Hintergrund, International

Guide des Meilleurs Cosmétiques 2011-2012

Ein neues Beauty-Buch ist bei mir eingezogen! Nachdem ich es vor zwei Jahren in einer französischen Buchhandlung gesehen und nicht gekauft habe, ließ ich mich nun von der frankophilen Jana überzeugen: Die neueste Ausgabe des „Guide des Meilleurs Cosmétiques 2011-1012“ musste her.

Dabei handelt es sich um einen Ratgeber, der den französischen Kosmetik-Markt untersucht und in vielen Kategorien jeweils die besten Produkte kürt. Das Experten-Team empfiehlt tendenziell Naturkosmetik und erklärt im Anfangskapitel auch, weshalb das so ist.

Kosmetik wird von den Autorinnen als ein Verbrauchsgut angesehen, das tagtäglich verwendet und auf das größte Organ des Menschen, die Haut, aufgetragen wird. Dementsprechend sollten die Bestandteile den Körper nicht zu sehr belasten – denn was man auf der Haut hat, findet sich bald darauf auch im Körper wieder. Einzelne Stoffe, die zu Abwertung führten, werden im ersten Kapitel aufgeschlüsselt.

Das Team um Laurence Wittner und Hélène Le Héno nahm insgesamt 5500 Produkte von 310 Marken unter die Lupe. Die sechs Kriterien, die auch genau erläutert werden, sind z.B. die Wirksamkeit des Produktes, die Hautverträglichkeit, der Genuss beim Anwenden oder das Preis-Leistungsverhältnis.

Das Buch ist in ca. 140 Unterkapitel aufgeteilt, die sich jeweils mit einer Produktkategorie beschäftigen. So wurden Peelings, Deodorants, Reinigungsmilch, Masken, Gesichtscremes für verschiedene Hauttypen oder Sonnenschutzprodukte untersucht.

Von jeder Produktkategorie werden die besten sieben Produkte in einer detaillierten Liste bewertet. Die drei Siegerprodukte werden je eine Seite lang beschrieben, auch die Inhaltsstoffe werden genannt:

Es gibt Marken, die sich häufig unter den Siegern befinden, während andere eigentlich nie unter den besten acht gelistet sind. Oft haben Cattier und Melvita die Nase vorn, Dr. Hauschka oder Weleda werden seltener empfohlen.

Produkte aus der konventionellen Kosmetik konnten sich fast nur im Bereich der dekorativen Kosmetik durchsetzen. Hier finden sich dann z.B. tatsächlich eine Foundation von Revlon, ein Mosaik-Puder von Avène oder das HD Puder „Microdefinition“ von MUFE. Es gibt in diesen Produktkategorien also noch viel für die Bio-Kosmetik-Branche zu tun, um mit den Standards der konventionellen Kosmetik mithalten zu können.

Marken wie Chanel, La Prairie, Lush oder Agnès b. hatten ebenfalls Produkte eingereicht. Ich habe sie allerdings nirgends unter den besten acht Produkten gelistet gefunden. Bei den Inhaltsstoffen wundert mich das natürlich nicht.

Es ist sehr anregend, das Buch durchzublättern und neue kleine Marken zu entdecken, die ich in Frankreich bisher nicht beachtet habe. Denn die Verpackungen sehen in den meisten Fällen sehr schlicht oder sogar unprofessionell gestaltet aus.

Wenn ihr etwas Französisch könnt oder öfter in Frankreich seid, kann ich euch den Guide nur ans Herz legen.

Grundsätzlich begrüße ich es sehr, wenn sich mit dem Bereich Kosmetik ernsthaft auseinandergesetzt wird. Nicht nur, weil dadurch Naturkosmetik gefördert oder Bewusstsein für Inhaltstoffe geschaffen wird. Ein für mich mindestens genauso wichtiger Aspekt ist, dass ein als typisch weiblich geltendes Thema, das gerne mal abgewertet wird („ist ja nur Schminki Schminki“), fachfrauisch angegangen wird.

In Frankreich gibt es ca. zehn Weinführer, die jedes Jahr neu aufgelegt werden. Ein Hobby, das ebenso viel Freude wie die Beschäftigung mit Kosmetik macht, aber fast rein männlich dominiert ist und prinzipiell als niveauvoll gilt. Die vielen Bücher belegen es ja! Indem der „Guide des Meilleurs Cosmétiques“ regelmäßig aktualisiert und herausgegeben wird, erhält auch das „weibliche“ Thema Kosmetik eine höhere Wertigkeit.

Der französische „Guide des Meilleurs Cosmétiques“ wird vom L’Observatoire des Cosmétiques herausgegeben und kostet 26,50 EUR. Ich habe ihn über amazon.fr bestellt, die Lieferung war innerhalb von drei Tagen da.

Und wie mir Jana schon prophezeit hat: Meine Wunschliste wird jeden Tag länger 😉 . Ich muss dringend bald wieder nach Frankreich fahren!

Habt ihr Bücher zum Thema Schminken und Kosmetik? Welche könnt ihr besonders empfehlen? Konsultiert ihr die Stiftung Warentest oder den Ökotest? Oder recherchiert ihr hauptsächlich im Internet zum Thema Kosmetik?

Auch interessant:

Multifunktional: Gesichtswasser Salbei Traube von Primavera
Mit Frangipani ins neue Jahr 2017
Neue Gesichtspflege für empfindliche Haut von Cattier Paris

Comments are disabled.

10 thoughts on “Guide des Meilleurs Cosmétiques 2011-2012
  • Kaddi sagt:

    verdammt, jetzt fängst du auch noch damit an… mein haben-will-gefül wird immer stärker. und das obwohl ich nie nach frankreich komme. melvita ist hier ja relativ schwer zu bekommen und cattier hab ich noch in keinem laden gesehen. mal schauen, vll husch ich mal in eine buchhandlung, wenn ich sommer nach paris fahre 😉

  • keimonish sagt:

    Das würde mir auf deutsch auch sehr gut gefallen 🙂 Kann mir vorstellen, dass Du da einen Wunschzettel gleich daneben liegen hast, wär bei mir auch so. 🙂
    Kosmetikbücher hab ich mehrere aber mehr als Grundwissen, nix mit Marken oder speziellen Produkten. (u.a. auch Bücher zum Kosmetik-Selber-machen und über Kosmetik mit aromatischen Ölen, Naturkosmetik, Hobbythek-Kosmetik u.a.)
    Stiftung Warentest konsultiere ich öfter zu bestimmten Themen….gekauft hab ich mir die Testhefte aber selten, schau immer erst im Internet.
    Liebe Grüße:-)

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe ja auch hauptsächlich Grundwissenbücher wie Inhaltsstoffe-Lexika, Lehrbücher für Kosmetikerinnen, Schmink-Bücher oder Anleitungen zum Selberrühren. Deswegen gefällt mir der Guide auch so gut. Stiftung Warentest und Ökotest blättere ich auch immer nur im Bahnhof durch, sie haben eben unterschiedliche Kriterien, wohingegen in diesem Guide sowohl auf die Wirksamkeit als auch auf Inhaltsstoffe geachtet wird. Es wäre toll, wenn es sowas auf deutsch gäbe 🙂

  • julia sagt:

    ich fand dieser blogpost hatte wirklichen nährwert, danke dafür.
    mir ist schon öfter aufgefallen, dass die die fanzosen uns in schönheitsfragen einfach voraus sind, was dieser guide ja wahrlich bestätigt. jetzt bin ich gedanklich bei einer deutschen ausgabe, mit hier ansässigen marken, das buch würde ich sofort kaufen! 🙂

    bei der gelegenheit kann ich gleich auch loswerden, dass ich deinen blog wirklich schätze, sowohl vom auftreten und der gestaltung, als auch von der inhaltlichen seite. diese kleinen reisen, auf die du uns mitnimmst, wenn du fremdländische kosmetik vorstellst, gafallen mit ausgesprochen gut!
    mach weiter so,

    grüße aus flensburg,
    julia

    • beautyjagd sagt:

      Oh danke schön, so ein Feedback freut mich sehr und spornt mich an 🙂 Und ich träume auch von einer deutschen Ausgabe mit deutschen Produkten. Das wäre toll! Liebe Grüße nach Flensburg 🙂

  • Anne sagt:

    Cool, dass du über das Buch berichtet hast. Ich verkaufe viele Produkte, die in dieser „Bible“ Sieger waren, wie Coslys. Freue mich schon auf das nächste Buch! Es gibt in Fr sooo viele neue coole Marken. Ich fliege nach Fr am Sonntag und werde viele neue Produkte ausprobieren. Übrigens ich habe vor neue Marken aus Frankreich zu importieren. Was würde dich interessieren? Dein Blog ist wirklich toll weiter so! Desole für die Grammatik Fehler.

    • beautyjagd sagt:

      Ich freue mich auch total, dass die Bioszene in Frankreich im Moment so stark in Bewegung ist. Die neuen Biosupermärkte wie la Vie Saine sind echt ein Traum, die Kosmetikabteilungen fand ich sehr interessant! Deswegen habe ich mir letzte Woche einige Sachen zum Testen mitgebracht *viel zu viel*, aber ich freue mich sehr über die Sachen.

      Der Guide war mein supertoller Einstieg in die französische Naturkosmetik-Welt, auch wenn ich manche Bewertungen nicht nachvollziehen kann. Z.B. wundert mich, dass SLS als mild beschrieben wird. Schon aus Umweltschutzgründen kann man das eigentlich nicht sagen, und mild ist auch was anderes… Und wie Revlon da so gut bei der dekorativen Kosmetik abschneidet, finde ich auch merkwürdig (bei den Inhaltsstoffen!).

      Aber ansonsten liebe ich es, in dem Buch zu schmökern. Was ich leider nicht gefunden habe, ist die Linie von Unmei, die hätte mich auch interessiert (aber ich war auch nur in der Provinz unterwegs). Die Feuchtigkeitspflege von Themis soll ja auch toll sein, und von Gamarde habe ich auch nicht sooo viel gesehen. Les Terriennes hatte ich auch auf dem Plan und nirgends gefunden. Und die dekorative Linie von Elysambre sieht super schick aus. Ich habe mir also noch einiges übrig gelassen für den nächsten Frankreichbesuch!

      Viel Spaß in Frankreich! Wohin fliegst du? Und danke für dein nettes Kompliment 🙂

  • Hutzi sagt:

    Oh das Buch klingt ja echt toll 🙂 werde ich me heut Abend gleich mal bestellen. Zum Glück wohne ich in Frankreich und sitze direkt an der Quelle

    • beautyjagd sagt:

      Du hast es ja gut! Man bekommt damit wirklich einen guten Überblick über die französische Naturkosmetik 🙂 (auch wenn man dann zu manchem Kauf verführt wird).