Körperpflege, Naturkosmetik

Green Love: Deodorant Lime & Lemongrass

green love deodorant

Könnt ihr euch noch an mein DIY-Deo vom letzten Jahr erinnern? Es hat erstaunlich gut bei mir funktioniert, auch wenn die Deodorants mit Zinkoxid (wie z.B. von Wolkenseifen oder Waldfussel) noch einen Ticken sicherer bei mir wirken.

Ich habe die Mischung meines Rezepts ein paar Mal in kleinen Portionen zusammengerührt und dabei festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, eine angenehme Textur zu erreichen, die nach ein paar Wochen weder zu hart noch zu bröselig wird.

An meine selbstgemachte Deocreme fühlte ich mich erinnert, als ich auf das Deodorant Lime & Lemongrass der schwedischen Firma Green Love gestoßen bin. Green Love ist noch eine ganz junge Marke, sie wurde erst im Mai 2012 von Jenny Jahn gegründet, ist also gerade mal ein Jahr alt.

Das Konzept der Marke finde ich sehr interessant: Die veganen Produkte basieren auf Ölen oder Sheabutter, Emulsionen werden nicht angeboten. Zum Haarewaschen gibt es Rhassoulerde, für den Körper eine aufbereitete Sheabutter.

Auf den Bildern der Homepage von Green Love sehen die Produkte edel und hochwertig aus, ich war deswegen etwas überrascht, als ich mein Deodorant Lime Lemongrass ausgepackt habe: Die Verpackung wirkt auf mich doch eher etwas handgemacht.

Das Deo in Stiftform ist in drei Duftvarianten erhältlich, eine davon ist unparfümiert. Mittlerweile gibt es von Green Love noch Deocremes im Tiegel mit einer etwas anderen Rezeptur. Mich hat jedoch die Stiftform angesprochen, denn auch wenn ich mich daran gewöhnt habe, meine Deocreme mit den Fingern unter den Achseln aufzutragen, hätte ich nichts gegen das praktische Format eines Sticks einzuwenden.

green love lime lemongrass

Der Deo-Stift ist gerade mal 7 cm hoch und rund. Die Kappe lässt sich abschrauben und das Deo mittels eines Drehgriffes an der unteren Seite des Stiftes herausschrauben.

Der Duft hat mich sofort überzeugt, eine appetitliche Mischung aus Lemongrass und Zitrone. Die beige Textur ist meiner eigenen Mischung nicht unähnlich, auch sie neigt etwas zum Bröseln und braucht die Wärme der Haut, um mit ihr zu verschmelzen. Einzelne Brösel habe ich dann doch mit den Fingern verstrichen.

Die Wirkung fand ich gut, an kühleren Tagen hat mich das Deo gut geschützt. Wenn ich aktiver war oder die Temperaturen stiegen, habe ich lieber zu den Deodorants von Wolkenseifen oder Waldfussel gegriffen. Unverträglichkeiten konnte ich keine feststellen, ich empfinde das Deodorant als sehr mild (ich nehme an wegen des fehlenden Zinkoxids).

Das Deodorant Lime & Lemongrass basiert auf Pfeilwurzelstärke, Kokosnussöl, Natron und Carnaubawachs:

Organic arrowroot (Maranta arundinacea), organic fairtrade coconut oil (Cocos nucifera), Baking soda (Without aluminum), Organic carnuba wax (Copernicia Cerifera), organic coldpressed lime (Citrus aurantifolia ), organic tea tree (Melaleuca alternifolia), organic lemongrass (Cymbopogon flexuosus ). Occurs naturally in essential oils: Citral, limonene, geraniol, citronellol, eugenol.

Der Deostick enthält 30 ml und kostet etwa 19 EUR. Ich habe das Deodorant bei Ecco Verde gekauft.

Vor einiger Zeit habe ich allgemeine Informationen zu Deodorants zusammengestellt. Die Deocremes von Soapwalla, Wolkenseifen und von Waldfussel habe ich schon öfter auf dem Blog gezeigt.

Mein Fazit: Das Deodorant Lime Lemongrass der schwedischen Marke Green Love kommt in Stickform und basiert auf der Wirkung von Natron. Die Textur ist etwas bröselig, an durchschnittlichen und nicht zu aktiven Tagen fühle ich mich mit dem Deo gut geschützt.

Kennt ihr Green Love? Welches Deodorant verwendet ihr?

Auch interessant:

Less is More: Bodywash und Bodycream Grapefruit Cardamom
Beauty-Notizen 16.5.2014
Meine Gesichtspflege (17): Cherry

Comments are disabled.

62 thoughts on “Green Love: Deodorant Lime & Lemongrass
  • Klingt sehr interessant, Julie 🙂

    Ich kenne das Deo und die Marke noch nicht, habe sie aber schon mal bei Ecco Verde gesehen. Aktuell benutze ich das Speick- Deo aus der Biobox. Seit langer Zeit mal wieder ein Deo im konventionellen Sinne. Sonst bin ich auch ein großer Fan der Deocremes von Wolkenseifen. Die von Waldfussel möchte ich auch gerne mal testen. Dafür muss ich aber erstmal meine Bestände aufbrauchen und das dauert bestimmt noch ein Weilchen.

    Liebe Grüße
    KleinesGehopse kürzlich veröffentlicht..Dr. Hauschka Gesichtscreme Melisse [Review]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Die Deocremes von Waldfussel und Wolkenseifen sind wirklich sehr sparsam im Verbrauch, das geht mir auch so.

  • Victoria sagt:

    Ich benutze seit einiger Zeit die Deocreme von Waldfussel und bin sehr begeistert von ihr, denn sie enthält keine gefährlichen Stoffe und hat nach kurzer Zeit den schönen Nebeneffekt gehabt, dass ich jetzt viel weniger schwitze. Zudem ist die Creme sehr ergiebig! Mein Töpfchen ist jetzt nach ca. 3 Monaten gerade mal halb leer. Ich freue mich über diese Neuentdeckung!

    Schönen Sonntag! 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Das ist ja toll, dass du gleich noch weniger schwitzt! Das ist bei mir nicht so, aber sicher sind die Deos von Waldfussel bei mir auch.

  • Lisa sagt:

    Das klingt super, vor allem auch die Haarpflege (bin grad auf der Suche nach etwas neuem…)
    Die Stiftform des Deos spricht mich auch sehr an. Ich bin Regieassistentin im Theater und langes rumgeschmiere (was okay ist, aber unpraktisch) ist nicht wirklich drin. Also tolle Sache.

    Noch eine Frage an dich/ jedem der das liest, ich bin auf der Suche nach einer veganen Handcreme. Benutze sonst die von Lavera, die ist mir momentan aber nicht reichhaltig genug. Bin über jeden Hinweis dankbar 🙂

    Liebe Grüße,

    Lisa

    • beautyjagd sagt:

      Meine Lieblingshandcreme Kamille von Martina Gebhardt ist natürlich ausgerechnet nicht vegan. Beliebt unter meinen Leserinnen ist auch die Alviana Handcreme intensiv Eigenmarke von Alnatura), ich mag sie auch gern – sie ist vegan. Bevor ich die Handcreme von Martina Gebhardt verwendet habe, habe ich die Handcreme Argile Blanche von Cattier genommen, auch sie ist vegan, wenn ich mich nicht täusche.
      Liebe Grüße

    • Silk sagt:

      Die PinusVital Handcreme ist, wenn ich mich richtig erinnere, ohne Tierische Inhaltsstoffe… ist aber sehr reichhaltig und nicht überall erhältlich. Ich finde gerade meine Packung nicht…

    • Sonja sagt:

      Hallo Lisa,

      Ringana hat vegane Produkte.
      Einen schönen Hand- und Nagelbalsam, wobei mein Mann und ich den Körperbalsam als Hand- und Lippenpflege verwenden, da er reichhaltiger ist.
      Habe die letzten Jahre immer wieder Handcremes anderer NK-Marken getestet und bin immer wieder zu dem Körperbalsam zurück gekommen.
      Er pflegt nicht nur, sondern heilt sehr schön bei Verletzungen, Verbrennungen u. a. und seitdem habe ich nie wieder rissige und aufgekratzte Hände gehabt wie die Jahre zuvor (insbesondere im Winter).

      Liebe Grüße

      Sonja

    • vetter it sagt:

      soley hat eine vegane handcreme, würde sagen sie ist mittelmäßig reichhaltig.

  • Deedee sagt:

    Mit Deocreme (Wolkenseifen) konnte ich mich nicht anfreunden. Im Moment nutze ich einen Roll-On von Alverde. Danach kommt der von Speick aus der Biobox dran. Der Madara Roll-On hat mir auch gut gefallen, aber der ist ziemlich teuer. Im Urlaub werde ich mal mit Kokosöl experimentieren.
    Ich hab auf Alabastermädchen gesehen, dass ihr nach Finnland fahrt 🙂 Ich freu mich schon auf den Reisebericht.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, morgen gehts los, da geht dann auch meine Ankündigung dazu online 🙂
      An Alaun-Deos (wie das von Madara) habe ich mich immer noch nicht rangetraut, es wird eigentlich mal Zeit, dass ich mich damit näher befasse.

  • Ich benutze schon seit Erscheinen in Deutschland das Rexona Cotton Dry und muss sagen, dass es mir seitdem stets treue Dienste geleistet hat. Ich bevorzuge Sprays und mag’s relativ duftneutral, weil ich immer auch ein Parfum benutze. Im Zuge meiner Umstellung auf NK, habe ich mir jetzt das Sante Kristall-Spray bestellt. Green Love behalte ich aber mal im Hinterkopf; ich schwitze nicht stark – von daher könnte das passen.

    • beautyjagd sagt:

      Ich werde demnächst auch noch ein interessantes Spray vorstellen, vielleicht wäre das dann auch was für dich. Antitranspirantien kommen für mich nicht mehr in Frage, ich bin so froh, dass ich keine weißgelben Flecken mehr in meiner Unterwäsche habe.

  • ida* sagt:

    Ein gutes NK-Deo zu finden ist wirklich schwer, finde ich. Mittlerweile habe ich aber, glaube ich, die für mich bestens geeigneten Produkte gefunden: 2 Deos von den Maienfelsern. Der Herbal Deo-Roller riecht wie ein ganzes Kückenkräuterbeet – etwas herb, sehr krautig und angenehm würzig. Der Duft hat mich erst etwas abgeschreckt, macht sich auf der Haut aber ganz wunderbar und sorgt für ein tolles Frischegefühl. Im Wechsel dazu habe ich den Mediterran Deo-Roller im Einsatz. Der riecht nach einem ganzen Wildkräuter-/-blumenfeld! 🙂 Auch durchaus eher herb, aber weniger als der andere Roller. Mir gefallen beide sehr gut und vor allem sind sie beide zuverlässig. Der Härtetest kommt dann wohl in den kommenden Tagen bei der angekündigten Hitze. 😉 Gerade für unterwegs finde ich außerdem die Roller-Form gut, da wäre mir das Auftragen per Hand zu umständlich.

    Liebe Grüße,
    Ida

    • beautyjagd sagt:

      Ich würde auch einen Roller bevorzugen! Berichte doch mal, wie sich die Deos von Maienfelser in den nächsten Tagen so machen, um das Deo Douglasie von Maienfelser schleiche ich auch schon seit einer ganzen Weile herum 🙂
      Liebe Grüße

      • Theo sagt:

        Da ich z. Zt. in einer verrückten Testphase bin, habe ich gerade die Maienfelser Deos ‚Herbal‘ und Douglasie‘ am Wickel, da ich über die noch keine Erfahrungsberichte gefunden habe. Eines rechts, das andere links. Auftrag ist angenehm, Duft genauso wie die Namen, verfliegt nach kurzer Zeit. Bisher No-Muffel (6 Stunden).

        Abschließendes kann ich erst nach zwei Wochen berichten, da dann bei mir die Deos bzw. meine Achseln auf einmal müffeln oder auch nicht.

        LG,
        Theo

      • beautyjagd sagt:

        Das Douglasie-Deo steht auch schon auf meiner Wunschliste, wenn ich das nächste Mal bei Maienfelser bestelle. Bin neugierig, ob es deinen Tests standhält (Deine Direkt-Vergleich-Tests sind toll!).

    • Deedee sagt:

      Oh ja, das interessiert mich auch!

  • Noemi B. sagt:

    Ja,hab die Deos schon bei ecco-verde gesehen. Für unterwegs wäre so ein Roller eben schon praktisch!

    Aber ich bin mit Wolkenseifen hoch zufrieden, im Winter reicht das von Soapwalla.
    Evtl. versuch ichs mal, wenn das leer ist.

    • beautyjagd sagt:

      Ein Roller ist das von Green Love ja leider auch nicht, sondern eben die festere Creme in Stickform. Nach einem bei mir gut funktionierenden NK-Roller suche ich auch noch immer.

      • Noemi B. sagt:

        Ob Roller oder Stick wär mir egal, Hauptsache kein Crème aus der Dose.

        Ich wünsch euch viel Spass in Finnland! Im Norden war ich noch nie, bin gespannt, was du berichtest 🙂

  • Julchen sagt:

    Green Love kenne ich noch nicht. Im Moment verwende ich die Deocreme von Soapwalla und bin mit ihr sehr zufrieden, bei mir wirkt sie etwas stärker als die Deocremes von Wolkenseifen. Mal sehen, wie die Deocreme bei der Hitze in der nächsten Woche halten wird.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Konsumiert: Natural Glamour & Dear Eyes Lidchatten und Inner Glow Lippenstift von Dr. HauschkaMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich beneide dich, dass die Soapwalla Deocreme bei dir besser als die von Wolkenseifen wirkt! Die Textur ist so toll cremig 🙂

  • sonny sagt:

    Zurzeit teste ich eines der Tom’s of Maine Deos, dass ich mir auf iherb bestellt hatte, für ein NK Deo riecht es ziemlich intensiv, aber guut..mhhm 🙂
    Meine Favs sind aber noch immer der Madara Roller und das Deo von Ringana.

    • beautyjagd sagt:

      Ich hatte auch mal einen Deostick von Tom’s of Maine, die Wirkung war super, aber er basierte auf Propylene Glycol – wurde das geändert?

      • sonny sagt:

        Ach du meine Sch…okopudding! Ich habe zwei Sorten, bei derjenigen, bei der ich die inci gelesen (und das Teil meiner Mutter geschenkt hatte), basiert es auf propanediol (vegetable derieved) und meine Version „fresh apricot“ basiert tatsächlich auf propylene glycol! Wenn man einmal nicht aufpasst…

  • Bärbel sagt:

    Ich nutze zur Zeit noch die Rosenblüten Deomilch von Hauschka ,was ich auch gerne mag ist die Salbei Deomilch,die beiden vertrage ich auch super.

    Viele NK Deos bereiten mir wunde und brennende Achseln, hab erst letztens wieder ein Primavera Deo ,nach mehrmaligen Versuchen,entsorgt 🙁

    Wenn aber ordentlich Hitze ist,wie jetzt die nächsten beiden Tage angekündigt ,greife ich gerne zu einem KK um auf der sicheren Seite zu sein. Komme tägl. mit vielen Menschen zusammen, da geht nix müffliges 😉

    Werde mich vielleicht doch mal bei Waldfussel umsehen…….

    Ich gehe halt lieber in einem Bioladen um auch den Handel vor Ort (viele haben eh schon zukämpfen) zu unterstützen,
    da kann ich mir in Ruhe die Produkte ansehen , beschnuppern und entscheiden ob sie mir zusagen.

    • AD sagt:

      Das finde ich gut, dass Du lieber die Läden unterstützt – geht mir ähnlich 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ja, es ist so schade, dass es in den Bioläden immer nur die gängigen Marken führen. Hast Du ein Glück, dass du die Deomilchen von Hauschka nehmen kannst, die sind bei mir leider fast wirkungslos.

  • Danjelsche sagt:

    Hallo,

    seit einigen Wochen lese ich hier fleißig mit und nun möchte ich auch mal etwas schreiben.
    Erst einmal ein großes Lob an Julie für diesen Blog – ich finde ihn super und bin schon immer ganz gespannt darauf was ich hier noch alles so entdecken kann.
    Im Laufe der Jahre war ich immer auf der Suche nach einer passenden Pflege für mich und meiner Haut und bin nun auch im NK Bereich angekommen.
    Wobei mir dieser Blog und die Tips und Meinungen der lieben Leute hier eine sehr gute Unterstützung geboten haben. Danke dafür an euch alle  .

    Den Bericht über Deo – im Hinblick auf die sommerlichen Tage die nun endlich kommen sollen – kommt mir wie gerufen.
    Zurzeit benutze ich noch ein KK Deo, im NK Bereich war für mich das richtige noch nicht dabei.
    Das Problem mit den weißgelben Flecken auf heller/weißer Kleidung oder Unterwäsche; sowie auch die weißen Flecken auf dunkler/ schwarzer Kleidung sind mir leider bekannt.

    Wie ist das bei Euch die ihr NK Deos nutzt? Gibt es da solche Probleme auch?

    Ich würde auch einen Roller oder ein Spray bevorzugen und habe mir mal den Madara Roller, das Deo von Ringana und die von Maienfelser Deos online angeschaut.
    Kann jemand zu diesen Deos etwas zur „Fleckenbildung“ sagen? Ich habe auch schon Deos ohne diese Salze (?) die die Flecken verursachen sollen getestet; leider sind solche Deos bei mir durchgefallen.

    • beautyjagd sagt:

      Danke erst mal für die netten Worte zu meinem Blog! Und die vielen nützlichen Kommentare unter meinen Post freue mich auch sehr.
      Mit Fleckenbildung habe ich bei NK-Deos noch nie Probleme gehabt, das hat mich an den konventionellen Antitranspirantien immer sehr gestört. Die Deocremes können vielleicht erst mal einen weißen Schleier hinterlassen, aber der wäscht sich rückstandslos raus (so meine Erfahrung).

    • Deedee sagt:

      Bei Madara gab es keine Flecken. Es ist eher ne Flüssigkeit, nach dem Einziehen ist da nichts in der Kleidung, nicht mal ein weißer Schleier.

  • Birgit sagt:

    Green Love habe ich bisher noch nicht gekannt. Aber die Stiftform begeistert mich, denn das Auftragen von Waldfussels Deo mit den Fingern, nervt mich schon etwas. Aber die Fussel Deo bestehen bei mir jeden Härtetest. Heute werde ich mir etwas vom unparfümierten Deo beduften, schwanke noch zwischen Grapefruit, Jasmin, Salbei oder Zyresse, vielleicht mische ich auch alles zusammen.
    Mein zweites Deo ist zur Zeit das von Speik aus der Biobox. Ich komme damit gut klar, kein Brennen, kein Müffeln. Das Primavera Deo wartet noch im Schrank, ein Nachkauf, ich war mit der Wirkung und Verträglichkeit sehr zufrieden.
    Viel Spaß in Finnland und hyvää matkaa

    • beautyjagd sagt:

      Ah, das könnte ich auch mal machen, mir ein unbeduftetes Deo von Waldfussel selbst beduften – mkit Jasmin oder Nadelduft, das würde mir gefallen 🙂 .

  • AD sagt:

    Aktuelle nehme ich wieder einen Deoroller von Rexona… aber die aktuellen Temperaturen lassen mich doch stärker schwitzen, als sonst. Nachdem ich 1 ganzes Jahr super klarkam mit Wolkenseifen, wirkte es plötzlich nicht mehr, bin danach auf einen Deoroller von CD umgestiegen und habe dann erst bemerkt, dass Alu drin ist. Tz.
    Mit dem Speick Roller aus der Biobos kam ich gar nicht klar. Ich mag zwar den krautigen Salbei Duft, aber leider müffle ich mit diesem Deo doch recht schnell.

    Achso, als ich die Deocreme von Wolkenseifen benutze, fiel mir auch auf, dass es bei 2 neuen, weißen Shirts keine gelben Achseln gab – echt super 🙂
    hat eigl. jmd. einen Geheimtipp, wie man diese Flecken entfernen kann???

    Schönen Sonntag euch allen noch, und dir Julie: Gute Reise nach Finnland 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich kenne leider kein Rezept, wie man diese Flecken der konventionellen Deos wieder rauskriegt, ich musste die T-Shirts leider nach einer Weile wegwerfen – nicht so schön. Übrigens finde ich es auch irritierend, dass manche Deos von CD mit Aluminiumsalzen sind und manche ohne, da kann man echt leicht durcheinanderkommen.

  • Sonja sagt:

    NK-Deos waren die letzten Jahre auch für mich immer ein Problem gewesen und ich habe etliche ausprobiert, allerdings meist welche zum Sprühen oder Deoroller.
    Im Winter haben sie funktioniert, bei wärmeren Temperaturen und Stress dann jedoch versagt.
    Leider hat auch die frühere Version des Ringana Deos bei mir wie alle anderen nicht die gewünschte Wirkung gebracht.
    Nun habe ich die neue Version vom Ringana Deo im Gebrauch und ich glaube was NK-Deos angeht, bin ich nun endlich angekommen 😉
    Es hat bisher in jeder Situation bestens gewirkt – drei Stunden Sport hintereinander (ohne Nachsprühen), stessige Momente und warme Temperaturen.
    Ich rieche am Ende des Tages mit o. g. Situationen immer noch frisch und das hat bei mir tatsächlich noch kein einziges NK-Deo geschafft!
    Übrigens ist es mild und ich kann es gleich nach einer Rasur verwenden.
    Was ich gerade auch noch teste und bisher ähnlich gute Wirkung zeigt ist das neue Deo-Roll-on Brise von ambient.
    Hier benötige ich jedoch noch weitere Erfahrungen, um so sicher über die Wirkung schreiben zu können wie beim Ringana Deo.
    Der Duft beider Deos ist ebenfalls sehr schön und macht richtig Laune 😉
    Die Flecken der bisherigen NK-Deos habe ich leicht mit einer Vorbehandlung z. B. von Ecover (Flecken-Gel) raus bekommen.

    • beautyjagd sagt:

      Mir war gar nicht klar, dass die Deos von Ringana überarbeitet wurden – da werde ich doch mal eines probieren „müssen“, um mitreden zu können 🙂 .

  • Winterweiss sagt:

    Ich verwende den Deoroller Ingwer Limette von Primavera. Finde die Wirkung und Anwendung gut. Mit dem Zitrus Spray von Weleda war ich lange sehr zufrieden, dann wollte ich lieber einen Roller. Die Roller von Dr.H hatte ich auch, das war nix – zu wenig Wirkung. Jetzt, in meiner Selbstmischphase habe ich überlegt, ob ich neben dem Deocreme- Rezept auch mal ausprobiere mit einem Hydrolat ein Deospray zu machen. Das müsste doch funktionieren-wenn man ätherische Öle, die schweisshemmend und zusammenziehend wirkt z.B. Salbei verwendet. Hat jemand von euch Erfahrung?

    • beautyjagd sagt:

      Leider habe ich mich noch nicht an das Mixen eines solchen Deos getraut, aber damit könnte ich auch mal experimntieren 🙂

  • tt7880 sagt:

    Ich bin auch auf der Suche nach einem NK-Deo. Zur Zeit benutze ich das Speick Men Active Deo Spray (BDIH-zertifiziert), das ich eigentlich für meinen Mann gekauft habe. Ich funktioniert eigentlich ziemlich gut – auch bei den tropischen Temperaturen gerade. Und den Duft mag ich auch. Finde ihn nicht zu männlich. Das Problem ist nur, dass das Deo bei mir nach dem Rasieren ziemlich brennt und ich dann auch schnell rote Pickelchen bekomme. Daher suche ich ein NK-Deo, das auch für die Anwendung direkt nach der Rasur geeignet ist und trotzdem funktioniert. Schätze mal, dass einige milde Deos bei mir keine Wirkung zeigen werden. Eine Deo-Creme will ich nicht unbedingt. Finde einen Roll-on, Stick oder Spray besser. Das Green Love-Deo klingt ganz gut. ABer 19 € sind mir für ein Deo dann doch zuviel. Also falls es andere Empfehlungen gibt, immer her damit 😉

    • beautyjagd sagt:

      Mh, schwierig! Die meisten flüssigen NK-Deos basieren auf Alkohol, und der brennt immer, wenn man ihn direkt nach der Rasur aufträgt. Übrigens wollte ich früher auch nie eine Deocreme, mittlerweile habe ich mich aber so daran gewöhnt, dass ich das „nasse“ Gefühl eines Rollers/Sprays sogar als störend empfinde 😉 . Vielleicht ist dir eine Deocreme doch auch mal einen Test wert?
      PS: Das Spray, das ich gerade teste und noch vorstellen werde, brennt leider auch nach der Rasur.

  • Theo sagt:

    Ich verwende auch das Deo Primavera Ingwer/ Limette und muss zu meiner freudigen Überraschung feststellen, dass es mich selbst bei Hitze (also über 30 Grad) und körperlicher Arbeit (auf freiem Feld, nix Schatten, schaufeln, zeichnen, Feinsäuberung der Befunde) den gesamten Tag nicht im Stich gelassen hat. Der Schweiß wird bei mir nicht gehemmt, aber es entsteht keine Müffelei, und das ist mir wichtig. Alle anderen Deos, so auch das Speick, haben schon im Ansatz versagt (bei gemäßigten Temperaturen im Winter und entsprechender Fleece-Kleidung nach ca. 2 – 3 Std.). Primavera hat einen ganzen Tag in Barbour-Wachsjacke und uraltem irischen Wollpulli (Fleece war in der Wäsche) durchgehalten.

    Hat jemand von Euch Primavera und davor/ danach Waldfussel benutzt und kann bitte den Unterschied kurz schildern? Nach dem, was ich von Euch gehört habe, müsste Waldfussel ja die Steigerung sein! Ich habe mich bisher noch nicht durchgerungen zu bestellen. Ist die Creme sehr pastös, also muss man sie erst ein wenig anwärmen, um sie zu verteilen, oder ist sie cremig-fädenziehend oder flüssig oder …?

    Ich danke Euch für Antworten!

    LG,
    Theo

    • Waldfee sagt:

      Das Primavera-Deo habe ich noch nicht probiert. Waldfussel und Wolkenseifen sind mir zu krümelig, es reibt beim Verreiben unter den Armen. Ich hatte mal Weleda Citrus, das hat gebrannt. Also benutze ich wieder einen Deoroller von Balearen. Aber Primavera werde ich auch mal probieren.

      • Waldfee sagt:

        Oh, böses IPhone. Es sollte Balea heißen.

      • Theo sagt:

        Liebe Waldfee,

        vielen Dank für Deine Antwort!

        Krümelig – darauf wäre ich auch nicht gekommen. Nee, krümelig woll‘ n wa nich‘ 🙂

        ‚Balearen‘ als Freud’scher Versprecher ist super 🙂 🙂

        LG,
        Theo

      • Sonny sagt:

        Ich habe sowohl die Deocreme von Wolkenseifen (mit Luxus-Duft..mhhh), die Creme von Waldfussel und diejenige von Soapwalla. Nein, ich sammle die nicht, die von Soapwalla habe ich als Goodie bei einer Bestellung erhalten. 🙂

        Die Wolkenseifencreme und die Waldfussel Creme hatte ich bereits im Gebrauch. Die erstere ist etwas fester, kam mir aber nie krümelig vor! Die zweite ist super-cremig, gerade bei den jetzigen, warmen Temperaturen ist sie absolut weich, keine Spur von krümelig.

      • Sonny sagt:

        Das einzige, was rubbeln könnte ist halt das enthaltene Zinkoxid, das den Schutz ausmacht…Meines Erachtens sollte man die Creme nicht im herkömmlichen Sinne eincremen, ich tupfe sie eher auf.

      • Theo sagt:

        Danke auch Dir, Sonny!

        Also auf gut Deutsch: Bestellen, ausprobieren, seufz …

        😉

        LG,
        Theo

      • Noemi B. sagt:

        Wenn ich mich auch noch einmischen darf:
        Primavera war leider nix für mich… müffeln nach 6-7h 🙁
        Seither bin ich wieder Wolkenseifen treu, im Winter Soapwalla.
        Ich finde die WS auch nicht krümelig, meine „Perfect Day“ ist sehr fein und crèmig. Allerdings bevorzuge ich nun die kleinen Dosen, die werden auch irgendwann leer, oder man kann sich 2 Duftrichtungen gönnen.
        Die von Fusel hab ich noch nicht probiert.

        Hier gibts übrigens noch eine Variante 🙂
        http://www.calani-seifenmanufaktur.de/epages/62164854.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62164854/Categories/Seite__Kategorie1

    • Theo sagt:

      Danke auch Dir, Noemi!

      Ich schau mir den Link an. Hmpf, Naturkosmetik – teures und schrankfüllendes Hobby, wenn man nicht aufpasst 🙂

      LG,
      Theo

      • Noemi B. sagt:

        Wem sagst du das Theo, doch langsam aber sicher habe ich meine Favoriten gefunden und experimentiere nicht mehr so viel herum. 😉

      • beautyjagd sagt:

        Ich finde die Deocremes von Waldfussel und Wolkenseifen ja auch nicht krümlig, da ist das Deo von Green Love, das ich in diesem Post vorgestellt habe, deutlich anfälliger dafür.
        Für mich ist die Wirkungsreihenfolge übrigens so (aufgezählt nach steigender Wirkung): Primavera Limette Ingwer > Green Love Lime Lemongrass > Waldfussel > Wolkenseifen (wirkt bei mir am sichersten). Die Deos von Alterra/Alverde/Hauschka/Weleda etc reichen bei mir leider nicht aus.

  • Sonny sagt:

    Von Green Love besitze ich übrigens eine Body Butter (mit Beerengeruch) und das Amla Pulver (bestellt bei ecco-verde). Leider war ich vom Design auch etwas enttäuscht, da die Produkte im Internet wirklich schön aufgemacht sind. Zudem hatte ich die wahnwitzige Vorstellung, es wäre eine Creme, das wird auf dem Bild meines Erachtens auch falsch dargestellt, denn es ist in echt eine Butter (wie Sheabutter oder so).

    • beautyjagd sagt:

      Das mit der Butter ist mir auch aufgefallen – ich denke, dass Green Love sich keinen Gefallen damit macht, die Bilder so zu „verschönern“, denn ich war ja auch etwas enttäuscht von der Optik meines Deodorants. Da die Marke noch jung ist, hoffe ich, dass das noch besser wird 🙂

  • Johanna sagt:

    Cooool, endlich jemand, der das auch hat!

    Ich bin seit fast zwei Jahren vegan, und ich wollte innerhalb dieser Zeit schon länger von Alu-Deos weg, also habe ich schon vor ein paar Wochen das Orange/Bergamotte Deo von Green Love bestellt (auch von Ecco Verde, kurz nachdem es in den Shop aufgenommen wurde) – also der Geruch ist wirklich, wirklich toll, ich liebe ihn, aber der Stick selber ist irgendwie zu trocken. Einfach so auftragen geht gar nicht, da bröckelt alles nur ab, ich muss mit dem Finger ein bisschen was abkratzen und auftragen, aber verteilen lässt es sich trotzdem nicht so gut… naja. Was ich aber echt super finde ist, dass es vegan, bio UND fairtrade ist. Und es wirkt. 🙂

    Nach diesem ersten Erfolgserlebnis mit Natron-Deos habe ich dann mein eigenes gemischt, aus unraffiniertem Kokosöl, Natron, Pfeilwurzelstärke und ätherischen Ölen (also fast genauso wie das Green Love Deo, nur viel günstiger). Das hat ganz gut funktioniert, es ist nur etwas grob. Die Wirkung ist aber einwandfrei.

    Tja und jetzt habe ich auch ein paar kleine Töpfe Wolkenseifen-Deos bestellt, die gerade erst angekommen sind. Ich bin von den Düften schon mal begeistert, auch wenn sie nicht natürlich sind. Die Konsistenz ist besser als bei meiner eigenen Mischung. Ab morgen teste ich die Wirkung, aber ich denke, es wird keine Probleme geben.

    Wann ich aber all meine Deos aufbrauchen soll, weiß ich wirklich nicht. *g*

    • beautyjagd sagt:

      Mit dem Deovorrat gehts mir ähnlich wie Dir, ich habe neben den Deocremes von Wolkenseifen ja auch noch die von Waldfussel bei mir herumstehen *lach* Und deine Eindrücke von der bröseligen Textur des Deos von Green Love scheinen sich ja auch mit meinen zu decken 🙂 .
      Liebe Grüße