Dekorative Kosmetik Duft Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 30.5.2014

beauty-notizen-30.5.2014

Regenwetter dominierte meine Woche, was bedeutete, dass ich viel gearbeitet, aber auch gelesen habe. Endlich habe ich den dicken Wälzer Frauenkörper – Frauenweisheit von Dr. Christiane Northrup durch! Schon vor zwei Jahren hatte ich mir überlegt, das Buch zu lesen. Nun war ich offensichtlich soweit, und es bescherte mir viele neue Einblicke ins Frausein. Mir wurden Zusammenhänge von Körper und Geist klarer, die ich zukünftig unbedingt mehr beachten und wertschätzen möchte. Kurz zusammengefasst: Mein Körper als weiser Ratgeber für mein gesamtes Leben. Die englische Originalversion „Women’s Bodies, Women’s Wisdom“ erschien bereits 1994 und wurde zum internationalen Bestseller.

Die spirituellen Denkansätze im Buch sind vielleicht nicht für jede Leserin gleich etwas, brachten mich aber bei einigen Punkten schwer ins Nachdenken. So geht Dr. Northrup z.B. nicht nur auf die medizinischen oder anatomischen Gründe von PMS ein, sondern bezieht die Stellung der Frau in der Gesellschaft und die darausfolgenden Auswirkungen mit in ihre Behandlungsansätze ein – überhaupt betrachtet sie die Äußerungen des Körpers als kluge Hinweise auf den eigenen Lebensweg. Beeindruckt war ich von ihrem ausgeglichenen Ton, sie wertet Schulmedizin nicht ab (sie wendet sie auch selbst an), verbindet sie jedoch mit traditionellem Wissen und ganzheitlichem Denken. Ein feministisches Buch im besten Sinne, meine Leseempfehlung!

In letzter Zeit deuten alle möglichen Zeichen darauf hin, dass ich demnächst mal eine Reise nach Wien planen muss. Eines davon war ein Päckchen, das ich von der Firma Lederhaas zugesandt bekam. Die Wiener Manufaktur stellt eine kleine, aber feine Auswahl an Naturkosmetik her. Nach eigener Aussage verbindet Gründer Wolfgang Lederhaas Geistes- und Naturwissenschaften, dies spiegelt sich zum Beispiel in seiner Seifen-Serie Collection Box 1800 wider: Die Namen der sechs darin enthaltenen Seifen spielen auf Romane und Erzählungen aus der Zeit der Romantik an. So interpretiert meine würzig nach Zimt und Nelke duftende Seife Heinrich den „Heinrich von Ofterdingen“ von Novalis. Eine großartige Idee für alle Literatur-Liebhaberinnen! Auf solche wunderbaren Verbindungen kommt man wahrscheinlich nur in Wien? Nun wünsche ich mir eine E.T.A. Hoffmann-Serie von Lederhaas mit dem Kater Murr (eines meiner Lieblingsbücher) als Seife 🙂 .

Für das Guesthouse Vienna stellt Lederhaas außerdem eine Reihe an Kosmetikprodukten her, die im Bad des Hotels aufliegen. Ich hätte nichts dagegen, ein Kissenspray aus dieser Linie neben meinem Hotelbett vorzufinden: Ich hatte Lavendel, Petitgrain und Vanille erwartet und wurde mit Bergamotte, Zitrone, zwei Arten an Lemongrass, Sandelholz und Ylang Ylang in einer Trägermischung aus Alkohol und Lindenwasser überrascht. Wien, ich komme 😉 ! In Österreich bekommt man die Produkte von Lederhaas in den Filialen von Nägele&Strubell, bei Staudigl oder der Saint Charles Apotheke, in Deutschland bisher nur bei Aromare in München. Einen Shop-Finder gibt es auf der Homepage von Lederhaas.

Weil es in dieser Woche so regnerisch und trüb war, erwachte meine Lust auf Rosenduft, die im Sommer meist etwas pausiert. Schon vor Monaten bekam ich von Alviana ein Päckchen mit den Produkten der neuen Wildrosen-Linie zugeschickt. Die Wildrosen Dusche duftet kräftig und sehr angenehm nach Rose, die Inhaltsstoffe sind dem Preis entsprechend natürlich eher günstig gestaltet und basieren neben Wasser auf Alkohol, Glycerin und einem Zuckertensid. Dazu passend gibt es auch eine Körpermilch. Für Rosenfans! Sehr gut gefällt mir übrigens der Soft Pink Farbglanz Lippenpflegestift von Alviana, der leider limitert ist. Er ist ausgewogen ölig-wachsig und färbt die Lippen ohne auffälligen Perlmuttschimmer (den mag ich nämlich meist nicht auf meinen Lippen) ganz leicht rosa. Zu kaufen gibt es die Produkte beim Bio-Supermarkt Alnatura, beim Drogeriemarkt Budnikowsky oder in den Supermärkten Tegut und Hit.

Vor etwa zwei Jahren habe ich mir den losen Bronzer Maracaibo von Alima Pure gekauft – und habe ihn zugegebenermaßen etwas aus den Augen verloren. Grundlos, denn er ist perfekt für helle Haut und besitzt keinerlei Orangestich! Wie es dazu kam, dass ich den Bronzer wieder für mich entdeckt habe, davon nächste Woche mehr.

Und last, but keinesfalls least: Habt ihr den neuen Aktions-Banner in der Sidebar meines Blogs schon gesehen? Die Naturdrogerie feiert den Relaunch ihres Online-Shops und gewährt bis zum 3.6.2014 einen Rabatt von 20% auf das gesamte Sortiment! Klickt hier oder auf den Banner, der Code lautet naturdrogerie20. Ich denke schon intensiv darüber nach, noch eine Mascara von marie w. oder eine Nachtkur von Dr. Hauschka auf Vorrat zu kaufen 🙂 .

Wie war eure Beauty-Woche? Genießt ihr ein verlängertes Wochenende?

Teile diesen Beitrag:

147 Kommentare

  1. Naturdrogerie Rabatt ???? Sehr schön, geh ich mal schauen ob die Überarbeitung des Shops gelungen ist 🙂
    Ich glaube mit Seifen in Verbindung mit Romanen habe ich es nicht so……. Ein Kissenspray mit Bergamotte oder Lemongras hört sich da schon viel reizvoller für mich an :-))

    LG und ein schönes Wochenende
    Brigitte

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Der Duft des Kissensprays hat mich sehr überrascht, ich war auf eine ganz andere Duftrichtung eingestellt, als ich losgesprüht habe:)

  2. Petra sagt am 30. Mai 2014

    Aaaaahhh! Den Banner habe ich heute früh schon gesehen, jetzt muss ich nur ca. 2/3 wieder aus dem Körbchen schmeißen, sonst lässt mich meine Familie entmündigen!

    Komisch, dass Rose für dich ein Winterduft ist. Für mich gehört er zum Sommer, das mag aber daran liegen, dass den ganzen Sommer meine wunderbar duftenden Rosen blühen.

    Auf deinen Lederhaas-Bericht bin ich schon sehr gespannt, die Produkte sind spannend!

    Neues habe ich von der Najoba-Rabattaktion erhalten. Nachdem Studio 78 so lange auf meiner Wunschliste stand und ich bei Lotte alles testen, aber nichts kaufen durfte, habe ich zwei Lidschatten und einen Concealer gekauft. Die Texturen sind einfach der Hammer! Außerdem kam noch das Cell Boost Elixier von Oceanwell dazu, das ohne Eau de Fisch. Durch Lotte-Pröbchen hat dafür meine Wunschliste Zuwachs bekommen, das Serum und die Creme von yverum. Die bügeln gleich mal 5 Jahre weg, zumindest mit der Schokomaske von Joik vorher 😉

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Ja, seltsam dass ich Rose vor allem im Winter liebe, weil die Rosen ja im Sommer blühen. Vielelicht „brauche“ ich den Duft da mehr 🙂 Yverum musste ich natürlich gleich mal googlen, da steht Hyaluronsäure im Mittelpunkt, wenn ich das richtig sehe.

    • Ich hab mir bei der naujoba Rabattaktion auch endlich die Chamäleon Foundation von Studio 78 gekaut, in der hellsten Farbe. Meine Tochter hat sie einmal ausprobiert und ich auch heute. Das Ergebnis ist KATASTROPHAL!! Bei mir geht die Farbe einigermaßen, meine Tochter sieht aus wie tot . Aber – das Zeug ist sowas von trocken… Von wegen moisturizing and nourishing – grausam echt. So schnell kann man das gar nicht verarbeiten und dann hab ich sogar ohne Vergrößerungsspiegel gesehen, dass sie sich innerhalb von Sekunden in jede einzelne Pore und jedes noch so feine Fältchen gesetzt hat. Der absolute Reinfall, jedenfalls für meine Haut. Und ich habe drunter einen Toner, das 24h Fluid Von Kivvi und eine Gesichtscreme Von Pai gehabt! Also, wenn jemand damit gut klar kommt – für 20 € würd Ichs hergeben! Julie darf bei Interesse gerne meine Email weitergeben.

      • Petra sagt am 31. Mai 2014

        Och, das ist aber schade. Ich finde die Studio 78-Foundations toll von der Textur, mein Favorit ist allerdings das 2-Phasen-Make up. Nur leider sind sie alle viel zu dunkel für mich, sonst würde ich sofort hier schreien.

  3. Oh, ich finde die Idee mit den Roman-Namen zauberhaft – nur benutze ich keine Seife, außer eine ganz einfache, unparfümierte und noch dazu günstige Kernseife von Sonett zum Händewaschen. Die trocknet die Hände nicht aus und ich hab sie schon zigmal nachgekauft.
    Ich habe die Tage die neue Aloe Vera Face Lotion von Martina Gebhardt im Laden entdeckt und mir ein Sachet mitgenommen. Ich war skeptisch, weil ich empfindliche Haut mit leichter Couperose habe und bislang mit MG nicht so viel Glück, denn Lanolin und Bienenwachs sind nicht meins und selbst die Shea Lotion war mir irgendwie im Gesicht zu viel (ich habe drunter geschwitzt), aber die Aloe Lotion scheint eine feine Sache zu sein. Sie duftet erfrischend-kühlend nach Melisse und ist viel leichter als z.B. die Shea. Meine Haut hat bislang nicht gemuckt, obwohl ja einige ätherische Öle enthalten sind (und auch die Emulgatoren, die ich im Verdacht hatte, an dem Schwitzgefühl schuld zu sein, nämlich Cetyl/Cetearyl Alc.). Ich werde wohl noch ein paar Tage testen, evtl. mit einem zweiten Sachet, und dann entscheiden, ob das meine Sommerpflege sein könnte. In dem Laden hing ein Tipp von MG bei sonnenstrapazierter Haut: Erst ein paar Tropfen Wildrosenöl auf die feuchte Haut aufdrücken, dann Aloe Lotion darüber auftragen …

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Um die Aloe Vera Lotion von Martina Gebhardt schleiche ich auch herum! In den Produkten von Martina Gebhardt kommt ja so wenig Fettalkohol wie nur möglich zum Einsatz, das finde ich gut. Wildrosenöl darunter, das könnte auch was für mich sein 🙂

      • Ich fand die Reihenfolge interessant, weil ich wohl automatisch erst die Lotion und dann das Öl drübergegeben hätte. Oder beides in der Hand gemischt, um die Lotion reichhaltiger zu machen. Dazu hab ich übrigens auch eine kleine Flasche Wildrosenöl von MG gekauft – die hab ich so noch nie gesehen. 20 ml in einer braunen Flasche, hat knapp 8 Euro gekostet, ich glaub, das war ein Schnäppchen 😉

      • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

        Nach dem Fläschchen Wildrosenöl von Gebhardt werde ich dann mal die Augen offen halten, das kenne ich auch nicht!

      • Mal sehen, ob der Kommentar an der richtigen Stelle landet 🙂 Da der Bioladen auch Behandlungen anbietet, könnte es sein, dass das MG-Öl vielleicht aus der Kabine war, so frei verkäuflich an Endverbraucher hab ich das noch nie gesehen. Aber ich hab nicht lange gefragt (es war auch das Einzige), sondern gleich zugeschlagen 😉

      • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

        Das kann natürlich gut sein! Ich hätte an Deiner Stelle auch nicht lange gefackelt, sondern das Fläschchen schnell gelauft 🙂

    • Hippielotta sagt am 30. Mai 2014

      Das die Aloe Lotion von MG bei Sonnenbrand hilft, kann ich mir gut vorstellen! Ich hatte mal ein kleines Töpfchen der Aloe Cream, und die empfand ich auf einem leichten Sonnenbrand auch als sehr wohltuend, da sie heilend und beruhigend wirkte. Aber schon damals habe ich gedacht, dass mir das Produkt als Lotion wohl noch besser gefallen würde, weil es dann noch feuchtigkeitsspendender (was für ein Wort 😉 ) und erfrischender wäre.
      Ich drücke dann mal die Daumen, dass Dir die Lotion auch langfristig gefällt! 🙂

  4. Das Buch von Christiane Northrup interessiert mich auch, bin aber bis jetzt leider noch nicht zum Lesen gekommen. Vielleicht im nächsten Urlaub :).
    Diese Woche habe ich mir den Selbstbräuner von Melvita bei Müller besorgt und ausprobiert. Das Ergebnis ist wirklich schön. Es ist nicht zu vergleichen mit den Selbstbräunern die ich vor einer halben Ewigkeit schon einmal ausprobiert hatte. 🙂 Könnte ein Lieblingsprodukt für den Sommer werden, zusammen mit dem Joik Bronzing Oil.
    Ansonsten bin ich immer noch von der Lunette begeistert. Ah ja, von Andrea Biedermann habe ich zwei Rouge ausprobiert, die mir auch sehr gut gefallen haben, Bernstein und Rubin.

    • hazel sagt am 30. Mai 2014

      Was für eine Idee: beim Müller nach Melvita schauen, Jaaa!!!!! *mirvordieStirnklatsch*
      Habe bei beauty&nature angerufen und im alnatura…nix. Beauty&nature listet Melvita sogar grade aus!
      Dann geh‘ ich als heute zu Muji und Müller! Da ich meinen Mann dabei habe, könnte es günstiger werden 😉 ich hoffe nicht zu günstig, evtl. versteht er nicht, dass frau Wattestäbchen für €3 in einem Shop in den 5 Höfen kaufen möchte… 🙂

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Die Dicke des Buches hat mich auch erst abgeschreckt, aber wenn man mal drin ist im Lesen, dann ist es so spannend, dass ich kaum aufhören konnte. Es ist so ein Buch, bei dem ich ständig gedacht habe: Ah, so ist das, muss ich mir unbedingt merken bzw. darüber nachdenken.
      Und super, dass dir der Selbstbräuner von Melvita und die Lunette so gefallen 🙂

  5. Durch deinen Tipp habe ich diese Woche im LIDL die Tagescreme von cosnature Granatapfel gekauft und bin ganz begeistert. Es gibt verschiedene Produkte im Moment zu kaufen, sie sind nicht im Standardsortiment. Die Textur und der Duft sind super. Vielleicht gibt es noch andere, die es interessiert.

    Dr. Christiane Northrup hat auch einen podcast, den ich immer höre:
    http://www.drnorthrup.com/podcasts.php

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Ah, bei Lidl gibt es die Sachen von Cosnature zurzeit – ich habe sie selbst ja noch nie gesehen, sondern nur darüber bei Was macht Heli gelesen 🙂 Danle für den Link zum Podcast, da werde ich auch mal reinhören!

  6. Es gibt immer nur dann Rabatte, wenn ich gerade wirklich nichts brauche und alle meine Vorratskäschen voll sind 😉

    Das Buch interessiert mich, muss ich wohl auf meine Amazon Liste stellen oder mal in der Bibliothek schauen.

    Diese Woche habe ich mich schon durch meine Kreta Kosmetik durchprobiert, beaonders der Diktamus Balm ist ein kleines Wunderzeugs 🙂

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Oh, da bin ich schon soooo gespannt auf den bericht über Deine Funde auf Kreta – ist das der Diktamus-Balm von Bio Select?

  7. Katje sagt am 30. Mai 2014

    Der Bronzer von Alima macht mich neugierig. Kannst du für helle Hauttypen emfpehlen wie man den anbringt, ohne dass es zu künstlich aussieht?

    Und 20% Rabatt ist toll – ich gehe gleich mal gücken ob ich was auf Vorrat brauche. 😀

    Liebe Grüsse,

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Der Maracaibo-Bronzer ist so hell, dass er auch auf heller Haut nicht künstlich aussieht. Ich gebe ein bisschen davon in ein Schüsslchen und trage ihn dann mit einem Rougepinsel an den Seiten der Stirn, knapp unterhalb der Wangenknochen und unter der seitlichen Kinnlinie auf.

  8. hazel sagt am 30. Mai 2014

    Das northrup Buch habe ich auch und mag es sehr. Ich hole es immer wieder mal vor! Ich habe das Buch schon seit 1999/2000, aber schon auf Deutsch.
    Man kann es wirklich nur empfehlen!
    Wow, 20% bei der naturdrogerie, ich bestelle gewiss 🙂
    Nennt mich dickfellig, aber ich kann keinen großen Unterschied zum (auch schönen und übersichtlichen) Shop von vorher sehen.
    Was mir aber auffällt: gebe ich „pai“ in der Suchfunktion ein, kommen insgesamt gut 49 Produkte und meine 7 pai Produkte muss ich doch wieder mühselig raussuchen. Bei Dr. Hauschka z.B. passiert das nicht.
    Hält mich aber alles sicher nicht vom Kauf ab 🙂 … ist mir nur gerade so aufgefallen.
    Aber trotzdem nat. Herzlichen Glückwunsch und ich bin weiter dabei!
    LieGrü!

    • ida* sagt am 30. Mai 2014

      Ich finde, dass auf der neuen Shop-Seite gerade die Suche nach einzelnen Marken einfacher geworden ist – vorher war das immer ein Klick mehr, jetzt kann man ja direkt oben eine Marke im Menü auswählen. 🙂

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Ich finde im neuen Shop an besten, dass man die Farben der dekorativen Kosmetik besser auswählen kann 🙂 Mit der Suchfunktion habe ich auch schon gekämpft, aber ich darf gar nichts sagen, die Suchfunktion auf dem Blog hier ist auch nicht die beste…
      Ja, das Buch ist super, ich werde es auch immer wieder zu Hand nehmen. Bei manchen Stellen dachte ich mir, dass ich darüber noch ein wenig nachdenken muss und die Stellen sicher nochmals lesen werde.

      • hazel sagt am 30. Mai 2014

        Ah, danke für die Aufklärung, Ida und Beate!
        Habe dann auch gesehen, dass man oben ja schon mal direkt nach Marken sortieren kann!
        Sehr nett! 🙂

    • Ja, die Suchfunktion ist so eine Sache. Man kann da alles mögliche einstellen … nur ist davon wenig sinnvoll. 😉 Dass man überhaupt nach Marken suchen kann, haben wir schon tricksen müssen.

      Das mit Pai im Vergleich zu Hauschka kann ich erklären. Die Suche reagiert auch auf Wortbestandteile. Und die Abfolge „pai“ kommt wohl auch in manchen Wörtern vor, die in den Beschreibungstexten der 42 anderen Produkte vorkommen. „hauschka“ kommt meines Wissens in keinem anderen Wort vor. 🙂

      Aber da wir ja die Marken nun über das Menü erreichbar gemacht haben, sollte das ja nicht so schlimm sein. 😉

      Wir haben das mit der Suche schon länger auf der Agenda und ich kann versichern, dass das nicht das letzte Shopupdate war. Das nächste geplante wird sogar noch umfangreicher.

      Viele liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

  9. Das Buch klingt wirklich interessant…
    Ich finde habe in letzter Zeit auch viel über die Stellung der Frau nachgedacht und wie weit die oft in den Mund genommene „Emanzipation“ eigentlich wirklich gekommen ist…
    Gut, den ein oder anderen Zwängen sind wir vielleicht gekommen, aber nur, um uns letztlich wieder in etwas Anderes zu zwängen, und wenn es nur die engen Bauchweghöschen oder Stützstrumpfhosen sind…Ich selbst kann diesen Zwängen bisher sehr gut aus dem Weg gehen, aber wenn ich mich so umschaue, was Frauen tun, um sich selbst und insbesondere den anderen zu gefallen, bereitet mir in letzter Zeit immer mehr Magenschmerzen.

    Der Alima Pure Bronzer klingt spannend- ich habe bisher ein Blush und einen Lidschatten dieser Marke und verlose derzeit auch einige Produkte von Alima Pure, weil ich sehr überzeugt von den Sachen bin und damit gerne jemandem eine Freude machen möchte.

    Komm gut ins Wochenende und liebe Grüße 🙂

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Die Sachen von Alima sind sehr schön, das finde ich auch! Ich verlinke hier gleich mal dein Gewinnspiel, Du warst so vornehm, das nicht zu tun: http://ohnemit.blogspot.de/2014/05/mai-feierei-gewinnspiel.html
      Und darüber, wie es eigentlich wirklich um Gleichberichtung steht, denke ich auch sehr viel nach. Der Körper der Frau ist auch weiterhin ein Kriegsschauplatz – wenn ich mir angucke, wie sehr Frauen für ihren Körper in den Medien kritisiert werden (Cellulite, Schönheits-Ops etc der „Stars“, Körper nach der Geburt eines Kindes etc). Das Buch hat mir (indirekt) Mut gemacht, meinen Körper auf andere Weise wahrzunehmen und viel mehr zu schätzen.

      • nebo sagt am 8. Juni 2014

        Ich habe den Eindruck, dass unsere Gleichberechtigung das war bzw. geworden ist: zunächst das Recht, aber inzwischen fast der Zwang, Dinge so zu tun wie die Männer. Bestimmt war der erste Schritt notwendig, aber ich frage mich heute mehr, was ich als Frau überhaupt wirklich will und kann zu unseren ‚Freiheiten‘ nicht wirklich ja sagen: aggressive, erfolgreiche Geschäftsfrau werden, in einer, wie ich es empfinde, durch und durch männlichen Welt (die Weise, wie Wirtschaft, Politik, Medizin und selbst Landwirtschaft gehandhabt wird), und für jeden Tag, den ich mit den Kindern Zuhause bin, kämpfe ich mit tausenden Schuldgefühlen (Faulheit? Rückschrittlichkeit,Heimchen am Herd?) obwohl das vom Herzen her im Moment die richtige Entscheidung für mich ist. Pauschalisiert empfinde ich die ganze Welt als männlich im Sinne von ’nur rational‘, kalt, starr oder renditeorientiert, der es insgesamt an Weiblichkeit fehlt im Sinne von fühlend, flexibel, warm, ganzheitlich statt separativ… Es geht dabei nicht um Männer und Frauen, sondern um Männlichkeit und Weiblichkeit. Männer leiden sicher auch unter den Zuständen, und Aggression zB. ist sicher keinZeichen von Glücklichsein? Oder das Beispiel mit der Elternzeit, oder auch Röcke tragen;) – Frauen haben heute das Recht, es so zu tun wie die Männer (es traditionell tun), aber wehe dem Mann, der etwas (traditionell) weibliches tut.
        Vor diesem Hintergrund freue ich mich so über Unternehmen, Projekte etc, die beweisen, dass auch ganzheitlich, sozial, umweltfreundlich usw funktioniert, und umso mehr, wenn diese Unternehmen auch noch richtig erfolgreich sind. Ich bin noch im Studium und kann mir noch nicht so wirklich etwas anderes vorstellen in meinen studentischen Idealphantasien ;)…

      • beautyjagd sagt am 9. Juni 2014

        Ich finde es super, dass man solche Idealphantasien hat – denn wenn man nicht von besseren Zuständen träumt, wie soll es besser werden? Mich beschäftigt es auch sehr, dass Frauen es einfach nur falsch machen können: Sind sie engagierte Geschäftsfrau und erfolgreich, dann heißt es gleich, sie sei eine Rabenmutter. Kümmert sie sich um Haushalt und Kinder, ist sie unemanzipiert. Ich glaube, dass jede für sich herausfinden muss, welchen Weg sie geht, am besten den ganz und gar eigenen, der sich das beste aus beiden Welten nimmt. Natürlich nicht einfach, denn man kann die politischen und gesellscfatlichen Einschränkungen ja nicht einfach wegblenden.

      • Petra sagt am 9. Juni 2014

        Die Frau, das personifizierte schlechte Gewissen und der personifizierte Fehler 😉

    • Theo sagt am 30. Mai 2014

      Kurz und auch nur stichwortartig gesagt: Die Emanzipation stagniert bzw. wird abgebaut. Errungenschaften wie u. a. die Erlaubnis zum Studieren und Arbeiten werden gegen die Frau verkehrt, indem sie mehr als der Mann leisten muss, um wenigstens annährend dessen Gehaltshöhe oder überhaupt einen entsprechenden Posten zu erhalten. Verdächtig ist, wer keine Kinder haben will.Passend dazu lässt sich die Frau durch die Medien und Konzerne bereitwillig zum Mode-, Schmink- und Fitnesspüppchen machen und zieht ihre Geschlechtsgenossinnen erfolgreich mit (Virus social. cosmeticus). Die angeblich grosse Freiheit, anders als in vergangenen Jahrhunderten machen zu können, was die Frau will, ist gar keine, weil die Frau nur noch den Konzern- und Medienvorgaben bezüglich Aussehen und Verhalten hinterherhechelt und Angst hat, nicht auf der Höhe und damit unter Freundinnen, Kollegen nicht anerkannt zu sein.

      Auf sehr maskierte Weise wird die Frau genauso ausgebeutet wie früher, schlimm ist dabei, dass sie heutzutage die Wahl hat, da auszusteigen und es nicht tut, sondern auch noch stolz ist auf ihr angeblich selbstbestimmtes, konsumorientiertes Leben.

      Mann, was haben wir damals um Gleichberechtigung auf vielen Gebieten gekämpft, die Pille in einer Konzentration, die ganze Erdteile vor der Überbevölkerung bewahren würde, eingeworfen, BGB-Änderungen (Frau darf auch ohne Erlaubnis des Mannes arbeiten usw.) ertrotzt – und heute? Kämpft frau um den richtigen Nagellack-Ton.

      LG,
      Theo

      • vetter it sagt am 30. Mai 2014

        das passt zwar jetzt nur am rande zu deinem kommentar aber mir fällt in letzter zeit extrem auf wie strunzdämlic-hausbacken werbung gestrickt ist die sich speziell an frauen richtet.

      • Theo sagt am 30. Mai 2014

        Genau, vetter it, das hängt nämlich alles zusammen.

        Ein in der Nestlé-Forschung tätiger Freund berichtet öfter von Meetings der Werbeabteilung: Die haben da wirklich das Ziel, die Frau mehr oder minder sanft zurückzustutzen. Sie soll schick, urban/ global, schlank, ebenmässig (geschminkt) und verführerisch in der Küche die tollsten Gerichte für ihre moderne, schicke Familie zaubern.

        Kaiserzeit-Weibchen in 21. Jh.- Maskerade.

        Ein Soziologie-Kollege stellte noch fest, selbst die unbequemen langen Haare hat man den Frauen geschickt wieder angedreht, und die Frauen merken einfach nichts von der neuen alten Rolle, in die sie gedrückt werden! Wann auch bei dem ebenso pfiffig eingerührten Stress? Es scheint Methode zu haben, dass die Frauen gar nicht zur Ruhe und damit zu sich selbst kommen …

        LG,
        Theo

      • Ruth sagt am 31. Mai 2014

        Dabei gäbe es soviel, um das es sich zu kämpfen lohnte. Wie etwa Fairness in den sozialen Sicherungssystemen. Die prämieren nämlich die klassisch männliche Berufsbiografie mit ununterbrochenem Durchrechnungzeitraum. Das soll jetzt bitte KEIN Plädoyer für einen Hausfrauenbonus sein, aber die Realität zeigt, dass primär Frauen ein Sich-Kümmerleben führen. Noch immer. In Österreich arbeiten 45 Prozent der erwerbstätigen Frauen in Teilzeit, um die Mehrfachbelastung aus Berufs- und Familienarbeit irgendwie zu schultern und im Hochsteuerland Österreich fehlende Einrichtungen wie etwa Ganztagsschulen durch Eigenleistung zu kompensieren. Diese typisch weibliche Erwerbsbiographie mit Unterbrechung zwecks Kindererziehung und danach Jahre der Teilzeitarbeit rächt sich spätestens mit Pensionsantritt. Da fliegen den Frauen dann die Jahre des Multitaskings um die Ohren, wenn sie mit ihrer Rente nicht über die Runden kommen. Ich denke, die deutsche Situation ist da nicht grundlegend anders. Parallel dazu gewinne ich immer mehr den Eindruck, dass wir alle, Männer wie Frauen, uns ähnlich wie die Hausangestellten in der TV-Serie Downton Abbey im Hintergrund tagtäglich abstrudeln. Zwar nicht für den Lord und Her Ladyship, aber für das, was man flapsig die Geldmacht nennt. Zurück in die schöne Welt der NK-Beauty. Als aufgeklärte „Püppis“ unterstützen wir wenigstens kleine und mittelständische Unternehmen und vermasseln als aufgeklärte Konsumentinnen den Konzernen mit ihrem Hang zu allem, was unschön ist – Chemiekeulen, Marketinglügen, Tierquälerei – zunehmend das Geschäft. Das ist ein kleiner Bereich, wo wir etwas verändern können. Und wir tun es. Julie, danke für die schönen Beautynotizen! Und komm‘ doch bitte bald nach Wien! Wenn ich hier den Rahmen des Blogs gesprengt haben sollte, lösch‘ den Kommentar einfach raus.

      • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

        @Ruth: Keinesfalls lösche ich Deinen Kommentar, denn für echte/umfassende Schönheit muss man über den Tellerrand gucken – und da gehört die Rentensituation oder die systematische finanzielle Benachteiligung der Frauen auch dazu!

      • Petra sagt am 31. Mai 2014

        Hach Theo, das musste ich erstmal sacken lassen. Ich bin erst Mitte der 60er geboren, so dass ich die dritte große Frauenbewegung (nach den Blaustrümpfen und den Suffragetten) Mitte der 70er nicht aktiv miterlebt habe. Trotzdem bin ich ein Kind der Zeit und habe ungemein davon profitiert.

        Umso mehr entsetzt es mich, wie heute gut ausgebildete und qualifizierte Frauen in der Mutti-Falle landen und das nicht einmal merken. Solange Elternzeit 12/2 läuft statt 7/7, Männer sich bei Kind und Haushalt zwar einbringen (meist damit, das Kind gelegentlich zu bespaßen), aber noch weit weg davon sind, selbstständig denkend und handelnd die Hälfte des Haushalts zu übernehmen, das Ehegattensplitting die Hausfrauenehe bzw. „ich-verdiene-was-dazu“-Ehe zu Lasten aller SteuerzahlerInnen sponsort, die gläserne Decke undurchdringlich ist wie eh und je, Frauen netzwerken immer noch für moralisch fragwürdig halten, die Zahl von Frauen in Führungspositionen eher rückläufig ist und Frauenkörper handelbare Ware sind, ist echte Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit nicht mal annähernd in Sicht.

        Frauen sollen heute All-In-One-Produkte sein, Job tiptop, Kind tiptop, Haushalt tiptop, Figur tiptop, Frisur, Make Up dito, schaut euch bloss mal die Frauenbilder in der Werbung an. Und Frauen, die sich als Feministin bezeichnen, gelten immer noch als frustrierte männerfeindliche Xanthippen. Und viel zu viele Frauen adaptieren das, so dass sie nicht einmal merken, dass sie sich selbst in ein Hamsterrad sperren, in dem sie fremdbestimmt bis zur Erschöpfung rennen ohne auch nur eine Chance zu haben, je ans Ziel zu kommen.

        So, und das ist nicht mal die Hälfte von dem, was mich frustriert. Da bin ich doch froh um unser kleines Püppi-Refugium, hier geht es um die wirklich wichtigen Dinge, nämlich dass es uns gut geht und wir uns wohl fühlen. Danke dafür, liebe Julie!

      • Ranunkel sagt am 2. Juni 2014

        Ich gebe euch allen hier auf jeden Fall recht und muss mich im Geiste immer wieder vor den Frauen verneigen, die in den letzten 100 Jahren für die Gleichberechtigung gekämpft haben, denn ich habe ganz eindeutig davon profitiert. Ich hatte bisher in meinem Werdegang privat als auch beruflich nie das Gefühl nicht gleichberechtigt zu sein. Ich denke, das liegt aber auch ganz entscheidend an frau selbst und nicht zu vergessen: dem gewählten Partner dazu und da hat man ja als Frau auch die Möglichkeit, sich denjenigen erstmal genau anzuschauen, bevor man ihn erwählt, oder? Wobei sich so mancher ja dann doch als Macho entpuppt, wenn die Kinder auf der Welt sind.
        Ich arbeite beruflich mit Frauen jeden Alters und muss leider immer wieder feststellen, dass sich manch toughe Geschäftsfrau oder Ärztin/Juristin trotz ihrer privilegierten Ausbildung nach der Schwangerschaft äusserst bereitwillig in die Rolle der Mutter und Hausfrau begibt und das kann dann auch mal locker 12 Jahre dauern. Und die üblichen Ausreden wie: mein Mann verdient halt besser, hat die besseren Aufstiegchancen oder den strengeren Chef oder dass es zu wenig Kinderbetreuungsplätze gibt, finde ich auch nicht immer zeitgemäß. Es gibt bei fehlenden Krippen-/Kitaplätzen ja auch noch die Tagesmütter, die einen guten Job machen und so schließlich auch einem Beruf nachgehen. Ich gebe zu, dass das alles oft eine generalsstabmässige Planung erfordert aber man ist ja schließlich zu zweit!!! Der Vater ist ja nicht nur der Erzeuger.
        Uff, langer Sermon. Ich hoffe, ich habe hier keiner vor den Karren gestoßen 🙂

      • Ellalei sagt am 2. Juni 2014

        Oh Ranunkel, das Muttersein ist doch aber auch ganz schön, merke ich jetzt und habe mich heute früh fast traurig von meiner Tochter und unserem gemeinsamen Jahr zu zweit verabschiedet.
        Diese festen Bilder sind einfach irreal und unmenschlich: entweder die toughe Geschäftsfrau (wie du schreibst) ODER die Mutter. Nee Freunde, so geht das nicht! Ich möchte mich für keines von beiden entscheiden müssen und auch nicht rechtfertigen. Ich arbeite gerne und bin ebenso gerne dieses Jahr Zuhause gewesen. Seine Berechtigung hat beides unbedingt, sonst sähe unsere Zukunft ganz schön mau aus. Ohne Nachwuchs keine Businessfrauen 😉

        Respekt ist etwas, das ich sehr vermisse in meiner aktuellen noch recht neuen Rolle. Selbstverständlichkeit ist da an der Tagesordnung. Männer werden ja wirklich noch bestaunt wenn sie die lächerlichen 2 Partnermonate in Anspruch nehmen. Ich schufte Tag für Tag, egal ob Wochenende oder Mittagspause. Und das geht ja jeder Mutter so – Vätern auch? Wäre super, wenn hier einer mitliest (nicht nur Vater sondern ein Mann generell). Leider sind die Diskussionen zwischen den Geschlechtern meist schnell oder laut oder eingeschnappt zuende. Da gibt’s ja keinen Unparteiischen!

        Also liebe Ranunkel, der Mix macht’s 🙂 Aber das ist graue Theorie. Ich arbeite daran, was sonst, haha.

      • Ranunkel sagt am 2. Juni 2014

        Liebe Ellalei, du hast völlig recht. Es ist wunderbar Mutter oder Vater zu sein und selbstverständlich möchte ich auch nicht so verstanden werden, dass ich die toughe Geschäftsfrau der Mutter, die Elternzeit macht, vorziehe. Durch die Mutterschaft erwirbt die Frau essentielle Qualitäten wie Fürsorge, Empathie und Verantwortungsbewusstsein, wie der Mann übrigens auch.
        Petra hat weiter unten den Gender Pay Gap und einen wirklich interessanten Bericht über eine 50/50 Beziehung mit Kind erwähnt, die am Ende dann doch nicht so 50/50 war. Ich glaube, dass wir Frauen auch in der Beziehung und im Muttersein egoistischer sein müssen und bin sicher, dass sich das nicht negativ auf die Nachkommenschaft auswirkt, wenn man es nicht übertreibt. Und du gehst ja auch gerne und schon nach einem Jahr wieder arbeiten und hast hoffentlich kein schlechtes Gewissen deswegen. Ist nämlich die Dauer der mütterlichen Auszeit kürzer, verringert sich statistisch auch der Gender Wage Gap. Das konnte man ja auch am deutschen Ost- West Gefälle beobachten.
        Ich finde es sowieso ungeheuerlich, warum ein Mann, der sich um Haushalt und Familie kümmert einen anbetungswürdigen Status erreicht im Gegensatz zu seiner Frau, was ich in meiner eigenen häuslichen Situation regelmäßig beobachten darf.

      • Petra sagt am 2. Juni 2014

        Wäre das nicht paradiesisch?
        Männer unter der Woche auf dem Spielplatz sind keine Exoten oder unter Pädophilie-Verdacht.
        Es ist völlig normal ist, dass sie mehr als die zwei Väter-Bonusmonate in Elternzeit gehen.
        Sie können verkürzt arbeiten, ohne als Pantoffelheld zu gelten.
        Sie bleiben zu Hause, um kranke Kinder zu betreuen, auch wenn die Mutter noch ein paar Betreuungstage hat.
        Frauen sind keine Rabenmütter, wenn sie sich gegen Elternzeit und/oder Teilzeit entscheiden.
        Mütter haben die gleiche Zeit und unter den gleichen Bedingungen „kinderfrei“ wie Väter.
        usw usw usw

        Das Private ist (leider immer noch) politisch.

      • Ranunkel sagt am 2. Juni 2014

        Und da stimme ich mit ein und finde, das sollte kein paradiesischer Traum bleiben, sondern ganz selbstbewusst eingefordert werden, denn wenn wir ganz unten im persönlichen Umfeld damit beginnen, wird es sich nach oben fortsetzen. Und ich glaube, wir haben heute auch schon die Männer dazu in unserer Gesellschaft aber solange wir Frauen unsere Selbsteinschätzung und unser Verhalten im Privaten und im Beruflichen nicht ändern und uns stattdessen mit Übermutter oder Rabenmutter Diskussionen anzicken, fehtl uns einfach die richtige Einstellung dazu.

    • Noemi B. sagt am 30. Mai 2014

      Theo hat malwieder den Nagel auf den Kopf getroffen. So gesehen sind wir hier eine lustige NK-Püppchen-Truppe 😉 aber immerhin auf ihre eigene Art ein bisschen revolutionär, oder? örks.
      Ich stimme zu, dass wir uns immer noch (oder wieder) zu viel von der Gesellschaft erziehen und verbiegen lassen…. lasst uns mehr tun und lassen war wir selber wollen!! Das ist ja der Punkt. Obs schick ist oder nicht…. sche…. drauf.
      Auch das ist evtl. eine Altersfrage; mit 16 sind wir so und dann wohl erst wieder ab 50 😉

      Nur meine langen Haare, die gefallen mir einfach per se – egal ob umständlich oder nicht. Das geht nicht ruckzuck und ist dann auch entschleunigend-meditativ 😉

      • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

        Um das Thema Weiblichkeit in einer männlich dominierten Welt geht es bei Dr. Northrup auch sehr viel – wie man es schafft, weibliche Kraft zu entfalten, also weiblich zu sein, ohne sich nur nach den gesellschaftlichen /männlichen Defintionen zu richten und eigene Wege zu gehen.

      • Theo sagt am 31. Mai 2014

        @ Noemi B.: Aber wenigstens eine sehr kritische Püppi-Truppe 🙂

        LG,
        Theo

    • Ellalei sagt am 31. Mai 2014

      Hahahaha, deine Katze ist der Hit und erinnert mich an meine zwei (auch schwarzen) Chefs. Witzige Macken entwickeln die Fellmonster, oder? Deine Yogamatte sieht fies aus, aber da kannn ich mithalten. Alles (!) aus Papier, mein Lieblingssessel und das Kirschkernkuscheltierchen meiner Tochter sind die liebsten Zerrupf-Opfer der zwei. Ich habe übrigens aufgegeben, Sport Zuhause zu machen, das irritiert die zwei wahnsinnig und sie drehen echt am Rad. War das jetzt nur fürs Fotoshooting oder machst du Zuhause Sport?

      Danke auch für die Erwähnung der Verlosung, schau ich gleich mal rein. Die Marke will ich schon eine Weile testen, aber es kam immer etwas „Wichtigeres“ dazwischen.

      • Ellalei sagt am 31. Mai 2014

        ach so, ich wollte jetzt die Debatte hier nicht abbrechen, habe nur weiter unten schon so viel gejammert, dass ich jetzt mal auf ein leichteres Thema kommen musste, um gleich ins Bett gehen zu können.

        Aber klar, ihr macht nochmal deutlich, was schief läuft. Die Geschichte verläuft eben doch im Kreis und jedes Mal verdichten sich die einzwängenden, aufdiktierten Umstände für die Frauen innerhalb der Gesellschaft so sehr bis ein Knoten platzen MUSS – und dennoch ist es bislang nie eine langfristige bzw. endgültige Loslösung gewesen sondern, wie hier schon beschrieben, nur ein Tausch gegen eine andere Bevormundung.
        Liegt es in der Natur des Menschen (wenn davon noch etwas übrig ist), das wir uns nur einbilden, uns weiterentwickeln zu können und letztlich doch gefangen sind in Rollen, Erwartungshaltungen und Rangordnungen?

        Na dann gute Nacht!

  10. Alex sagt am 30. Mai 2014

    Tolle Kooperation, habe gerade meinen MG-Vorrat aufgestockt – und hübsch ist der Shop geworden (ich Dussel habe mir allerdings den Wolf für den Gutschein gesucht 🙂 ).
    Die Seifen klingen toll, solche individuell-durchdachten Dinge gibt es viel zu wenig.
    Diese Woche kam das Päckchen mit Sonnenmilch von Biosolis (kids Lait Solaire 50+) und bjobj (Bimbi Crema fluida solare SPF 50) an. Die Creme von Bjobj ist die beste Sonnenmilch, die ich jemals benutzt habe- da sie allerdings überhaupt nicht weißelt und die Konsistenz an Cremes mit chemischen Filtern erinnert, vermute ich den Einsatz von Nanopartikeln. Ich warte noch auf eine Rückantwort des Unternehmens. Außerdem hatte ich noch einen Lippenstift von PHB bestellt, der ist von der Textur eher trocken-fest ist und bei pinker Grundfarbe auch noch pinkfarbenen Schimmer (grummel) enthält. Für den Preis hatte ich mir mehr davon versprochen.

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Ah, sehr interessant, was Du über die Bjobj-Sonnencreme schreibst! Ich bin gespannt, was Du für eine Antwort bekommst – falls es keine Nanopartikel sind, stürze ich mich auf die Creme 😉
      Und mir gefällt auch, wie durchdacht das Konzept von Lederhaas ist. Vielleicht nicht für jeden was, aber ich mags ja speziell.

  11. Yvette sagt am 30. Mai 2014

    In Wien bin ich demnächst auch! Wenn Du Zeit und Lust hast maile mich doch einfach mal an; dann würde ich Dich gerne als Dankeschön für Deine vielen tollen Tipps in ein Cafehaus einladen. Vorausgesetzt natürlich, dass unsere Reisetermine übereinstimmen 🙂

    Das Buch interessiert mich! Ich stehe voll hinter dem ganzheitlichen Ansatz bei der Behandlung von Krankheiten frei nach dem Motto: Ursachen bekämpfen; nicht die Symptome…

    Den alima Bronzer muss ich mir mal genauer anschauen, könnte nach Deiner Beschreibung in mein Beuteschema fallen 🙂 Ansonsten stehe ich ja mit MF auf Kriegsfuß: zu trocken für mich! HIRO und AB eine Katastrophe, FLOW geht gerade so.

    Natüüüüürlich habe ich die Aktion der Naturdrogerie schon gesehen. Da MUSS ich etwas finden, obwohl ich momentan gar nichts brauche…. 🙂

    Ein schönes WE Euch Allen!

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Ich habe noch gar keinen Reisetermin nach Wien, ist wirklich noch eher im Überlegen-Status, meine Idee nach Wien zu fahren! Nächste Woche gehts erst mal kurz nach Paris, ich darf nicht meckern 😉 .
      Das mit dem „Ursachen herausfinden und ändern, nicht Symptome bekämpfen“, das passt perfekt auf den Ansatz von Dr. Northrup. Für mich war besonders spannend, wo sie überall nach Ursachen sucht.

  12. Noemi B. sagt am 30. Mai 2014

    Das Buch macht mir wirklich Lust, es zu bestellen – eigentlich ganz mein Ding, nur dass ich so selten zum Lesen komme. Aber trotzdem!

    Obwohl ich bekennender Seifensuchti bin, sprechen mich die Lederhaas-Seifen irgendwie nicht so an… vielleicht weil sie so perfekt aussehen, auch etwas steiff… eben wienerisch 😉

    Mein Hilla-Päckchen ist angekommen, ich bin sehr angetan und heute kann ich endlich in unserem neuen Badezimmer duschen, juhuuuuuu! Heut Morgen wurde die Regendusche montiert. Und in meinem neuen Schrank hats dummerweise mehr Platz 😉
    Aber so kann ich regalweise sortieren, nach Haare, Gesicht, Körper, Sonnenprodukte etc.
    Den Schimmer bei Joik tönenden Körperöl muss man wirklich suchen, aber der Farbton ist prima! Und die Body-Marmalades sind ein Träumchen, schade, dass der Duft so schnell verfliegt!

    A propos Duft: hab mir grad ein paar Pröbchen bei „Aus Liebe zum Duft“ bestellt…es wird mal wieder Zeit für ein neues Parfum. Montale ist natürlich wieder dabei und sonst noch 3 Hersteller, die ich nicht kenne. Die üblichen Verdächtigen in den Kaufhäusern verfliegen immer so schnell und bei den NK Düften kann ich noch nicht dauerhaft landen. Mal sehen.

    Glückwunsch Naturdrogerie zum neuen Kleid! Sieht prima aus – und eine Marie W. Mascara muss ich sicher wieder auf Vorrat haben, Rabatt ist immer prima 🙂

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Hihi, perfekt aussehend und etwas steif, das ist für dich also wienerisch 😉 Viel Spaß beim Einweihen Deines neuen Badezimmers! Hast Du denn die Flasche mit dem Joik-Öl gut geschüttelt? Denn erst dann verteilen sich die Partikel und setzen sich nicht unten ab.

  13. Claudia sagt am 30. Mai 2014

    Das Buch will ich mir auch schon eewig zulegen – jetzt rueckt es gleich mal weiter nach oben auf meiner Liste! 😉

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Ich habe ja lange gebraucht, bis ich es endlich gelesen habe – ich glaube wirklich, dass ich vor zwei Jahren vielleicht dafür noch nicht offen genug oder interessiert genug gewesen wäre. Und nun hatte ich einige Erleuchtungen!

  14. O je, schon wieder etwas mit Wildrose! Da werd ich wohl zuschnappen müssen! Ich benutze ja grad die Wildrosduschcreme von Weleda, die ist allerdings etwas teurer. Bin aber voll zufrieden damit.

    Hat der Bronzer von alima denn Glitzerpartikel? Das mag ich nämlich gar nicht. Ich hab einen Bronzer von alverde und bin jetzt nicht sehr begeistert von ihm, ehrlich gesagt. Ich bin auf der Suche nach einem neuen, aber ohne Glitzer bitte.

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Der Maracaibo von Alima glitzert und schimmert nicht, ist aber auch nicht ganz matt, sondern so lebendig-matt wie die Mineralfoundation von Alima.
      Und die Sachen von Alviana sind günstig, ähnlich wie Alverde oder Alterra.

    • Ellalei sagt am 31. Mai 2014

      Hallöchen,

      zum Thema matte Bronzer kann ich dir Couleur Caramel empfehlen. Die haben sowohl matte als als welche mit Glitzerpartikeln im Standardsortiment. Die Pigmentierung ist recht hoch.
      Sonst kenne ich nicht so viel und auch nur glitzernde. Eine dunkle Nuance von mattem Puder oder Mineral Foundation müsste es auch tun. Hat das nicht sogar Emma am Dienstag in ihrem Make-Up-Täschchen erwähnt?

      Sicher hat hier noch jemand einen Tipp!?

      • Petra sagt am 31. Mai 2014

        Von Zao gibt es helle matte Bronzer, die auch nicht so teuer sind (zumindest die Refills).

    • Petra sagt am 1. Juni 2014

      Das hätteich doch fast vergessen, Meow Cosmetics hat auch eine tolle Auswahl an Bronzern: die Skinny Dippers, die eher wie klassische Bronzer sind (matt, aber mit ein bisschen Glow, doch ohne glitzern; gedacht zum Konturieren) und die Sunsplashers (matt). Außerdem sind sie noch abgestimmt auf die Foundations und jeder Basiston ist in verschiedenen Abstufungen erhältlich.

    • diealex sagt am 2. Juni 2014

      Ich glaube, Alterra hat einen Bronzer, der matt ist. Ich habe Swatches gesehen, die echt nicht schlecht aussahen. Ich habe den Alterra Puder und bin damit ganz zufrieden. Kostet ja auch nicht die Welt. Wenn Du einen Rossmann in der Nähe hast kannst Du ja mal einen Blick riskieren…

  15. ida* sagt am 30. Mai 2014

    Nochmals Glückwunsch an dich zur neuen Werbe-Kooperation und auch an die Naturdrogerie für das neue Shop-Gewand! Obwohl ich eigentlich grad nichts brauche, werde ich bestimmt ein paar Sachen auf Vorrat kaufen… Die Verbindung von Seifen und Literatur finde ich übrigens großartig! Da hätte ich noch viele Ideen für neue Kollektionen. 😀

    Diese Woche habe ich meine ätherischen Ölbestände bei Najoba weiter aufgestockt und schon fleißig im Einsatz gehabt.

    Ich hatte diese Woche Urlaub, wir haben unsere Trauringe abgeholt, ich war zur Kleidanprobe, habe viel gelesen und mich im Bioladen subtil mit einer Annemarie Börlind-Vertreterin angelegt. Nicht nur, dass die Dame mich innerhalb von 5 Minuten dreimal angequatscht hat (und ich ihr dreimal freundlich erklärt habe, dass ich keine Produkte von AB oder Tautropfen testen möchte), sie war auch der festen Überzeugung, dass vegane Produkte DER eindeutige Beleg für eine tierversuchsfreie Produktion sind… und wieso ich denn partout keine Tautropfen-Produkte testen wolle, Tautropfen gehöre ja zu AB etc. Zu einem Unternehmen zu gehören oder Lizenzpartner zu sein, ist halt ein feiner Unterschied. Und wenn Tautropfen sich den Weg auf den asiatischen Markt durch den Wechsel zu Bijia Natural Cosmetics 2013 so geöffnet hat, dann kann man Bedenken zum Thema Tierversuche in China wenigstens offen thematisieren, finde ich. Nun ja. Ich hatte dann keine Lust auf Diskussionen, zumal die Dame recht schnell latent aggressiv geworden ist und meinte, ich wäre „falsch informiert“. Gute Basis für ein Verkaufsgespräch. AB sollte vielleicht mal über intensivere Schulungen zum Thema „Dos & Don’ts im professionellen Umgang mit kritischen Kunden“ nachdenken.

    Liebe Grüße
    Ida

    • Aha. Das Thema würde mich auch interessieren. Ich habe sowohl Tautropfen wegen der Thematik China angeschrieben als auch den BDIH, der ja angekündigt hatte, Firmen das Label zu entziehen, die sich in Bezug auf die Tierversuchsproblematik in China nicht klar positionieren. Antworten habe ich in beiden Fällen noch nicht erhalten.
      Tautropfen weist schon seit einiger Zeit nicht mal mehr aus, welche Inhaltsstoffe aus kontr. biologischem Anbau sind. Auf Börlind scheinen jedenfalls viele Verkäufer/innen geschult zu sein, auch in der Müller-Naturkosmetikecke wird man gerne zum Börlind-Regal geführt 😉

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Au weh, ich kann mir die Situation gut vorstellen! Ich befürchte fast, dass die Vertreterin noch nie etwas von der China-Problematik bzw. deren Feinheiten gehört hatte. Wahrscheinlich war die aggressive Reaktion darauf ihre Hilflosigkeit, dass eine Kundin sich offensichtlich besser auskennt als die Vertreterin der Firma. Ich habe so ähnliche Situationen schon öfter erlebt (von den verschiedensten Firmen/Läden), meist sage ich nichts dazu und höre mir einfach an, was sie so sagen und denke mir meinen Teil bzw. denke über die Schulungen der jeweiligen Firma nach. Aber es ist natürlich nervig, drei Mal angequatscht zu werden *seufz* .

    • salva sagt am 31. Mai 2014

      toll gemacht ida !!!
      ich kenne dererlei gespräche aus dem reformhaus und aus apotheken leider auch.

      die hartnäckigkeit bestimmter damen, (höflich ausgedrückt), erlebe ich auch als äußerst unangenehm.
      vor allen dingen mag ich es nicht, wenn andere sichtweisen als die der beraterinnen sofort abqualifiziert werden.

      auf der anderen seite habe ich auch sehr anregende, höfliche und informative beratungsgespräche z.b. von primavera oder hauschka erlebt, das macht dann richtig spass.
      aber du hats dich sehr gut geschlagen.finde ich.
      einer kollegin ist es mal bei einem telefonat mit börlind ähnlich gegangen, mit kritischen tönen kann börlind anscheinend nicht so gut umgehen, das habe ich schon öfter gehört.

      für mich sind die produkte von tautropfen seitdem sie zu börlind gewandert sind sowieso erledigt, die incis haben sich zu sehr verschlechtert, leider.
      waren von mir heissgeliebte und gut vertragene produkte und tautropfen stand für mich für eine glaubwürdige firmenphilosphie.

      julie, ich freue mich, das du das buch von christiane northrup gelesen hast und es dir gefällt.
      ich habe es ja gleich beim erscheinen in deutsch in den neunzigern gelesen, es ging mir wie dir, ich konnte nicht mehr aufhören.

      • salva sagt am 31. Mai 2014

        ……….also ich war und bin natürlich noch nicht in den neunzigern, nur mal so nebenbei um missverständnisse gar nicht erst aufkommen zu lassen.
        wenn ich aber in den neunzigern, also in meinen eigenen noch hier kommentieren würde wäre das doch auch was…….

        und tolle kommentare theo, schön mal wieder was von dir zu lesen, kann es gut unterschreiben, war ich doch auch auf den demos damals auch viel unterwegs.

        liebe grüße

      • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

        Ich fänds toll, Leserinnen in ihren 90ern hier zu haben 🙂 Aber das kommt noch, wenn wir hier alle älter werden *lach*

      • ida* sagt am 31. Mai 2014

        Ahahahaha, Salva, über die Neunziger musste ich gerade lachen – auf die Doppelbedeutung wäre ich alleine gar nicht gekommen. 🙂

        Schön zu wissen, dass ihr teilweise auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht habt. Ich war nach dem Gespräch dermaßen gefrustet und innerlich aufgebracht, dass ich bei einer Tasse Tee und einem Riesen-Cookie beim Bäcker nebenan erst mal wieder runterkommen musste. 😀

  16. Katje sagt am 30. Mai 2014

    Hi Allen,

    Ich habe mal eine Frage zu Haarseifen. Haben welche von euch schon welche getestet?

    Ich habe jetzt ein Probestück von Lush, dass mir gut gefällt (ausser der Zutatenlist) und habe jetzt bei der Naturdrogerie einen Body/Haarseife bestellt. Und bin seeehr gespannt wie der sich machen wird 😀

    Aber ich würde mich auch auf Vorschlagen von euch freuen.

    LG und schönes WE!

    • Noemi B. sagt am 30. Mai 2014

      Ich! 🙂
      Die Dinger von Lush sind keine richtigen Haarseifen, die haben Tenside drin, das sind bestenfalls feste Shampoo-Bars. Darauf bin ich auch mal reingefallen….

      Eine richtige handgesiedete Naturseife enthält nur gute Oele und allenfalls Parfümöl. Erden und andere schrubbelnde Zusätze sind für die Haare auch nicht empfehlenswert.
      Am besten aufgehoben wärst du da z.B. bei Pflegeseifen oder Steffis Hexenküche.
      Bei Klätschalarm sehr gut aufschäumen, nach dem Waschen eine saure Rinse machen und mit Filterwasser nachspülen. Dann klapps bestimmt.

      • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

        Ich teste ja auch immer noch mit Haarseifen herum, sie sind auf jeden Fall wert, sie auszuprobieren. Die besten Ergebnisse hatte ich mit Chagrin Valley aus den USA und der Gold von Morocco von Pflegeseifen (Noemi hat mir da mal ein Stückchen geschickt). Ich spüle Haarseifen immer sehr sorgfältig aus, und habe den Eindruck, dass es besser ist, wenn das Wasser nicht allzu kalkhaltig ist (so wie hier bei mir). Viel Spaß beim Ausprobieren!!

      • Yvette sagt am 30. Mai 2014

        Hallo Noemi B.
        da Du hier ja die Seifen-Expertin schlechthin bist: hast Du vielleicht schon einen Vergleich zwischen den Haarseifen von Chagrin Valley und FLOW ziehen können?
        Bei FLOW gibt es bei mir nämlich nach einigen Wäschen „Klätschalarm“ 🙁

      • Katje sagt am 30. Mai 2014

        Was bedeutet Klätschalarm? Sorry, für die blöde Frage, aber Deutsch ist nicht meine Muttersprache und ich kann mich gerade nichts zusammenreimen mit dem Wort. *rotwerd*

      • Yvette sagt am 30. Mai 2014

        Hallo Katje,
        aaalso: Klätschalarm ist einfach ein unangenehmes Haargefühl. Die Haare werden schwer, stumpf und glanzlos. Zumindest empfinde ich das so. Bestimmt hat Jede hier ihre eigene Vorstellung von „Klätschalarm“ 🙂

      • Noemi B. sagt am 30. Mai 2014

        @Yvette: bei den Flow Seifen für die Haare handelt es sich eigentlich auch um Shampoo-Bars, Sodium Cocoate an erster Stelle, das ist ein Kokostensid. An sich nichts Negatives, aber ggü von den CV’s eben ein industriell hergestelltes Produkt.
        Je nach Wasserhärte kann ich mir vorstellen, dass das auch Klätsch ergeben kann.
        Der Vorteil an Naturseifen ist ja die Ueberfettung, sprich Pflege und das gute Glycerin, das bei der Versteifung entsteht.
        Von daher würde ich Chargin Valleys immer vorziehen.

      • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

        Aber ist Sodium Cocoate nicht die INCI-Bezeichung für ein verseiftes Kokosöl? Ich dachte ja, dass die Seifen von Flow auch klassische/traditionelle Seifen sind 🙂 .

      • Yvette sagt am 30. Mai 2014

        @ Noemi B.
        wow! Du kennst Dich echt aus! Danke für die Infos. Ich glaube, da werde ich mal die Versandkosten ignorieren und etwas bestellen. Hast Du vielleicht einen Tipp welche CV Seife für feine blonde gesträhnte Zotteln (Ansatz schnell fettend, Spitzen trocken) zu empfehlen wäre…. 🙂

      • Noemi B. sagt am 30. Mai 2014

        Yep, ich hab die gleiche Sorte 😉
        Ich empfehle Nette und Ayurvedic Herbs.

      • Noemi B. sagt am 30. Mai 2014

        Nachtrag: da die CV’s mit 9-10% relativ hoch überfettet sind, empfehle ich abwechselnd mit einer niedrigen üf zu waschen z.B. Sandelholz oder Mango von Steffi. Auch ein Shampoo Bar kann 1x pro Monat nicht schaden, oder das gute alte Shampoo 😉

      • Noemi B. sagt am 30. Mai 2014

        @Julie: google hat mir Tensid, reinigend ausgespuckt, ich war auch etwas unsicher… Cocos nucifera ist Kokosöl, denk ich.
        Aber ich lass mich gerne korrigieren, damit kein Quark erzählt wird!

      • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

        Die verseiften Öle würde ich letztlich auch als Tensid bezeichnen, denn sie verbinden Fett/Schmutz und Wasser. Soweit ich das weiß, ist Sodium Cocoate das Natriumsalz der Fettsäure des Kokosöls, also das, was beim Verseifungsprozess entsteht. Gerade habe ich mal nachgeguckt, Chagrin Valley schreibt auf der Homepage auch, dass man unter Sodium Cocoate die Mischung aus Kokosöl und Lauge versteht, die man zu einer klassischen Seife verwendet: http://www.chagrinvalleysoapandsalve.com/idascorner/soap/is-there-lye-in-your-soap-wont-it-harm-my-skin

    • Birgit sagt am 30. Mai 2014

      Die Haarseifen von Steffis Hexenküche sind wirklich zu empfehlen. Sie bietet kleine 4er Probestückchen entsprechend der Haarbeschaffenheit an. Außerdem hat sie auch feste Shampoobars, falls du mit Seife nicht klarskommst.
      Chagrin Valley Seifen sind auch hervorragend, nur ist der Versand leider sehr teuer.

      • salva sagt am 31. Mai 2014

        für meine sehr feinen schnell nachfettenden haare haben sich die henna seife von lorbeerseifen berlin sowie diverse aleppo seifen von zhenobya und finigrana sehr bewährt.
        am besten ist aber die henna von lorbeerseifen.

        ich hatte auch mal eine von savion midi, es war glaube ich auch eine hennaseife, die war auch sehr gut.

        handgesiedete seifen haben bisher bei mir leider keine guten ergebnisse erzielen können, selbst geringe überfettungen waren schnell zuviel für meine feinen haare.

        auf jeden fall bescheren mir haarseifen, (wenn man denn die richtige gefunden hat) , weitaus bessere ergebnisse was volumen und glanz angeht als jedes bisher von mir ausprobierte haarshampoo.

        eine rinse mache ich nie, ist mir zu umständlich, bei der lorbeerseife henna aus berlin wird extra darauf hingewiesen sie ohne rinse zu verwenden.

        von cv habe ich auch schon viel gutes gehört, habe sie aber selbst noch nie bestellt, nur mal bei freundinnen probiert, war gut, aber auch nicht besser als meine anderen. kommtaber sicherlich drauf an, welche man für welchen haartyp verwendet.

        ich muss übrigens darauf achten, immer wieder zwischendurch mit shampoo zu waschen, sonst sind meine haare zu beschwert bzw. klätschig.
        da haarseifen bei mir zumindest sehr lange vorhalten, würde ich versuchen mir erstmal nur
        probiergrößen zu kaufen.

        viel glück beim probieren

    • Sonja sagt am 1. Juni 2014

      Ich liebe die Haarseifen von Chagrin Valley und bei mir kriegen die Haare dadurch einen tollen Glanz, Kraft und Volumen.
      Muss meine Haare nur einmal einseifen und zügig – sehr, sehr gut – ausspülen und benötige danach keine Rinse.
      Allerdings wechsele ich ab zwischen Haarseifen und Shampoos, da ich immer noch einiges zum Aufbrauchen habe und mittlerweile wirklich tolle Shampoos und Conditioners gefunden habe, welche meine feinen Haare einfach nur toll aussehen lassen.
      Die Haarseifen gibt es bisher nur in Amerika, jedoch war meine Bestellung mitsamt Zoll sehr gut gelaufen: http://www.chagrinvalleysoapandsalve.com.
      Übrigens hatte ich auch die Flow Haarseifen (Bier-Ei und Ringelblume) gehabt, welche bei mir kaum Glanz, noch weniger Kraft und Volumen hervorgebracht haben.

      • Sonja sagt am 1. Juni 2014

        Da ich erst nach Noemis Antwort weiter gelesen habe – anscheinend finden so einige die Haarseifen von Ch. V. ganz toll 😉
        Ich könnte mir übrigens die Chamomile & Citrus gut vorstellen, welche ebenfalls einen tollen Glanz und und v. a. viel Kraft verleiht.
        Da ich keine fetten Haare habe, jedoch mit Henna gefärbt, könnte sie für mich ein bischen mehr Pflege haben.
        Im Wechsel mit den anderen Haarseifen ist es jedoch völlig in Ordnung.
        Sie wird gerade für blonde und normal bis fettige Haare empfohlen.
        Für mich ist sie schon jetzt eine Lieblingshaarseife und ich habe sie in der Orginalgröße.
        Ansonsten auch von mir der Tip, zunächst die Haarseifen von Ch. V. als Probestückchen bestellen.
        Obwohl es Proben sind, fallen sie recht groß aus – beinahe wie so manche normalen Seifen – es lohnt sich!

  17. Hippielotta sagt am 30. Mai 2014

    Die Idee, Literatur als Inspiration für Naturkosmetik zu nehmen, finde ich sehr schön! Und auch die Aufmachung der Lederhaas Seife gefällt mir, so ein bisschen altmodisch, aber durchaus charmant finde ich 😉
    Der neue Shop der Naturdrogerie schaut fein aus, irgendwie frischer und moderner als vorher, aber die Rabattaktion werde ich wohl nicht nutzen, ich muss sparen 🙂 Am Dienstag habe ich nämlich dann doch noch den Melvitaselbstbräuner gekauft. Ausprobiert habe ich ihn auch schon, und er gefällt mir wirklich sehr gut! Weniger erfreulich fand ich allerdings, dass es, wie in den Kommentaren unter dem Post stand, wohl eine Rückrufaktion gab – weißt Du da mittlerweile Näheres, Julie?
    Ein schönes Wochenende euch allen! 🙂

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Meiner Ansprechpartnerin bei Melvita war von einer Rückruf-Aktion nichts bekannt – deswegen fragt sie nun in der Zentrale nach. Sobald ich etwas erfahre, schreibe ich das natürlich hier 🙂 ! Ich kann mir ja nicht vorstellen, dass das Produkt zurückgerufen wurde, denn in Frankreich habe ich es im April ja noch gesehen (und online gibt es das auch jetzt noch in vielen Shops) und auch hier wird die Lotion gerade bei Müller beworben.

      • Petra sagt am 30. Mai 2014

        Da der Selbstbräuner im Melvita-Onlineshop wieder verfügbar ist, glaube ich nicht an eine Rückrufaktion. Ich habe ihn gerade bestellt.

      • Hippielotta sagt am 30. Mai 2014

        Na, das wäre ja super wenn das alles nur ein Missverständnis wäre! Mir gefallen meine leicht gebräunten nach Vanille duftenden Beine nämlich sehr gut 😉
        Und gerade dass die Lotion, wie Petra schreibt sogar wieder direkt bei Melvita erhältlich ist spricht ja auch dafür, dass wohl alles in Ordnung ist.

      • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

        Danke für die Info, dass die Selbstbräunungslotion wieder online erhältlich ist! Im französischen Online-Shop ist sie auch wieder nachgeliefert. Und ich denke auch, dass das mit der Rückruf-Aktion ein Missverständnis war.

      • hazel sagt am 30. Mai 2014

        Also, das wär‘ ja echt ein Ding 🙁
        Aber es scheint ja doch alles i.O. zu sein nach Euren Kommentaren!
        Ich gäbe den Melvita selbstbräuner nämlich heute bei Müller
        e-r-g-a-t-t-e-r-t !!!!!!!! *freu*

      • Ellalei sagt am 31. Mai 2014

        Oh da bin ich erst einmal erleichtert und gleichzeitig immer noch verwirrt ;-(
        Ich hatte schon daran gedacht, dass Lotte vielleicht die Sonnencreme-Reihe meint, die ja auch Pro Sun heißt???!!! Ich wollte hier niemanden aufscheuchen und nur weitergeben, was mir erzählt wurde von einer prinzipiell vertrauenswürdigen Händlerin.

        Dann hoffe ich weiterhin, dass der Selbstbräuner ok ist und ihn, da endlich verfügbar, auch bestellen.

        Entschuldigt bitte, wenn ich Verwirrung gestiftet habe!

      • Hippielotta sagt am 31. Mai 2014

        @ Hazel: Oh, wie schön, dann hoffe ich dass er Dir auch so gut gefällt wie mir! 🙂 Du kannst ja mal berichten bei Zeiten 😉

        @Ellalei: Ich finde das prima, dass Du das direkt so weiter gegeben hast! Hätte ja auch kein Missverständnis sein können 🙂 Und auch Deine Händlerin muss ja deswegen jetzt nicht weniger vertrauenswürdig sein, irren ist ja schließlich auch sehr menschlich. 😉
        Trotzdem hoffe ich, dass sich das alles irgendwie noch besser aufklärt, egal welches Produkt denn nun betroffen war.

  18. Birgit sagt am 30. Mai 2014

    Diese nette Seifenkollektion von Lederhaas könnte mir als Seifenliebhaberin eigentlich mal jemand schenken.
    Vielen Dank für diesen hyperinteressanten Buchtipp, ich muss gestehen, die Bücher von Dr. Northrup sind bisher an mir vorbeigegangen. Bei 700 Seiten stellt sich mir die Frage, Taschenbuch oder gebundene Ausgabe.
    Diese Woche kamen meine ganzen Bestellungen, mein Mann fragte sich und mich neulich schon, ob ich unter Bestellzwang litte. So ganz bejahen möchte ich es nicht, denn heute habe ich im Kosmetik-Laden 2 Kajals (reduziert) in lila und braun und einen dritten als Geschenk gekauft. Also ich shoppe nicht nur vom Sofa aus.
    Von Huile & Sens musste ich das Chia-Öl haben, Myrtenwasser gab es im Angebot (riecht sehr, sehr schön), Rosenhydro und Orangenblütenhydro brauchte ich dringend (muss ich immer zuhause haben) und ätherisches Johanniskrautöl ist auch sehr wichtig.
    Das zellakrivierende Meeresgel von Oceanwell riecht, juchhu, nicht nach Fisch, ich finde es super, nehme es jetzt zur fettfreien Nachtpflege.
    Die Bio-Kosmetik-Box hat mir diesmal so gut wie schon lange nicht mehr gefallen: Go&Home Arnika-Gel, Pinus Vital Shampoo, Safeas Gesichtstonic Lavendel, Love me Green Handcreme und 6 Probensachets.
    Bei Love me Green gibt es für 6 Wochen einen Rabattcode: BIOBOX (30% auf alles, außer….). Das Sachet mit der Firming Green Tea Body Cream habe ich heute ausprobiert, sie gefällt mir sehr gut, frischer, grüner Duft und zieht schnell ein.
    Warum kommen alle Rabattaktionen immer auf einmal? Nun gut, dann werde ich mal bei der Naturdrogerie vorbeischauen.
    Für alle ein sonniges Wochenende, hoffentlich.

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      Ich muss sagen, dass sich beim Buch von Dr. Northrup mir gedacht habe, dass ich mir vielleicht doch mal einen E-Reader anschaffen sollte. Ich habe das Taschenbuch, aber es ist eigentlich viel zu dick zum Mitnehmen in einer Tasche.
      Von der neuen Bio-Kosmetik-Box hatte ich auf einem Blog gelesen, der Inhalt sprach mich auch an. Und Myrtenwasser von Huiles&Sens merke ich mir auch mal, falls ich dort wieder bestelle. Nächste Woche geht es aber erst mal zu Aroma-Zone *freu* und *Hilfe* gleichzeitig 😉

    • Laura sagt am 2. Juni 2014

      Uiii, du hast das Gesichtstonic in der Duftrichtung Lavendel bekommen. Ich hab Orange und das riecht leider echt super pfui….

  19. Das Buch klingt seeehr intressant, bin ja für solche spirituellen Sachen zu haben. Und grade Frauenbücher gibt es in der Richtung zu wenig. Habe ein dickes das eher nach TCR schreibt, was auch nicht schlecht ist 🙂 Danke fürs Anfixen Julie hehe.

    • beautyjagd sagt am 30. Mai 2014

      ich bin wirklich froh, das Buch gelesen zu haben! und dumme Frage, was ist TCR?

  20. Super Beautynotizen, mal wieder 🙂
    Momentan schaffst du es wirklich mit vielen Beiträgen hier anzufixen 🙂

    Ich befürchte dieses Wochenende wird noch die Nachtkur von Hauschka bestellt. Letztens hatte ich mir noch gesagt, wenn wieder so ein toller Rabatt irgendwo auftaucht, werde ich sie bestellen – hiermit ist es soweit 🙂 Der „neue“ Onlineshop sieht schon sehr fein aus. Was ich noch vermissen würde wäre ein direkter Link von allen „Marken-Logos“ zu deren Gesamtübersicht – aber glücklicherweise hat Ida* mir die Augen geöffnet und diese Funktion gibt es über einen Extra Reiter. Etwas kompliziert, aber immerhin besser als über eine Suchfunktion.

    Vielen Dank für den Buchtipp, liebe Julie. Die Uni-Bibliothek hier ist mal wieder grandios ausgestattet, ich werde es mir auf jeden Fall ausborgen und lesen. Das Thema beschäftigt mich zur Zeit ausgiebig.
    Außerdem habe ich festgestellt, dass es die Lederhaas Seifen hier in einer Boutique gibt, dh. wenn ich mal wieder ein kleines Geschenk benötige, werde ich dort einmal vorbeischauen. Du findest echt immer tolle Sachen.

    • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

      Das Konzept der Sachen von Lederhaas hat mich auch sofort für sich eingenommen – ich habe dabei festgestellt, dass Kosmetik schon auch einfach eine Kopfsache ist. Eine Seife kann viel mehr als ein Gebrauchsgegenstand sein, wenn sie einen Roman interpretiert 🙂
      Und danke für das Kompliment, das freut mich sehr!!

  21. Ahh Mist verschrieben ^^“
    TCM , Traditionell Chinesische Medizin.. Such morgen mal den Titel raus 😉

  22. Ellalei sagt am 31. Mai 2014

    Liebste Julie,

    ich weiß glaube ich schon, warum du den Bronzer so geheimnisvoll ansprichst. Mal sehen, ob ich richtig liege 😉

    Und als allererstes: Dass die angekündigte Aktion soooo grandios dramatsich für meinen Kontostand ausfallen wird, hätte ich nicht vermutet. Doch leider glücklicherweise hat die Naturdrogerie so viele meiner Lieblings- und Testen-wollen-Marken im Programm, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Dabei schrieb ich Petra gerade erst: „Ich mache mal eine Pause.“ Mal… das ist dann also später mal. Herje!
    Aber mein Einkauf hat schon jetzt so viel Spaß gemacht, denn der neue Shop ist sehr gelungen finde ich. Mehr Übersicht und schnellere Auffindbarkeit bzw. weniger nötige Klicks zum Erfolg und die zusätzlichen Fotos und Infos – all das gefällt mir gut.
    Und meine Produkte erst – hmmm das wird eine harte Wartezeit. 😉 So spannende neue Sachen hüpften da wie von selbst aus der Wunschliste in den Warenkorb: Mein allererster (!) Naturduft (Jasmin Aroma Spray) und der Anti Age Toner von Santaverde sowie das Manukagel von Living Nature z.B. Anderes sind Nachkäufe oder Vollgrößen von erfolgreichen Proben wie Peeling und Creme von Pai. Die Marke ist mir super sympathisch und schon seit 3 Jahren hab ich immer mal wieder etwas in Gebrauch. Ich vertrage alles sehr gut und die Anwendung ist wahnsinnig angenehm. Der Verzicht auf reizbare Stoffe ist perfekt für meine mal wieder sehr gestresste Haut.

    Puh, ich schwärme hier ganz schön rum, dabei wollte ich noch unbedingt zu deinen Notizen Stellung beziehen!
    Das Buch ist sehr sehr interessant von deiner Beschreibung her und schon auf dem Merkzettel (und man sieht ja, wie schnell daraus ein Kauf wird, hehehe). Das passt ganz hervorragend zu meinen Hintergrundrecherchen und der Beschäftigung mit den grundlegenden Wirkweisen von Pflege, mit Eigenwahrnehmung, Selbstliebe, Achtsamkeit. Im Alltags-Trubel, Werbe- und Shoppingrausch verliere ich manchmal den Blick für das Wesentliche und muss inne halten. Leider wird das eher mehr als weniger, obwohl ich öfter daran denke. Nun ist mein Zeitfenster noch enger geworden und ich muss (bzw. eher denke ich muss) schneller agieren und Entscheidungen treffen. Quatsch! Alles Wichtige muss soviel Zeit haben, wie es eben braucht. Basta. Doch das fließen zu lassen, anderes warten zu lassen … das ist sehr schwierig wenn man wie ich immer mindestens drei Dinge gleichzeitig macht oder im Kopf hat. Das kennt ihr sicher auch, oder? Dieser blöde Perfektionismus! Warum lassen wir uns so hetzen? Oder geht das nur mir so? Ich habe fast immer das Gefühl, nicht zu schaffen was ich schaffen müsste. Davon möchte ich mich so gerne frei machen. Meinem Körper und meinem Geist zuliebe um bei den Themen des Buches zu bleiben. Die Spuren dieses „Zeit-Management-Fanatismus“ sieht man vielen an, mir auch. Ein Kreuz unserer Leistungsgesellschaft. Gesund ist anders. Ach ich komm ins meckern… 🙁

    Die Literaturseifen sind ja schön! Für Hotels, in denen man wirklich relaxt und Zeit verbringt, ist das ein tolles Goodie. Da stelle ich mir aber auch unabdingbar ein Hotel mit ausladendem Bad und einer zimmereigenen Bibliothek mit Kamin vor 😉 Will mich jemand nach Wien entführen?

    Meine Beautywoche war sehr aufregend. Mein Amazingy-Paket kam an – mit dem Kimberly Sayer Moisturizer und dem grandiosen Tinted Lip Conditioner Lust for Life von Ilia. Jeweils die ersten Produkte dieser Marken für mich. Ich bin voll begeistert und schaue seitdem jedes Mal strahlend drauf, wenn ich ins Bad komme, hihi. 😀
    Lust for Life ist für mich allerdings eher ein waschechter Lippenstift als eine getönte Lippenpflege, sehr intensiv und lang anhaltend enpfinde ich die Farbe, yeah!
    Und dank Petra (ich muss ja die Leerpalette füllen, die ich noch nicht einmal habe) verführte ich mich selbst zum Kauf dreier Lidschatten von Couleur Caramel. Am Dauerregen-Tag brauchte ich einfach eine Aufmunterung und diese Farben sind so richtig schön! Sie halten auch sehr lange und sind gut pigmentiert. Da sind nicht alle gleichwertig, aber meine Auswahl macht mich happy, versaute Frisur hin oder her.

    So, Roman beendet! Hat das überhaupt jemand gelesen? Noch ganz kurz: Vielen herzlichen Dank an die Naturdrogerie für diese Wahnsinns-Aktion und an dich Julie für die Vorstellung des Buches!
    Ich genieße jetzt weiter meinen Elternzeit-Ausklang in der heimatlichen Provinz und starte dann Montag (mit weniger Elan als anfangs gedacht) wieder in den Job. Zum Glück sind es nur 6 Stunden am Tag. So, finde ich, müsste das immer sein, ist völlig ausreichend für eine gute Work-Life-Balance wie man heute so sagt.

    Vorfreudige liebste Grüße in die Runde und ein schönes Wochenende euch!

    • hazel sagt am 31. Mai 2014

      Ich hab’s gelesen und fand’s nett zu lesen 🙂
      Mein amazingy Päckchen kam auch gestern mit der KS Creme (*tröt* 🙂 ) und auch einem Ilia Produkt: dem Multi Stick sway. Sehr schön als Lidschatten!
      War bei dir die KS Creme auch ohne Plastik-Umverpackung oder Siegel? Fand ich irgendwie komisch. Sonst ist doch zum. ein Plastikdingens um den Deckel rum, gerade bei den Amis, oder?
      Wenn du pai so gerne magst, kannst du mir vielleicht was raten!? Ich habe bisher das Öl und find’s genial. Jetzt habe ich mir mal gerade den Reiniger ins Körbchen gelegt und würde auch gerne eine Creme dazuhaben. Die Geranium könnte gut passen, allerdings ist meine Haut gerade auch wieder trockener (zum Glück seit NK fast komplett ohne Unreinheiten, was nicht selbstverständlich bei mir ist!!!). Jetzt habe ich gelesen, dass die Avocado Creme, die eigentlich für trockene Haut ausgeschrieben würd, eher noch vor der chamomille Creme kommt und gar nicht so reichhaltig ist, kannst du das bestätigen???
      Über Antwort würde ich mich freuen!
      Ansonsten kann ich mir vorstellen, dass das auch ganz schön traurig ist, dass deine EZ vorbei ist und du wieder arbeiten gehst. 6 Std. Finde ich ja ganz schön viel. Respekt!
      LG!

      • Ellalei sagt am 31. Mai 2014

        Hallo Hazel, ja dachte ich mir schon, dass dein Paket auch da sein muss, hihi. Ja ich hatte auch keine Umverpackung und das ist mir ehrlich gesagt gar nicht so aufgefallen, da ich bislang noch nichts von denen hatte. Da kann ich dir also auch nicht sagen, ob da etwas fehlt. Denke aber nicht.

        Der Pai Reiniger ist sehr sehr schön und ich habe ihn sehr gut vertragen. Reichhaltig und sanft ist er. Das Öl kaufe ich immer wieder! Und wegen einer passenden Creme… ich hatte alle schon als Tester und fand die Avocado soweit ich mich erinnere nicht so schön wie die anderen. Das lag aber eher am Duft, sehr oberflächlich, ne? Die ausgleichende für Mischhaut mochte ich mehr. Ob das eine nun aber reichhaltiger war als das andere, ja ich glaube schon, dass die Avocado da mehr bietet. Jedoch ist meine Erinnerung da nicht präsize genug, leider. Bestell dir lieber das Testset bei Pai direkt oder bei Amazingy, wenn du warten kannst oder bitte doch die Naturdrogerie, dir von den präferierten Cremes vor deiner Bestellung (schnell noch) kleine Pröbchen zu schicken, das müsste als Brief ja fix ankommen. Schade, dass ich dir jetzt nicht richtig helfen kann. Das ist auch immer persönliches Empfinden. Sicher wirst du etwas passendes finden! Und wenn die Creme zu leicht ist, kannst du immer noch dein Öl reinmischen 😉

        6 Stunden sind viell? Findest du? Ich weiß schon gar nicht, wie ich meine ganze Arbeit da schaffen soll. Leider ist das finanziell auch das mindeste, zumindest bei meinem aktuellen Job. Na ich hoffe, das klappt alles so wie es mir wünsche. Denn ich bin eigentlich eher eine Eule und das frühe Aufstehen ist eine echte Quälerei. Daran werde ich mich aber auch gewöhnen, die Nachmittage mit der Kleinen sind es wert! 😀

        Ganz liebe Grüße1iopr3

      • Die Cremes von Pai haben wir alle als Proben da. Also bitte bei Interesse einfach fragen. 🙂

        Beste Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

        PS: Ich finde den Geruch aller Cremes unauffällig bis angenehm.

      • Ellalei sagt am 31. Mai 2014

        Super! Dann kann frau also auch hier in Ruhe testen. Dann hoffe ich mal, dass meine Probe damals nicht hinüber war?!
        Mit Düften ist es ja manchmal so, dass man das, was man nicht mag besonders stark herausriecht. Ich sag ja, alles sehr subjektiv und deshalb trotz Tipps lieber noch selbst testen. Erst recht bei etwas so Wichtigem wie Hautpflege. Bei Dekorativem wäre ich da lockerer mit Fehlkäufen.

        Übrigens hier nochmal ein großer Dank an die Naturdrogerie für die wahnsinnig schnelle Abwicklung! Da müsste doch jetzt einiges los sein bei Bestellungen oder? Und ich bin gespannt, was die nächsten Website-Updates bringen.

      • @Ellalei: Ja, die letzten zwei Tage waren schon etwas länger. 😉
        Aber mir ist es wirklich wichtig, dass alle Besteller so schnell wie möglich ihre Ware bekommen.

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • Ellalei sagt am 31. Mai 2014

        Oh, da ist mir wohl die Tastatur gen Ende etwas ausgerutscht, sorry für die kruden „Codes“ 😉

      • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

        Mein Fluid von Kimberly Sayer war auch ohne Umverpackung – aber beim Pumpen hat man schon gemerkt, dass ich die erste bin, die das Produkt verwendet, denn ich musste erstmal ein paar Mal kräftig pumpen, bis was kam.

      • hazel sagt am 1. Juni 2014

        @Ellalei Danke für Deine Ausführungen! Ich habe Beate jetzt mal um die Proben gebeten 🙂
        Bin gespannt auf den Pai Reiniger!
        LieGrü

    • ida* sagt am 31. Mai 2014

      Hihihi, hast du also auch gleich bei der Naturdrogerie zugeschlagen! Ich gestern auch. 😉 Das Jasmin-Aroma-Spray ist auch in meinen Warenkorb gehüpft, ich konnte nichts dagegen tun. *lach

      Das Gefühl, gehetzt zu werden/zu sein, kenne ich auch sehr gut.. Das geht manchmal schon früh beim Aufwachen los – was muss ich heute alles erledigen, welche Termine habe ich nach dem Feierabend noch, hoffentlich vergesse ich nichts usw…ein Grund mehr für mich, regelmäßig zum Yoga zu gehen, um den Kopf frei zu bekommen und die Dinge stärker fließen zu lassen, wie du es so treffend beschrieben hast. Mittlerweile klappt es bei mir aber auch schon viel bewusster, die Schönheit der Welt in mir aufzunehmen, ich bin auf einem guten Weg. (Klingt jetzt wahrscheinlich esoterischer, als es ist.)

      Dir am Montag einen guten Start!

      Liebe Grüße
      Ida

      • Ellalei sagt am 31. Mai 2014

        Wie lieb, Ida! Yoga habe ein Mal probiert bei einem befreundeten Lehrer und diese Form war nichts für mich. Grundsätzlich finde ich die Bewegungen ja schön, aber der theoretische Background ist nicht meines, wenn es so esotherisch ist. Das kommt einfach nicht aus mir heruas, dieses laute Schniefen und Töne machen und nach Takt atmen (verschärft ausgedrückt). Das entspannt mich leider nicht. Da fand ich Pilates oder einfach Rückenschule angenehmer. Irgendetwas in der Art will und werde ich auch wieder machen, riet mir auch die Osteopathin, bei der ich wegen einer Sehnenscheidenentzündung war. Jetzt mit dem Bürojob werden meine Schulterverspannungen sicher wieder stärker. Worauf warte ich also noch?

        Kanntest du das Jasmin-Spray schon oder ist es für dich auch eine Überraschung? Ich bekam sogar schon eine Mail, dass das Paket versendet wurde, kann also schon bald berichten.

        Danke für deine Wünsche und schön, dass du mit Yoga so gut klar kommst und es dir hilft, das ist toll! Was genau machst du?
        Liebe Grüße

      • ida* sagt am 1. Juni 2014

        Ja, bei Entspannungstechniken/Sport allgemein finde ich es auch ungemein wichtig, dass man die Technik/Richtung findet, die zu einem persönlich passt. Ich habe auch lange gesucht und viel probiert (autogenes Training war zum Beispiel gar nichts für mich, auch mit dem Joggen hat es nicht so richtig geklappt, von Volleyball mal ganz zu schweigen) und bin letztendlich beim Qi Gong (habe ich einige Zeit gemacht) und eben beim Yoga gelandet. Ich gehe momentan einmal die Woche zu einem Hatha-Yoga-Kurs, es ist so toll da. Die Lehrerin strahlt unheimlich viel Ruhe aus, der Raum duftet nach Räucherstäbchen (ja, volle klischee-Breitseite *lach) und danach gibt es immer noch ayurvedischen Tee aus riesigen Teeschalen. Es ist wirklich verrückt, ich habe sonst rund um die Uhr Kieferbeschwerden, auch tagsüber verkrampfe ich da oft, aber beim Yoga und danach ist mein Kiefer locker wie Wackelpudding. Für mich immer das sicherste Zeichen, dass ich wirklich tief entspannt bin. Und eben, das viele Sitzen ist für mich auch nicht förderlich, da tut das ausgiebige Dehnen mir sehr gut.

        Das Jasmin-Spray kenne ich noch nicht, ich bin schon ganz hibbelig!!! Mein Päckchen wurde auch schon versendet und ist hoffentlich morgen schon da. 🙂

        Liebe Grüße
        Ida

    • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

      @ Ellalei: Ich liebe lange Kommentare und natürlich lese ich sie durch 🙂 🙂 Danke!
      Für mich passt das Buch Frauenkörper, Frauenweisheit auch gut zum Thema Beauty, denn Schönheit ist ja nicht nur etwas Äußerliches, sondern beinhaltet sehr viel, was von Innen kommt. Deswegen „musste“ ich es auch hier vorstellen. Und ich bin ja auch so eine „Leistungstochter“ (Begriff aus einem Buch von Julia Onken) und muss sehr aufpassen (auch jetzt noch), dass ich nicht wieder in alte Muster verfalle, sondern meinen eigenen Weg gehe. Ich wünsche Dir einen guten Start im Job, möglichst ohne Hetze und Druck!!

  23. Pfingstrose sagt am 31. Mai 2014

    Ich freue mich, dass ich die letzten beiden Wochen der Beautyjagd nachlesen kann. Der Urlaub ist leider rum, ich bin gut erholt und habe mir einen Hauch Bräune neben einigen Sommersprossen zugelegt. Auf den richtigen Sonnenschutz habe ich selbstverständlich geachtet.
    Den Prosun von Melvita habe ich gestern leider weder bei Müller noch bei Beauty & Nature gesehen, wie gut dass es online Shopping gibt 🙂
    Dieses Wochenende werde ich schön relaxen und am Sonntag bei guten Wetter auf das Erdbeerfeld gehen und später Marmelade kochen.

    • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

      Erdbeermarmelade, mmmhhhh 🙂 Und vielleicht bekommt Müller ja auch bald Nachschub, wenn es die Selbstbräunerlotion online ja auch wieder gibt.

  24. Guten Morgen und schönen Samstag 🙂

    Das Buch heißt ‚Im Haus des Mondes‘ von Jason Elias und Katherine Ketcham. Es verbindet traditionelle chinesische Medizin mit westlicher Medizin . Ein sehr umfassendes Buch(508 Seiten) über Nahrung (und Ergänzung) , Akupunktur, Frauenrhytmen .

    Leider hat das ’nicht anbrechen‘ nicht lang angehalten *grins* Rosige Zeiten für mich 🙂 Was mir gefällt das das Melvita-Rosenwasser sehr ergiebig ist. Habe mit einer Ziegenmilch-Sanddorn -Seife gereinigt und dann zwei Tröpfchen im Gesicht verteilt. Jetzt wart ich mal ab.

    • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

      Danke für den Buchtitel! Werde ich mir mal angucken 🙂
      Und ja, ich finde auch, dass die Eau extraordinnaire von Melvita ergiebig sind!

  25. Aorta sagt am 31. Mai 2014

    Aaah, um das Buch schleiche ich auch schon eine beträchtliche Weile herum.

    Derzeit lese ich „The Hormone Diet“ von Natasha Turner – obwohl ich es noch nicht komplett gelesen habe, kann ich zumindest schon mal sagen, dass es mir bis jetzt sehr gut gefällt und mir viele neue Informationen hinsichtlich der Achse Hormone-Ernährung-Bewegung-Wohlbefinden geliefert hat. Turner vertritt ebenfalls einen ganzheitlichen Ansatz, trotz des Titels ist das Buch kein typisches Diät-Buch.

    • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

      Balance your hormones von Dr. Claudia Welch dürfte in eine ähnliche Richtung gehen, das habe ich vor etwa zwei Jahren gelesen. Das fand ich auch nicht schlecht, aber das Buch von Northrup hat mir in anderer Weise nochmals die Augen geöffnet – deinen Buchtipp werde ich mir auch gleich mal angucken!

  26. Kerstin sagt am 31. Mai 2014

    Die Sachen aus Wien und deine aktuelle Lektüre klingen recht interessant. Auch die Diskussion um Emanzipation weiter oben habe ich eben gespannt gelesen. Eine meiner nächsten Lektüren wird wohl „No more dirty looks“ sein, nachdem ich mich beim Kauf bis jetzt meist auf Empfehlungen von Dir oder anderen Bloggern verlassen habe, ist mir aufgefallen, dass viele Firmen oft die Inhaltsstoffe verändern (mein Melvita Shampoo hat z.B. seit Janas Review 4mal die Incis verändert!) und ich diese selbst besser verstehen lernen muss. Bei Lebensmitteln schaue ich hingegen schon lange genauer hin, bei Kosmetik war mir das aber oft zu kompliziert mit den lateinischen Begriffen.

    Meine Beautywoche war recht ruhig, um die Cosnature Sachen im Lidl bin ich auch rumgeschlichen, hab mir aber am Ende nichts gekauft. Das Birken Öl fand ich von der Zusammensetzung ganz interessant, ich mag aber keine Cellulite oder Anti-Aging Beschriftung im Bad haben, vielleicht hole ich mir aber noch die Wildrosen Augencreme, die Incis sind für den Preis auch ganz okay. Bei meiner Martina Gebhard Eyecare ist das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht und ich mag es nun nicht mehr für die Augen nehmen. Nach über einem Jahr ist nun noch nicht mal die Hälfte verbraucht, der Pot ist einfach viel zu viel für mich und im Sommer ist die Creme zu reichhaltig. Also verwende ich sie aktuell abends für die Füße, die sich erst wieder an die sockenfreie Zeit gewöhnen müssen.

    Nachdem ich heute morgen schon um 6:00Uhr von der Sonne geweckt wurde, bin ich spontan das erste Mal alleine laufen gegangen. Ich habe es immer mal wieder mit einer Freundin probiert, aber die war zu schnell für mich. Also versuche ich es jetzt in meinem Tempo, ich habe drei Parks in unmittelbarer Nähe und finde es einfach toll morgens im Grünen wenn die Luft noch so frisch ist meine Runden zu laufen. Gleich gehe ich noch zu DM und hole mir das Bergamotte/Minze Duschgel, dass stell ich mir nämlich herrlich für die Dusche danach vor *Selbstmotivation vorantreib*.

    Schönes Wochenende!

    • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

      Das Bergamotte/Minze-Duschgel von Alverde ist sehr schön, das gehört auch zu meinen günstigen Sommerlieblingen 🙂 Eine dazu passende Bodylotion fände ich nett!
      Und ich sollte man zu Lidl gehen, Birkenöl klingt interessant! Prinzipiell kann ich wirklich nur dazu raten, sich ein bisschen in INCI-Deklarationen einzulesen 🙂 . Denn es ist wirklich so, viele Firmen überarbeiten ihre Produkte öfter (Melvita in den letzten Jahren sehr stark), da nutzen dann alte Reviews auch nicht mehr so viel. Gerade beim Sonnenschutz ist mir das neulich auch wieder aufgefallen, wie viel sich da Jahr für Jahr verändert. Und das Buch No More Dirty Looks liest sich gut!

  27. Silk sagt am 31. Mai 2014

    Das Buch finde ich interessant, derzeit komme ich aber kaum dazu ein Buch zu lesen… leider! Ich habe mir im Lidl diese Woche eine Augencreme gekauft, günstige Nk halt- mal sehen! Mein Freund verwendet die eher als ich. Ich habe erfahren das Lavera meine heißgeliebten Lippenpflegestifte Erdbeere und Himbeere ausgelistet hat. Himbeere (Notlösung) habe ich heute noch 2x ergattern können, bei Erdbeere sieht es schlecht aus. Mal sehen ob ich online noch etwas auftreiben kann. Ich hoffe nur die kommen wieder. Und bitte nicht in einer anderen Qualität. Ich bin gerade völlig verzweifelt 🙁 Meine Lieblinge seit Jahren……… das geht doch nicht!!!! Die Aktion mit der Naturdrogerie finde toll!! Eigentlich wollte ich ja sparen… Leider (oder glücklicherweise?) stehen die meisten geführten Marken nicht auf meiner Liste……… ich denke bis zum 3.06. werde ich aber vielleicht 2-3 Produkte trotzdem bestellen. Eine Hauschka Kur hatte ich schon ewig nicht mehr…….. würde sich ja anbieten!!!!!! Hmmmmm….. ach, ich denke ich werde die Wirtschaft etwas ankurbeln!! 🙂 Theo s Ausführung finde ich auch mal wieder sehr interessant. Die Rolle der Frau in der Gesellschaft finde ich schwierig. Wir sollen alles können: wir sollen selbstverständlich Geld verdienen, den Haushalt alleine führen, da die Männer ja so schwer arbeiten…, Kinder müssen wir bekommen, dürfen nicht immer sagen was denken- sonst sind wir Zicken und ganz nebenbei sollen wir aussehen wie die Frauen aus Film und Werbung!! Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich mich ungefragt für mein Aussehen und für meine Entscheidungen rechtfertige. Themen wie Ausländerfeindlichkeit oder sonstige Arten der Diskriminierung werden zum Glück immer mal wieder diskutiert… die immer noch stattfindende „Diskriminierung“ der Frauen in unserem Land und in anderen Ländern spielt in den Medien kaum eine Rolle.

    • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

      Oh echt, die Lippenpflegestifte von Lavera werden aus dem Sortiment genommen? Und ich dachte, das sind Beststeller – vielleicht bekommen sie auch nur eine neue Verpackung!
      Vielen dürfte die Diskrimierug der Frauen gar nicht so bewusst sein – manchmal bemerke ich sie selbst nicht sofort! Und erst nach einer Weile dämmert mir, dass das nicht sein muss bzw. Männern so nie passieren würde.

      • Petra sagt am 1. Juni 2014

        Also ich kann mich an keinen einzigen Artikel über die neue Frisur oder das Make Up von Kohl erinnern. Bei Merkel ist das aber ständig Thema.
        Generell Modefragen – wenn überhaupt, dann werden die bei Männdern auf Statements bezogen (Fischers weiße Turnschuhe als politischer Akt der Rebellion, Armani bei Schröder und Fischer als Symbol des Establishments), aber bei Merkel, Roth,Ditfurth wurde und wird jede Veränderung des Stylings, der Frisur, der Kleidung und ganz besonders der Figur in geradezu diffamierender Weise analysiert.

        Männer, die wissen, wie die Waschmaschine funktioniert und welche Kleider- und Schuhgröße ihr Kind hat, sind reif für das Bundesverdinstkreuz am Bande – dass Frauen das wissen, ist selbstverständlich, ja geradezu ihre Pflicht. Oder kennt ihr eine einzige Frau, die (sofern das Kind bei ihr lebt) die Kleidergröße ihres Kindes nicht kennt?

      • ida* sagt am 1. Juni 2014

        Hm…dann hat mein Freund definitiv ein Bundesverdienstkreuz verdient. Der weiß nicht nur, wie man die Waschmaschine bedient, sondern bügelt auch noch. 😉

      • Ranunkel sagt am 2. Juni 2014

        Mein Mann weiß es besser als ich!! Und ich habe sehr viele modebewusste Männer im Freundes- und Familienkreis, da sind die Klamotten und Frisuren der “ öffentlichen“ Herren durchaus ein Thema. Und bis aufs Schminken pflegen die sich auch alle sehr selbstbewusst!

      • Petra sagt am 2. Juni 2014

        Ich bezog das eigentlich mehr auf die Diskussion im politischen Diskurs und in der politischen Presse.

        Vielleicht mal einen Lese-Tipp OT: In der aktuellen Ausgabe der Emma gibt es einen ganz spannenden Artikel zum Thema über ein Paar, das einen sehr eigenes Modell dazu lebt und doch auch ganz erhellende Erkenntnisse hat.

        Ausnahmen bestätigen die Regel und sind eher nicht repräsentativ. Und institutionelle Benachteiligung oder den Gender Pay Gap können sie ebenfalls nicht ausgleichen.

      • Sonny sagt am 2. Juni 2014

        Mein Freund ist auch Jemand, der stark dafür ist, Hausarbeit aufzuteilen! Und ein sehr ordnungsliebender Mensch dazu. Da ich nicht (mehr) bei ihm wohne aus arbeitswegtechnischen Gründen, machen wir jedoch unsere Haushalte getrennt. Er hat mir allerdings schon versprochen, dass, wenn ich zu ihm ziehe, er mit der gesparten Miete eine Jemanden zum Putzen anstellen wird *freu*. Mal schauen, ob ich dann auch wirklich loslassen könnte, ich kann sehr perfektionistisch sein und eigentlich habe ich den Teil meines Freund heimlich immer hinterhergeputzt, weil es meinen Ansprüchen nicht genügt hat *schäm*. Allerdings werde ich mich da dann auch zurückhalten, denn er macht das wirklich gut.

        Mein Traum wäre, dass wir, wenn wir mal Kinder haben, je zu 50% arbeiten könnten, ich am Liebsten von zu Hause aus. Meine Mutter war aus Überzeugung Vollbluthausfrau und das habe ich (ausser manchmal in Teeniejahren) immer sehr geschätzt.
        Allerdings kann man heutzutage nicht einfach so wieder arbeiten gehen nach längerer Elternzeit, deshalb wäre ein Job von zu Hause aus genial.

        Meine Firma ist auch sehr offen, bei Krankheit des Kindes darf auch der Vater mal bezahlt zu Hause bleiben. Die Löhne sind gleich und eine Frau arbeitet auch zu 60% von zu Hause aus. Mir gefällt’s hier, nur leider wäre ein täglicher Arbeitsweg von total 4 Stunden unzumutbar (ich spreche aus Erfahrung und weiss, dass es in anderen Ländern teilw. ohne zu Murren in Kauf genommen wird).

        Aber bis ich mal Kinder habe, kanns noch dauern…. 😉

      • diealex sagt am 2. Juni 2014

        @ Sonny: Das mit dem Hinterherputzen (bzw. bei mir in den Ecken saugen) kenne ich leider auch. Mein Freund nutz das jetzt schon als Ausrede: ‚Ich würde ja mehr im Haushalt tun, aber da kann ich Deinen Ansprüchen nicht gerecht werden‘ und teilweise hat er echt Recht. Ich kriege schon die Krise, wenn er die Klamotten anders zum Trocknen aufhängt als ich…

      • Petra sagt am 2. Juni 2014

        Wahaha, „dumm stellen schafft Freizeit“ trifft „ich kann das sowieso viel besser“ 😀

  28. Ruth sagt am 31. Mai 2014

    Ganz besonders schöne & inspirierend-spannende Beautynotizen! Von Lederhaas hatte ich schon einmal die Salzseife Undine. Die war super, aber für einen Nachkauf einfach zu teuer im Vergleich zu den Aleppo-Seifen. Ich war übrigens gestern bei Müller, um mir die neuen Lavera-Deko-Sachen anzusehen. Gesamturteil: Positiv. Die Verpackungen sind weniger aufwändig/exklusiv als einst, aber die Preise sind niedriger. Lavera positioniert sich jetzt offensichtlich noch klarer in der Mitte – zwischen Drogerie und High End.

    • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

      Du hattest schon Undine, das ist ja toll! Bei Lederhaas seid ihr Wienerinnen eindeutig im Vorteil 🙂
      Gestern habe ich übrigens auch einen Aufsteller mit dem neuen Sortiment von Lavera entdeckt, ich finde wie Du, es sind einige Sachen dabei, die sich lohnen, näher angesehen zu werden. Die Aufmachung gefällt mir ebenfalls – die Positionierung in der Mitte kam mir auch in den Kopf!

  29. Ruth sagt am 31. Mai 2014

    @ Petra. Du hast mir aus der Seele gesprochen. Vor allem der Gedanke mit dem Hamsterrad und der Erschöpfung. Denn das ist zweifellos eine Besonderheit der emanzipierten Frauengenerationen – stets am Rande der Erschöpfung operierend, niemals auch nur annähernd den (eigenen) hohen Standards entsprechend. Weil es ja auch gar nicht geht. Da hilft nur leider kein Joga, keine Hyaluronsäure, kein Grüntee dagegen. Drum: Ende dem Perfektionismus. Gut genug ist gut.

    • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

      Ich kann mich all den oben geäußerten Gedanken auch nur anschließen: Diese Erschöpfung und das Hamsterrad sind wirklich eine Katastrophe, auch für die persönliche Gesundheit und Schaffenskraft, insbesondere der Frauen (und letztlich auch Männer). Aber es ist nicht so einfach, sich gegen diesen Strudel zu stellen und für sich zu beschließen, auszusteigen. Ich denke viel darüber nach, wie man das ändern kann – ich hatte früher die Vision, eine internationalen Frauenbegegnungsstätte zu gründen, in der sich Frauen vorbehaltslos treffen und austauschen können. Ein wenig habe ich das mit dem Blog nun schon gemacht 🙂 . Und mir liegt es so sehr am Herzen, dass Frauen miteinander solidarisch sind, denn ich bin zutiefst überzeugt davon, dass Frauen keine konkurrenzneidigen Zicken sind, sondern einem das nur eingeredet wird.

  30. Sonja sagt am 1. Juni 2014

    Das ist das Schöne an Julies Blog und sonst würde ich wohl nicht so gerne hier lesen: Immer wieder tiefgründige Gedanken zu den verschiedensten Themen.
    Mich hat der Film Matrix viel gelehrt und immer mehr komme ich – bewusst – Stückchen für Stückchen raus aus dem hier schon erwähnten Hamsterrad.
    Deshalb schreibe ich z. B. nur noch hin und wieder, weil ich es sowieso nicht schaffen würde ständig präsent zu sein, es noch andere Dinge in meinem Leben gibt und ich mir keinen Druck machen möchte.
    Bin nach wie vor dabei zu lernen Prioritäten zu setzen und es klappt immer besser – natürlich gibt es hin und wieder „Rückschläge“…
    Diesen Spruch habe ich kürzlich gelesen und er passt hier so gut rein:

    Wir haben gelernt schneller zu schlafen,
    nebenbei zu essen und produktiver zu arbeiten.
    Aber wir haben verlernt in Balance zu leben.
    Cay von Fourier

    Danke für die wieder einmal tolle Aktion und da ich eine bekennende Schnäppchenjägerin – jedoch in einem vernünftigen Umfang – bin, werde ich wohl etwas bestellen.
    Ein Vorrat ist gar nicht so schlecht und ich muss nicht immer etwas kaufen, wenn es aus ist.
    Habe ebenfalls von der Najoba-Aktion den Moonlight Concealer bekommen, ihn jedoch noch nicht getestet.
    Hoffe, er ist nicht so trocken wie er ausschaut, da ich bisher den von LN hatte und diesen ganz schön von der Pflege fand.
    Den Salzspray von JMO habe ich nun schon zum dritten Mal (auch bei der N.-A.)nachbestellt, von welchem ich nach wie vor absolut begeistert bin, insbesondere weil ich nun den Vergleich zum Unique Salzspray habe, welchen ich bei der Hilla-Aktion testen konnte.
    Ich finde, dass der von Unique zwar ebenfalls gut Kraft gibt und der Glanz ist sehr schön, doch sind die Haare nicht ganz so fluffig/voluminös wie mit dem von JMO.
    Allerdings benötigt man bei Unique nur die Hälfte der Menge.
    Sonst habe ich mit der Flow Salzseife begonnen meine Gesichtshaut zu reinigen und bin positiv angetan, da sie zwar ein wenig bizzelt, jedoch meine Haut nicht austrocknet.
    Meine Erfahrung mit dem Rose Plus Marine Collagen Complex von The Organic Pharmacy wollte ich auch noch teilen, von welchem ich Proben hatte und meine Haut hat deutlich jünger ausgesehen!
    Dies, obwohl ich schon so eine wirklich gute und jugendliche Haut habe – nicht gut, da ich tatsächlich darüber nachdenke, es mir kaufen.
    Kennt jemand hier diese Pflege von TOP und hat sie evtl. über einen längeren Zeitraum benutzt?
    Noch kann ich mich zurückhalten und eigentlich wollte ich zunächst die Rosencreme von ambient living kaufen, nachdem meine ganzen Proben aufgebraucht sind.
    Warum müssen nur gute Dinge meist doch so teuer sein??
    Ganz toll war letzte Woche eine Haarwäsche mit Proben von 100% Pure gewesen, nachdem ich hier davon gelesen hatte (Danke dafür) und mir Proben der verschiedenen Shampoos und Condis bestellt hatte.
    Den Hammer fand ich die Serie für empfindliche Kopfhaut: Burdock & Neem Healthy Scalp Shampoo und Condi!
    So tolle Haare hatte ich glaube ich noch nie – bin gerade am Überlegen, doch ich glaube sie waren noch besser wie mit den Ch. V. Haarseifen, dem Harmonic PureLuxe von IN und dem Yarok Shampoo, welche bisher zu meinen „Heiligen Gral“ Haarpflege-Produkten gehören.

    Allen einen schönen Sonntag – hoffe es war jetzt nicht allzu lang 😉

    liebe Grüße

    Sonja

    • beautyjagd sagt am 1. Juni 2014

      Es gibt keine zu langen Kommentare hier 🙂 Leider habe ich keine Erfahrung mit The Organic Pharmacy, deswegen kann ich dazu nichts sagen. Der Rose Plus Marine Collagen Complex hat mich auf die Idee gebracht, vielleicht mal das Algenserum von Oceanwell mit Hagebuttenkernöl zu mischen *nachdenk*
      Und es ist schön zu lesen, dass es auch gelingen kann, Schritt für Schritt aus dem Hamsterrad auszusteigen! Vielleicht werde ich deswegen gern älter, weil ich das Gefühl habe, freier zu werden und selbstbestimmter handeln zu können (und mittlerweile auch ganz stark Prioritäten setze).

      • Sonja sagt am 2. Juni 2014

        Danke für Deine immer wieder lieb formulierten Antworten – auch für diejenigen, welche nicht regelmäßig schreiben 😉
        Das mit dem Alter kann ich nur unterschreiben, denn nun bin ich 46 und ich habe das Gefühl, dass selbstverständlich mit den Jahren – entsprechend einem offenem Geist und guten Informationen – der Horizont erweitert wird.
        Dann hängt es nur noch von einem selber ab das Gelernte in die Tat umzusetzen…

  31. Oh my,
    die Seifen von Lederhaas und die Idee dahinter ist ja förmlich zum Anbeten!
    Als bekennender Fan kann ich deinen Wunsch nach einer E.T.A. Hoffmann Reihe nur bekräftigen, denn ich liebe seine phantastischen & fesselnden Welten auch sehr, ahhh!
    Meine Beautywoche war sehr ruhig und ohne große Experimente. Als krönenden Abschluss habe ich mir heute glatt mal wieder einen entspannenden Tag in meiner Lieblingstherme gemacht und mich im herrlichen Sonnenschein des Außenbereichs herumgeaalt.
    Anschließend gab es noch ein schönes Körperöl und ich fühle mich wie neu jetzt,
    wunderbar!

    Liebste Grüße!

    • beautyjagd sagt am 2. Juni 2014

      Noch eine Liebhaberin von ETA Hoffmann! Ich habe ja den ersten Teil meines Studiums in Bamberg verbracht, vielleicht bin ich deswegen auch so begeistert von ihm.

  32. Pingback: Waschbärenreport #12 – Neues, Limitiertes, Tierversuche und Linkliebe | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

  33. Johanna sagt am 4. Juni 2014

    Was du oben und in den Kommentaren schreibst, wie das Buch von Christiane Northrup auf dich gewirkt hat, klingt sehr gut. Wenn ich mit Woman Code durch bin (das sich bis jetzt übrigens sehr gut liest), kommt das als Nächstes. Leider nehme ich mir im Moment höchstens zweimal pro Woche etwas mehr Zeit zum Lesen, aber es kommen irgendwann bessere Zeiten.
    Und hast du da vielleicht einen Bronzer-Post angedeutet? Darauf würde ich mich nämlich sehr freuen 😉

    • beautyjagd sagt am 7. Juni 2014

      Bronzer-Post wäre auch mal eine Idee, die ich aufnehme ! Angespielt habe ich aber im Text auf die Mineralfoundation von Alima, die ich im neuen Najoba-Newsletter vorstelle 🙂

Kommentare sind geschlossen.