Drogeriemarkt, Gesichtspflege, Naturkosmetik

Alverde: Gesichtsöl Wildrose

alverde-gesichtsoel-wildrose

Das Gesichtsöl Wildrose von Alverde habe ich mir gekauft, nachdem ich im November von einer Reise zurückkam, auf der ich einige Nächte in einem überheizten Hotelzimmer mit trockener Luft verbracht habe (ich berichtete in meinen Beauty-Notizen).

Leider hatte ich zu wenige Ölkapseln von SensiSana eingepackt, um meine Haut abends im Hotel mit einer Ölkur beruhigen zu können. So suchte ich auf die Schnelle in einem französischen Supermarkt nach einem Gesichtsöl – in Bioqualität konnte ich keines finden. Nach meiner Rückkehr habe ich mich gefragt habe, was ich in einem solchen Fall in Deutschland gemacht hätte.

Wahrscheinlich wäre ich in einen Drogeriemarkt gegangen und hätte im dm zum Gesichtsöl Wildrose von Alverde gegriffen. Es kostet 2,95 EUR für 15 ml und ist damit demokratisch bepreist. Das ist übrigens der Aspekt, für den ich Alverde schätze: Naturkosmetik ist nahezu flächenddeckend und zu günstigen Einstiegspreisen in Deutschland erhältlich.

gesichtsoel-wildrose

Verpackt ist das Gesichtsöl in einem Glasflakon, der mit einer Pipette ausgestattet ist. Damit kann man das Öl tropfenweise dosieren.

Obwohl das Öl den Namen Wildrose trägt, sollte man sich nicht täuschen lassen: Hagebuttenfruchtöl ist nur zu einem kleinen Anteil enthalten, das Öl basiert auf Jojobaöl und Mandelöl. Alverde empfiehlt das Gesichtsöl für trockene Haut, es soll intensiv pflegen und reichhaltig sein.

Ich habe das leicht gelblich getönte Gesichtsöl immer dann genommen, wenn meine Haut durch die kalte Winterluft besonders mitgenommen war. Es zieht bei mir eher langsam ein, hinterlässt jedoch keinen allzu fettigen Film auf der Haut.

Das Gesichtsöl Wildrose ist klassisch aufgebaut:

  • Jojobaöl sorgt für oxidative Stabilität und ist ein universell einsetzbares Öl, das sowohl für trockene als auch fettige Haut geeignet ist: Es schützt die Hornschicht vor Wasserverlust und entzieht gleichzeitig vielen Mikroorganismen ihre Lebensgrundlage (günstig z.B. bei Akne).
  • Mandelöl und Pfirsichkernöl werden gerne miteinander verschnitten. Beides sind ölsäurebetonte Öle, die schützend wirken und gut einziehen (Mandelöl etwas langsamer, dafür jedoch tiefer). Sie eignen sich außerdem dazu, Wirkstofföle in die Haut zu transportieren.
  • Das namensgebende Hagebuttenfruchtöl (Wildrosenöl) ist ein Wirkstofföl und für trockene, schuppige Haut geeignet, es wirkt heilend und regenerierend (auch bei unreiner Haut).
  • Unter Caprylic/Capric Triglyceride versteht man ein Neutralöl, das eine Mischung aus mittelkettigen Fettsäuren natürlichen Ursprungs bezeichnet. Die Ausgangsbasis wird meist von Palmkern – oder Kokosöl gebildet. Es ist reizfrei (und entsprechend wirkstofflos), oxidativ stabil und sorgt für eine angenehme Textur des Öls.
  • Apfelextrakt wird als Anti Aging-Wirkstoff eingesetzt.

Das Gesichtsöl Wildrose ist von Natrue zertifiziert und enthält außer den oben genannten Inhaltsstoffen noch ätherische Öle. Den Duft empfinde ich als relativ aufdringlich rosig-pudrig. Das Jojoba-, Pfirsichkern- und Hagebuttenfruchtöl stammen aus kontrolliert biologischem Anbau:

inhaltsstoffe

Das Gesichtsöl Wildrose von Alverde enthält 15 ml und kostet 2,95 EUR. Erhältlich ist es in den Drogeriemärkten dm und Budnikowsky.

Wie man Gesichtsöle anwendet, ein passendes Öl für seinen Hauttyp auswählt oder eine sinnvolle Ölmischung erstellt, habe ich in meinem allgemeinen Post zu Gesichtsölen beschrieben.

Bisher habe ich folgende Öle besprochen: Extra Rich Beauty Elixier von Santaverde, Fluide de Jour Aube d’été von Douces Angevines und Cypress Purity+Defense Oil von Stark Skincare.

Mein Fazit: Das Gesichtsöl Wildrose hätte mich auf meiner Reise sicherlich gerettet: Die für trockene Haut geeignete Ölmischung ist günstig und klassisch aufgebaut. Für den täglichen Gebrauch zieht mir das Öl jedoch etwas zu langsam an. Außerdem sollte man sich nicht vom Namen täuschen lassen, Wildrosenöl ist nur in einem geringen Mengeanteil enthalten.

Habt ihr das Gesichtsöl Wildrose von Alverde schon mal getestet?

Auch interessant:

Die UK-Girls haben es mal wieder gut
Mein Einkauf bei der Naturdrogerie in Mainz
Beauty-Notizen 28.4.2017

Comments are disabled.

47 thoughts on “Alverde: Gesichtsöl Wildrose
  • Silke sagt:

    Ich hatte es schon ein paar Mal in der Hand, habe es letztendlich dann doch nicht gekauft. Da war ein Probefläschchen offen und man konnte es mal versuchen, ich fand es irgendwie ein bißchen „schmierig“…. keine Ahnung wie ich es beschreiben soll. Außerdem war/ist Parfüm enthalten, das finde ich schade und auch unnötig! Mittlerweile gehe ich auch wirklich weg von den (billigen) Mischungen und nehme meist nur noch ein reines, ungemischtes Öl. Da kann ich mir es selbst ein bißchen mischen… Letztens Jojoba mit Praxicaöl und ein paar Tropfen Soli-Chlorophyll-Öl, mit wirklich professionell, ich weiß, aber mir hat es gefallen… Vor Alverde Pflegeprodukten scheue ich mich mittlerweile ein bißchen, ich denke für Einsteiger ist es wirklich toll, wenn man aber bessere Produkte verwendet hat, merkt man meist den Unterschied. Vielleicht mal zur Abwechslung… mal sehen was Alverde noch so rausbringt

    • beautyjagd sagt:

      Ein bisschen schmierig finde ich das Öl auch – bei mir zieht das Öl einfach nicht so gut ein.
      Und ja, das ist natürlich die Gefahr bei so günstiger Naturkosmetik: dass Menschen denken, dass das alles sei, was NK kann. Ich finde wie du, dass man den Unterschied deutlich merkt.
      Deine Ölmischung klingt sehr interessant 🙂

  • sonny sagt:

    Ich habe von Terra Naturi das Körper(?)öl Rose und mag es für den Körper, weil es so schön nach Rose riecht. Im Gesicht wäre mir der Duft allerdings viel zu aufdringlich. Ich habe es gerade nicht im Kopf, aber es ist gut möglich, dass das Öl auf Jojobaöl oder so basiert.

    Meine Gesichtshaut ist wieder total komisch in letzter Zeit, sehr trocken mit Unreinheiten. Vorgestern habe ich eine Ölmaske gemacht mit reinem Bio-Nachtkerzenöl. Geruchstechnisch ein Graus, aber von der Wirkung her ok.

    Kennst du evt. aufgrund deiner Recherchen Tipps, was für ein Öl (oder Mischung) für meine teilweise sehr trockene, leicht schuppende empfindliche Gesichtshaut mit Rötungen und Unreinheiten dem allem entgegen wirken könnte? Für Tipps wäre ich sehr dankbar 😉

    Liebe Grüsse

    • beautyjagd sagt:

      Hast Du denn schon mal die Rosa Mosqueta Ölkapseln von Sensisana probiert? Sie basieren auf Hagebuttenkernöl und Borretschsamenöl (letzteres ist dem Nachtkerzenöl ähnlich). Die Nachtkerzenöl-Kapseln von Sensisana könnten auch was für dich sein (ist ebenfalls eine Ölmischung mit Avocadoöl).
      Liebe Grüße

  • Jane sagt:

    Ich hab noch so viel Öle zu Hause (Maienfelser, Trilogy, Dr. Alkaitis – aus dem Testkit), ich würde Alverde erst mal nicht testen. Wobei ich den Aspekt, wenn man auf einer Reise was vergessen hat, durchaus interessant finde. Da würde ich es mir vermutlich auch holen 🙂 Man kann’s ja dann auch für den Körper aufbrauchen.
    Wie machst du das eigentlich abends mit der Ölkur, bzw. wie nimmst du die wieder ab?! Ich bin sicher, dass du das irgendwo mal erwähnt hast, kann es aber nicht finden.
    Viele Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Ja, ich nehme die Maske meist vor dem Schlafengehen wieder ab: Ich schminke mich ab und reinige zuerst, dann kommt ein Hydrolat, dann trage ich das Öl auf und lasse das eine Weile einwirken. Spätestens vor dem zu Bett gehen reinige ich nochmals mit dem Cleanser von Martina Gebhardt/Sensisana udn gehe dann schlafen – die Haut fühlt sich super danach an 🙂 .

  • Noemi B. sagt:

    Zur Not würde ich es kaufen, aber sonst sehe ich eher so wie Silke; zu den ganz günstigen Produkten habe ich mässig Vertrauen. Doch als Einsteigerprodukt und wenn frau grad auf den Geldbeutel achten muss, klar – warum nicht?

    Als Kontrast dazu möchte ich dieses (mir bisher unbekannte Oel) erwähnen:
    http://thetwist.ch/2012/10/28/was-ist-tamanu-ol/
    Tönt auf jeden Fall vielversprechend 🙂 probier ich vielleicht mal, wenn das nächste Fläschen leer wird. Gibts von Safeas.

    • Noemi B. sagt:

      @sunny: wär das vielleicht etwas für dich, das Tamanuöl?

      • sonny sagt:

        Uh, da hast du was angefangen, Noemi! 😀
        Auf deinen Tipp hin bin ich sofort ins Internet und hab‘ mir das Öl bei Safeas bestellt.
        Als ich die Bestellung erhalten habe, habe ich leider nicht das bestellte Öl erhalten, sondern das Kukui Protect Öl.
        Zuerst war ich etwas enttäuscht. Dann habe ich Safeas angeschrieben und einen Deal ausgehandelt. Ich behalte das Kukui-Öl (eignet sich auch sehr gut für meine Haut und ich wollte Versandkosten sparen) und sie liefern mir für einen kleinen Rabatt das Tamanu-Öl nach. Netterweise haben sie genau das getan 🙂
        Jetzt besitze ich beide Öle, hihi.

    • beautyjagd sagt:

      Von Tamanuöl habe ich auch schon öfter gelesen, das würde mich ebenfalls wegen seiner heilenden Wirkung interessieren. Das Öl von Safeas basiert auf Olivenöl und Mandelöl, dazu kommt dann eben das Tamanuöl und ätherisches Öl von der Zeder. Der Duft trifft natürlich genau meinen Geschmack 🙂

    • Birgit sagt:

      In Tamanu Öl ist Calophyllum Inophyllum Seed Oil enthalten. Ich hatte dieses mal mal als pures Öl und konnte den Geruch nicht ertragen. Die Wirkung soll ja klasse sein, aber ich würde empfehlen vorher eine Geruchsprobe zu machen, vielleicht kommt es ja nicht so stark durch.

      • beautyjagd sagt:

        Mich würde das Öl auch pur interessieren, aber über den Geruch hab ich ebenfalls schon einiges gelesen…. wenn du das auch schreibst, bevorzuge ich vielleicht doch eine Mischung mit anderen geruchsneutraleren Ölen.

    • Mari sagt:

      @Sunny (oder auch gerne andere die Safeas Öle ausprobiert habe) :
      Habt ihr mittlerweile Érfahrungen mit den Ölen von Safeas gemacht?
      Ich bin vorallem am Tamanu und Kuki Öl Interessiert 🙂
      Liebe Grüße,
      Mari

      • beautyjagd sagt:

        Mich interessiert das Tamanu-Öl auch weiterhin, ich habe es mal vor Ort bei Beauty&Nature in München getestet – könnte mir gefallen 🙂 Der Duft ist mir nicht negativ aufgefallen, ist aber ja auch nicht Tamanu-Öl pur, sondern eine Mischung.

  • Patricia sagt:

    Ja, ich hatte mir das Wildrosenöl im letzten Jahr einmal gekauft. In der Anwendung empfand ich es als sehr unangenehm – schmierig und es brauchte sehr, sehr lange bis es eingezogen war. Der Duft ist unangenehm. Das hat meinen Eindruck von „billig“ nicht gerade verbessert. Aber leider kam es sogar schlimmer – ich bekam davon gerötete Stellen und Mitesser im Gesicht. Na, bravo, so braucht man wirklich nicht!

    Aufgrund dieser Erfahrung wurde ich gegenüber Gesichtsölen geradezu mißtrauisch und assozierte damit hauptsächlich dieses schmierige Gefühl. Zum Glück konnte mich dann doch noch ein Probefläschchen Wiesenschaumkrauföl eines besseren belehren und mich wieder für die Anwendung von Ölen öffnen.

    Ich würde das Wildrosenöl nicht weiter empfehlen.

    • beautyjagd sagt:

      Bei einem so günstigen Preis kann die Qualität leider nicht hoch liegen – selbst wenn die Öle teilweise aus Bioanbau stammen. Mir war der Anwendungskomfort des Gesichtsöl nicht gut genug, so dass ich das Gesichtsöl von Alverde nicht über längere Zeit täglich jeden Morgen verwenden mochte. Ich habe es dann stellenweise und tageweise zwischendurch verwendet, glücklicherweise bekam ich keine Reaktion wie du.
      Das ist natürlich genau die Sache: wenn man das Öl von Alverde verwendet und sich dann evtl entmutigen lässt, ein Öl zu verwenden. Danke für das Teilen deiner Erfahrung!
      PS: Über das Wiesenschaumkrautöl werde ich auch noch was schreiben, mag ich gern 🙂

      • Nina sagt:

        Also ich finde 20 Euro 100ml jetzt nicht günstig, sondern angemessen für den Inhalt und das kommt auch an die Öle von Primavera ran und die Inhaltsstoffe sind auch recht gute Öle und nicht dieses Alverde typische basieren auf Soja-, Sesam- oder Sonnenblumenöl.

  • CrunchieNut sagt:

    Habe ich noch nicht probiert; benutze zur Zeit aber das Relax Pflegeöl von Alverde Wildrose/Sanddorn für mein Körper. Wollte meine Schwangerschaftsstreifen damit verschwinden lassen….natürlich ist das nicht passiert – die habe ich schon seit 20 Jahren (!!). Das Körperöl gefällt mir aber gut, es zieht gut ein und riecht dezent nach Rose. Ich benutze es nur am Bauch und Oberschenkeln. Leider habe ich die Schachtel mit der Liste Inhaltsstoffe weggeschmissen. Momentan benutze ich Nachts am Gesicht das Traubenkernöl Face Oil von Primavera. Finde ich aber auch etwas schmierig und ich glaube nicht das ich es noch mal kaufen werde. Werde wieder meine Ölmischung aus der Apotheke holen (25 ml Avocadoöl, 2 ml Sanddornöl, 3 ml Traubenkernöl).

    • beautyjagd sagt:

      Die Ölmischung aus der Apotheke klingt gut – ich habe einen neuen Liebling von Primavera im Test, der ebenfalls Avocado und Sanddorn enthält. Ich werde darüber berichten!
      Ich habe gerade mal nachgesehen, dass Relax Pflegeöl von Alverde basiert auf Sonnenblumenöl, Sojaöl und Traubenkernöl. Für den Körper mag ich gern das Zitrone Rosmarin Öl von Alverde, den Tipp gab mir mal eine Leserin als ich geschrieben habe, dass ich den Duft von Rosmarin so mag. Es basiert allerdings nur auf Sojaöl.

  • AD sagt:

    Positiv bei dem Alverde-Öl fand ich, dass die Inhaltsstoffe diesmal nicht nur auf günstigem Sonnenblumenöl basieren (wie bei den Körperölen), deswegen habe ich es vor einiger zeit mitgenommen. Ich kann leider gar nicht sagen, ob es empfehlenswert ist oder nicht, 1. ist dies meine erste Erfahrung mit reinem Öl als Gesichtspflege und 2. habe ich immer noch Hautprobleme, wie schon den kompletten Herbst/Winter.
    Vielleicht war ich auch zu ungeduldig..als es im herbst anfing mit schuppiger Stirn und Nase/Nasenflügel, hat auch die MG Sheacream, Sheahydrolat und Shea-Cleanser nichts gebracht, obwohl ich damit im Spätsommer noch gut gefahren bin.Daraufhin habe ich es mit der Hauschka Rosencreme versucht (die Dame im Reformhaus war entsetzt 😀 )
    Rosencreme funktoniert bei mir eindeutig besser als MG Cream. Abends kommt das Alverdeöl zum Einsatz, nur 1 – 2 Tropfen auf dem Hydrolat. Morgens sieht meine Haut auch echt okay aus, aber nach Reinigung, Rosencreme, Foundation schuppts leider wieder dolle 🙁
    hach…ich freu mich auf den Frühling….und meine Haut auch 🙂

    P.S. Ich mag den Duft des Öls.

    • beautyjagd sagt:

      Normalerweise mag ich Rosendüfte, aber der im Gesichtsöl hat noch eine Komponente, die nichts für meine Nase ist *seltsam* Aber super, dass dir der Duft gefällt 🙂
      Wahrscheinlich ist die Shealinie für dich zu leicht im Winter? Ich kann sie nur im Sommer nehmen, im Winter brauche ich mehr Pflege, da bietet sich die Rose Cream von MG oder auch die Rosencreme von Hauschka an – warum war die Dame im Reformhaus entsetzt? Evtl könntest Du auch mal tagsüber ein Öl als Grundlage verwenden? Und ich freue mich übrigens auch sehr auf den Frühling, kann es kaum mehr erwarten!

      • AD sagt:

        Ja, das mit der seltsamen Duftkomponente stimmt, reine Rosendüfte sind mir auch lieber, aber ich komm damit klar 😉

        Die Naturdrogerie hatte schonmal berichtet, dass viele Verkäuferinnen in Reformhäusern möglicherweise nicht allzu viel Ahnung haben, ich denke, „meine“ Verkäuferin lebt auch nach dem Motto „reichhaltige Creme ist nichts für junge Frauen“ (dabei bin ich älter, als ich aussehe^^) Sie meinte jedenfalls direkt, diese Creme sei viel zu fettig für meine Mischhaut (dabei habe ich trockene, sensible, zu Unreinheiten neigende Haut) und wollte mir die Rosencreme regelrecht ausreden.
        Da konnte ich nur milde lächeln.. 😉

        Ich hätte jetzt gar nicht gedacht, dass die Shea-Linie leicht sein könnte, für mich sind irgendwie alle Cremes von MG Fettbomben 😉 aber da muss ich noch mehr über die versch. Fette und Öle lernen, wie sie wirken, etc.

        Daher les ich hier ja auch so gern 🙂

  • Erstaunlich, es ist mir bisher nicht aufgefallen! Ich habe eine Flasche alverde Haaröl aufgebraucht, war sehr zufrieden!
    Mein CATTIER Öl ist fast aus, Pai auch, vielleicht probiere ich das zu dem Spottpreis einfach aus!
    Schnikki aus dem Beautydschungel kürzlich veröffentlicht..Kann günstig gut riechen? – mit “Covet” von Sarah Jessica ParkerMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Echt, du hast es bisher übersehen? Früher war es mal in Kapselform verpackt, aber das ist schon eine Weile her.

  • Liv sagt:

    Dass alverde ein toller Einstieg in die NK ist und breit erhältlich und eben für (hoffentlich) alle bezahlbar finde ich auch toll! Und die Qualität und Wirkung sowie den Trage- und Anwendungskomfort finde ich verglichen mit nicht NK Drogerie aber auch Highend oft eh besser. Für mich war es jeden Falls ein toller Einstieg in die NK.

    Mittlerweile kaufe ich kaum noch alverde. Aber danke für den guten Tipp, denn ich war noch relativ günstigen Öl das ich in eine DIY Gesichtsmaske mischen kann. Here it is 🙂 Liefs, Liv
    Liv kürzlich veröffentlicht..Time to…My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ah interessant, Du bist über Alverde zur NK gekommen! Ich bin vor vielen Jahren ganz klassisch mit der Rosencreme von Dr. Hauschka gestartet, und habe erst danach die Drogeriemärkte für mich entdeckt 🙂 .

      • AD sagt:

        Alverde war auch mein Einstieg in die NK 🙂
        Wobei das erste NK Shampoo, was ich hatte, von Neobio war.
        Lang ist`s her… 😉

  • Wiebke sagt:

    Ich hatte es gekauft, weil ich eine günstigere Alternative zum Weleda Gesichtsöl gesucht hatte. Leider habe ich davon viele rote juckende Stellen im Gesicht bekommen. Zudem war es zu stark parfümiert. Mit dem Öl von Weleda hatte ich keine Probleme.

    • beautyjagd sagt:

      Oh, du hattest auch eine Reaktion 🙁 . Du meinst das Mandel Gesichtsöl, oder? Es besteht auch aus wesentlich weniger Inhaltsstoffen (Mandelöl, Pflaumenkernöl und Auszug aus Schlehenblüten).

      • Wiebke sagt:

        Ja genau das meine ich. Sobald das leer ist möchte ich gerne ein Wildrosenöl ausprobieren. Ich schwanke zwischen dem von Aubrey Organics und Pai.

      • beautyjagd sagt:

        Ich kenne nur das von Pai, und das gefällt mir gut 🙂

  • maria sagt:

    wirst du eigentlich noch über das öl von balmbalm berichten, das würde mich sehr interessieren.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, darüber werde ich noch berichten 🙂 Allerdings dauert es noch ein bisschen, da ich ja (leider) nicht alles auf einmal testen kann.

  • Aglaja sagt:

    Hallo Beautyjagd,

    Da ich zurzeit auch nach dem perfekten Gesichtsöl für meine feuchtigkeitsarme Mischhaut bin, finde ich Deine Beiträge hier sehr interessant.
    Vielleicht werde ich dem Aube d’été mal eine Chance geben.
    Ich habe kürzlich gelesen, dass die Hautöle von Clarins auch gut sein sollen (Huile Lotus und Huile Orchidee Bleue), frage mich aber, ob diese auch tatsächlich zu 100% natürlich sind, wie es behauptet wird… Hast Du mit Clarins schon Erfahrungen gemacht? Was denkst Du über die Inhaltsstoffe?

    Viele Grüße und danke für die vielen interessanten Post.

    Aglaja

    • beautyjagd sagt:

      Mit den Ölen von Clarins habe ich leider keine Erfahrung – die Inhaltsstoffe sehen „natürlich“ aus, aber es gibt keinen Hinweis darauf, ob die Öle aus Bionanbau stammen. Wenn Clarins schreibt, dass das Öl 100% pflanzlich ist, müsste das auch für die Duftstoffe gelten (ich habe bei einem kurzen Check der INCI-Deklaration auch keine synthetischen Moleküle entdecken können).
      Aube d’été ist wirklich ein sehr leichtes Öl, ich freue mich schon auf den Sommer, wenn ich es wieder verwenden kann – im Moment brauche ich noch mehr „Stoff“.
      Liebe Grüße 🙂

      • Aglaja sagt:

        Meine Haut wurde seitdem ich allein Öl verwende (Rosenöl Primavera), natürlich mit Hydrolat drunter, sehr trocken. 🙁 Ich suche deshalb noch nach einem perfekten Öl für meine Haut…
        LG

      • beautyjagd sagt:

        Vielleicht würde ein bisschen Avocadoöl dazu helfen, die Wirkstoffe besser in die Haut zu begleiten – es wirkt ein bisschem wie ein Emulgator, der isch gut mit der Feuchtigkeit des Hydrolats verbindet.
        Liebe Grüße

    • Silke sagt:

      Ich hatte mal das mit Lotus und das mit Santal (ich glaube so heißt das dritte…) … Letzteres war nichts für mich (ich mochte den Geruch nicht, ist noch nicht so lange her…) … das mit Lotus fand ich damals umwerfend gut!! Meine Nase und meine Haut mochten das Öl sehr gern… hat mir seiner Zeit gut geholfen, ist schon etwas länger her !!! Ich traue den großen Prestigemarken irgendwie nicht so richtig bzgl. Natur oder Zusatzstoffen usw…..auch wenn ja nichts verdächtiges in den Inci`s steht. Vielleicht solltest Du mal eine Anfrage beim Hersteller machen, wie es Aussieht mit der Qualität der Öle… Hmm, auf das Lotus hätte ich jetzt ja schon mal wieder Lust…

      • Aglaja sagt:

        Genau das ist auch meine Befürchtung. Ich traue den großen Marken nämlich auch nicht wirklich und Papier ist ja bekannterweise geduldig. Clarins kann im Prinzip alles behaupten. Aber Du hast recht, vielleicht sollte ich es tatsächlich mit einer Anfrage beim Hersteller versuchen.

  • Sue sagt:

    Ich verwende das Öl für die Haarspitzen und Längen fürs Gesicht kann ich Öl nicht verwenden einfach zu fettig. Aber für die Haare nach der Wäsche ins feuchte Haar oder in die trockenen Spitzen absolut super.

  • Vera sagt:

    Ich benutze es sowohl im Gesicht als auch in den Haaren. Es hinterlässt wirklich keine fettigen Haare, sondern zieht super schnell ein.

  • Eva sagt:

    Habe seit kurzem auch das Alverde Gesichtsöl Wildrose. Finde es sehr angenehm im Gesicht. Noch besser finde ich das Öl allerdings zur Handpflege: am Abend einen Tropfen in die Hände macht meine Handflächen so schön weich und geschmeidig und duftet dazu noch wunderbar. Volltreffer!

    • beautyjagd sagt:

      Ja, zur Handpflege eignen sich Öle auch super, kann man dabei auch eine schöne Handmassage machen 🙂

  • Eva sagt:

    Ich liebe es auch Öle zur Handpflege zu nehmen, das Wildrosenöl lässt sich über die Pipette so super in die Handfläche dosieren und duftet so schön. Und zieht auch viel schneller ein als Handcreme. <3

  • Nina sagt:

    Hallo,
    Ich habe mir vor kurzem dieses Gesichtsöl zugelegt. Positiv erschien mir vor allem die kleine Menge für einen fairen Preis, bei dem man sich nicht wahnsinnig ärgern muss wenn es einem doch nicht zusagt. Und das es eine schöne Pipette zum dosieren enthält.
    Bei dem Duft stimme ich dir zu, er ist recht deutlich, da er aber auch verfliegt und ein dezenter Rose-Geruch, der sich nur aufs Gesicht begrenzt, ist nun auch kein Beunbruch. Aber stell dir mal vor, das Öl würde noch mehr von diesem angepriesen Wirkstofföl enthalten.. ich würde den Geruch dann nicht mehr mögen. Da macht es schon Sinn das Wirkstofföle nur gering dosiert sind.
    Was mich hingegen etwas irritiert ist dass es bei dir so langsam einzieht. Ich habe recht trockene Haut. Ich wasche mir mein Gesicht morgens und Abends mit Wasser, manchmal auch mit Seife, vor allem wenn ich make up aufgetragen habe. Danach kommt dann eine creme, bzw. Nach dem umstieg auf nk, kommt in die noch nassen Hände dieses Gesichtsöl und wird datin verrueben und kommt dann auf die noch nasse Gesichtshaut und wird einmassiert. Ich habe das Gefühl es zieht wahnsinnig schnell ein und das Wasser brauch länger bis es weggetrocknet ist. Da wo das Gesicht trocken wird ist auch kein Fettfilm zu sehen, man spührt jedoch duesen leichten Film auf der Haut.
    Mein Problem ist jetzt, mein Gesicht spannt danach trotzdem noch und ich habe heute früh die Prozedur 4mal hintereinander gemacht, jeweils 2tropfen öl bis ich das Gefühl hatte meine trockene Haut zu befriedigen. Und auch Abends trage ich es vor dem Schlafengehen auf, denn es ist ja eh so schnell eingezogen. Mache ich da was falsch? Denn Feuchtigkeit ist ja in dem Wasser und in Verbindung mit dem Öl müsste das doch genug sein? Gerade aus dem Grund hatte ich bisher sorge noch mehr öl mit weniger Wasser aufzutragen zumal ich beim einmassieren schon das Gefühl habe, dass es genug Öl ist.
    Die Haut fühlt sich mit den Fingern auch gut an. Nur spannt es vor allem im Bereich Wange Nase und Stirn…
    Hast du da vielleicht ne Idee? Oder sollte ich besser einfach auf ne reichhaltige Creme umsteigen. Da wäre wieder die Frage was möglichst günstig auch halbwegs gute Inhaltsstoffe hat, sonst könnte ich es auch gleich mit Bodycremes oder Körperbutter probieren. Das würde ich nämlich als nächstes testen.
    LG Nina

    • beautyjagd sagt:

      Och 🙂 , ich hätte nichts dagegen, noch mehr Hagebuttenkernöl (=Wildrosenöl) in dem Gesichtsöl von Alverde enthalten wäre – aber ich mag auch diesen spziellen Duft sehr: http://beautyjagd.de/2013/11/18/pai-rosehip-bioregenerate-oil/
      Aber zu Deiner Frage: Ich glaube ja, dass jede Haut anders ist. Gerade aus den Kommentaren hier auf dem Blog habe ich mitbekommen, dass bei manchen Frauen die Öle wegziehen wie nichts, bei anderen stärker aufliegen und bei wieder anderen sogar für Hitzestau oder Pickelchen sorgen. Deine Haut saugt das Öl offensichtlich weg und ist dann zumindest stellenweise immer noch nicht „satt“. Ich glaube nicht, dass Du was falsch machst. Nun ist natürlich die Frage, ob Deine Haut noch mehr Lipide (Fett/Öl) braucht, oder aber einen anderen Feuchtigkeitsspender als das Wasser, z.B. ein Serum oder Aloe Vera Gel. Damit haben einige Leserinnen sehr gute Erfahrungen gemacht (ich auch): Du könnest das mit dem Öl vermischen oder aber erst das Aloe Vera Gel und dann das Öl auftragen (das bevorzuge ich). Wenn Du mehr Fett bräuchtest, könntest Du vielleicht auf ein reichhaltigeres Öl umsteigen, zB Arganöl, Avocadoöl (enthält Lecithin, das sich gut mit Feuchtigkeit verbindet), Olivenöl oder Mandelöl, oder aber eine Sheabutter auf den trockenen Stellen auftragen. Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen helfen!