Design Gesichtspflege Naturkosmetik

Beauty Briefing KW 6 / 2021

Beauty Briefing 2021

Neue Woche, neue Inspirationen: In meinem vierten Beauty Briefing geht es um die digitale Vivaness, Maskenketten, eine flüssige Augenpflege, ein gehyptes Gesichtsöl sowie ein besonderes koreanisches Hybrid-Produkt für die Gesichtspflege.

eSPECIAL Vivaness 2021

In diesem Jahr findet die Leitmesse für Naturkosmetik Vivaness vom 17.2.-19.2.2021 nicht in Nürnberg, sondern digital statt. Selbstverständlich vermisse ich schon jetzt alle menschlichen Kontakte, freue mich aber gleichzeitig, dieses neue Format auszuprobieren. Schließlich lernen wir alle bei dieser Art Veranstaltung für die Zukunft. Am 17.2.2021 um 14 Uhr halte ich außerdem beim Vivaness Kongress einen Vortrag über globale Beauty-Trends und Inspirationen: Welche Veränderungen hat Corona gebracht? Welche zukünftigen globalen Beauty-Trends zeichnen sich ab? Welche Beauty-Produkte sind gerade angesagt? Wie werden Inhaltsstoffe von Beauty-Influencern bewertet? Was bedeutet ‚Black Lives Matter‘ für die Kosmetikindustrie? Und wie entwickelt sich das Thema Nachhaltigkeit? Quasi ein großes Beauty Briefing.

Plum Beauty Oil von Le Prunier

Vor einigen Jahren war das Rosehip BioRegenerate Oil von Pai Skincare das neue Gesichtspflege-Öl. Nun macht sich das Plum Beauty Oil von Le Prunier daran, in die Fußstapfen von Pai zu treten: Nachdem das amerikanische Model Chrissy Teigen das Gesichtsöl auf Instagram gezeigt hat, wurde Bio-Pflaumenkernöl auf einmal weltweit spannend. Im Grunde ähnelt Pflaumenöl von der Zusammensetzung her dem Mandelöl: Es wirkt schützend, pflegend und zieht tief in die Haut ein. Allerdings duftet es ganz wunderbar nach Marzipan bzw. Bittermandel – und das zugesetzte ohne ätherische Öle. Preislich unterscheidet sich das aus Kalifornien stammende Plum Beauty Oil von Le Prunier deutlich von den anderen Anbietern auf dem Markt, es ist etwa 2-3 Mal so teuer. Le Prunier erklärt, dass im Plum Beauty Oil unterschiedliche Varietäten von Pflaumen zum Einsatz kommen. Ich war neugierig und bestellte mir das Le Prunier Plum Oil, um es mit anderen Pflaumenkernölen zu vergleichen. Neben der aufwändigeren Verpackung fiel es mir mit meinem rein sensorischen Tests (Textur, Duft, Farbe) und ohne Laboranalysen schwer, größere Unterschiede festzustellen. Hier geht es zur Homepage von Le Prunier. Dass das Beauty Plum Oil von Le Prunier ausverkauft ist, muss ich wahrscheinlich nicht erwähnen.

Mask’tastic Mask Chains von Essence

Seit knapp einem Jahr hat sich wegen der Pandemie das Tragen von Masken auch in Europa etabliert. Enstprechend werden jetzt auch Accessoires für Masken angeboten: An die Mask’tastic Mask Chains von Essence kann man die Maske befestigen, so dass man sie problemlos abnehmen kann, ohne sie zu verlieren – analog den Ketten für Lesebrillen. Musste ich mir natürlich kaufen! Essence bietet solche Accessoires sicher nicht ohne Grund an: Die Verkäufe von dekorativer Kosmetik schwächeln während der Pandemie, so dass Marken, die sich fast ausschließlich auf Make-up & Co. konzentrieren, nun neue Wege suchen müssen. Beobachten konnte ich bereits im Sommer, dass sowohl Essence als auch Catrice vermehrt Handdesinfektionsmittel oder auch pflegende Produkte als Limited Editions auf den Markt gebracht haben, beide Marken aus dem Haus Cosnova sind für ihre schnelle Reaktionszeit auf Trends bekannt. Dekorative Naturkosmetik hat es gerade ebenfalls nicht leicht. Vielleicht bekommen wir ja demnächst hübsche Masken-Ketten aus Fairtrade-Initiativen? Hier geht es zur Homepage von Essence.

Camellia Brightening Oil Mist von Sandawha

Ohne ein K-Beauty-Produkt kann mein wöchentliches Beauty Briefing kaum auskommen. Erstmals ist mir die koreanische Marke Sandawha vor knapp fünf Jahren in Seoul begegnet. Mittlerweile ist sie auch in Deutschland erhältlich und wurde 2020 gerelauncht. Im Mittelpunkt der Kosmetikmarke steht die rote Kamelie, die auf der Insel Jeju wächst. Ein besonders spannendes Hybrid-Produkt ist der Camellia Brightening Oil Mist von Sandawha: Das Gesichtswasser auf Basis von antioxidativem Kamelienblütenwasser wird mit Kamelienöl ergänzt. Vor Gebrauch muss man den Oil Mist schütteln, so dass eine Spontanemulsion entsteht. Dann sprüht man den entstandenen Mix auf das Gesicht, das so nicht nur mit Feuchtigkeit, sondern auch mit einem Hauch an Lipiden versorgt wird. Als Wirkstoff gegen Entzündungen und Hyperpigmentierungen sind Niacinamide enthalten; dazu duftet der Camellia Oil Mist zart blumig nach Jasmin. Das Produkt wurde mir von Sandawha zur Verfügung gestellt. Hier geht es zur deutschen Homepage von Sandawha.

Aqua Hypnotica Botanical Liquid Care von Sanoflore

Gleich noch ein Gesichtspflege-Produkt mit ungewöhnlicher Textur: Bei der Aqua Hypnotica Botanical Liquid Care von Sanoflore handelt es sich – wie der Name es schon sagt – um eine flüssige Augenpflege. Das „Eau de Soin“ von der französischen Naturkosmetik-Marke hat das Konzept einer koreanisch inspirierten Essence für die Augenpflege übernommen: Man gibt ein paar Tropfen dieser geligen Flüssigkeit direkt auf die Augenpartie. Das auf Kornblumenwasser basierende Aqua Botanica erfrischt und befeuchtet; wer mag, kann darüber noch eine Augencreme geben – muss man aber nicht, denn die Haut spannt nicht, sondern fühlt sich noch nach Stunden geschmeidig und gepflegt an. Für eine feuchtigkeitsarme Haut rund um die Augenpartie sist so ein Produkt ideal. Sanoflore ist mit einem Teilsortiment nun auch in deutschen Apotheken erhältlich, das Aqua Botanica ist glücklicherweise darunter. Von CosmeBio zertifiziert. Selbstgekauft. Hier geht es zur deutschen Homepage von Sanoflore.

Mit diesen Inspirationen wünsche ich allen einen guten Start in die neue Beauty-Woche!

Teile diesen Beitrag: