International, Körperpflege

Packungsgrößen in Portugal

Duschgel und Bodylotion nehme ich auf meinen Reisen nicht mit, sondern kaufe sie vor Ort. Damit fühle ich mich dann immer gleich heimischer 😉 .

In den Supermärkten ist mir deshalb direkt aufgefallen, dass es quasi kein Duschgel unter einem halben Liter Inhalt gibt, meistens ist es sogar eher mehr. Die Badezusätze umfassen locker einen Liter und die Shampoos sind meist auch nicht gerade klein.

Mein neues Duschgel von der traditionellen spanischen Marke Babaria riecht nach Rosmarin und Pinie. Die riesige Flasche umfasst 750 ml! Kleiner gab es dieses Duschgel nicht. Diese Packungsgröße finde ich beim Duschen nicht gerade handlich. In Spanien habe ich übrigens das gleiche Phänomen beobachtet.

Seht euch mal die Größe der Flasche im Vergleich zu meiner Alverde-Reinigungsmilch an:

Ich frage mich immer, warum in manchen Ländern die (günstigen) Körperpflege-Produkte in so großen Flaschen abgefüllt werden. In „ärmeren“ Ländern in Südamerika gibt es im Gegensatz dazu häufig ganz kleine Packungen. Es handelt sich dabei eher um Tütchen, die eine Tagesration an Duschgel beinhalten. Wenn Menschen von der Hand in den Mund leben müssen, können sie keine größeren Vorräte anschaffen.

Aber es hat sicher auch etwas mit der Mentalität und Gewohnheit  zu tun, dass in Portugal (und Spanien) die durchschnittlichen Duschgels, Badezusätze und Bodylotions im Vergleich zu Deutschland so groß sind. Die internationalen Produkte (wie z.B. ein parfümiertes Duschgel von Chanel) haben auch hier kleinere Packungsgrößen, wie wir sie aus Deutschland kennen.

Habt ihr schon ähnliche Beobachtungen gemacht? In welchen Ländern gibt es eher große Packungen zu kaufen? Und wo kleinere? Könnt ihr euch das Phänomen erklären? Mögt ihr lieber kleinere oder größere Einheiten?


Auch interessant:

E.O.S.: Lip Balm Honeysuckle Honeydew
Käufe in New York 4: Dekorative (konventionelle) Kosmetik
Geschenkset von Primavera: Mein Herz tanzt

Comments are disabled.

6 thoughts on “Packungsgrößen in Portugal
  • Julia sagt:

    In Japan sind fast alle Packungen kleiner (übrigens auch beim Essen so. ^^;) Bodylotion in D hat ja oft so 400 ml (also meine von Dove hat das), und drüben hatte ich das Gefühl, es wäre nur die Hälfte, aber trotzdem teurer.
    Shampoo etc. hat normale Größe (und praktischerweise kann man Nachfüllpacks kaufen!), Duschbad ist manchmal recht groß (oder sieht groß und rund aus xD) und mit Pumpspender (auch mit Nachfüllpacks), alles andere scheint mir normal, also Gesichtsreinigigung, Lotion etc.

  • Naekubi sagt:

    @beautyjagd: Wenn die Flaschen so groß sind, wie ist dann denn das Preis-Leistungs-Verhältnis? Ist Duschgel auf 100 ml gerechnet dann billiger oder eher teurer?

    In Norwegen, wo ich einige Zeit verbracht habe, waren Duschgels, Shampoos etc. von der Größe her identisch mit Produkten aus Deutschland. Aber teurer, weil meistens Importware und weil viel Steuern drauf sind.

    Btw, ich habe dich für die Schenk- und Spendenaktion von my Swiss chocolate getaggt: http://dangerbananas.blogspot.com/2011/03/schoko-bananen-fur-japan.html

    viele Grüße 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Es ist billiger, aber das liegt sicher auch daran, dass hier viele Sachen billiger als in Deutschland sind. Essen gehen z.B. 🙂 .

  • keimonish sagt:

    Ich kenne das aus Spanien auch. Für Haushalte, die groß genug sind, mag das ganz praktisch sein aber wir mögen das nicht so. Im Urlaub, im Hotel, erst recht nicht, wenn man nur mal ein/zwei Flaschen Wasser zusätzlich haben will.

  • Kaddi sagt:

    wahrscheinlich haben die südländer oft großfamilien 🙂 für singles und hopper muss das ja die hölle sein. da ich zur letztgenannten kategorie gehöre, lob ich mir die guten 200ml Flaschen.

    • beautyjagd sagt:

      Großfamilien gibt es ja auch hier nicht mehr. Aber die Haushaltsstruktur dürfte eine andere sein, ich denke, dass man lange bei der Familie wohnt. Ich lobe mir auch die 200ml-Flaschen, schon deswegen, weil ich öfter Abwechslung brauche 😉 .