Dekorative Kosmetik Gesichtspflege Inner Beauty Körperpflege Naturkosmetik

Beauty-Notizen 28.8.2020

Neue Naturkosmetik

Als ich am Montag Morgen das Fenster öffnete, hatte es gerade mal 10 Grad und die Luft roch schon ein bisschen nach Herbst. Ein wenig sehnsüchtig wurde ich dann aber doch: Es zeichnet sich ab, dass ich in diesem Jahr wahrscheinlich nicht mehr in den Mittelmeerraum komme. Deswegen hoffe ich auf einen milden und spätsommerlichen September. Meine Beautyjagd (also die Suche nach neuen, spannenden Beauty-Produkten) findet im Moment hauptsächlich virtuell statt – glücklicherweise kann man via Instagram, Blogs, Youtube oder auch Fachmagazinen ganz schön viel entdecken. Langweilig wird mir also bestimmt nicht!

Vor einigen Jahren hatte ich eine kleine Serie hier auf dem Blog, die sich mit Berufen in der Kosmetikindustrie beschäftigt hat. Ich liebe es, in andere Berufe hineinzublicken! Deswegen habe ich mich sehr gefreut, dass ich im Rahmen meiner Beauty-Fortsetzungsgeschichte mit Dr. Franziska Wandrey über ihren spannenden Beruf als Study and Research Managerin sprechen konnte 〈der Link verweist auf einen Beitrag in Kooperation mit ProTec Ingredia〉. Im Interview könnt ihr nicht nur erfahren, welche Ausbildung sie hat oder wie ihr Tagesablauf aussieht, sondern auch wie kosmetische Wirkstoffe erforscht werden.

A Tongue Cleaner Changed My Life

Ich hätte ja nicht gedacht, dass ich mir mal einen Zungenreiniger zulegen würde. Aber wenn er so hübsch wie A Tongue Cleaner Changed My Life verpackt ist, dann schaue auch ich zweimal hin 😉 . Die hübsche Meerjungfrau auf dem Umkarton zeigt schon, was man mit dem Kupfergerät macht. Jeden Morgen gleich nach dem Aufwachen geht man damit ein paar Mal über die Zunge und entfernt ohne Druck die sich über Nacht dort abgelagerte weißliche Schicht (dauert maximal ein paar Sekunden). Dieses Reinigungsritual kommt aus dem Ayurveda und soll Bakterienablagerungen entfernen sowie das Immunsystem unterstützen (auf Neudeutsch: Detox). Darauf gestoßen bin ich über Aime Skincare in Paris, dann wurde der A Tongue Cleaner Changed My Life beim neuen Onlineshop Muse & Heroine gefeatured. So habe ich mir schließlich meinen Zungenreiniger direkt in Frankreich bei A Tongue Cleaner Changed My Life bestellt, innerhalb von fünf Tagen lag die hübsche Box in meinem Briefkasten. Und nun gucke ich mal, ob der Zungenreiniger mein Leben verändert… 😉 Auf jeden Fall finde ich es faszinierend, dass dieses ayurvedische Hippie-Tool (sorry) gerade wieder so im Kommen ist! Bei Philokalist in Frankfurt und Werte Freunde in Hamburg habe ich den A Tongue Cleaner Changed My Life auch schon entdeckt.

Extreme Length Mascara + Lash Primer von Honest Beauty

Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Extreme Length Mascara + Lash Primver von Honest Beauty ausprobiert hätte. Wäre da nicht der ausdrückliche Tipp von Bloggerkollegin Hanna Schumi gewesen 🙂 – und ich kenne ihre superhohen Ansprüche an eine Wimperntusche. Also habe ich mir die Mascara der amerikanischen Clean Beauty-Marke von Schauspielerin Jessica Alba bei Niche Beauty bestellt. An einer Seite der Hülse befindet sich der Lash Primer, an der anderen die schwarze Wimperntusche mit einem Gummibürstchen. Normalerweise ist mir das Auftragen eines Lash Primers viel zu umständlich, doch hier lohnt es sich absolut! Bereits beim ersten Test war ich beeindruckt von der Performance der Mascara: Meine Wimpern sehen voll und lang aus, durch die Kombination aus Primer und Tusche werden sie stärker als z.B. mit der Limitless Lash Mascara von Ilia Beauty betont. Trotzdem werden meine Wimpern sauber getrennt, sie verklumpen also nicht. Die Inhaltsstoffe sind in meinen Augen sehr nah an Naturkosmetik dran, lediglich Ethylhexylglcerin als Konservierungsmittel findet sich eher in naturnaher Kosmetik. Die Basis von Primer und Tusche bildet neben Wasser Bienenwachs (ist also nicht vegan). Mit der Haltbarkeit bin ich zufrieden, im Vergleich hält die Mascara von Vapour Beauty besser – dafür ist der „Big Eyes“-Effekt von Honest Beauty stärker. Ich bin also wirklich froh, diese Mascara entdeckt zu haben. Kostenpunkt 20 Euro. Ein dickes Merci an Hanna für den Tipp 🙂 !

Anti-Aging Augenpads Gold von Annemarie Börlind

Unbedingt zeigen muss ich hier noch ein PR-Sample, das mir vor einigen Wochen zugesandt wurde. Nun wurden die limitierten Anti-Aging Augenpads Gold von Annemarie Börlind lanciert: Sie sind in Zusammenarbeit mit der Influencerin Farina Opoku entstanden, die unter dem Namen Nova Lana Love bekannt ist. Ich mag ja schon die klassischen Aqua Nature Hyaluron Augenpads von Börlind seit vielen Jahren sehr gern, ich habe sie 2014 auf dem Blog vorgestellt (das ist bereits sechs Jahre her, kaum zu glauben!). Die neue goldene Variante wirkt ebenfalls schön kühlend, sehr gut feuchtigkeitsspendend und aufpolsternd. Dazu kommt noch ein Hauch an ganz feinem goldenen Glimmer, der die Augenpartie (ohne Discokugel-Effekt) aufhellt. Sehr praktisch: Die geligen Augenpads haften auf der Haut, so dass ich sie auch am Schreibtisch sitzend verwenden kann! Und dank ihrer goldenen Farbe sehen die Pads natürlich spektakulär aus 🙂 . Ideal sind die limitierten Augenpads nach einer kurzen Nacht, wenn man trotzdem frisch und munter aussehen möchte. Auf der Homepage von Annemarie Börlind könnt ihr euch die Augenpads Gold ansehen, sie sind nicht nur online, sondern auch im stationären Handel erhältlich.

Nutri Main dans la Main Crème Mains + Ongles von Patyka

Habe ich die Main dans la Main Hands + Nails Cream von Patyka tatsächlich noch gar nicht auf dem Blog gezeigt? Ich konnte es kaum glauben! Dabei habe ich die Handcreme der Pariser Naturkosmetik-Marke schon mehrmals nachgekauft – mein Verbrauch an Handcremes ist in diesem Jahr definitiv explodiert. Ich mag schon die flache, schmale Tube der einfach nur zart cremig-pudrig duftenden Handcreme gern, aber auch die Wirkung ist toll: Sie befeuchtet die Haut ohne fettig zu sein, ist aber auch nicht zu dünn – die ideale Feuchtigkeitspflege für meine Hände. Ich habe sie bei Mademoiselle Bio bestellt, sie kostet 9,90 Euro. Von Cosmebio / Cosmos Organic zertifiziert.

Dr. Bronner’s Hand-Hygienespray Pfefferminze

Ebenfalls einen hohen Verbrauch habe ich an Handdesinfektion: So ist letzte Woche das neue Dr. Bronner’s Hand-Hygienespray Pfefferminze bei mir eingezogen. Die Variante mit Lavendel habe ich schon öfter verwendet, nun habe ich mir zur Abwechslung mal das Spray mit ätherischem Pfefferminzöl beim Müller Naturshop gekauft. Der schmnale runde Flakon aus recycltem Kunststoff passt sehr gut in meine Handtasche, so habe ich das Spray immer griffbereit. Dank der Pfefferminze wirkt das Spray bei der Desinfektion sofort erfrischend, gerade bei wärmeren Temperaturen finde ich das sehr angenehm. Das fair gehandelte ätherische Öl aus biologischem Anbau stammt übrigens vom Partnerprojekt Pavitramenthe in Indien, Dr. Bronner’s arbeitet dort Kleinbauern zusammen. Hier geht es zur Homepage von Dr. Bronner’s. Das auf Alkohol basierende Handhygiene-Spray kostet 6,99 Euro.

Zwei Projekte von Kolleginnen

Zum Schluss dieser Beauty-Notizen möchte ich euch noch zwei Projekte von Kollginnen aus der Nachhaltigkeits-Bloggerszene vorstellen:

  • Elisabeth Green hat ein Buch geschrieben: In Lieblingsplätze Berlin nachhaltig hat sie 89 Orte in Berlin recherchiert, in denen sich alles um Nachhaltigkeit dreht. Im hübsch aufgemachten Buch finden sich Restaurants und Cafés ebenso wie schöne Parks oder Bio-Supermärkte, Fair Fashion-Läden und natürlich auch Naturkosmetik-Fachgeschäfte. Das Buch aus dem Gmeiner Verlag gibt es z.B. auf buecher.de oder  Amazon.
  • Jess vom New Moon Club arbeitet zusammen mit ihrer Crew gerade an einem Outdoor-Magazin für Frauen, The Female Explorer. Damit die erste Ausgabe gedruckt und vertrieben werden kann, haben sie eine Crowdfunding-Kampagne auf Startnext gestartet. Noch sieben Tage lang kann man sich an dem Projekt beteiligen, im Herbst 2020 wird The Female Explorer dann gelauncht. Ich wünsche viel Erfolg!

Hoffentlich hattet ihr eine schöne Beauty-Woche! Lasst es euch am Wochenende gut gehen 🙂

Teile diesen Beitrag: