Gesichtspflege, Naturkosmetik

Inspiration: Naturkosmetik mit Kamelie

kamelie

Zu meiner großen Freude habe ich bei meinem gestrigen Spaziergang im Shinjuku Gyoen-Park einige Kamelien entdeckt, die noch geblüht haben! Eigentlich gelten sie als Symbol des Frühlings, sie können aber bis in den Herbst hinein blühen.

Die Kamelie gehört zur Familie der Teesträucher, sie existiert in verschiedenen Arten und kann weiß, rot oder rosa blühen. Der Busch, den ich im Shinjuku Gyoen entdeckt habe, hatte rosa-weiß Blüten, die dunkelgrünen Blätter sind fest und glänzend.

Traditionell ist Kameliensamenöl in Japan sehr beliebt, es wird als Tsubaki bezeichnet. Wenn man von Kameliensamenöl spricht, meint man damit meist das Öl der Camellia oleifera. Es enthält einen hohen Anteil an Ölsäure und ist entsprechend stabil. Das Öl der Camellia sinensis ist dagegen seltener und zeichnet sich durch den höheren Gehalt an Linolsäure aus.

Kameliensamenöl aus der Camellia oleifera zieht gut ein und hat eine leicht schützende Wirkung auf der Haut. Es passt gut zu trockener und sensibler Haut, die enthaltenen pfanzlichen Begleitstoffe Triterpene sollen eine irritationsmilderne Wirkung haben (Quelle: Naturkosmetische Rohstoffe/Heike Käser).

japanisches kameliensamenöl

In der Kosmetik-Abteilung des Kaufhauses Tokyu Hands bin ich auf das Kameliensamenöl der japanischen Firma Oshima gestoßen (links oben im Bild) – sichtlich ein Klassiker und laut Aufschrift die Nummer 1 in Japan.

In einer etwas altmodischen und fröhlich gestalteten gelb-roten Verpackung wird das Öl (ohne jegliche Zusätze) in unterschiedlichen Größen angeboten. Ich habe mir für etwa 5 Euro einen kleinen Flakon à 20 ml gekauft. Auf dem beiliegenden Zettel wird genau erklärt, wie man das Öl für die Haar- und Gesichtspflege verwenden kann – ich kann mich dabei leider nur an die Bilder halten.

beauty-mit-kamelie

Auch in Deutschland werden einige Produkte mit Kamelie angeboten: Das reine  Kameliensamenöl von Primavera im grünen Glasflakon ist transparent und fast klar, es duftet dezent blütig-grün. Auf dem feuchten Gesicht verteile ich nur wenige Tropfen (die Dosierung aus der Flasche finde ich nicht so einfach), das Öl zieht auf meiner Haut gut ein und hinterlässt einen wunderbar samtigen, nicht fettig-klebrigen Schutz auf der Haut. Die Flasche enthält 30 ml Bio-Kameliensamenöl und etwas Vitamin E, sie kostet 14 EUR.

In meinem Vorrat habe ich noch einige Kameliensamen-Gesichtsölkapseln von SensiSana gefunden, die ich nach Japan mitgenommen habe. Dank der einzelnen Verpackung aus pflanzlichem Material hält sich das Öl darin über Jahre ohne Konservierungsstoffe. Das Öl stammt ebenfalls aus Bio-Anbau, 50 Kapseln mit insgesamt 17 gr Inhalt kosten 49,50 EUR. Perfekt auf Reisen!

Interessanterweise kommt in der sechsteiligen Kamelie-Serie von SensiSana nicht das Öl der Kameliensamen, sondern grüner Tee sowie spagyrische Extrakte von der Kamelie zum Einsatz. Vor zwei Jahren habe ich die Kamelie-Bodylotion von SensiSana vorgestellt, deren Textur und zarten Duft ich großartig finde – leider teuer. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, als ich die Reinigung und das Tonic der Serie zum Test für den Blog zur Verfügung gestellt bekam. Die Kamelie-Serie von SensiSana wird für trockene und sensible Haut empfohlen.

