Community Gesichtspflege Naturkosmetik

Meine Gesichtspflege (36): Aurora

aurora-gesichtspflege

Heute Vormittag gehe ich zum Friseur, auf dem Blog lässt Aurora euch einen Blick in ihr Bad werfen. Falls ihr auch Lust habt, eure Pflegeroutine auf dem Blog zeigen, dann schickt mir einfach ein Foto mit euren Sachen sowie einen kurzen Text, in dem ihr beschreibt, wie eure Gesichtspflege aussieht. Es sollte sich dabei unbedingt um überwiegend naturkosmetische Produkte handeln (es dürfen maximal 1-2 konventionelle Produkte dabei sein). Die Email-Adresse für die Einsendungen lautet beautyjagd(at)yahoo.de – (at) bitte mit @ ersetzen. Ich freue mich schon auf eure Mails!

Bisher haben Sophie, Nancy, hazel, Antonietta, Steffi, Cleo, Astrid, Noemi, Severine, Petra, Lina, Anita, Nessie, Theresa, Birgit, Cherry, Sina, Valandriel, Gila, Cornelia, Kat, TanjaSanna, Anja, Jasmin, Ruth, Tanja Christina, Polarstern, Yvonne, Sonnenblume, Orris, Veruschka, Katrin, Kathleen und ich in der Blog-Serie unsere Pflegeprodukte vorgestellt. Und nun Vorhang auf für Aurora!

♦ Die Fakten: Ich bin Aurora, wohne ihn Graz, Österreich und bin 38 Jahre alt – seit einem Jahr bin ich eifrige, aber bis jetzt stille, Mitleserin von Julies Blog. Ich bin ein sehr heller Hauttyp, meine Gesichtshaut würde ich als Mischhaut mit einer Neigung zu kleinen Unreinheiten auf Stirn und Kinn beschreiben. Seit mehreren Jahren ist sie zusätzlich empfindlich, mit Rötungen am Kinn, beginnender Couperose und sofortigen Unreinheiten bei der falschen Pflege.

♦ Meine Hautpflege-Geschichte: Begann, wie bei so vielen, im Teenie-Alter mit Nivea. Später bin ich zu teureren Marken umgestiegen, meine Tagescremen hatten meist Lichtschutzfaktor. Da es bei mir bräunungstechnisch nur die Farbvarianten weiß, weiß mit Sommersprossen und rot gibt, habe ich schon als Teenager im Sommer konsequent LSF 20, damals noch als „Sunblocker“ bekannt, benutzt. Eigentlich habe ich schon sehr früh immer wieder auch mit Naturkosmetik geliebäugelt, aber die Cremes, die mir damals empfohlen wurden, hat meine Haut jedes Mal mit Rötungen, Hitzestau-Gefühlen und Unreinheiten quittiert. Später kamen dann noch The Body-Shop Experimente, bevor ich nach einem Besuch bei einer Hautärztin dann zu Apothekenmarken wie La Roche-Posay wechselte. Damals begann ich mich auch erstmals mit INCIs auseinander zusetzen und fand raus, dass meine Haut z. B. mit Silikonen gar nicht kann. Aufgrund der beginnenden Couperose war/bin ich auch immer auf der Suche nach INCIs ohne Alkohol, Lanolin und Duftstoffen, was bei Naturkosmetik oft gar nicht so leicht ist. Trotzdem landete ich endlich doch wieder dort, und zwar (trotz z. B. Alkohol) bei der leichten Rosencreme von Dr. Hauschka, mit der ich im Herbst und Winter sehr zufrieden war. Unbefriedigend war jedoch, dass ich ab spätem Frühjahr ja doch wieder die „normalen“ Sonnencremes benutzte – ich bin beruflich und privat viel draußen, meine Radstrecke ins Büro überschreitet bereits die Eigenschutzzeit meiner Haut und meine bisherigen Erfahrungen mit naturkosmetischen Sonnencremes waren – naja. Vor ziemlich genau einem Jahr bin ich dann auf diesen genialen Blog von Julie gestoßen, habe dort alle ihre Beiträge zur Sonnenpflege und jeden einzelnen Kommentar dazu gelesen und einen neuen Versuch ganz umzustellen gestartet… Der erfolgreich war, so nebenbei habe ich im letzten Jahr dann auch noch meine ganze dekorative Kosmetik gekübelt und ersetzt (das war ein teures Jahr, Julie! 🙂 ). Die leichte Rosencreme ist irgendwie dabei auch mit unter die Räder gekommen.

♦ Reinigung: Abends zum Abschminken des Augenmakeups benutze ich den Sante Augen Make-Up Entferner, den ich auf ein befeuchtetes Wattepad (wenn ich daheim bin wiederverwendbar von ImseVimse) auftrage. Falls ich Mineralfoundation trage, benutze ich ihn auch gleich für das gesamte Gesicht zur Vorreinigung. Falls ich Sonnencreme benutze (oder auf Reisen als „all-in-one“), steige ich auf eine Variante der Ölreinigung mit Jojobaöl von Wolkenseifen um, entfernt Augen-Makeup und – wichtiger – Biosolis LSF50+ (da bin ich anfangs nämlich verzweifelt). Als Ersatz für den Sante wartet schon der Joik Augenmakeup-Entferner, so ganz zufrieden bin ich nämlich noch nicht. Danach folgt immer die Sheabutter Reinigungsmilch von Martina Gebhardt, die ich schon mehrfach nachgekauft habe. Diese wird mit lauwarmen Wasser und dem rosa Konjac sponge (fürs Foto vergessen) abgenommen. In der Früh reicht mir für die Gesichtsreinigung meist Wasser unter der Dusche, die Reinigungsmilch kommt da nur selten zum Einsatz, und wenn, dann ohne das Schwämmchen.

♦ Toner: Ich habe früher schon gerne alkoholfreies Gesichtswasser benutzt, Toner gehören für mich also definitiv zur Routine, morgens und abends. Wichtig ist mir, dass sie alkoholfrei sind, sonst bin ich sehr experimentierfreudig. Derzeit sind drei im Einsatz: ich benutze abwechselnd den Softening Toner Säikhe von Mia Höytö (wahrscheinlich ein Nachkaufprodukt), von Pure Skin Food Rock Rose/Lavender (nicht am Foto) und das Kornblumenwasser von KART. Letzteres gerne – wenn Zeit ist – auf Wattepads für meine Augen (z. B. in der Badewanne, kam der Tipp von Petra?), ist definitiv ein Nachkaufprodukt. Bei Pure Skin Food finde ich die Größe praktisch (ich bin oft unterwegs), den Geruch aber – gelinde gesagt – gewöhnungsbedürftig. Ungerechtfertigt nicht am Bild ist der Sheabutter Toner von Martina Gebhardt, der nur deshalb gerade nicht nachgekauft wird, weil drei Toner echt genug sind…

♦ Pflege: Wie sagte die oben erwähnte Hautärztin damals zu mir – jegliche ölhaltige Pflege sei zu vermeiden… 🙂 Jetzt in der kalten Jahreszeit (ab späterem Frühjahr müssen die Gesichtsöle Kimberly Sayer weichen) kommt das Primavera Inka Nuss Öl als Grundpflege zum Einsatz. Den Geruch liebe ich nicht, aber meine Haut verträgt es – was ich schade finde, ist die unpraktische Verpackung, eine Pipette wäre echt fein. Ca. zweimal in der Woche verwende ich statt Primavera das Pai Rosehip Öl, mein absolutes Lieblingsöl, ich liebe den Duft und auch die Pflegewirkung (und die Pipette). Letzten Herbst ist noch aus Marokko ein Arganöl mitgekommen (mit Sprühkopf, auch praktisch), welches ich gerne an kälteren Tagen im Gesicht verwende, bzw. überhaupt als Rundumpflegeprodukt (Haarkur, Körperöl). Zwischen Toner und Öl kommt meist noch ein Serum, derzeit das Lumous Serum von Mia Höytö. Serummäßig schleiche ich aber auch schon länger um das Pai Redness Relief Serum rum bzw. um das Protecting Serum von Cobicos (wenn nur der Preis nicht wäre). Komplett fettfrei ist meine Nachtpflege selten, meist verwende ich ein Serum. Manchmal trage ich auch früh am Abend entweder eine Maske oder das Pai Rosehip Öl auf, letzteres vor allem nach längeren Aufenthalten draußen oder nach einem stressigen Tag. Eine kurze Phase lang habe ich mit BB-Cremen geliebäugelt, geblieben ist mir (nach einigen Fehlkäufen) der Lavera BeautyBalm, den ich ab und an wenn ich unterwegs bin verwende, wenn ich statt Öl und Mineralfoundation lieber ein All-in-one-Produkt mithabe. Wenn ich ihn zu oft hintereinander verwende, zickt meine Haut leider rum. Aber er liegt nicht so gefühlt schwer auf meiner Haut wie z. B. die BB Creme von Alva.

♦ Augencreme: Seit ca. Anfang 20 benutze ich täglich Augencreme, damals in der irrigen Hoffnung, damit etwas gegen meine bläulichen Augenschatten unternehmen zu können. Dann aus lieber Gewohnheit 😉 . Ich wechsle bei der Augenpflege sehr gerne, derzeit bin ich mit der Xingu Creme von Santaverde sehr zufrieden, trotzdem steht bereits die von Pai im Badschrank. Die Weleda Wildrosencreme zieht mir zu langsam ein, ich habe sie als Dauergast in meine Toiletttasche verbannt. Hat eigentlich jemand Erfahrung mit dem Xingu Augenserum zusätzlich zur Creme?

♦ Lippenpflege: Sehr wichtig für mich, ich bekomme schnell rissige Lippen, vor allem im Winter. Ich verwende gerade abwechselnd von Weleda den Everon-Stift sowie – danke an Uwe! – den Dr. Hauschka Med Akut Lippenpflege Labimint (der ist genial!). Abends kommt Sheabutter von Cattier zum Einsatz. Ich fand die Reisegröße so praktisch, dass ich das Tiegelchen spontan für Marokko gekauft habe, wo es sich als absolute Rettung für meine Lippen in der trockenen Wüstenluft erwies.

♦ Extrapflege: Peelings verwende ich aufgrund meiner Neigung zur Couperose seit einiger Zeit keines. Masken kommen 1-2x in der Woche zum Einsatz, und zwar von Dr. Hauschka die Revitalisierende Maske (Dauer-Nachkaufprodukt) sowie die Beruhigende Maske. Früher habe ich auf Masken oft mit Unreinheiten oder Rötungen reagiert, daher bin ich noch vorsichtig mit dem Ausprobieren. Die Augenpads von Annemarie Börlind gönne ich mir nach Nächten mit zu wenig Schlaf, definitives Nachkaufprodukt! Bei punktuellen Unreinheiten kommt entweder das Living Nature Manukagel oder das Primavera Antipickel Aktivgel zum Einsatz. Wenn meine Haut aufgrund von z. B. Kälte mehr zu Rötungen neigt als sonst, kommt manchmal noch ein Tipp der Hautärztin zum Einsatz, den ich echt empfehlen kann (alleine vom Preis her 😉 ): Sechs Schwarzteebeutel auf einen halben Liter Wasser, abkühlen lassen, als Kompresse länger auflegen. Hilft auch mit Wattepads gegen geplatzte Äderchen im Auge. Man muss nur vorsichtig sein mit Kleidung, die Flecken gehen nicht mehr raus…

♦ Sonnenpflege: War früher auch im Winter täglicher Bestandteil meiner Pflege, jetzt nur noch, wenn ich wirklich länger draußen bin. Dann kommen von Ecocosmetics die Sonnencreme LSF30 sowie die neutrale Sonnenlotion LSF30 zum Einsatz. Beide habe ich testweise letztes Frühjahr erstanden, sie sind für mich im Winter perfekt, da ich das Gefühl habe damit auch gleichzeitig gegen Kälte geschützt zu sein (früher habe ich leichte konventionelle Sonnenfluids mit Weleda Wind-und-Wetterbalsam kombiniert). Sobald es wärmer wird, funktionieren beide Cremen für mich im Gesicht überhaupt nicht mehr und ich muss auf meine diversen Alternativen umsteigen (nicht mit am Bild), die ich alle dank Julies Blog gefunden habe. Das wären Kimberly Sayer für den Alltag, Biosolis 50+ Fluid extreme für Wanderungen/Badetage (hat sich auch in Marokko bewährt) und John Masters SPF 30 für z. B. Stadtbesichtigungen im Sommer bzw. generell wenn ich das Gefühl habe, Kimberly Sayer könnte zu wenig sein und Biosolis zu viel.

Danke an Aurora für den Blick in ihr Kosmetikschränkchen! Kennt ihr einige Sachen davon?

Teile diesen Beitrag:

88 Kommentare

  1. Schöne Produkte, die du verwendest. Das Problem mit den Sonnencremes kenne ich nur zu gut. Die Produkte von EcoCosmetics mag ich auch, aber im Sommer empfinde ich sie für mein Gesicht auch fast schon zu reichhaltig.

    • Aurora sagt am 14. Juli 2015

      Danke für den netten Kommentar, Elisabeth! Ja, Sonnencreme war und ist für mich immer noch ein Thema… War es aber ehrlicherweise auch mit den KK Sonnencremen, da habe ich mich halt durch die Apothekenmarken getestet… EcoCosmetics hat es jetzt fix in meine Winter-Routine geschafft, an einem kalten Tag draussen ist die neutrale Sonnenlotion 30 für mich ideal und wird sicher nachgekauft werden. Aber im Sommer ist keines der Produkte ab SPF 30 was für mich.

  2. hazel sagt am 14. Juli 2015

    Liebe Aurora, vielen Dank für deine Vorstellung. Ich kenne einiges davon und mag es auch sehr, v.a. den MG Shea-Cleanser, das pai Öl und die hauschka Masken.
    Das Kart-Kornblumenhydrolat habe ich auch für meine Augen. Auch schön, dass es in einer Glasflasche kommt. Ja, das war ein Tipp von Petra! ?
    Von den Cobicos-Seren gibt es übrigens direkt bei living nature Kleingrössen zu je €21.
    Da kann man erstmal schauen, ob das überhaupt was ist, wofür man dann später bereit ist, sooo viel Geld bei Beate zu lassen…?
    Liebe Grüße!

    • Aurora sagt am 14. Juli 2015

      Hallo Hazel, vielen lieben Dank für den genialen Tipp mit den Cobicos-Seren! Das ist für Cobicos ja echt ein „Schnäppchen“ 😉 – von der Naturdrogerie habe ich mal ein Pröbchen bekommen, daher weiß ich dass meine Haut es grundsätzlich verträgt, aber ob es den Preis wirklich wert ist, war ich mir halt dann doch nicht sicher…
      MG Shea-Cleanser, Pai Öl, die Hauschka Masken und das Kart-Kornblumenhydrolat sind bei mir definitive immer-wieder-Nachkaufprodukte geworden. Und die Tipps hier schätze ich sehr, ich liebe es, wenn ich die Zeit habe mich durch jeden Kommentar zu lesen!

  3. Hallo Aurora,
    was für schöne Produkte du verwendest und ich habe auch deinen Text dazu sehr gern gelesen (: .
    Wir scheinen eine ähnliche Haut zu haben, wobei ich glücklicherweise nicht so viele Rötungen, dafür aber schnell mal Pickel bekomme. Zurzeit sind bei mir leider wieder Kinn und langsam auch Stirn von Unreinheiten betroffen -.- .
    Interessant finde ich auch, dass so viele von euch über Apothekenkosmetik auf Naturkosmetik gekommen sind (: .
    Eine Creme, die ich mir vor Kurzem als Probe zugelegt habe (und von der ich die Inhaltsstoffe sehr löblich finde) ist die CMD Neutral Gesichtscreme. Ausprobiert habe ich sie noch nicht, aber sie ist relativ günstig, enthält aber keinen Alkohol (nur Fettalkohol), kein Lanolin und keine Duftstoffe und ist generell relativ puristisch zusammengesetzt. Vielleicht ist das etwas für den ein oder anderen (: .
    Hach, toll dass du das Kornblumenwasser ansprichst. Ich habe mir gestern eine kleine Flasche bestellt und bin sehr gespannt darauf (: . Sacha Inchi Öl wird auch bei mir als nächstes getestet, sobald mein Antipodes Divine Face Oil leer ist.
    Ich finde auch sehr schade, dass Primavera keine Pipetten an den Ölflaschen anbringt. Beim Körperöl finde ich das schon unpraktisch, aber wie soll das erst beim Gesichtsöl werden x) ?
    Das Pai Rosehip Oil habe ich noch immer nicht probiert, weil ich noch ein paar Öle da habe, aber irgendwann werde ich mir das auch mal gönnen, wo es offenbar das Lieblingsöl so vieler Frauen ist (: .
    BB Creams finde ich vom Prinzip her auch sehr praktisch. Ich mag die von Lily Lolo sehr gern, aber dort wird kein LSF ausgewiesen.
    Von Schwarzteebeuteln als Gesichtspflege/Toner habe ich auch schon Gutes gehört.
    Danke für den Einblick in deine schöne Pflegeroutine und ganz liebe Grüße (: .

    • Aurora sagt am 14. Juli 2015

      Hallo Theresa, vielen Dank für Deinen lieben Kommentar – ich habe nämlich schon etwas mit mir gekämpft, bevor ich mich getraut habe den Text a) zu schreiben und dann b) auch wirklich an Julie zu schicken…
      CMD habe ich mir mal notiert, möchte aber prinzipiell ab Herbst wieder bei meiner Öl-Routine bleiben, so ruhige Haut im Winter hatte ich selten. Beim Kornblumenwasser steht bei mir schon wieder eine volle Flasche im Kühlschrank, ich tränke manchmal damit auch gleich ein ganzes Tuch und lege es auf das Gesicht auf, da steigt der Verbrauch dann. 😉 Das Sancha Inchi Öl werde ich zwar sicher nachkaufen, aber das mit der fehlenden Pipette ist ein Krampf. Ich erwische immer zu wenig oder zu viel. Aber meine Haut mag es, bin gespannt, ob Du es auch so gut verträgst! Die Lily Lolo BB Cream habe ich nach einigen Kommentaren jetzt auch schon länger am Radar – ich möchte mir im Herbst eine neue BB kaufen und bin noch ein bisschen am Schwanken, ob es diese oder die von Joik wird – aber wenn Du zufrieden damit bist und ebenso wie ich schnell Unreinheiten bekommst, spricht das definitiv für Lily Lolo! Ganz liebe Grüße!

      • Ich finde die BB-Creme von Lily Lolo ganz toll, aber man muss wissen, dass sie wirklich nur dezent tönt und egalisiert. Aber sie ist schön leicht, irre ergiebig und ich mit meiner mimosigen Couperosehaut vertrage sie super (sie enthält keinen Zink und kein Mica). Ich benutze sie im Farbton „medium“, hab mir aber schon das hellere „light“ für den Herbst/Winter auf Vorrat gekauft.

      • PS: Z.B. bei najoba gibt es auch Kleingrößen zum Testen …

      • Aurora sagt am 15. Juli 2015

        @Ava: danke, ich denke die Würfel (s.u.) sind für Lily Lolo gefallen! Dezent tönen und egalisieren ist genau das, was ich will und Du hast ja doch einen ähnlichen Hauttyp wie ich, das spricht alles sehr dafür!

  4. Katje sagt am 14. Juli 2015

    Hi. Tolle Produkte. Ich benutze jetzt den Celestial Creme von Lush, werde aber auf de Kamille Creme von Pai umsteigen. Der passt besser im Sommer. Und die Augencreme von Pai finde ich toll. Warum benutzt du das Pai Ol nur 2 Mal die Woche? Lg

    • Aurora sagt am 14. Juli 2015

      Hallo Katje, danke! Die Augencreme von Pai ist derzeit im Einsatz und ich liebe sie auch heiß – wobei ich die von Xingu ebenfalls sehr gerne habe, ich werde die beiden wohl abwechseln. Bezüglich Pai Öl: da habe ich mich damals an den Beitrag von Julie gehalten bzw. steht beim Öl selbst glaube ich auch etwas von 2x in der Woche verwenden. Wobei ich mich da nicht sklavisch dran halte, aber so ca. kommt es schon hin – ich wechsle auch einfach gerne ab, muss ich gestehen… Jetzt im Sommer verwende ich es außerdem nur abends, ab Herbst/Winter sicher auch wieder untertags.

  5. Ha, noch eine Österreicherin, und noch dazu auch Steirerin! Wir sind in dieser Beitragsserie ganz schön stark vertreten 😉 (ich habe als Kat meine auch schon vorgestellt, und bin auch Grazerin). Hast du die wiederverwendbaren Wattepads zufällig in Graz irgendwo gekauft? Ich bin nämlich auch auf der Suche nach welchen, möchte sie aber unbedingt zuerst mal ansehen/fassen, bevor ich mir welche kaufe.
    Die Augenpads muss ich mir merken, die könnte ich manchmal auch ganz gut gebrauchen 😉
    Danke fürs herzeigen deiner tollen Routine!

    • Aurora sagt am 14. Juli 2015

      Hallo Kat, danke sehr! Ich habe mich beim Lesen Deines Beitrages damals auch voll gefreut, dass noch eine Grazerin vertreten ist! 🙂
      Und leider nein, die wiederverwendbaren Wattepads habe ich damals bei Pure Skin Food mit dem Toner mitbestellt. Generell finde ich die Kosmetiklage bei den Grazer Reformhäusern/Biogeschäften ja leider nicht optimal und bin daher großteils auf Internetbestellung umgestiegen, ausgenommen die häufigen Marken wie Hauschka und so (und selbst da finde ich es lästig, dass z. B. sehr viele Geschäfte Annemarie Börlind haben, aber ich bis jetzt nur eines gefunden habe, wo ich die Augenpads in der Packung bekomme statt einzeln). Wegen dem anfassen: fürs Augenmake Up finde ich die Pads gut, fürs Gesicht sind sie mir aber auf Dauer zu kratzig, da verwende ich doch normale Wattepads, vielleicht hilft Dir das? Ganz liebe Grüße!

      • Danke Aurora, das hilft mir schon sehr! Dann sind die wohl leider nichts für mich.
        Magst du mir vielleicht sagen, wo du die Augenpads gefunden hast? Das wäre sehr hilfreich 🙂

      • Aurora sagt am 15. Juli 2015

        So, ich hoffe ich vertu mich jetzt nicht, da ich ein bisschen den Überblick verloren habe welches Geschäft jetzt welche Marken führt… Aber ich bin mir fast ganz sicher, dass ich die Börlind Augenpads in der Packung beim Martin Reformhaus beim Färberplatz kaufe. Der Denns hat sie einzeln, das weiß ich ganz sicher.

  6. Ellalei sagt am 14. Juli 2015

    Oh schön, schon wieder Dienstag!
    Deine beiden Masken lieb ich auch sehr und das Pai Öl hilft meiner Haut ebenfalls nach einem stressigen Tag. Mit dem Duft komme ich zwar schon besser klar aber mein Liebling ist es nicht 😉
    Als Serumliebhaberin sollte ich wohl mal das von Mia Höytö testen. Den Toner davon mag ich! Da ich die Verpackung unpraktisch fand habe ich einen Sprühkopf von Aromazone drauf gesteckt, der passt genau.
    Bei meinen Primaveraölen (und anderen Ölen ohne Dosierhilfe) ärgere ich mich jedes Mal dass so etwas verkauft wird und stecke etwas drauf, am liebsten Pumpspender. So ganz ohne Dosierhilfe finde ich vor allem Gesichtsöle extrem unpraktisch und verschwenderisch. Für den Körper mag das gehen mit dem Ausgießen, da nimmt man ja doch mehr als nur 3 Tropfen.

    Toner stehen bei mir (im Kühlschrank) auch einige offen, da ich die Erfrischung auch zwischendurch sehr mag. Momentan muss ich zwar nur vor die Tür dafür (Hallo Sommer, bitte komm wieder!) doch im Normalfall haben Hydrolate bei mir keine lange Lebensdauer und entsprechend viele unterschiedliche habe ich auf Vorrat. Pure Skin Food steht in der Warteschlange, allerdings die Orangenblüte, bin gespannt! Wenn du den Duft der Rose/Lavendel-Kombi nicht magst (kann ich verstehen) wäre das vielleicht was für dich? Sehr gerne kaufe ich auch Hydrolate bei Aromazone ein, die haben so viele, auch seltenere, Wässerchen im Angebot.

    Lieben Dank und Grüße nach Österreich (Wahnsinn, erst zwei Wochen her, dass ich dort war zum Camp? Die Zeit fliegt!)

    • Aurora sagt am 14. Juli 2015

      Hallo Ellalei, danke für Deinen netten Kommentar! Ich finde es ja lustig, wie sich die Duftgeschmäcker unterscheiden, ich könnte im Pai-Öl baden. 😉 Wobei ich mich ja inzwischen auch an den Duft vom Sancha Inchi Öl so gewöhnt habe, dass ich es eigentlich ganz gerne riechen mag. Vielen Dank für den Tipp mit den Pumpspendern für die Primavera-Öle – das ist echt eine tolle Idee, wo kaufst Du denn die? Beim Toner von Mia Höytö hat es mich ja nicht gestört, der ist auf ein Wattepad gekommen, aber beim Öl ärgert es mich jedes Mal. Das Lumous Serum möchte ich mir im Herbst nachkaufen, im Sommer verwende ich am liebsten Aloe Vera Gel. Und Pure Skin Food Orangenblüte klingt wirklich sehr nett – vom Prinzip her mag ich die Produkte ja sehr gern, wäre also einen erneuten Versuch wert. Von den Hydrolaten bei Aromazone habe ich jetzt auch schon so viel gelesen, dass ich fast mal vorbeisehen sollte… (Hilfe… 😉 )
      Liebe Grüße aus einem schon wieder sehr sommerlichen Graz!

      • Ellalei sagt am 14. Juli 2015

        Bei den Pumpspendern oder Zerstäubern muss man immer gucken, dass die Größen passen und ob es genormte Gewinde sind oder man lieber gleich eine Leerflasche mit passendem Aufsatz kauft (oder übrig hat) und umfüllt. Ich habe Aufsätze von verschiedenen Herstellern, such mal im Netz nach Leerflaschen für Kosmetik und Co. Die Minonglasflaschen verwende ich auch immer wieder.

        Wattepads verwende ich so wenig wie möglich, auch die waschbaren. Erst recht bei Toner mag ich nicht so viel Produkt der Watte (oder der Baumwolle) schenken und sprühe lieber.
        Lieber Gruß

      • Aurora sagt am 15. Juli 2015

        Danke, da werde ich mich mal schlau machen bzw. auch einfach anfangen leere Flaschen mit Pumpspendern aufzubewahren – da ich ja erst letztes Jahr wirklich mit Ölen angefangen habe, hat sich da bis jetzt noch nichts angesammelt.
        Bei Wattepads und Tonern hänge ich noch meiner alten Routine nach, die den Toner als letzten Reinigungsschritt benutzt, da kann ich mich noch nicht so recht trennen von…

      • Ellalei sagt am 15. Juli 2015

        Ach mach dir bloß keinen Stress, soll ja alles auch Spaß machen! 😉

      • Ich konnte mich vom Toner auf dem Wattepad als letzten Reinigungsschritt auch erst nicht so richtig trennen, aber sobald ich das erste Mal Sprüh-Toner genutzt hatte war es um mich geschehen! Besonders der feine Sprühnebel von SantaVerde ist so angenehm, das ich mir mittlerweile eine Gesichtspflege ohne Sprühnebel nicht mehr vorstellen kann ^^ . Liebe Grüße (: .

      • Aurora sagt am 15. Juli 2015

        Es stimmt schon, das Rosenwasser von Apeiron sprüh ich grad auch gerne einfach so auf, nachdem ich es vorher mit Wattepad benutzt habe – kein Wunder, dass es so schnell leer wurde… *hüstel* Aber Spaß gemacht hat es! 😉

  7. Laura sagt am 14. Juli 2015

    Liebe Aurora, vielen Dank fürs vorstellen. Den Cleanser von MG mag ich auch sehr gerne und das Inka Nuss Öl, sowie das Pai Roseship Öl werde ich bestimmt auch bald testen (wenn mein Vorrat mal aufgebraucht ist. Da ich nie viel benötige halten sie immer recht lange).

    Auch möchte ich noch Kathleen für das vorstellen ihrer Gesichtspflege danken (Ich bin in letzter Zeit zu nix gekommen). Die Marke Kivvi finde ich toll und möchte davon noch mehr austesten. Werde dafür bestimmt auf deine Vorstellung zurückgreifen 😉

    • Aurora sagt am 14. Juli 2015

      Hallo Laura, danke sehr! Bei mir halten Öle auch immer sehr lange – vor allem jetzt in der heißen Jahreszeit, wo ich sie seltener verwende, da lagern alle im Kühlschrank… Ganz liebe Grüße!

  8. Danke fürs Vorstellen, Aurora, auch wenn ich beim Lesen erst irritiert war, weil du von der „kalten Jahreszeit“ schreibst 😉 Aber vermutlich ist es schon ein bisserl her, dass du deine Routine aufgeschrieben hast …
    Einen Liebling von mir hab ich auch bei dir entdeckt. den Everon-Lippenpflegestift. Den kauf ich immer wieder nach, auch wenn ich zwischendrin anderes ausprobiere. Sehr gerne mag ich z.B. den „Nectar 3 Miels“ im Tiegel von Melvita. Sogar lieber als den Gloss, den hier viele präferieren, aber der ist mir zu klebrig.
    Mit der Augencreme von Pai liebäugele – nie war das Wort so passend wie hier 🙂 – ich auch, weil ich die anderen Pai-Sachen so schön finde. Vielleicht berichtest du hier mal bei Gelegenheit, wie du sie findest. Und ich pack sie derweil mal auf meinen imaginären Wunschzettel.

    • Aurora sagt am 14. Juli 2015

      Hallo Ava, ja, das verstehe ich gut, dass Du da irritiert warst – ist tatsächlich ein bisschen her, dass ich den Text verfasst habe. 😉 Danke für Deinen lieben Kommentar! Ich bin bei Lippenpflege auch sehr experimentierfreudig, den Nectar 3 Miels von Melvita habe ich gleich mal auf meine Liste gesetzt (*hüstel*, die ist echt lang), wobei Melvita leider zu den Marken gehört, die man in Graz bestellen muss. Gerade bei Lippenpflege bin ich der klassische „oh, das geht im Geschäft noch schnell ins Körbchen“-Typ.
      Kich, oh ja, liebäugeln ist hier sehr passend! 🙂 (Du hast bei Pai doch auch mal den schönen Ausdruck „das Auge cremt mit“ geprägt, nicht?) Ich finde die Pai Sachen auch einfach schön – die Pai Augencreme ist für mich (abwechselnd mit der Xingu von Santaverde) ein sicheres Nachkaufprodukt, sie ist leicht, zieht schnell ein und pflegt gut!

    • Sonja mit V sagt am 14. Juli 2015

      Ja Ava, kauf Dir die Pai Augencreme! 🙂
      Wie Aurora sagt ist sie leicht, zieht schnell ein und kriecht auch nicht in die Augen wie die Sensisana Augencreme, die mich abends immer zum heulen gebracht hat.

      • War ja klar, ihr habt mich 🙂 Schnell noch die 10 % bei ecco-verde genutzt und bestellt. Dann bin ich ja mal gespannt. Ins Körbchen ist noch das Lavendelwasser von Kart gehüpft, das kommt dann in die Pai-Tonerflasche, wenn sie leer ist (was nicht mehr lange dauern wird) 😉

  9. Birgit sagt am 14. Juli 2015

    Liebe Aurora, viele Dank fürs Zeigen deiner schönen Kosmetik.
    Die xingu Augencreme ist auch mein Favorit und das Augenserum steht auf meiner Liste. Meine Kosmetikerin hat gesagt, es soll für den Sommer ganz angenehm sein, da es leichter als die Creme ist.
    Seren sind auch meine große Leidenschaft. Meinst du mit dem Pai Redness Serum das Sea Aster Serum? Ich habe es in Benutzung komme aber mit dem Geruch überhaupt nicht klar. Kennst du ihn?

    • Aurora sagt am 14. Juli 2015

      Liebe Birgit, danke! Ich habe mir das Augenserum jetzt einfach mal bestellt, weil ich mir auch dachte dass die leichte Textur für den Sommer ideal sein sollte. Und ja, ich meinte das Sea Aster Serum – ich weiß nicht mehr genau, warum der Name Pai Redness Serum bei mir hängen geblieben ist. :-/ Inzwischen habe ich der Versuchung nachgegeben und seit ca. drei Wochen ist es in Verwendung, der Duft stört mich nicht, von der Wirkung her bin ich noch am Abwarten. Ich habe schon das Gefühl, dass meine Haut danach beruhigter ist, ich verwende es derzeit so ca. 2x in der Woche.

  10. Waldfee sagt am 14. Juli 2015

    Danke für den Blick in dein Badschränkchen, ich habe einige schöne Dinge entdeckt. Das Pai-Wildrosenöl nutze ich jetzt auch wieder. Erst mochte ich den Duft nicht, aber mittlerweile liebe ich ihn sehr. Zur Abwechslung benutze ich das Arganöl von Kahina, das duftet lecker nussig und etwas nach Kaffee? Die Augencreme von Pai nehme ich auch gerade im Wechsel mit Frantsila. Ich kann mich nicht entscheiden, welche ich besser finde. Auf meinem Wunschzettel zum testen steht noch die von Antipodes.

    • Aurora sagt am 14. Juli 2015

      Hallo Waldfee, das freut mich, danke! Ich habe ja auch gezögert, weil nicht wirklich was Neues dabei ist, nachdem ich meine Pflege ganz nach Julies Blog umgestellt habe… Noch hält mein Arganöl aus Marokko (was mich eh etwas wundert, aber ich nehme an ich merke es sobald es kippt), aber danach werde ich sicher eine Alternative brauchen, da merke ich mir Kahina vor. Bei Augencremen finde ich es auch schwer, einer Marke treu zu bleiben, ich habe auf meinem Wunschzettel ja noch einige stehen (auch Frantsila und Maienfelser), möchte aber mal bei Xingu und Pai bleiben…

  11. Liebe Aurora, zunächst vielen Dank für den Einblick in Deine Routine und den schönen Text. Wir haben pflegetechnisch einiges gemeinsam – und vieles auch nicht. Sonnenschutz etwa verwende ich einzig zu dem Zweck, dass ich nicht zu braun werde. Alkohol und Lanolin mag ich allerdings auch nicht, wobei ich bei Alkohol (und auch etwa bei Glycerin) toleranter bin, sofern er in den INCI eher gegen Ende auftritt. Lanolin geht aber gar nicht. Ad Verpackungsdesaster: Ich hebe mir für gute befundene Pumpaufsätze aufgebrauchter Produkte auf und habe fast immer einen passenden zur Hand. – Was Hersteller jetzt nicht aus der Pflicht nehmen sollte für anwenderfreundliche Verpackungen zu sorgen. Das ist und bleibt eine Notlösung und fällt unter „aus Schaden wird man klug“. Witzig fand ich, was Du zum Geruchserlebnis Deines Inka-Nuss-Gesichtsöls geschrieben hast. Ich hatte neulich ein ähnliches Aha-Erlebnis mit dem Weihrauchwasser von Akamuti. Puuh, das riecht streng, aber es ist so toll, dass ich mittlerweile den Gestank richtig mag. Konditioniert, nennt man das wohl 🙂

    • Aurora sagt am 14. Juli 2015

      Liebe Ruth, danke sehr! Ach ja, Bräune ist ein Konzept, von dem ich mich im Teenie-Alter (damals schweren Herzens) endgültig verabschiedet habe… Das wird nix, falscher Hauttyp. 🙂 Ich bin nach dem Santaverde-Beitrag bei Alkohol auch nochmal toleranter geworden, früher war ich (nach einigen desaströsen Versuchen mit Cremen, die mir von Verkäuferinnen mit „der hier enthaltene Alkohol ist überhaupt nicht aggressiv“ angepriesen wurden….mhm) da restriktiver und habe nur ganz weit hinten bei den INCIs eine Ausnahme gemacht. Glycerin stört mich nicht, Lanolin ist immer noch absolutes no-go, und damit viel von MG. Vielen Dank für den Tipp mit dem Aufheben von Pumpsätzen aufgebrauchter Produkte – das werde ich ab jetzt auch so halten, hätte ich eigentlich auch selbst drauf kommen können… Ich versteh ja nicht so ganz, warum sie bei Primavera so gar nicht auf die Idee kommen ihre Öle damit zu versehen…
      🙂 konditioniert trifft es da wohl dann wirklich – ich hätte mir anfangs nie gedacht, dass ich mich mit dem Inka-Nuss-Geruch anfreunde… Tja, nur beim Pure Skin Food Rock Rose/Lavendel Toner hat es bis zum Schluss nicht funktioniert mit dem Anfreunden, eventuell eine zu kleine Flasche? 😉 Weihrauchwasser klingt ja spannend – duftet das so richtig nach Weihrauch? Könnte mir vorstellen, dass dies dann weihnachtliche Assoziationen bei mir auslösen könnte. 🙂

      • Sophie sagt am 15. Juli 2015

        Das ist vielleicht eine blöde Frage 😉 aber warum meidet ihr Lanolin? Ist das grundsätzlich nicht zu empfehlen oder vertragt ihr persönlich es nicht? Ich hab das schon öfter hier gelesen und mich immer gewundert – in meinem Kopf ist Lanolin nur mit weichen Fingern nach Schäfchenstreicheln verbunden 😀

      • @ Sophie Ich bin Wollallergikerin und vertrage auch kein Wollwachs. Dieser Inhaltsstoff trocknet meine Haut aus, und bringt etwa die Lippen zum Aufspringen. Nicht schön.

      • Aurora sagt am 15. Juli 2015

        Hallo Sophie! Grundsätzlich spricht nichts dagegen, meine Haut mag es halt nicht – führt bei mir zu Hitzestau bzw. Pickeln. Und wenn man (wie ich) für Couperose anfällig ist, wird es generell auch nicht empfohlen. Das heißt nicht, dass Deine Haut nicht gerne Schäfchen streichelt. 😉

      • Sophie sagt am 16. Juli 2015

        Alles klar, danke euch 🙂 ich glaube ich habe auch gar kein Lanolin in meiner Pflege, aber ich war einfach neugierig 😉

  12. meerwoge sagt am 14. Juli 2015

    Hallo Ruth,

    den Duft des Weihrauchwassers von Akamuti mochte ich am Anfang ebenfalls ganz und gar nicht, Jetzt bin ich auch „konditoniert“ oder wie ein Freund von mir sagt: Manche Geschmäcker muß man sich erst erwerben :-))

    Weihrauchliebende Grüße

    • Liebe meerwoge, ich bin also nicht allein – verrückt 😉 Siehe auch mein Antwort an Aurora oben. Und dennoch: Ich bin von dem Produkt begeistert.

      • Aurora sagt am 14. Juli 2015

        Danke Ruth für diese Antwort, ich liege gerade am Boden vor Lachen… Ich hatte offensichtlich die falschen Assoziationen – aber neugierig bin ich jetzt doch… 🙂

      • Orris sagt am 14. Juli 2015

        Meine Konditionierung ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass ich sogar Parfum mit Weihrauch trage 😉

      • meerwoge sagt am 15. Juli 2015

        Hallo Ruth,

        du bist nicht alleine 🙂
        Den Duft des Pai Rosehipöls mochte ich am Anfang auch nicht besonders. Jetzt schätze ich ihn sehr.

        Hallo Aurora,
        vielen Dank für die Vorstellung deiner hübschen Produkte. Neugierig hat mich dein Kart Gesichtswasser gemacht.

        Hallo Orris,
        du magst auch Weihrauchwasser?Schön! Welches Parfüm benutzt du?

        Sonnige Grüße

      • Orris sagt am 15. Juli 2015

        Mein Lieblingsduft ist Dzongkha von Artisan Parfumeur, ich mag aber auch gerne das Eau de Gentiane Blanche von Hermès, Messe Minuit von Etro, Exultat von Maria Candida Gentile und Kyoto aus der Series 3:Incense von Comme des Garçons. Weihrauch wirkt auf mich sehr beruhigend und kühlend, ich trage diese Düfte oft im Sommer.

    • Aurora sagt am 15. Juli 2015

      Hallo Meerwoge, danke! Ich mag mein Kart Kornblumenwässerchen sehr, ich finde Preis und Leistung passen einfach und kein Alkohol drin. Ich werde mir jetzt auch bald mal das Lavendel-Wasser von Kart bestellen.

  13. Sonja mit V sagt am 14. Juli 2015

    Was für schöne Produkte und dann kann ich mich in Deinem Hauttyp gut wiederfinden. Die einzige Bräune kommt von den Sommersprossen und wenn ich mich mal sommerlich färbe, dann immer nur rot…hinzu kommt noch die Neigung zu Rötungen. Die Pai Produkte (bei mir das Rosehip Öl, chamomille Creme, Instant Calm Serum und den Lotus Orange Toner) nutze ich gerne; meine Haut ist damit sehr gut gepflegt. Eine Verbesserung der Rötungen konnte ich nicht feststellen, aber jeder reagiert da anders.
    An Seren gegen Couperose/Rosacea kann ich dir noch folgende nennen: das Serum Absolut RC von Luzern Labs, das fragile capillaries serum von Odacite (habe ich noch nicht benutzt und es besteht eigentlich nur aus Aprikosen und Palmarosa öl), das Redness Relief Serum von Marie Veronique (welches endlich beim Zoll zur Abholung liegt!) und das very gentle Calming Serum von Trilogy (habe ich mal auf meine Rosacea Wunschliste aufgenommen).

    • Sonja mit V sagt am 14. Juli 2015

      Oh, ganz vergessen: das cobicos Serum klingt ja interessant! Berichte doch mal, wenn Du es probiert hast. Wobei man Manuka Honig und Zink sicherlich auch günstiger bekommt…

      • Aurora sagt am 15. Juli 2015

        Hallo Sonja, oh ja, mein Freund sagt dazu bei fortschreitendem Sommer immer ich simuliere Bräune durch Sommersprossen… 😉 Vielen lieben Dank für die ganzen Tipps, da habe ich ja eine ganze Zeitlang was zum Durchprobieren… 🙂 Bin auch sehr über Berichte von Dir über die ganzen Seren gespannt! Als nächstes steht bei mir definitiv die Probe vom Cobicos Serum an. Wobei wenn ich mir die Packungsgröße vom Pai Serum so ansehe, dann wird das ewig halten (was ja auch nicht gerade schlecht ist bei dem Preis) und ich mag nicht so viel horten. Außerdem vertrag ich es, was viel wert ist, in der Vergangenheit habe ich mit speziellen Couperose/Rosacea (wobei letztere habe ich zum Glück nicht) Produkten oft nicht so gute Erfahrungen gemacht (Alkohol, meine Unreinheiten getriggert, etc.).

      • Aurora sagt am 15. Juli 2015

        PS: stimmt, Manukahonig ist zwar sauteuer, aber nicht so teuer… 😉

      • Sonja mit V sagt am 15. Juli 2015

        Ja, ich werde wirklich mal berichten wenn ich meinen Seren Kampf durchgefochten habe! Leider gibt es bei Rosacea/Couperose viele widersprüchliche Infos zu wirksamen Stoffen und zu vermeidenden Triggern (Hamamelis zB) und da die Ursachen ja auch noch diskutiert werden, erhöht das die Bandbreite der Ansätze nochmal. Da fällt mir die Einschätzung der wahrscheinlichen Wirksamkeit auch schwer. Und ich bin Naturwissenschaftlerin…

      • Hmmm … Produkte mit Hamamelis meide ich auch neuerdings. Und Aloe und Rose darf’s nur in Maßen sein, irgendwie wirkt beides auch anregend auf meine Couperose, wenn ich es länger nehme. Ich bin sowieso der Prototyp der „Erstverbesserung“ 🙂 Die ersten Tage denk ich immer „wow, sieht ja viiiiel besser aus“ und dann kommt die Ernüchterung bzw. es wird eher schlechter. Mit der Kamillencreme von Pai bin ich aber wirklich sehr zufrieden. Bei den Temperaturen schwitz ich zwar im ersten Moment damit, tupf mein Gesicht aber einfach nach ein paar Minuten noch mal mit einem Papiertuch ab und so geht’s prima. Das Hautbild ist definitiv ruhiger – außer ich hab Sonnencreme benutzt, das merke ich dann abends auch an der Couperose. Vermutlich, weil die mineralischen Filter halt auch „abdecken“ und darunter dehnen sich dann die Äderchen … Und dazu kommt die Hitze – aber es ist, wie es ist. Ich seh wenigstens immer „frisch“ aus 😉

      • Aurora sagt am 15. Juli 2015

        Oh ja, das mit den widersprüchlichen Angaben kann ich nur unterschreiben – ich habe ganze Listen mit was man meiden sollte und was nicht, bei strenger Auslegung bleibt da nicht viel über… Hamamelis war mir z. B. neu… Bei Aloe und Rose habe ich auch schon jeweils pro/contra Couperose gelesen – ich habe noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, vor allem Aloe verwende ich im Sommer täglich. Wobei beim Pai Rosehip Oil habe ich schon manchmal das Gefühl, dass es die Haut anregt, aber ich verwende es auch in Maßen. Dafür geht es mir rötungstechnisch mit den mineralischen Sonnencremes besser als mit den KK Cremes, eventuell weil letztere die UV-Strahlen in Wärme umwandeln?
        Aber ich seh das auch so wie Du, Ava: es ist wie es ist. Und z. B. Rouge interessiert mich gar nicht, mal eine Einsparung… 😉

  14. Orris sagt am 14. Juli 2015

    Ach, das sind ja viele bekannte und geliebte Produkte! Deine Augencremes – Xingu und Pai – sind auch meine beiden Lieblingscremes und vom Xingu Serum habe ich ein Pröbchen und werde es auf jeden Fall mal kaufen wenn ich mal wieder auf Santaverde umsteige. Verwendet man es eigentlich allein oder kommt es unter die Augencreme? Mein Xingu-Gesichtsserum habe ich immer unter die Creme aufgetragen – oder abends alleine als quasi fettfreie Nachtpflege.

