Aromatherapie, Duft

Lisn by Shoyeido: Anytime, anywhere, any situation…

Lisn Aoyama Tokyo

Seitdem ich japanische Rauchwaren für mich entdeckt habe und regelmäßig dem Duft lausche, bin ich großer Fan von Shoyeido geworden. In Tokyo und auch in Kyoto war ich bereits ein paar Mal in den Shoyeido-Flagship Stores und habe dort Räucherstäbchen gekauft, von denen leider ein großer Teil nicht in Europa erhältlich ist.

Über die Qualität und eine Auswahl der Räucherstäbchen von Shoyeido, die auch in Deutschland erhältlich sind, habe ich in diesem Blogpost schon geschrieben – und auch, was es mit dem malerischen Begriff „dem Duft lauschen“ auf sich hat. In Tokyo habe ich zudem im letzten Jahr die Räucherstäbchen der Genji-Serie entdeckt, die auf die berühmte Geschichte des Prinzen Genji zurückgehen.

In den Beauty-Notizen aus Tokyo im Juni erwähnte ich, dass ich bei Lisn war – einem Concept Store von Shoyeido, den es in Japan nur in Tokyo (im Stadtviertel Aoyama) und in Kyoto gibt. Dort geht man das Thema Incense ganz anders an und setzt auf Interior Design und modernen Lifestyle statt auf Tradition. Was übrigens nicht bedeutet, dass die Qualität der Stäbchen eine andere ist! Der Name Lisn rührt vom englischen Verb „listen“ her, wobei wir also wieder bei „dem Duft lauschen“ wären. Der Laden ist wunderbar luftig und leicht eingerichtet (siehe Bild oben).

Der Clou an Lisn: Dort werden über 150 Sorten an kurzen Räucherstäbchen angeboten, die man einzeln auswählen kann. Um die Auswahl zu erleichtern, sind sie in 9 Duftfamilien geordnet, z.B. Floral, Citrus, Spice, Green oder Oriental. Ihr könnt euch vorstellen, wie überwältigt ich das erste Mal bei Lisn war… Grundsätzlich sind die Düfte meist moderner als die klassischen Räucherstäbchen bei Shoyeido gehalten.

Eine ausgesprochen nette Verkäuferin half mir beim Durchschnuppern und erklärte mir, dass jedes der Räucherstäbchen ein Bild verkörpert. So tragen die Räucherstäbchen schöne Namen wie „Sea Foam“, „Whisper Drops“ oder „Dive into the Blue“.

Die Räucherstäbchen von Lisn soll man je nach Tageszeit, Situation und persönlicher Stimmung einsetzen. In einer Broschüre werden Empfehlungen gegeben, welche Räucherstäbchen am besten für den Morgen oder Abend, zur Erfrischung oder Entspannung passen. Anytime, anywhere, any situation…

Dazu gibt es saisonale Zusammenstellungen, im Juni widmete sich die Präsentation der anstehenden Regenzeit: Oben auf dem Foto seht ihr drei Empfehlungen für einen regnerischen Tag. Ich mochte das Räucherstäbchen „Naughty“ so gern, dass ich gleich 20 Stück davon kaufte (es wird mit den englischen Worten „Cactus Clarity“ beschrieben und erinnerte mich entfernt an den Duftklassiker Parure von Guerlain). Die gläsernen Räuchergefäße sehen wie Wassertropfen aus – ist das nicht großartig? Jetzt im November standen nun eher warme und süße Düfte wie „Milk Caramel“ oder „Warm Rust“ im Mittelpunkt.

Es war mir vor Ort natürlich nicht möglich, alle angebotenen Sorten durchzuriechen, auch nicht bei meinem jetzigen zweiten Besuch. Deswegen beschränkte ich mich überwiegend auf die Kategorien Floral und Green. Himmel, was ich da alles für umwerfende Düfte gefunden habe! Das oben schon erwähnte Sea Foam duftet nach wässriger Rose. Bei Chinoise muss ich sofort an einen verblühenden Jasminbusch denken. Mit Mirage liegt Kirschblütenduft in der Luft. Typische Zutaten von Räucherstäbchen wie Sandelholz oder Adlerholz kommen hier weniger zum Einsatz, entsprechend duften sie „moderner“.

Von den Sorten, die mir gefallen haben, habe ich einfach immer ein paar genommen und mir dazu schließlich einen stylishen Glasflakon gekauft (oben auf dem Foto). Von zwei Sorten „musste“ ich gleich 20 Stück haben 😉 , diese wurden mir dann in kleinen Dreiecken aus Karton verpackt. Und für alle Unentschiedenen und zum Testen gibt es bei Lisn Geschenksets mit verschiedenen Räucherstäbchen aus einer Duftrichtung (z.B. Sweet Floral).

Ich notiere mir nun immer bei jedem Räuchern, welcher Duft mir besonders gut gefallen hat – um ihn beim hoffentlich nächsten Mal nachkaufen zu können. Denn eines steht fest: Lisn gehört für mich zu den Musts in Tokyo oder Kyoto!

Überrascht war ich, dass es außerhalb Japans tatsächlich auch mal einen Lisn-Store gab: in Helsinki! In der Kombination mit der Design-Affinität der Finnen konnte ich mir das sofort vorstellen. Leider scheint sich das Konzept nicht dort durchgesetzt zu haben. In Europa sind Raumdüfte mit Duftkerzen oder Duftsticks zur Raumbeduftung wahrscheinlich populärer.

Die Homepage von Lisn hält auch Informationen auf Englisch bereit. Im Webshop wird außerdem erläutert, wie Bestellungen aus dem Ausland funktionieren und eine Liste aller Räucherstäbchen sowie ein Katalog auf Englisch bereit gehalten.

Und jetzt suche ich mir gleich wieder ein Räucherstäbchen von Lisn aus (vielleicht „Flow“, duftet ein bisschen nach Apfel) und genieße den Duft…

Auch interessant:

Beauty-Notizen 30.8.2013
Sieben Beauty-Fragen
Duftende Schönheiten 9: Ansichten

Comments are disabled.