Und ich ahnte es schon, die Kamelie Reinigung von SensiSana hat eine erstklassige Textur und duftet zart blütig nach Mimose und Sandelholz. Ich habe mir eine Abfüllung davon mit nach Japan genommen, es ist mir täglich eine Freude, die sahnig-cremige Textur der Reinigungsmilch auf dem Gesicht zu verteilen. Sie hinterlässt die Haut gepflegt, abends brauche ich nach der Reinigung damit keine zusätzliche Nachtpflege.

Die Kamelie-Reinigung ist vom BDIH zertifiziert und basiert neben Wasser auf Avocadoöl, Sheabutter, grünem Tee-Extrakt und Lecithin:

inhaltsstoffe-kamelie-reinigung

Eine Flasche der Kamelie Reinigung enthält 150 ml und kostet 29,85 EUR.

Das zur Reinigung passende Kamelie Tonic von SensiSana ist ebenfalls in einer weißen Glasflasche verpackt. Den Duft der Hydrolatmischung aus Orangenblütenwasser und Holunderblütenwasser würde ich als blütig, sinnlich und exotisch beschreiben. Auch im Tonic ist der antioxidativ wirkende Extrakt von grünem Tee sowie der Kamelienblütenextrakt enthalten. Perfekt als Unterlage für das Kameliensamenöl und olfaktorisch eine Freude für meine Nase.

Die INCI-Deklaration des von BDIH zertifzierten Kamelie Tonics ist übersichtlich: Neben Wasser, Orangenblütenwasser und Holunderblütenwasser sind nur noch etwas Alkohol sowie die beiden pflanzlichen Extrakte enthalten.

inhaltsstoffe-kamelie-tonic

Das Kamelie Tonic enthält 100 ml und kostet 24,80 EUR. Produkte von SensiSana gibt es bei ausgewählten Kosmetikerinnen sowie in einigen Online-Shops.

So, und nun trinke ich gleich noch eine Tasse Tee, schließlich bin ich in Japan 😉 ! Momentan habe ich allerdings keinen grünen Tee, sondern einen schwarzen Tee mit Ingwer in Gebrauch (aus Versehen gekauft, die Packung war ausschließlich mit Kanji beschriftet – schmeckt aber sehr gut!).

Fallen euch noch andere Produkte mit Kamelie oder grünem Tee-Extrakt ein? Verwendet ihr gern Kameliensamenöl?

Auch interessant:

Für meine geplagten Schultern: Anti Stress Öl von Primavera
Einkaufs-Guide: Beauty-Shopping in Köln
Geschenk-Tipp: Braunbär-Kerze von Aamumaa

Comments are disabled.

45 thoughts on “Inspiration: Naturkosmetik mit Kamelie
  • Julia sagt:

    Ich muss gestehen, ich besitze bis jetzt noch kein Produkt bei dem Kamelie in den Inhaltsstoffen dominiert. Aber nach deinem Post werde ich mir solche Produkte mal näher ansehen! In meinem Augen-Roll-On ist grüner Tee Extrakt (von Alterra) und den finde ich ganz gut nur zieht er leider nicht richtig ein bzw. hinterlässt ein leicht klebriges Gefühl.

    Liebe Grüße
    Julia 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Den Augen-Roll-on von Alterra kenne ich gar nicht, klebrig hört sich aber nicht berauschend an.

  • peti sagt:

    Ein schönes Foto der Kamelie. Ich habe letztens zu den Rosa Mosqueta Kapseln von MG
    ein paar Kameliensamen Ölkapseln zum Testen netterweise von der Naturdrogerie dazubekommen. Hat mir gut gefallen. Jetzt hast du mich auch neugierig auf die anderen Produkte der Serie gemacht, deine Duftbeschreibung Mimose, Sandelholz hört sich gut an, das könnte mir gefallen, so eine Sandelholznote finde ich immer gut.

