Community Gesichtspflege Naturkosmetik

Meine Gesichtspflege (23): Tanja

Tanja-Gesichtspflege

Letzte Woche hat Waldfee in einem Kommentar geschrieben, dass sie sich dienstags schon immer darauf freut, eine neue Gesichtspflege auf dem Blog zu entdecken. Mir geht es ähnlich, es macht einfach riesigen Spaß zu gucken, was andere Frauen so in ihrem Bad stehen haben.

Falls ihr auch Lust habt, eure Pflegeroutine auf dem Blog zeigen, dann schickt mir einfach ein Foto mit euren Sachen sowie einen kurzen Text, in dem ihr beschreibt, wie eure Gesichtspflege aussieht. Es sollte sich dabei unbedingt um überwiegend naturkosmetische Produkte handeln (es dürfen maximal 1-2 konventionelle Produkte dabei sein). Die Email-Adresse für die Einsendungen lautet beautyjagd(at)yahoo.de – (at) bitte mit @ ersetzen. Ich freue mich schon auf eure Mails!

Bisher haben Sophie, Nancy, hazel, Antonietta, Steffi, Cleo, Astrid, Noemi, Severine, Petra, Lina, Anita, Nessie, Theresa, Birgit, Cherry, Sina, Valandriel, Gila, Cornelia, Kat und ich in der neuen Blog-Serie unsere Pflegeprodukte vorgestellt. Und nun Vorhang auf für Tanja!

♦ Die Fakten: Mein Name ist Tanja, ich bin 39 Jahre alt und komme aus Oberösterreich. Meine Gesichtshaut würde ich grundsätzlich als Mischhaut mit einer Neigung zu Trockenheit und manchmal auch zu Unreinheiten beschreiben. Meine Gesichtshaut ist leider auch großporig, deshalb würde ich Euch gerne fragen, ob ihr Produkte kennt, die da etwas Abhilfe schaffen können!

♦ Meine Hautpflege-Geschichte: Obwohl ich schon 39 Jahre alt bin, muss ich gestehen, dass ich meiner Gesichtspflege bis vor ein paar Monaten keine große Beachtung geschenkt habe. Meine Pflege bestand aus einem Gesichtswasser zur Reinigung und einer Tagescreme für die Pflege, aber alles eher sporadisch und undogmatisch. Ein Grund, warum ich mich nicht sonderlich um die Pflege gekümmert habe, ist, weil meine Haut nicht sehr problematisch ist. Aber es kommt natürlich auch immer darauf an, was man selbst als problematisch empfindet. Ein Pickel wirft mich nicht aus der Bahn und trockene Haut auch nicht. Mehr Probleme bereitet mir das Älter werden, aber dazu später. Mich zu schminken war in meinem Leben nie ein Thema (maximal Lipgloss), irgendwie ist das an mir vorübergegangen. Ich habe mich auch immer in meiner Haut wohl gefühlt. Vor ca. sechs Monaten war es dann soweit, dass ich mit meinem Hautzustand unzufrieden wurde. Mein Teint wirkte fahl, blass, müde, fleckig. Meine erste Idee war: überschminken! Doch das ließ ich sehr schnell wieder sein, da ich es erstens nicht kann, zweitens fühle ich mich mit Schminke im Gesicht nicht wohl, und drittens ist mir das alles viel zu umständlich, zeit- und geldaufwändig. Somit widme ich mich der Gesichtspflege, natürlich aus dem Naturkosmetik-Bereich, das ist mir sehr wichtig. Meine Pflege ist also mein Make-up.

♦ Reinigung: Gereinigt wird mein Gesicht morgens und abends möglich sanft. Je sanfter die Reinigung, desto weniger Pflege braucht mein Gesicht. Zurzeit wechsle ich zwischen 1. Konjac-Sponge: Hier gefällt mir die durchblutungsfördernde Wirkung und das sanfte Peeling sehr. 2. Der Dr. Hauschka Gesichtswaschcreme: Ich liebe den Duft und das anschließende matte Erscheinungsbild! 3. La Lotion micellaire von Avril: Hier gefällt mir die Reinigungswirkung, die praktische Handhabung (ich muss meine Haare nicht aus dem Gesicht befördern) und ich sehe auch am Wattepad, wie viel Schmutz tatsächlich runter geht.

♦ Hydrolate: Nach der Reinigung kommt ein Hydrolat. Derzeit verwende ich das Ginseng Tonic von Martina Gebhardt. Mein Gesicht wird durch das Einklopfen des Wässerchen sichtbar durchblutet. Nur den Duft finde ich nicht sehr berauschend. Ein Rosenhydrolat von Maienfelser und ein Lavendelwässerchen warten bereits.

♦ Augenpflege: Fältchen sind um meine Augen natürlich schon vorhanden, und die untere Partie neigt zur Schwellung. Hier verwende ich den Augenbalsam von Dr. Hauschka, den ich auf die noch feuchte Haut sparsam auftrage. Der Balsam ist sehr reichhaltig und die 10ml sind durch die sparsame Dosierung auch sehr ergiebig. Um vollständig einzuziehen, muss ich ihn schon intensiver einarbeiten. Im Sommer wird mir der Balsam definitiv zu reichhaltig sein. Die versprochene Glättung meiner Augenpartie konnte ich bis jetzt noch nicht feststellen. Hier werde ich mich definitiv nach einer leichteren, wirkungsvolleren und abschwellenderen Alternative umsehen. Ich wäre für Tipps sehr dankbar!

♦ Pflege: Mein absoluter Favorit ist hier die Ginseng Creme von Martina Gebhardt. Die Creme ist sehr reichhaltig und das mag meine Haut im Winter sehr. Die Dosierung fällt durch das Tiegelchen leicht und ich nehme davon nur wenig. Meine Gesichtshaut ist satt, und das den ganzen Tag. Da ich mich in letzter Zeit viel durch Naturkosmetik-Blogs gelesen habe, kaufte ich mir das viel gehypte Rosehip Oil von Pai Skincare. Dieses Öl ist das erste Gesichtsöl, das ich verwende. Das Preis-Leistungsverhältnis empfinde ich als sehr gut. Das Öl zieht schnell ein. Auch hier gefällt mir das anschließende Erscheinungsbild samt dezenten Glow sehr gut. Da aber drei Tropfen völlig ausreichen, weiß ich nicht, wie ich die 30ml in den empfohlenen 6 Monaten aufbrauchen soll. Die Gesichtscreme von Sanoll für anspruchsvolle und reife Haut verwende ich für mein Dekolleté und meinen Hals. Sanoll ist eine österreichische Firma, die eigenartigerweise stark unterrepräsentiert ist. Weiß jemand von Euch, warum das so ist? Selbst in meiner Stadt sind die Produkte nicht erhältlich. Die Inhaltsstoffe sind sehr gut und können mit denen von Martina Gebhard locker mithalten. Dann besitze ich noch Proben von Dr. Hauschka, und zwar die Melissen-, die Rosencreme und das Gesichtsöl, die ich noch nicht ausprobiert habe. Als Nachtpflege gibt es nur Reinigung und Hydrolat. Ich finde das Konzept der fettfreien Nachtpflege sehr schlüssig und sie funktioniert bei mir wunderbar!

♦ Sonnenschutz: Sonnenschutz fürs Gesicht habe ich bis jetzt auch immer vernachlässigt. Lediglich beim dezidierten Baden habe ich mein Gesicht eingecremt. Da meine Hautärztin meinte, es seien bereits Hautschäden sichtbar, bin ich seit letzter Woche Besitzerin des Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer SPF 30. 35 Euro klingen zunächst nach viel Geld, doch ich denke, die 120ml rein für das Gesicht werden lange ausreichen. Für ein Review ist es noch etwas zu früh, aber ich kann bestätigen, dass es sich hier um einen Sonnenschutz handelt, der absolut nicht weißelt, schön leicht ist und einen dezenten Glow hinterlässt, der mir sehr gut gefällt. Das enthaltene Zitronenöl verspricht Akne und Pickel auszutrocknen und die Talgproduktion zu reduzieren. Das ist wohl auch der Grund, warum abends mein Gesicht nach der Reinigung doch etwas spannt. Um allerdings den SPF von 30 zu erreichen, muss ich die Dosis von derzeit drei Pumpstößen noch erhöhen. „Was macht Heli“ hat kürzlich einen informativen Beitrag dazu verfasst.

♦ Extrapflege: Im Dezember letzten Jahres habe ich die Nachtkur von Dr. Hauschka 28 Tage lang durchgeführt. Das Ritual gefiel mir, aber ich konnte hier unmittelbar danach keinen Wow-Effekt feststellen. Für eine Extrapflege im Sommer liebäugle ich bereits mit der neuen Serie Summer Time von Martina Gebhardt und/oder dem Sonnen und Schattenöl von Maienfelser.

♦ Fazit: Das Thema Schönheit und Älterwerden hat mich in letzter Zeit sehr beschäftigt. Mir ist klar geworden, dass Pflegeprodukte es ganz bestimmt nicht schaffen, mich jünger aussehen zu lassen. Über dieses Thema lässt sich noch viel ausführlicher philosophieren, aber kurz zusammengefasst: Das Einzige was (mir) wirklich hilft, ist die Akzeptanz des Alters mitsamt seinen Begleiterscheinungen. Mein Hautzustand hat sich durch o.a. Produkte dennoch deutlich verbessert. Welches Produkt jetzt nun dazu beigetragen hat, lässt sich natürlich so nicht sagen. Hauptsache, es hat sich was getan 🙂 . Ich habe in Bezug auf meine Gesichtspflege jetzt alles, was ich brauche bzw. wollte. In Zukunft möchte ich aber meine Einkäufe besser planen, da gewisse Produkte doch sehr lange ausreichen und bei mir die Sommerpflege anders aussehen wird als die Winterpflege. Weiters möchte ich meine Pflegeprodukte reduzieren, da es mich mehr belastet als mir Freude zu bereitet, sechs Gesichtscremes, drei Hydrolate und drei verschiedene Gesichtsreiniger im Bad stehen zu sehen. Erst wenn ein Produkt fast aufgebraucht ist, werde ich mir ein Neues zulegen. Und mir ist auch klar, gesündere Haut erreiche ich nicht ausschließlich durch Pflege. Wichtige Nährstoffe müssen unbedingt auch über die Nahrung zugefügt werden. Eine halbwegs gesunde Lebensweise inkl. ausreichend Flüssigkeit und Bewegung ist also ein Muss. UND: Meine Pflege soll leistbar, wirkungsvoll und minimalistisch sein. PS: Was ich auch seeeehr spannend fände, wäre eine Haar- und Kopfhautpflege-Serie hier auf dem Blog!

Danke an Tanja für den Blick in ihr Kosmetikschränkchen! Kennt ihr einige Sachen davon?

Teile diesen Beitrag:

69 Kommentare

  1. Dafür, dass Du der Pflege Deiner Gesichtshaut erst seit ein paar Monaten mehr Beachtung schenkst, finde ich dass Du eine sehr schöne Auswahl an Gesichtspflegeprodukten getroffen hast. Ich bin ja ein Fan des Augenfluids von Apeiron geworden, vielleicht könnte das Fluid auch Dir gefallen!? Es ist leicht und zieht schnell ein und soweit ich etwas über die Wirkung beurteilen kann ( ich schichte ja einiges an Pflege um die Augen), bin ich ( sehr) zufrieden. Empfehlenswert finde ich auch die revitalisierende Hauschka- Maske ( also nicht für die Augen sondern für das ganze Gesicht). Bei ihr sieht man auch immer einen guten Effekt.
    Vielen Dank fürs Zeigen Deiner derzeitigen Pflegeroutine!

    • Tanja sagt am 14. April 2015

      Danke für Deine Empfehlungen!
      Ich bin ja bis jetzt immer noch nicht davon überzeugt, dass eine eigene Creme für die Augenpartie tatsächlich notwendig ist. Manchmal denke ich mir, dass ist einfach ein Schmäh der Kosmetikindustrie, der uns Frauen eine weitere Creme einreden möchte. Meine Haut rund um die Augen ist eigentlich nicht trockener als der Rest des Gesichtes.

