Community, Dekorative Kosmetik, Naturkosmetik

Mein Makeup-Täschchen (6): Ruth

Makeup-tasche-ruth

Auf der Vivaness habe ich einige Male davon erzählt, dass mich die Serie mit dem Makeup-Täschchen richtig glücklich macht. Erst einmal ist es natürlich toll, dass es so viele schöne Einsendungen gibt, aber dann finde ich es auch großartig, wie interessiert und liebevoll die Kommentare unter den Posts ausfallen. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei euch bedanken ♥ !

Nach meinem Täschchen, dem von Noemi B.Amélie, Ida und Sunswirl öffnet an diesem Dienstag Ruth ihr mopsfideles Makeup-Täschchen (das sind ihre eigenen Worte!) für diesen Post. Vorhang auf für sie:

Nun, so hinreißend können Falten aussehen! Das Schminktäschchen mit den treuherzigen Mops-Augen ist von Catseye London. Und dieser Post war ein willkommener Anlass, es mir zuzulegen.

♦ Die Fakten: Ich kommentiere hier unter dem Namen Ruth, lebe in Wien und bin – das muss jetzt wohl sein – 48 Jahre alt. Braune Augen, braunes, kurzes Haar, mittlerer Hautton, im Sommer werde ich rasch braun.

♦ Meine Beziehung zu Makeup: In meiner Kindheit hatte ich jedenfalls Wichtigeres zu tun als mit Mamas Lippenstiften zu experimentieren oder mir gar die Zehennägel zu lackieren. Das änderte sich mit 14. Den Anfang machte ein weinroter Lipgloss von Helena Rubinstein. Irgendwann kam dann schwarzer Kajal dazu. Viel schwarzer Kajal – ich war schließlich ein Teenager der Achtzigerjahre. Dabei ging es um den Look, nicht darum, im klassischen Sinne schön zu sein. Die Gutaussehenmüssen-Phase blieb mir dennoch nicht erspart, paradoxerweise durchlief ich sie so um die 20. Dabei sah wohl nie wieder besser ungeschminkt aus als damals. Dessen ungeachtet verließ ich eine zeitlang ohne Foundation kaum das Haus. Das war mir glücklicherweise schon bald zu mühsam und ich beschränkte das Spezialprogramm sodann wieder aufs Ausgehen – dem Motto meiner Mutter Folge leistend: „Immer schön ist nie schön.“ Naturkosmetik ist für mich seit den Neunzigerjahren ein Thema und wurde lange Zeit „beigemischt“. Seit 2012 lese ich Beautyjagd und heute ist der Inhalt meines Makeup-Täschchens fast ganz sauber …

♦ Teint: Concealer kommt bei mir an erster Stelle – mein Schlüsselprodukt. Aktuelles Wundermittel gegen Augenringe ist der Mineral Concealer Well-rested von BareMinerals. Ich trage den Puder primär in den Augenwinkeln mit dem Lidschatten-Pinsel von Dr. Hauschka auf. An ausgeruhten Tagen genügt mir der flüssige Concealer von Living Nature in Medium. Ich verwende ihn für ein schnelles Makeup auch auf Wangen und am Kinn. Puder drüber, fertig.

Foundation trage ich selten richtig ernsthaft. Mir geht es primär darum, den Teint auszugleichen und ein paar Pigmentflecken zu kaschieren. Zurzeit verwende ich dafür die Jojoba Base von Everyday Minerals in Sand, allerdings nicht eingearbeitet, sondern locker-lose wie Puder eben. Dazu nehme ich einen mittelgroßen Kunsthaar-Pinsel. Soll es doch einmal deckender zugehen, kommt der Baby-Kabuki von Andrea Biedermann zum Einsatz.

Rouge & Bronzer mag ich sehr. Meine Favoriten sind zwei lose Mineral Powder-Produkte von Inika. Die schleppe ich allerdings nie mit mir herum, zumal die Dosen keine verschließbaren Einsätze haben. Ich möchte sie Euch trotzdem gerne zeigen: Inika hat vier Bronzertöne im Programm, Sunkissed ist der zweithellste und funktioniert auch im Winter. Das Rouge im Pfirsich-Koralle-Ton Peachy keen ist das schönste, das ich je hatte. Es glowt allerdings.

♦ Augen: Aktuelle Kajal-Favoriten sind Night Blue von benecos und Oil Slick von Urban Decay – eines meiner wenigen konventionellen Produkte.

Mascara ist etwas, das ich eigentlich nicht brauche. Ich komme mit einem Augenbrauen-/Wimperngel wie etwa jenem von Alverde gut durch den Tag. Nur für ein Abend-Makeup greife ich gelegentlich zum Mineral Miracles Natural Mascara von PHB Ethical Beauty. Das ist die beste Naturkosmetik-Wimperntusche, die ich kenne. Sie verlängert und – noch wichtiger – sie hält.

Lidschatten kann ich nicht. Drum lasse ich es bleiben.

♦ Brauen: Mit 17 fing ich an, die Augenbrauen zu zupfen, mit 47 habe ich damit aufgehört. Jetzt sind sie wieder recht dicht, kleine Lücken werden mit dem Augenbrauenstift von Logona optisch aufgefüllt.

Die Lippen schminke ich fast täglich. Ich vertrage kein Lanolin und greife deshalb gerne zu veganen Lippenprodukten. Untertags mag ich etwa den Lippenstift in Burnt Orange aus der Creamy Collection von alva Coleur, soll es abends etwas auffälliger werden, kommt noch der Gloss in Indian Red – ebenfalls von alva – drüber.

Ansonsten befindet sich noch der Spitzer von benecos  im Täschchen.

Danke an Ruth für das Zeigen ihres Täschchens! Kommen euch einige Sachen bekannt vor? Welches Stück hat euch neugierig gemacht?

Auch interessant:

Die UK-Girls haben es mal wieder gut
Wolkenseifen: Neue Deo Cremes
Meine Körper- und Haarpflege (18): Gila

Comments are disabled.

109 thoughts on “Mein Makeup-Täschchen (6): Ruth
  • Testgitte70 sagt:

    Das Täschchen ist der Knaller :O)…..
    Der flüssige Concealer von Living Nature steht auch auf meiner Wunschliste. Ich habe von Living Nature dafür die getönte Tagescreme in Gebrauch, mit der ich soweit zufrieden bin. Etwas dunkler dürfte sie sein, aber ansonsten mattiert die sehr schön und macht ein hübsches Hautbild.

    LG Brigitte

    • Ruth sagt:

      Freut mich sehr, dass Dir mein Täschchen gefällt. Auf den Concealer von LN bin ich durch Beautyjagd aufmerksam geworden. Danke, Julie! Ich hatte davor den von Inika, der okay war, allerdings finde ich Farben und Konsistenz des LN-Concealers besser. – Die getönteTagescreme von LN habe ich mir gleich einmal (online) angesehen. Die Inhaltsstoffe wären für mich beinahe ideal. Verwendest Du sie als alleinige Pflege oder kommt da noch etwas drunter?

      • Testgitte70 sagt:

        Ich trage grundsätzlich Creme drunter, weil das bei meiner stellenweise sehr trockenen Haut einfach besser ist. Wer aber normale Haut hat, kommt ganz sicher mit der LN getönten Tagescreme auch ohne Untergrund gut hin.

    • Dunkler? Es gibt ja drei Farben bei der getönten Tagescreme. Und wenn die dunkelste noch nicht ausreicht, dann empfehle ich das Tönungsfluid von Hauschka oder MG/Sensisana unterzumischen. Das klappt eigentlich ganz gut.

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • Testgitte70 sagt:

        Nein ich habe nicht die dunkelste sondern die hellste Dawn Light im Gebrauch. Ich bräuchte wahrscheinlich Day Light, aber ist halt immer schwierig sowas per Onlinekauf richtig auszusuchen.

  • Julchen sagt:

    Eine sehr schöne Sammlung an Make-Up hast du da. Lippenstift ist bei mir auch fast jeden Tag im Einsatz, etwas auf den Lippen ist mir wesentlich wichtiger als Make-Up am Auge.

    Deine Concealer- Routine finde ich sehr interessant, an vielen Tagen verzichte ich auch auf die Foundation und decke lieber gezielt einzelne Stellen ab.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Nachgedacht: Hautzustand, Ernährung & StressMy Profile

    • Ruth sagt:

      Früher war es genau umgekehrt: Das Augen-Makeup war mir viel wichtiger als die Lippen. Witzig, wie sich Vorlieben verändern. In Sachen Teint bin ich ganz bei Dir. Ist die Haut einigermaßen okay, genügt mir für einen Tag im Büro auch das Kaschieren meiner Problemstellen: Augenschatten und Pigmentflecken auf den Wangen. Der Rest der Haut darf sich zeigen, wie er ist.

  • Theo sagt:

    Liebe Ruth,

    das ist ja mal eine interessante Tasche. Gibt es die auch mit anderen Tiermotiven (Emu)? Und dann: Ist der vegane Lippenstift eher deckend oder eher transparent?

    Von den Produkten kenne ich bis auf den Hauschka-Pinsel leider nichts, vieles davon würde auch gar nicht brauchen. Habe früher – wenn überhaupt irgendetwas – auch eher meine augen als meine Lippen geschminkt. Jetzt ist das ebenfalls andersherum: lips first, wobei ich in letzter Zeit mehr und mehr ins Transparente gehe (Burt‘ s Bees Lipbalm, ab und an Marie W. Lippenstift, wenn es matt sein und deckender soll). Der marginale Rest des Gesichtes bleibt frei für Wind, Regen und Sonne, das gibt – nebst Gesichtsöl – bei mir den schönsten Teint.

    Bei Dir stelle ich mir die Farben sehr natürlich und warm vor, damit siehst Du bestimmt sehr schön aus!

    LG,
    Theo

    • Ruth sagt:

      Emu, leider nein. Es gibt viele Hunde- und noch mehr Katzenmotive, Hasen (für Ostern?), Meerschweinchen, Kojoten und Leoparden. Vögel gibt es nur flugfähige, die Marie Antoinette Gesellschaft leisten. Zur Schminke: Ja, der Lippenstift ist deckend, auch deutlich heller als er auf dem Foto kommt und er hat etwas Glitzer drinnen. Was man vielleicht nicht vermuten möchte: Der rote Lipgloss hingegen ist deckend, eher matt, glitzert null. Die Farbe ist toll, so 40er-Jahre Vintage.

  • Ela sagt:

    Vielen Dank für das Zeigen!
    Die Inika-Produkte finde ich interessant. Hatte sie mir auch schon einige Male angeschaut aber bis jetzt noch nicht gekauft. Wie ist die Haltbarkeit vom Rouge/Bronzer?

    • Ruth sagt:

      Hallo Ela, hmm… gute Frage, darüber habe ich mir noch nicht wirklich Gedanken gemacht. Ich pudere jedenfalls noch ein wenig drüber, das steigert vermutlich die Haltbarkeit. Habe ich abends etwas vor, lege ich Rouge nach. Grundsätzlich achte ich insbesondere beim Rouge darauf, dass ich ich es dezent auftrage, sonst wird aus frisch schnell Barbie-esque.

  • Noemi B. sagt:

    Jöööööööö, der Mops ist echt klasse! 🙂 und auch sonst hats viele coole Taschen auf der site, da muss ich mich echt zurückhalten.

    Und obwohl ich kein einziges Produkt habe, ist mir Inika sympathisch und steht noch auf meiner Wunschliste.
    Danke fürs Zeigen!

    • Ruth sagt:

      Deine Begeisterung freut mich echt. Offenbar bin ich nicht die einzige, die solche Sachen super findet. Inika mag ich sehr, das Konzept der Marke ist stimmig, das Verpackungsdesign so elegant. Ausserdem gibt es in Wien ein Geschäft, das die Sachen führt – ein enormer Vorteil bei Deko-Kosmetik.

      • Ellalei sagt:

        Oh das klingt ja toll, dass du Inika vor Ort anschauen kannst! Ich mag die Firma auch gerne und eines meiner Lieblingsstücke ist auch von denen, mein Rouge.

        Ich falle gleich mit der Tür ins Haus, dabei wollte ich doch zu allererst lieben Dank für deine Inspirationen sagen.
        Das Motto deiner Mama sollte ich mir mal zu Herzen nehmen, das ist sehr wahr und angebracht angesichts des leidigen Schönheitswahns, der leider trotz aufgeklärtem Feminismus noch immer sein Unwesen treibt.
        Und deine Erkenntnis zum Lidschatten ist klasse 😉 Bei mir wäre ein Coaching auch nicht so verkehrt.

        Deinen Concealer schaue ich mal an, das ist auch ein Must have für mich ohne den gar nichts geht (leider!). Allerdings bin ich ein heller Hauttyp und eher etwas gelblich, da passt nicht immer alles. Ma kieken!

        Danke nochmals und liebe Grüße

  • beautyjungle sagt:

    Seeeehr spannend, weil ich nur die wenigsten Sachen daraus kenne 🙂 muss ich mir näher anschauen!
    Beneide alle, die ohne Wimperntusche auskommen. Meine Wimpern sind dann unsichtbar und ich sehe total kränklich aus.
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..Vivaness 2014 – meine Marken- und Produkt-Highlights Teil 1My Profile

  • Ranunkel sagt:

    Eine ganz tolle Tasche mit ganz tollem Inhalt. Ganz nach Loriot: ein Leben ohne Mops ist möglich aber sinnlos. Ich finde, das kann man auch auf Kosmetik anwenden, vielleicht statt sinnlos eher langweilig. Ich will mal nicht so oberflächlich sein…!
    Die Inika Produkte habe ich auch immer mal wieder im Visier. Bisher habe ich einen super Kabuki Pinsel von Inika und einen sehr schönen weichen Lipliner mit Spitzer im Deckel, was ich sehr praktisch finde.
    Die Alva dekorative Kosmetik finde ich auch interessant, zumal ich beide Farbtöne der BB Creme besitze. Ich werde mir diesen Lipgloss mal näher anschauen, es tönt gut was du darüber schreibst. Und den Concealer von LN habe ich im Auge, muss ihn demnächst mal in Natura anschauen, wenn ich in Mainz bin.
    Ohne Foundation gehe ich zunehmend seltener als früher, weil ich meine Mineral Foundation gleichzeitig als Sonnenschutz trage.

    • Ruth sagt:

      Hallo Ranunkel, noch ein Inika-Fan. Schön! Einen Lipliner habe ich auch von der Marke – in einem sommerlichen Pink. Der liegt zurzeit herum und wartet auf den Frühling. Das einzige Inika-Produkt, das für mich bisher gar nicht funktioniert hat, ist die Mineral Foundation (Puder), weil da Zink drinnen ist und das trocknet meine Haut aus. Das wusste ich beim Kauf allerdings noch nicht.
      Die alva-Deko-Sachen finde ich grundsätzlich super, weil keine Talkum und kein Lanolin verwendet wird. Leider gibt es bei uns meines Wissens nach kein einziges Geschäft, wo man sich die Produkte live anschauen kann. Ich muss also auf gut Glück und dem üblichen Risiko online bestellen. Der hier vorgestellte Lippenstift etwa ist schön, aber doch anders als ich es erwartet hatte. Zum roten Lipgloss: Das ist eigentlich eine Lippenfarbe, finde ich. Man muss recht präzise arbeiten und zunächst eher wenig auftragen, sonst landet sie auf den Zähnen und sonstwo.
      Beim Sonnenschutz bin ich leider nur im Hochsommer richtig konsequent. Die Rechnung dafür sind die Pigmentflecken. Welche Mineral Foundation verwendest Du eigentlich?

      • Ranunkel sagt:

        Ach ja Pigmentflecken… Zur Zeit behandle ich einen fiesen runden auf meinem rechten Jochbogen mit Widmer Pigmanorm – nun schlagt mich bloss nicht alle!!- ist natürlich sehr giftig aber es hilft!!
        Leider hat bisher kein NK Aufheller was gebracht, nun also die Chemiebombe aber nur ganz punktuell und nur alle 2 Tage. Ich verwende Andrea Biedermann Mineral Makeup und das von Afterglow, die loben LSF 20 aus. Das reicht mir eigentlich auch im Sommer, ich bin auch ein Leichtbräuner.

  • Pfingstrose sagt:

    Liebe Ruth,
    ein ganz tolles Täschchen, ich denke den LN Concealer brauche noch, um den schleiche ich seit einiger Zeit rum. Der Mops ist genial 🙂
    Bei mir als Katzenfan sind natürlich Katzen auf dem Schminktäschchen drauf 🙂

    • Ruth sagt:

      Danke für das nette Kompliment zu meinem Täschchen! In der Kategorie Flüssigconcealer finde ich den von LN den besten, der mir seit meinem Umstieg auf Naturkosmetik untergekommen ist. So gut wie jene, die ich in KK-Zeiten trug, ist aber nicht. Da geht noch was.

