ist auch weiter die von marie w. oder die Pride von Une Beauty, denn ich habs auch lieber, dass man richtig was sieht von den Wimpern 🙂

  • Ursula sagt:

    Halal-Zertifizierung ist zumindest im Lebensmittelbereich schon ein alter Hut in Deutschland. Selbst Aldi hat mal vor einigen Jahren einige Produkte als „halal“ gekennzeichnet, das jedoch rasch wieder aufgegeben. Bei Rewe und Metro gibt es jedoch noch immer und schon seit langem halal-Fleisch z.B.
    Leider Gottes sind halal-Produkte in Deutschland dank uninformierter Tierschutzvereine ziemlich verpönt. Es kursieren etliche Videos im Netz, die angeblich die Grausamkeit von halal-Schlachtungen zeigen (es sind gemäß den Hadithen, die die Vorschriften eines islamkonformen Umgangs mit Schlachttieren regeln, eigentlich keine!) und auch das Verbot des Betäubens von Schlachttieren wird heftig diskutiert (es existieren mittlerweile zahlreiche Fatwas, die das Betäuben von Schlachttieren gestatten, u.a. vom ägypt. Fatwa-Amt. Bzgl. dieser Frage sind sich die muslimischen Gelehrten jedoch uneins).
    Daß vegane Naturkosmetik und vegane Ernährung auch halal sind, darf man jedoch in den entsprechenden Kreisen nicht äußern, dann gilt man gleich als böse Islamistin. Daher finde ich es aufgrund eigener Erfahrungen sehr mutig von dir, auf die halal-Zertifizierung von Kosmetika einzugehen und ich bin gespannt, wie’s damit weitergehen wird.

    • beautyjagd sagt:

      In Frankreich gibt es in den Supermärkten zu Beginn des Ramadans regelmäßig riesige Sonderflächen zum Thema und im Standartsortiment (je nach Region) oft ein ganzes Regal mit Halal-Produkten – so habe ich das in Deutschland noch nie gesehen. Dass Aldi sich auch mal daran versucht hat, wusste ich gar nicht.
      Und es gehört zu meiner Blogphilosophie, auch mal über den Tellerrand zu gucken und zu sehen, was andere Kulturen/Länder so machen in Sachen Beauty. Es gefällt mir nicht, dass der Islam ganz allgemein so ein schlechtes Image hat (was natürlich nicht ausschließt, dass man – wie auch bei anderen und der eigenen Religion/Kultur – manches durchaus kritisch sehen kann).

  • Petra sagt:

    Liebe Julie,
    ich bin ganz beeindruckt, spannendes und tolles Thema.
    Vegane Kosmetik ist nur dann halal, wenn sie keinen Alkohol enthält. Darauf achten meine Freundinnen immer. Pssende Kosmetik findest du in Deutschland z. B. in den Straßen gegenüber vom Hbh. Frankfurt, da findest Kosmetik auch in Bekleidungsgeschäften sowie in Drogerien/Parfümerien. Nicht die schönste und vertrauenerweckendste Ecke Frankfurts, aber wer schön sein will muss leiden. Ich kaufe dort gerne Bakhour, bisher habe ich selbst in Berlin keine so gute Auswahl gefunden. Auch in Neukölln kann man ganz gut halal-Kosmetik kaufen, am ehesten auch hier im Zusammenhang mit Parfum und Accessoires.
    Da du ja auch oft in Paris bist, kann ich die noch Chateau Rouge empfehlen. In den kleinen Boutiquen dort wirst du schnell fündig. Gegenüber von Keur Mor gibt es einen kleinen pakistanischen oder afghanischen Laden, da könnte ich mich dumm und dusselig kaufen. Aber bio sind die Sachenwohl eher nicht, dafür aber ziemlich „ethno“.
    In islamistischem Kontext ist das Schminken an sich allerdings verpönt, denn eine Frau darf sich grundsätzlich nur für ihren Ehemann schminken, keinesfalls für andere – und auch nur dann, wenn die Produkte nachweislich nicht schädlich sind. Aber die sind ja zum Glück immer noch in der Minderheit.

    • beautyjagd sagt:

      Chateau Rouge und Barbès gehören zu meinem Pflichtprogramm in Paris, dort entdecke ich immer wieder sehr spannende Beauty-Produkte (und CDs, meine andere Leidenschaft). Ein Resultat (hat jetzt nichts mit Halal zu tun, sondern mit Afro Beauty) war dieser Artikel, den ich dort mal geschrieben habe: http://beautyjagd.de/2011/01/15/black-beauty-in-paris/ )
      Ich habe mir schon länger vorgenommen, mal wieder nach Frankfurt zu fahren, früher war ich da oft in afghanischen Läden. In Frankfurt gibt es ja auch eine große maghrebinische Community, wie auch in Brüssel (da hab ich meine schwarze Seife her).
      In Neukölln habe ich den arabischen Duftladen auf meiner Liste, den ich unbedingt das nächste Mal, wenn ich in Berlin bin, besuchen will.

      • Petra sagt:

        Asch auf mein Haupt und wohlfeile Zerknirschung! Ich habe natürlich auch schon in deinen älteren Posts gestöbert, wäre aber nie und nimmer auf die Idee gekommen, diese Chateau Rouge und barbes als Suchbegriffe einzugeben 😉 Also alles kalter Kaffee für dich…

      • beautyjagd sagt:

        Eher immer wieder aufregender Kaffee 😉 Mich freuts, dass hier noch jemand gern in Chateau Rouge herumschlendert!

      • Petra sagt:

        Nun ja, hingegangen bin ich um bakhour und musc solide zu kaufen. Aber je kleiner und exotischer die Boutique war, desto spannender finde ich es, drin zu stöbern und ich kaufe immer jede Menge Zeugs. Wenn ich mal länger nicht nach Paris komme, geht zur Not aber auch
        http://www.biorient.fr.
        oder
        http://www.naturels-cosmetiques.fr/
        Kennst du eigentlich das deutsche Gazelle-Magazin? Geht zwar selten Speziell um Beauty, wird aber immer mal angerissen.

      • beautyjagd sagt:

        Ja, das deutsche Gazelle-Magazin habe ich sogar im Printformat gelesen. Ich muss online mal wieder reingucken.
        Und diese verlinkten Online-Shops von Dir sind ja super, auch wenn es da sicher nicht nur Naturkosmetik gibt.

    • Ursula sagt:

      Alkohol ist nicht per se haram.
      Die Frage, ob Alkohol in Kosmetika erlaubt ist oder nicht, ist umstritten und hängt davon ab, welcher Rechtsschule der Gläubige folgt. Außerdem sind die Hadithe diesbezüglich nicht eindeutig. Mit Alkohol konservierte Kosmetika gab’s damals noch nicht und auch YSL und Chanel hatten zu Lebzeiten des Propheten noch keine Handelsniederlassung in Medina. Man befindet sich also, was diese Problematik angeht, in einer Grauzone. Der strenggläubige Muslim wird daher wohl eher auf alkoholhaltige Produkte verzichten.

      Ein Teil der Rechtsgelehrten gestattet jedoch Kosmetika/Körperpflegeprodukte mit Alkohol, solange sich entweder der Alkoholgehalt in Grenzen hält und/oder das entsprechende Produkt nur auf die Haut aufgetragen (und nicht verzehrt) wird, also keine Rauschwirkung besitzt.

      Zur Hautdesinfektion ist Alkohol z.B. als Notwendigkeit durchaus gestattet.

      • beautyjagd sagt:

        Danke für Deine fachkundigen Infos, es ist toll, so gut informierte Leserinnen zu haben!

  • Petra sagt:

    Eine freundin hat mch übrigens gerade auf die Halal-Expo in Stuttgart hingewiesen, die sollen auch Kosmetika haben 😉

  • Silk sagt:

    Halal-Kosmetik, noch nie gehört bisher…. also wieder was gelernt!! Sehr schön 🙂 Wobei diese Art von Zertifizierung für mich nicht wirklich interessant ist. Aber grds. finde ich die Idee dahinter sehr gut, über Kosmetik die den religiösen Hintergrund respektiert habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, bzw. das es da ja (wie beim Essen auch) grds. Bedarf besteht. Eigentlich ja logisch… Das Ergebnis finde ich jetzt ehrlich gesagt nicht so spektakulär. Ich denke diese Mascara ist wohl eher was für den natürlichen Alltagslook Ich mag im übrigens diese Art von Bürste gar nicht. Die funktionieren bei mir nie….

    • beautyjagd sagt:

      Spektakulär finde ich das Ergebnis auch nicht, für mich ist es ok, aber nicht umwerfend. Für mich persönlich ist eine Halal-Zertifzierung auch nicht wichtig, aber ich fand es hoch interessant, mal etwas in andere Zertifizierungsnormen hineinzuschnuppern.

  • Erbse sagt:

    Kannte die Marke bisher noch gar nicht. 🙂 Danke für den Tipp! Schaue mich jetzt erstmal auf der Webseite um.

    Liebe Grüße <3

  • anita sagt:

    Halal (und Koscher) sind mir aus dem Lebensmittel-Bereich ein Begriff. Im Zusammenhang mit Kosmetik lese ich ihn allerdings zum ersten Mal. Ich bin gespannt, wie es damit weitergeht und ob es diese Produkte z.B. in D oder CH aus der Nische raus schaffen.

    • beautyjagd sagt:

      Halal Kosmetik ist für mich bisher in Deutschland in der Nische der Nische versteckt…

  • Sonny sagt:

    Das Prinzip finde ich ganz interessant. Das erste Mal von halal hörte ich bereits vor einigen Jahren, als das Thema hier mal in den Medien war. Das Ergebenis auf deinen Wimpern ist schon hübsch, aber für meine Wimpern wünsche ich mir aber deutlich mehr Kawumm, die 100% pure Mascara kriegt das super hin. Leider habe ich nun so viele NK Mascaras offen, die ich aufbrauchen muss, dass ich mich entschieden habe, unter der Woche halt dezenter rumzulaufen und meine „untauglichen“ Mascaras auf diese Weise zu leeren.

    • beautyjagd sagt:

      Ich muss auch einige zartere Mascaras an den Tagen aufbrauchen/verwenden, an denen es nicht so drauf ankommt – verschenken kann man sie ja nicht mehr.

  • Eiswürfel sagt:

    Ich kenne die Marke nur durch ecco-verde, war durch die neue Makeuplinie aber erst richtig neugierig geworden. Die Wimperntusche habe ich auch seit ca. zwei Monaten und bin bisher total zufrieden! Endlich mal eine Mascara mit vernünftigen INcis, der auch was taugt. Mit zwei Schichten finde ich auch das Ergebnis nicht mehr natürlich, was ich persönlich sehr toll finde.
    Gerade dieser mega-natürliche Look stört mich sehr bei allen Naturkosmetiktuschen.
    Ich denke ich würde mich bei Gelegenheit auch mal an die anderen Produkte ranwagen wollen und hoffe, dass diese genauso gut sind wie die Wimperntusche.

    • beautyjagd sagt:

      Ah, Du kennst die Mascara auch, super, dass Du hier Deine Eindrücke mitteilst! Denn Wimpern sind ja immer eine sehr individuelle Angelegenheit 🙂

  • Jessie sagt:

    Oh, danke für den tollen Bericht, Julie!
    Ich würde diese Mascara auch gerne mal ausprobieren, denn was mich beeindruckt hat ist, dass es heißt, dass sie wasserfest ist? So steht es zumindest auf der Verpackung und bei Ecco Verde.
    Du hast ja allerdings in Deinem Bericht geschrieben, dass die Haltbarkeit mittelmäßig ist…also kann man mit dieser Mascara wohl nicht schwimmen gehen, oder?
    Und lässt sie sich gut abschminken?
    Und hat hier schon mal jemand die Mascara von Kjaer Weis ausprobiert?
    🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich empfinde die Mascara von PHB nicht als wasserfest, deshalb lässt sie sich auch mit meinen üblichen Mitteln (Abschminktücher von Alterra oder Reinigungsmilch von Sensisana/Martina Gebhardt) gut abschminken. Und die Mascara von Kjaer Weis habe ich mir schon vor einigen Wochen zugelegt und seitdem im Test – ich werde bald darüber berichten. Schon mal meine bisherigen Eindrücke vorab: Ich finde sie gut, aber nicht sensationell (meine Erwartungen lagen aber auch hoch).

      • Jessie sagt:

        Vielen Dank für Deine Hilfe, liebe Julie!
        Du bestätigst mir gerade genau, was ich mir gedacht habe.
        So werde ich dann wohl doch bei meiner Marie W. Mascara bleiben.
        Deine Antwort war sehr hilfreich, vielen Dank 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Gern! Mein Favorit bleibt auch weiter die Mascara von marie w. 🙂 (auch wenn die von Kjaer Weis superschön verpackt ist)

  • Mari sagt:

    hab deinen blog erst kürzlich entdeckt und bin so dolle begeistert davon!!!
    ich bin veganerin, habe ein sehr trockene und unreine haut und da ich als auszubildende wenig verdiene fällt es natürlich schwer geeignete naturkosmetik zu finden.
    ich habe kürzich auch auf ecco-werde. die PHB produkte gefunden, und finde sie preislich ganz okay und fast alle produkte sind vegan und tierversuchsfrei.
    nur leider kann ich nirgends eine review über die pflegeprodukte von PHB gefunden:(
    würde mich aus diesem grund echt sehr sher freuen wenn du eine review machen würdest.
    interessiere mich haupsächlich für die moisturiser.
    wünsche dir weiterhin viel erfolg mit dem blog!!!!
    liebe grüße,
    maria

    • beautyjagd sagt:

      Danke für die netten Worte zu meinem Blog 🙂
      PHB ist eine Marke, die hier in Deutschland noch wenig bekannt ist. Von den Pflegeprodukten habe ich leider keines probiert, das liegt auch ein bisschen an den Inhaltsstoffen, die nach BDIH und Natrue meist nicht zertifizierbar wären: Es sind Phenoxyethanol, Ethylhexylglycerin oder auch PEG-Verbindungen enthalten.
      Bald werde ich einen Artikel mit dem Thema „Minimalistic Beauty“ schreiben, die ist auch günstig, vegan und funktioniert sehr gut!

      • Mari sagt:

        ich danke dir julie 😀
        freue mich jetzt schon riesig auf den artikel!
        da du für mich zurzeit die „beautygöttin“ schlechthin für mich bist, hätte ich da zwei fragen und würde mich riesig freuen wenn du mir die beantworten würdest.
        also ich bin absolut kein beautyexperte, schminke mich nie, und habe sonst auch nicht so oft mit kosmetik zu tun. deshalb habe ich auch oft schwierigkeiten die passenden pflegeprodukte für meine haut zu finden. beispiel: ich habe eine sehr trockene und unreine haut. wenn ich mir dann das tonikum von dr.hauschka kaufen will weiß ich nicht welches ich kaufen soll, denn das gesichtstonikum ist eher für trockene haut und das gesichtstonikum spezial für unreine und fettige haut geeignet. ich habe unreine haut aber keine fettige sondern eine trockene 🙁 welches sollte ich dann deiner meinung nach kaufen? ich dachte mir, vielleicht kaufe ich mir einfach beide, und bbenutze das tonikum spezial immer abends, und das normale immer morgens? achh keine ahnung 😀 und meine wichtigste frage wäre über die gesichtscreme!
        ich finde und finde einfach keine gesichtscreme die meiner haut gut tut, wie gesagt ich habe trockene und unreine haut, und bin veganerin. kannst du mir einige gesichtscremes empfehlen? wäre dir unendlich dankbar!!!
        liebe grüße,
        maria

      • beautyjagd sagt:

        Meine erste Frage bei dem von Dir beschrieben Hautzustand lautet immer: Mit was reinigst Du deine Haut? Das ist wirklich entscheidend, denn wenn die Reinigung zu aggressiv ist, wehrt sich die Haut mir Trockenheit und Unreinheiten. Ich würde dir eine tensidfreie Reinigung von Martina Gebhardt empfehlen, zB aus der Young&Active-Serie. Vielleicht bessert sich allein schon dadurch deine Haut.
        Und was würdest Du denn von einem Öl statt einer Creme halten? Spontan kam mir Wildrosenöl (zB von Primavera oder Pai) in den Sinn, das ist super bei unreiner ud trockener Haut. Das Öl (3-4 Tropfen reichen völlig aus!) trägt man unbedingt auf der feuchten Haut auf, Du könntest dazu ein Blütenwasser auftragen, am besten ohne Alkohol (zB Rosenwasser von Apeiron). Keine Sorge, das fettet nicht! Meine Haut wurde viel reiner, seitdem ich ein Gesichtsöl als Pflege verwende. Wenn Du dann noch mehr Schutz benötigst, kannst Du dann noch über eine Creme nachdenken, das könnte zB eine von i+m (vegan) sein, oder die BB Creme von Alva, falls Du sowas magst.
        Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen helfen und Anregungen bieten 🙂 – so eine Ferndiagnose ist natürlich immer etwas schwierig!
        Liebe Grüße

  • mari sagt:

    guten morgen,
    und danke liebe julie!!!
    ich bin 22 jahre alt und habe bis jetzt immer verschiedene meist drogerieprodukte als reinigung benutzt. die letzten 2 jahre die sensitive reinigungsemulsion von alverde und danach das heilerde gesichtstonic. als creme dann meistens die wildrosencreme von alverde.
    die unreinheit meiner haut hat während der pubertät angefangen und hält seit dem an 🙁
    sprich ich kenne mich garnicht ohne unreinheiten. als junges mädel hatte ich viel rumexperimentiert und mich schon mit 13,14 geschminkt. damals meinte mein hautarzt dann das ich die schminke einfach mal weglassen soll, das würde sich dann verbessern.
    also habe ich die schminke weggelassen (bis heute) und nichts hat sich verbessert.
    und die trockenheit meiner haut, ist ein riesen problem, weil ich einfach zu wenig trinke.
    immer schon. ich versuche darauf zu achten, aber es klappt leider nicht, und meine haut bleibt somit auch trocken. ich habe letzte zeit gespart (bin azubi) und habe mir etwas von dr. hauschka gegönnt. ich benutze zureit morgens die reinigungsmilch, danach das gesichtstonikum spezial, lass es einwirken bis meine haut wieder trocken ist, danach beutze ich das primavera rosenhydrolat, und einpaar tropfen vom gesichtsöl (hauscka). meine haut hat sich schon jetzt etwas verbessert. ich habe demnächst vor mir das PAI gesichtsöl zu kaufen. für abends.
    aber meine haut ist immernoch trocken. vielleicht verbessert sich das ja noch. ich habe auch vor mir demnächst das hauschka gesichtsdampfbad zu besorgen, das ich 1mal in der woche machen will. nun wie gesagt meine haut ist immernoch sehr trocken, trotz gesichtsöl.
    vorallem auf der nase (immerschon), deswegen wollte ich ja das du mir eine gesichtscreme empfiehlst 🙂 für meine trockene stellen sozusagen 🙂 nach deinem artikel hatte ich auch auf die veganen mulondon produkte geworfen, allerding bestelle ich ungern aus dem ausland 🙁
    aber was würdest du zu den produkten von mulondon sagen?
    wären die für meine haut geeignet? und wenn ja welche creme?
    und ich hoffe das ich dir meine haut jetzt näher erklären konnte, eventuell hast du jetzt noch einige tipps für mich?
    hoffe ich nerve dich nicht, aber du kennst dich halt sooooooooo gut aus <3
    liebe grüße,
    maria

    • Sonny sagt:

      Hallo Mari

      Ich kenne dein Problem, hatte (und habe ab und an immer noch) das Selbe! Trockene Haut und Unreinheiten ist echt mühsam! 😉 Ich würde dir, wie Julie, ebenfalls eine Tensidfreie Reinigung empfehlen (bei mir funktionieren auch Gesichtsseifen, die allerdings nicht tensidfrei sind, super, solange sie genug hoch überfettet sind). Und wie Julie’s, wurde auch meine Haut viel reiner durch die Nutzung von Gesichtsölen. Die einzige Creme, die im Sommer problemfrei ging, war das Kimberly Sayer Fluid, das eigentlich für ölige Haut gedacht ist, allerdings nährt sie nicht und meine Haut war im Sommer auch nicht trocken. Jetzt allerdings beginnt das Ganze leider schon wieder. Ich würde dir für tagsüber einfach Jojobaöl empfehlen, mit Aloe Veragel (das von Aubrey Organics eignet sich super) gemischt. Einfach darauf achten, dass du nicht zu viel Öl erwischst!
      Für abends nutze ich bei Unreinheiten das Pai Öl mit Aloegel gemischt, damit ist die Wirkung bei mir besser.

      Was ich unbedingt meiden muss, ist ein hoher Alkohol- und Glyceringehalt (erkennst du daran, wenn der Alkohol/Glycerin an den ersten 3-4 Stellen der INCI Liste auftaucht). Deshalb komme ich mit Alverde und Logona überhaupt nicht klar und auch mit Hauschka hatte ich so meine Probleme. Was ich auch im Verdacht habe, bei mir Unreinheiten auszulösen, ist Kokosöl, die Einen haben Probleme damit, bei Anderen funktioniert es aber super gegen Pickel, da es leicht antibakteriell ist.

      Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen und wenn du fragen hast, darfst du gerne schreiben (Julie kann dir gerne auch meine E-Mail geben, wenn du möchtest).

      Liebe Grüsse! 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Ich schließe mich Sonny an, die Idee mit dem Aloe Very Gel unter dem Jojobaöl ist sehr gut! So bekommt die Haut Feuchtigkeit und Fett. Eine gute Alternative zum Kokosöl wäre das Babassuöl, das nicht als komedogen gilt (nur falls Du Kokosöl auch nicht vertragen solltest).

        Mit dem Gesichtsöl von Hauschka wäre ich vorsichtig, es ist vor allem für fettige Haut geeignet und soll die Talgproduktion drosseln. Vielleicht ist ein anderes Öl besser geeignet. Die Reinigungsmilch von Hauschka ist gut, denn sie ist tensidfrei, mir ist nur etwas zu wenig rückfettend, deswegen bevorzuge ich die Cleanser von Martina Gebhardt – aber das spürst Du sicher, ob dir die Reinigung von Hauschka ausreicht.

        Die Cremes von Mulondon sind im Prinzip Sheabutter, die mit Öl und einigen ätherschen Kräutern gemischt wurde (vielleicht wäre die mit Hanf etwas für dich?). Wenn Du ein Öl auf feuchter Haut verwendest und etwas Sheabutter auf die trockenen Stellen gibst, hättest Du dir die Creme quasi selbst nachgebaut. Vorstellen könnte ich mir (ebenfalls punktuell) die Creme Riche von i+m als Ergänzung zu einem Öl.

        Und nochmals zur Reinigung: Vorsicht mit Peelings oder aggressiven Mikrofaser-Tüchern, die trocknen die Haut auch schnell aus.

        Liebe Grüße 🙂

    • Hallo mari,

      da möchte ich doch noch mal einhaken, da ich glaube, dass die eine oder andere Sache hier etwas zu kurz kommt. Erst einmal zwei Dinge die hier schon als wichtig herausgestellt wurden: die Reinigung ist das A und O der Gesichtspflege; und: Feuchtigkeit kommt nun mal von innen. 2 Liter Wasser sind das absolute Minimum!

      Was leider gern durcheinander gewürfelt wird: es gibt zwei verschiedene Arten von Trockenheiten der Haut. Es gibt Feuchtigkeitsmangel und Fettmangel (und auch beides zusammen). Es wäre also interessant, ob die Haut wirklich trocken im Sinne von „zu wenig Fett“ oder trocken im Sinne von „zu wenig Feuchtigkeit“ ist; oder beides.

      Da die Haut anscheinend immer noch in der Phase „Jugendunreinheit“ ist, hätte ich ja mal die Martina Gebhardt Salvia Serie in den Ring geworfen. Darauf folgend kann man dann immer noch andere Sachen nehmen. Aber erst mal die Hautunreinheiten bekämpfen.

      Das Hauschka Gesichtsdampfbad ist eine sehr gute Idee (übrigens auch toll, wenn man keine Unreinheiten hat). Ich empfehle es in Kombination mit der Reinigungsmaske und der Revitalmaske … oder der Creme Packung (dann auch eine gute Idee – dünn aufgetragen als Tagespflege). Die Intensivkur 01 würde auch wunderbar passen: gibt Feuchtigkeit und bekämpft Unreinheiten. Eine wunderbare Nachtpflege (also wenn man schon bei fettfreier Nachtpflege ist).

      Als Cremes kommen wie schon erwähnt Hauschka Creme Packung oder Salvia Cream/Lotion in Frage. Oder man geht auf reine, unbehandelte Sheabutter. Ganz wichtig: unbehandelt! Hat dann aber auch einen „speziellen“ Geruch. Babassuöl wurde ja auch schon genannt: funktioniert auch gut, könnte aber im Winter zu wenig sein.

      Als Tonikum könnte das Gesichtstonikum spezial schon hinkommen. Also falls die Haut feuchtigkeitsarm, aber nicht fettarm ist. Ansonsten: Gesichtstonikum, Intensivkur 01 oder Salvia Tonic. Es geht auch Hamameliswasser; wenn man den Geruch mag.

      Bei der Reinigung glaube ich nicht, dass Hauschka Reinigungsmilch das Richtige ist. Entweder die Gesichtswaschcreme (Anwendung beachten!) oder die Reinigungsmilch aus einer anderen Serie (z.B. MG Salvia). Hauschka Reinigungsmilch ist super zum Make-up-Entfernen. Aber selbst bei Wala wird immer noch die Gesichtswaschcreme als Reinigung empfohlen; auch wenn man mit der Reinigungsmilch schon das Make-up entfernt hat.

      Ansonsten kann ich nur wiederholen: genügend trinken! Dazu auch noch auf die weitere Ernährung, genügend Schlaf und ausreichend Bewegung achten.

      Viele liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • Mari sagt:

        woooow!!!
        ich bin echt geflasht von so viel anteilnahme 🙂
        ich danke euch allen dreien vielmals!
        ich werd mir eure anregungen auf jedenfall zu herzen nehmen,
        und euch in der nächsten zeit ein feedback geben ob es was gebracht hat 😀
        (bei so vielen tipps von beautyexperten ; es wird bestimmt was bringen!)
        ich kann euch garnicht genug danken, das bedeutet mir echt viel.
        und ich bin wirklich sooo glücklich deinen blog gefunden zu haben liebe julie.
        @naturdrogerie: ich denke das meine haut nicht zuwenig fett,
        sondern zu wenig feuchtigkeit hat.
        ich bin mir durchaus bewusst das ich viel zu wenig trinke,
        meist schaffe ich nochnichtmal 1 liter 🙁
        das problem ist eigentlich, das ich sehr auf meine ernährung achte,
        vorallem seit dem ich veganerin bin.
        deswegen trinke ich meist nur mineralwasser, fruchsäfte und ab und zu mal tee (warme getränke sind nicht so mein ding),
        aber zuckerhaltige getränke trinke ich so gut wie nie.
        und da fängt das problem auch an, zuckerhaltige getränke habe ich früher literweise!!! getrunken, aber mineralwasser kann ich einfach nicht so viel trinken. keine ahnung warum!
        zuckerhaltige getränke will ich jedenfalls nicht mehr täglich zu mir nehmen.
        naja jetzt habe ich es wieder in die läänge gezogen und euch mit meinene „problemchen“ zugekleistert 😀
        @beautyjagd : du sagst das dass gesichtsöl von hauschka nicht so geeignet ist, was hälst du vom safeas tamanu oder kuki gesichtsöl?
        ich wollte mir die auch zulege, habe aber keine artikel über die gesichtöle von safeas gefunden. oder das khadi pink lotus gesichtsöl? also das alles dann für die morgendliche routine,
        für abends will ich mir definitiv das pai öl besorgen (das soll man ja nicht morgens anwenden).

        @sonny: danke für deine tipps 🙂
        werde mir das aloe veragel von aubrey organics besorgen,
        aber was hälts du von der feuchtigkeitscreme von aubrey organics?

        ihr empfiehlt mir alle MG produkte,
        allerdings sind fast alle produkte unvegan (bienenwachs etc.),
        deswegen werde ich wohl, vorerst bei dr.hauschka bleiben (zumindest was die reinigung betrifft), ider ich schaue mir mal di produkte von i+m an , die sind alle vegan und im gegensatz zu manch anderen NK marken etwas billiger.
        oder auch die mandara produkte, obwohl die etwas teurer sind.
        naja, ich danke euch nochmal vielmals!!

        gaanz liebe grüße zurück,
        mari

      • Sonny sagt:

        Die Cremes von Aubrey kenne ich leider nicht, da kann ich nichts dazu sagen. Dafür kenen ich das Safeas Kukui Protect Öl, es hat mich letzten Winter vor dem Austrocknen gerettet und duftet einfach himmlisch, nach Zeder, glaube ich! Das Tamanu Öl besitze ich auch (aus Zufall, da ich das Kukui Öl als Falschlieferung erhalten hatte und dann das Tamanu Öl vergünstigt nachgeliefert bekam), habe es aber noch nicht getestet.

      • Martina Gebhardt hat viele vegane Produkte im Sortiment. Bei kosmetik-vegan.de gab es mal eine Übersicht dazu. In unserem Onlineshop weisen wir die veganen Produkte auch aus. Eigentlich sind es „nur“ die Cremes und Balsame die nicht vegan sind. Die Lotions, Tonics und Cleanser sind alle vegan.

        Die nicht-veganen Anteile in den anderen Produkten sind übrigens Bienenwachs (Demeter), Honig (Demeter) und Wollwachs (pestizidfreie Schafsherde). Also (wie eigentlich bei den meisten NK-Anbietern) nichts vom toten Tier. Zudem ist Martina Gebhardt IHTK-Mitglied.

        Bei veganer Ernährung sollte man auch immer auf die Zufuhr von genügend B-Vitaminen achten. Im Zweifel klärt ein Bluttest über einen Mangel auf.

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • Petra sagt:

        Ich schmeiße auch mal meinen Handschuh in den Ring. Bei der Naturdrogerie bekommst du viele MG-Produkte in Kleingrößen, so dass du mal schauen kannst, wie du damit klar kommst. Wenn du aber lieber bei Hauschka bleiben willst, rate ich dir zum Besuch einer Hauschka-Kosmetikerin. Die Behandlung haut zwar erstmal ins Kontor, aber dafür bringt sie erstmal „Grund“ rein, arbeitet gemeinsam mit dir ein auf deine Bedürfnisse abgestimmtes Pflegeprogramm aus und zeigt dir nicht zuletzt die spezielle Anwendungsform der Produkte. Meinem Junior hat es damals sehr geholfen, außerdem gab es keine Fehlkäufe mehr. Manche Kosmetikerinnen bieten auch Studi-Tarife an, andere verrechnen bei Produktkauf. Wenn du erstmal weißt, welche Produkte richtig sind, lohnt sich auch ein Preisvergleich. Sobald sich deine Haut signifikant verändert hat, solltest du nochmal hin, um das Pflegeprogramm anzupassen. Wenn nach 6 Monaten keine Besserung eintritt dito.
        LG und viel Erfolg

  • Julua sagt:

    Hallo Mari,
    ich hatte lange Zeit ein ähnliches Problem Wie du. .. Bis mit dass Mal jemand mit dem fett und der Feuchtigkeit erklärt hat. Nach langer gezielte Suche binich nun bei der „Iris- erfrischenden Feuchtigkeitspglege“ von weleda angekommen. Bin sehr zufrieden.

    Haben die Expertinnen hier einen Tipp für eine ähnlich gelagerte Handcreme? Also leicht mit Viel Feuchtigkeit?

    lg Julia

  • […] vegan, nicht zertifizierte Naturkosmetik, enthält Palmöl bzw. Palmöl-Derivate 9 g für ungefähr 16 Euro Eine Review gibt es auf Beautyjagd. […]

  • Andrea sagt:

    Hallo Beautyjagd!
    Hast Du auch die Mineral Foundation von PHB ausprobiert?
    Ich habe sie mir bei Ecco Verde bestellt und bin sehr begeistert davon, schon eine winzige Menge davon deckt wirklich alle Hautunebenheiten, Rötungen, etc. ab!
    Man muß nur bei den Farben aufpassen, sie sind eher heller als bei anderen Mineral Foundations. Aber das liegt wohl auch an der stärkeren Deckkraft.

    • beautyjagd sagt:

      Hab ich leider nicht – aber die Farbauswahl liest sich super, da ist nicht nur was für mitteleuropäische Hautfarben was dabei, das schätze ich sehr! Vielleicht sollte ich mal…. *lach*