    Ich verwende im Moment immer noch mein Regulat-Gewinnset, aber Mia Höytö (Toner, Serum und Augencreme, dazu Gesichtscreme von Soley) ist schon in der Warteschlange.

    Das Sea Aster & Wild Oat Serum von Pai hat bei mir sehr gut gewirkt, meine Haut hat nach dem fiesen Winterwetter wieder zu ihrem Gleichgewicht gefunden. Ich habe auch das Cobicos Protecting Serum getestet und fand es sogar fast noch besser als Pai.

    Als Lippenpflege kann ich definitiv das Nectar de 3 Miels von Melvita empfehlen, die Creme wirkt bei mir Wunder!
    Und ich mag die Joik BB Creme sehr gerne, habe allerdings normalerweise keine Probleme mit Unreinheiten.

    • Aurora sagt am 15. Juli 2015

      Hallo Orris, danke sehr! Die bekannten Produkte wundern mich nicht, ich habe ja auch hemmungslos von Julies Beiträgen und Euren ganzen Kommentaren bei meiner Umstellung profitiert… 🙂
      Ich denke, ich werde das Xingu Serum (so es bald kommt *sehnsüchtigwart*) jetzt im Sommer mal alleine verwenden; ich war mir da von wegen alleiniger/doppelter Verwendung auch nie sicher, irgendwie erscheint es mir übertrieben, bei der Augenpflege auch vorher Serum und dann Creme aufzutragen… Andererseits könnte es meine Augenpartie wahrscheinlich gebrauchen.
      Hast Du das Pai Serum eigentlich nach „Gebrauchsanweisung“ verwendet, oder täglich? Das wollte ich eigentlich vorher schon alle Pai Serum-Benutzerinnen fragen… Und ja, ich kann mich erinnern, dass Du mal vom Cobicos geschrieben hast, einer der Gründe, warum es trotz Preis noch nicht von meiner Wunschliste geflogen ist. 🙂 Hm, und von wegen Joik oder Lily Lolo BB werde ich im Herbst wohl würfeln müssen… 😉

      • marienie sagt am 15. Juli 2015

        Hallo Aurora,

        mich würde das mit Serum plus Creme am Auge auch brennend interessieren.

        Der Augenbereich ist ja doch bei vielen Frauen derjenige, an dem das (biologische!) Alter am leichtesten ablesbar scheint. Also der empfindlichste Bereich sonnentechnisch gesehen.

        Mit meinem Laienverstand wundert es mich deshalb, wieso für das Gesicht der Feuchtigeitsboost durch Serum fast schon eine Art Standard ist, plus Öl/Creme zumindest des Winters plus Sonnenschutz, während ich für die Augenpartie ausschließlich Creme/ein Gel/ein Öl verwenden soll.

        Oder sind Gesichts-Seren grundsätzlich auch für die Augenpartie gedacht und man bräuchte eigentlich gar kein Augenserum?

        Ich jedenfalls liebäugle auch mit dem Xingu Serum, wende aber momentan Energising von Cobicos im Wechsel mit dem Frantsila Serum (jedoch kein Nachkauf-Produkt) auch am Auge an, funktioniert gut. Danach kommt, wenn ich’s nicht vergess, Augencreme oder Roll-On.

        Ich habe bisher jedoch noch keinen Sonnenschutz gefunden, der auf dem Lid aufgetragen nicht ins Auge wandert und die Heuleritis auslöst.

        Nur mit Sonnenbrille und breiter Hutkrempe kann man da schützen. Offensichtlich stellt dieser Bereich eine riesige Herausforderung für die Kosmetikfirmen dar, und keine fühlt sich dem gewachsen???

        Deinen Beitrag fand ich sehr interessant, so einiges besitze ich auch davon. Nur Eco macht mich zum Gespenst und ich meide die Marke. Wobei, die neue Handcreme… könnte zu einem erneuten Annäherungsversuch führen…

      • Sonja mit V sagt am 15. Juli 2015

        Also, ich habe das Pai Instant Calm Serum seit Ende Mai und habe es jeden Abend benutzt. Ich habe gerade auf der Pai Seite gelesen, dass 1-2 x die Woche oder auch eine intensive einwöchige Anwendung empfohlen wird…
        Seit einer Woche benutze ich das Serum von Luzern Labs auch jeden Abend; auf deren Homepage wird sogar morgens und abends angegeben. Ich habe den Eindruck, dass das doch willkürlich gehandhabt wird.

      • Aurora sagt am 15. Juli 2015

        Hallo marienie! Ich nehme normal das Gesichtserum auch im Augenbereich, wahrscheinlich erscheint es mir deshalb eher als „too much“. Aber ja, ich weiß, was Du meinst – früher habe ich mich deswegen durch spezielle KK-Augensonnencremes getestet – und egal welche Marke, vor allem mit Kontaktlinsen (und wenn man dann vielleicht auch noch schwimmen geht) war das sprichwörtlich oft zum Heulen. Ich trage halt immer Hut und Sonnenbrille, letzteres habe ich leider lange Zeit nur privat, nicht beruflich, getan (Hut war immer ein Muss bei mir).
        Noch eine Cobicos-Nutzerin… Ich glaube ich werde mal dieses Pröbchen bestellen müssen…

      • Aurora sagt am 15. Juli 2015

        Danke Sonja mit V für Deine Antwort! Ich werde mal versuchen wie es täglich abends tut.

  15. Gabriele sagt am 15. Juli 2015

    Liebe Aurora, ich habe mich in einigem was Du schreibst wiedererkannt. Auch ich bin ein Bleichgesicht, das im Sommer (und bei Stress und Aufregung) zur Rothaut wird. Ich habe lange mit der leichten Rosencreme von Hauschka gepflegt. Mit Mitte 30 hatte ich dann das Gefühl, dass sie nichts mehr für meine Haut tut und ein Wechsel dringend nötig ist. Jetzt mit Mitte 40 ist meine Haut immer noch empfindlich und vor allem viel trockener als früher. Die Produkte von Mia Höytö mag ich sehr, vor allem der Toner hat es mir angetan. Ganz oben auf meiner Wunschliste steht inzwischen Pai, ich habe hier soviel Gutes darüber gelesen, das wird jetzt probiert. Ach ja, Lippenpflege, da habe ich den totalen Spleen, ich probiere mich fröhlich durch alle Produkte, die es so gibt. Besonders mag ich den Lippenbalm von Joik, der ist schön reichhaltig, und (neu entdeckt) die Lippenpflege von Farfalla mit Neroli. Danke für das Zeigen Deiner Produkte, da gab es einiges an Anregungen für mich.

    • Aurora sagt am 15. Juli 2015

      Hallo Gabriele, danke für Deinen netten Kommentar! Ja, Stress und Aufregung sorgen bei mir auch regelmäßig für Röte, sowie Wind, Kälte, Hitze, falsches Pflegeprodukt…
      Bei Lippenpflege wechsle ich ja ohne schlechtes Gewissen gerne durch – habe daher meine Wunschliste gleich um Joik und Farfalla Neroli erweitert! 🙂 Ganz lieben Gruß aus einem sehr heißen Graz (weswegen ich mich gerade nach drinnen geflüchtet habe)!

  16. Polarstern sagt am 15. Juli 2015

    Liebe Aurora, vielen Dank! Ich finde es toll, dass Sonnenschutz für dich so ein Thema ist. Was das angeht habe ich mich von „nichts“ auf „etwas“ zwar gebessert, aber in die Ecke stellen und schämen sollte ich mich vielleicht immer noch… Wie findest du denn die Sonnencreme von KS im Vergleich zu der von JMO? Das würde mich wirklich interessieren! 😀
    PS: von „das war ein teures Jahr, Julie“ kann ich auch ein Lied singen 😉 Ich habe die Schminkumstellung zunächst vernachlässigt, unter anderem deshalb, weil ich es damit gerechtfertigt habe, dass ich Schminke nicht täglich und nicht großflächig benutze. Inzwischen habe ich meine Meinung etwas geändert… Mittlerweile ist bei mir so ziemlich alle Kosmetik teuer, zum Glück kann ich immerhin noch behaupten, dass es einiges an preiswerter Körperpflege gibt, die ich mag! 🙂

    • Aurora sagt am 15. Juli 2015

      Danke für den lieben Kommentar, Polarstern! Hm, ich weiß nicht, in die Ecke stellen ist glaube ich nicht nötig 😉 – ich denke ich übertreibe es manchmal auch mit dem Sonnenschutz, vor allem in der Vergangenheit, wo es auch im Alltag im Winter immer eine Creme mit LSF sein musste… Andererseits habe ich halt auch keine Lust auf Sonnenbrand und ich muss die Couperose nicht unnötig beschleunigen (vor allem, da ich alles ignoriere, was ich vermeiden sollte, dafür esse ich zu gerne scharf, mag im Winter und im Sommer draussen sein, etc.). Dazu kommt, dass ich als Hellhäutchen eben viel draussen bin – also musste ich mich zwangsläufig damit beschäftigen. Wegen KS und JMO – die KS vertrag ich eindeutig besser, sie ist einfach leichter. Ich war jetzt ein paar Tage in den Bergen und war mit Biosolis und JMO unterwegs, jetzt zickt meine Haut gerade wieder rum. :-/ Tja, aber kein Hauch von Sonnenbrand…
      Zum PS: das geht mir ganz genau so! Anfangs habe ich die Schminkumstellung auch vernachlässigt, aber irgendwie ging das einfach nicht mehr. Und natürlich musste es dann gleich Hauschka, Marie W., Zuii werden… Und genau, ich tröste mich mit meinem Alverde Duschgel… 😉 (hach schöner Selbstbetrug)

  17. meerwoge sagt am 15. Juli 2015

    Liebe Orris,

    schön daß du mich auch an Comme des Garcons erinnerst.

    In meinem Kleiderschrank steht noch Odeur 53. Den Duft habe ich vor ca. 12 Jahren gekauft und jahrelang nicht mehr getragen. Ich liebe diese würzige Note immer noch.

    Ich danke dir für deine Inspiration. Deine Parfüms machen mich neugierig.

    In Odeur schwebenden Wolken

    • Orris sagt am 15. Juli 2015

      Liebe Meerwoge, hab‘ gerade die Duftnoten von Odeur 53 auf Luckyscent gefunden. Wow, hört sich ziemlich abgefahren an!
      Ich mag auch sehr gerne den Duft der Kombo Comme des Garcons & Stephen Jones – das Meteoriten-Veilchen. Auch ziemlich schräg!
      Ich schwebe gerade in Lumière Blanche von Olfactive Studio – auch ein schönes leckeres, würziges Düftchen: Kardamom, Iriswurzel, Mandelmilch und Sandelholz *sabber*

      Ich hoffe, Julie löscht mich jetzt nicht, ist nicht ganz NK-konform diese Schwärmerei…

      • meerwoge sagt am 16. Juli 2015

        Liebe orris,

        am liebsten würde ich alle deine Parfüms einmal ausprobieren besonders das Metoriten-veilchen (was für ein Name).

        Nachdem ich gestern das Odeur53 wieder reaktiviert habe wirken meine blumigen Loccitane-Kreationen leider etwas flach .un brav.

        Und jetzt schreibe ich alle deine Sorten auf bevor Julie löscht.

        Schwärmende Grüße

      • beautyjagd sagt am 16. Juli 2015

        Ich lösche hier gar nichts 🙂 , denn Nischendüfte sind toll!!

  18. meerwoge sagt am 16. Juli 2015

    Hallo Aurora,

    ich würde gerne noch wissen ob du eine bestimmte Pflege für deine Unreinheiten am Kinn und der Stirn benutzt.
    Ich habe eine Mischhaut und neige manchmal auch zu Pickeln am Kinn und an der Nase.

    Liebe Grüße

    • Aurora sagt am 16. Juli 2015

      Hallo Meerwoge, eigentlich nichts Bestimmtes – im Winter hatte ich diesbezüglich nur punktuelle Unreinheiten, die sich mit Primavera Antipickelgel bzw. dem Living Nature Manuka Gel meist schnell gelegt haben. Jetzt sind es seit dieser Woche mehr großflächige Unterlagerungen an der Stirn (sonnencreme-schweißbedingt, nehm ich an), da mag ich die beiden Produkte nicht nehmen, da ich das Gefühl habe meine Haut schreit sowieso wegen zu viel. Das letzte Mal, wo ich so einen Ausbruch hatte, habe ich ihn mit den beiden Joik-Masken Cranberry und Schokolade sowie Hauschka Revital (ca. 1x pro Woche Joik, 1x Hauschka) in den Griff bekommen, das versuche ich jetzt auch, Erfolg/Misserfolg wird sich wohl erst nächste Woche zeigen. :-/ Ärgerlich… Voriges Jahr bin ich im Sommer mit den gleichen Produkten gut zurecht gekommen, Acorelle ist zwar neu, das habe ich aber weniger im Verdacht, sondern mehr das Zink, da ich den neuesten Ausbruch jetzt nach einem Biosolis-Einsatz hatte (das nehm ich am liebsten für den Berg) und meinen letzten nach Umstieg auf KS im Frühjahr.
      Sorry, keine so große Hilfe…

      • meerwoge sagt am 16. Juli 2015

        sorry, keine so große Hilfe

        Liebe Aurora,

        das macht nichts.
        Ich halte es wie du und möchte meine Haut nicht mit zuviel überfordern.
        Ich weiß auch noch nicht woher diese plötzlich auftretenden Pickel kommen (ungesunde Ernährung/Hormone).
        In den letzten Tagen habe ich den Pickel reichhaltig mit Weihrauchwasser verwöhnt und ich bilde mir ein dass dieses Blütenwasser zur Schrumpfung beiträgt. Das Lavendelwasser und Kornblütenwasser von Kart möchte ich auf jeden Fall auch noch probieren.
        Seit ich in der Provence war mag ich den Lavendel sehr :-))

      • Aurora sagt am 16. Juli 2015

        Liebe meerwoge, ja, ich denke auch, überfordern ist nie gut… Und auf mein Lavendelwasser freu ich mich auch schon sehr! Ich hoffe hautmäßig jetzt auf ein paar Tage Meer, bin gerade am Sachen packen – da ist zwar wieder viel Sonnencreme im Spiel, aber Urlaub und Meerluft/wasser gleichen das bei mir oft aus… In dem Sinne freu ich mich schon auf Dein Namensäquivalent! 🙂 Ein schönes Wochenende!

  19. blanca flor sagt am 16. Juli 2015

    Liebe Aurora, vielen Dank für deine Vorstellung.
    Als ich deine Vorstellung gelesen habe, habe ich einige Male schmunzeln müssen.
    Ich habe ebenfalls Couperose, ich lege den Weg zur Arbeit auch mit dem Fahrrad zurück
    und manche Produkte, die du nimmst, kenne und mag ich auch.
    Die MG Reinigungsmilch hatte ich über den Winter auch und war sehr zufrieden.Momentan nutze ich den Young and Active und liebe den Melissenduft.
    Das Joik-Öl habe ich auch probiert. Aber Öl als AMU-Entferner und ich werden keine Freunde.
    Den Weleda-Stift liebe ich auch sehr und kaufe ihn immer wieder. Ich mag die feste Konsistenz.
    Und die Revital-Maske mag ich auch sehr. Hierzu noch eine Frage an dich, da du ja auch die beruhigende Maske nutzt und wir ein ähnliches Hautbild haben.
    Wie unterscheiden sich die beiden deiner Meinung nach in Konsistenz, Wirkung und Effekt? Oder anders gefragt: welche ist besser für deine Haut und welche nutzt du wann oder öfter? Die beruhigende Maske habe ich noch nicht genutzt, sie wurde mir aber auch schon aufgrund der Couperose empfohlen. Die Revital-Maske finde ich toll, da sie nicht zu cremig ist, also nicht so sehr auf der Haut aufliegt. Das Gefühl mag ich nicht.
    Die Rosencreme leicht habe ich auch zwei Jahre benutzt, aber irgendwie hat sie mich in diesem Jahr nicht mehr ganz so begeistert.

    Und schön, du nutzt auch das Fahrrad zur Arbeit. Fährst du das ganze Jahr über? Macht sich das bei deiner Winterpflege bemerkbar, dass du sie mehr schützen mußt? Oder ist dein Weg nicht so lange, dass du darauf nicht so achten mußt?
    Von Eco nehme ich im Sommer die getönte Tagescreme, die reicht mir für normale Arbeitstage eigentlich aus.
    Ich nehme an, sie wird dir vom LSF zu gering sein, wenn du im Winter schon die 30er nimmst?

    Mit Öl und der Dosierung hatte ich früher auch meine Probleme und habe dann in einem Geschäft verschiedene Flasche mit Pipette gesehen und wollte mir dann eine kaufen.
    Ich bekam da bzgl. dem Umfüllen von Öl den Tip keine großen Flaschen sondern lieber kleine Fläschchen mit Pipette zu kaufen und das Öl immer wieder nachfüllen. Zumindest bei Gesichtsölen macht das sicher Sinn, damit sie sich länger halten. Habe mir dann zwei kleine 10 ml Fläschchen gekauft, die ich seitdem immer wiederverwende.
    Ansonsten mache ich es bzgl. der Pumpspender wie Ruth.
    Ich hebe auch alle benutzten und leeren Flaschen inkl. Pumpspender von Hauschka, MG und Co. auf. Die nutze ich dann entweder wieder für Kosmetik oder auch sehr gerne als Blumenvase für einzelne Blumen etc. Mittlerweile ist eine kleine Sammlung zusammengekommen.

    @Sonja mit V: bitte berichte mal über deine Erfahrungen mit den verschiedenen „Couperose-Seren“. Aurora, wenn du weitere gestestet hast, bitte berichte auch über deine Erfahrungen.
    Hier sind doch einige Beauties mit Couperose und jede macht andere Erfahrungen mit der Pflege. Da gibt es sicher kein allgemein gültiges Rezept. Jede muss selber testen, was ihr gut tut und was nicht.
    Vielen Dank für die vielen tollen Anregungen und Tipps hier auf dem Blog.

    @Marienie: meinst du die eco Hancreme mit Echinacea und Traubenkernöl?
    Schöner Duft und gute Pflege zum günstigen Preis. Tolle Handcreme, die ich nachkaufen werde.

      • blanca flor sagt am 16. Juli 2015

        Genau, Liv hatte sie vorgestellt und fand sie sehr toll. Als ich sie dann vor einigen Wochen gesehen hatte, habe ich sie gleich gekauft (auch aufgrund Livs Bericht) und ebenfalls für gut befunden 🙂 Das Thema Handcreme ist bei mir auch nicht so einfach. Ich habe auch schon so einige ausprobiert, hier passt für mich alles. Marienie, viel Spaß beim ausprobieren und ich hoffe, sie gefällt dir ebenfalls.

      • marienie sagt am 17. Juli 2015

        Dankeschön! Mal schaun wie sie sich im Härtetest (nach dem Erde buddeln) schlägt…

    • Sonja mit V sagt am 16. Juli 2015

      @ blanca:
      Das mache ich gerne, wenn ich alles jeweils ein paar Wochen getestet habe. Zu dem Instant Calm Serum von Pai habe ich schon mal in einem Kommentar geschrieben, dass ich keine Veränderungen festgestellt habe. Aber wie immer muss das nicht heißen, dass es nicht bei anderen wirkt.
      Bei dem Serum von Luzern Labs haben mich ganz bestimmte Inhaltsstoffe bewogen es zu kaufen: Neben beruhigenden und stärkenden Pflanzenextrakten vor allem Palmitoyl Tripeptide-8. Diese Neuropeptide sollen u.a. die an den Entzündungsprozessen beteiligten Cytokine um >60% reduzieren. Da die erweiterten Äderchen ja Ausdruck einer anormalen Immunantwort sind, an der auch Cytokine beteiligt sind, fand ich das sehr überzeugend.

    • Aurora sagt am 21. Juli 2015

      Hallo blanca flor, danke für diesen netten Kommentar – und sorry für die späte Antwort, ich war ein paar Tage am Meer, Miniurlaub. 🙂 Wegen der beiden Hauschka-Masken: schwierig, ich habe mich das auch schon gefragt, ob der Unterschied in der Wirkung jetzt wirklich so groß ist… Ich habe das Gefühl, dass die Revital-Maske von der Wirkung her für meine Haut eine Spur besser ist, daher ist die immer daheim, während ich die beruhigende Maske nicht sofort nachkaufe, wenn sie aus ist. Jetzt im Sommer verwende ich die Revital z. B. auch gerne als Extra-Pflege nach einem sonnigen Tag, zur beruhigenden greife ich eher im Winter. Aber das ist alles sehr subjektiv. 😉
      Und ja, ich fahre das ganze Jahr über Rad, auch im Winter – ich fahr so 20 min eine Richtung, bei sehr kalten Tagen im Winter komme ich seit meiner Ölumstellung mit der Pflegewirkung bestens aus, früher hatte ich nämlich schon das Gefühl, dass meine Pflege bei Minusgraden zu wenig war. Die eco getönte Tagescreme ist mir im Sommer tatsächlich zu wenig LSF, unter 30 geht da nichts – wenn ich so wie jetzt im Sommer am Meer war, brauche ich 50 und Schatten. Und trotzdem habe ich es gestern übersehen… 🙁 Tja, nur drinnen bleiben ist auch langweilig. 😉
      Die Idee mit den Blumenvasen finde ich ja sehr nett! 🙂 Ich werde ab jetzt auch konsequent sammeln bzw. mich mal sonst auch in Apotheken umsehen.
      Bezüglich Seren-Test bin ich auch sehr dafür! Ich denke zwar auch, dass es kein allgemeingültiges Rezept gibt, aber trotzdem, mir haben die ganzen Erfahrungsberichte hier schon sehr geholfen!

      • blanca flor sagt am 22. Juli 2015

        Hallo Aurora, Ich hoffe, du hattest einen schönen und erholsamen Kurzurlaub.

        Vielen Dank für deine Einschätzung zu den beiden Hauschka-Masken. Ich denke, dass die Revital-Maske bei mir auch eine bessere Wirkung hat/haben wird als die beruhigende Maske. Werde sie aber mal mit einer Kleingröße probieren. Schon aus reiner Neugierde.

        Das mit dem Öl werde ich in der kälteren Jahreszeit auch mal testen. Vielleicht wirkt das bei mir ja ebenfalls gut. Ich finde es schwierig was passendes zu finden, wenn an kalten Tagen der Temperaturwechsel von draußen nach drinnen so groß ist. Und dann manchmal noch kalter Wind. Bisher nutze ich Öle in der kälteren Jahreszeit nur abends.

  20. Liebe Aurora,
    Danke fürs Zeigen deiner Gesichtspflege. Als Wahl-Grazerin bin ich auch immer wieder begeistert, wie viele sich hier so tummeln 😉 Meine Gesichtspflege sieht zwar ziemlich anders aus, aber den Shea-Cleanser und das Pai-Öl mag ich auch sehr gerne (wenn diese beiden aktuell gerade leer sind).
    Ich bin etwas zwiegespalten mit der Verfügbarkeit von Produkten in Graz, denn so schlecht ist das eigentlich nicht. So die Klassiker wie Hauschka und MG findet man in jedem Reformhaus, das Reformhaus in der Zinzendorfgasse hat einige Schmankerln. Auch die Purpur Apotheke in Andritz ist nicht schlecht – aber immer teuer und gefährlich 😉 oder der Müller im Citypark.
    Was mich viel mehr nervt sind die hohen Versandkosten aus Deutschland, da muss man immer schaun, ob man die Sachen wirklich braucht. Bei Nischenmarken tut man sich schwer, aber alles andere geht (finde ich) recht gut. Liebe Grüße.

    • Aurora sagt am 21. Juli 2015

      Hallo An, und noch eine Grazerin! 🙂 Es stimmt schon, die Klassiker findet man in Graz sowie natürlich die Drogerie-Eigenmarken, aber gerade wenn man speziellere Dinge sucht, fährt man oft mehrere Adressen ab oder muss dann doch wieder ins Internet (z. B. Nachtserum Hauschka Probegröße)… Am meisten fällt es mir bei der dekorativen Kosmetik auf, da bekommt man wirklich so gut wie nur die Klassiker, und gerade da würde ich gerne Farben testen. Generell kaufe ich nämlich viel lieber vor Ort, weshalb ich auch bei den diversen Reformhäusern in der Zinzendorfgasse, Färberplatz, Südtirolerplatz und Co. Stammkundin bin. Von der Purpur-Apotheke habe ich schon oft gutes gehört, aber die ist mir einfach zu weit weg (genau anderes Ende von Graz, da radel ich locker 40 min hin 😉 ), zu den diversen Shoppingcities komme ich nie. Aber es wird definitiv besser: bei der Sonnenpflege war lange Zeit an „exotischeren“ Marken nur EcoCosmetics vertreten, inzwischen bekommt man Biosolis und sogar Acorelle problemlos, was ich sehr fein finde. Liebe Grüße!

  21. Antje sagt am 21. Juli 2015

    Ui noch eine Grazerin 🙂 Schön auch mal von jemandem aus der Gegend zu hören 🙂 Als kleinen Einkaufstipp kann ich auch noch den TK-Maxx in Seiersberg nennen, da findet man oft spontan NK-Schnäppchen, aber ist dort eher Glückssacke was und wieviel sie gerade haben…Und was die Hitze betrifft leide ich gerade echt mit dir, aber ma soll ja net sempern (wobei sudern als Österreicher ja a a bissi angeboren is 😛 )

    Liebe Grüße,
    Antje

    • Aurora sagt am 21. Juli 2015

      Hallo Antje, ich finde das auch voll nett, wie viele Grazerinnen sich hier tummeln! Danke für den Tipp – wobei ich, wie oben geschrieben, zu den Shoppingcities in Graz nie hinkomme, da ich eigentlich auch einkaufstechnisch alles abradel. Wobei der Citypark ja radtechnisch sogar erreichbar wäre, der liegt nur so gar nicht auf meinen Wegen. Und wegen Hitze: ja, ich denke mir auch, nicht sudern, weil wehe der Sommer ist verregnet, dann jammer ich erst! 😉 Ganz liebe Grüße!

    • marienie sagt am 24. Juli 2015

      und was ist jetzt der Unterschied zwischen sudern, sempern und jammern?

      • Aurora sagt am 26. Juli 2015

        Ui, jetzt wird es schwierig… Also sudern und sempern = jammern, wobei sempern ein bisserl mehr Richtung nörgeln, also kritisierendes jammern geht. Glaub ich zumindest. Andere Österreicherinnen sind gerne aufgerufen, mich zu korrigieren. 🙂

      • Für mich bedeutet „sudern“ jammern und sich dabei unaufhörlich beschweren. Zu „sempern“ kann ich nichts beitragen, das verwendet man bei uns nicht.

  22. Antje sagt am 31. Juli 2015

    Achso und noch was ist mir eingefallen: bei uns sagt man auch, dass die Katze sempert, also so weinerlich jault/also jammert, sudern hingegen finde ich nimmt man wirklich nur für nörgeln. Hach Dialekte sind schon was tolles^^ Und wegen dem Regen können wir inzwischen in Graz auch sempern 😉

Kommentare sind geschlossen.