    • beautyjagd sagt:

      Ich mag Kameliensamenöl sehr gern, gerade habe ich mir wieder eine Ölmaske nach einer Face Lotion Mask gemacht (hier ist es schon abends). Ich liebe das Hautgefühl damit!

  • Ela sagt:

    Ich habe bis jetzt nur das Tonic und die Gesichtsölkapseln von Sensisana verwendet. Beide tun meiner Haut sehr gut und ich verwende sie sehr gerne. Das Primaveraöl würde ich auch mal gerne ausprobieren.

    • beautyjagd sagt:

      Das Tonic von Sensisana kannte ich vorher noch gar nicht, ich finde, dass der Duft so toll mit der Reinigungsmilch zusammenpasst 🙂

      • Ela sagt:

        Die Kamelie Reinigungsmilch von Sensisana habe ich noch nicht ausprobiert. Habe im Moment die Maritim Reinigungsmilch in Gebrauch. Gefällt mir ganz gut von der Pflegewirkung her und vom Duft. Kamelie wäre auch einen Versuch wert. Vielleicht wenn Maritim aufgebraucht ist.

      • beautyjagd sagt:

        Maritim mag ich ja auch sehr gern, die ist für empfindliche Haut noch besser geeignet. Wenn ich die Kameliensamen-Reinigung aufgebraucht habe, werde ich mir wieder die Maritim kaufen, ist für mich ein Klassiker.

  • Julchen sagt:

    Ich glaube nicht, dass ich schon einmal ein Produkt mit Kameliensamenöl ausprobiert habe, auch grüner Tee-Extrakt ist mir noch nicht untergekommen, die Wirkung von beiden muss ich mal genauer nachlesen. Es gibt noch so viele Öle und Extrakte, die ich mal ausprobieren will, die Liste ist mittlerweile endlos.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Pulver-Shampoo von Eliah SahilMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Kann ich gut verstehen, geht mir ähnlich! Auf pflanzliche Extrakte bin ich erst vor einigeer Zeit gekommen, die interessieren mich nun auch immer mehr.

  • Deli sagt:

    Ich liebe das Kameliensamenöl von Primavera. Es hat einen sehr dezenten Duft und zieht gut in die Haut ein. SensiSana werde ich wohl in nächster Zeit nicht ausprobieren, da ich gerade viele tolle Produkte von Martina Gebhardt teste. Vielen Dank Juliesan (richtig so?) für Deine spannenden Posts aus Japan. Ich muss da auch unbedingt mal hin. Bekomme schon richtiges Reisefieber.

    • beautyjagd sagt:

      Julie san, das ist sehr schön – und gern steck ich Dich mit Reisefieber an, es wird noch einige (Beauty-)Posts aus Japan geben.

  • Yvette sagt:

    Ich verwende das Kameliensamenöl schon seit einiger Zeit für die Haarpflege und muss sagen, dass es neben Jojobaöl mit Abstand das beste Öl für meine feinen trockenen Haare ist. Es wird sehr gut vom Haar aufgenommen und versetzt es in einen glatten geschmeidigen Zustand ohne fettig zu wirken. Tagsüber gebe ich nur eine winzige Menge in die Längen wenn ich das Gefühl habe sie seien mal wieder zu trocken. Am Tag vor der Haarwäsche massiere ich dann abends eine ordentliche Menge in Haar und Kopfhaut ein und lasse es über Nacht einwirken. Es lässt sich leicht auswaschen und gibt dem Haar enorm viel Feuchtigkeit.
    Ich habe mein jap. Kameliensamenöl damals bei Aubrey Organics geholt, kann mich aber nicht mehr genau an den Preis erinnern, ich glaube es waren ca. 19 € für 11ml, also ziemlich teuer 🙁
    Da würde ich mir von Oshima am liebsten gleich eine Literflasche bunkern 🙂 Ich glaube nämlich, dass sich in Zukunft der Trend in Sachen Kameliensamenöl in der Haarpflege auch bei uns durchsetzen wird.
    Bei der Hautpflege war ich hingegen nicht so stark beeindruckt; da bleibe ich lieber bei Rose, Aprikose und Jojoba.
    Viel Spaß weiterhin bei Deinen Tokyo Streifzügen!

    • beautyjagd sagt:

      In Japan wird das Kameliensamenöl auch meist zur Haarpflege empfohlen, im Beipackzettel von Oshima wird ausführlich (auf Japanisch) beschrieben, wie man das Öl im Haar anwendet, der Teil für die Anwendung im Gesicht ist wesentlich kürzer gefasst.

  • Noemi B. sagt:

    Hmmm… vielleicht gönne ich mir die Kamelien-Reinigung jetzt mal für den Winter, bisher habe ich nichts mit diesen schönen Blüten drin und Sandelholz mag ich auch sehr.
    Oele hab ich noch genug.

    Und ja, letzte Woche habe ich eine Grüntee-Haarseife bestellt (wie könnts auch anders sein, gell?!), mit gemalenem Schiefer. Sonst trinke ich den Tee eigentlich lieber 😉

    Guts Nächtle gegen Osten!
    Was gabs denn heut zum Abendessen?

    • beautyjagd sagt:

      Grünteeseife mit Schiefer, cool! Wo hast Du die denn her?
      Und gestern gabs eine Suppe mit Nudeln (Ramen) zu essen, in einer Suppenbar. War super, am Tresen zu sitzen und die Suppe lautstark zu schlürfen 🙂

  • wuscheline sagt:

    Ich habe Kamelienöl schon fürs Gesicht ausprobiert, da war es mir aber zu viel, irgendwie komme ich mit Ölen nicht so gut klar.
    Ich kenne es aber auch aus der „White Camellia“ Haarspülung von Aubrey Organics. 🙂 Da gefällt es mir recht gut.

    • salva sagt:

      ein sehr schönes foto ist dir da gelungen.
      ich mag das kameliensamenöl von primavera am liebsten, ich nutze es gern, wenn meine haut unruhig ist oder ich z.b. juckreiz habe.
      es beruhigt dann sehr schnell und mein hautbild wird wieder feiner.
      es gehört einfach zu meinen kleinen nothelfern dazu, die exakte dosierung gelingt mir allerdings nie so ganz.

      die kapseln von mg sind natürlich für die reise praktischer, aber die nativen öle von primavera scheinen bei mir ihre wirkung besser zu entfalten als die von mg.

      aus dem teebeutel von grüntee drücke ich mir manchmal morgens etwas „gesichtswasser“ heraus bevor ich dann meine öle auftrage.

      • beautyjagd sagt:

        Ich muss zugeben, dass ich keinen großen Unterschied feststellen konnte zwischen den Ölkapseln von SensiSana und dem Öl von Primavera – dazu müsste ich die Öle mal parallel verwenden, um besser vergleichen zu können.

    • beautyjagd sagt:

      Ah, White Camellia von Aubrey kannte ich nicht – Aubrey ist allerdings auch hier in Tokyo oft zu finden, da passt die Serie ja genau her 🙂

      • salva sagt:

        ja, ich hab es tatsächlich mal so gemacht, beide kamelienprodukte zeitgleich getestet.
        bei mir war die siegerin eindeutig das öl von primavera.

        aber das ist ja auch individuell verschieden, abhängig von tagesform, jahreszeit usw.
        schön das du dieses tolle öl mal zum thema gemacht hast.

      • beautyjagd sagt:

        Das werde ich auch mal probieren, spannend!

  • beautyjungle sagt:

    Das einzige Produkt, das ich kenne, sind die Grand Rouge Lippenstifte, die werden damit beworben, dass sie Kamelienöl enthalten 🙂

    Deine SensiSana Produkt klingen recht gut!
    aber die japanischen Sachen sehen etwas irre aus…
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..Weiblichkeit riecht dunkel: Armani Code Femme Eau de Parfum* [Review]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Das japanische Öl von Oshima ist auffällig altmodisch verpackt, wahrscheinlich hat man sich wegen der treuen Kunden dafür entschieden – und ein bisschen Retro-Look spielt auch mit. Aber es gibt hier wirklich die irrsten Verpackungen, ich staune jeden Tag aufs Neue.

  • Silk sagt:

    Ich hatte mal Grüntee-Extrakt in einer kleinen Flasche…. das war aber lange vor meiner Pflegeumstellung und als ich noch nicht so richtig informiert war. Letztendlich hatte ich es mir gekauft, konnte aber nicht wirklich was damit anfangen…. jetzt würde es wohl anders aussehen! 🙂 Kameliensamenöl habe ich früher sehr gern für meine Haare genommen. Ich habe damals mein Shampoo und Spülung mit einen riesen Schluck Öl aufgefüllt… bestimmt 1/8 der Flasche. Zu der Zeit hatte ich wirklich sehr schöne, lange Haare- und sehr gesund!!! Leider finde ich seit ewigen Zeiten keinen Anbieter mehr… entweder es ist sehr teuer oder ich bin mir nicht sicher welche Qualität das Produkt hat. Bei Amazon z.B. kann man es ja günstig bestellen, aber der Preis irritiert mich. Für mich nach wie vor das beste Haaröl!!! Jetzt muss ich mir halt leider mit anderes Ölen aushelfen… im Gesicht habe ich es noch nie verwendet

    • beautyjagd sagt:

      Eine Haarpflegeserie von Shiseido heißt hier auch Tsubaki (also Kamelie), bin mir aber nicht sicher, wieviel Kamelienöl da wohl enthalten ist – ist ja eine konventionelle Firma.

  • Birgit sagt:

    Hübsche Blüten hat der Strauch, macht man Tee aus den Blüten oder aus den Blättern?
    Wenn das Öl feuchtigkeitsspendend für die Haare ist, dann muss ich es mal ausprobieren.
    Von SensiSana habe ich noch nie etwas ausprobiert, wenn der Duft so toll ist, dann muss ich doch mal nach einer Probe Ausschau halten.
    Vor einiger Zeit hatte ich mal ein Grünteehydrolat, ist mir aber nicht nachdrücklich in Erinnerung geblieben.

    • beautyjagd sagt:

      Der Tee wird aus den Blättern der verwandten Pflanze hergestellt. Und vielleicht kannst Du ja mal deine Nase an die Kamelien-Serie von Sensisana halten, ich mag ihn sehr gern, aber jede Nase nimmt Düfte ja anders wahr.

  • Emma sagt:

    Ich verwende das Oel von Primavera, meistens vermische ich es mit einer Gesichtsmaske von Living Nature. Sehr nährend und wohltuend in der kalten Jahreszeit und im Heidiland haben wir ja reichlich davon.

    • beautyjagd sagt:

      Ich merk schon, das Kameliensamenöl von Primavera ist hier auf dem Blog sehr beliebt 🙂

  • Petra sagt:

    Grüntee kenne ich schon ziemlich lange als Beauty-Produkt, meine Mama hat das schon in den 70ern benutzt – da hat noch kein Hahn nach grünem Tee gekräht. Ekligen Kombucha und müffelnden Kefir hat sie übrigens auch immer getrunken, das Zeugs finde ich heute noch schlimm 😉
    Über eine japanische Jugendfreundin habe ich auch Matcha-Pulver für Gesichtsmasken kennen gelernt, das hat ziemlich gut gegen Unreinheiten und sonstige „Outbreaks“ (Allergien, Sonnenbrand, Flechten usw.) geholfen. Außerdem kenne ich auch die schönen Puderzusätze für Beautybäder, meist sehr dezent duftend. Ätherische Öle oder Parfüms wurden damals (wenn überhaupt) nur sehr zurückhaltend in diesen Zusätzen benutzt. Ich war lange nicht mehr in Hamburg oder Düsseldorf einkaufen, ist dringend mal wieder fällig 😉
    Kameliensamenöl klingt sehr spannend, das könnte je mal was für meine zickige Haut sein.
    Dein Photo mag ich übrigens sehr. Die europäischen Produkte stechen total heraus in harmonischer Farbkombination. Die asiatischen Produkte in der Range sind entweder quietschbunt oder sehr zurückhaltend und classy designed. Das Shoppen macht bestimmt Spaß, das hat sowas von Wundertüte.

    • beautyjagd sagt:

      Das werde ich mal ausprobieren und Matcha-Tee in eine Gesichtsmaske geben, sehr gute Idee!
      Und es ist faszinierend, wie unterschiedlich Beauty-Produkte hier in Japan verpackt sind: Von superchic und sophisticated über blingbling bis hinn zum Gadet und schrill ist alles dabei – herrlich!

  • Sensisana Kamelie Reinigung und Tonic gehören ja zu meinen persönlichen Lieblingen (im Wechsel mit Kalmus). Der Geruch ist einfach traumhaft.

    Ansonsten ist Kamelie (oder Tee-Extrakt) inzwischen ein weit verbreiteter Inhaltsstoff. Bei Hauschka kommt es in vielen Produkten ums Auge zum Einsatz (dekorative Kosmetik und Augenfrische). Auch Primavera verwendet viel Grüntee-Extrakt; besonders in der Rose Granatapfel-Serie. Und relativ frisch dabei: Martina Gebhardt Young&Active. 🙂

    Sogar für die Zähne gibt es Grüntee (es gibt ja auch japanische Studien zur positiven Wirkung von grünem Tee auf die Mundflora): in der eco Zahncreme.

    Aber am liebsten ist mir grüner Tee immer noch in der Tasse. So ein leckerer Sencha oder Matcha ist schon was feines. 😀

    Viele liebe Grüße aus Mainz (und nach Japan)
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Gerade trinke ich einen gerösteten Grüntee, mehr konnte ich dazu leider nicht rausfinden – aber er ist köstlich! Danke für deine Ergänzungen der Produkte mir Grüntee-Extrakt 🙂
      Liebe Grüße

      • Birgit sagt:

        Gerösteter Grüntee ist Bancha. Gibt es im Bioladen von Lima. Trinke ich ganz gern, mein damals noch kleiner Neffe meinte, der würde wie Fischtee schmecken

      • beautyjagd sagt:

        Richtig, Bancha ist der Name! Daanke 🙂

      • Petra sagt:

        Nicht nur dein kleiner Neffe 😉
        Den hat mein Sandkastenkumpel mir mal mitgebracht, als er uns den gekocht hat, wurden meine Mietzen ganz wuschig.

  • Reklamedame sagt:

    Mir fällt da noch der Pai Camellia and Rose Cleanser ein!

    • beautyjagd sagt:

      Ah ja, den habe ich ganz vergessen! Der ist wirklich auch schön und hätte gut in die Reihe meines Posts gepasst 🙂

  • Veleda sagt:

    Ohja die Kamelie… 🙂
    Voll genial was die da drüben für eine Auswahl haben *–*
    Ich hatte als Kur das Kamelienöl von Primavera gehabt , ist schon lange her ^^

    • beautyjagd sagt:

      Mittlerweile weiß ich auch, warum die Marke des japanischen Kamelienöls Oshima heißt – das ist eine japanische Inseln, die berühmt für ihre Kamelien und ihr Kameliensamenöl ist.

  • […] reinigen trotzdem gut und hinterlassen die Haut zart gepflegt. Für den Winter habe ich mir neu die Kamelie Reinigung von SensiSana gekauft. Ich verwende die Reinigungsmilch sowohl morgens als auch abends. Vielleicht mein […]