Körperpflege Naturkosmetik

Ballett

dr-hauschka-salbei-bad

In den letzten Tagen habe ich viel über die Geschichte der Marke Dr. Hauschka gelesen (den Grund dafür verrate ich bald). Zufälligerweise bin ich dabei darauf gestoßen, dass Elisabeth Sigmund, die Mitbegründerin der Hautpflegelinie von Dr. Hauschka, das heutige Salbei Bad von Dr. Hauschka bereits in den 50er Jahren in ihrem Kosmetikstudio in Schweden eingesetzt hat. Sie verwendete es als Fußbad, das den schönen Namen Ballett trug – die Kundinnen wurden damit auf die nachfolgende Gesichtsbehandlung eingestimmt.

Kaum hatte ich das gelesen, stürzte ich an mein Regal und stellte erfreut fest, dass ich vor über einem Jahr das Salbei Bad beim Verpackungsrelaunch von Dr. Hauschka zugesandt bekommen habe. Ich hatte es bisher ungerechtfertigterweise zu wenig beachtet und noch nicht auf dem Blog gezeigt. Was ich nun endlich nachhole.

Das Salbei Bad soll durchwärmen und gleichzeitig erfrischen, ich konnte sofort verstehen, weshalb es auch gern für ein Fußbad eingesetzt wird: Viele Frauen haben oft kalte Füße, außerdem ist man nach einem längeren Tag doch oft etwas erschöpft, wenn man in ein Kosmetikstudio zur Behandlung (oder nach Hause) kommt.

Eine leicht schweißregulierende Wirkung hat Salbei ebenfalls (deswegen wird das Bad auch für Frauen in den Wechseljahren empfohlen). Ätherisches Salbeiöl soll zudem adstringierend, wundheilend, antiviral, antibakteriell und antiomykotisch sein. Auch bei Erkältungen kann ich mir ein Salbei Bad gut vorstellen.

Für ein Fußbad verwendet man 1-2 Kappen des Salbei Bads, für ein Vollbad nimmt man 2-3 Kappen. Für meine Nase duftet das Bad appetitlich würzig-krautig und etwas herb nach Salbeiblättern, so wie ich die Pflanzen im Garten meiner Großmutter in meiner Kindheit in Erinnerung habe.

Nach einem Bad fühle ich mich aufgemuntert, gewärmt (auch im Herzen), geistig angeregt, wacher und konzentrierter. Der Körper fühlt sich gleichzeitig wunderbar entspannt an. Meine Haut ist nach dem Bad durchaus gepflegt (jedoch nicht wie nach einem Ölbad), ich trage trotzdem danach noch ein Körperöl auf. Auch als Fußbad habe ich das Salbei Bad nun schon öfter verwendet, eine herrliche Pause oder Erholung, wenn ich kalte Füße habe.

Das Salbei Bad ist von Natrue und BDIH zertifiziert, es basiert auf sulfatiertem Rizinusöl:

INCI: Sulfated Castor Oil, Glycerin, Parfum*, Salvia Officinalis Oil, Limonene*, Linalool*, Geraniol*, Citronellol*, Citral*, Alcohol, Simmondsia Chinensis Seed Oil. *aus natürlichen ätherischen Ölen.

Erhältlich ist das Salbei Bad von Dr. Hauschka als Kleingröße mit 10 ml für 1,85 EUR und als Fullsize mit 100 ml für 13 EUR.

Übrigens ist oben auf dem Foto kein Tutu abgebildet, das Ballett habe ich in meiner Kindheit schnell aufgegeben, das war nicht mein Ding. Der rosa Tanzrock ist ein Erinnerungsstück von einem Tanz-Workshop in Kairo (und über zehn Jahre alt).

Mein Fazit: Das Salbei Bad von Dr. Hauschka hat bereits eine lange Geschichte – unter dem schönen Namen Ballet wurde es von Dr. Hauschka-Mitbegründerin Elisabeth Sigmund bereits in ihrem Kosmetikstudio in Schweden in den 50er Jahren eingesetzt. Das nach Salbei und Kräutern duftende Bad wärmt und erfrischt zugleich. Auch als Fußbad eine herrliche Erholungspause!

Kennt ihr das Salbei Bad von Dr. Hauschka? Macht ihr eigentlich Fußbäder? Habt ihr ein Lieblingsbad unter den Badezusätzen von Dr. Hauschka?

Teile diesen Beitrag:

43 Kommentare

  1. hazel sagt am 5. Januar 2015

    Jetzt hast du mich ganz schön geködert… wollte gerade meine 3 Wäschekörbe verteilen, da sehe ich BALLETT, welches meine große Liebe ist. 🙂
    Das Salbei Bad habe ich auch, allerdings habe ich es immer mehr für Gesichts-Waschungen benutzt. Das habe ich mal in dem Dr.Hauschka Buch gelesen und habe es schon mit mehreren Hauschka Bädern ausprobiert. Ein sehr schönes Ritual mit einer kleinen Waschschüssel.
    Fußbäder mache ich natürlich auch. Im Winter nur so alle 3 Wochen (Füße werden täglich leicht mit dem Bimsstein unter der Dusche gerubbelt), im Sommer sicher wöchentlich.
    Ich nehme für die Fußbäder gerne die Bäder-Sachets vom dm (1/4 der Packung reicht). Dann habe ich noch ein Joik Fußbad von Hilla und einen Riesen-Pott maienfelser Fußbade-Salz. Der wird aber schon leer, weil auch mein Mann regelmäßig seine Füße pflegt (hat aber auch mit schmerzender Hornhaut zu kämpfen).
    Als Kleingröße habe ich uns letztens das Wind und Wetter Bad von Hauschka gekauft.
    Evtl. probiere ich das mal beim nächsten Fußbad. Danke für die Anregung! 🙂

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Das Wind&Wetter-bad war ja bisher mein Liebling von Hauscka, aber das Salbei bad macht ihm nun ernsthafte Konkurrenz. Das Wind&wetter wärmt so richtug kräftig durch und ich mag den Duft sehr, das Salbei hat neben der Wärme tatsächlich was erfrischendes, was ich toll finde!

  2. Haha, das ist ja witzig, und zwar in zweierlei Hinsicht: zum einen habe ich am WE in der „Kosmetik Kultur 2013“-Broschüre von Dr. Hauschka geschmökert, da ist mir überhaupt erstmal klar geworden, dass die Marke ihre Ursprünge in Schweden fand. Das war mir bis dato gar nicht so bewusst. Zum anderen passt dein Beitrag thematisch ganz wunderbar zu meinem heutigen, in dem es um Salbei als Duftpflanze des Jahres geht. 🙂

    Das Salbei-Bad hatte ich noch nicht in Gebrauch, dafür mag ich das Wind & Wetter-Bad sehr gern und seit einiger Zeit auch das Moor-Lavendel-Bad.

    Das Foto gefällt mir übrigens sehr gut, ich habe direkt elfengleiche, tüllgehüllte Prima Ballerinas vor meinem geistigen Auge. 🙂

    Liebe Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Ah, was für ein herrlicher Zufall, dass wir beide heute den Salbei zum Thema hatten 🙂 🙂 Und als schwedisch würde ich die Ursprünge von Dr. Hauschka nicht ganz bezeichnen, Elisabeth Sigmund war Österreicherin, die zeitweise in Schweden gelebt habt – davon aber demnächst mehr 🙂

      • Da habe ich mich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt – dass Elisabeth Sigmund Österreicherin war, wusste ich, mir war bis vor ein paar Tagen nur nicht klar, dass sie in Schweden gelebt hat und dort ja auch ihren Schönheitssalon gegründet hat usw.

        Jetzt bin ich aber wirklich neugierig, was es mit deinem Streifzug durch die Geschichte von Dr. Hauschka auf sich hat!!! 😀

  3. Mich hat auch der Titel sofort geködert.. Ballett ist nämlich meine große Leidenschaft und ein gar nicht heimliches jahrlanges Hobby (das ich immer noch regelmäßig mit viel Verve und Schwung ausübe.)

    Fußplfege gehört dabei einfach dazu, denn Spitzenschuhe sind wahre Teufelswerkzeuge und richten grauenvolle Dinge an. Die Fußpflegerin meines Vertrauens hat dabei immer auch Kräuter im warmen Wasser gehabt – leider nicht das Bad von Hauschka, aber auch entzündungshemmende Dinge (glaube ich. Ist schon ein paar Jahre her, nachdem ich verletzungsbedingt aus dem Spitzentanz erstmal ausgeschieden bin). Das Salbeibad werde ich mir aber demnächst in einer Probegröße (gibts das?) mal zulegen – das klingt zu gut, um nicht getestet zu werden.

    Der Tanzrock ist übrigens sehr hübsch, aber jetzt musst Du uns auch noch verraten, was genau Du denn darin getanzt hast?

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Orientalischen Tanz habe ich eine ganze Weile doch relativ intensiv gemacht, jetzt habe ich schon länger keinen Unterricht mehr, leider. Und ja, das Salbei Bad gibt es auch in der Kleingröße 🙂 Ballet angucken, das mache ich übrigens sehr gern!

  4. Das erinnert mich an meine erste Hauschkakosmetikbehandlung und gleichzeitig meine erste Naturkosmetikbehandlung vor vielen Jahren. Gleich zu Beginn durfte ich auch ein Salbeifussbad geniessen. Ich war ziemlich erstaunt damals. Mir hat es aber sehr gut gefallen, eben eine ganzheitliche Hauschkabehandlung :-))
    Salbei bringe ich eher mit Sommer in Verbindung, werde aber nochmal dran schnuppern. Im Moment bade ich gerne im Moorlavendelbad – ein Weihnachtsgeschenk- und habe mir vorgenommen, es einmal fürs Gesicht auszuprobieren. Da habe ich schon viele von schwärmen hören…
    Habt alle einen schönen Tag!

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Fürs Gesicht habe ich es bisher noch nicht genommen, aber ich weiß auch, dass bei Dr. Hauschka die Bäder auch zur Erfrischung im Gesicht verwendet werden. Sonja hat (glaube ich) sehr gute Erfahrungen mit dem Rosenbad als reinigung gemacht.

  5. Petra sagt am 5. Januar 2015

    Das Salbeibad kenne ich gar nicht, Salbei gibt’s bei mir immer mit Butter an die Gnocchi 😉
    Salbeibonbons lutsche ich bei Husten und Halsweh und Salbeitee wird in seiner Abscheulichkeit nur übertroffen von Kamillentee.
    Dafür liebe ich die Hauschka-Bäder, Rose, Moor-Lavendel, Wind+Wetter. Gestern erst habe ich mich beim Greenglam-Sale wieder ordentlich mit Hauschka eingedeckt. Ich bade soooo gerne, das ist für mich die schönste Art der Entspannung. Daher habe ich auch reichlich Badezusätze zu Hause, gerne auch DIY.

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Für mich ist ein Bad zu nehmen auch die perfekte Entspannung. Ich hatte neulich so etwas dumpfe Kopfschmerzen, nach dem Salbei Bad waren die weg – ich war echt begeistert.

  6. Ellalei sagt am 5. Januar 2015

    Erwischt! Salbei: Ja, Baden und Füße pflegen: Nö. Letzteres verbinde ich warum auch immer (noch) nicht mit meinem Pflegealltag und ich denke beim Wort Füße IMMER an meine Oma, die regelmäßig zur Fußpflege geht. Da stellen sich mir die Nackenhaare auf. Seltsam oder?
    Meine Füße bekommen einen Bimsstein, mit Glück nach dem Duschen etwas Öl oder Creme ab, im Sommer natürlich Lacke. That’s it. Ich muss dazu sagen: ich hasse Füße! Ehrlich, ich finde sie unansehnlich, unsexy, gucke sie ungern an, auch meine eigenen finde ich bäks. Nur die meiner Tochter sind zum Auffressen niedlich, aber auch das wird sich geben. 😉

    Da ich seit dem Auszug aus dem Elternhaus keine Badewanne habe, spare ich wenigstens bei dieser Kategorie, hehe.

    Salbei allerdings liebe ich sehr. Wie Petra mag ich ihn supergerne mit Gnocchi und Öl in der Pfanne gebruzzelt oder im Pesto, sogar im Tee mit viel viel Honig und natürlich bei Halsweh als Bonbon.
    Ein Topf muss immer auf dem Balkon stehen, denn ich streiche liebend gerne über die flauschigen Blätter und schnuppere dann bis zum nächsten Hände waschen immer mal wieder an den Fingern. Herrlich!

    Die Geschichte der Marke war mir so nordisch ausgerichtet auch nicht bewusst und von Hauschka tummeln sich mittlerweile kaum noch Produkte in meinem Bad nachdem ich ja einen Komplett-Versuch wagte, der nicht ganz so gut klappte.
    Meine Favoriten bleiben die Nachtkur und die Masken, alle! Den Mandel Körperbalsam mag ich ebenfalls gerne sowie das Gesichtsöl bei Talküberschuss. Die Duschprodukte sind mir zu flutschig, falls das verstsändlich ist, da hat sich mein Empfinden ganz seltsam verschoben und ich mag überhaupt keine Duschgele mehr. Fürs Gesicht geht die Marke leider gar nicht mehr. Ich weiß nicht woran es liegt, aber weder Reinigung noch tägliche Pflege kann ich vertragen, ist mir alles zu viel.

    Für Ballett war ich nie Mädchen genug, auch wenn ich liebend gerne tanze. Dafür bin ich definitiv zu unsportlich (und unmotiviert). Ich bewundere die Körperhaltung und die Kontrolle, die Tänzer haben, obwohl mir beim Anblick der Dehnübungen schon mal ein „Aua!“ rausrutscht. Ist ja witzig, dass sich hier doch einige „outen“. Schön, dass es sowas noch gibt!

    Danke Julie, für diese schöne gedankliche Anregung. Nun weiß ich, was ich heute Abend esse und schau mir bestimmt bald wieder die jüngste filmische Interpretation des Schwanensee an!
    Liebe Grüße

    • Waldfee sagt am 5. Januar 2015

      Hihi Ellalei, ich hasse Füße auch, finde alle irgendwie bäh. Außer die von meinem Mann und Babyfüße 🙂 Ich creme meine Flunken morgens und abends und trotzdem finde ich sie nicht schön. Ich könnte nie nich Fußpflegerin werden 😉

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Och, ich mag (gepflegte) Füße eigentlich gern, so mit ein bsischen Nagellack drauf, das ist für mich ein Sinnbild des Sommers. Und ich fasse die Salbei Blätter auch gern an, dieses samtige Gefühl mag ich. Früher als Kinder haben wir uns mit den Blättern die Zähne damit geputzt 😉 .

      • Ellalei sagt am 5. Januar 2015

        Salbeiblätter zum Zähne putzen, witzig! Und ich weiß auch nicht woher das kommt mit den Füßen. Macke halt 😉

      • Petra sagt am 6. Januar 2015

        Wenn der Rest des bemitleidenswerten Gestrüpps eingeht, bekommst du etwas von mir. Mein Salbei kommt eigentlich immer über den Winter, ist halt schier biodramatisch und nicht so eine verweichlichte Hybridpflanze 😉

  7. Ich hätte gar nicht gedacht, das Hauschka auch nordisch angehaucht ist. Das Salbei-Bad hatte ich mal in der Reisegröße und finde es – wie auch die anderen Bäder – sehr angenehm und wohltuend! Die Geschichte zu Elisabeth Sigmund finde ich zudem sehr interessant und verfolge sie auch auf der Hauschka-Website. 🙂

    Liebe Grüße
    Lea.

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Nur ein Hauch nordisch, weil Elisabeth Sigmund für ein paar Jahre in Schweden war – aber eigentlich war sie Österreicherin. Und ich lese die Folgen über sie auf der Website von Hauschka auch sehr interessiert 🙂

  8. Gut, dass Du heute das Salbeibad erwähnst. Das kann ich mir auch mal wieder für meine Fußbäder kaufen. Fußpflege versuche ich regelmäßig zu machen und vorher mache ich dann immer ein Fußbad. Den Duft des Salbeibades mag ich sehr. Deinen Tanzrock würde ich gerne “ in voller Pracht“ sehen.

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Das ist ein fast bodenlanger (eigentlich einfach geschnittener) geraffter Tellerrock in mehreren Chiffon-Schichten 🙂

  9. Waldfee sagt am 5. Januar 2015

    Julie, den Rock habe ich in Türkis für meinen Bauchtanz. Aber in Rosa sieht er auch traumhaft aus.

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Ich habe ja auch orientalischen Tanz gemacht – und stelle mir den Rock in Türkis auch toll vor!

  10. Das Salbeibad hatte ich vor kurzem mal in der Reisegröße. Habe dies allerdings nur für das Gesicht benutzt. Ich mag den Salbeiduft, allerdings war mir das im Gesicht dann duftmäßig doch zu heftig- jedenfalls für jeden Tag. Fussbäder mache ich gar nicht. Viel zu faul….. ich bin schon stolz das ich meine Füße derzeit wenigstens regelmäßig mit Öl und Creme fast jeden Tag bearbeite! Mal sehen wie lange ich das durchhalte. Das Rosenbad verwende ich derzeit ebenfalls alle zwei Tage 1 x Abends für das Gesicht. Gefällt mir vom Duft her natürlich besser als Salbei….. allerdings werde ich das Salbeibad nachkaufen in der Vollgröße. Hin und wieder braucht man ja doch mal ein bißchen Abwechslung- und Hauschka und ich sind derzeit dicke Freunde!!! 🙂

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Mich hat das Salbei Bad sehr begeistert, und auch, dass es schon so eine lange Geschichte hat – das ist wirklich etwas, was Hauschka auszeichnet: Dass sie schon so lange existiert und sorgfältig durchdacht wurde.

  11. Ein sehr hübsches Foto 🙂 Das Salbeibad habe ich als Probe hier aber bisher noch nicht verwendet. Mit Salbei habe ich es nicht so. Fußbäder liebe ich hingegen sehr. Besonders im Sommer, wo ich in Haus und Garten nur Barfuß rumlaufe, tut das sooo gut 🙂 Nach der Geburt meines ersten Kindes habe ich auf Anraten meiner Hebamme ein ungewöhnliches Fußbad mit Senfmehl gemacht. Dir gewünschte Wirkung blieb aus aber es war sehr sehr angenehm 🙂
    Liebe Grüße
    Nicole

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Ich hatte es mit Salbei als Badezusatz ja bisher auch nicht so, deswegen stand das Salbei Bad lange etwas vernachlässigt im Bad herum. Es gibt vielleicht lieblichere oder wohlriechendere Badezusätze 😉 , aber die Wirkung hat mich dann total überzeugt!

  12. Birgit sagt am 5. Januar 2015

    Das Salbeibad kenne ich nicht, ist auch kein Wunder, denn ich bade nicht mehr. Allerdings mache ich recht regelmäßig basische Fußbäder, gerade im Winter finde ich sie um die Füße durchzuwärmen sehr angenehm. Ich werde mir mal eine Probe fürs Fußbad besorgen.
    Salbei mag ich sehr gerne, besonders geröstet, einfach lecker. Bei Erkältungen inhaliere ich mit Salbeiöl.

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Wenn Du gern Fußbäder machst, dann könnte Dir das Salbei Bad auch gut gefallen!

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      I prefer footh baths in winter time – so warming and also refreshing for my cold feets 🙂

  13. Ich mag Salbei sehr und gehöre wohl zu den wenigen, die auch außerhalb der Erkältungswellen sehr gerne Salbeitee trinken, weil er mir gut schmeckt.
    Ein Salbeibad kann ich mir natürlich auch sehr gut vorstellen.

    Liebe Grüße 🙂

    • beautyjagd sagt am 5. Januar 2015

      Salbeitee trinke ich auch nur, wenn ich Halsschmerzen habe – aber dafür mag ich zB Kamillentee gern und trinke ihn fast täglich „einfach so“, weil ich den Geschmack mag. Das ist ja auch nicht für alle was…

  14. Salbei mag ich auch gerne als Duft und in der Form von Salbeibonbons , wenn ich mal erkältet bin oder Halsschmerzen habe..auch den Tee trinke ich dann. Als Salbeibad von Hauschka kannte ich Salbei noch nicht, daher finde ich diese Infos sehr interessant. Ich habe nämlich im Winter sehr oft mit kalten Füßen und auch kalten Händen zu kämpfen und teilweise werden manche Finger richtig weiss…..und schmerzen…..kennt ihr sowas auch und habt vielleicht einen Tipp ??

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2015

      Hm, oje, das kenne ich nun in dieser heftigen Form nicht – mir hilft eigentlich am besten Finger- und Fußgymnastik gegen kalte Füße/Hände, um die Durchblutung anzukurbeln.

      • ja das ist teilweise recht unangenehm und Bewegung alleine hilft nichts. Manchmal halte ich dann die Hände direkt auf die heisse Heizung und es dauert trotzdem noch lange, bis es was nützt.
        Andere hätten sich wahrscheinlich schon verbrannt……

  15. Auch wenn ich Vorbehalte gegen Dr. Hauschka hege, so lasse ich mich bei beauty&nature hin und wieder mal auf die Hauschka-Behandlung ein (um nicht immer nur mit der Martina-Gebhard-Behandlung konfrontiert zu werden, Haha) und das Fußbad ist dabei definitiv ein Highlight. Tut gut!

    Ich mache zuhause hin und wieder mal ein Fußbad zum Aufwärmen, benutze aber selten einen Zusatz. Manchmal kippe ich etwas Öl, das gerade da ist, rein. Letztes mal war es von The Body Shop, Reste von vor anderthalb Jahren…

    Salbei mag ich als Pflanze sehr gerne und habe einen kleinen Strauch im Kräuterkasten auf dem Balkon 🙂

    • beautyjagd sagt am 9. Januar 2015

      Ah, dann kennst Du ja das Hauschka-Fußbad vor der Behandlung 🙂 Gerade habe ich so kalte Füße, könnte ich mir glatt auch eines machen.

      • Petra sagt am 9. Januar 2015

        Hach ja, da kann ich dir das Ingwer-Fußbad von Joik empfehlen. Früher habe ich einfach immer nur heißes Wasser mit ein bisschen was von irgendeinem Badezusatz genommen bzw. im Sommer kaltes Wasser mit etwas Salz und etwas Pfeffi-Öl, aber Sirkku hat mir mal ein Pröbchen JOIK Erfrischendes Fußbadesalz mit Meersalz, Menthol und Minze mitgeschickt. Das musste ich dann natürlich bestellen und da gab es ein Pröbchen JOIK Wärmendes Fußbadesalz mit Ingwer und Senf dazu – was soll ich sagen…

        Ansonsten kann ich nur die Hausschuhe Ulla von Shepherd empfehlen – mit niemehr-kalte-Füße-Garantie. Ich weiß, Hausschuhe sind trutschig und total uncool, aber Eisklötze statt Füße sind uncooler 😉

      • beautyjagd sagt am 12. Januar 2015

        Ich liebe warme Hausschuhe, deswegen danke für den Tipp! Und mittlerweile weiß ich schon auch, warum mir so kalt war am Freitag, da war schon eine ordentliche Fiebererkältung im Anmarsch, die mich dann am Wochenende lahm gelegt hat. Das Ingwer-Fußbad kommt gleich mal auf meine Vormerk/Wunschliste 🙂

      • lese gerade, dass du krank warst (oder noch bist ???) , dann wünsche ich Dir schnelle Genesung und Gute Besserung.
        Bei diesem komischen Regenwetter ist das auch kein Wunder……

Kommentare sind geschlossen.