Duft Naturkosmetik

Eau de Toilette L’Or Bio von Melvita

melvita-l'or-bio-eau-de-toilette

Sieht man den Bildern in diesem Post ein wenig an, dass ich sie schon vor einigen Monaten geschossen habe? *räusper* Und erwähnte ich, dass ich immer mehr Ideen für den Blog im Kopf habe, als ich letztlich umsetzen kann? Trotzdem möchte ich das nun nicht mehr ganz so neue Eau de Toilette L’Or Bio von Melvita nicht unter den Tisch fallen lassen. Denn ich empfinde den Duft als idealen Start in die Welt der rein natürlichen Parfüms – wenn die Nase noch eher konventionelle Parfüms gewohnt ist. Falls ihr also bisher mit natürlichen Düften nichts anfangen konntet, vielleicht freundet ihr euch ja mit diesem Eau de Toilette an.

Meine Bloggerkolleginnen Herbs&Flowers, Der blasse Schimmer und Anitas Welt haben sich dem Eau de Toilette L’Or Bio schon längst gewidmet, das Melvita Ende letzten Jahres herausgebracht hat. Ich habe mein Exemplar beim Bloggerevent von Melvita in Frankfurt bekommen.

Das Konzept des Duftes ist sehr französisch: 2012 brachte Melvita ein so genanntes Trockenöl heraus, das L’Or Bio – es avancierte mitterweile zu den Bestsellern der Firma. Die Französinnen lieben diese schnell einziehenden Öle, der Klassiker dieser Kategorie ist das (naturnahe) Huile Prodigieuse von Nuxe. Da dieses leichte Öl von Nuxe eine sehr große Bekanntheit hat, wurde vor einigen Jahren dazu das passende Parfum Prodigieux entwickelt, ich habe es mir damals aus emotionalen Kultgründen gekauft. And here we are, Melvita übernahm diese Strategie und lancierte nun ebenfalls einen Duft zum Öl L’Or Bio.

Tatsächlich ist auch die Duftrichtung des Eau de Toilette L’Or Bio nicht all zu weit vom Parfum Prodigieux von Nuxe entfernt. Es dominieren blütig-warme und sommerliche Noten, die Lust auf Tage am Mittelmeer machen. Für mich changiert das Eau de Toilette L’Or Bio zwischen dem bereits genannten Prodigeux Le Parfum von Nuxe und dem Parfum Divin von Caudalie. Vielleicht kennt ihr ja diese beiden Düfte, die man in fast allen französischen Apotheken und Parapharmacien kaufen kann.

l'or-bio-eau-de-toilette

Frisch aufgesprüht nehme ich vom Eau de Toilette L’Or Bio erst ein wenig frische und sogar grüne Noten wahr, es gesellt sich fruchtige Bergamotte dazu, um schließlich zum weißblütigen und warmen Herzen des Duftes zu gelangen. Lilien und Tiaré lassen mich an den typischen Monoi-Duft denken, der über Frankreichs Stränden im Sommer schwebt. Diese duftige Blütigkeit hat auch das Trockenöl L’Or Bio selbst, im Eau de Toilette kommt der Jasmin noch stärker heraus und verbindet sich etwas pudriger. Die im Fond für die Haftbarkeit sorgende Zeder ist nur zart dosiert, ich rieche die grün-holzige Note kaum.

Die Haltbarkeit des Eau de Toilette ist gut: Zuerst wirkt das Eau de Toilette durchaus intensiv, verbindet sich dann aber nach einer Weile gut mit der Haut und wirkt wie ein sanfter Duftschleier, der fast 6 Stunden hält.

Das Eau de Toilette L’Or Bio basiert auf Alkohol, ätherischen Ölen und Duftmolekülen von ätherischen Ölen:

INCI: Alcohol***, Aqua/water, Parfum/fragrance, Geraniol**, Linalool**, Benzyl salicylate**, Limonene**, Citronellol**, Eugenol**, Benzyl alcohol**, Citral**, Benzyl benzoate**.  **Natural components of fragrance ***Made using organic ingredients. 100% of the total ingredients are from natural origin. 78% of the total ingredients are from Organic Farming.

Der Flakon mit 50 ml kostet 34,90 EUR, erhältlich ist er in Geschäften, die Melvita führen (z.B. Müller Naturshop, alle Verkaufspunkte der Produkte auf der Homepage von Melvita) oder im Online-Shop von Melvita.

Mein Fazit: Sehr französisch, dieses Eau de Toilette L’Or Bio von Melvita! Der blütig-warme, aber nicht schwere Duft passt zum Trockenöl L’Or Bio und erinnert mich ein wenig an Monoi-Öle, die an französischen Stränden im Sommer in der Luft liegen. Außerdem ist das Eau de Toilette mein Einsteiger-Tipp für Frauen, die sich bisher mit Naturdüften nicht anfreunden konnten.

Kennt ihr das Eau de Toilette L’Or Bio von Melvita? Oder das dazugehörige Trockenöl? Zu welchem Duft würdet ihr raten, wenn es um den Einstieg in die Welt der Naturparfüms geht? Was war euer erster rein natürlicher Duft?

Teile diesen Beitrag:

44 Kommentare

  1. Carolin sagt am 9. April 2015

    Du erwähnst, dass Jasmin enthalten ist. Duftet es stark nach Jasmin? Ich mag „Blüten“ sehr, nur bei Jasmin rollen sich mir die Fußnägel *lach*

    • beautyjagd sagt am 9. April 2015

      Nun liebe ich Jasmin, und rieche ihn schon in Spuren heraus – aber ich würde schon sagen, dass er in dem Eau de Toilette präsent ist. Allerdings ist er ganz eng mit der Tiaré-Blüte verwoben, weshalb er nicht so singulär hervorsticht. Tolle Antwort, ich weiß 😉 Vielleicht kannst Du ihn ja vor Ort mal beschnuppern?

  2. Laura sagt am 9. April 2015

    Natürliche Düfte sind wirklich gewöhnungsbedürftig. Deswegen habe ich auch noch keins gefunden was mir wirklich gut gefällt.
    Nachdem Ida auf ihrem Blog Olong von Florascents vorgestellt hat, habe ich mir direkt mal das Probenset gegönnt. Aber was soll ich sagen Olong gefällt mir garnicht. Nur mit Eglantine freunde ich mich so langsam an…eine schwierige Sache….
    Das L´Or Bio von Melvita will ich aufjedenfall mal testbeschnuppern, vielleicht wird dass ja mein Einstieg in die natürlichen Düfte.

    Wünsche noch einen schönen sonnigen Tag!

    • beautyjagd sagt am 9. April 2015

      Eglantine ist ja auch mein Liebling aus der neuen Florascent-Reihe – aber ich kann mich einfach noch zu gut erinnern, wie schwer es mir vor einigen Jahren gefallen ist, natürliche Düfte zu goutieren. Abgesehen davon, dass Düfte einfach auch eine sehr individuelle Sachen sind 🙂

      • Laura sagt am 10. April 2015

        Gestern direkt mal zu der Apotheke getiegert, die Melvita vertreiben (die hatte ich mir vor Wochen schon mal rausgesucht es aber nie geschafft dorthin zu fahren).
        Auch direkt gekauft, obwohl ich ihn beim Probeschnuppern als schon fast zu Süß empfunden habe aber bei 50% Rabatt konnte ich nicht wieder stehen 🙂
        Nun trage ich ihn heute und muss sagen: Ja riecht aufjedenfall sehr „konventionell“ und ist bestimmt zum Einstiegt gut geeignet. Für mich wird esaber wahrscheinlich doch eher ein Winterduft, im Frühjahr/Sommer darf es ruhig etwas spritziger sein

      • beautyjagd sagt am 10. April 2015

        Ui, 50% Rabatt, nicht schlecht! Und meine Lust auf spritzige Düfte steigt sicher auch wieder, wenn sich der Sommer so richtig einstellen wird.

  3. Mit dem Einsteiger-Tipp, hast Du vollkommen Recht! Ich bin ja ansonsten so überhaupt kein NK-Duft-Fan, aber diesen mag selbst ich 😉

    • beautyjagd sagt am 9. April 2015

      Hui, und wenn Du das sagst 😉 Ich weiß ja, dass Dir eigentlich kein natürliches Parfüm gefällt – danke für die Bestätigung, dass meine Einschätzung hinhauen könnte!

  4. herzerle sagt am 9. April 2015

    ohhh das ist so schwierig. bis dato hab ich bei NK auch noch keinen passenden duft gefunden. einzig als parfum-ersatz dient mir gerade das mahlenbrey öl yuzu-vanille…köstlich 🙂 ich habe davon eine probe zugeschickt bekommen, da ich mit allergischem asthma auch nicht alles vertrage. von vielen düften, auch NK, bekomme ich oft schlecht luft.

    das yuzu wird also bald in vollgrösse bei mir einziehen, einen müller naturshop habe ich zum testschnuppern leider nicht in der nähe.

    • beautyjagd sagt am 9. April 2015

      Oh ja, Yuzu Vanille, das ist wirklich ein schöner Parfümersatz 🙂 (ich verwende es auch manchmal als Duftöl)

  5. Ich habe diesen Duft fast schon vergessen, obwohl ich in sehr gerne mochte. Danke für die Erinnerung, meine Nase wandert noch heute in den Bioladen des Vertrauens. Dann überlege ich, ob er bei mir einziehen darf..

    • beautyjagd sagt am 9. April 2015

      Super, dass Du einen Bioladen vor Ort hast, bei dem Du nochmals daran riechen kannst 🙂

  6. Sonny sagt am 9. April 2015

    Ich darf das l’Or Bio mein Eigen nennen und mag den Duft sehr, wenn auch nicht tagtäglich.
    Den passenden Duft zum Öl zu besitzen, wäre toll, denn wenn ich duftende Bodylotions/Öle verwende, trage ich meist kein Parfüm, da mir das sonst zuviel wird.
    Ich mag Naturdüfte grundsätzlich gerne, am Liebsten sind mir die komplexeren, leider meist aber auch teureren Düfte. Dieses hier zählt aber zu den günstigeren. Ich werde im Mai in Paris daran schnuppern und vielleicht darf es dann mit. 😉
    Anfang April hatte ich die Gelegenheit, in Konstanz bei Hautnah diverse Florascent-Parfüme zu beschnuppern, jedoch gefallen mir die meisten leider gar nicht. Z.B. konnte ich Umami und Thé Vert beim Anschnuppern gar nichts anfangen, Thé Blanc hatten sie leider nicht da. Meine beiden Florascent-Düfte Hana und Midori hingegen liebe ich.

    Mein erster Naturduft..hmm…das war wohl Emozione von Laura Lorenzo. Das Parfüm habe ich noch immer (ca. 1/3 ist weg) und mag es sehr gern, ein fruchtig-blumiger Duft, der für mich gut zum Sommer passt, irgendwie fühle ich mich damit immer, wie am Mittelmeer, keine Ahnung, weshalb ich diese Assoziation habe. 😉 Ich denke, der Duft eignet sich auch für Einsteiger in NK-Parfüms, auch wenn er natürlich schon etwas anders riecht, als ein konventionelles Parfüm.

    • beautyjagd sagt am 9. April 2015

      Von Emozione von Laura Lorenzo habe ich auch noch einen kleinen Rest, stimmt, der Duft wäre dann wahrscheinlich als nächster Schritt nach L’Or Bio von Melvita dran 😉 . Die Düfte von Honore des Pres sind ja auch noch „konventioneller“ angelegt, finde ich. Und bei Florascent kann ich mit den ganz frühen Düften übrigens auch nicht so viel anfangen, die würde ich „Naturduft-Anfängern“ auch nur bedingt empfehlen. Hana und Midori mag ich auch sehr gern 🙂 Und Hiram Greens Düfte faszinieren mich auch sehr, insbesondere Moon Bloom hat es mir angetan.

  7. Hanne sagt am 9. April 2015

    Mein Lieblings-NK-duft ist bisher 1er Mai (premier mai) von Florascent. Aber jetzt hast du mir wirklich Lust gemacht, dieses von Melvita einmal zu probieren.
    Werde, sobald ich kann, einmal probe-riechen. Für den Sommer darf es für mich nichts zu Schweres sein. Eher leicht zitrisch-frisch, aber trotzdem mit dem gewissen Etwas.

    • beautyjagd sagt am 9. April 2015

      Premier Mai, das war einer meiner ersten Naturdüfte, so ungefähr 2006 vielleicht… The vert oder The Blanc könnten dir dann vielleicht auch noch gefallen, oder der neue Citronnier.

      • Hanne sagt am 10. April 2015

        Danke für die persönlichen Empfehlungen! 😉 das ist ja allerbester Leserinnen-Service, einfach toll!

  8. Mmmmmhhhh, das L’Or Bio EdT ist echt ein Träumchen! Das war im letzten Winter (der ja wohl jetzt endlich mal offiziell als beendet erklärt werden darf) definitiv mein liebster Duft! In der Schweiz konnte ich jetzt auch endlich mal das passende Öl beschnuppern – und benutzen, denn mein Papa war beim Testen so angetan, dass er es sich prompt gekauft hat. 🙂 Den Duft des Öls empfinde ich ein bisschen leichter, das wäre auch im Sommer was für mich. Das EdT ist für meine Nase doch eher ein Duft für die dunkleren Tage oder für Ausgeh-Abende.

    Lieben Dank fürs Verlinken und liebe Grüße
    Ida

    • Sylvia sagt am 9. April 2015

      Liebe Ida,

      nach dem du das LÒr Bio im letzten Jahr auf deinem Blog besprochen hast und es mir beim Probe schnuppern gut gefiel kaufte ich es mir. Ich schwärmte meinem Mann von diesem tollen Duft vor (deine Beschreibung „Blütentraum trifft Honigtopf“ trifft es genau) und er schenkte mir zu Weihnachten das Duschgel und die Körperbutter dazu. Beide Produkte sind toll, aber die Körperbutter ist der wahnsinn, sie hüllt mich regelrecht ein mit diesem warmen Duft.

      Liebe Grüße

      Sylvia

      P.S. Leider kann ich bei dir keinen Komentar hinterlassen, ich versuchte es schon einige Male.

      • Liebe Sylvia, das freut mich, dass dich der Duft auch so begeistert wie mich! 🙂 Komisch, dass du bei mir keinen Kommentar hinterlassen kannst, ich habe es gerade mal testhalber selbst mit einer Email-Adresse versucht und es funktioniert. Vielleicht magst du mir mal eine Mail schicken, dann können wir das Problem eventuell zusammen beheben.

        Liebe Grüße
        Ida

    • beautyjagd sagt am 9. April 2015

      Dein Vater hat sich das L’Or Bio gekauft? Das ist ja cool! Und ja, ich würde auch sagen, dass das Öl etwas leichter duftet als das eau de Toilette – aber das passt ja eigentlich auch gut.

  9. Hallo,
    ich habe noch nie ein NK Parfüm verwendet, aber ich bin neugierig, ob mein Näschen nach einigen Jahrzehnten, die andere Art von Duft, ohne Chemie, auch gerne schnuppert.
    Da muss ich doch mal schauen und ich werde auf Deine Tipps für die Anfänger NK-Schnuppernasen zurückgreifen.
    Ich werde dann berichten, ob mir so ein Duft zusagt.

    Liebe Grüße
    Andrea

    • beautyjagd sagt am 9. April 2015

      Bei mir führte der weg ja von den Mainstream-Düften über die Nischendüfte (da lernte meine nase schon dazu) zu den Naturdüften – aber das war definitiv nochmal ein großer Schritt! So ein Eau de Toilette wie das von Melvita hier gab es damals noch nicht, ich habe den Eindruck, dass sich in Sachen Naturduft wirklich einiges tut in der letzten Zeit 🙂

      • Orris sagt am 12. April 2015

        Na dann besteht noch Hoffnung für mich. Ich habe Mainstream (bis auf wenige Ausnahmen) vor einigen Jahren hinter mir gelassen, im Moment habe ich allerdings das Gefühl, dass zwischen Nische und Naturdüften doch noch Welten liegen…
        Zumindest finde ich nichts für meinen Geschmack (meine Lieblingsduftnoten sind Iriswurzel, Galbanum, Ambrettesamen, Angelikawurzel, Veilchen, Karottensamen, Vetiver, natürlich noch mit ein wenig Beiwerk 😉 )
        Also wenn es irgendwann Iris Silver Mist in NK-Qualität gibt, bin ich sofort dabei 😉

  10. Ich liebe Deine Duftbeschreibungen, obwohl ich gar nicht soo ein Duftjunkie bin. Ich kann tagelang problemlos ohne Parfum auskommen. Früher habe ich mirmit meinem Mann ein Vetivier-Eau-de-Parfum geteilt, aber seit ich die NK-Düfte entdeckt habe, mag ich es feminer und auch schwerer. Ich finde es bemerkenswert, wie sich manche Vorlieben mit dem Umstieg auf NK und möglicherweise auch dem Alter und dem zugehörigen Hormonhaushalt radikal geändert haben. Ausserdem habe ich heute um einiges mehr an Düften zuhause als früher. Ich denke, dass Patchouli & Rose von Provence & Nature mein erster NK-Duft war – oder jedenfalls der erste, der mir wirklich etwas bedeutete. Denn den habe ich seither mehrmals nachgekauft. Ansonsten habe ich noch Vanille Extrème von der gleichen Marke sowie allerhand von Floramé. Gatte und Sohn lieben und streiten sich um die Korres-Düfte – der bisher einzige Bereich, wo ich Sie zumindest zu „naturnah“ bringe konnte. Auf meiner Liste habe ich mehrere Parfums von Phoenix Botanicals, aber ich muss zunächst meine Bestände dezimieren.

    • beautyjagd sagt am 9. April 2015

      Von den amerikanischen Duftmanukturen habe ich auch einige auf meiner Liste, angefangen bei Tsi-La über Lotus Wei hinzu Strange Invisble, Phoenix Botanicals schreibe ich gleich mal dazu.
      Und ich finde es phänomenal, wie sich meine Nase mit der Verwendung von Naturkosmetik umgestellt hat – Duschgels in (günstigen) Hotels empfinde ich eine olfaktorische Zumutung, aber auch konventionelle Haargels oder Shampoos.

      • Petra sagt am 9. April 2015

        RL Linden lohnt auch, von den Düften kann man auch Tester bestellen. Die Öle sind sehr intensiv und halten ewig. Die Röhrchen sind zwar winzig, aber für 3-4 Anwendungen haben sie bei mir gereicht.

  11. Petra sagt am 9. April 2015

    Deine Duftbeschreibungen liebe ich einfach, du findest irgendwie immer die passenden Worte! Mit den Mädels durfte ich den Duft bei Tiaré schnuppern und ich mag ihn. Ich finde ihn sehr ähnlich, wie den Nuxe-Duft, so wie für mich auch der Duft des L’Or Bio dem des Huile Prodigieuse sehr ähnelt. Wer den Nuxe-Signature-Duft mag, dem wird m. E. mit ziemlicher Sicherheit auch das L’Or Bio und das EdT dazu gefallen.
    Mich berühren diese warmen und doch zarten blumigen Düfte einfach, ichkann gar nicht so genau sagen warum. Vermutlich, weil auch ich Sommer-Sonne-Strand und Urlaub in Fronkraisch damit verbinde 😉

    • beautyjagd sagt am 9. April 2015

      Mir gehts genau so, deswegen habe ich mir vor Jahren auch Le Prodigieux gekauft! Ich schnuppere immer noch regelmäßig in französischen Parapharmacien am Huile Prodigieuse – mein emotionales Duftgedächtnis schlägt da voll zu. Danke auch für deine Meinung, dass der Nuxe-Duft und der von L’Or Bio von Melvita sich ähnlich sind. Und merci für das Kompliment *freu*

  12. Birgit sagt am 9. April 2015

    Da muss ich doch mal zum Müller schnuppern gehen. Ich kann mich gar nicht mehr an meinen ersten NK-Duft erinnern, ich glaube, ich habe mir was zusammengemischt. Je länger ich mich damals mit den Inhaltsstoffen der KK Düfte beschäftigt habe desto schlechter konnte ich sie ertragen und habe alle entsorgt.

    • beautyjagd sagt am 10. April 2015

      In meinem damaligen Schwung habe ich mir übrigens auch mal Parfüms selbst gemischt aus ätherischen Ölen – joa, das war nicht so der große Erfolg 😉 (und ich habe deswegen großen Respekt vor Parfümeuren).

  13. Sonja sagt am 10. April 2015

    Konnte kürzlich beide Deiner vorgestellten Düfte riechen und finde sie nach meinem Geschmack nicht sehr ähnlich.
    Der von Nuxe war mir zu aufdringlich und roch sehr konventionell.
    Den von Melvita fand ich ganz hübsch – nicht für ständig – aber mein Mann mochte ihn gar nicht.
    Mein Mann hat wohl die etwas feinere Nase von uns beiden und wenn er einen Duft an mir nicht mag, verzieht er die Nase und sagt unverblümt es stinkt 🙁
    Was er jedoch sehr an mir mag sind alle TSI LA Düfte, den Umami Duft und den von Ruth erwähnten Patchouli & Rose, welchen ich mir mal wieder bestellen könnte.
    Musste jetzt erst richtig nach dem Namen suchen, welcher mein erster NK-Duft war bzw. Düfte gewesen sind – die Flaschen konnte ich vor meinem inneren Auge sehen.
    Es waren zwei oder gleich drei von Kim Weisswange – es gab damals glaube ich sechs NK-Düfte von ihr, welche zu meinem großen Bedauern nicht weiter produziert wurden.
    Habe damals selbst meiner Schwiegermutter eins geschenkt, welches sie ganz toll fand.
    Danke fürs Erinnern!
    Habe gesehen, dass sie wieder welche anbietet – sogar individuell gemischte Düfte.
    Schon toll, was Du mit Deinen Posts so „antriggerst“ 😉

    • beautyjagd sagt am 10. April 2015

      Ja, das Parfum von Nuxe ist schon ein ganzes Stück aufdringlicher als L’Or Bio von Melvita. Ich stelle mir aber vor, dass der Chef von Melvita zum Parfümeur gesagt hat: „Ich hätte von Prodigieux von Nuxe bitte die natürliche Variante!“. Ist natürlich nur meine Phantasie 😉
      Und an die Düfte von Kim Weisswange erinnere ich mich natürlich auch noch, zB Chypre von Aliqua.

  14. ein nk parfum, das ich sehr mag, ist rose geranium von balm balm. es riecht frisch und hält – im gegensatz zu den anderen düften aus der serie – relativ gut. ich wollte mich mit den düften von korres (zählen die als nk? wahrscheinlich nicht) anfreunden, aber irgendwie vertrage ich die duftstoffe in diesen parfums nicht, sie bereiten mir kopfschmerzen.
    hat jemand erfahrung mit den parfums von floramare? ich interessiere mich für Agrumes Irrésistibles, weiß allerdings nicht, wie gut es hält, und wäre sehr dankbar für ein paar meinungen.

    • beautyjagd sagt am 11. April 2015

      Rose Geranium von BalmBalm ist eine Single Note, oder (also nur Rosengeranie drin)? Die Düfte von BalmBalm kann man ja auch aromatherapeutisch einsetzen, ich mag das Konzept auch sehr (und hatte mal so ein Probeset).
      Die Düfte von Florame sehe ich immer in französischen Bioläden, beschnuppere sie auch immer wieder, aber Agrumes Irresistibles habe ich leider nicht mehr im Kopf – klingt sehr nach Zitrusfrüchten.

      • genau, rose geranium ist eine dieser singlenoten aus der von Dir erwähnten duftbibliothek, die dazu gedacht ist, die einzelnen noten je nach lust und laune zu mischen. ich stehe ja sehr auf parfums, die sich aus möglichst wenig duftkomponenten zusammensetzen.
        vielleicht wage ich mich demnächst an Agrumes Irresistibles heran.

  15. Hallo.

    Ein toller Post mit wirklich schöner Duftbeschreibung.
    Zu den Fragen: 1. Ich kenne den Duft von einer unserer Parfümschulungen. Auch das Öl kenne ich. 2. Es ist schwer zu einem Einsteigerduft zu raten, da ja jeder eine anderen Duftgeschmack hat und sich Duft auf jeder Haut anders entwickelt. Ich würde aber auch zu Melvita raten – allerdings die anderen EDT – Grüne Zitrone, Gardenie – Ylang Ylang (ich liebe es und eventuell Jasmin Bergamotte. Das L’Or finde ich persönlich wunderschön, aber auch sehr speziell, sehr warm und tief. Für mich eher ein Winter oder Abendduft und vielleicht nicht für jeden was. Ansonsten würde ich noch die Düfte von Korres als Einstieg empfehlen (wobei das ja keine reine NK ist ) und eben Florascent – vielleicht da eher die Parfum de Poche, die kleinen Größen machen ein Probieren leicht. 3. Mein Einsteigerduft war Olong von Florascent ;).

    Ansonsten muss ich sagen, dass ich auch schon länger überlege mir das L’OR mal zu holen. 🙂 . Momentan benutze ich das Acorelle Eau Fraiche Orchidee – ein schöner leichter, fruchtig feminier Frühlings/Sommerduft. Er verfliegt allerdings auf der Haut sehr schnell, eben ein Eau fraiche. Ich stehe ja auch noch ganz am Anfang mit den Naturdüften. Mich interessiert noch Maienfelser und ich stöbere gerne bei AusLiebezumDuft.de . Dort entdeckte ich auch INEKE – die gibt es bei uns auch in der Parfümerie – wenn die L’OR gefällt, dann schau dir mal von INEKE „An evening edged in gold“ an – mit Engelstrompete und Pflaume, aber wirklich eine Art goldener Duft…irgendwie einzigartig, oppulent, aber nicht zu extrem…. weckt bei mir Assoziationen von lauen Sommernächten, orientalischen Gärten und duftenden Gräsern und Blüten….http://www.ineke.com/catalog/product_info.php?products_id=34

    Liebe Grüße Severine

    • beautyjagd sagt am 13. April 2015

      Ja, das stimmt defintiv, man kann natürlich nicht einen Duft als DEN Einsteigerduft für alle empfehlen, aber wer blütig-warme Düfte grundsätzlich mag, für den dürfte L’Or Bio vielleicht was sein 🙂
      Und Ineke finde ich auch sehr interessant, aber das sind keine rein natürlichen Düfte, oder habe ich das was falsch im Kopf? Das Konzept ist aber auf jeden Fall toll!

      • Ja da hast du Recht – wenn man die Richtung mag, dann dürfte L’Or Bio auf jeden Fall gefallen. War ja auch bei mir so ;). Ach nein das wusste ich nicht, das Ineke nicht rein natürlich ist…Seufz…naja sie übersteigen eh mein Budget…ich hätte sie mir zum Geburtstag gewünscht…also eins…aber he – vielleicht wünsch ich mir dann eher L’Or Bio 😉 !!!

  16. Fayet sagt am 14. April 2015

    Huch, der Artikel hier ist mir prompt entgangen. Wie ist das denn passiert? Vor allem, weil ich das schöne Fläschchen mein Eigen nennen darf! 🙂

    Ich bin ja kein Fan von allzu heftigen Düften, und gerade wenn’s wärmer wird bin ich vorsichtig. Für den Winter und kalte Stunden ist L’Or Bio aber sooo schön – ein richtiger warmer, kuschliger Duft. Die Haltbarkeit ist grandios, und genau wie beschrieben entwickelt sich so ein schöner „Duftschleier“. Hach. Ich kann das gute Stück nur empfehlen.

    • beautyjagd sagt am 16. April 2015

      Ha, wie konnte das ausgerechnet bei diesem Post passieren *lach* *Insider*

  17. So, auch wenn der obige Post nun schon eine Weile her ist. Dank eines Rabattes bei Melvita habe ich es gewagt und mit das L’Or Bio bestellt und ich liebe ich es jetzt schon! Das wollte ich nur mitteilen.

    Liebe Grüße Severine

Kommentare sind geschlossen.