  • Birgit sagt:

    Hach, was ein nettes mopsiges Täschchen, habe gerade mal bei Catseye geschaut, da könnten mir einige gefallen, besonders die mit Katzen.
    Inika habe ich schon öfter gelesen, aber nie gekauft, weiß nicht warum. Auf Lippenstift verzichte ich am ehesten, habe sie auch erst wieder vor kurzem für mich entdeckt, jahrzehnte reichte mir ein Pflegestift. Bei mir geht es aber nicht ohne Kajal, betone lieber die Augen als die Lippen. Alles andere ist nice to have.

    • Ruth sagt:

      Mir gefallen da auch einige Designs in dem Shop. Es ist allerdings kein Täschchen aus Öko-Produktion und als es bei ankam, hat das Plastik ziemlich gestunken. Ich musste den Mops zunächst einmal auslüften lassen…

  • ida* sagt:

    Ooooh, der Mops bettelt ja förmlich danach, mit tollen Produkten befüllt zu werden! Süß! 😀

    Von deinen Produkten interessieren mich vor allem die Sachen von Inika, mir unbekannte Marken wecken immer meine Neugier. 😉 Der Lip Gloss von Alva sieht auch wunderschön aus, die Farbe ist echt ein Hingucker.

    Ich bin ja immer ein bisschen neidisch auf Frauen, die gar keinen Mascara benutzen. Wenn ich keinen Mascara trage, sehe ich aus, als hätte ich keine Wimpern. Nicht schön. 😉

    Beim Lesen deines Beitrags hatte ich viel Freude, du hast eine sehr angenehme und lebendige „Schreibe“!

    Liebe Grüße,
    Ida

    • Ruth sagt:

      Liebe Ida, danke für Deine netten Worte. Zu den Produkten: Was soll ich sagen – Inika ist einer näheren Betrachtung zweifellos wert. Meiner Meinung nach, ist der alva-Lipgloss in Indian Red eines der tollsten Deko-Produkte, die die deutsche NK-Industrie bisher hervorgebracht hat (Ich krieg da nichts dafür, alva kennt mich nicht). Vielleicht nicht in der Handhabung, aber zweifellos im Finish. Schau Dir/ seht Euch doch einfach die Tragebilder im Internet an.
      Zum Maskara-Thema: Ich habe zwar keine supertollen, aber doch eher dunkle Wimpern. Ich hatte in meiner Klasse eine Schulkollegin, die Klump-Maskara trug, also vieeel Produkt inkompetent realisiert. So etwas prägt. Mein Motto seither: Wimperntusche nur zu besonderen Anässen und dann bitte gute Qualität optimal aufgetragen.

      • Inika interessiert uns ja auch sehr. Wenn ich schon mal eine Anwenderin „in die Finger bekomme“, muss ich direkt fragen: die Sachen können also wirklich was?

        Ich meine, es tönt ja auf deren Webseite ziemlich gut und die Inhaltsstoffe klingen auch super. Aber man kann sich ja immer erst sicher sein, wenn man es selbst ausprobiert. Oder eben jemanden findet, der einem seine Erfahrungen mitteilt.

        Also bitte: Wenn es noch mehr zu dieser Marke zu sagen gibt – immer her damit. Gern auch per E-Mail, wenn es hier den Rahmen sprengen würde. 😉

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe vor Jahren (wie das klingt 😉 ) mal Produkte von Inika vorgestellt: http://beautyjagd.de/2011/07/24/dekorative-kosmetik-von-inika/ Die Formulierung der flüssigen Foundation wurde aber geändert, soweit ich das im Kopf habe.

      • @beautyjagd: Ja, an den Artikel erinnere ich mich noch. Wenn die Liquid Foundations inzwischen überarbeitet wurden, ist das ja schon mal eine gute Nachricht, dann Dein damaliges Fazit war ja eher mittelprächtig.

        Sorgen macht mir noch das viele Zinkoxid in den Mineral Foundations. Daher interessiert mich auch die Meinung von Daueranwenderinnen. Mag ja sein, dass Inika den Stein der Weisen gefunden hat. 😉

        Ich nehme übrigens das Angebot von Ruth gerne an. Du kannst also gerne meine Kontaktdaten an sie weitergeben oder umgekehrt. Dann spammen wir hier nicht alles zu. 😀

        Viele Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Ich schicke euch gleich mal die Emailadresse 🙂

  • cessna sagt:

    Der LN Concealer ist vor allem toll, weil er mit der Tagespflege gemischt eine DIY-getönte Tagescreme ergibt 🙂
    Und die Stellen, die ein wenig mehr Abdeckung brauchen kriegen nochmal einen Klecks Concealer pur.

  • vetter it sagt:

    das ist zwar jetzt off topic aber ich finde deinen parkettboden total schön!
    ich hab übrigens auch in den letztn jahren die brauen zurückgezüchtet. hat erstaunlich lange gedauert bis alles wieder da war. finde dass den meisten frauen vollere brauen besser stehen.

    • Ruth sagt:

      Liebe vetter, überhaupt nicht off-topic, total on-topic. Was soll ich Dir sagen, mir war im Sommer am Lido di Jesolo – ich bin trotz Internationalität halt Wienerin durch und durch – ein wenig langweilig und ich blätterte zusammen mit der zwölfjährigen Tochter meiner besten Freundin in Frauenzeitschriften und entdeckte spät, aber doch den Hype um und den Look von Cara Delevigne. Sie schaffte, was Madonna in den 80ern nicht zu Wege brachte: Kein Zupfen mehr! Es war ein mühsamer Prozess und er ist noch nicht ganz abgeschlossen. Aber es sieht gut aus und ich bin wirklich froh, dass die Brauen wieder da sind. Back to the roots!

    • Ruth sagt:

      PS Der Parkettboden ist ein Esstisch in Mexican Oak, yeah!

  • Ruth sagt:

    @ Naturdrogerie. Du/Ihr kannst/könnt aus meinem Post vermutlich einiges an Information entnehmen. Grundsätzlich: Tolle Marke, schöne, VEGANE, wenn auch recht teure Produkte. Ich hatte bisher: Liquid Concealer, Liquid Foudation (beide alte Formulierung), Mineral Foundation (Puder), Lipliner, Bronzer, Rouge und Eyeshadow. Stehe jederzeit für Fragen zur Verfügung (Julie kann gerne meinen Kontakt weitergeben).

  • Petra sagt:

    Der Mops ist natürlich der Knaller!
    Den kleinen Andrea-Biedermann-Kabuki nehme ich immer für den marie w. – Corrector, manchmal möchte ich meine roten Bäckchen etwas ausgleichen. Den LN-Concealer mag ich ebenfalls, nur passt der ganz helle farblich leider erst mit Sommerbräune.
    Die Inika-Produkte finde ich sehr schön, nur passen die Farben nicht zu mir.
    Dunkle Wimpern und Brauen -Neid!!! Ich gebe ein Heidengeld aus, damit ich um die Augen nicht so spooky aussehe, wie die Precogs in Minority Report 😉
    Aaaaaber: Der Lippenstift macht mich ja richtig an, der sieht nach einem satten Ziegelton aus, genau mein Beuteschema. Und den Gloss nehme ich auch gleich mit. Bei den beiden könnte es passieren, dass ich die blind bestelle 😉
    Danke für’s Zeigen, es ist so inspirierend, bei so vielen Ladies spinsen zu dürfen!

    • Ruth sagt:

      Petra! Endlich – my/your other me. Hab‘ Dich schon vermisst. Der alva-Lippenstift in Burnt Orange ist viel heller als er wirkt, also möglicherweise perfekt für Dich. (Magst mein Restl zum Testen?) – Inika hat auch einen ganz, ganz hellen Bronzer im Programm, den hellsten je – ich habe den Namen jetzt nicht parat – sieh Dir den doch einfach mal an!

      • Petra sagt:

        Mein „Bronzer“ ist ein normaler Puder, den ich mal im Eifer des Gefechts gekauft habe. Mein Hautton ist aktuell der hellste Concealerton von Hauschka, das Hauschka MU in 00 geht so grade. Alles andere ist Streifenhörnchen.
        Die Lippies schaue ich mir erst „in echt“ an, wenn meine Finanzen sich von meinem Hilla-Powershopping erholt habe, ich leide immer an spontaner Willenlosigkeit, wenn ich besonders hübschen Mädchenkram sehe. Erbses Bilder sind aber schon cool, sie hat ja auch nicht gerade einen Surferteint.

  • Anajana sagt:

    An dem Mops hätt ich wohl auch nicht vorbeigehen können. Herrlich. Werd gleich mal bei Catseye stöbern, was sie sonst noch so haben.
    Der Inika Peachy keen Blush könnte mir auch gefallen, bei Inika muss ich dann wohl auch mal stöbern. Gibt’s auch bei Ecco verde, oder? Inika hab ich in Natura auch noch nirgendwo gesehen.
    Sehr schönes Täschchen mit schönem Inhalt. und bei deiner Schilderung der 80er Schminke musste ich ganz schön schmunzeln und an meine Kajals, am liebsten mit royalblauer Wimperntusche denken. Uhuh, gehörte wohl in den 80ern zu blauen Augen dazu. Owei.

    • Ruth sagt:

      Habe ich Glück, keine blauen Augen zu haben! Aber ich erinnere mich noch gut daran, dass meine blauäugigen Freundinnen ein kleine Vermögen für blaue Wimperntusche von Dior ausgegeben haben. Inika kriegst Du bei Ecco verde, sieh‘ Dir bitte unbedingt die Tragebilder im Netz an. – Mein Tipp: Man kann Peachy keen auch dezenter auftragen!

      • Anajana sagt:

        Ich habe den Eindruck, dass man bei losem Mineral Blush eh vorsichtiger dosieren muss. Habe einen von Everyday Minerals in einem Fuchsia-Ton, den muss ich auch gaaaanz vorsichtig auftragen.
        Auf der Ecco Verde Seite hat mich gleich ein Cremelidschatten in taupe (Cappuccino) angesprungen, der angeblich nicht in die Lidfalte rutscht. Werde mir Inika also definitiv mal etwas genauer ansehen. Warum hab ich die bloß nie so richtig wahrgenommen?
        Du schreibst, du hast eine Base von EDM, hast du von Inika auch schon mal was in der Richtung ausprobiert?

      • Ellalei sagt:

        Zum vorsichtigen Auftrag von Rouge kann und muss ich hier meinen Inika Blush einstreuen (auch weiter oben schon erwähnt). Der ist auch lose, aber durch das eingebaute Schwämmchen obendrauf kommt nie zuviel (wenn man nicht gerade mit aller Härte aufdrückt).

        Da kommt mir die Idee, dass loser Mineral Eyeshadow doch auch vorn ein Schwämmchen (o.ä.) haben könnte, so in Stiftform das Ganze. Ich mag dieses lose Zeug so gerne, doch meist ist der Auftrag recht tricky denn ich bin nicht selten ungeschickt und ungeduldig. Das ist doch mal ne Marktlücke… 😉

      • Ellalei sagt:

        Ups, nicht oben, sondern gleich drunter hab ich das erwähnt.

  • Ruth sagt:

    @Ellalei
    Welches Inika-Roge hast du denn, erzähl mal?
    Zu meiner Mutter und Ihren Weisheiten. Meine Mutter war und ist bis heute eitel, aber immer mit Distanz und einem wissenden, recht zynischen Lächeln. Wie Theo es hier einmal so treffend formuliert hat: Es gibt kein schaffen müssen. Übersetzt: Es gibt kein Schönsein müssen. Ich bin sehr froh – dank meiner humorvollen Mutter – früh begriffen zu haben, dass die falschen Wimpern im Badezimmer ein Witz sein können, ein Accessoire für einen Abend, aber bitte niemals todernst.

    • Ellalei sagt:

      Da ich es praktisch mag konnte ich an diesem Rouge nicht vorbei gehen: Inika Mineral Blush Puff Pot. Falls mein Täschchen gezeigt werden sollte ist es dabei 😉 Kann man aber auch hier anschauen und shoppen: http://www.naturisimo.com/products_other.cfm?id=2052&type=Blusher&nme=Inika&collections=&makeup=1
      Sicher machen das auch andere Firmen, Schwämmchen und Produkt in einem und vielleicht mag das nicht jede, doch für mich ist das perfekt, ruckizucki rosige Wangen! Es ist also auch ein loses Blush, das leicht schimmert (ist Mica drin) und einen soften altrosasen Farbton hat. Da der Ton perfekt passt stört mich nicht, dass es keine Farbalternativen gibt. Du bist eher korallig unterwegs, da passt es vielleicht nicht so?

      Danke für deine Worte – Gelassenheit in Bezug auf die äußeren Schichten unseres Selbst ist eine Eigenschaft, nach der ich eher strebe als dass ich sie schon habe. Aber man braucht ja schließlich Ziele im Leben und ganz ehrlich: Nicht alles zu ernst nehmen (nicht nur das hier) ist wirklich schwierig für mich, noch immer obwohl ich kein junges Ding mehr bin. Dieser blöde Perfektionismus – und das ist etwas, dass mir meine Mama sicher eher unabsichtlich vorgelebt hat 😉
      Jedes Jahr mein Vorsatz: Mehr Spaß und Ehrlichkeit, weniger Verbissenheit. Deine Mopstasche ist dafür ein schönes Bild!

      • Ruth sagt:

        Ich bin ja bei diesen Schwammkonstruktionen für Mineralpuder-Produkte eher skeptisch, drum ist es interessant zu erfahren, dass das gut funktioniert. Danke Dir!

      • beautyjagd sagt:

        Aber klar kommt Dein Täschchen noch dran 🙂 🙂

  • Ruth sagt:

    @ Petra. Ja, die Erbse ist cool. – Ich habe ein gute Freundin hier in Wien, die aus Ense-Bremen stammt. Ich weiss also, was hellhäutig (plus irre humorvoll) heisst. Und das mit dem Mädchenkram und seinen Kosten verstehe ich total. Also wie gesagt, Indian Red geb‘ ich nicht her, aber falls Du den alva-Lippenstift in Burnt Orange testen willst, lass es mich (via Julie) wissen.

  • Ruth sagt:

    @ Anajana
    Also vorsichtig dosieren ist bei allen, aber vor allem losen Produkten sicher ein guter Tipp. Ich habe von Inika die Liquid Foundation in der Farbe beige. Die ist okay, super verträglich, wenn auch nicht stark deckend. Die Mineral Foundation in Puderform von Inika war für mich persönlich nicht optimal, zumal ich sehr, sehr trockene Haut habe, und das enthaltene Zink für mich nix war.

  • Ruth sagt:

    @ Ranunkel. Wo ist der Jochboden? So richtig in der Wange? Da hab ich auch einen beharrlichen, riesigen Fleck. Lass mich wissen, ob das chemische Zeug denn wirkt? – Sorry, Julie!

    • Ranunkel sagt:

      Hallo Ruth, der Jochbogen ist der Knochen mit der mehr oder weniger ausgeprägten Biegung unter der äußeren Augenhöhle, darunter soll man laut Makeup Artists ( doofes Wort) das Rouge platzieren. Mein Pigmentfleck ist so ca. 1 cm groß und ganz rund. Geht als Sprosse nicht mehr durch. Pigmanorm ist soweit ich weiß verschreibungspflichtig und eine ziemliche Waffe. Also ganz vorsichtig dosieren.
      Man muss auch auf ausreichend Lichtschutz achten sonst pigmentiert die Stelle gleich wieder.
      Ich wollte übrigens an interessierte Porzellanhäuter das Angebot machen, meine Flüssig Antiaging Foundation von Une Beauty in 02 zu verschenken. Ich bin immer traurig, wenn ich die schicke Flasche in meinem Schrank sehe und weiß die Farbe passt nicht. Sie ist ähnlich Dr. Hauschka 00 porcellain. Aber deckender und sehr fein von der Konsistenz. Lasst mich wissen, ob jemand interessiert ist.

      • Ruth sagt:

        Vielen Dank für die Info, ist notiert. Mein Fleck sitzt tiefer, seitlich auf der Wange. An einer Stelle also, wo man Bronzer oder Rouge auftragen kann. Ich denke, ich werde zunächst einmal konsequenter auf Sonnenschutz achten, damit das Ding zumindest nicht größer wird.

      • Sonny sagt:

        Meinst du die neue Foundation von Une? Schade, dass dir die Farbe nicht passt! Die Farbe klingt perfekt für mich, von dem her wäre ich sehr interessiert! allerdings wohne ich in der Schweiz…

      • Ranunkel sagt:

        Hallo Sonny,
        Ich schicke dir die Foundation auch in die Schweiz, vielleicht magst du dich an den Versandkosten beteiligen? Sag einfach Bescheid, dann kann Julie dir meine Email Adresse geben. Ich freue mich, wenn das gute Stück eine neue Besitzerin findet.
        Viele Grüsse.

      • Sonny sagt:

        Das wäre super und selbstverständlich würde ich die Versandkosten übernehmen! Auch für die Foundation würde ich gerne etwas bezahlen.

        @Julie: Würde mich freuen, wenn du meine Mailadresse bitte an Ranunkel weitergeben könntest. Danke!

      • beautyjagd sagt:

        Habe ich gerade gemacht 🙂

  • Sonja sagt:

    Danke für die Vorstellung! Beim Anblick des Täschchens musste ich schmunzeln!
    Bevor ich gleich ins Bett hupfe, wollte ich ebenfalls meine große Liebe zu einigen der Inika-Produkten mitteilen.
    Habe seit Jahren verschiedene Lidschatten – meist die helleren und glitzernden Farben, welche meiner Meinung nach selbst mit den Schimmerpartikeln dezent wirken.
    Es stimmt bei den Lidschatten einfach alles: Die Farben, die Konsistenz und bei mir ebenfalls die Haltbarkeit, da sie ohne eine „Unterstützung“ bei mir halten und nicht in die Lidfalte rutschen.
    Den Blush Pink Pinch habe ich mir die letzten zwei Jahre immer wieder nachgekauft.
    Verwende ihn jedoch lose mit einem MÄC Pinsel und es funktioniert bestens.
    Weniger ist auch hier mehr und sieht natürlich aus 😉
    Den Blush Peachy Keen habe ich schon seit längerem im Blick und vielleicht teste ich ihn beim nächsten Kauf – diese Farbe soll einem eine frische Ausstrahlung verleihen.
    Das neue flüssige Make-Up von Inika hatte ich auch schon und fand es sehr schön, nur bräuchte ich wahrscheinlich den dunkelsten Ton (die Farben fallen sehr hell aus).
    Den Concealer von LN habe ich in dem hellsten Ton und er ist der beste, den ich bisher in NK-Qualität gefunden habe.
    Ich schminke mich eher dezent – von den Augen bis hin zum Mund – und bei Inika habe ich für mich wunderschöne Lidschattenfarben gefunden, welche diesen natürlichen Look gut hervorheben.
    Gerade gestern hatte ich die Farbe Honeycomb aufgetragen (diese ist jedoch matt), welche ich neu habe und kriegte von meinem Liebsten gleich ein Kompliment zu meinen geschminkten Augen 🙂

    • Ruth sagt:

      Danke, liebe Sonja, dass Du die Lidschatten erwähnst. Das interessiert sicher viele hier und das ist eben wie beschrieben meine Domäne nicht. Peachy keen verleiht richtig dosiert Frische, stark dosiert den Barbie-Look.

  • Annamo sagt:

    Hallo Ruth! Deine Mopstasche ist der Kracher, herrlich!
    Und das mit der Inika-Anfixerei ist dir jetzt auch gelungen 😀 Wenn da nur nicht das Problem wäre, dass ich offensichtlich zu doof bin, um lose Produkte so aufzutragen, dass sie da und NUR da sind wo sie hinsollen. Weder bei Rouge noch bei losem Lidschatten gelingt mir das…Wann organisiert denn hier endlich mal jemand ein Schminkkurs für die Grobmotoriker??!! Wobei mir just an dieser Stelle der Spruch deiner Mama einfällt. Sehr weise.
    Du bist also noch nie in den Genuss von Panda-Augen gekommen? 😉 Das ist soo beneidenswert, dass du keine Mascara brauchst!!
    Ich werd mich jetzt noch ein bissl bei naturisimo rumtreiben, und die getönte Tagescreme von Living Nature muss ich mir auch noch anschauen. Vielen Dank für’s Zeigen deines Täschchens!

    Liebe Grüße

    • Ruth sagt:

      Ich kann Dir zur Technik nur einen Tipp geben: Puder mit dem Pinsel aufnehmen, Produkt ordentlich abklopfen, dann hat man nur wenig drauf und kann sauberer arbeiten. Oder sieh Dir doch diesen Pot mit Schwamm-Applikator an, den Ellalai verwendet.
      Panda-Augen kenne ich natürlich schon, denn sie sind der Grund warum ich kaum Mascara trage. – Ein Panda wäre eigentlich auch ein gutes Motiv für NK-Makeup-Täschchen!

      • Annamo sagt:

        Vielen Dank Ruth! Ich werd wohl nicht drum rumkommen: üben, üben, üben….Ist ja bald Fasching, da kann ich dann behaupten „das soll so“ 😉

    • Theo sagt:

      Die RBB-Visagistin lässt Euch grüßen und gibt folgende Tipps:

      Das ganze Gesicht, ob grundiert oder ungrundiert, vor der Schminkerei i m m e r mit transparentem Puder i m m e r per (Watte-) Pad, niemals mit Pinsel, abpudern. Bei vorheriger Grundierung: den Puder auftupfen, bei Nichtgrundierung: Puder verstreichen. Ein Pinsel verstäubt den Puder eher in der Luft, als dass er ihn auf die Haut bringt, daher ist der Puderverbrauch enorm hoch, und genau deswegen wird der Pinsel von der Kosmetikindustrie so gerne anstelle eines Pads zum Puder verkauft. Je größer der Pinsel, desto geldbringender für die Firmen. Die neuesten Modelle spielen umfangmäßig jede Klobürste an die Wand. Ein Pad bringt den Puder direkt auf die Haut, ein Wattepad ist dabei am hygienischsten.

      Echten transparenten Puder erkennt man daran, dass er keine farbigen und/ oder krisselig-pudrigen Rückstände auf der Haut hinterlässt, sondern sich mit der Haut verbindet, unsichtbar bleibt und lediglich mattiert.

      Ist die Haut abgepudert, dann das Rouge mit einem runden und zugleich flachköpfigen Kunsthaarpinsel vom seitlichen Haaransatz nach vorne bis zur höchsten Knochenerhebung verwirbeln, das ergibt einen ganz natürlichen, frischen Effekt und durch das Kunsthaar eine balkenlose Feinstverteilung. Die sogenannten Rougepinsel kannste in die Tonne drücken wegen des balkigen Anstrichesaufgrund des gerundetetn Kopfes und des Rouge-‚Fraßes‘ aufgrund der Tierhaare. Kunsthaar ist glatt und gibt daher das Rouge leichter wieder ab. Ein Pad ist hier nicht zu verwenden, da er zu flächendefiniert arbeitet, und die Dosierung kaum zu steuern ist. Das Ergebnis ist hier längst nicht so natürlich wie bei der Verwendung eines runden und zugleich flachköpfigen Pinsels.

      Transparentpuder vor der Augenschminkerei auf die Haut unter den unteren und über den oberen Wimpern geben, das nimmt sowohl das Haut- als auch das Kajalfett auf, damit bleiben Mascara und Kajal, wohin sie gehören und ‚kriechen‘ nicht (Vermeidung des Panda-Effektes).

      Das Beste ist jedoch, den Kajal völlig wegzulassen, ihn durch Lidschattenpuder zu ersetzen und diesen Puder dann mit einem feinen, angeschrägtem Pinsel am Wimpernkranz aufzutragen: Nichts ‚kriecht‘ mehr, und das Auge wird dadurch weich-natürlich gerahmt. Auf dem gepuderten Lid hält auch der Lidschatten einen guten Tag, ohne zu verrutschen.

      Der Trick ist bei allem wirklich die Fettbindung durch Transparentpuder! Fett und fetthaltige Produkte wie Kajal, Lipliner (!) Cremelidschatten und -rouges lösen sich durch die Körperwärme auf und spreiten (verschmieren). TP unterbindet das.

      Ach ja: Das geldscheffelnde Lieblingsprodukt der Industrie, den Lipliner weglassen, der kriecht aufgrund seines hohen Fettgehaltes ebenso wie der Lippenstift in die feinen Fältchen um die Lippen. Besser laut Visagistin: Lippenstift wie gewohnt auftragen, dann Lippen nach innen ziehen und den äußersten Lippenrand abpudern, ein paar Sekunden warten, Lippen wieder nach außen stülpen – fertig ist der unsichtbare Lipliner! Der Lippenstift läuft nicht mehr aus.

      Funktioniert alles, habe ich an mir unerfahrener Gelegenheitsschminkerin ausprobiert.

      LG,
      Theo

      • Petra sagt:

        Yeah Theo, Power to the Powder 😉

      • beautyjagd sagt:

        Hihi, genau das hab ich auch gedacht, bin ja auch großer Puderfan 🙂 Karim von Dr. Hauschka hat mir ja auch empfohlen, den Puder vor der Foundation aufzutragen.

      • Mit Puder grundieren ist meistens (nicht bei jedem – man sollte auf den Hauttyp achten) eine sehr gute Idee. Statt die Lippen abzupudern würde ich aber mit dem Hauschka Concealer arbeiten (ruhig über die Lippen hinaus malen). Der bekommt ein pudriges Finish.

        Um die Augen herum lässt sich auch gut mit dem Marie W Concealer arbeiten. Es ist gerade von Vorteil, dass dieser nicht transparent ist, da man so auch Augenschatten abdecken kann.

        Die anderen Punkte finde ich teilweise etwas „hau-drauf“. Natürlich nehmen Pinsel auch einen Teil des Produkts auf. Aber dass der Anteil jetzt soooo groß ist, glaube ich eher nicht.

        Viel wichtiger ist es die Utensilien auf die verwendeten Produkte abzustimmen. Hauschka-Puder-Zeugs + Hauschka-Pinsel = super. Marie W + Hauschka-Pinsel = kein Spaß. Hier ist es wirklich so, dass das Mineralpuder im Pinsel verbleibt und sich gar nicht richtig auftragen lässt.

        Zudem kann man ja nicht alle Pinsel über einen Kamm scheren. Es kommt sehr auf die verwendeten Haare an und wie fest ein Pinsel gebunden ist und welche Form er hat.

        So finde ich den Hauschka-Rouge-Pinsel genial zum Auftragen von wenig deckenden Blushes. Man sollte den Pinsel beim Auftragen in einem Bogen schwingen und keine gerade Linie ziehen. Das wird dann natürlich nix. Deckende und lose Rouge-Sorten trage ich lieber mit dem Marie W Allround-Pinsel auf.

        Da bin ich aber auch mal auf den Rehfuß von Lakshmi gespannt. Dieser ist aus Synthetik-Haar, sehr fest gebunden und hat eine gerade, angeschrägte Fläche. Mit dem muss ich dann noch ein wenig herum experimentieren. 😀

        Mit einem Pad oder einer Quaste trage ich gar nicht gerne Puder auf. Entweder klappt es nicht gleichmäßig oder es bleibt richtig viel Zeug im Pad. Liegt vielleicht aber auch an mir.

        Ich nehme da lieber einen großen Pinsel und freue mich über die Streicheleinheiten. 🙂 Verdichten kann ich auch mit dem Aufsprühen eines Tonikums. (Auf einen feinen Sprühkopf achten!)

        Das mit den Liplinern kann ich übrigens gar nicht nachvollziehen. Klar wird hier auch Fett verwendet, sonst lässt sich ja auch schlecht ein Stift draus machen. 😉 Aber die verwendeten Öle sind wenig spreitend und meiner Erfahrung nach verhindern sie sehr gut das Verlaufen des Lippenstiftes. Zudem hat Lipliner ja noch einen zweiten Vorteil. Ungleichmäßige Lippen lassen sich damit kaschieren.

        Meiner Meinung nach muss da jeder selbst seine Erfahrungen machen. Klar kann man sich von Visagisten Tipps geben lassen. Man sollte aber darauf achten, dass diese Tipps auch zu den Produkten passen, die man selbst verwendet. Ein „Oumpa Loumpa“ (immer noch köstlich!) hat in der Regel keine Ahnung von Hauschka und Co. 😉

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • Petra sagt:

        Ich habe auch ein Lipliner, auf den ich nicht verzichten mag (KK). Der ist genau im Farbton meiner Lippen uns so sieht man wenigstens, wo die Lippen anfangen.
        @Naturdrogerie: Bitte über den Rehfuß berichten, ich schwanke noch zwischen HIRO und Lakshmi.

      • beautyjagd sagt:

        Den Rehfuss von Lakshmi habe ich mir auch angesehen, ein schöner Pinsel! Erinnerte mich stark an den von Shiseido http://beautyjagd.de/2011/10/15/shiseido-perfect-foundation-brush/, der sicher das Vorbild dafür war. Der Pinsel von Hiro ist klobiger und die Haare sind sehr sehr kompakt. Ich mag ihn auch, aber eher für pudrige Foundation, die ich in meine Haut einarbeite. Für flüssige oder cremig-kompakte Foundation bevorzuge ich den Rehfuss von Shiseido / ähnlich Lakshmi.

      • lilalaura sagt:

        Theo, köstlich, wann erscheint dein Ratgeber in Buchform ? 😉

      • Annamo sagt:

        Liebe Theo- deine Posts zu lesen ist sogar mit Migräne eine Wohltat 🙂
        Der Tipp mit dem Transparentpuder und vor allem das Auftragen mit Pad war mir vor Ewigkeiten schonmal untergekommen und ist in den Katakomben meines Hirns wohl verschütt gegangen- herzlichen Dank für’s Ausgraben!
        Nichtsdestotrotz hab ich nun den festen Entschluss gefasst, in ordentliche Pinsel zu investieren (auch wenn’s mir jetzt schon vor dem riesigen Angebot graut), denn ich hab da so ein paar lose Lidschatten im Visier…wär erbärmlich, die im Laden zu lassen, nur weil ich sie nicht an Ort und Stelle bringe.

    • Petra sagt:

      Bei losem Lidschatten klappt es bei mir gut, seit ich mir den Pinsel von HIRO zugelegt habe. Mit den anderen LS-Pinseln hatte ich das Zeug überall (Wangen, Zinken, Balkon, Waschtisch usw, vor allem aber im Pinsel), bloß nicht da, wo es hin sollte. Mit dem sehr weichen HIRO-Pinsel klappt das aber ganz gut. Dafür versagt der kläglich bei Fest gepressten oder gebackenen LS. Manchmal braucht’s das richtige Tool – und nen Grund, sich ein schickes neues Tool zu kaufen… Ich bräuchte mal nen flachen Rougepinsel, und Theo ist schuld.

      • Theo sagt:

        Immer ich – schmoll! 🙂

      • Theo sagt:

        Da gibt es diesen teuren M.Ä.C.-Pinsel mit der typisch schwarz-weißen Farbe: Körper schwarz, Kopf weiß. Inzwischen wird der Pinsel von anderen Unternehmen nachgebaut. Vorsicht beim Billigkauf: Vorher Dichte des Kopfes bei den Nachbauten prüfen, sonst hat man da solch ein fisseliges, an Nackthunde erinnerndes Etwas erworben, bei dem auch jedes noch so hochpreisige Haarwuchsmittel versagt.

        LG,
        Theo

      • Petra sagt:

        Danke für den Tipp, Theo. Ich denke, du meinst das Stinktier. Da MAC aber nicht cruelty-free arbeitet, koof ick da nüscht. Und außerdem machen mir die MAC-Elsen mit ihrer Art zu schminken Angst. Die full coverage covered so doll, die sehen aus wie einbalsamiert – ready for six feet under sozusagen. Das finde ich noch schlimmer, als die Clinique-Oumpaloumpas. Daher fiel es mir immer leicht, am MAC-Counter vorbeizulaufen. Aber zweifelsohne werde ich etwas passendes finden.
        Trotzdem Danke und LG
        Petra

      • beautyjagd sagt:

        Vielleicht wären die Pinsel von Bdellium einen Blick wert, ich habe da einen schmalen Stinktierpinsel (953), denn ich gern mag – gibts auch in größer (955), hatte ich allerdings noch nicht in der Hand. Und von Real Techniques gibts auch so eine Stippling Brush.

      • Ruth sagt:

        Welchen HIRO-Pinsel hast du Da genau, Petra?

      • Petra sagt:

        Liebe Ruth,
        diesen hier: http://beautyjagd.de/2012/06/28/taglich-im-einsatz-multi-eye-brush-von-hiro/ Ich habe mich anfixen lassen und ihn mit einer meiner ersten Amazingy-Bestellungen gekauft. Erst kam ich nicht so gut klar damit, aber inzwischen ist er für lose LS mein Favorit. Selbst kontrastreiche Farben lassen sich ganz weich verblenden. Er soll ja besonders gut sein für Smokey Eyes, aber die kriege ich nicht hin. Das liegt aber nicht am Pinsel, ich bin einfach nur zu doof dazu, ich sehe jedesmal aus wie Nosferatu.
        LG
        Petra

      • Petra sagt:

        @Julie: Danke für den Tipp. Sind die Stipplings von Bdellium auch so eine Art Stinktier mit verschieden langen Haaren? Die vertrage ich nicht gut, davon bekomme ich nach einigen Tage rote Haut und dann Pickelchen. Ich nehme an, das liegt am Mikropeeling. Wenn die Haare alle gleich lang sind, habe ich das Problem auch bei flachen Pinseln nicht. Ist auch völlig egal, ob das Echthaar ist oder Kunsthaar.
        Ansonsten ist das wirklich eine Alternative, die sind ja bei weitem günstiger. Ich habe auch einen von benecos gesehen, der machte auch einen ganz guten Eindruck von außen durch die Folie. Nur genauer ansehen durfte ich ihn mir nicht, die Verkäuferin ist gleich auf mich zugestürmt und Tester gab’s nicht.

      • beautyjagd sagt:

        Ah, ich dachte, Du suchst Pinsel mit unterschiedlichen langen Haaren! Die von mir genannten Pinsel sind haben alle unterschiedlich lange Haare. Du suchst also eher einen Duet Fiber-Pinsel mit gleichlangen Haaren, versteh ich das richtig? Der Pinsel von Benecos ist aber kein Duo Fiber, soweit ich das im Kopf habe, sondern ein normaler Puderpinsel aus synthetischem Haar (verbessere mich, wenn das nicht stimmt) – davon gibt es bei Bdellium oder Real Techniques auch einige. Ich teste seit einiger zeit mit Puderpinseln aus synthetischem Haar herum. Aktueller und superweicher Liebling: der 990 von Bdellium.

      • Petra sagt:

        Nö, Duo-Fibre kann, muss aber nicht. Ich möchte nur ein runden Flattopbrush oder aber auch einen Rehfuß – also rund gebunden, aber mit flacher Auflagefläche, max. ganz leicht abgerundet an den Kanten), dazu pluschig, für Rouge oder Bronzer/Highlighter – also alles, was zwar flächig aber doch gezielt ins Gesicht soll.

      • beautyjagd sagt:

        Schade, dass es in Berlin (meines Wissens) kein Geschäft gibt, wo Du dir die Pinsel von Bdellium mal angucken kannst. Nr. 959 geht auch in die Richtung, die Du suchst. Der Rehfuß von Lakshmi ist übrigens nicht pluschig, eher kompakt.

  • Theo sagt:

    @Petra Ich kaufe auch nichts bei MÄC, Gott bewahre! Ich hatte den Pinsel nur als Beispiel genannt, weil der wohl Vorreiter für diesen Typ war, und viele Frauen den kennen, allerdings als Grundierer. Am liebsten wäre mir ein veganer Pinsel, seufz.

    Ich werde auch umso misstrauischer, je angemalter diese Counter-Missen sind.

    LG,
    Theo

    • Ruth sagt:

      Ich denke, die Verkäuferinnen werden von Firmen angehalten, sich so stark zu schminken. Ob das allen auch Freude bereitet, daran hege ich Zweifel. Ich habe nur ein einziges Mal beim MAC-Counter etwas gekauft, diesen Skinfinish Mineralize Kompaktpuder, und die Verkäuferin ist zum Bestimmen des Tons mit mir nach draußen ans Tageslicht gegangen und hat wirklich sorgfältig geprüft, welche Nuance denn nun passt. Und die passte dann auch. Ich fand das sehr professionell, muss ich sagen.

  • Zarrah sagt:

    Bevor ich auf NK umgestiegen bin, war ich bei „meiner“ MACine Stammkundin.
    Bei ihr hab ich immer MAC-Produkte gekauft und schon beim ersten Mal hab ich mich mit ihr so super verstanden.
    Seitdem habe ich immer nach ihr gefragt, wenn ich mal im Store war und unglaublich professionell beraten worden.
    Eines Tages, so im laufe des Gesprächs hat sie mir erzählt, dass man in solchen Geschäften alle verwendeten Produkte dieser Marke tragen MUSS und am besten noch so VIEL wie möglich!
    Also die meinsten Damen an den Countern werden angehalten sich eher kräftiger zu schminken, aber ob sie kompetent sind, sei dahingestellt…
    …man kann Glück oder Pech bei einer Beratung haben!

    Aber schön finde ich das Motto Ruth’s Mutter:
    „Immer schön ist nie schön!“
    Recht hat sie! Denn dieser allgegenwärtige Perfektionismus, besonders von Frauen erwartet, ist kaum realistisch und wohl niemanden vergönnt, obwohl tagtäglich in der Werbung versprochen.

  • Ruth sagt:

    Das wird meine Mutter sicher riesig freuen, dass ihre Worte andere, jüngere Frauen so inspirierend finden.

  • karo sagt:

    Hallo Zusammen,

    Die fantastische Maskara von PHB Ethical Beauty darf hier nicht so untergehen 🙂
    Auch für mich ist es die beste Wimperntusche aus dem NK Bereich. Sie hält was sie verspricht, nämlich Länge, Volumen und Haltbarkeit.
    Die bisher getesteten NK Maskaras sind mir zu dezent oder sie bröseln (Lily Lolo- furchtbar). Die PHB Tusche kann locker mit den gängigen Drogerie und High End Produkten mithalten.

    Schöne Grüße
    karo

    • Ruth sagt:

      Ja, die ist leider ein wenig untergegangen. Dabei ist das so ein tolles Produkt!

    • Sonja sagt:

      Hallo karo,

      würdest Du sagen, dass die PHB E. B. Mascara sogar noch besser ist als die von Marie W., welche hier so gelobt wird?
      Habe sie mir gestern beim Müller angeschaut und dran gerochen – leider mag ich den Duft überhaupt nicht…
      Hast Du auch die Mascaras von Dr. Hauschka probiert?
      Und – hast Du die schwarze oder braune Mascara von PHB?
      Selber benutze ich die normale M. von Dr. Hauschka und bin ganz zufrieden damit – allerdings muss ich sie zwei bis drei Mal auftragen.

      Liebe Grüße

      Sonja

      • karo sagt:

        Hallo Sonja,

        Die Maskara von Marie W. habe ich nicht, sie ist mir einfach zu teuer. Mein Maskara-Preislimit liegt bei 20€. Hauschka Maskara hat mich bisher einfach nicht angesprochen, ich habe das Vorurteil, dass sie zu „schwach“ ist. Habe u.a. Ilia, Lavera, Honeybee Gardens ausprobiert.
        Die PHB gibt bei einem Auftrag schon ein intensiveres Ergebnis als die Genannten, ich mache meistens zwei Schichten drauf.
        Ich habe nur die Schwaze von PHB.
        Die Maskara Testerei hat bei mir erstmal ein Ende 🙂

        Viele Grüße
        karo

      • Ranunkel sagt:

        Hallo Sonja,
        Ich bin zwar nicht Karo aber ich sage mal meine Meinung dazu:
        Ich finde, dass Marie W die dunkleren Wimpern macht und auch schon nach einmal auftragen sehr viel Volumen gibt. Layern, also mehrmaliges Schichten finde ich aber schwierig, es endet oft in Gebrösel und verkleben. Am Ende eines Tages bröselt Marie W ( in schwarz) bei mir schon ziemlich aber es befindet sich noch ausreichend Tusche auf den Wimpern. PHB Mascara hält länger und ich finde ihn auch sehr gut, die unglaublichen Puppenwimpern macht er aber auch nicht und ausserdem enthält er Phenoxyethanol, darauf reagieren nicht wenige Menschen mit Unverträglichkeit. Ich habe gerade einen Mascara reaktiviert, von dem ich wieder total begeistert bin. Er lag lange in der Schublade rum: es ist der Green Pride Mascara von Une Beauty. Er war auch mal Julies Favourit. Der macht bei mir richtig viel Volumen und eine beträchtliche Länge, das Bürstchen ist allerdings tricky, weil es sehr dick ist und die Konsistenz des Mascara sehr weich.
        Vielleicht wäre der was für dich. Einen unangenehmen Geruch nehme ich nicht war.

      • beautyjagd sagt:

        Ja, die Green Pride Mascara von Une Beauty gehört auch immer noch zu meinen Lieblingen! Hält bei mir nicht ganz so gut wie marie w., aber ansonsten super!

