Gesichtspflege Naturkosmetik

Le Baume Céleste Oil-in-Gel Makeup Remover von Absolution

Die optimale Gesichtsreinigung ist ja ein Lieblingsthema von mir: Sie soll nicht zu aggressiv sein, aber meine Haut trotzdem gut reinigen. Danach soll sich die Haut nicht ausgetrocknet anfühlen. Ich bin dabei ganz offen, was die Darbietungsform angeht. Das kann ganz klassisch eine Reinigungsmilch, ein Reinigungsschaum, manchmal sogar ein Reinigungsgel oder ein Oil-to-Milk-Cleanser sein. Damit ist gemeint, dass sich das ölige Reinigungsmittel in Kontakt mit Wasser zu einer Milch wandelt – und sich deswegen gut abspülen lässt. Einer meiner Favoriten aus dieser Kategorie ist z.B. das Aciana Botanica Gelée d’Huile Démaquillante von Sanoflore oder das Age Protect Oil to Milk Reinigungsöl von i+m Naturkosmetik. Wichtig ist mir bei diesen Produkten, dass der Emulgator genau richtig für meine Haut dosiert ist, so dass der Lipidfilm meiner Haut bei der Reinigung nicht zu stark angegeriffen wird.

Kein Wunder also, dass ich Le Baume Céleste von der französischen Naturkosmetikmarke Absolution unbedingt probieren wollte und ihn mir gleich nach der Lancierung gekauft habe. Auf Englisch wird das Produkt als Oil-in-Gel Makeup Remover bezeichnet, er ist in einem Glastiegel verpackt. Ganz im Trend liegt die blaue Farbe des geligen Balms: Insbesondere in den USA ist das ätherische Rainfarnöl („Blue Tansy“) gerade sehr beliebt. Vielleicht auch deshalb, weil das darin enthaltene Chamazulen die Produkte damit so ansprechend hellblau aussehen lässt.

Le Baume Céleste basiert auf Bio-Kokosöl, Glycerin und Sonnenblumenöl. Als Emulgator dient das milde Zuckertensid (Sucrose Laurate), das dann auch für den milchigen Effekt beim Abspülen sorgt. Als pflanzliche Wirkstoffe sind außerdem entzündungshemmende Calendula, Arnika und Chaulmoogra-Öl (vom indischen Ölbaum, soll gegen Pigmentstörungen helfen) eingesetzt. Als ätherische Öle finden sich Blue Tansy (ebenfalls beruhigend), Lavendel (wundheilend), Rosmarin und Rosengeranie (hautfreundlich) in der Formulierung. Der Balm ist von Cosmos Organic / Ecocert / Cosmebio zertifiziert.

INCI: Cocos Nucifera Oil*, Glycerin, Helianthus Annuus Hybrid Oil*, Butyrospermum Parkii Butter*, Aqua, Calendula Officinalis Flower Water*, Sucrose Laurate, Macadamia Integrifolia Seed Oil*, Persea Gratissima Oil*, Taraktogenos Kurzii Seed Oil, Helianthus Annuus Seed Oil*, Alcohol, Tocopherol, Tanacetum Annuum Flower/Leaf/Stem Oil*, Arnica Montana Flower Extract*, Lavandula Latifolia Herb Oil*, Rosmarinus Officinalis Leaf Oil*, Pelargonium Graveolens Oil*, Linalool◊. *ingredients from organic farming ◊natural constituents of essential oils

Da ich in den letzten Wochen einige Make-up-Neuheiten getestet habe, hatte ich genug Gelegenheit, Le Baume Céleste ausgiebig zu testen 🙂 . Man verwendet etwa eine Fingerspitze von dem geligen, hellblauen Balsam (der sich nicht fettig anfühlt!) und massiert ihn auf dem trockenen Gesicht ein – dabei unbedingt etwas Zeit lassen, damit der Baume wirken kann. Der zarte Duft ist sehr angenehm für meine Nase und wirkt entspannend, ich nehme Noten von Kamille und auch etwas Fruchtiges wahr – typisch Rainfarn, würde ich sagen. Auch auf die Lider und Wimpern habe ich den Balm aufgetragen, um Mascara und Lidschatten abzunehmen. Anschließend befeuchte ich meine Finger und gehe damit nochmals über das Gesicht, nun wandelt sich der Balm bereits zu einer Milch. Zum Schluss spüle ich alles mit lauwarmen Wasser und dem Kongy Konjac Sponge ab, was spielend einfach funktioniert.

Rund um meine vorher geschminkte Augenpartie musste ich etwas nachhelfen – und auch die Foundation war nach dieser ersten Reinigung nicht ganz entfernt. Meine zu Trockenheit neigende Mischhaut fühlte sich danach jedoch phantastisch an, weder fettig noch ausgetrocknet, sondern einfach etwas gepflegt und weich.

Empfohlen wird, nach der Reinigung mit Le Baume Céleste mit einer Reinigungsmilch oder einem anderen Reinigungsprodukt einen zweiten Reinigungsschritt zu machen (Stichwort Double Cleansing). Damit wurden dann auch bei mir alle Makeup-Reste entfernt. Da ich jedoch das Hautgefühl nach der Gesichtsreinigung mit Le Baume Céleste so mag, mache ich es genau umgekehrt: Ich nehme zuerst mein Make-up grob mit Mizellenwasser ab und reinige dann mit dem blauen Balm nach. Irgendwie habe ich es letztlich nicht so mit einem Reinigungsbalm um die Augen herum, was aber natürlich nur meine persönliche Sache ist 🙂 .

Für mich ist Le Baume Céleste ein spannendes Produkt: Die gelig-ölige Textur ist nicht so fettig wie die von anderen Reinigungsbalms, dazu wird die Haut bereits während der Reinigung gepflegt – und die hellblaue Farbe ist natürlich auch sehr ansprechend.

Der Tiegel Le Baume Céleste von Absolution enthält 50ml, ich habe 32 Euro dafür bezahlt. Erhältlich ist er in Deutschland z.B. bei Amazingy, aber auch direkt bei Absolution oder in französischen und britischen Online-Shops.

Teile diesen Beitrag: