Körperpflege Naturkosmetik

Dr. Bronner’s Shikakai Soap Lavender

dr-bronner's-shikakai-soap

Im Februar hatte ich auf der Vivaness die Gelegenheit, mit einem Enkel des Gründers der amerikanischen Firma Dr. Bronner’s sprechen zu können. Mir ging es bei dieser Begegnung weniger um Inhaltsstoffe, sondern um den Geist, der hinter der Firma steht.

In meinem Post über die bekannte Magic Soap von Dr. Bronner habe ich die Hintergründe des Unternehmens bereits geschildert: Gründer Emanuel Bronner emigrierte Ende der 20er Jahre aus Süddeutschland in die USA, dort kam er auf die Idee, seine Lebensphilosophie mit dem Verkauf von Seifen zu verbreiten – die Magic Soap war geboren. Auf deren Verpackungen befinden sich heute noch diverse Zitate aus seinem Moralischen Abc, die mich teilweise etwas ratlos hinterlassen haben.

Nun nutzte ich auf der Vivaness die Möglichkeit zum Gespräch und fragte direkt bei Mike Bronner nach, wie die Schriften auf der Seife gemeint seien. Es entspann sich ein sehr offenes Gespräch darüber, wie eng Genialität und Wahnsinn manchmal zusammen liegen würden, und ob starke Visionen und eine Portion Radikalität als Pionier nötig seien, um die Welt zu verändern – ein Thema, über das ich mir schön länger viele Gedanken mache.

Eine meiner Leserinnen hatte ich mich außerdem darauf aufmerksam gemacht, dass Zitate des – aus heutiger Sicht als Chauvinist einzustufenden – Schriftstellers Rudyard Kipling nichts mehr auf Produkten einer Firma mit einem gewissen ethischen Anspruch zu suchen hätten. Diesen Hinweis nahm Mike unmittelbar auf, da ihm diese Bedeutung bisher nicht bewusst gewesen sei. Auf einigen Verpackungen der neueren Produkte wurden die Zitate aus dem Moralischen Abc des Gründers bereits reduziert, stattdessen geht man nun intensiv auf die Herkunft der Rohstoffe, Arbeitsbedingungen und Anbauprojekte ein.

Dies ist auch der Fall beim neuen Produkt von Dr. Bronner, das auf der Vivaness präsentiert wurde: die Organic Hand& Body Shikakai Soap. Sie ist in den fünf Duftvarianten Pfefferminze, Lemongrass, Teebaum, Lavendel und parfümfrei erhältlich; ich entschied mich vor Ort für eine Flasche mit Lavendelduft. Die Shikakai Seife kommt in einem Pumpspender, was bei den traditionellen Magic Soaps von Dr. Bronner aufgrund der Textur nicht möglich war.

dr bronner's shikakai soap swatch

Die flüssige Shikakai Soap hat eine bräunliche Färbung, die Textur ist relativ flüssig. Auf meiner Haut fühlt sich die Seife bei dauerhafter Benutzung weniger austrocknend als die klassische Magic Soap an, obwohl sich der ph-Wert nicht groß unterscheidet (liegt um den Wert 9).

Man braucht nur ganz wenig der Shikakai Soap, um eine gut reinigende Wirkung zu erzielen (bei den Flüssig“seifen“ von Alverde ist mein Verbrauch z.B. deutlich höher). Für die Haare empfiehlt Dr. Bronner, ein bis zwei Pumphübe in einer Tasse Wasser zu vermischen. Ich habe das nur ein paar Mal zwischendurch und nicht konsequent getestet, und hatte den Eindruck, dass bei hartem Wasser nach der Haarwäsche eine saure Rinse nötig war, um die Haare gut zu reinigen.

Die Zusammensetzung der Shikakai Soap unterscheidet sich von den normalen Seifen von Dr. Bronner: Sie basiert auf Traubensaft (statt Wasser), außerdem wurden dem verseiften Kokosöl, Olivenöl, Hanföl und Jojobaöl noch Sucrose (soll pflegend wirken und die hautirritierende Wirkung von Tensiden mildern) und Shikakai-Pulver (kommt in ayurvedischen Shampoos zum Einsatz, ist zugleich pflegend und reinigend, verdickt außerdem die Textur der Seife etwas) zugegeben. Ich schätze den hohen Anteil an Inhaltsstoffen aus Bio-Anbau sehr.

dr-bronners-shikakai-soap-ingredients

Die Shikakai Soap von Dr. Bronner ist von Natrue, USDA Organic und Fairtrade zertifziert, sie ist in den Größen 355 ml für 11,95 EUR und 710 ml für 19,95 EUR erhältlich. Eine Händlerliste findet sich auf der deutschen Homepage von Dr. Bronner.

Mein Fazit: Die Shikakai Soap von Dr. Bronner ist eine schöne Ergänzung des Sortiments, die auf meiner Haut etwas pflegender als die klassische Magic Soap wirkt. Und die Entnahme aus dem Pumpspender ist wirklich praktisch!

Habt ihr die Shikakai Soap von Dr. Bronner schon gesehen? Ich hoffe, der kleine Ausflug in die Unternehmensphilosophie von Dr. Bronner war interessant für euch!

Teile diesen Beitrag:

29 Kommentare

  1. Von Dr. Bronner will ich ja irgendwann mal eine Seife ausprobieren, dann denke ich aber wieder, dass ich meine festen Seifen ja liebe und sie bei mir auch super funktionieren. Irgendwann wird es aber so weit sein.

    Und vielen Dank für die Infos zu den Zitaten, ich habe mich beim Anblick der Seifen online schon öfter gefragt, was da denn für Unmengen an Text auf den Seifen ist.

    • beautyjagd sagt am 8. August 2014

      Von Dr. Bronner’s gibt es ja auch feste Seifen – aus Japan habe ich noch die mit Sandelholz und Kirschblüte, die ich mir fast nicht traue, anzufangen (werde ich aber trotzdem demnächst machen).

  2. sunswirl sagt am 7. August 2014

    Ohhh sehr schön und diesmal ohne glycerin *freu * in die magic soap hat sich ja irgendwann mal glycerin mit reingemogelt, was ich sehr schade finde. Hatte so ein tolles shampoo Rezept gefunden, was auf der magic soap basierte…aber glycerin hassen meine haare leider sehr. Dann werd ich das mal mit der hier probieren*.*

    • beautyjagd sagt am 8. August 2014

      Ah echt, wurde da die Rezeptur geändert, das habe ich gar nicht mitbekommen. Soweit ich weiß, entsteht das Glycerin bei der Verseifung der pflanzlichen Öle – aber nutzt natürlich nichts, wenn Du es nicht verträgst 🙁 .

  3. Petra sagt am 7. August 2014

    Hihi, der verrückte Doktor hat mir schon die eine oder andere vergnügliche Stunde in der Badewanne bereitet mit seinen Erbauungssprüchen. Und auch wenn die Sprüche inzwischen etwas aus der Zeit gefallen sind, spiegeln sie doch den damaligen moralisierenden Zeitgeist und auch den Dünkel und Vorherschaftsanspruch wieder – was m. E. auch auf Kipling zutrifft.

    Spaßeshalber habe ich natürlich die eine oder andere Anwendungsmethode ausprobiert – ja, auch die Zähne – aber jetzt nutze ich Dr. Bronner’s nur noch zum Händewaschen. Unser Wasser ist sehr hart und ich habe keine Lust, ständig Seifenreste wegzuputzen. Beim nächsten Mal werde ich mal zur unaussprechlichen neuen Variante greifen.

    • beautyjagd sagt am 8. August 2014

      Ich habe die Sprüche auf den ersten Flaschen auch genau studiert, und war deswegen so verwirrt, hihi. Zeitkolorit konnte man da auf jeden Fall rauslesen!

  4. Birgit sagt am 7. August 2014

    Mir war es bisher immer zu mühselig die Sprüche auf der Flasche zu lesen und ich scheine ja auch nichts weltbewegendes versäumt zu haben.
    Traubensaft statt Wasser hört sich interessant an, aber was ist Shikakai für eine Pflanze?
    Muss mal schauen ob ich im Bioladen einen Riechtest machen kann.

  5. Noemi B. sagt am 7. August 2014

    Ihr wisst, dass ich hier der Seifensuchti bin, aber Flüssigseife finde ich irgendwie unerotisch 😉
    Darum hab die Dr. B. auch noch nie probiert und werde es vermutlich auch lassen, obwohl es wirklich nicht übel tönt!

    • Birgit sagt am 7. August 2014

      Als bekennende Seifenstückwascherin stimme ich dir voll und ganz zu, aber manchmal muss es auch mal was unerotisches sein.
      Kennst du die Seifen von Eve Butterfly? Sie ist vor einiger Zeit leider, leider in die Schweiz gezogen.

      • Noemi B. sagt am 8. August 2014

        Musste gleich goolgen, Birgit! Sieht sehr nett aus, aber in manchen Seifen ist solches drin: Benzyl Benzoate, Benzyl Salicylate, Butylphenyl Methylpropional
        Schade, die ist durchgefallen. Andere gehen durchaus.

      • Birgit sagt am 8. August 2014

        Ich hatte so ein oder 2 Lieblinge, muss mal schauen ob da dieser Mist drin war. Aber in der Schweiz bestelle ich wegen der Portokosten auch nicht.

    • beautyjagd sagt am 8. August 2014

      Unerotisch, hihi 😉 Ich mag flüssige und feste Seifen, praktischer zum Mitnehmen und leichter beim Transport sind aber die festen Seifen.

  6. Ich liebe die Dr. Bronner Seifen….. die flüssigen lieber als die festen! Extrem ergiebig und bei mir trocknet die Haut nicht aus. Ich hole mir immer gleich die riesen Flaschen. Die neue Seife habe ich noch nicht versucht- wenn ich die mal günstig erwische kaufe ich sie mir bestimmt. Sonst genügt mir aber die normale…… Die Beschriftung beachte ich nicht weiter. Es genügt mir das das Zeug Fair Trade ist.

    • beautyjagd sagt am 8. August 2014

      Das mit dem Fairtrade finde ich auch sehr gut – bei Dr. Bronner’s macht man sich offensichtlich rund ums Produkt Gedanken, deswegen kümmert man sich auch um Rohstoffprojekte (zB Palmöl aus Ghana) und thematisiert die Bezahlung der Lieferanten und auch Mitarbeiter.

  7. Bronners Flüssigseifen sind klasse, auf meiner Haut kein Austrocknen. Mir gefällt besonders die Seife mit dem Pfefferminz. Als Haarshampoo würde ich die Seifen allerdings nicht nehmen, teile da Julies Schilderung oben. Auch die Körperlotion dazu, pure Erfrischung.
    Der vorgestellte Duft ist nicht so meins, aber wer von den Nordlichtern Bronner testen will, kann in Lübecks Löwenapotheke vorbeischauen, alles da.

    LG,
    Theo

    • beautyjagd sagt am 8. August 2014

      Die Bodylotion ist super, das finde ich auch! Und es gibt ja mehrere Duftrichtungen, im Sommer würde ich Pfefferminze bevorzugen, im Februar war mir nach Lavendel 😉

  8. Ich habe nur eine kleine Version der Magic Soap mit Teebaumöl und habe nie versucht alles auf der Flasche zu entziffern. Ein Fehler, wie es aussieht.

    Grundsätzlich ist für mich das Seifenzeug sehr mit Vorsicht zu genießen, da Seifen an sich sich eigentlich nicht fürs Gesicht oder auch Körperhaut eignen (falscher ph) und auch meist zu viel ätherische Öle enthalten. Aber genial ist die Magic Soap ja trotzdem, weil sie zumindest im Notfall für alles hergenommen werden kann, sich waschen, Wäsche waschen (würde ich mit nem kleinen Rucksack durch die Welt reisen, bräuchte ich nicht so viel mehr für paar Wochen 🙂 ).
    Ich glaube fast, dass viele, die sagen, ich vertrage Seifen gut, eventuell sich nicht darüber im Klären sind, dass zum Beispiel fettende Haut, trockene Haut, unreine Haut usw. auch genau davon eben aus dem Gleichgewicht ist.

    Für die Hände ist das aber ne spannende Lösung, zumal man ja meist auch gleich eincremt. Muss mal schauen, ob mein Müller die schon hat.

      • beautyjagd sagt am 8. August 2014

        Ja, zum Thema Seifen gehen die Meinungen weit auseinander – ich lese und befrage weiter alle Experten, denen ich habhaft werden kann und versuche, die unterschiedlichsten Ansätze zu verstehen 🙂 . Wir hatten die Diskussion hier in den Kommentaren ja schon öfter. Ich bin sehr vorsichtig, das „ph-neutrale“ Konzept als das einzig Wahre hinzustellen, dazu gibt es das noch viel zu kurz (im Vergleich zur Seife) – sagt schon die Historikerin in mir 🙂 . Deswegen bin ich nicht unbedingt für eine prinzipiell basische Hautpflege, mir gehts nur um die Reinigung mit Seife – die gesunde Haut stellt den normalen PH-Wert ja durchaus wieder her, der übrigens sehr verschieden an unterschiedlichen Körperstellen ist, also nicht durchgängig 5,5. (Abgesehen davon: Im Artikel von Steffi wird nicht erwähnt, dass Babies durch die Käseschmiere von der sauren Umgebung des Fruchtwassers geschützt werden.)

  9. Von Dr. Bronners hatte ich nur mal eine Kleingröße, die habe ich vor allem zum Pinselreinigen genutzt. Für die Hände habe ich aktuell eine Seife von Primavera in Gebrauch, die gefühlt noch ewig reichen wird. 🙂 Die bunte Flasche würde mir aber auch gefallen, die macht irgendwie direkt gute Laune!

    Liebe Grüße (und schön, dass du wieder da bist)
    Ida

    • beautyjagd sagt am 8. August 2014

      Zum Pinselreinigen verwende ich die Magic Soap auch, das habe ich mit der Shikakai Seife nicht ausprobiert. Meine Flasche ist jetzt auch tatsächlich schon fast leer, als nächstes kommt wahrscheinlich wieder eine feste Seife dran. PS: Danke für die nette Begrüßung *freu*

  10. vetter it sagt am 8. August 2014

    interessantes thema das du da wieder ansprichst. ich entdecke gerade mein interesse an frauenfiguren die ihrer zeit voraus waren und revolutionäres vollbracht heben, da stehenja oft tragische schicksale und turbulente kindheiten dahinter…bin der meinung jeder sollte sich sein stückchen wahnsinn und irrationalität selber zugestehen, diese eigenschaften treiben oft die buntesten und interessantesten blüten..

    • beautyjagd sagt am 8. August 2014

      Oh schön, dass Dich das Thema anspricht! Ich denke auch, dass man sich ein bisschen Wahnsinn durchaus bewahren sollte, auch um Visionen entwickeln zu können. Mir ist Phantasie sehr wichtig, um zu träumen – ohne Träume ist wohl keine Veränderung möglich.

  11. Ich mag die Dr. Bronner Produkte auch sehr gerne. Das Teebaumöl Duschgel befindet sich schon in meiner Routine und ich greife immer gerne danach. Habe mir vor kurzem das Mandelduschgel in Reisegröße gekauft und bin einfach vernarrt in den Duft. Die Inhaltsstoffe finde ich auch sehr gut und bislang habe ich die Produkte sehr gut vertragen. Die Handseife klingt auch sehr interessant und scheint eine tolle Ergänzung zu sein. Schade dass es die Dr. Bronner Produkte noch nicht so oft im Handel gibt, ich muss auch immer ein wenig weiter fahren für die Produkte, aber es lohnt sich 🙂 LG

Kommentare sind geschlossen.