Branche, Gesichtspflege, International, Naturkosmetik

Beauty-Notizen 23.6.2017 (aus Seoul)

Here you can find an English version of this article.

Wenn fast alle Flughafen-Busse mit Kosmetikwerbung versehen sind, dann… kann man sich nur in Seoul befinden! Seit Anfang der Woche bin ich in Seoul in verschiedenen Stadtvierteln auf Beautyjagd. Aber auch auf der Rohstoff-Messe InCosmetics Korea habe ich nach Innovationen Ausschau gehalten und dazu die Beauty-Magazine Allure Korea und Beauty+ genau studiert (auch wenn ich kein Koreanisch kann, das muss einfach sein).

Zuerst ging es für mich in Seoul ins Stadtviertel Myeongdong, wo jeden Tag ab dem späteren Nachmittag bis in den Abend hinein eine Beautyparty tobt, die mir das Herz aufgehen lässt (und sicher für einige echt too much wäre 😉 ): Hier reiht sich Beauty-Shop an Beauty-Shop, die Verkäuferinnen rufen Lockangebote aus und laute Musik schallt aus den Läden, auf der Straße findet dazu ein Streetfood-Markt statt. Großes Gedrängel und interessantes Duftgemisch inklusive! Für meine Recherchen gehe ich lieber vormittags durch die Geschäfte, da ist es deutlich ruhiger. Gefunden habe ich dort einiges: Im Flagship Store des Drogeriemarktes Olive Young habe ich den Green Tea Cleanser Stick von Neogen Naturals gekauft, eigentlich keine Naturkosmetikmarke, die Inhaltsstoffe bei diesem Produkt wären jedoch zertifizierbar. Im Green Tea Stick sind Teeblätter enthalten, er basiert auf Glycerin und einem Zuckertensid. Die Reinigung in Stiftform erinnerte mich an den Rose Cleansing Stick von su:m37 mit Rosenblüten, den ich im letzten Jahr gekauft habe.

Beim Concept Store Åland gibt es ausgesuchte Kleidung und Accessoires, z.B. die Taschen der amerikanischen Marke Baggu (im Hintergrund des Fotos oben seht meinen neuen Beutel aus lavendelfarbigem Mesh). In den größeren Filialen wie in Myeongdong wird außerdem Nischenkosmetik angeboten, darunter die Naturkosmetik-Marke Time to Blossom. Mich sprachen die hübschen Verpackungen sehr an, die mit Illustrationen der Künstlerin Yeji Yun versehen sind. Auf dem Natural Cleansing Cream Foam ist ein Katzen-Charakter abgebildet, da musste ich zugreifen! Einige der Produkte sind sogar von USDA zertifiziert. Hier geht es zur Homepage von Aland.

Auch bei der koreanischen Marke Innisfree habe ich mich umgesehen: Die Produkte der Eco Science-Linie sind von Ecocert zertifiziert, ich kaufte mir den Eco Science Skin (Skin = Toner auf Koreanisch, daher ja auch das Wort 7 Skin Method). Ich staune immer wieder darüber, wie gut die koreanischen Marken die Texturen dieser geligen Gesichtswasser hinbekommen!

Da ich im Bioladen nicht fündig wurde, bin ich Anfang der Woche nach Gangnam zu Eden Plaza gefahren, dem Flagship Store von Whamisa (siehe auch mein Bild auf Instagram). Dort fand ich das Vollsortiment der Marke, z.B. die neuen Peeling Finger Mitt in drei Variationen für unterschiedliche Hauttypen. In einer Dose sind mit Flüssigkeit getränkte kleine Handschuh-Pads enthalten, die die Haut nach der Reinigung sanft peelen und zugleich befeuchten (danach das Gesicht abspülen). Solche Peeling Pads wurden in Korea und den USA durch die oben bereits erwähnte Marke Neogen sehr populär, Whamisa liegt also ganz im Trend! In Deutschland wird es diese Peeling Mitts übrigens auch geben.

Bei meinen Recherchen bin ich auf den Laden für Nischenkosmetik Cree’mare gestoßen. Dort wird Nischenkosmetik aus aller Welt angeboten, natürlich mit einem Schwerpunkt auf Korea. Ein großartiger Laden für jeden, der Nischenmarken liebt! Auf Koreanisch werden die Marken jeweils am Regal erklärt, das konnte ich leider nicht lesen. Cree’mare befindet sich direkt in der Metrostation Sinnonhyeong (Exit 3), sehr praktisch. Der Marke Whamisa ist dort ein ganzer Tisch gewidmet, außerdem habe ich dort die naturnahen Marken RooTree oder TreeAnnSea entdeckt. Nach genauem INCI-Check habe ich mich für die Agave Cactus Dester Ampoule von TreeAnnSee entschieden, die mir auch vom Verkäufer vor Ort sehr ans Herz gelegt wurde. Sie basiert auf Agavenblätterextrakt und enthält Niacinamide. Ich freue mich schon aufs Ausprobieren zu Hause.

Ja, Tuchmasken nach Seoul mitzunehmen ist wohl die moderne Version von Eulen nach Athen zu tragen, haha. In Myeongdong kaufen die chinesischen Touristinnen Sheet Masks grundsätzlich im Zehnerpack (oder noch mehr), sie stehen deswegen in Bündeln direkt vor den Läden. Ich hatte mir aus Deutschland die Sheet Mask mit Grüntee von Bio:Végane mitgebracht. Vor kurzem habe ich ja schon erwähnt, dass es in den dm-Filialen mit erweitertem Naturkosmetik-Sortiment neu die Marke Bio:Végane Skinfood gibt. Sie stammt aus dem gleichen Haus wie Dr. Scheller oder Sans Soucis, die Produkte sind von Natrue zertifiziert. Angeboten werden vier Linien mit je 5-7 Gesichtspflege-Produkten, im Mittelpunkt steht jeweils ein „Superfood“: Goji für anspruchsvolle Haut, Grüntee für empfindliche Haut, Acai für Mischhbaut und Cranberry für trockene Haut. Ich hatte mir zunächst den Reinigungsschaum für empfindliche Haut gekauft, der mich nicht so sehr beeindruckt hat. Dann entdeckte ich bei Ecco Verde, dass es auch Sheet Masks von Bio:Végane Skinfood gibt – mittlerweile sind sie auch bei dm erhältlich. Günstig sind die Masken mit 4,95 Euro nicht, aber noch sind zertifizierte Naturkosmetik-Tuchmasken eine echte Rarität in Deutschland. Gestern Abend habe ich die Sheet Mask mit Grüntee dann endlich verwendet. Das Cellulose-Tuch sitzt gut auf meinem Gesicht und ist mit Wasser, Orangenfruchtwasser, Glycerin, Pentylenglycol und Tee getränkt, dazu kommen noch zwei pflanzliche Extrakte sowie Hyaluronsäure – insgesamt ist die Formulierung relativ übersichtlich und parfümfrei dazu. Nach 15 Minuten Einwirkzeit nimmt man die Maske ab und massiert die Reste der geligen Flüssigkeit in die Haut ein. Wie immer nach einer solchen Maske fühlt sich die Gesichtshaut schön befeuchtet und dazu gekühlt an (sehr angenehm bei den heißen Temperaturen hier). Mit den konventionellen asiatischen Sheet Masks kann Bio:Végane meiner Meinung nach nicht ganz mithalten, aber ich freue mich sehr, dass es nun eine leicht erhältliche zertifizierte Tuchmaske in Deutschland gibt! Gerade im Sommer mag ich diese Art der Gesichtspflege sehr.

Über meinen Besuch der InCosmetics Korea werde ich noch in einem gesonderten Blogpost berichten, denn die Messe für Rohstoffe war für mich sehr interessant! Insbesondere das Rahmenprogramm mit Vorträgen und die Innovation Zone mit einer sehr gut gemachten Präsentation vom Marktforschungsinstitut Mintel haben mir einige Aha-Effekte beschert. Natürliche Rohstoffe waren auf der InCosmetics durchaus vertreten, auch in den Vorträgen war Nachhaltigkeit immer wieder ein Thema.

Zum Schluss noch einige Naturkosmetik-News, auf die ich in dieser Woche gestoßen bin:

  • Es gibt einen neuen Duft von April Aromatics, er heißt Agartha. Mehr Infos auf der Homepage.
  • Von Alverde kommt ein limitiertes Rosenwasser in den Drogeriemarkt dm.

In Seoul war es übrigens schwül und heiß – in Deutschland ist in dieser Woche ja ebenfalls der Sommer ausgebrochen. Genießt die langen Tage 🙂 und bis bald wieder aus Deutschland!

Auch interessant:

Beauty-Notizen 9.8.2013
Meine Gesichtspflege (18): Sina
Meine Gesichtspflege (48): Tanja Kathrin

Comments are disabled.