International Naturkosmetik Reise

In Seoul (1): Straßen der Schönheit

myeondong seoul_beautyjagd

Here you can find an English version of this article.

Es gibt viele Gründe, nach Seoul zu fahren. Ein Hauptgrund für mich waren die vielen Beauty-Innovationen, von denen ich in den letzten Jahren auf Blogs und in Zeitschriften gelesen habe. K-Beauty ist gerade omnipräsent, so mein Eindruck. Ich wollte endlich mal wissen, wie es dort vor Ort eigentlich ist. Natürlich hatte ich schon von den vielen Beauty-Shops gelesen, die die Einkaufsstraßen säumen. Aber ich war dann doch verblüfft, als im quirligen Stadtzentrum Myeongdong in manchen Straßen wirklich fast jeder (!) Shop ein Geschäft für Kosmetik ist. Das kenne ich aus keinem anderen Land!

So reihen sich alle koreanischen Marken aneinander: Nature Republic, The Face Shop, Holika Holika, Tony Moly, The Saem, Primera, Iope, Etude House, Club Clio, Missha, Skin Food, Laneige, Innisfree und wie sie alle heißen. Die Verkäuferinnen stehen schon vor den Türen und haben Masken oder Proben in den Händen, um die Kundinnen in den Laden zu locken. Kein Wunder, denn die Konkurrenz ist schließlich riesig! Klar gibt es auch Läden mit Mode oder Accessoires, aber die Beauty-Shops sind hier in Myeongdong deutlich in der Überzahl. Ein Paradies für jeden Beauty-Fan! So leer wie auf dem Foto oben ist es übrigens nur morgens um 10 Uhr, danach füllen sich die Straßen schnell – das Beauty-Business geht bis weit in den Abend hinein.

Ich verfalle nur deswegen nicht ganz und gar in einen Kaufrausch, weil es relativ wenig Naturkosmetik gibt. Aber es ist nicht aussichtlos: Einige Marken, die vom Marketing in Richtung Natur positioniert sind, bieten im Sortiment einzelne Produkte an, die von Ecocert zertifiziert sind. Und immer öfter stehen die INCI-Deklarationen nun auch auf Englisch auf den Verpackungen, was eine große Hilfe für mich ist. Heute Vormittag verbrachte ich außerdem eine Stunde im Drogeriemarkt Olive Young und stöberte ausführlich in den Regalen. Hier neue Trends zu entdecken und den Koreanerinnen in die Einkaufskörbe zu schauen, das gehört zu meinen liebsten Tätigkeiten meines Berufes als Bloggerin. Den regnerischen Nachmittag nutze ich nun dazu, koreanische Beauty-Magazine durchzublättern. Und meine ersten Funde werde ich euch natürlich auch bald zeigen 🙂 !

Wart ihr schon mal in Seoul oder in Korea? Ich freue mich natürlich über Tipps aus allen möglichen Bereichen! Und kennt ihr koreanische Kosmetik?

Teile diesen Beitrag:

25 Kommentare

  1. Oh der rosa Laden mit dem Balkönchen das wäre mein Shop 🙂 Der sieht bezaubernd aus!! Ich bin bekennendes Verpackungs-/Designopfer und rosa ist das nonplusultra für mich, egal was der Laden verkauft hihi…..

    LG Brigitte

    • beautyjagd sagt am 16. April 2016

      Als Verpackungsopfer wäre Korea ja das richtige Land für Dich – die Verpackungen hier sind teilweise unglaublich, aber es gibt auch sehr raffinierte Sachen, eben je nach Marke.

    • Das ist die Marke Etude House! <3 Dort gibt es auch wirklich mit Abstand die niedlichsten Verpackungen – alles ist rosa und entweder in Tierform oder im Prinzessinnenstil. Für mich auch ein absoluter Traum! 🙂

      Lg, Sugarpeaches

    • Etude House sein Kozept ist eben sehr süß und Prinzessinnenhaft, da deren Zielgruppe Teenager sind.(Stichwort Sweet Recipe LE) Daher ist Etude House auch relativ günstig im Verhältnis zu Hera, was schon fast Bobbi Beown entspricht.

      • beautyjagd sagt am 18. April 2016

        Und bei Trends ist Etude House auch immer vorn dabei 🙂

  2. Petra sagt am 16. April 2016

    Hehe, und Etude House als DIE K-Beauty-Marke musste natürlich mit aufs Foto 😉
    Nature Republic, sind das nicht die mit dem Schneckenschleim? Schade nur, dass man fast nie so genau weiß, was drin ist, denn leider sind die Koreaner nicht nur Beauty-Meister sondern auch Meister im Green-Washing… Ich freue mich auf die Perlen, die du rausfischen wirst!!!

    • beautyjagd sagt am 16. April 2016

      Schneckenschleim gibt es hier von ganz vielen Marken 🙂 Ist ein sehr beliebtes Ingredient! Ja, es sit so schade, dass Nature Republic keine echte Naturkosmetik anbietet, denn der Name wäre dafür grandios.

  3. Carmen sagt am 16. April 2016

    Ich fürchte, ich wäre verloren… 😉
    Ich freue mich ja auch auf Deine Vorstellungen, bin aber auch ehrlich froh, das sich nicht alles hier kaufen lässt. Auch in den Kommentaren hier finden sich immer wieder must haves…
    Schönes Wochenende!

    • beautyjagd sagt am 16. April 2016

      Ein bisschen bin ich auch verloren, bei diesem überwältigenden Angebot! Sich einen Überblick zu verschaffen ist echt gar nicht so einfach. Zugleich ist es toll, dass es so vieles gibt, was mich immer wieder überrascht.

  4. Ohoh, ich glaube mein Kreditkärtchen würde glühen … Der Laden in dem hübschen Pink reizt mich allein schon vom Aussehen.
    Viel Freude beim Shoppen 😉

    • beautyjagd sagt am 16. April 2016

      Ich finde ja diese grüne Fassade von Nature Republic besonders ansprechend 🙂

      • Ja, da schließ ich mich an, mich würde Nature Republic auch mehr interessieren. Um den pinken Laden würde ich dagegen einen großen Bogen machen – so unterschiedlich sind die Geschmäcker 😉
        Ich hab auch als Kind nur mit einer einzigen Puppe – wenn überhaupt – gespielt: eine Art Barbie, der ich die brünetten Haare abgeschnitten habe und die ich dann in Stofffetzen à la (Tarzans) Jane gehüllt habe 😀

      • beautyjagd sagt am 17. April 2016

        Hier gibt es Kosmetikmarken für jeden Geschmack ☺ Früher bin ich auch auf Etude House abgefahren, mittlerweile ist das nicht mehr ganz so sehr mein Ding (gucke aber trotzdem in den Laden, denn ich könnte ja was verpassen ?). Und lustig, ich habe früher so gut wie gar nicht mit Puppen gespielt, ich mochte (und mag) Stofftiere viel lieber.

  5. Da muss ich auch mal hin! 😀 Als ich in Seoul war habe ich mich noch nicht genügend für Kosmetika interessiert, und habe daher „nur“ ganz viel Kultur mitgenommen. Warst du schon im ehemaligen Palast? Falls es mal zu warm wird empfehle ich im Übrigen eiskalten Maistee. Gibts überall, gelb mit Mais auf der Flasche. Aus irgendeinem Grund wird der selten nach Deutschland importiert..
    Ich bin schon gespannt auf deine weiteren Berichte!
    Liebe Grüße!

    • beautyjagd sagt am 17. April 2016

      Stimmt, das Maisgetränk, das hätte ich glatt vergessen! Ich habe es mal in Koreatown in Tokyo getrunken! Am Freitag habe ich den Gyeongbokgung Palast besichtigt, hat mir sehr gefallen!

  6. Noemi B. sagt am 17. April 2016

    Sieht total niedlich aus! Aber ich wäre wohl auch überfordert… es gibt bestimmt ganz viele Whitening-Produkte, oder spinnen die Japaner noch mehr auf die?
    KK würde ich dort noch weniger trauen als hier… viel Spass!! ???

    • beautyjagd sagt am 18. April 2016

      Whitening und Brightening, das sind wohl Themen, die in ganz Asien aktuell sind – nicht nur in Japan. Hier in Seoul auch, und ich erinnere mich an Bangkok, da war das ebenfalls so.

  7. Daniela aus Berlin sagt am 17. April 2016

    Seoul*wow* – was für ein Reiseziel! (ich war leider noch nie dort)

    Und ich stell´ mir gerade vor, wie Du so in die Einkaufskörbe der Koreaner*innen schielst wie eine Ethnologin 😉 Sozusagen Pflege- und Reinigungsrituale als kulturelle Praktik erforschen 😉

    Ich freue mich schon darauf, wenn Du uns Deine „Forschungsergebnisse“ bzw. Entdeckungen hier vorstellst!

    • Das ganze als Soziologiestudie zu betrachten hab ich ganz vergessen. Aber anwendbar wäre es auf alle Fälle. In dem lettten Betrag zu Japan hatte Julie das doch wunderbar gezeigt, sogar noch mit einer fetten Historikernote. 😉 Sehr geil.

      • beautyjagd sagt am 18. April 2016

        Ja, tatsächlich betrachte ich mich da auch ein bisschen als Ethnologin, wenn ich in die Einkaufskörbe gucke! Ich finde Alltag so spannend! Und manchmal kommt auch die Historikerin in mir durch 😉

  8. Hab noch eine schöne Zeit dort!
    Ich kenne das meiste nur vom Namen her, aber zwei Marken habe ich inzwischen doch kennengelernt: Missha und Innisfree. Über beide habe ich auch schon gebloggt und das als NK-Blogger 😀 Aber dafür haben die echt gute Sonnencremes, die man auch im Alltag sehr gut tragen kann. Bezüglich Pflege wäre ich da aber skeptisch – bin schon gespannt, was du davon zeigen wirst und ob du was „grünes“ findest =)

    • beautyjagd sagt am 18. April 2016

      Die Auswahl an (konventionellem) Sonnenschutz hier ist phänomenal! Bei Innisfree gibt es ja eine Bb Cream mit SPF, die als Naturkosmetik durchgehen kann. Außerdem habe ich bei Innisfree tatsächlich auch einen Babysonnenschutz gefunden, der von Ecocert zertifiziert ist (wie auch ein paar Pflegeprodukte). Bei Missha wäre das nicht möglich, würde ich sagen, die Marke ist ja auch nicht in Richtung Natur positioniert.

      • Neee, Missha ist da eindeutig konventionell einzuordnen. Den Babyschutz schaue ich mir gleich mal an.
        Ich finde es ja bisschen schade, dass Innisfree eine tolle Sonnencreme mit mineralischen Filtern hat, aber leider ohne Breitbandschutz 🙁 Die Pflegeprodukte habe ich mir noch gar nicht näher angeschaut, bin da dann doch bis auf Sonnencreme und Peeling lieber klassisch naturkosmetisch unterwegs =)

  9. Ich habe am Wochenende gegrübelt, woran mich das Bild erinnert und gerade ist es mir spontan eingefallen: an Straßenzüge aus Westernstädten, bei denen sich Saloons und andere Häuser aneinander reihen. Seoul ist dann quasi Beauty Saloon City. 😀 Mit einer Prise Disneyland, wenn ich mir die bunten Fassaden so angucke. Abgefahren. Ich glaube, ich wäre komplett überfordert bei all den visuellen Reizen – von der Produktvielfalt mal ganz zu schweigen. 😀 Ich bin schon gespannt, was du an NK so entdeckst (und welche neuen Trends dann vielleicht in nächster Zeit zu uns nach Europa rüberschwappen).

    Liebe Grüße
    Ida

  10. Oh toll, genau dort war ich auch und total beeindruckt, dass fast jeder Laden für Beautyprodukte ist. Nach 2 Stunden war ich fix und fertig, hatte aber doch ziemlich viele Tüten in der Hand. Ich mag Innisfree sehr gerne und auch Nature Republic, benutze das Sonnenschutzgel LSF 50, das ist super, kein Weisseln und es zieht sehr schnell ein. Empfehlung meinerseits! Hatte es im Thailand Urlaub dabei und keinen Sonnenbrand, es funktioniert also.

Kommentare sind geschlossen.