Gesichtspflege Naturkosmetik Reise

Beauty-Grüße aus Bologna 10.1.2020

Naturkosmetik Italien

Mit dem Zug über die Alpen zu fahren, darauf habe ich mich schon länger gefreut: Von München ging es über den Brenner durch Südtirol an Verona vorbei bis nach Bologna. Dort habe ich die letzten Tage verbracht und das italienische Leben genossen: Sehr gut und zugleich bodenständig gegessen (Stichwort Tortellini, sie kommen aus Bologna), das schöne Stadtbild mit den beiden berühmten Türmen und den vielen Arkaden bewundert, einige Kirchen besichtigt und die Pinakothek besucht – und schließlich bin ich auch ein bisschen auf Beautyjagd gegangen. Willkommen zu den ersten Beauty-Notizen des neuen Jahres!

Befana 2020

Zuerst habe ich mich gewundert: In den Schaufenstern vieler Bäckereien in Bologna sah ich eine wilde, aber auch freundlich aussehende Hexenfigur. Was hat das nur mit Weihnachten oder Neujahr zu tun, fragte ich mich etwas verblüfft. Eine kurze Recherche ergab, dass die gute Hexe („Befana“) in Italien am 6. Januar die Kinder mit Süßigkeiten beschenkt (den weniger braven Kindern bringt sie Kohlestückchen 😉 ). Selbstverständlich kam ich nicht umhin, mir einen gefüllten Hexen-Stiefel im renommierten Schokoladengeschäft Majani zu kaufen: Die Befana lachte mich so vergnügt an! Ich finde solche Bräuche und Traditionen faszinierend, schon deswegen reise ich gern.

O Way aus Bologna

In der Via Ugo Bassi im Stadtzentrum von Bologna fiel mir das stylishe und große Geschäft von O Way auf: Die naturnahe Haarpflege-Marke bietet auch eine von Natrue zertifizierte Gesichtspflege an. Ich kaufte mir die Calming Mask, die in einer Aluminium-Tube steckt und ohne Umverpackung auskommt. Erst abends im Bad entdeckte ich, dass O Way tatsächlich aus Bologna stammt – und freute mich um so mehr, eine regionale Naturkosmetik erstanden zu haben. Im Mittelpunkt von O Way stehen traditionelle Inhaltsstoffe wie Heilerde, ätherische Öle, Hydrolate und Heilpflanzen. Sich selbst bezeichnet die Marke als „Agricosmetics“, auf Deutsch übersetzt als „Agrar-Kosmetik“: Die in der Kosmetiklinie eingesetzten Pflanzen wachsen zum Teil auf einem Landgut auf den Hügeln von Bologna. Hier geht es zur Homepage von Oway (kurz für Organic Way).

Latte Tonico 2in1 Lentivo von Delidea

Einiges getan in Sachen Naturkosmetik hat sich in den italienischen Drogeriemärkten. In der Filialkette Tigota gibt es eine Abteilung für Naturkosmetik, dort wird z.B. die von Natrue zertifizierte Marke Delidea angeboten. Neugierig machte mich die Latte Tonico 2in1, eine Reinigung, die zugleich wie ein pflegendes Gesichtswasser wirkt. Die cremige Milch in der Tube ist quasi tensidfrei formuliert (die Emulgatoren sind niedrigst dosiert), die Haut wird bei der Reinigung nicht ausgetrocknet und fühlt sich danach angenehm gepflegt an. Ein bisschen fühlte ich mich an die Cleanser von Martina Gebhardt erinnert. Duftet ganz zart nach Orangenblüte. Ich habe bei Tigota 5,95 Euro dafür bezahlt, in Deutschland wird Delidea von Ecco Verde verkauft.

Vogue Italia

Immer wenn ich in Italien bin, kaufe ich mir die neue Ausgabe der italienischen Vogue: Ich habe den Eindruck, dass sie deutlich kühner und spannender als die Vogue aus anderen Ländern ist. Die neue Januar-Ausgabe der Vogue Italia hat mich wiederum nicht enttäuscht: Auf klassische Foto-Shootings für die Modestrecken wurde komplett verzichtet, um damit ein Statement für mehr Nachhaltigkeit in der Modebranche zu setzen. Stattdessen haben Illustratoren und Künstler die Ausgabe gestaltet, was ich wunderschön finde. Ich werde die Vogue auf der Rückfahrt im Zug lesen und liebe das Cover mit Assa Baradji von Delphine Desane jetzt schon sehr (es stehen übrigens sieben unterschiedliche Cover zur Auswahl).

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! Und ich kann schon mal verraten: In der nächsten Woche starte ich eine neue Serie auf dem Blog, die Idee dazu kam mir auf meiner letzten Asienreise. Stay tuned!

Teile diesen Beitrag: