Gesichtspflege Naturkosmetik

Im Trend: Trockenbürsten mit The Facial Dry Brush von Ruhi

Ruhi Dry Facial Brush

Wer hätte gedacht, dass Trockenbürsten – ebenso wie die Reinigung der Zunge mit einem Zungenschaber – in diesem Jahr ein so großes Revival erleben würde? Selbst Magazine wie die Vogue berichten über den aktuellen Trend Dry Brushing, das neue angesagte Ritual im Bad: Dabei wird die trockene Haut vor dem Bad oder der Dusche mit einer Bürste massiert.

Woher Trockenbürsten kommt und wie es wirkt

Trockenbürsten ist keine neue Erfindung, sondern wurde bereits im Ayurveda (als „Gharsana“ bezeichnet) oder in der Traditionellen Chinesischen Medizin angewendet. Auch Sebastian Kneipp empfahl in der Mitte des 19. Jahrhunderts, den Körper regelmäßig mit Trockenbürstungen zu behandeln.

Meist wird dafür eine Bürste mit Naturbosten empfohlen und der Körper mit kreisförmigen Bewegungen hin zum Herzen gebürstet. Dabei soll die Haut nicht nur ein bisschen gepeelt werden, sondern vor allem die Durchblutung, das Immunsystem, der Lymphfluss und die Zellerneuerung angeregt werden. Da der Kreislauf durch den mechanischen Reiz angeregt wird, sollte man das Ritual am besten morgens (und nicht abends vor dem Schlafengehen) durchführen.

Seit dem Mittelalter ist die sogenannte ‚Klosterbürste‘ bekannt, deren Naturborsten durch Kupferborsten ergänzt werden: Diese metallischen Borsten laden die positiv geladene Hautoberfläche mit negativ geladenen Ionen auf, weshalb sie auch Ionic Brush genannt wird. Der Energiefluss soll dadurch angeregt werden und zudem eine entzündungshemmende Wirkung haben.

The Facial Dry Brush von Ruhi

Mich machte dieses Ritual neugierig und ich bestellte mir deshalb Ende des Sommers die Facial Dry Brush von Ruhi. Die Marke wurde 2019 von Britta Hekmat in Berlin gegründet. Sie möchte mit den Produkten ihrer Firma tradionelle Beauty-Rituale wiederbeleben und in die Gegenwart überführen. Ruhi ist übrigens ein persisches Wort und bedeutet so viel wie Seele oder Spiritualität. Die Facial Dry Brush hat eine praktische Form: Durch den kurzen, angeschrägten Griff liegt sie gut in der Hand. Die Borsten sind weicher als die der Ionic Facial Dry Brush, an die ich mich noch nicht gewagt habe.

Yoga de Visage von Sylvie Lefranc

Erst neulich habe ich mir das französische Buch ‚Yoga de Visage‘ von Sylvie Lefranc gekauft, in dem es um Gesichtsmassagen geht. Das Buch ist sehr interessant, darin werden nicht nur Techniken, sondern auch der Aufbau der Haut, die Muskelstruktur des Gesichts oder Akupressurpunkte beschrieben. Auf Instagram bietet die Sylvie immer wieder Lives an, in denen sie erklärt, wie Gesichts-Yoga funktioniert und welche Tools die Gesichtsmassagen dabei unterstützen können. Sie ist großer Fan der Facial Dry Brush von Ruhi und hat sie bereits mehrmals in ihre Rituale einbaut. Sylvies Instagram Lives sind auf Instagram TV gespeichert, man kann sie sich also immer wieder ansehen und mitmachen (sie sind nachvollziehbar, selbst wenn man nur wenig Französisch kann). Und ich würde am liebsten einmal eine Master Class bei Sylvie in Paris besuchen 🙂 .

Mein Dry Brushing-Ritual im Gesicht

Und so gehe ich vor bei meinem Dry Brushing-Ritual mit der Facial Dry Brush vor: Ich führe die Bürstenmassage morgens direkt nach dem Aufstehen im Bad auf der trockenen Haut durch, die Gesichtsreinigung folgt dann erst im Anschluss.

  • Schritt 1: Zuerst streiche ich mit der Facial Dry Brush in kurzen, vertikalen Abwärtsbewegungen vom Ohr senkrecht hinunter zum Hals. Dabei wende ich keinen starken Druck an! So bürste ich den gesamten Hals von oben nach unten. Von der Mitte des Kinn fahre ich außerdem mit kleinen Strichen noch waagrecht entlang der Kinnlinie nach Außen.
  • Schritt 2: Dann folgt die Gesichtsfläche. Hier gehe ich mit kurzen, waagrechten Bürstenstrichen von Innen nach Außen vor, also z.B. vom Mundwinkel zum Ohrläppchen oder entlang der Wangenknochen hin zu den Schläfen.
    Da meine Wangen sehr empfindlich sind und zu roten Äderchen neigen, lasse ich diese Partie aus – denn hier brauche ich definitiv keine weitere Anregung. Sylvie Lefranc empfiehlt bei Couperose ebenfalls, die geröteten Stellen unbedingt auszusparen.
  • Schritt 3: Auf der Stirn fühlt es sich wunderbar entspannend an, wenn ich von der Mitte hin waagrechte Bewegungen nach Außen mit der Bürste mache. Hier kann man die Linien dann auch über die Schläfen nach unten zum Hals hin verlängern. Ich mag es, über den Augenbrauen entlang nach Außen zu fahren und die Stirnpartie damit etwas zu ‚glätten‘.

Das Trockenbürsten regt die Durchblutung und den Lymphfluss an, starker Druck mit der Bürste ist hierfür keinesfalls notwendig. Die Haut sollte nach der Massage weder verkratzt aussehen noch dauerhaft gerötet sein und keinesfalls schmerzen! Ziel ist es, dass der Teint rosiger wirkt und mehr Glow hat.

Bei der Massage werden abgestorbene Hautzellen abgetragen, weshalb ich die Trockenbürstung mit einer sanften Gesichtsreinigung beende. Ich führe das Ritual etwa zwei Mal in der Woche durch, insgesamt dauert das Trockenbürsten des Gesichts bei mir nicht mehr als zwei bis drei Minuten.

Die Facial Dry Brush klopfe ich nach dem morgendlichen Ritual aus, denn man sollte sie nicht zu häufig waschen (etwa einmal im Monat). Die Bürsten von Ruhi werden traditionell in Deutschland gefertigt, ihr könnt sie euch auf der Homepage von Ruhi Rituals ansehen. Meine Facial Dry Brush habe ich für 22,95 Euro gekauft, es gibt auch eine Ionic Facial Brush mit Kupferborsten.

Bakuchiol Oil Serum von Ruhi

Nach dem Dry Brushing und der Gesichtsreinigung freut sich meine Haut über eine anschließende Pflege. Auf dem Foto ganz oben seht ihr im Hintergrund das neu gelaunchte Bakuchiol Oil Serum von Ruhi, das mir neulich für den Blog zugesandt worden ist.

Es basiert auf Squalane (aus Zuckerrohr) und Granatapfelöl, darin ist Bakuchiol gelöst. Der pflanzliche Extrakt regt die Kollagenbildung in der Haut an und wird deswegen gern mal als Alternative zu Retinol beschrieben. Kurkuma-Extrakt wirkt dazu antientzündlich.

Das Gesichtsöl fühlt sich ultraleicht auf der Haut an und hat eine fast wässrige Textur, entsprechend zieht es blitzschnell ein und fettet nicht. Meine Haut fühlt sich geschmeidig und glatt an, ich trage darüber meist  noch eine Creme auf – das Oil Serum eignet sich perfekt für das Layering von mehreren Produkten!

Die Produkte von Ruhi sind online bei Ruhi Rituals oder z.B. bei Blanda Beauty, Amazingy oder Muse&Heroine erhältlich.

Teile diesen Beitrag: