Aromatherapie Branche Dekorative Kosmetik Duft Gesichtspflege Haar Körperpflege Naturkosmetik Zahnpflege

Best of Bio- und Naturkosmetik 2017

Here you can find an English version of this article.

Hier kommt er nun endlich, mein Naturkosmetik-Jahresrückblick für 2017! Danke für eure Geduld, denn ich habe dafür ein bisschen länger gebraucht – entsprechend ist er auch nicht gerade kurz geworden ? . Zwischen den Jahren habe ich mir einige Gedanken gemacht, wie ich den Rückblick dieses Mal aufbauen könnte. Ein paar persönliche Worte zu meinem Jahr habe ich schon im November an meinem siebten Blog-Geburtstag geschrieben und meine zwölf liebsten Blogposts in 2017 vor ein paar Tagen aufgelistet. Zunächst dachte ich, dass ich – wie im letzten Jahr – wieder zehn Produkte aus 2017 küre, die mich besonders beeindruckt haben. Aber das war mir irgendwie doch zu kurz gefasst, weshalb ich mich dafür entschieden habe, in meinem Rückblick nicht nur auf neue Produkte, sondern auch auf einige aktuelle Trends und Innovationen einzugehen sowie ein bisschen über den naturkosmetischen Tellerrand zu gucken. Zum Schluss zeige ich euch dann noch meine ganz persönlichen Favoriten, die sich in meinem Alltag etabliert haben. Nähere Beschreibungen zu den Produkten findet ihr jeweils im verlinkten Blogpost. Und jetzt: Let’s go!

Green und Clean als Trend

Was sich schon seit Jahren anbahnt, setzte sich auch in 2017 fort: Die Kosmetikbranche wird immer grüner – in verschiedenen Hinsichten. Ich habe exemplarisch die drei Punkte Inhaltsstoffe, Verpackungen und Eigenmarken ausgewählt, bei denen mir im vergangenen Jahr Veränderungen aufgefallen sind:

  • Garnier hat mit der Skinactive-Reihe das Thema Transparenz für sich entdeckt und erklärt auf der Verpackung jeden einzelnen Inhaltsstoff (mehr Infos dazu bei der 3in1 Tag Nacht Maske von Garnier, die ich bereits auf dem Blog vorgestellt habe).
  • Die Friseursalon-Marke La Biosthétique lancierte in diesem Jahr die neue zertifizierte Linie Botanique Pure Nature und ermöglicht es damit, dass Naturkosmetik beim Friseur flächendeckend eingesetzt werden kann. Die Düfte der Produkte wurden von der renommierten Naturparfümeurin Tanja Bochnig kreiert, die man von ihrer Marke April Aromatics kennt.

Es geht aber nicht nur um Inhaltsstoffe, sondern auch um umweltschonendere Verpackungen – in meinen Augen ein wichtiger Teil der Zukunft von Naturkosmetik. Dass das in der Kosmetikbranche bereits ein Thema ist, kann man z.B. an den Flaschen der Organic 3.0-Produkte von Speick aus nachwachsenden Ressourcen, den Flakons von Living Nature ohne Weichmacher oder den kompostierbaren Sachets des Pulverwunders von Plaine ablesen. Auch Alverde hat die Produkte der neuen Linie Naturschön in Glas verpackt. Von der naturnahen Marke Yves Rocher habe ich in diesem Jahr das Duschgel-Konzentrat entdeckt, das für über 40 Duschen ausreicht und damit jede Menge Verpackung spart – nicht nur die Naturkosmetik-Firmen arbeiten an diesem Thema.

Eigenmarken erfahren in der Kosmetikbranche eine immer größere Bedeutung, und das gilt auch für die Naturkosmetik: Im dm macht es sehr erfolgreich die Naturkosmetik-Marke Alverde vor; im kleineren Maßstab ziehen zunehmend auch Online-Shops wie Mademoiselle Bio in Frankreich oder aber Hiro bei Amazingy bzw. Nui Cosmetics bei Savue Beauty mit eigenen Produkten nach.

Innovationen des Jahres 2017

Sechs Produkte möchte ich in diesem Jahr mit einer Art Goldmedaille auszeichnen, da es sie vorher so noch nicht gab, oder aber es sich um eine spannende Weiterentwicklung handelt:

  • Beim Pulverwunder von Plaine ist sowohl der Inhalt als auch Verpackung innovativ: Die pulvrige Textur wandelt sich in Verbindung mit Wasser im Haar zu einem Schaum, die Verpackung besteht aus kompostierbaren Einzelsachets aus nachwachsenden Rohstoffen.
  • Das 3in1 Gesichtsöl von Annemarie Börlind absorbiert Blaues Licht, dem wir jeden Tag an den Bildschirmen ausgesetzt sind. Diese Innovation ist wegweisend, da selbst im konventionellen Markt solche Produkte noch rar sind.
  • Koreanische Beauty beeinflusst weiterhin den europäischen und vor allem den amerikanischen Markt: Neu hat Whamisa die Peeling Mitts herausgebracht, solche Pads werden in Korea bereits von konventionellen Marken erfolgreich verkauft. Diese mit Flüssigkeit getränkten Pads peelen die Haut sanft mit Fruchtsäuren.
  • Duschbomben gab es bisher bei Lush oder aber von konventionellen Marken in den USA. Mit den Shower Tabs griff das österreichische Startup Waltz7 die Idee auf und bietet nun ebenfalls  – sogar im Drogeriemarkt Rossmann – diese neue Art der Dusch-Beduftung an.
  • Ich darf es gar nicht zugeben, aber ich habe das Lash & Brow Enhancing Serum von Plume immer noch nicht getestet! Üppige Wimpern und Augenbrauen liegen im Trend, da ist es toll, dass sich eine hochwertige Naturkosmetik-Marke auf Wimpern- und Augenbrauen-Wachstum spezialisiert hat.
  • Meine letzte Entdeckung aus Frankreich darf ich hier keinesfalls unterschlagen. Den raffinierten Seifenhalter Savosec drückt man in ein Seifenstück und voilà, die Seife trocknet besser und verrutscht nicht – ganz ohne zusätzliches Seifenschälchen. Passt zu gut zur Renaissance der klassischen Seifenstücke!

Trend-Beauty 2017

Dass Naturkosmetik im Trend liegt, ist kein Geheimnis und habe ich schon weiter oben beschrieben. Aber auch andere Einflüsse lassen sich an den Neulancierungen diesen Jahres ablesen – meine Silber-Medaillen des Jahres 2017 gehen an folgende Produkte:

  • Tattoo-Pflege: Eco Cosmetics lancierte eine Pflegelinie für tätowierte Haut, z.B. eine Bodylotion mit integriertem Sonnenschutz.
  • Endlich hat mit dem Tausendschön-Deo von i+m auch eine der „älteren“ Naturkosmetik-Firmen den Deocreme-Trend mit Natron erkannt. Immerhin hat sich Unilever gerade die amerikanische Marke Schmidt’s geschnappt, die genau mit solchen Deos groß geworden ist.
  • Aromatherapie to go: Nicht nur Primavera, sondern auch junge Marken entwickeln zunehmend aromatherapeutische Produkte, die unkompliziert für einen bestimmten Zweck eingesetzt werden können. Besonders erwähnen möchte ich hier die großartige neue Frauenwohl-Linie von Primavera oder spezielle Yoga-Produkte (ebenfalls von Primavera oder Taoasis). Auf den Bereich Familie und Kinder fokussiert sich die junge Marke Aetherio, auf das Thema Schlaf die noch jüngere Marke Óleus.
  • Pflege für Männer: Whamisa brachte eine neue Linie für Männer auf den Markt, die z.B. auch eine leicht gelige Gesichtslotion enthält. Neu gegründet wurde die Marke Green+The Gent – beide habe auf dem Blog noch gar nicht vorgestellt (hole ich aber nach).
  • Den Mizellenwasser-Trend hat Speick Thermal Sensitiv aufgegriffen und mit einer sehr schönen Formulierung gleich mal ein richtig tolles Exemplar herausgebracht.
  • Vielleicht das spannendste Produkt von der Vivaness 2017 war für mich der Kale 3D Cleanser von der britischen Marke Nourish London. Er färbt sich grün, wenn man ihn gründlich auf dem Gesicht verteilt.
  • Eine große Zukunft sehe ich für Kosmetikprodukte in Stiftform: In Asien gibt es die Cleanser Sticks schon länger (z.B. den Green Tea Cleanser Stick von Neogen Naturals aus Korea), aber auch in den USA wurden in den letzten Monaten Produkte dieser Art herausgebracht: Ilia Beauty hat in diesem Jahr sogar einen Toner als Stick lanciert – eine naturkosmetische Alternative zum konventionellen Kultprodukt, dem Matcha Toner Stick von Milk Makeup.
  • Nicht brandneu, aber immer noch aktuell sind pflegende 2in1-Produkte, die man unter der Dusche anwendet: Ich stellte in diesem Jahr den Iris Shower Balm von Tiama auf dem Blog vor.
  • Erdemasken in immer neuen Variationen: Erdemasken werden mittlerweile nicht mehr nur von Naturkosmetik-Firmen, sondern auch von L’Oréal und vielen anderen konventionellen Marken angeboten. In Korea sind die Rubber Masks von Lindsay mit Erde und Algin weiterhin angesagt. In Frankreich entdeckte ich neu eine Mischung aus Sheet Mask (ebenfalls ein Trend!) und Erdemaske, die Textilit Zen Mask von Argiletz.

Skincare Trends 2017

Einen gesonderten Abschnitt im Jahresrückblick möchte ich dem Bereich der Gesichtspflege widmen. In 2017 wurden die Skincare-Trends nicht nur von der koreanischen Beauty, sondern auch von amerikanischen Gesichtspflege-Gurus im Internet sowie durch die Weiterentwicklung der Technik bestimmt. Da es mittlerweile viel mehr natürliche Rohstoffe gibt, können Naturkosmetik-Marken (zumindest teilweise) ebenfalls an diesen Entwicklungen teilhaben.

  • Säuren und Vitamine feiern schon etwas länger ihr Comeback, in 2017 sind sie allgegenwärtig: Produkte mit Fruchtsäuren oder aber Vitamin C und Retinol sorgen für einen gezielten Peeling-Effekt auf der Haut, der dazu die Kollagen-Produktion anregen kann. In den USA bieten Naturkosmetik-Firmen wie Marie Veronique oder Andalou Naturals natürliche Alternativen zu den sonst meist konventionellen Produkten, in Deutschland z.B. die Berliner Marke Lovely Day Botanicals oder aber die dänische Marke Nuori.
  • Die durch diese Wirkstoffe angeregte (bzw. durchaus auch gereizte) Haut wird ansonsten mit möglichst mild formulierter Kosmetik beruhigt, wobei die Definition von Mildheit durchaus unterschiedlich sein kann 😉 . Grundsätzlich erfreuen sich Gesichtscremes für empfindliche Haut großer Beliebtheit, sie verzichten auf ausgewählte Inhaltsstoffe wie Duftstoffe oder bestimmte Konservierungsstoffe (z.B. Gesichtspflege für empfindliche Haut von Cattier, Pflege von mysalifree oder Skin Dew Coconut Water Cream von One Love Organics).
  • Täglicher Sonnenschutz wird so zum Must und direkt in die Tagespflege integriert: Im Exhale Daily Hydrating Nectar Athmosphériques von de Mamiel ist z.B. ein mineralischer LSF 30 enthalten.
  • Zwei Trendwirkstoffe für das Jahr 2017 nenne ich hier mal exemplarisch: Niacinamide beruhigen die Haut und finden sich z.B. in dem Creme-Serum 03 von Calaverna oder Super Bloom Gel Concentrate von Lumi (leider ist die Herstellung des Wirkstoffs noch nicht auf naturkosmetischem Weg möglich). Madecassoside aus der Centella Asiatica machen dagegen in Asien Furore (in Deutschland z.B. in der Intensivsalbe von Bioturm zu finden).
  • Antipollution-Sprays, die über dem Makeup als zusätzliche Pflege und Schutzschild aufgetragen werden, konnte ich sowohl in Asien als auch in Frankreich finden: Der Brume Hydra Dénse Anti-Pollution von Patyka bildet einen hauchzarten Film auf der Haut; der Makeup Botanical Setting Gloss Mist von Bikanryoku aus Japan basiert auf fermentierten Sojabohnen und hat einen ähnlichen Effekt.
  • Technische Gadets und Apps, die den Hautzustand untersuchen oder tracken, werden in Zukunft wichtiger werden: Ich habe in diesem Jahr den Skinanalyzer sowie den ringförmigen Wayskin ausprobiert. Die Geräte messen den Fett- und Lipidgehalt der Haut und geben Pflegeempfehlungen. Im Mittelpunkt steht dabei meist der Feuchtigkeitsgehalt der Haut.
  • Prall und feucht aussehende Haut gilt in Asien als sehr erstrebenswert (Stichwort mul-gwang und ganz neu Glass Skin), entsprechend werden dort viele Produkte angeboten, die die Feuchtigkeit der Haut erhöhen: Hydratisierende Gesichtswässer in allen Variationen, die es mittlerweile auch schon nach Europa geschafft haben (wie z.B. die H2o-Lotion von Eau Thermal Jonzac) oder aber Ampullen (wie z.B. Hyaluron 5-Effekt von Alsiroyal). Aufgetragen werden können diese Produkte in mehreren Schichten – über den Hautpflege-Trend 7 Skin Method habe ich ausführlich auf dem Blog berichtet.

Neue dekorative Naturkosmetik 2017

Natürlich gab es in diesem Jahr auch einige Neuheiten im Bereich der dekorativen Naturkosmetik! Hier meine Auswahl der schönsten Stücke:

  • Der Relaunch der Makeup-Linie von Dr. Hauschka dürfte (zurecht) die meiste Aufmerksamkeit erzielt haben. Stellvertretend für die 81 neuen Produkte habe ich oben auf dem Foto den Colour Correcting Powder ausgewählt, der mich jeden Tag begleitet.
  • Erfreut habe ich mich 2017 an den Signature Sets von RMS Beauty. Die unterschiedlichen Collections nehmen den aktuellen Trend zu Schminkpaletten auf.
  • Mein liebster Concealer dürfte in 2017 der Duet Perfecting Concealer von Hynt sein, den ich mir in Helsinki gekauft habe (nun auch bald in Deutschland erhältlich).
  • Sante hat sechs neue Lippenstifte Mat Matt Matte mit mattem Finish herausgebracht, die den Trend zur matten Lippenfarbe aufgreifen.
  • In Japan habe ich die relativ gut deckende Cushion Foundation von Aqua Organics gefunden, deren Inhaltsstoffe sogar zertifizierbar sein müssten. In der deutschen Naturkosmetik fehlt seltsamerweise von Cushion Foundations bisher noch jede Spur…
  • Die Lip Cheeks Creme von Zuii Organic machen sich dank der Creme-Gel-Textur sowohl auf den Wangen als auch auf den Lippen gut, die Farbauswahl ist schön.
  • Oben habe ich sie schon kurz erwähnt: Sowohl Hiro als auch Nui Cosmetics haben in diesem Jahr neue Linien mit dekorativer Kosmetik lanciert – mein Liebling ist der Lippenstift Aroha von Nui Cosmetics.
  • Für den krönenden Abschluss habe ich mir die flüssigen Eyeliner von Couleur Caramel in Türkis, Rot und Bronze aufgehoben: Sie lassen sich mit einer feinen Linie auftragen, trocknen an, halten gut und sind damit mein Makeup-Highlight im Jahr 2017!

Neue Naturdürfte 2017

Bei den Düften wird es nun noch persönlicher, im Jahr 2017 beeindruckten mich folgende Parfüms besonders:

Körper- und Haarpflege 2017

Ok, ein kurzer Ausflug noch in den Bereich der Körper- und Haarpflege:

Persönliche Favoriten 2017

Manchmal gibt es ja Produkte, die schleichen sich in den Alltag ein, ohne dass man es bewusst bemerkt  – und genau solche Produkte möchte ich euch noch zum Schluss dieses langen Rückblicks zeigen:

  • Die Moisturizing Hand&Body Lotion Gardenia von Shikai habe ich mir aus Los Angeles mitgebracht. Der blumige-tropische Duft ist für mich Kalifornien pur! (Da drücke ich auch ein Auge wegen des Silikons am Ende der INCI-Deklaration zu.) Ähnlich schön beduftet ist das zertifizierte Gardenia Tea Body Serum von One Love Organics, ein herrlich pudrig-blumiges Körperöl.
  • Endlich gibt es das Augenbrauengel von Alverde auch in der kühl getönten Nuance Aschblond. Ein Alltagsliebling von mir.
  • Nicht nur auf Reisen, sondern täglich im Einsatz ist der Allrounder-Pinsel von marie w. in der hübschen und zugleich praktischen Blechdose mit dem Kätzchen darauf. Mit dem Pinsel lässt sich sowohl mattierender Puder als auch Mineralfoundation auftragen.
  • Benecos hat die Nagellacke überarbeitet und dabei die Nuance You-nique herausgebracht. Neben knalligem Rot auf meinen Fußnägeln wahrscheinlich die meistgetragene Farbe auf meinen Fingern in diesem Jahr.
  • Huch, der ist ja besser als die meisten Lipbalms, dachte ich mir, als ich den Bio Magic Balm von Dr. Bronner’s testweise auf meinen Lippen auftrug. Wünsche ich mir nun auch in einem Kleinformat.
  • Die Marke Lumene ist quasi das finnische Nivea, wurde aber in den letzten Jahren deutlich trendiger. Einige Produkte wie das Sisu Recover &Protect Facial Oil von Lumene könnten sogar als Naturkosmetik durchgehen: Fasziniert hat mich der waldig sanfte (!) Duft des Gesichtsöls, der mich beim Auftragen an frische Luft im Wald erinnert (hat überhaupt nichts mit einem holzigen Herrenparfüm zu tun). Für eine Gesichtspflege ein sehr ungewöhnlicher und trotzdem passender Duft.
  • Wenn eine Zahnpasta „Une Piscine à Antibes“ oder „Tropical Crush“ heißt und dann auch noch genauso schmeckt – tja, dann verdrängt sie auch mal meine Denttabs vom Stammplatz in meinem Bad. Die Zahncremes von Lebon sind einfach der Wahnsinn (und die Inhaltsstoffe meiner Einschätzung nach zertifizierbar).

Erwähnen muss ich auch unbedingt noch, dass es in 2017 – gerade zum Ende des Jahres hin – viele Neueröffnungen von Geschäften mit Naturkosmetik zu vermelden gab: Angefangen von Wolkenseifen in Heidelberg über den Berliner Laden des Online-Shops Amazingy hin zum Flagship-Store von Ecco Verde in Graz. Ich hoffe, dass das so weitergeht 🙂 !

Mein Jahresrückblick 2015 und Jahresrückblick 2016 enthalten ebenfalls interessante Naturkosmetik-Produkte, die ich noch immer schätze.

Na, wer hat bis hierhin durchgehalten? Und was war euer liebstes Produkt in 2017? Sowas finde ich ja immer sehr spannend zu erfahren – wenn ihr mögt, erzählt es mir in den Kommentaren.

Teile diesen Beitrag:

22 Kommentare

  1. Liebe Julie,

    danke für den facettenreichen, spannenden und inspirierenden Rückblick auf das Jahr 2017.

    Alles Liebe
    Margit

  2. Frohes neues Jahr, liebe Julie!

    Von dir wünsche mir für 2018 viele inspirierende Blogartikel, nicht nur zum Thema Beauty, sondern auch zu Reisen und ganz allgemein über den Tellerrand hinaus. Sehr gerne auch zum Thema Happy Aging oder Pro-Aging statt Anti-Aging 😉 Sich anzunehmen und zu lieben mit allen (vermeintlichen) Makeln und den Jahreszeiten des Lebens gepflegt, aber gelassen entgegenzutreten, ist für mich immer wichtiger geworden.

    Zu einem meiner Lieblinge 2017 hat sich die getönte Sonnencreme von Alga Maris entwickelt. Die nehme ich inzwischen quasi täglich als Make-up-Ersatz, weil sie so einen schönen samtigen Teint macht (und es mir genau darum geht – dem Retinol- und Fruchtsäuretrend, der einen täglichen Sonnenschutz unverzichtbar macht, folge ich nicht).

    Ansonsten mag ich die Lip Balms von Hurraw sehr gerne (neben meinem Dauerbrenner, dem Everon von Weleda). Ebenfalls sehr angenehm, besonders im Sommer: das 2-in-1-Duschgel von Cattier mit Minzgeruch. Und vom Duft her ein Genuss: das Apfelwasser von Dabba.

    In der Gesichtspflege habe ich einiges ausprobiert und bin zum Ende des Jahres u.a. bei der Feuchtigkeitscreme von Pharmos Natur gelandet, einem Allrounder für Tag und Nacht, und damit sehr zufrieden. Ein Highlight war eine Gesichtsbehandlung mit Pharmos-Produkten und einem frischen Aloe-vera-Blatt.

    Liebe Grüße von Ava

  3. Viktoria sagt am 8. Januar 2018

    Liebe Julie,
    vielen Dank für deinen ausführlichen Rückblick und alles Gute für das Neue Jahr! Auf einen Favoriten kann ich mich nicht festlegen, es waren so einige Produkte dabei, auf die ich nicht mehr verzichten möchte. Dazu gehören: die Gesichtslotionen von Whamisa, die Sommerprodukte von Martina Gebhardt, die Produkte aus der Yogaflow-Reihe von Primavera, die Aufbauende Gesichtsmaske von Hauschka und die Masken von Secrets des Fées. Viele liebe Grüße! 🙂

  4. Was für ein Mammut-Beitrag und eine schöne Rekapitualtion zu deinen Entdeckungen. Wenn man so sehr drin ist im Lauf der Dinge, verliert man oft den Blick für das Tempo, in dem sich Dinge verändern und DASS sich die Dinge verändern. Gerade deshalb mag ich solche Rückblicke gern, denn sie machen Bewegung sichtbar.
    Ich finde es enorm spannend, wie enorm schnell sich der Naturkosmetikmarkt verändert, wie schnell Trends umgesetzt werden und wie divers das Angebot generell ist. Wenn man 10 oder gar nur 5 Jahre zurückdenkt, hat sich da einiges verändert. Die Pioniere haben den Staub abgeklopft. Naturkosmetik ist weiter in die Mitte gerückt.

    Deine Begeisterung für den Hynt Concealer teile ich voll und ganz und freue mich sehr, dass er bald auch hierzulande erhältlich sein wird. Ich liebe die zartschmelzende, aber nicht zu fettige Cremetextur und die starke Deckkraft – ohne Bienenwachs. Für mich DER vegane Cremeconcealer im NK-Bereich.
    Yeah!

    Liebe Grüße,
    Sandra

  5. Danke für diesen ausführlichen Bericht!
    Für mich ist das beste Gesichtsöl :
    facial elixir von dr. Alkaitis!
    Lg
    Dane Eder

  6. Ein toller sehr umfangreicher Rückblick 🙂
    Wenn ich mich für ein Produkt entscheiden müsste, ist mein Lieblingsprodukt von CulumNatura Clarus, ein richtig guter Allrounder für die Reinigung von Haare, Gesicht und Körper.
    Nach wie vor bin ich auch in 2017 ein riesiger Fan von 100% Pure Produkten, ob Foundation, Creme Rouge, Lipgloss oder einfach nur ein Lippenbalsam.
    Seit Absetzen der Pille habe ich mit unreiner fettiger Haut zu kämpfen und schon immer mit dunkeln Augenringen, weshalb ich mich schon länger für den Hynt Beauty Concealer interessiere. Momentan ist beim britischen Onlineshop Glow Organic die Farbe Light leider ausverkauft. Weißt du genau wann es ihn in Deutschland auch zu kaufen gibt? Wenn das wirklich bald ist, warte ich vielleicht noch solange. Ich hab schon so viele tolle Reviews gelesen und gesehen, weshalb ich sehr ungeduldig bin 😀

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2018

      Ich frage nach, ab wann es mit Hynt in Deutschland losgeht und melde mich dann wieder hier 🙂

      • Es lohnt sich definitiv, noch ein bisschen abzuwarten, denn er kommt schon ganz bald – ich hatte diesbezüglich auch schon ganz neugierig bei Savue angefragt. Hynt soll wohl ab Januar erhältlich sein. 🙂

      • Ohh, wie toll, Hynt bei Savue? Wow, genial!
        Ich liebe den Concealer ja auch, allerdings eher, um Ureinheiten abzudecken, die ich mittlerweile dank richtiger Pflege und laktosefreien Milchprodukten (ich bin genetisch intolerant, wusste davon aber lange nichts) sehr selten habe. Ich liebe den roten Lippenstift von Hynt (auch wenn ich – shame on me! – ihn noch immer kaum trage), gerade der integrierte Lippenbalsam ist grosse Klasse.

      • beautyjagd sagt am 10. Januar 2018

        Gerade habe ich eine Info von Savue bekommen: Sie meinen, dass sie Hynt bis spätestens Februar im Programm haben 🙂

  7. Lilly K sagt am 8. Januar 2018

    Wow, was für eine spannende und informative Übersicht! Danke Dir, Julie! <3

    Gerne teile ich auch meine Favoriten… Da ich – vor allem auch dank Beautyjagd – 2017 sehr viele neue Produkte und Marken entdeckt habe, gibt es viele potenzielle Kandidaten. Von denen sicherlich einige schon länger als ein Jahr auf dem Markt sind – aber für mich sind sie erst 2017 dazugekommen, verzeiht, wenn ich meine Auswahlkriterien so definiere 😉

    Zuerst möchte ich ein paar Marken küren, die mich total begeistern. Da mag ich alles – Verpackung, Inhalt, Duft, Anwendung, Produktqualität. Und zwar durch die Bank! Eigentlich alles, was ich von diesen Marken in den Händen, im Gesicht, auf dem Körper, im Haar hatte, hat mich überzeugt.

    Das sind:
    JOIK (besondere Lieblinge: Orange-Badetrüffel, Pfefferminzlippenbalsam, Duschöl)
    Benecos (meine Lieblinge: die Lacke und die Mascaras!)
    Couleur Caramel (supertolle Lidschatten und Eyeliner – und der mattierende Primer!!!)
    Khadi (top: die Haarpflegesachen und die Erdemasken!)

    Ein paar Einzelprodukte gibt es auch, die neu in mein Leben getreten sind (und die bitteschön auch bei mir bleiben mögen!!!). Medaillen verdient haben:

    Kivvi Moisturizing Facial Toner (hab ich mal als reduziertes Angebot "einfach so" bei der Naturdrogerie mitgenommen – und war so begeistert, dass ich bei der nächsten Bestellung gleich 9 Flaschen davon geordert habe 😉
    Madara SOS Serum (macht ein ganz tolles Hautgefühl, und ist im Gegensatz zu anderen Seren nicht so "pappig")
    Die Lidschattenpaletten von Lily Lolo: Nachdem mich bei einer Veranstaltung mal eine Visagistin damit geschminkt hat, war ich hin und weg – und habe Lidschatten samt Schminktechnik gleich adoptiert!)
    Die Cremerouges von Kjaer Weis. Einfach nur toll (wenn man mal gelernt hat, dass man nur ganz wenig braucht 😉
    Die matten Lippenstifte von Alverde. Die können alles, was ein Lippenstift für mich können muss – tolle Farbe, schönes Gefühl auf den Lippen – und kaum Spuren an der Teetasse! Und das zu einem unschlagbaren Preis. Ich hab alle Farben – muss ich noch mehr sagen?

    Ich freue mich auf die neuen Produkte 2018 – mal gucken, ob ich noch ein paar neue Lieblinge finde – in meinem Herzen haben sie sicherlich Platz (im Badezimmerschrank wird es knapp – aber für richtige Schätze rücken wir zusammen!)

    liebe und vor allem SCHÖNE Grüße an alle!
    Lilly

  8. Marie sagt am 8. Januar 2018

    Frohes neues Jahr, liebe Julia! Ich freue mich schon auf deine Beautyjagd 2018 und fand es schön, deinen Rückblick auf 2017 zu lesen.
    Mir ist auch der Trend zu nachhaltiger Verpackung aufgefallen und ich hoffe, dass sich in der Hinsicht noch viel weiter tun wird.

    Meine Favoriten aus 2017 sind eigentlich schon alte Hasen: die 100% Pure Coffee Eye Cream und das kivvi 24h Misturizing Gel. Beide Produkte möchte ich nicht mehr missen.

  9. Panda sagt am 9. Januar 2018

    Liebe Julia,

    Das ist ein wunderbarer Artikel, der einen prima Überblick über die Trends und Neuheiten bietet.

    Vor ungefähr einem Jahr fand ich auf diesem Blog die Inspirationen, die ich benötigte, um meine damals trockene Haut ins Gleichgewicht zu bringen.
    Nach ein paar kosmetischen Ausflügen zu Martina Gebhardt bin ich bei Primavera gelandet und sehr zufrieden.
    Die Beiträge zum Thema (Gesichts)Öle haben mich derart fasziniert, dass ich mich stark damit auseinander gesetzt habe.
    Seit rund einem Jahr verwende ich nun Mandelöl, Jojobaöl und das ganze Sortiment der Hydrolate sowie zwei Duschbalsame und drei Körperöle von Primavera. Meine zugegeben unspektakulären Helden aus 2017.

    Deinen Blog lese ich seit dem sehr gerne und ich freue mich über die interessanten Berichte. Ich möchte hiermit einfach einmal Danke für den tollen Blog sagen.

    Ich wünsche dir alles Gute für das Jahr 2018, viele tolle Reisen, Inspirationen und Blogpostideen 🙂

    Herzliche Grüße, Panda

  10. Auch von mir ein frohes neues Jahr! 🙂

    Ich habe einige (neue und alte) Lieblinge im 2017 für mich entdeckt:

    Beim Thema Toner bin ich mit Kivvi endlich angekommen, werde vorerst nix mehr anderes verwenden. Auch die eine Augencreme (die pflegendste) ist super, meine Augen benötigen das im Winter einfach.

    Beim Gesamtthema Gesichtspflege bin ich bei Highdroxy gelandet und absolut begeistert. Nicht alles zertifizierbare NK, aber nahe dran und mit dem Kompromiss kann ich leben. Gerade die Eye Cream Mask ist grosse Klasse, da gibt es mMn nix besseres und pflegenderes auf dem Markt.

    Im Bereich Makeup nutze ich viele Marken, bin aber z.B. bei den Rouges von Lily Lolo begeistert, besitze mehrere und nutze fast nur noch diese. Lidschattentechnisch liebe ich die losen Minerallidschatten von Silk Naturals – deren Lidschattenbase übrigens für mich die beste je getestete ist. Wirklich begeistert hat mich von Lily Lolo das Limited Edition Kit für Weihnachten mit drei wunderschönen Lidschattennuancen in Gold und zwei Rottönen, wow! Ich habe gemerkt, dass mir lose LS mehr zusagen, als gepresste, da sie vielseitiger und meist besser pigmentiert sind.

    Im Bereich der Körperpflege bin ich von der Winter Bodybutter von Annemarie Börlind sehr angetan – gute Textur, sehr pflegend und ein angenehm sanfter zurückhaltender Duft – sie gefällt mir sehr gut.

    Meine Haarfavoriten für 2017 sind ganz klar die professional-Linie von Melvita und die (naturnahe, da künstlich beduftete) Linie Aura Botanica von Kérastase – die Franzosen können eifach Haarpflege. Ich hatte wohl nie was besseres bisher.
    Das Genialste Produkt, was ich für meine schnell-filzenden Winterhaare entdeckt habe, ist aber wohl auch das vielseitigste: Das Aloeveragel von Aubrey Organics. In der neuen, praktischen super-Sprühflasche unschlagbar, die Firmenübernahme von Aubrey durch neue Investoren hat sich diesbezüglich definitiv ausbezahlt. Ein paar Sprühstösse nach der Wäsche in’s feuchte oder zwischendurch in’s trockene Haar und ich bin sämtliche Probleme los, mehr noch: mein Haar fühlt sich an, wie frisch vom Friseur. 🙂

    Derzeit bin ich etwas am Ausmisten was meine Makeupsammlung betrifft, da ich die Sachen einfach zu wenig nutze, leider. Ich werde ab und an auf meiner Instaseite was posten, falls Jemand Interesse hat. 🙂

    • Lilly K sagt am 10. Januar 2018

      Hallo Sonny, wie cool, Du magst auch die Kivvi Toner ! Welches ist denn Dein Favorit? Und ganz schüchtern gefragt – Du wohnst doch auch in der Schweiz, oder? Bin nämlich auch hier zuhause, und würde mich freuen, evt. mal auch Leute mit ähnlicher naturkosmetischer Leidenschaft zu treffen oder sich und Produkte/Proben/Fehlkäufe auszutauschen…
      LG Lilly

      • Ja, total gerne! Ich habe derzeit den Toner der Ribes Nigrum Linea in Gebrauch, aber noch die beiden der Pyrus Cidonia Linie im Vorratsschrank. 😉
        oh, so cool, wo wohnst du denn genau? Wenn du möchtest, kannst du Julie gerne nach meiner E-Mailadresse fragen, dann können wir auch per Mail schreiben. Oder hast du Instagram? Falls ja, schreib mir doch eine PN. 🙂 Der Link, der hinter meinem Nicknamen hier hinterlegt ist, führt zu meiner Insta-Seite.
        Ein Treffen wäre echt cool und die Idee mit dem Tauschen etc. finde ich super! 🙂
        LG Sonny

      • Lilly K sagt am 12. Januar 2018

        Liebe Sonny,
        merci für Deine Antwort! Oh, Du kennst also einige der Toner von Kivvi 🙂 Der eine, den ich bis jetzt hatte, hat mich so überzeugt, dass ich nie wieder einen anderen benutzen möchte 🙂
        Und wegen allem anderen werde ich Julie mal um Deine Adresse fragen – das wäre total schön, wenn wir da mal was machen könnten. Bin nämlich gar nicht so weit weg von Dir, wenn Du irgendwo in ZH bist 🙂
        LG
        Lilly

  11. Annett sagt am 10. Januar 2018

    Ein gutes neues Jahr, liebe Julia – und vielen Dank für den Jahresrückblick, ich mag solche Artikel ja immer besonders gern 🙂

    Meine Favoriten von 2017 sind eigentlich ein Mix aus alten und neuen Produkten. Im Bereich Gesichtspflege habe ich das Mizellen-Reinigungsgel von Cattier für mich entdeckt, das meine trockene Haut ganz wunderbar verträgt. Das Serum von Lovely Day und das Gesichtswasser von Sante ohne Alkohol gehören auch zu meinen Lieblingen.
    Die Haarstylingprodukte von Less is More mag ich schon lange und sie gehören zu meiner festen Routine, vor allem der Tangerine Curl Balm ist spitze als Leave-in im feuchten oder trockenen Haar.
    Makeup-mäßig haben mich die neuen Lippenstifte von Dr. Hauschka überzeugt und mein jahrelanger Favorit, was Puder betrifft, ist das Finishing Powder von LilyLolo (sensationeller Weichzeichnereffekt, nicht zu viel Mattierung).

  12. Hallo Julia,
    die Mysalifree Produkte finde ich auch klasse. Ich habe 2017 die neue Gesichtscreme rich+ getestet, die ich toll finde, genauso wie den mysalifree BIO-Lippenbalsam. Auch die alverde med Pflegecreme Heilquellenwasser habe ich entdeckt, leider wird sie laut Fräulein Immergrün ausgelistet.
    Den 100% Pure Cocoa Butter Matte Lipstick Tempest habe ich gewonnen und liebe ich.
    Auch den alverde Make-Up-Korrekturstift, die alverde Matt Lipsticks in 20 Magenta Love und 30 Lilac Passion finde ich sehr gut sowie die alverde Hornhaut-Reduziercreme Bio-Limette Bio-Echinacea und den alverde Lipliner 16 Pretty Mauve. Den Terra Naturi Quattro Eyeshadow 05 Chocolate Variety nehme ich gern zum Konturieren.
    Die Sante Mini Makes Mega Lashes Mascara 01 Black ist die beste vegane Mascara für mich.
    Sehr gern verwendet habe ich das Alterra Rougepuder Peachy und den Lavera Trend Sensitiv Soft Glowing Highlighter 02 Shining Pearl.
    Auch die Kiwi 24h Balancing Facial Cream aus der Pyrus Cydonia Reihe, das CMD Sandorini Face & Body Shimmer und die Algamaris Creme Solaire Visage LSF 30 finde ich klasse.
    Haartechnisch fand ich das Logona Glanz-Shampoo Bio-Arganöl und die Terra Naturi Repair Vitalisierende Spülung sehr gut.
    Meine Lily Lolo Laid Bare Palette liegt nur noch rum, ich mag sie gar nicht mehr. Durchgefallen sind für mich 2017 die Alterra Foundations Nude & Matt und All-in-One.
    Liebe Grüße
    Nancy 🙂
    OrangeCosmetics

  13. Ein frohes neues Jahr erstmal in die Runde! Ich war ziemlich busy während der ersten Tage des Jahres, da ich in diesem Jahr bis auf zwei freie Tage durchgearbeitet habe. Und nun ja, ich sage nur Steuer und Verjährung, phhhh. Daher kommentiere ich erst jetzt, möchte aber dennoch meine Freude über die rege Teilnahme und den Blick in fremde Badezimmer äußern 🙂

    Liebe Julia, vielen Dank für diese tolle Trendschau! Ich werde dann am Wochenende mal surfen und an meiner nächsten Black Friday-Shoppinglist schreiben 😉 Habt es fein in Italien, ich freue mich immer, ein bisschen mitreisen zu dürfen.

    Einige Trends sind mir auch aufgefallen. Es wird tatsächlich achtsamer mit dem Thema Verpackung umgegangen und es sind immer mehr recycelbare Verpackungen zu finden. Und wo es dann doch Kunststoff gibt, ist dieser immer öfter tatsächlich auch sortenrein zu recyceln – es werden also nicht nur Parkbänke und Mülleimer draus. Leider gibt es auch das Gegenteil, aufwändig verpackte Produkte in Kleistmengen, hmmm.

    Außerdem wird die Textur immer besser, die NK-Produkte stehen mittlerweile tatsächlich auch in Anwendung und Komfort in einer Linie mit KK – und immer häufiger auch im Regal. Auch hier sehe ich aber ebenfalls einen Negativ-Trend – den zu grundsätzlich überflüssigen und ökologisch hochproblematischen Produkten, wie In-Dusch-Produkten, bei denen viel zu viel Öl als Film im Abwasser landet und Duschbomben, bei den viel nicht recycelbare Verbundverpackung um wenig Produkt ist und die mit dem hohen Gehalt an ätherischen Ölen auch eher abwasserbelastend sind. Die Idee der Duschbomben ist toll, aber vielleicht wäre eine Duftlampe oder ein Schälchen mit Wasser auf der Heizung doch sinnvoller (und ja, beides habe ich natürlich probiert, verkneife mir aber schweren Herzens einen Nachkauf).

    Bei Pflegeprodukten liebe ich die Overnight Masks. Leider enthält meine heißgeliebte Overnight Melon Mask (mit herrlichem Törtchenduft) von Pura Botanicals einen Hauch Silikon – leider zu späte entdeckt und keine Ahnung, warum das da drin ist, das würde mit Squalan bestimmt genausogut funktionieren. Aber so oder so, sie macht eine wundervolle Haut und die Menge an Silikon ist so gering, dass meine Haut nicht gereizt wird. Im Sommer liebe ich aber die Pink Camellia Soombi Blooming Vitamin Sleeping Mask von Blossom Jeju, perfekt für durstige Haut und wirklich clean! Ach ja, und ich habe noch ein klitzekleines Lieblingsprodukt gefunden, die Lipbalms von Lipfein, tolle Verpackung und eine tolle Frau hinter den den tollen Produkten 🙂

    Beim Deo kann mich leider nichts von hier überzeugen. Ich schwitze wirklich nicht besonders stark, aber die neue Deo-Creme von i+m schafft maximal einen Tag im Büro oder auf dem Sofa, das geht zur Not aber auch ganz ohne. Die Sticks von Ben&Anna duften toll und wirken auch gut, aber meine hypersensible Haut reagiert relativ schnell auf die reizende Kombi aus etwas zähem Auftrag und Natron – bei weitem nicht so stark wie bei Schmidts, aber doch so, dass ich das nicht täglich verwenden kann. Ich schwöre daher auf routine.cream oder meow meow tweet, egal ob mit oder ohne Natron, die wirken zuverlässig und ich kann sie jeden Tag benutzen ohne auch nur einen Hauch von Reizung.

    Schockverliebt bin ich in die neuen Maqui Beauty Drops von Skinowl, der Beauty Whip ist mein neuer Primer. Außerdem finde ich den Unveil Cleanser von Mahalo ganz großartig, der Balm reinigt die Haut vollständig mit einem schönen Massageritual und mit etwas Wasser emulgiert er und wird einfach abgespült – perfekt! Auch der Kokon-Cleanser von Namari ist toll, allerdings finde ich die Preise der Marke jenseits von gut und böse, auch wenn die Produkte alle handgeklöppelt sind. Die Rubbelmaske von Ayuna finde ich ebenfalls toll und neu, supersoftes Peeling und Pflege in perfekter Kombination.

    Beim Makeup habe ich mit der Nui-Foundation nun wohl mein perfektes Produkt gefunden. Farbe und Deckkraft sind optimal für mich, ich muss nicht einmal wirklich wechseln, da sich die Farbe so toll anpasst. Zusammen mit dem Hynt Concealer und dem Und Gretel Puder gibt das einen perfekten (natürlichen) Teint.
    Außerdem freue ich mich über den Trend weg von klassischen Farben oder Variationen von Erd- und Nudetönen hin zu ordentlich Wumms und tollen intensiven Farben, wie bei Nude & Noir, Joséphine, Rituel de Fille (enthält etwas Phenoxyethanol, das ist mir bei Cremetexturen aber lieber als ein schnell gekipptes Produkt wie oft bei rms), Hynt, Axiology. So wird NK auch für Frauen unter 40 nochmal attraktiver.

    Bei Düften sehe ich eine deutliche Zunahme an Unisex-Düften und auch sehr ausgefallen Düften, weg vom Angel-Chloé-La vie est belle-Einheitsbrei. Meine Favoriten sind dabei Ojai Wild und Wald.

    Erfreulich finde ich auch, dass es mittlerweile nicht nur Rohstoffimporte aus Entwicklungsländern gibt, sondern die Produkte auch von tollen Frauen von dort fertig produziert werden. Pure One-Ingedient-Produkte gibt es bei Boutique Diongoma (zu vernünftigen Preisen), Luxuriöse Slow Cosmetique von Ashana B., Sheabutter von Elli usw.

    Bei mir selbst stelle ich übrigens auch einen Trend fest. Ich bin sehr anspruchsvoll geworden bei der Performance und es gibt immer mehr Produkte, die ich immer wieder nachkaufe, also angekommen bin, auch wenn ich dann gelegentlich doch mal fremdgehe.

    Hui, das ist jetzt aber lang geworden, aber so ein Jahr ist ja auch lang 🙂 Danke, wer hier noch dabei ist, ich freue mich immer, wenn ich auf Julias IG oder FB die eine oder andere Kommentatorin von hier wiederlese!

    Habt es fein und bis demnächst oder spätestens nächstes Jahr !

  14. marienie sagt am 18. Januar 2018

    Marula Oil von Aurum Africa aus Namibia mit Sprühkopf – exzellent für trockene Haut, zieht ruckzuck ein. Auch als Augenpflege und bei Narben sehr gut geeignet. Der Duft ist phänomenal und ich schätze, Du würdest ihn auch lieben, Julie.
    Außerdem den Shelela Body Balm aus Swaziland, auch mit Marula.
    Beide Produkte auf dem Münchner Tollwood erstanden, der Stand ist auf vielen Weihnachtsmärkten vertreten.
    Falls Interesse besteht kann ich die Webadresse herausfinden.
    Ätherisches Cistrosenöl von Primavera, das eine blutende Schnittwunde im Nu versiegelt.
    Flachsserum von Living Nature, das ich mir dank Deinem Beitrag nun endlich mal gegönnt habe – tolles Gesamtpaket.
    Rosenhydrolat von der Bahnhofsapotheke Kempten mit einem sensationellen Sprühkopf, der so gut abdichtet, dass ich es sogar als Mundpflege für mein zweijähriges Kind nutze (siehe Beitrag zu Rosenhydrolat in Eliane Zimmermanns Blog)

    Wenn ich mir noch eines wünschen dürfte fürs nächste Jahr, wäre es ein Tipp für gute Sprühköpfe für selbst gemischte Ölkompositionen oder andere Essenzen. Den Snap On Verschluss von der Bahnhofsapotheke kann man nämlich nicht abmachen.
    Ich habe von Aromazone gelesen, weiß aber auch da nicht, welcher jetzt insbesondere fürs Sprühen von Ölen gut geeignet ist.
    Liebe Grüße und vielen vielen Dank Dir, Julie

Kommentare sind geschlossen.