Dekorative Kosmetik Gesichtspflege Haar Naturkosmetik Reise

Beauty-Telegramm auf der Durchreise

beauty telegramm 11.3.2016

++ Kaum hatte ich am vergangenen Samstag die Düsseldorfer Messe Beauty International besucht und an der Podiumsdiskussion zum Thema Social Media in der Spa Business Lounge teilgenommen, da war ich am Abend schon in Richtung Frankreich unterwegs. Am nächsten Morgen ging es dann mit der Fähre nach Dover. Endlich mal wieder in England, juhu! ++

++ Das Wetter spielte an zwei von drei Tagen mit, auf dem Programm standen lovely Country Walks, entspannende Blicke aufs Meer, Essen und Trinken in gemütlichen Pubs und ein klein bisschen Beauty-Shopping. Wer mal gucken möchte, auf Instagram habe ich einige der Aktivitäten verewigt. ++

++ Beauty-Kauf Nummer 1 war – ganz nebenbei und trotzdem höchst erfreulich – die April-Ausgabe der britischen Zeitschrift Glamour mit einer Kleingröße der Augenpflege Tinted Wonder Eye Cream der englischen Naturkosmetikmarke Balance me als Beilage. Für nur 2 Pfund – das ist super, oder? Ich habe die Augencreme gleich ausprobiert, die Textur ist leicht und hat eine helle und gelbliche Tönung. Sie lässt sich sehr gut verteilen, hellt ein wenig auf, deckt aber nun nicht ab wie ein Concealer. Gefiel mir spontan so gut, dass ich mir noch die Fullsize davon gekauft habe. Hat sich also auch für Balance me gelohnt, mich mit der günstigen Kleingröße zu ködern 😉 . ++

++ Da ich nicht in größeren Städten in England unterwegs war und keinen richtigen Bioladen oder Eco Concept Store aufsuchen konnte, freute ich mich, dass wenigstens der Supermarkt Waitrose eine kleine Auswahl an Naturkosmetik führte: Eben dort habe ich das Sortiment von Balance me gefunden. ++

++ Britischer Beauty-Fund Nummer 2: Ebenso zufällig bin ich im Waitrose auf das Nourishing Lavender Shampoo von Neal’s Yard Remedies gestoßen, das für feines Haar empfohlen wird. Die Marke ist ein Klassiker auf dem englischen Markt und besitzt auch eigene Boutiquen. In den Frühzeiten meines Blogs habe ich sogar mal die Frankincense Face Cream vorgestellt. Nun wollte ich eigentlich gar kein Shampoo kaufen, aber die Formulierung machte mich so neugierig, dass ich einfach zugreifen musste: Das Shampoo basiert auf Sonnenblumenöl und Jojobaöl als Hauptinhaltsstoffe, wässrige Anteile machen nur einen sehr kleinen Teil aus. Entsprechend stammen 85% der Inhaltsstoffe aus Bioanbau! Die Textur des Shampoos ist cremig, schäumt beim zweiten Waschgang ausgezeichnet und wirkt meiner ersten Meinung nach weder fettig noch beschwerend auf das Haar und reinigt gut. Ich bin fasziniert und werde bestimmt nochmals ausführlicher über das Produkt berichten – denn das ist ja mal eine ganz andere Shampoo-Rezeptur als üblich! ++

++ Und hop ging es Mitte der Woche schon wieder auf die andere Seite des Kanals! Auf der Rückfahrt durch Frankreich bummelte ich gestern noch durch die nordfranzösische Großstadt Lille. An erster Stelle meiner Liste stand meine Lieblings-Chocolaterie Chat Bleu. So herrlich altmodisch ist dieser Laden, in dem man Pralinen in der Größe von vier normalen Pralinen kaufen kann. Typisch Nordfrankreich, dort ist alles etwas bodenständiger (was mir sehr entgegen kommt 😉 )! Ein Bild des Schaufensters der Chocolaterie mit der blauen Katze gibt es auf Instagram.++

++ In einer Art Eco Concept Store habe ich in Lille das neue L’Huile Démaquillant von Avril entdeckt und für 7 EUR gekauft. Ich musste das Abschminköl schon deswegen haben, weil die junge französische und günstige Naturkosmetikmarke aus der Nähe von Lille kommt (genauer aus Roubaix). Es setzt sich aus verschiedenen Ölen und einem Emulgator zusammen, so dass das Öl in Kontakt mit Wasser zu einer Milch wird und die Haut nicht fettig hinterlässt. (Bei Ecco Verde gibt es das Sortiment von Avril, auch das Abschminköl.) ++

++ Und nun geht es über Belgien zurück nach Nürnberg. Eine kurze Station in Lüttich/Liège muss einfach sein, da kann ich aus alter Verbundenheit nicht einfach vorbeifahren 🙂 ++

++ Übrigens habe ich diese Woche auch schon das neue Mousse Makeup von Alverde ausprobiert, das ich in Deutschland im Drogeriemarkt dm gefunden habe. Es hat eine ultrageschmeidige Textur und eine nur ganz leichte Deckkraft (gleicht den Teint etwas aus). ++

++ Wie war eure Beauty-Woche? Habt ein schönes Wochenende! Schade, dass diese schöne Woche so schnell vorbei gegangen ist… ++

Here you can find an English version of this article.

Teile diesen Beitrag:

80 Kommentare

  1. Ui, ich hatte deine Reise auf Instagram verfolgt bzw dich bei I love Spa auf Snapchat fast live gesehen bei der Diskussion auf der Beauty. 🙂

    Meine Woche war ruhig, ich teste mich immer noch fleißig durch die Samples von der Vivaness und die Puritybag. Mich begeistern immer noch total der mineralische Sonnenschutz von Algamaris und die aktuelle LE von Dr. Hauschka. Das dreifarbige Contouring Powder hat mich gestern positiv überrascht, weil es mein Gesicht länger als üblich mattiert hat. 🙂

    Liebe Grüße,
    Jenni

    • beautyjagd sagt am 11. März 2016

      Ja, Jenny von I love Spa hat ja gesnappt auf der Beauty 🙂 Mir hat die Podiumsdiskussion großen Spaß gemacht, war besonders interessant, weil es ja eine andere Branche war.

  2. Da kommt aber Jemand rum ? Ich mag es diese kleinen Eindrücke zu verfolgen, da man einfach die Begeisterung raushört.

    • beautyjagd sagt am 11. März 2016

      Danke 🙂 Ja, mir tat es sehr gut, endlich mal wieder rauszukommen, das freut mich sehr, dass das dann auch im Text rüberkam!

  3. Eine tolle Tour hast du da hinter dir! 🙂 Die Neuheiten von Alverde werde ich mir auch noch genauer ansehen. Ansonsten finde ich das Abschminköl von Avril recht interessant. Und eine ausführliche Review zu dem Shampoo wäre natürlich toll. Lg

    • beautyjagd sagt am 11. März 2016

      Das Shampoo finde ich so spannend, das werde ich sicher noch detailliert vorstellen. Und ich mus mal recherchieren, wo man Neals Yard in Deutschland online beziehen kann.

  4. Petra sagt am 11. März 2016

    Hehe, bei den Scht’is treibst du dich auch noch rum. Auf IG konnte ich ja deine spannende und erfüllte Woche mit meiner langweiligen Woche vergleichen, ich habe nur extrem viel gearbeitet.

    Das Shampoo klingt cool, da hätte ich auch zugegriffen.

    • beautyjagd sagt am 11. März 2016

      Ja, bei den Scht’is war ich auch noch, da bin ich so gern! In dieser Woche hat Instagram sich mal wieder richtig gelohnt, weil so viel los war (das war in den Wochen davor ja nicht unbedingt der Fall bei mir 😉 ).

  5. Birgit sagt am 11. März 2016

    Das Shampoo klingt interessant, aber Tenside müssen doch auch drin sein, oder.

    Da ich schon seit einiger Zeit rauhe Hände habe, teste ich nun 3 Handcremes gleichzeitig: Benecos, Alverde Kirschblüte und Primavera Lavendel. Nach dem Eincremen mit Benecos sehen sie genau so aus wie vorher, diese Creme geht gar nicht für die Hände. Wirklich zufrieden bin ich mit Primavera, da stimmt alles, Duft, Pflege, die ganze Haptik.Erstaunlicher Weise ist die Kirschblüte gar nicht so schlecht, zieht gut ein, hinterlässt allerdings einen leicht fettigen Glanz.

    Die Secrets des Fées Masken, die ich jetzt auch ausprobiert habe, sind schon recht speziell in der Handhabung. Die erste habe ich zu dünn aufgetragen, aber bei der zweiten, die ich dicker aufgetragen habe, ging das Abziehen schon um einiges besser. Das Anrühren klappt noch nicht so gut, muss wohl noch mehr üben. Auf jeden Fall gefällt mir das Hautgefühl hinterher und ich mag diese Abzieherei.
    Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende

    • beautyjagd sagt am 11. März 2016

      Ja, in dem Shampoo sind auch Tenside drin, aber eben hauptsächlich die Öle – in Kontakt mit Wasser emulgiert das ganze dann.
      Und ich musste mit den Masken auch erst etwas üben, mittlerweile bin ich Profi 😉 , aber die ersten Versuche fielen etwas … tja, unterschiedlich… aus. Da habe ich dann auch verstanden, weshalb es diese Maske früher nur im Kosmetikstudio gab. Ich stehe ja auch total auf dieses Abziehen und das Hautgefühl danach.

  6. In dieser Woche war für mich mal wieder ein Besuch bei Pure Schönheit fällig. Da es in Hamburg das einzige echte Naturkosmetikgeschäft ist, das auch ein nennenswertes Sortiment hat, ist es mir die Reise einmal quer durch Hamburg in den Norden immer wert. Diesmal gab es aber noch einen Grund. Endlich, endlich war das Paket von Soley aus Island angekommen.
    Ganz nebenbei habe ich im Geschäft auch die Feengeheimnisse in Form von Masken zum selber Anrühren entdeckt, die hier kürzlich vorgestellt wurden.
    Und weil aller guten Dinge immer drei sind, habe ich für Waldfee eine Probe der birta Lift and glow Augencreme mitnehmen können.
    @ Waldfee Möge deine Suche nach der ultimativen augencreme damit ein glückliches Ende haben! Am 9.4. bei unserem Treffen kannst du sie ausprobieren!

    • Waldfee sagt am 13. März 2016

      ??? Gila, da freue ich mich sehr drauf? Vielen Dank, das du an mich gedacht hast?

    • beautyjagd sagt am 13. März 2016

      @Gila: Dann wünsche ich Dir viel Spaß und gutes Gelingen beim Mixen der Masken! Soley ist eine Marke, auf die ich auch neugierig bin – ich hatte mal die Vulkanerdemaske, die gefiel mir gut.

  7. Waldfee sagt am 11. März 2016

    Hach, bei dem Shampoo hätte ich wohl auch zugegriffen. Das spricht mich sehr an. Und Augencreme… wenn es doch die Frantsila im Spender geben würde☺️

    • beautyjagd sagt am 13. März 2016

      Mein letzter Stand zur Augencreme-Verpackung von Frantsila ist, dass man das Problem schon wahrgenommen hat (durch die Rückmeldung von Kundinnen), aber die Umstellung nicht so schnell erfolgen kann, weil so eine Umstellung für die kleine Firma eben auch eine Stange Geld kostet… Ich hoffe aber auch, dass sich das was ändert und finde es schon mal gut, dass die Rückmeldung dort angekommen ist.

  8. Uff… grad nach Hause gekommen und muss erst mal den heutigen Aerger und Stress runterfahren. Ommmmmmmmmmm….. hab heut nur Feuerwehr gespielt, Schnellschüsse bearbeitet und meinen freien Tag gestern gebüsst 🙁
    Dabei wars sooo genial, auf 2’600m im Berner Oberland, kaum Leute, super Schnee und Sonne pur, so macht das Skifahren doch Spass! Beim kurzen Mittagsschläfchen im Liegestuhl hab ich fast viel Farbe abgekriegt, trotz LSF 50! Dafür kein Muskelkater, trotz 6h auf der Piste.

    Das Bienchen-Honig-Shampoo das du letztens hier vorgestellt hast, finde ich leider einen Flop. Macht mir zu quietschig sauber und ohne Condi geht nix. Schade! Mein Mann ist da unkomplizierter und wird es erben 😉 mein HG ist aktuell wirklich das Honey + Hibiskus von John Masters. Da werde ich noch eine Alternative suchen.

    Allen ein erholsames weeki! 🙂

    • Nachtrag:
      von Haut hab ich Cremelidschatten-Pröbchen bestellt, leider kann ich Petras Begeisterung nicht teilen, die Farben reissen mich nicht vom Hocker und halten bei mir genauso schlecht wie rms – schade! Danke trotzdem, Petra :-*
      Dafür bin ich von Studio78 überzeugt und hab grad die andern 2 Farbtöne bestellt, somit hab ich alle 3 (Paris, Prag und Venedig). Passen gut in mein Farbschema.

      Alternativ zum Trockenshampoo hab ich ganz normale Weizenstärke für mich entdeckt. Lavaerde war mir zu klebrig, Weizenstärke fühlt sich schön luftig und glatt an, ausserdem reizt meine Kopfhaut nicht.

      • beautyjagd sagt am 13. März 2016

        Das Weizenmehl darf dann aber nicht feucht/nass werden, denn dank des hohen Glutenanteils ist es sehr schwierig, das (feuchte) Mehl wieder aus dem Haar zu bekommen (nur so als Info, aber wahrscheinlich weißt Du das schon). Schade, dass das Honigshampoo nichts für Dich ist.

    • Yvette sagt am 13. März 2016

      Huhu Noemi,
      probier doch mal das Amla von Khadi, wenn Du eine Alternative für H+H von JM suchst….
      LG

      • Noemi B. sagt am 13. März 2016

        Danke dir ? Hab ich schon… auf Dauer leider nix für mich, aber auch ein gutes Shampoo.

  9. Ui, bist du toll rumgekommen. Da packt mich gleich die Reiselust. 🙂

    Ich habe ein paar Samples der neuen Uoga Uoga Produkte zugeschickt bekommen und bin ziemlich begeistert: Der dunkle Lidschatten begeistert mich ziemlich und der Lips’n’Cheeks ist toll pigmentiert und hält wirklich lange auf den Lippen. Da bin ich gerade schwer in Versuchung mit noch eine zweite Farbe zuzulegen – vl eher was kühles!
    In jedem Fall lohnt sich da ein Blick 😉

    Grünste Grüße

  10. Och, so viele schöne Reisestationen, da muss ich ja fast mal überlegen, ob ich öfter mal bei Instagram reingucke – das geht doch auch ohne Anmeldung, n’est-ce pas?

    Ansonsten pflege ich mich jetzt schon seit zwei Wochen mit Ambient, das Waschnuss-Shampoo für alles funzt prima, da hab ich mir schon ein Back-up gesichert. Bei den Cremes hab ich mich ein bisserl durchgetestet und glaub, ich mag die Iris im Moment am liebsten. Was mir auf jeden Fall auffällt: Obwohl die Produkte glycerinfrei sind und auch ohne Hyaluron (ich aber Öl pur zum Beispiel nicht so dolle für mich finde), ist meine Haut schön ausgeglichen, die Poren sind sogar feiner (merke ich vor allem auf der Nase). Da auch keine herkömmlichen Emulgatoren enthalten sind, hab ich auch dieses schwitzige Hautgefühl nicht, was ich bei Cetyl/Cetearyl Alc. immer habe. Also ich bin gerade hochzufrieden – und die Iris-Creme nutze ich auch als Augencreme, geht prima 🙂

    • hazel sagt am 12. März 2016

      Falsche Konjunktion, Ava! ?
      Nicht ‚obwohl‘, sondern ‚weil‘ muss es heißen. ?
      Aber ich find’s ja super, dass du glycerinfreien Produkten eine Chance gegeben hast. Hätte ich nicht gedacht, nachdem du in der Glycerin-Diskussion durchaus etwas schmallippig bei dem Thema warst.
      Umso besser, dass es deiner Haut guttut.

      • Jaja, gib es mir 🙂
        Nein, bei der Glycerin-/Wasser-Diskussion hat es mich gestört, dass so vehement nach einem Statement von Firmenseite gerufen wurde, was ich halt tatsächlich in einem Beautyblog nicht sehe. Und dass so ein Misstrauen Julie gegenüber hochkam, nach dem Motto, sie darf ja nix Schlechtes darüber schreiben, weil sie es sich nicht mit der Branche verderben mag. DAS hat mich gestört – ich halte Julie für sehr objektiv und ehrlich – und ich mag es nicht so dogmatisch schwarz-weiß. Ich glaube auch nicht, dass Glycerin meinem Körper schadet – meine Gedanken gehen nur dahin, dass eine gesunde Haut vielleicht gar keine Feuchthaltemittel, die Wasser speichern, aber eben evtl. am Ende des Tages auch wieder abziehen, braucht … Also nicht zwingend. Oder nicht jede Haut …

      • hazel sagt am 12. März 2016

        @Ava: Da kosmetik-Firmen auf diesem beautyblog durchaus immer wieder präsent sind (und das nicht nur quasi in 2. Reihe über ihre Produkte), durfte man sich dann doch wundern, wieso keine einzige ihr Statement zum Glycerin abgab.
        Wieso siehst du Firmen-Statements nicht auf einem Beauty-Blog?
        Wo, wenn nicht auf einem, diesem Beauty-Blog?
        Oder darf man wirklich nur noch loben? Wohin soll ich mit meinen Unsicherheiten? Die Firmen alle selber anschreiben? Nur mit anderen Halbwissenden im Nebel stochern? Nichts Unbequemes/Kritisches nachfragen?
        Was rätst du?

      • Ich kann mir eben nicht vorstellen, dass Firmen hier mitlesen, schon gar nicht bei einem Beitrag über das Berufsbild einer Produktmanagerin für Rohstoffe.

        Eine Möglichkeit der Kritik wäre sicher, bei den Firmen direkt anzuklopfen, die Glycerin in ihren Produkten verwenden und sie zu fragen, wo sie den Vorteil sehen. Wobei ich mir da ehrlich gesagt keine großen Erkenntnisse versprechen würde, weil wenn ich das in meine Cremes rühre, bin ich auch überzeugt davon.

        Interessanter wäre es, wenn Julie sich z.B. bereit erklären würde, hier auf dem Blog eine Pro- und Contra-Diskussion zu moderieren – also vielleicht einen Vertreter einer Firma, die Glycerin benutzt versus z.B. Martina Gebhardt, die es bewusst nicht einsetzt. Und dazu sollten dann Fragen gestellt werden können. Oder ein Vertreter der Pro-Glycerin-Fraktion stellt sich hier dem Forum. Falls das genügend Leser/innen interessiert, denn sind wir mal ehrlich: Die Diskussion neulich hat sich nur unter einigen wenigen abgespielt, wenn man so sieht, wie viel bei anderen Themen hier so los ist …

      • Petra sagt am 12. März 2016

        Vermutlich weil rationale Diskussionen mit Fundamentalisten unmöglich und sinnfrei sind…

        Ich verstehe auch nicht, was ihr euch davon versprecht. Wenn euch Inhaltsstoff XYZ nicht gefällt, dann kauft doch eine Produkt ohne diesen Stoff, es gibt doch genug Auswahl! Zwischen schwarz und weiß ist jede Menge Platz!

      • Waldfee sagt am 13. März 2016

        Ich muss Petra gerade Recht geben. Es gibt soviel Auswahl auf dem Markt und es wird immer ein Pro und Kontra geben. Mich interessiert Glycerin nicht wirklich. Entweder nehme ich es oder ich lasse es. MG trocknet meine Haut auch total aus, woran immer es liegt. Und Cremes mit Fettalkohol schwimmen auf meiner Haut. Also lasse ich beides und nehme die Cremekampagne, das passt hundert pro?

      • @ Petra Nach deinem Kommentar sehe ich Fundamentalisten in einem ganz neuen Licht.
        Ich wußte bis dahin noch nicht, daß sich fundamentalisten um sachliche Auskunft durch Fachleute zu einem Sachthema bemühen. Ich dachte bis jetzt immer, die hätten die Wahrheit ohne jeden Zweifel immer und grundsätzlich für sich gepachtet. War wohl ein Denkfehler bei mir.
        Wenn ich das bis dahin richtig verstanden habe, gehöre ich wohl zu einer Untergruppierung der Fundamentalisten. Ich bin nämlich durchaus nicht sicher, suche deshalb Kontakt und Information zu und von Fachleuten. Aber zum Glück habe ich durchaus noch Reste von eigenem Denkvermögen, so daß ich ganz von selbst die Einsicht, die du im zweiten Absatz äußerst, hatte. Ich gehe meinen eigenen fundamentalistischen Untergruppenweg ohne Glycerin.
        Aber mit deiner Hilfe habe ich eingesehen , daß es wohl ein Fehler war, Hilfe von der Fachwelt zu erwarten.
        Selbst ist die Frau!

      • hazel sagt am 13. März 2016

        @Julie: Vielleicht magst du als verantwortliche Admin Petras beleidigenden ersten Teil ihres Kommentars unten löschen?

      • hazel sagt am 13. März 2016

        @Ava: Danke für deine Ideen. Ja, so eine Diskusion hier zu haben, wäre cool. ?
        Dass sich die Diskussion über das Thema nur unter einigen wenigen abgespielt hat, wundert mich aber gar nicht. Das liegt doch in der Natur der Sache.

      • hazel sagt am 13. März 2016

        @ Gila: Super Kommentar! Schön, dass du es mit Humor nehmen kannst und kontern konntest. ?

      • Orris sagt am 13. März 2016

        Da ich mich an der Glycerin-Diskussion beteiligt habe, fühle ich mich leider auch von dem etwas überemotionalen Ton des Kommentars angesprochen. Ich denke, keine der Beteiligten weiß so recht, wie Glycerin einzuordnen ist, und da sich niemand aus der Fachwelt dazu äußert, haben wir für uns entschieden, diesen Wirkstoff erst mal wegzulassen und schauen, wie es unserer Haut dabei geht… Was soll denn dabei fundamentalistisch sein, wenn man etwas mehr Aufklärung wünscht? Ich glaube, Beziehungen zu Kosmetikherstellern gäbe es hier schon, wenn ich nur an die Besuche bei Santaverde, Speick und Primavera denke…
        Und wenn wir nicht hier über solche Sachen diskutieren dürfen, dann wo? Wir sind uns, denke ich, alle darüber einig, dass wir Wirkstoffe wie Paraffin, PEGs oder Silikone nicht so toll finden in unserer Kosmetik, warum sollte denn nun ausgerechnet Glycerin eine Heilige Kuh sein, die nicht angezweifelt werden darf? Für mich gehören solche Fragen auf jeden Fall hierher, Blogs, die reine Produktbörsen sind, gibt es schon genügend.

      • Es ist ja sehr umsichtig von hazel, wenn sie allen Fundamentalisten hier sozusagen in die Seite springt, weil sie Petras Kommentar gelöscht sehen möchte. Ich glaube aber, daß sich alle Leserinnen selbst ein Bild machen können und sollten.
        Mich amüsiert so ein Vergleich eher, weil ich mir vorstellen kann auf welchem Hintergrund er entstanden ist.
        Außerdem kann sich jeder mal im Ton vergreifen im Eifer des Gefechts. Vielleicht kommt ja noch eine Reaktion von Petra.

        @ Julia DerKommentar kann/sollte stehenbleiben.

        @Hazel Danke dir für deine Aufmerksamkeit!

      • beautyjagd sagt am 13. März 2016

        Ich muss zugeben, dass ich die Diskussion um das Glycerin nur in Teilen nachvollziehen kann, denn was macht euch da nun bei Glycerin so speziell große Sorgen (ich habe das wirklich nicht verstanden, ist keine ironische oder rhetorische Frage)? Selbstverständlich kann man darüber nachdenken, ob man das Pflegekonzept mit Feuchtigkeitsmitteln (Glycerin, Hyaluronsäure, etc) bei der Hautpflege für gut hält (weil sie Feuchtigkeit anziehen und damit ggf. wenn im Übermaß eingesetzt auch wiederum aus der Haut ziehen können), oder aber ob man bei Lipiden und Wasser pur bleibt. Nur wird einem da niemand eine abschließende und für alle gültige Antwort geben können. Das ist doch bei der fettfreien Nachtpflege von Hauschka auch so – für die einen ist das das beste, was der Haut passiert ist, für die anderen passt es gar nicht, da wird es keinen wissenschaftlichen Beweis geben (bzw. wahrscheinlich eher sich zwei widersprechende Studien). So muss jede für sich herausfinden, welche Haltung/Haut sie da hat. Glücklicherweise gibt es ja verschiedene Firmenphilosophien! Das mit der Diskussionswürdigkeit betrifft übrigens auch alle anderen (auch natürlichen) Inhaltsstoffe wie ätherische Öle, Emulgatoren, verarbeitete pflanzliche Öle und insbesondere Konservierungsmittel etc., die man auch allesamt in ihrer Wirkung auf die Haut diskutieren kann. Ich bin keine Bloggerin, die genau vorschreiben möchte, was man zu tun und zu lassen hat (gibts ja auch, gerade im konventionellen Bereich) – deswegen achte ich hier bei der Auswahl der Produkte auf Vielfalt und Offenheit, das entspricht auch meinem Naturell. Und auch das muss nicht jedem gefallen, das ist mir klar 🙂 .

      • beautyjagd sagt am 13. März 2016

        PS: Und Petras Kommentar finde ich zwar provokativ formuliert, aber nicht beleidigend – und auch da kann man sicher unterschiedlicher Meinung sein, denn wir sidn nun mal alle individuell. Nur mal so unter uns: Mich haben in letzter Zeit auch einige Kommenatre hier ziemlich getroffen (ich bin nur ein Mensch, keine Superbloggerin, die über allem schwebt).

      • beautyjagd sagt am 13. März 2016

        Oft ist wahrscheinlich auch das Problem, dass durch die rein schriftliche Kommunikation im Internet schnell Missverständnisse entstehen, weil man nicht sieht/spürt, welchen Ton der Kommentar haben soll. Immerhin gibt es Smilies, die ich mittlerweile mehr schätze als früher 🙂

      • hazel sagt am 13. März 2016

        @Gila: sorry, sehe ich völlig anders. ?
        Das war kein im Ton vergreifen, was jedem mal so im Eifer des Gefechts passieren kann. Bei so einem Wort hat man einfach eine natürliche schreibblockade…das benutzt man nicht für Menschen, mit denen man fast täglich im Austausch ist und die man (wenn auch nur virtuell) schon eine längere Zeit kennt.
        Ich möchte den Absatz wirklich gelöscht haben, aber das liegt in Julies Ermessen.
        Nichtsdestotrotz bin ich immer versöhnungsbereit. Aber für mich war das eine tiefe Beleidigung und nein, mich amüsiert das auf keiner Ebene.

      • @ hazel Nicht die Zensur fordern, wir sind doch keine bescheuerten Fundis, die wir dies nötig hätten, oder? 😉 – wiewohl eine Erklärung von Petra für Ihren Kommentar aussteht.

      • Waldfee sagt am 13. März 2016

        Mädels, ruhig Blut… Ich glaube, Petra meint das mit dem Fundamentalismus nicht wörtlich, so schätze ich sie nicht ein. Aber ich stehe weiterhin zum unteren Teil ihrer Antwort: lasst doch das olle Glycerin weg, wenn es euch ärgert. Der Markt ist doch voll von schönen Produkten. Da sollte doch was für jeden dabei sein?

      • Orris sagt am 13. März 2016

        @Julie: Zu deiner Frage, warum uns Glycerin so viele Sorgen bereitet: Ich finde, mit anderen Konzepten z.B. der fettfreien Nachtpflege kann man es nicht ganz vergleichen – ich weiß, dass in der Pflege kein Fett enthalten ist und treffe eine bewusste Entscheidung, ob ich es für meine Haut gut finde, oder nicht. Bei Glycerin meine ich vielleicht, meiner Haut etwas Gutes zu tun, der Effekt kann aber unter Umständen kontraproduktiv sein. Wahrscheinlich wäre es hilfreich zu wissen, wieviel Glycerin in einem Plegeprodukt tatsächlich enthalten ist. Ganz verunsichert bin ich mittlerweile bei manchen Produkten, wie z.B. den Cobicos-Seren, wo Glycerin ganz weit vorne steht. Ist der Anteil dort niedriger als 10%? Wenn ja, wieviel von den wertvollen Extrakten, mit denen geworben wird, ist denn in dem Produkt enthalten? Wenn sie erst nach dem Inhaltsstoff „Parfum“ gelistet werden, von dem wahrscheinlich nicht mehr als 1-2 Tropfen pro 30 ml enthalten sind?
        Wie Ava schon angeregt hat, würde es mich interessieren, was Kosmetikfirmen, die wenig Glycerin einsetzen, wie z.B. Santaverde, oder sogar ganz darauf verzichten, wie Martina Gebhardt, zu diesem Thema stehen.

      • beautyjagd sagt am 15. März 2016

        Ich frage bei Cobicos mal nach wegen des Anteils! Und Santaverde hat ja Aloe Vera als Hydratisierer, da ist Glycerin schon deswegen wahrscheinlich zweitrangiger für die Produkte. Das Konzept von Martina Gebhardt geht ja grundsätzlich davon aus, dass die Haut ausschließlich Fett, Wasser und Emulgator braucht, um gut versorgt zu sein. (Das meinte ich auch mit den unterschiedlichen Konzepten, ich denke nicht/kenne nicht, dass es da einen wissenschaftlichen Vergleich gibt, was nun letztlich besser ist… Interessant wäre es, aber wahrscheinlich sehr aufwändig zu realisieren und kommt ja auch immer auf die Gesamtformulierung an.)

      • beautyjagd sagt am 16. März 2016

        So, hier habe ich die Info von Cobiscos: In allen Cobicos-Produkten kommt maximal 3% Glycerin zum Einsatz!

      • Na ja, ich meinte nicht, dass ich dieses Thema unbedingt hier haben will, es war nur eine Antwort auf Hazels Frage, wie man das Thema aufgreifen könnte (!), so es gewünscht ist. Letztlich – wenn man eine Inhaltsstoff-Serie hier starten würde, ginge es dann ja nicht nur um Glycerin, sondern auch um Nano oder Nicht-Nano, um Alkohol ja oder nein, um ätherische Öle, Sonnenschutz etc. pp. Ich weiß gar nicht, ob ich das alles lesen wollen würde.

        Meine derzeitige Pflege mit Ambient sehe ich als individuelles Experiment für mich. Wenn ich das Gefühl habe, meine Haut mag das so nicht (wie bei Öl pur z.B.), dann greife ich wieder auf was anderes (mit Glycerin) zurück. Wie Julie, Waldfee & Petra schon sagten: Es gibt so viele Produkte im Naturkosmetikbereich, da sollte doch für jeden was dabei sein 🙂

      • Petra sagt am 13. März 2016

        Glycerin kann auch ersetzt werden mit Alkohol, Fettalkohol, Lanolin, ätherisches Öl, Emuöl, Schneckenschleim, Nachtigallenkot usw.- und letzten Endes auch Emulgatoren, Konservierungsmittel oder gar Petrolatum. Manches davon möchte ich auf gar keinen Fall auf meiner Haut, anderes ist mir egal, aber ich würde niemanden verurteilen, der meint, einern dieser Stoffe zu benötigen. Und ich schätze sehr, dass ich hier jedes Produkt kennenlernen darf, auch wenn es INCIs enthält, deren Sinnhaftigkeit von einzelnen bezweifelt wird.

        In letzter Zeit vermisse ich immer öfter die früher hier übliche Toleranz. Galt hier nicht mal das Credo „Cremen und cremen lassen“?

      • Ich bin auch der Ansicht, dass die Glycerin-Diskussion lohnend und wichtig ist, zumal die Informationslage dünn ist und Hersteller und Experten dazu lieber schweigen. Klar, kann frau Glycerin in der Pflege einfach weglassen, aber das beantwortet die Fragen nicht: Wieviel Prozent in der Creme ist feuchtigkeitsspendend, wieviel ist zuviel, und wieviel ist denn überhaupt drinnen? Frau Ischler von mysalifree hat neulich in einem Interview zu diese Thema gesagt, dass in ihren Produkten maximal 8 Prozent Glycerin enthalten sind. Das war zumindest einmal eine Aussage. Habt Ihr vielleicht die Serie Kosmetik-Check in der ZEIT online gelesen? Die für für mich wichtigste Aussage: Die Industrie schweigt beharrlich zu Inhaltsstoffen und schüchtert offenbar auch zuliefernde Wissenschafter ein, Informationen darüber öffentlich zu machen. Wer Information unterdrückt, hat etwas zu verbergen. Nicht zuletzt deshalb ist nachfragen und sich in Foren wie beautyjagd austauschen so wichtig. Wir sind doch nicht nur hier, weil uns Beauty Spaß macht, sondern auch, weil wir uns von NK angeschmiert fühlten. Mir persönlich bringen solche Diskussionen mehr als die Aufarbeitung des hawaianischen, isländischen oder intergalaktischen NK-Angebots. Ich will nicht falsch verstanden werden, auch das gehört zu beautyjagd und ich lese wirklich gerne darüber, aber fachliche Information schätze ich eben auch. Nicht zuletzt, weil die klassischen Medien in diesem Bereich so wenig liefern.

      • Petra sagt am 13. März 2016

        Im Gegensatz zu dir fühle ich mich von NK nicht angeschmiert. Von mir Aus welchem Grund auch immer nicht gewünschte Inhaltsstoffe lasse ich weg, ist doch gar kein Problem. Allerdings kenne ich das Bedürfnis nicht, auch andere vom Verzicht darauf überzeugen zu wollen.

      • beautyjagd sagt am 15. März 2016

        Bin mir gar nicht so sicher, ob die Forschungslage zu Glycerin an sich so dünn ist, denn Heike Käser (die ich schätze, weil sie gut recherchiert) schreibt zB: „Seine Pharmakokinetik, d. h. sein Verhalten im Körper, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen, wie es verteilt, abgebaut und ausgeschieden wird, ist in der Forschung gut dokumentiert; Glycerin als körpereigene Substanz gilt als ausgezeichnet verträglich“ http://www.olionatura.de/_rohstoffe/

      • @ Peter Ich meinte natürlich KK, wobei das wohl eine freudsche Fehlleistung war …

      • @ Petra, sorry für die Geschlechtsumwandlung, hatte keine Brille auf.

      • Petra sagt am 13. März 2016

        Ah ok, KK war gemeint. Nun ja, das war angesichts der Diskussion jetzt nicht mehr eindeutig. Die meisten NK-Hersteller spielen mE mit offenen Karten.

      • Orris sagt am 13. März 2016

        Ich wüsste nicht, in welchem Moment Toleranz in dieser Diskussion zu kurz gekommen wäre. Ebenso wenig versprüre ich ein Bedürfnis, jemanden hier missionieren zu müssen. Ich finde den Austausch zum Thema Glycerin nur wichtig, damit ICH – und diejenigen, die interssiert sind – den Wirkstoff einschätzen und für MICH eine Entscheidung treffen kann, ob ich ihn in meiner Kosmetik haben möchte oder nicht. Was andere sich ins Gesicht schmieren, ist mir relativ egal. Ich denke, das sehen diejenigen, die sich bisher dazu geäußert haben, genauso.

      • Yvette sagt am 13. März 2016

        Ich hoffe, dass meine Kommentar jetzt an der richtigen Stelle landet….ich persönlich stehe Glycerin absolut neutral gegenüber, vor allen weil ich keinerlei wissenschaftliche Studie zu dessen Bedenklichkeit finden konnte.
        Zustimmen möchte ich allerdings der Forderung nach genauen Inhaltsangaben in Prozentzahlen (Khadi gibt es auf seiner HP mit 5% an). Dies wäre für mich als Konsument transparent und ich könnte mich leichter für oder gegen ein Produkt entscheiden.

    • @ Ava Nachdem ich deinen Beitrag ambient betreffend gelesen hatte, wollte ich im ersten Impuls sofort antworten. Habe es dann gelassen, weil ich ehrlicherweise nur mit einerseits und andererseits Argumenten dabei gewesen wäre. Jetzt traue ich mich doch,obwohl bisher keine eindeutigen Aussagen über meine Hauttyp-Veränderung möglich sind.
      Einerseits also: ambient ist wohl die beste Kosmetik, die ich je benutzt habe. Meine Haut, die auch vorher schon schön war, ist in ganz kurzer Zeit eindeutig noch besser geworden. Klarer und feinporiger.
      Andererseits: meine Haut ist zum ersten Mal im Leben ein Problem für mich. Sie ist ganz klar bedürftig nach mehr Pflege. Ob Fett oder Feuchtigkeit fehlt, ob es die Umstellung ist, ich weiß es noch nicht.
      Ich will es mir nicht zu einfach machen und behaupten, daß das Glycerin fehlt. Aber der Verdacht liegt schon nahe, weil ich jahrzehntelang damit nicht zu knapp gepflegt habe.

      Nichtsdestotrotz bleibe ich dabei und hoffe, daß sich meine Haut nach der umstellungsphase wieder besinnt. Bin gespannt auf das Ergebnis. Bis dahin fühle ich mit allen, die unter trockener Haut leiden, ich weiß jetzt, wie sich das anfühlt.

      • Ja, feinporiger ist meine Haut auch. Trockener nicht, aber ich habe sowieso eher eine normale bis Mischhaut.
        Vielleicht ist es tatsächlich die Umstellung, ich weiß, dass in einem anderen Forum viele, die auf Martina Gebhardt umgeswitcht sind, Ähnliches berichtet haben.
        Da muss man vielleicht mal einen Hautzyklus abwarten. Ich komme z.B. mit den Ambient-Cremes, die Kokosöl enthalten, nicht so gut klar (da krieg ich schnell hubbelige Haut von, das wirkt wohl zu okklusiv bei mir), dagegen ist die Iris, die ja angeblich sehr reichhaltig sein soll, prima.
        Wo ich mal den Effekt hatte, dass die Haut oberflächlich gepflegt aussah, aber darunter vertrocknet ist, war übrigens bei allen DMS-Cremes…

      • Das ist spannend liebe Gila.
        Ich würde mich wohl glatt häuten! Rein intuitiv halte ich die Ambientpflege auch für toll und ich freue mich auf deine weiteren Berichte.

        Lieber Gruss
        Emma

      • Liebe Emma, dein Interessean meinem Selbstversuch freut mich.
        Ich berichte dir gern, wie das Experiment ausgeht. Da ich ein neugieriger und wissbegieriger Mensch bin, verfolge ich mein glycerinfreies Experiment selbst mit großer Aufmerksamkeit.
        Auch wenn die trockene Haut im Moment für mich schon sehr ungewohnt und nicht sooo toll ist, wird das aufgewogendurch Vorteile, die schon in kürzester Zeit sichtbar waren.
        Außerdem schummele ich ein wenig und benutze an manchen Tagen zusätzlich die hautkur von hauschka und manchmal plündere ich meine Aloe Vera-Pflanze, die schon ganz gerupft aussieht.
        Ich aber noch nicht !!!

      • Orris sagt am 13. März 2016

        Meine Haut ist im Moment leider auch eine einzige Katastrophe. Sie ist seit etwa einer Woche sehr trocken und schuppig, trotz intensiver Pflege. Vielleicht war es aber auch zu viel des Guten, ich habe einige glycerinfreie Produkte ausprobiert, eines nach dem anderen – QMilk, Sensisana Maritim, Granatapfelsamenöl. Dass es aber am Glycerinentzug liegen könnte, glaube ich aber eher nicht, denn die Haut ist nicht nur im Gesicht, sondern am ganzen Körper so trocken und da hat sich die Pflege nicht verändert. Es ist leider das Problem, welches mich jedes Jahr um diese Zeit plagt – die Haut hat genug vom Winter und das zeigt sie mir auch 🙁
        Ich werde jetzt noch Ambient testen (Pröbchen habe ich schon angefordert) und mich dann konsequent für eine Linie entscheiden.
        Eines ist aber auf jeden Fall besser als in den Jahren zuvor – die Haut ist zwar schuppig, aber die Rötungen, mit denen ich sonst immer zu kämpfen hatte, sind diesmal kaum sichtbar.

    • beautyjagd sagt am 13. März 2016

      @Ava: Ja klar, bei Instagram kann man auch einfach so gucken, zB einfach auf den Link in der Sidebar im Social Media Tool klicken!

      • Danke, ich hab dich mal gebookmarkt mit deiner Instagram-Seite, dann kann ich immer mal gucken, was dort so geboten wird 🙂

  11. Ich habe mich gerade sehr gefreut deinen Artikel zu lesen, denn ich bin auch gerade in England!!
    Tolles Land!
    Muss gestehen, auf Naturkosmetiksuche habe ich mich noch nicht gemacht, aber in meinen verbleibenden 4Tagen werde ich dies wahrscheinlich tun, dank deines neugierig machenden Artikels!

    • beautyjagd sagt am 12. März 2016

      Vielleicht findest Du zB auch was von Green People, die Marke ist auch etwas weiter verbreitet 🙂 Viel Spaß!!

  12. hazel sagt am 12. März 2016

    Von hier gibt es nicht viel zu berichten, jedenfalls keinerlei Produkt-Erwerbungen. ?
    Im Gegenteil, ich brauche erstmal meine Sachen auf. Das ist aber keine langwierige Sache, da der Vorrat um einiges geschrumpft ist, nachdem ich glycerin-haltige Produkte konsequent aussortiert habe.
    Meine Haut liebt es, glycerin-frei zu sein.
    Nachdem ich dem Glycerin eigentlich neutral gegenüberstand, zumindest was die sichtbare Wirkung auf der Haut angeht, bin ich da doch noch ordentlich überrascht worden.
    Letztes Jahr hatte ich mal geschrieben, dass meine Rötungen am Kinn mit dem regulat Beauty Serum komplett verschwunden waren. Jetzt habe ich bemerkt, dass die Rötungen weg sind, wenn ich keine glycerin-Haltungen Produkte benutze.
    Und insgesamt ist meine Haut nochmal schöner geworden…ebenmäßiger, feiner, einfach insgesamt ausgeglichener.
    Schönes Wochenende, ladies! ?

    • beautyjagd sagt am 13. März 2016

      Das freut mich echt sehr, dass Deine Haut so schön geworden ist! Es ist wirklich gut, seine Haut besser kennenzulernen, auch durch Tests 🙂 An deine Erfahrungen mit dem Regulat Beauty Serum kann ich mich noch gut erinnern, ich führe das ja auf die antioxidative/entzündungshemmende Wirkung des Regulats zurück.

  13. Ich finde es immer wieder schön, deine Reisen zu verfolgen! Ich komme ja aufgrund meines Studentenbudgets nicht so oft raus 😉 Hab noch eine schöne Reise bzw. Heimreise!
    Das Avril Abschminköl hört sich gut an. Ich mag die Marke ja sehr, auch wenn sie in Frankreich natürlich deutlich populärer ist als bei uns. Ich finde es ja so schade, dass klassische Reinigungsöle derzeit im konventionellen Sektor stark zunehmen und gehypt werden, es aber bei Naturkosmetik doch recht wenige (milde) davon gibt – gerade NK sollte das doch aufgreifen können, da Öle hier ja schon viel länger verwendet werden bzw. in größerem Umfang! Und Öle + Emulgator ist auch NK – konform…

    Liebe Grüße
    Valandriel

    • beautyjagd sagt am 13. März 2016

      Das denke ich mir auch manchmal, die Naturkosmetik könnte gerade beim aktuellen Öl-Trend viel stärker mit den eigenen Pfunden wuchern!

  14. Ich dachte ja, dass es dich nach Brüssel zieht und saß dann mit Sehnsucht im Herzen vor dem Handy, als ich deine England-Bilder gesehen habe. 🙂 Da möchte ich am liebsten direkt selbst wieder die Koffer packen!

    Mein Highlight war diese Woche mein Besuch bei Speick, es war so spannend, dort hinter die Kulissen blicken zu können! Vieles habe ich dann von den Bildern aus deinem Bericht vom letzten Jahr vor Ort wiedererkannt. 🙂

    Hast du wenigstens den Frühling mit im Reisegepäck gehabt? Hier ist es nun seit drei Tagen grau, neblig und nasskalt. Eher November als März. Aber dafür singt die Amsel morgens schon fröhlich, das fetzt.

    Liebe Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt am 13. März 2016

      Sonnig war es, aber ganz schön kalt! Also nicht wirklich frühlingshaft… Und Deinen schönen Bericht über Speick habe ich gerade gelesen und mich daran erfreut (und an meinen Besuch dort denken müssen).

  15. England! Sehr schön!

    Bei mir gabs eine Bodylotion von L: a Bruket – sie steht noch unbenutzt im Bad. Ich habe mich für No.093 Bergamott/Patouli entschieden.

    Geschenkt bekam ich den Sonnenschutz Sheer Physical UV Defense SPF 50 – eine Freundin von mir schwärmt davon.

    Meine Haut hat sich u.a. dank dem Emuoel wieder sehr gut beruhigt und mag derzeit Thermalwasser und Lavera neutral.
    Dazu nehme ich Aroniakapseln und hoffe dadurch auch gut auf den Heuschnupfen vorbereitet zu sein. Also Pflege von innen.

    Liebe Grüsse
    Emma

    • beautyjagd sagt am 13. März 2016

      Ist das der Sonnenschutz von Skinceuticals? Hehe, ist ja – bis auf die physikalischen Filter – nicht gerade naturkosmetisch 😉 Ich stelle mir die Textur deswegen aber sehr schön leicht vor!

      • Genau! Sehr leicht und voll Silikon. Relativ übel.
        Sie meinte wegen Mineralfilter genau gut für mich und als ich Silikon beanstandete sprach sie von 5 grad sein lassen … 🙂
        ehhhmmmm … sie ist sehr grosszügig.

        Herzlich
        Emma

      • Carmen sagt am 13. März 2016

        Ich hatte mir zwei oder drei Mal von skinceuticals den Mineral Radiance UV Defense 50 gekauft. Ich muss gestehen, ich vermisse ihn! Mineralischer Sonnenschutz und kleine Farbkügelchen zum Ausgleich. Ich war ziemlich begeistert vom Auftrag, hatte auch das eine oder Serum. Wenngleich ich die Preise der Seren hier in Deutschland doch sehr hochpreisig finde. Ich habe damals immer in US bestellt.

  16. Yvette sagt am 13. März 2016

    Aww, das Shampoo finde ich sehr spannend! Wäre toll, wenn Du eine Bezugsquelle in Deutschland ausspionieren könntest 🙂
    Ich hab es nur bei Amazon gefunden…
    Wenn ich das 2012 in Südengland gesehen hätte…! Hab mir grad nochmal die Urlaubsfotos von damals angeschaut! Hach, war das schön!!! Danke fürs erinnern 🙂

    Ich war diese Woche das erste mal beim Naturfriseur! Wunderbar! Bin immer noch hin und weg 🙂 Nie wieder „normaler“ Friseur!
    Details folgen, wenn ich meine Haarplege Routine vorstelle 🙂

    • beautyjagd sagt am 15. März 2016

      Ich glaube, dass dieses Shampoo relativ neu ist 🙂 Ich fürchte auch, dass Amazon die einzige Quelle ist, aber mal sehen, ich recherchiere dazu noch.

  17. Eva Gongolo sagt am 13. März 2016

    Balance Me hat ein paar tolle Produkte. Mich wundert immer, dass die in Deutschland praktisch nirgends zu kaufen sind. Es gibt bzw. gab sie bei GreenGlam, die mustern aber gerade aus und verkaufen nur noch die Reste. Als ich mal in Augsburg im GreenGlam Laden war sagte mir die Mitarbeiterin, dass manche Leute bemängeln, die Verpackungen von Balance Me seien zu bunt für NK… Ich liebe die Radiance Face Mask mit ihrem leichten Peelingeffekt und die ungetönte Wonder Eye Cream hatte ich auch schon.
    Also gebt dieser Marke eine Chance wenn ihr sie irgendwo kaufen könnt.

    • beautyjagd sagt am 15. März 2016

      Ich finde es auch schade – balance me war ja auch mal im Naturshop von Müller erhältlich, aber irgendwie klappt das wohl mit dem Vertrieb in Deutschland nicht so… Ich hoffe auch, dass die Marke wieder nach Deutschland kommt!

      • Petra sagt am 15. März 2016

        Bei Ecco Verde und auch im Zalando-outlet gab es die ebenfalls. Ich hatte mal ein Serum, fand das aber nicht so dolle. Ob ich das verwendet habe oder nicht hat keinen Unterschied gemacht. Daher habe ich die Marke dann nicht weiter beachtet. Aber die ist ja über englische Shops gut verfügbar, das dürfte ja kein Problem sein.

      • beautyjagd sagt am 16. März 2016

        Die Produkte wurden ja teils überarbeitet, so ist mein Eindruck… aber ich habe die Formulierungenvon früher natürlich nicht im Kopf 😉 . Mich hat noch der Sonnenschutz interessiert, den habe ich mir für den geplanten Sonnenschutz-Post gekauft. Und ja, in den englischen Online-Shops bekommt man die Sachen problemlos 🙂

Kommentare sind geschlossen.