Drogeriemarkt, Gesichtspflege, Haar, Körperpflege, Naturkosmetik

Meine abendliche Pflegeroutine

Nachdem ich vor einiger Zeit hier meine Morgen-Routine beschrieben habe, möchte ich euch heute die Produkte vorstellen, die ich abends verwende.

Vielleicht regt das ja auch einige Bloggerinnen an, ebenfalls einen Post darüber zu verfassen. Spannend finde ich an solchen Artikeln, dass man die Gelegenheit hat, Alltagsklassiker kennen zu lernen. Meist erwähnt man sie gar nicht mehr, obwohl sie es definitiv wert wären.

Und man dabei entdeckt auch immer wieder neue Produkte, die man vielleicht noch gar nicht auf dem Schirm hatte. Mir ging es so, als Beate von der Naturdrogerie unter meinem Morgenroutine-Post erwähnte, dass sie täglich den Khol Kajal von Lakshmi als Pflege aufträgt. Mittlerweile bin ich ebenfalls begeisterte Anhängerin und werde euch davon in einem gesonderten Post berichten. Danke für den Tipp 🙂 !

Wie beim Artikel über die Morgenroutine habe ich diesen Post in unterschiedliche Abschnitte gegliedert. Zuerst kommt die Körper-, dann die Gesichtspflege und schließlich kurz vor dem Schlafen die Hand- und Fußpflege.

Da ich abends dusche und meine Haare wasche, kommen jetzt Duschgel und Shampoo zum Einsatz. Duschgels wechsle ich häufig ab, je nach Laune und Jahreszeit. Für diesen Post habe ich mein liebstes Duschgel von Belmar ausgewählt, das ich hier beschrieben habe. Es duftet so wunderbar nach Blüten (14,90 EUR bei ausgewählten Händlern).

Meine Haare wasche ich entweder mit meinem neuen minzigen Harmonic Shampoo von Intelligent Nutrients (jetzt habe ich die Version ohne Phenoxyethanol) oder mit dem Clear-Shampoo von Farfalla. Beide Shampoos haben an meinem Shampoo-Test teilgenommen (25 EUR bzw. 9,80 EUR in ausgewählten Bioläden oder Onlineshops).

Zum Rasieren verwende ich den Rasierschaum von Speick Men. Er duftet zwar etwas männlich, aber der Schaum hat eine feste Textur. Den Tipp habe ich von Leserinnen bekommen, nachdem ich hier über den Rasierschaum von Alverde geschrieben hatte (4,99 EUR in Drogeriemärkten oder Bioläden).

Abends nach dem Duschen öle ich mich gerne ein. Zurzeit brauche ich das Monoi-Körperöl von Tiki auf, das ich hier näher beschrieben habe. Es duftet herrlich nach Tiaré-Blüten (11 EUR im Bioladen oder online). Demnächst werde ich mich mal auf die Suche nach weiteren schönen Körperölen machen. Ich habe schon einige im Auge und würde mich natürlich auch über eure Tipps freuen!

Und jetzt geht es zur Gesichtspflege:

Für das Abschminken des Augenmakeups nehme ich die Feuchten Reinigungstücher von Alterra. Sie funktionieren bei mir gut und brennen nicht in den Augen (1,95 EUR bei Rossmann).

Dann massiere ich die Reinigungsmilch Kalmus von SensiSana sanft auf dem gesamten Gesicht ein (21,45 EUR in ausgewählten Bioläden oder online z.B. bei Die Naturdrogerie). Mit dem Kosmetikschwamm von Dr. Hauschka (siehe auch hier) und viel lauwarmem Wasser spüle ich alles wieder ab (2 EUR im Bioladen).

Zum Pflegekonzept von SensiSana gehört, dass die rückfettende Reinigung als Pflege für die Nacht ausreicht. Auch wenn ich es mir am Anfang meiner Pflegeumstellung kaum vorstellen konnte, klappt das wirklich hervorragend. Grund dafür dürfte die Art der Reinigungslotion sein, die nicht austrocknend wirkt.

Da ich zurzeit verrückt nach Blütenwasser bin, kann ich auch abends nicht darauf verzichten. Ich sprühe mir zurzeit ein Eau Florale Camomille  von Sica Biotope aus den Cevennen ins Gesicht. Es kommt ohne Alkohol und ohne jegliche Konservierungsstoffe aus. Und obwohl es blumig-stinkelig nach Kamille riecht, mag ich es sehr gern (5,30 EUR, nur in Frankreich).

Wenn ich Pickelchen habe, verteile ich noch ein paar Tupfer des Rescue Gels von Living Nature (nicht auf dem Foto abgebildet) auf meinem Gesicht. Das Gel riecht kräuterig, aber ich habe den Eindruck, dass es gut hilft (11 EUR für eine kleine Tube in ausgewählten Bioläden).

Zum Schluss bekommen meine Lippen noch ihre Dosis Honig und Bienenwachs mit dem Baume de l’Apicultrice von Ballot-Flurin. Dieser Lippenbalsam ist mein Naturkosmetik-Ersatz für den Baume Rêve de Miel von Nuxe. Hier hatte ich bereits darüber und über meine kapriziösen Lippen geschrieben (16,30 EUR, nur in Frankreich).

Auf der Truhe neben meinem Bett stehen noch zwei weitere Kosmetikprodukte, die ich erst vor kurz dem Schlafengehen verwende.

Links auf dem Foto seht ihr den Hornhaut Balsam von Alva, der mich erfolgreich durch den Sommer gebracht hat. Falls er euch interessiert, findet ihr hier weitere Infos dazu. Toll ist, dass er so schnell einzieht (9,90 EUR im Bioladen). Im Winter werde ich wahrscheinlich auf die Baobab Foot Cream von Martina Gebhardt umsteigen.

Von Martina Gebhardt stammt auch meine liebste Handcreme. Es ist die Chamomille Hand Cream und ich mag alles an ihr: Duft, Pflegewirkung und Inhaltsstoffe. Mein Loblied auf sie könnt ihr hier nachlesen (11,95 EUR im Bioladen).

In einem der nächsten Posts stelle ich euch die dekorative Kosmetik vor, die ich an einem durchschnittlichen Tag benutze.

Welche Produkte verwendet ihr jeden Abend? Habt ihr schon mal das Konzept der fettfreien Nachtpflege ausprobiert? Ich freue mich sehr darüber, wenn ihr eure abendliche Pflegeroutine in die Kommentare schreiben würdet – vielleicht ist eine Anregung für mich und die anderen Leserinnen dabei 🙂 !

Auch interessant:

Beauty-Notizen 16.5.2014
Alles über die Immortelle mit Primavera (inkl. DIY-Tipps)
Naturkosmetik für unterwegs

Comments are disabled.

28 thoughts on “Meine abendliche Pflegeroutine
  • Louisa sagt:

    Ich mag diese Übersichten von dir. Dein Post über die Pflegeumstellung hat mich damals auch dazu gebracht, nach noch besser für mich passenden Produkten zu suchen.
    Daher nutze ich abends nun den MG Rose Cleanser (viel viel besser als die Reinigungsmilch von Weleda) und seit ein paar Tagen das MG Salvia Tonic (davor einfach gar nichts). Ein paar Mal die Woche nehme ich noch ein wenig der Weleda Wildrosen Augencreme. Auf Unreinheiten gebe ich ein wenig Myrrhentinktur.
    Achso, falls ich geschminkt war, nehme ich feuchte Wattepads und gebe etwas Weleda Mandelöl drauf; damit geht auch wasserfeste Mascara gut ab.

    Im Bett creme ich mir dann nur noch die Hände dick mit der Weleda Citrus-Handcreme ein und ziehe Baumwollhandschuhe drüber. Wenn meine zwei Tuben leer sind, kaufe ich aber auch wieder die MG Kamillen-Handcreme (ist viel besser!).

    Abends mach ich also eher wenig. So oder so ähnlich wird es die nächste Zeit auch bleiben. Von MG werde ich zwar noch verschiedene Tonics testen und eventuell auch einen anderen Cleanser, aber ich bin zur Zeit ziemlich zufrieden mit der Pflege. Meine Haut hat zwar nach wie vor Unreinheiten (die aber eher von Stress, Hormonen oder vielleicht auch der Ernährung stammen – muss ich noch mehr austesten), aber die Haut ansich fühlt sich so weich an.

  • Wenn man die Routine so liest, klingt das nach viel Zeitaufwand, und man könnte meinen nach der Morgenroutine am Besten nur einen Kaffee trinken (oder nur einen Espresso, das geht noch schneller) und kann dann gleich mit der Abendroutine weitermachen*ggg* Ja, ich weiß, geht alles ganz fix und ist uns allen in Fleisch und Blut übergegangen, aber wenn man es schreibt, klingt es doch viel 🙂

    Dein Tipp mit der alva Fußcreme ist supi, steht jetzt auch neben meinem Bettchen 🙂

    Ich habe gerade die Azulen Paste von Dr.Eckstein am Wickel, die ich abends bei Pickelchen, Rötungen auftupfe. Dazu folgt die Tage auch noch eine Review.

    • beautyjagd sagt:

      Ist aber echt nicht so so zeitwaufwändig 🙂 ! Die meisten meiner Freundinnen brauchen länger als ich. Gerade abends habe ich durch die fettfreie Pflege ordentlich Zeit gewonnen. Aber ich weiß schon, wie du das meinst: wenn man es mal aufschreibt, ergibt es doch gleich wieder einen großen Post 😉 . Von der Azulen-Paste habe ich auch schon öfter gelesen, da bin ich mal gespannt auf deine Review!

  • Anna sagt:

    Ich habe neulich das Orangenöl von Dr. Eckstein ausprobiert, das duftet sehr lecker =)

    • beautyjagd sagt:

      Von dem schönen Duft habe ich schon mal gelesen, jetzt muss ich mal gucken, welche Inhaltsstoffe drin sind. Danke für den Tipp 🙂 !

  • FabForties sagt:

    Ich habe zwar meinen Artikel schon geschrieben, bin aber noch nicht dazu gekommen, mal neu zu planen… auf jeden Fall kommt nächste Woche etwas zu meiner Morgenroutine!

  • miezekatz sagt:

    Ich hab meine Naruko Pflegeserie 🙂 Hierbei handelt es sich ebenso um pflegende Naturkosmetik aus Taiwan.

    Zuerst benutze ich Reinigungstücher zum Abnehmen meines Make-ups. Danach wasche ich mein Gesicht mit dem Dove Cleanser, nehme nachher ein Pad und reinige es nachträglich nochmal mit dem 3-Phasen Clinique Gesichtswasser, damit auch wirklich alles sauber wird 😛

    Danach folgt wiegesagt Naruko mit: Moisturizing Night Repair Serum, All about eyes für die Augen, und um das ganze zu versiegeln, dann ein Night Gelly 🙂 Zieht super schnell ein und kein kleben der Haare (sehr wichtig für mich)

    Dauert auch nur 10 Minuten, und dieses abendliche Ritual finde ich sehr entspannend 🙂

    • miezekatz sagt:

      kein kleben der Haare am Gesicht, meint ich 😀

      • beautyjagd sagt:

        So gehts mir auch, ich mag meine Routine richtig gern 🙂 . Auf das Blütenwasser freue ich mich richtig gehend und der leicht massierende Auftrag der Reinigung entspannt mich 🙂 . Und eine Pflege aus Taiwan finde ich natürlich auch interessant.

  • Erst mal viel Dank für die Erwähnung! 🙂

    Abends verwende ich immer mal andere Sachen. Auf jeden Fall reinige ich mit einer sanften Reinigungsmilch (derzeit Primavera Rose Granatapfel). Je nach Gemütslage kommt dann entweder Hauschka Regenerations Serum oder eine hauchdünne Schicht Living Nature Honig Peeling auf das Gesicht (hat jetzt einen neuen, wirklich schönen Duft!). 5 mal im Jahr nehme ich für 28 Tage die Hauschka Hautkur. Entweder die normale oder die Intensivkur 04.

    Augencreme nehme ich abends natürlich keine (sonst gibt das morgens geschwollene Tränensäcke). Hin und wieder benutze ich aber gern das Primavera Augengel. Gerade im Sommer schön erfrischend!

    Das sind die letzten paar Sachen, bevor ich ins Bett gehe. Davor mache ich aber auch noch was.

    Am frühen Abend werden die Füße und Hände gepflegt. Hier gewinnt auch bei mir Martina Gebhardt. Hin und wieder kommt aber auch der alva Hornhautbalsam zum Einsatz. Ebenso gönne ich mir gern am frühen Abend eine Ölkapsel (z.B. SensiSana Rosa Mosqueta) oder eine Maske (Hauschka Aufbaumaske oder auch MG Ginseng Cream dick aufgetragen). Masken wirken zwischen ca. 18 Uhr und 21 Uhr besonders gut. Nachts sollten sie aber nicht auf der Haut bleiben (siehe oben).

    Wer übrigens auf die fettfreie Nachtpflege umsteigen möchte, dem sei die Hauschka Hautkur ans Herz gelegt. Und zwar die „normale“. Gerade fett-verwöhnte Haut spannt dann in der Übergangsphase weniger oder gar nicht. Der nächtliche Hautstoffwechsel wird ruck-zuck wieder in Gang gebracht. Ohne Hautkur kann der Prozess ziemlich lange dauern. Bei Dauer-Nachtcreme-Verwenderinnen springt ohne die Kur gar nichts an.

    Auf jeden Fall war dies wieder mal ein sehr informativer Beitrag, den ich gern auch auf unserer Facebook-Pinnwand geteilt habe.

    Viele liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Danke 🙂 🙂 . Im Winter werde ich bestimmt öfter mal eine Maske oder Ölkapsel einbauen, ich liebäugle schon mit dem Kameliensamenöl von Primavera, Melvita oder Martina Gebhardt. Wie nimmst du die dann wieder herunter, mit der Reinigungslotion?
      Und ich muss sagen, dass ich mit der Umstellung auf die fettfreie Nachtpflege wohl echt Glück hatte, denn als ewige Nachtcremenutzerin hat es selbst bei mir ganz gut (ohne die Hautkur) geklappt und nur am Anfang leicht gespannt. Mittlerweile bin ich richtig froh, dass ich das „gewagt“ habe 🙂 .

    • Frieda sagt:

      Hallo,

      ich bin im Moment noch ein „Lehrling“ und taste mich an NK heran. Ich beginne mit MG Sheabutter-Serie und nutze Mineralpowder Foundation von EDM. Mein Problem ist nur, dass sich scheinbar die Sheabuttercreme in Zusammenhang mit der Mineralpowder Foundation in die Haut „hinein gefrisst“. Ich weiß nicht, wie ich das am Abend wieder komplett vom Gesicht runter kriege. Wenn ich danach mit Dermasence Tonic und Wattepad nachreinige, ist das Wattepad schmutzig. (Ich habe noch Dermasencereste und so ist es mir im Moment möglich, die Reinigung zu kontrollieren, auch wenn es nicht optimal ist.

      Meine bisherigen Versuch:
      Olivenölseife und danach alva Rhassulerde, abwaschen, mit Hauschkaschwamm nachreiben = nicht sauber
      MG Sheabuttercleanser auf das trockene Gesicht, mit Hauschkaschwamm nachreiben = nicht sauber
      MG Sheabuttercleanser auf das feuchte Gesicht, mit Hauschkaschwamm n. = nicht sauber
      Olivenölseife, mit Schwamm, danach Cleanser = n. s.
      Rhassulerde, mit Schwamm, danach Cleanser = n. s.
      Alterra Reinigungsmilch Sensitive mit Schwamm, danach Cleanser = nicht sauber

      Egal welche Kombi, bei Kontrolle mit Sheabuttertonic ist Wattepad gefärbt und wenn ich danach noch eine Kontrolle mit Dermasence Tonic mache, kriege ich noch mehr ab. Das kann doch nicht richtig sein.

      Verzweifelt 🙁 und Hoffnung auf Rat

      Gruß von Frieda

      • beautyjagd sagt:

        Von diesem Problem habe ich nun schon ein paar mal gelesen, meine Haut scheint die Mineralfoundation glücklicherweise nicht so anzusaugen. Vielleicht hilft bei Dir ja das Prinzip des Double Cleansing (in Japan sehr beliebt, wie passend gerade): Zuerst wird das Gesicht mit einem Öl leicht einmassiert, dann mit Wasser abgespült (Oil Clenasing Method). Als zweiter Schritt wird das Gesicht mit einer Gesichtsseife gewaschen. Welches Öl zu einem passt, damit muss man ein bisschen herumexperimentieren – ich habe zu dieser Oil Cleansing Methode ein bisschen was in meinem Post zur Minimalistic Beauty geschrieben beautyjagd.de/2013/09/30/minimalistische-beauty/, im Internet gibt es auch viele Informationen zur OCM. Hoffentlich hilft dir das ein bisschen!
        Liebe Grüße

      • Frieda sagt:

        Danke für den Tipp, aber es klappt auch nicht mit Öl.
        Ich habe gestern Traubenkernöl mit Distelöl gemischt und einmassiert, danach mit Alepposeife und H-Schwamm abgewaschen. Mit MG-Cleanser auf feuchter Haut nach gearbeitet und abgewaschen, danach Dermasence-Tonic-Test. Auch nicht sauber. Jetzt werde ich testen, ob es an der MG-Creme liegt. So ganz zufrieden bin ich sowieso damit nicht, da ich seit einer Woche wie eine Backpflaume 🙂 herum laufe, man hat mich schon gefragt, was mit meiner Haut los ist …

        Gruß von Frieda

      • beautyjagd sagt:

        Ach schade, dann bin ich mit meinem Latein echt am Ende – eventuell könntest Du es noch mit einem Öl mit Emulgator probieren? Oder aber Du testet mal eine andere Creme oder Unterlage unter der Mineralfoundation aus, wie Du es vor hast. Hoffentlich findest Du eine gute Lösung für Dich!

  • Kaddi sagt:

    hätt ich mal die hautkur zur nk umstellung gemacht – mein geiz hat mich davon abgehalten. ok damals war auch pleite… 😀 dann lieber essen kaufen 😉
    vor nk war meine haut so dermassen hinüber, nach jeder reinigung, selbst wenn sie noch so mild war hat sie füchterlich gebrannt, richtig wehgetan und vor allem extrem gespannt – dabei habe ich eigentlich fettige/unreine haut. hab deshalb sehr lange nachts die revitalmaske verwendet (4 monate?? ungefähr) und mir die nachtpflege so langsam abgewöhnt. als letztes hab ich mir die nächtliche augencreme abgewöhnt, da ist man doch sehr von den medien manipuliert und muss sich erst mal im kopf von der faltenangst befreien. ergebnis: keine geschwollenen augen am morgen mehr (außer ich war feiern…;) ) und eigentlich ist es ja klar, die augenpartie hat ja nicht ohne grund keine talgdrüsen, eine dicke fettschicht behindert nachts den lymphfluss laut kosmetikerin – leuchtet mir ein.

    mittlerweile bin ich total happy mit de rfettfreien nachtpflege. zu meiner hauschka routine sind mittlerweile ein paar ergänzungen hinzu gekommen. AMU (bei mir immer wasserfest wegen der mascara) wird mit öl abgeshcminkt, was ich grad so dahabe. dann gesicht mit reinigungsmilch (probiere gern rum, hauschka mag ich am liebsten, MG salvia oder alva rhassoul sind auch nicht shclecht), mit waschlappen oder hauschka-schwamm abnehmen. dann hauschka gesichtstonikum spezial aufsprühen und meine neuentdeckung john masters bearberry oily skin serum auftragen. das zeug ist fettfrei, ohne alkohol, und mit aloe vera und weidenrindenextrakt. allgemein war ich von der firma sehr angetan. auf pickel kommt dann noch living nature rescue gel. neben dem bett stehen dann noch alva hornhaut balsam, hauschka lippenkosmetikum, brustwarzensalbe für die nägel und eine handcreme (momentan primavera).

    der vollständigkeit halber weil ich letztens nicht geschrieben habe: morgens reinige ich meist mit wascherde (alva, logona) oder hauschka waschcreme, danach weleda wildrose augencreme, tonikum spezial, als tagespflege revitalmaske und gesichtsöl gemischt. und duschen tu ich nicht jeden tag (iiih! 😀 ), haar waschen schon gar nicht. aber wenn, dann natürlich nur nk 😉

    achja julie, es gibt rasiercreme für frauen von aubrey organics in allen möglichen duftrichtungen – hab ich nur vergessen im whole foods mitzunehmen *an den kopf schlag*. wer mal in amiland einkaufen war weiß warum. wegen der lautstärke will man aus jedem laden schnell wiede raus. ist aber auch in D erhältlich.

    @Die Naturdrogie: zum thema masken am frühen abend: ich schminke mich ja logischerweise vor der maske ab, soll ich die maske dann nur mit einem feuchten waschlappen abnehmen oder nochmal mit reingungsmilch drüber um das gesicht fettfrei zu machen? irgendwie denke ich immer, dass eine maske in der kurzen zeit gar nicht richtig wirken kann. die tagespflege bleibt ja nen ganzen tag drauf. und die teuren ölkapseln sind mir für ne halbe stunde drauflassen irgendwie zu teuer. andererseits mag ich sie nicht als tagespflege einsetzen, da ja zb gerade wildrosenöl überhaupt nicht photostabil ist. und noch eine frage zum thema hautkur: ich hatte überlegt mal eine zu machen (die normale) und dann vll eine intensivkur hinterher. bin jetzt 25 und hauschka empfiehlt da die 02, aber mir kam es irgendwie seltsam vor, das so strikt am alter festzumachen. was ist deine einschätzung dazu? übrigens an dieser stellen einen herzlichen dank für deine langen kommentare, sind immer sehr lehrreich für mich 🙂

    allgemein hier kurz meine erfahrungen zum thema akne: habe seit ca 13 jahren akne, die meiste zeit mittelschwer bis richtig furchtbar. zum arzt wollt ich nie (der fluch wenn man weiß wie medis und die schulmedizin funktionieren), in zeiten wo es mir psychisch schlecht ging, habe ich einfach resigniert. und selbst die umstellung auf nk hat dann zwar meinen allgemeinen hautzustand verbessert, dh die haut wurde gesünder, weniger empfindlich, trockene, gerötete stellen sind weniger geworden, das hautbild wurde etwas feinporiger, aber an den entzündungen, besonders den schmerzhaften hat sich nichts geändert. jetzt habe ich meiner kosmetikerin mein leid geklagt und sie hat mich nach meiner ernährung gefragt. nun, eigentlich ganz normal, bis wir auf das thema milch zu sprechen kamen. von klein auf liebe ich milchprodukte und esse seit jahrzehnten täglich joghurt und gern auch kakao oder milchkaffee. sie hat mir dann den tipp gegeben, mal komplett auf milchprodukte zu verzichten, einzig erlaubt sind butter und sahne. laut ihrem heilpraktiker sei das milcheiweiß kasein schei**e, weil der darm es nicht nicht richtig verdauen könne – naja wir haben noch ein bisschen gefachsimpelt (milch regt das wachstum an, bringt die hormonproduktion durcheinander etc) und ich habs dann einfach mal ausprobiert und seitdem auf meinen geliebten milchkaffe etc. verzichtet. ergebnis: entzündungen gehen zurück, es kommen nur wenige nach. ok ich bin auch nicht konsequent, weil ich ein paar mal parmesan im essen hatte. insgesamt hat mich das kleine experiment total überzeugt, dass hautprobleme im erwachsenenalter etwas mit der ernährung zu tun haben. jedenfalls werde ich weiter experimentieren. fleisch werde ich weiter viel essen, aber milch ist vll doch eher fürs kalb. welches lebewesen trinkt denn sonst die muttermilch einer anderen spezies?

    so das waren meine gedanken für die nacht 🙂 euch noch einen schönen morgen 🙂

    • Louisa sagt:

      Das mit der Milch habe ich auch schon gehört. Früher als Kind habe ich sie eine Zeit lang auch überhaupt nicht vertragen.
      Leider liebe ich Milch (in Kaffee, als Kakao) und Joghurt. Sollte ich vielleicht mal überprüfen, ob es mir ohne Milch wieder besser geht.

      Aber das man abends keine Augencreme verwenden soll, war mir bisher unbekannt. Ich habe morgens auch nie eine geschwollene Augenpartie (außer irgendwann mit einer Creme, die ich aber eh nicht gut fand). Benutzte sie auch nicht jeden Abend, aber dann werde ich sie mal ganz weglassen (außer ich war sehr stark um die Augen geschminkt und habe lange zum Abschminken gebraucht).

    • @Kaddi Zunächst mal zur Ernährung. Diese ist eine der Haupteinflussfaktoren auf unseren ganzen Körper und logischerweise auch die Haut. Deshalb gehen wir bei den Beratungsgesprächen immer wieder darauf ein. Es ist für manche schwierig die Verbindung zwischen dem „oberflächlichen“ Thema Kosmetik und dem grundlegenden Thema Ernährung herzustellen. Da müssen wir manchmal Grundlagenarbeit leisten und viele sind dankbar für die umfassenden Erklärungen.

      Das mit der Milch ist auch so eine Geschichte. Muttermilch ist für Babies und kleine Kinder natürlich super. Und auch der „Kuhersatz“ ist gewiss nicht schädlich. Aber mit zunehmendem Alter macht Milch immer weniger Sinn in unserer Ernährung und hat eher negative Auswirkungen. So gibt es Studien, dass Milch den Knochen Kalzium entzieht; zusätzlich zur Problematik der (natürlichen) Intoleranz im Erwachsenenalter. Wer gar nicht darauf verzichten möchte, der kann auf unbedenkliche Alternativen wie Reis- oder Haferdrink umsteigen.

      Ich muss aber auch gestehen, dass ich Sahne oder Vollmilchschokolade nicht verschmähe. Aber die eine oder andere Ausnahme ist weniger schlimm als ein regelmäßiger Genuss.

      Bezüglich der Hautkuren ist es relativ wichtig mit der normalen anzufangen. Damit wird die Haut auf diese Art der Pflege eingestimmt. Außerdem kann schon diese initiale Kur das Hautbild verändern und erst dann wählt man die Folgekur aus. Zu den Intensivkuren 01-03 kann ich leider nicht viel sagen. Diese sind zertifizierten Hauschka-Kosmetikerinnen vorbehalten (wir haben leider „nur“ eine Naturkosmetikerin und auch als Depotpartner darf man diese Kuren nicht führen). Allerdings richten sich die Kuren nicht (nur) nach dem Alter aus; vielmehr muss diese zur Haut passen.

      Ohne Dich vor mir zu haben, kann ich Dir keine weiteren Empfehlungen aussprechen und würde vorschlagen, dass Du die Wirkung der normalen Hautkur abwartest und Dich dann noch einmal kompetent beraten lässt.

      Abschließend noch ein paar Worte zu den Masken und Ölkapseln. Diese ziehen recht schnell ein und die Haut hat bereits nach kurzer Zeit die Vitamine und öllöslichen Stoffe aufgenommen. Die Ölkapseln sollte man auf feuchter Haut auftragen. Dann zieht das Öl noch besser ein. Alles was nach 20-30 Minuten noch da ist, zieht ohnehin nicht mehr ein.

      Vor dem Zubettgehen empfehle ich auf jeden Fall noch mal mit Reinigungsmilch (oder Waschcreme) zu reinigen. Gerade eine Maske muss noch einmal gründlich entfernt werden. Die Poren sollen ja frei sein und Tonikum/Blütenwasser/Hautkur die Wirkung entfalten.

      Wie meinst Du das eigentlich, dass Wildrosenöl nicht photostabil sei? Irgendwie irritiert mich die Aussage. Meinst Du das reine Öl oder die Kapseln von MG oder Weleda?

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • Kaddi sagt:

        vielen lieben dank für die antwort!
        ich hatte mal bei olionatura gelesen, dass öle mit ungesättigten, insbesondere mit mehrfach ungesättigten fettsäuren nicht photostabil seien und daher insbesondere im sommer nicht zur tagespflege geeignet seien. unter lichteinwirkung würden die moleküle zerfallen und freie radikale bilden, welche ja die hautalterung fördern! bin kein chemiker, kann daher nicht nachvollziehen, ob das stimmt, aber die autorin beruft sich ja meist auf wissenschaftliche quellen…? keine ahnung… jedenfalls hat mich das extrem verunsichert, zumal ich demnächst mal die tagespflege von intelligent nutrients testen wollte – die ist ja voll mehrfach ungesättigten fettsäuren.
        sahne ist schon eine super sache, bekommt meinem magen auch super. eigentlich fehlt mir nur der milchkaffee, jetzt wo die uni wieder los geht, werde ich ihn shcmerzlich in den vorlesungen vermissen… und ohne käse wird auch schwer… naja einschränkung ist ja schon mal ein erster schritt 🙂

  • keimonish sagt:

    Wow….viele tolle Berichte und ich brauchte einige Anläufe, um alle eingehend zu lesen, weil sie auch ganz interessant sind, wollte ich nix „überlesen“ 🙂

    Auch fängt meine Abendroutine schon nachmittags/am Vorabend an, so dass ich erst gar nix dazu schreiben wollte aber wie ich lese, bin ich da nicht die Einzigste ….:-)

    Eigentlich kann ich mich in fast allem der „Naturdrogerie“ anschließen und muss nicht alles nochmal aufführen. Nur sind bei mir nicht alle Produkte Nk (Serum und Masken wechseln und auch Gesichtswasser/Tonic )
    Bei der Reinigung verwende ich am häufigsten die Hauschka-Gesichtswaschcreme. Seit dem ich die Reinigung im Wesentlichen auf NK umgestellt habe und mit dem Schwamm „arbeite“ hatte ich nie wieder auch nur einen Pickel…und das ist ja nun schon Monate so.*freu*.
    Die Hautkuren von Hauschka hab ich noch nicht probiert, werd ich aber ganz bestimmt noch machen.

    Ich wasche zwar meine Haare morgens, WENN ich sie wasche aber mit dem Harmonic Shampoo von Intelligent Nutrients kam ich nicht zurecht. Die hab ich mir nicht nachgekauft als die kleine Flasche leer war. (meine Haare fetteten sehr schnell nach und waren auch nicht locker nach der Wäsche obwohl ich lange gespült habe……meine Haare waren aber hinterher so als hätte ich sie nicht richtig gespült) Da such ich noch und verwende unterdessen meine Reste noch.

    Ich bin aber auch schon gespannt auf den Bericht von FabForties, weil ich da auf ihrem Blog auch schon ein paar Dinge entdeckt habe, die mir entgegenkommen. 🙂

    Dass Milch für viele ein Problem ist hab ich auch schon gehört und gelesen. Vor allem auch den Gedanken, den Kaddi erwähnt:
    …. welches lebewesen trinkt denn sonst die muttermilch einer anderen spezies…

    (Muttermilch vom Menschen schmeckt übrigens auch nicht wirklich gut, sie schmeckt wässrig und jede schmeckt anders „komisch“ (hab mal in einer Frauenmilchsammelstelle gearbeitet, da musste ich auch kosten 🙂 ) da ist Kuhmilch schon schmackhafter :-P:-D)))

    Ich bekomme von Kuhmilch Blähungen aber von angesäuerten Produkten nicht. Trinke auch kaum welche, nur im Müsli, wenn ich keinen Saft verwenden will. Sojamilch schmeckt mir nicht . Kaffe trink ich selten und wenn dann schwarz….auf Milch kann ich jedenfalls ganz gut verzichten, wenn es sein muss….. auf Fleisch schon weniger 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Die Hautkuren von Dr. Hauschka muss ich auch noch mal ausprobieren! Es freut mich übrigens sehr, dass du keine Pickel mehr hast. Ganz so gut ist es bei mir noch nicht, aber es ist schon viel besser geworden. Ich habe auch den Eindruck, dass die (zarte) Verwendung des Schwamms meiner Haut gut tut 🙂 .

  • Mia sagt:

    Nein, nein, nein nicht noch mehr Lippenprodukte vorstellen *aargh* Ich hab doch grad erst in Berlin das Nuxe Reve de Miel gekauft und den Burts Bee Stift für unterwegs..nachdem beides unter Deinen Top 3 ist und dank Jahreszeitwechsel meine Lippen leiden wie nix Gutes bin ich schon gespannt auf die Langzeitwirkung bei mir 🙂 Den Stift habe ich in einem Biosupermarkt mit grosser Kosmetikecke gekauft war interessant da mal zu schauen 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich „befürchte“, ich stelle noch viiiiiiiiiele Lippenpflege-Produkte vor, denn für die bin ich selbst sehr anfällig 😉 😉 . Ich drück dir die Daumen, dass die Pflege anschlägt!

  • Nadja sagt:

    Hallo Beautyjagd!
    Ich habe eine Frage:
    Wieviele Pumpstösse nimmst du von der Sensisana Reinigungsmilch um dein Gesicht zu reinigen?
    Trägst du die Milch mit den Fingern oder mit einem Wattepad auf?

    • @nadja Ich mische mich mal ein. 🙂

      Von der Sensisana Reinigungsmilch reichen 1-2 Pumphübe vollkommen aus. Es ist eine sehr ergiebige Reinigung. Am beste. Das Gesicht schon vorher anfeuchten; dann kommt man super hin. Auf einen Wattepad würde ich die Milch nur geben, wenn man damit Makeup entfernen will. Zur normalen Reinigung einfach mit den Fingern im Gesicht verteilen.

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

  • Nadja sagt:

    Hallo Naturdrogerie!!
    Danke für deine Rückmeldung… ich habe bis jetzt immer 3-4 Pumpstösse genommen!!!!????
    Bin ich jetzt froh und erleichtert, dass 2 auch schon ausreichen!!
    Ich mache es auch so, wie es du, liebe Narturdrogerie beschrieben hast, Gesicht feucht und mit den Fingern auftragen….

    Danke für Eure Tipps

    Nadja