      • Sonja sagt:

        Hallo karo,

        lieben Dank fürs Antworten!
        Verwende eher braune Mascara für einen natürlichen Look, bin jedoch immer neugierig, ob ich vielleicht etwas Besseres finden kann 😉

        Hallo Ranunkel,

        auch Dir lieben Dank für die sehr ausführliche Antwort!
        Von PHB hatte ich von den älteren Ausgaben einige Shampoos und Spülungen ausprobiert, welche von der Anwendung her gar nicht so schlecht waren – jedoch hat mich schon damals das darin enthaltene Phenoxyethanol gestört und somit habe die Produkte nicht nachbestellt. Danke fürs Erinnern!
        Bei den neueren Versionen haben sie es bei den Shampoos rausgenommen, bei den Spülungen leider nicht.
        Das mit der Marie W. Mascara klingt für mich so, dass ich mich beim Auftragen wohl sputen sollte, da ein mehrmaliges Auftragen dann wohl nicht mehr so schön aussieht…
        Bin beim Mascara sowieso nicht die Schnellste, insbesondere weil ich es „schön“ aufgetragen haben will.
        Die Un beauty habe ich mir notiert und hätten wir unsere Urlaubspläne nicht geändert, so hätte ich sie mir auf jeden Fall in England gekauft 😉
        Es gibt noch eine 3 in 1 Mascara, welche auch in der braunen Farbe angeboten wird.
        Kennst Du diese? Wo bestellst Du – bei Naturisimo?
        Übrigens bin ich nach wie vor begeistert von den Seifen und mittlerweile sind sie schon ganz schön dünn geworden.
        Eine Bestellung von Ch. V. rückt also immer näher 😉

        Liebe Grüße an Euch Beide 😉

      • Ranunkel sagt:

        Liebe Sonja, wie schön, dass die CV Seifen dir gefallen – welche ist denn dein Favourit? Ich bin übrigens mit der Flow Ei+ Bier Seife sehr glücklich, wer hätte das gedacht ?
        Zu dem Une Mascara: ich kenne nur den Green Pride und habe ihn damals bei Mademoiselle Bio bestellt. Ich glaube, es gibt ihn nur in schwarz.

      • Sonja sagt:

        Liebe Ranunkel,

        hoffe, Du liest meine Antwort, da ich gestern nicht zum Schreiben kam.
        Auch bin ich gespannt, wo es meinen Beitrag hin verschlägt 😉
        Meine Lieblinge von Chagrin Valley sind wohl Cafè Moreno, Camomile & Citrus und Herb Garden.
        Die Butter Bar Conditioner war mir übrigens zu reichhaltig.
        Allgemein habe ich festgestellt, dass es sich mit den Haarseifen ähnlich verhält wie mit den Shampoos – an machen Tage gibt es außergewöhnlich schöne Haare, an anderen wiederum geht es so.
        Was jedoch einen Unterschied darstellt, ist die Kräftigung der Haare.
        So kräftig habe ich es mit den Shampoos plus evtl. Condi nicht hinbekommen.
        Die Ei und Bier von Flow habe ich mir bei der letzten Hilla-Aktion bestellt, nur noch nicht angefangen.
        Bin schon sehr gespannt, v. a. weil Du so begeistert davon bist 🙂
        Die Green Pride gibt es glücklicherweise auch in braun.

      • Deedee sagt:

        Hallo Sonja,
        Vielleicht liest Du ja meine Antwort noch.
        Die 3 in 1 Mascara ist fantastisch! Es gibt sie auch in Braun. Wenn Du sie irgendwo findest, greif zu. Habe bis jetzt immer KK Mascara benutzt, weil ich dramatische Wimpern liebe, die den ganzen Tag halten. Aber jetzt bin ich bekehrt.
        Viele liebe Grüße,
        Deedee

      • Sonja sagt:

        Danke Deedee,

        habe mir sie mal bei meinen Favoriten abgespeichert.
        Momentan habe ich noch genug von meiner Dr. Hauschka Mascara.
        Sollte ich wieder eine brauchen, denke ich an diese 😉

        Liebe Grüße,

        Sonja

  • Ruth sagt:

    @ Euch alle. Ich möchte Euch herzlichst für Euer Interesse danken, Eure Tipps und Anregungen, den regen Austausch hier. Es war mein allererster Post und eine Erfahrung, die mir richtig Spaß gemacht hat. Julie, ich möchte auch ganz besonders Dir dafür danken!

    Ruth

    • beautyjagd sagt:

      Und ich Dir für dein tolles Täschchen und die Beantwortung all der Fragen 🙂 🙂

  • Sonnenblume sagt:

    Muss Dir jetzt auch mal ein Kompliment für die Makeup-Täschchen machen! Gefallen mir sehr gut deine Produkte und das Täschchen erst. 🙂

    Habe ich richtig gelesen!? Tagsüber trägst Du den Burnt Orange Lippenstift und wenn es Abends etwas mehr sein soll. Dann trägst Du den Idian Red einfach darüber auf. Sieht das gut auf bzw . geht das?

  • Ruth sagt:

    Hallo Sonnenblume, schön, dass Dir mein Täschchen gefällt! Zur Lippenschminkerei: Was ich meinte: Ist abends noch ein wenig Burt Orange auf meinen Lippen, so nehme ich das nicht erst ab, sondern ich trage den Lippgloss einfach drüber auf. Der Gloss ist wie gesagt deckend wie eine flüssige Lippenfarbe. Er funktioniert natürlich auch alleine.

  • Petra sagt:

    Eine Frage noch in die Runde. Wer weiß, welche Firma Doppel-Anspitzer mit Pinökel hat? Mein alter ist kaputt, und die ohne Pinökel finde ich irgendwie unsinnig, da hängt bei weicheren Stiften immer der ganze Schmadder vorne drin.

    • Ruth sagt:

      Musste erst nachsehen, was ein Pinökel ist. Der von benecos hat jedenfalls so ein Reinigunsdings.

      • beautyjagd sagt:

        Ich musste auch erst mal googlen, was ein Pinökel ist 🙂 Ich bilde mir ein, der Doppelspitzer von P2 hat auch so einen Reinigungsdorn – der von Alverde aber auf jeden Fall.

      • Petra sagt:

        Nö, der von P2 nicht, zumindest nicht meiner. Pinök googeln? Strange, dachte, dass jeder das Wort kennt. Aber ist wohl so ein Wort wie Feudel oder Pümpel…

      • beautyjagd sagt:

        Feudel und Pümpel kenn ich 😉

  • Petra sagt:

    Supi, danke Ruth. Auf dem bild ist das nicht so zu erkennen.

  • Ruth sagt:

    @ Petra & beautyjagd. Jetzt lassen wir einmal die Österreicherin „ran“: Ein Feudel ist jemand mit (Standes-)Dünkel und ein Pümpel ein übergewichtiges Kind. – Oder etwa doch nicht?

    • Petra sagt:

      Wahahahahahaaa, die Ösies wieder!!! Das möchte ich sehen, wie du mit einem Schnösel den boden wischst und mit dem dicken Kind die Verstopfung im Klo beseitigst! Au Weia, jetzt habe ich für den Rest des Abends Bilder, hihihihi!

  • Renata sagt:

    @Naturdrogerie Ich benütze nun schon seit 5 Monaten die Light Reflect highlighting creme von inika.
    Lidschatten, besonders Puderlidschatten mag ich immer weniger tagsüber. Ich habe sehr empfindliche Augen, deswegen vertrage ich immer weniger die Puderpartikel im Auge, die bei Puderauftrag nicht zu vermeiden sind. Auf der anderen Seite finde ich es in meinem Alter (fabulous sixties!) noch wichtiger gepflegt und adrett zu erscheinen als in jüngeren Jahren. Ich schminke mich gerne, wenn es nötig ist, dann auch mit KK.
    Für mein Alltags-AMU ist jedoch dieses Produkt die Lösung. Ich gebe es über die ganzen Lider, wo es leicht meine Äderchen abdeckt und sie wirklich sehr diskret schimmern läßt, dann auch in die inneren Augenwinkeln. Da die Creme nicht fettig ist, kann man sie auch leicht layern, hautfarben, creased so gut wie gar nicht, ist sehr verträglich, also perfekt für mein Nomakeup-Makeup.
    In einer Tube sind 8 g, ich habe in 5 Monaten ca. 1/4-1/3 Produkt verbraucht.
    Dies ist das einzige Produkt von Inika, das ich kenne. Ich kann Dir gerne eine kleine Abfüllung zusenden, bei

    @beautyjagd kannst du meine Emailadresse erfahren.

    LG