International, Körperpflege, Naturkosmetik

Nail Oil 15:00 von uka

uka-nail-oil

Eulen nach Athen tragen, so könnte man das wohl nennen: In Paris habe ich im September bei Mademoiselle Bio die Nagelöle der japanischen Marke uka entdeckt. Sechs kleine Roll-Ons standen da in einem Ständer, die jeweils eine Uhrzeit als Namen tragen.

Ich kaufte einen der Roller und nahm ihn mit auf meine Reise nach Tokyo. Dort begegneten mir die Produkte von uka häufig: Sie werden nicht nur in eigenen Salons, sondern auch in Geschäften angeboten, die sich auf Naturkosmetik spezialisiert haben.

Dank der hohen Preise für Naturkosmetik in Japan habe ich es trotzdem nicht bereut, das Nagelöl schon in Paris gekauft zu haben – außerdem werden die Produkte von uka interessanterweise in Frankreich hergestellt.

Gegründet wurde uka im Jahr 2009 von der japanischen Maniküristin und Beauty-Expertin Kiho Watanabe in Tokyo. Das Sortiment umfasst neben den Nagelölrollern eine flüssige Handseife, eine Handlotion und eine Hand- und Nagelcreme. Ganz neu wurden in diesem Herbst einige Haarpflege-Produkte lanciert.

Die Nagelöle von uka unterscheiden sich hinsichtlich der Komposition der pflanzlichen Öle und der Beduftung, die der jeweiligen Uhrzeit angepasst sind:

  • Der Basis-Roller enthält lediglich ein wenig Vanille-Extrakt, die Textur des Öls soll reichhaltig sein.
  • 7:15 duftet erfrischend nach Yuzu (einer japanischen Mandarinenart), Hinoki (eine japanische Zypresse) sowie nach Sandelholz.
  • 13:00 hat eine besonders schnell einziehende Textur und duftet nach Minze, Zitrone und etwas Pinie.
  • 18:30 soll entspannend wirken und duftet sinnlich nach Rose, Geranium und Orange.
  • 24:45 hat eine reichhaltigere Textur und duftet beruhigend nach Lavendel und Vanille.

Mein Nagelöl mit der Uhrzeit 15:00 scheint eine limitierte Edition gewesen zu sein, die ich online in keinem Shop mehr gefunden habe. Das Nail Oil basiert auf Mandelöl, Arganöl und Rizinusöl, es duftet nach Orange, Zimt und weihnachtlichen Gewürzen. Vielleicht weil es am Nachmittag Zeit für ein Stück Lebkuchen oder Gewürzkuchen mit Orangeat ist 😉 .

Ich verteile das Öl mit dem Roller auf meinen Fingerspitzen, auf diese Weise wird es in einer feinen Schicht gut dosiert verteilt. Dann massiere ich es in die Nägel und Nagelhaut ein, das Öl zieht überraschend schnell ein und hinterlässt schon nach einer Minute keine fettigen Abdrücke mehr auf der Tastatur oder auf Papieren.

Von uka wird außerdem vorgeschlagen, das Öl zu einer stimulierenden Massage der Finger zu verwenden. Auch für die Massage des Nackens und der Schultern sollen die Nagelöle geeignet sein – wie auch als Parfüm oder sogar als Lippenpflege.

Wie alle Nagelöle von uka ist auch 15:00 von Ecocert zertifiziert, über 99% der Inhaltsstoffe stammen aus Bio-Anbau:

inhaltsstoffe-uka-nail-oil

Ein Nagelöl von uka kostet in Frankreich ungefähr 21 EUR. Der Roller steckt in einer weißen runden Umverpackung aus Karton. Erhältlich sind die Produkte von uka in Deutschland nur in einem Salon in München (Sana-Beauté) sowie online bei Mademoiselle Bio oder Ecocentric  in Frankreich.

Mein Fazit: Für jede Uhrzeit ein passendes Nagelöl in einem praktischen Roll-On – das bietet die japanische Marke uka. Das Nail Oil 15:00 zieht sehr schnell ein und duftet nach Gewürzkuchen.

Kennt ihr uka? Wie findet ihr das Konzept mit den Uhrzeiten? Verwendet ihr Nagelöl? Falls ja, welches?

Auch interessant:

Zuii: Flora Mascara Lapis - ein Farbkracher!
Multi-Purpose Dry Oil Camellia Argan von Cattier
Postkarte 2: L'Été von Douces Angevines

Comments are disabled.

36 thoughts on “Nail Oil 15:00 von uka
  • Das ist ja eine süße Idee mit den Uhrzeiten 🙂 Ich persönlich benutze Nagelöl nur abends direkt im Bett, eben aus dem Grund, weil es mir tagsüber zu schmierig/fettig ist. Auch wenn die Variante von Wolkenseifen nach etwas massieren auch gut einzieht.

    Vielen Dank für’s Zeigen, schöne Review!

    Liebe Grüße
    KleinesGehopse kürzlich veröffentlicht..Dr. Hauschka Illuminating Powder [Erster Eindruck]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe Nagelöl bisher auch nur abends verwendet (sehr schön ist zB auch das von Martina Gebhardt) – aber zum Rumtragen in der Tasche unterwegs und tagsüber ist das Öl von uka in dem Roller definitiv besser geeignet.

  • Silk sagt:

    Ich verwende meist Oliven- oder Jojobaöl… das reicht mir! Was gerade da ist. Auch meist nur Abends… Ich hatte vor nicht ganz so langer Zeit mal eine Art Öl für die Nägel von Bärbel Drexel. Gekauft hätte ich es nicht, war aber ganz gut. 21 EUR würde ich nicht ausgeben, auch wenn die Idee mit den Uhrzeiten ganz süß ist.

    • beautyjagd sagt:

      21 EUr finde ich auch happig, aber mich hat das Konzept schon sehr angesprochen 🙂 Und der Duft auch…

  • Ela sagt:

    Die Idee mit den Uhrzeiten finde ich originell. Die Verpackung ist hübsch.
    Ein spezielles Nagelöl verwende ich nicht. Ich nehme meistens die Handcreme auch für die Nagelpflege. Ab und zu verwende ich auch Jojobaöl, aber eher selten.

    • beautyjagd sagt:

      Seit ein paar Wochen teste ich ja verschiedene Öle zur Handpflege und bin ganz angetan davon – deswegen bin ich jetzt wahrscheinlich auch so wild auf Nagelöle 🙂

  • Julchen sagt:

    Ich kannte die Marke bisher nicht, finde das Uhrzeitenkonzept aber absolut genial. Auch die einzelnen Mischungen hören sich alle sehr gut an, am liebsten würde ich davon den Basisroller und die 24:45 Variante haben. Übrigens finde ich auch das Design der Produkte sehr gelungen und die Anleitung ist auch richtig super.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Verlinked #8My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Die Anleitung ist – typisch japanisch – sehr ausführlich und natürlich auch bebildert. Ich überlege ja, ob ich 7:15 noch haben müsste 🙂

  • winterweiss sagt:

    Das mit den Uhrzeiten finde ich bisschen übertrieben, aber ein Nagelöl als Roller zu verwenden, finde ich echt gut.

    • beautyjagd sagt:

      Naja, man muss das Öl sicher nicht nur zu der Uhrzeit auftragen 😉 – aber die Düfte passen gut zur Tageszeit (also morgens erfrischend und abends entspannend). Und dass die Texturen sich unterscheiden, gefällt mir schon auch.

  • MissLife sagt:

    Das ist ja wirklich interessant, ich frage mich ob es wirklich einen Unterschied macht, wenn man die Öle zu einer anderen Zeit auträgt 😉
    MissLife kürzlich veröffentlicht..Aufgebraucht #2My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Von der pflegenden Wirkung wahrscheinlich eher nicht (außer wenn sich die Texturen unterscheiden) – aber aromatherapeuthisch haben die Düfte unterschiedliche Wirkungen (von anregend bis entspannend).

  • Birgit sagt:

    Die Firma kenne ich nicht, aber hübsche Idee ein Nagelöl nach Uhrzeit zu benutzen. Das Design finde ich sehr edel, so schön schlicht, gefällt mir gut. Wenn ich mal Nagelöl benutze, meist ist es mir zu fettig, dann nehme ich das in der kleinen grünen Dose von Alverde.

    • beautyjagd sagt:

      Das in der kleinen grünen Dose von Alverde habe ich ja auch! Allerdings zieht das Öl von uka deutlich schneller weg, ist mein Eindruck.

  • ida* sagt:

    Witzige Idee mit der Namensgebung anhand von Uhrzeiten! An den Ölen würde ich zu gern mal schnuppern. Auch das Design spricht mich sehr an – schlicht & elegant. Dein Post erinnert mich daran, dass ich irgendwo einen Roller des Joik-Nagelöls rumliegen habe – wahrscheinlich verborgen in den unendlichen Weiten irgendeiner Handtasche. 😀 Werde mich heute direkt mal auf die Suche danach begeben…

    Liebe Grüße,
    Ida

    • beautyjagd sagt:

      Die Weiten der Handtaschen 😉 – ich weiß, von was Du sprichst! Das Nagelöl von Joik hatte ich auch schon mal im Augem, danke für die Erinnerung daran.

  • Ginni sagt:

    Hm, also ich kenne die Marke nicht. Das Konzept mit den Uhrzeiten spricht mich jetzt aber nicht so besonders an. Ich nutze sehr gerne das Nagelöl von Wolkenseifen, habe es jetzt zum dritten mal nachbestellt.
    Ginni kürzlich veröffentlicht..Booklove: ALL ABOUT YOGAMy Profile

  • Bärbel sagt:

    Nagelpflege nach der Uhrzeit, witzige Idee.Ich nutze gerne den Nagelpflegestift von Hauschka.
    Auch ,wenn ich nicht mehr so oft mitschreiben,so verfolge ich doch tägl. deinen Blog und bin immer wieder aufs Neue begeistert.
    Du machst das fantastisch liebe Julie,deine Art zu schreiben, die Produktvorstellung ,das ganze liebevolle Drumherum bei dir. Mach weiter so im Text ,ich freu darauf noch viele Jahre deinen schönen Blog zu lesen !

    • beautyjagd sagt:

      Oh, deine Worte freuen mich echt sehr, vielen lieben Dank dafür 🙂 Es ist schön zu wissen, dass Du noch immer mitliest!
      Nagelpflegestifte finde ich auch sehr praktisch, den von Hauschka mag ich gern, von Alverde gibt es auch einen, der nicht schlecht ist.

  • Sabine sagt:

    Eine sehr schoene verpackung! und die idee mit den uhrzeiten ist wirklich orginell.

    Ich hatte vor jahren das neem nageloel und stift von Hautschka, ich kann mich ehrlich gesagt nicht mehr erinnern wie ich das fand. hat wohl keinen grossen eindruck auf mich gemacht, da ich es nie mehr nachgekauft habe. Und das obwohl ich neem sehr mag.

    Heute nehme ich mir jeden abend, wenn ich die kueche aufgeraeumt und den geschirrspuehler eingeschaltet habe, eine kleine menge olivenoel fuer die naegel und haende. das reicht mir voellig.

  • Annamo sagt:

    In meinen alten kk-Zeiten hatte ich mal ein Nagelöl- weder ist es eingezogen noch hat es gepflegt. Im Gegenteil, meine Nagelhaut war irgendwie ganz starr nach der Anwendung. Von daher war das Thema Nagelöl eigentlich für mich gestorben- bis ich jetzt deinen Post gelesen hab! Vor allem die Beschreibung der Düfte klingt traumhaft 🙂 Das Öl von uka werd ich mir eher nicht online bestellen, aber ich sollte mir glaub ich mal das MG Nagelöl genauer ansehen 😉

    • beautyjagd sagt:

      So ein Nagelöl, dass die Nagelhaut ganz starr macht, habe ich in Japan auch getestet. Ich frage mich, woran das lag, denn es soll 100% aus natürlichen Ölen bestanden haben (ich habe es mir dann natürlich nicht gekauft).

      • Annamo sagt:

        Das mit der starren Nagelhaut passiert also auch bei naturreinen Ölen!? Das find ich ja interessant! Also das mit dem damaligen kk-Nagelöl fand ich auch so bescheiden, dass ich erstmal einen Tester des MG-Öls auftreiben möchte, bevor ich der Sache nochmal eine Chance gebe 😉 Was ja nicht schaden kann, jetzt wo der Winter mit großen Schritten naht und man mit morgendlichem Eisgekratze (jaja, die Handschuhe sind noch irgendwo eingemottet) ratzfatz mit in Fetzen hängenden Händen dasteht…

      • beautyjagd sagt:

        Ich trage meine Handschuhe schon seit Tagen, ich bin da so schrecklich kälteempfindlich! Ob das japanische Nagelöl wirklich so rein 100% natürlich war, das bezweifle ich ehrlich gesagt ein bisschen… Aber wer weiß? Mit dem Nagelöl von Martina Gebhardt habe ich solche Erfahrungen glücklicherweise nicht gemacht – viel Spaß beim Testen!

  • Fayet sagt:

    Yuzu! Alles was nach Yuzu duftet erweckt ein besonders Verlangen in mir.. zum Glück bin ich gerade pleite. ^_^

  • Deedee sagt:

    Uff, nein, ich verwende gar keine Nagelöl… Im Notfall reicht ein wenig Brustwarzencreme (ohne Witz, die wirkt Wunder!) Allerdings nehme ich mir beim Hände eincremen immer Zeit, um sorgfältig die Nagelhaut und die Nägel zu pflegen.

  • Ich nutze eine sehr reichhaltige Creme von Burts Bees (Milk&Almond) oder mein Wolkenseife Pflegeherz und massiere die Creme ein. Mir reicht es und ich bin da auch recht froh drüber. Ich mag nicht für jeden Bereich ein anderes Pflegeprodukt kaufen und mag es eher minimalistisch.

    LG

    • beautyjagd sagt:

      Die Pflegeherzen von wolkenseifen sind ja quasi feste Öle, man kann sie gut für viele Bereiche einsetzen 🙂

  • peti sagt:

    Die Idee mit dem Uhrzeiten-Konzept gefällt mir und die wunderschöne schlichte Umsetzung auf der Verpackung. Ich erinnere mich, dass du es in einem Post schon mal kurz angesprochen hattest, aber jetzt mit Auflistung der anderen Uhrzeiten ist es noch mal verständlicher. Wenn es nicht so teuer wäre, würde ich sofort einen ganzen Tag verschenken 😉 Irritiert hat mich allerdings 24.45 Uhr. Also ich glaube ich würde nicht nachts um diese Uhrzeit aufstehen um mir die Nägel zu ölen 😉
    Vom Duft würde mich 7.15 und 18.30 interessieren
    Bislang habe ich noch nie Nagelöl benutzt, sondern mache das auch immer mit der Handcreme.

    • beautyjagd sagt:

      24:45 ist für mich typisch japanisch – in einer Bar in Tokyo habe ich mal gelesen, dass sie um 26 Uhr geschlossen wird 🙂

      • peti sagt:

        Das ist ja voll lustig, find ich gut. (Dem Glücklichen schlägt keine Stunde 😉 Irgendwie finde ich gefallen an den typisch japanischen Dingen.