  2. Danke fürs Zeigen deiner Schätze und ja, das Älterwerden ist nicht nur durch Pflege aufzuhalten ;))
    An Augenpflege sollte man, meiner Meinung nach nicht sparen – da sieht man es schließlich am schnellsten und auch allgemein sehe ich es da an meinen Mitmenschen und mir selbst am Häufigsten…Kann dir daher die Balance Me Eye Wonder Creme empfehlen…bin jetzt wieder zu ihr, nach 2 jähriger Abstinenz, zurück gekehrt und von Pflege und Wirkung begeistert!!
    Gegen großporige Haut soll doch die Salvia Linie helfen…aber sonst hab ich da auch noch kein Produkt entdeckt das mich überzeugt hätte…
    Sonnenschutz ist auch bei mir immernoch ein Thema und ich bin weiterhin auf der Suche nach dem perfekten Produkt…das Kimberly S. hatte ich auch und es trocknet wirklich aus, wobei es mich dennoch glänzen ließ wie mit Olivenöl eingerieben 🙂

    LG Mia

    • Tanja sagt am 14. April 2015

      Ja das stimmt! Kimberley lässt mich auch jetzt wo es wärmer wird mehr glänzen und abends spannt meine Haut, sehr eigenartig! 🙂
      Danke für die Empfehlung der Augencreme!

  3. Tanja Pitsch sagt am 14. April 2015

    Das miz den großen Poren kenne ich und habe für die tägliche Routine noch keine Lösung gefunden. Für einen Tag lang jedoch schon. Eine Maske aus 1TL Muskat, 1TL Zimt und Honig nach Gusto wirkt Wunder. Achtung, es brennt ein winziges bißchen und ich habe eine Zeit lang recht gut durchblutete – sprich: gerötete – Haut. Deshalb bitte nicht kurz vor knapp auflegen sondern ein ausreichendes Zeitfenster einplanen.

  4. Hallo 🙂
    Ich bin neu hier und seit einiger Zeit erst am Lesen des Blogs…
    Jetzt muss ich allerdings mal einen Tipp weitergeben.
    Schon lange stören mich meine vergrößerten Poren. Ansonsten hab ich eine klassische Mischhaut. Jetzt habe ich gerade eine wirksame Methode gefunden.

    1.) Ich vermeide jegliche Silikone (Vorsicht oft auch in naturnaher Kosmetik erhalten).
    2.) ein mildes Gesichtspeeling UNTER DER DUSCHE verwenden das reinigt mehr durch den Wasserdampf
    3.) Die Meersalz-Shea-Salzseifen von Waldfussel.

    Habe nämlich nach einem Salz-Thermen-Besuch mit meinem Verlobten festgestellt wie klein und sauber die Poren sind und da kam ich auf die Idee es mit Salz zu versuchen. Bin sehr zufrieden.

    • Tanja sagt am 14. April 2015

      Ja über Salzseifen habe ich auch schon Gutes gehört. Sie klingen gut für mich. Wenn sich meine Reinigungsprodukte mal dem Ende zuneigen, könnte es durchaus sein, dass ich mir eine solche Seife zulege! Danke für den Tipp!

  5. Ich finde auch, dass du eine interessante Produktauswahl vorweisen kannst, dafür, dass du dich erst seit einigen Monaten mit deiner Gesichtspflege auseinandersetzt (: .
    Deine Gedanken zum Aussehen der Haut und dem Überschminken kann ich vollkommen unterschreiben! Das beste Make-Up wird nie natürlich aussehen, wenn man Schicht um Schicht auftragen muss, um seine „schlecht aussehende Haut“ zu kaschieren. Zumal viele Foundations/Concealer im Naturkosmetikbereich ohnehin nur eine leichte Deckkraft besitzen (: . Die Basis sollte also immer mit der Gesichtspflege geschaffen werden! Ich habe erst vor Kurzem gemerkt wie wichtig die richtige Pflege (auch für meine Haut mit 23 Jahren) ist. Massive Unreinheiten habe ich u.a. auf vermehrten Schokoladengenuss geschoben, dabei lag es einzig und allein am Sojaöl in meiner Pflege, auf das ich mit Pickeln reagiert habe. Seitdem meine Pflege Sojaöl-frei ist sieht meine Haut wieder super aus! Und auch hochwertige Inhaltsstoffe spielen dabei wahrscheinlich eine große Rolle.
    Mir geht es auch oft so, dass mich die Masse an Produkten ab und an sehr belastet…mein Ziel ist es auch bald nur noch 1 Produkt einer Kategorie zu besitzen und ein neues erst dann zu kaiufen, wenn das alte so gut wie leer ist. Bis dahin wird es aber wohl noch ein Weilchen dauern ^^ .
    Den Kimberly Sayer Sonnenschutz nutze ich auch und mag ihn sehr gern. Komisch finde ich nur, dass auf der Verpackung steht, dass 3 Pumpstöße ausreichen würden, aber man in letzter Zeit oft hört, dass der Sonnenschutz bei einigen Frauen nicht ausreichend gewesen wäre. Bin gespannt wie es sich bei mir im Sommer verhält.
    Danke für’s Zeigen deiner Pflege und liebe Grüße (: .

    • Tanja sagt am 14. April 2015

      Ja ich bin auch gespannt wie ich Kimberley auf Dauer vertrage. Ich habe an zwei Tagen, nachdem ich morgens drei Pumpstöße aufgetragen habe unter tags schon mal nachgecremt, weil die Sonne doch schon sehr stark war. Das Tragegefühl war trotzdem sehr angenehm. Das gefällt mir an Kimberley schon sehr, dass es sich nicht anfühlt als hätte man eine dicke Schicht Sonnencreme im Gesicht!

    • melinchen sagt am 15. April 2015

      Hallo 🙂
      Darf ich fragen, wie du darauf gekommen bist, dass du auf Sojaöl reagierst?
      Ich reagiere auch auf irgendetwas aber finde es super schwierig bei Kosmetik auf den Auslöser zu kommen!!

      LG melinchen

      • Hallo Melinchen,
        das war nur Zufall. Ich habe so heftig auf das Alterra Gesichtsöl reagiert und gesehen , dass es auf Sojaöl, Granatapfelkernöl und Mandelöl basiert. Dann habe ich recherchiert und Sojaöl wird oft mit Unreinheiten in Verbindung gebracht. Ansonsten finde ich es aber auch schwierig so etwas herauszufinden. Am besten du schaust mal nach, welche Inhaltsstoffe bekannt für Unreinheiten sind und versuchst diese so weit wie möglich wegzulassen. Viel Glück und liebe Grüße (:

      • melinchen sagt am 19. April 2015

        Danke für die Info Theresa, ich werde mich da gleich mal informieren! Vielleicht ist ja auch einer der „verdächtigen“ Stoffe bei mir drin 🙂
        Danke und Liebe Grüße

  6. Georgiana sagt am 14. April 2015

    Hallo Tanja,

    danke Dir für die Vorstellung Deiner Pflege!
    Bis vor ca. 1 Jahr habe ich auch gar nicht gepflegt, da die Haut es aus meiner Sicht auch nicht unbedingt gebraucht hatte. Mit meiner Erfahrung von heute hätte ich es auch nicht anders gemacht was Pflege angeht, nur die Reinigung wäre ganz anders ausgefallen! Und meine Haut hätte jetzt mit 30 bestimmt viel besser ausgesehen (Stichwort vergrößerte Poren, Pickelmale.. )… Was die Porengröße angeht, bei mir wirkt erstens – Reinigung mit Öl und zwar Pai-Öl (weitere Verwendungsmöglichkeit? 🙂 ). Gesicht befeuchten, 1/3 Pipette Öl einmassieren, mit einem nassen, weichen Naturschwämmchen abnehmen, ggfs. wiederholen. Das schafft auch Wimperntusche weg. Resultate sind super – Haut 1a glowig ung happy, kleinere Poren, Mitesser weg. Ich bin nur leider oft zu faul dazu, dafür habe ich dann die Reinigungsemulsion von SantaVerde dank Liv von puraliv entdeckt, die riecht toll, entfernt alle Verunreinigungen, macht die Poren kleiner usw, ist nur ein bißchen austrocknender als das Öl, stört mich aber nicht weiter, da ich keine trockene Haut habe. Wenn ich die porenverkleinende Wirkung erhöhen möchte, dann nehme ich ein Stückchen reifes Papaya und verreibe ich es aufs Gesicht, nach 5 Min abwaschen. Falls ich keine Papaya gekauft habe, etwas Joghurt tut es auch. 🙂 Danach kommt etwas Öl drauf.
    Thema Hautelastizität bzw. Trockenheitsfältchen im Augenbereich – was bei mir Wunder bewirkt hat in der letzte Woche, war eine DIY-Lösung – ein Hydrolat (bei mir Immortelle) dazu Hyaluronsäre, Ectoin und Perlenpulver vermischen, aufgetragen vermischt mit ein paar Tropfen Öl aufs ganze Gesicht. Ich fand es unglaublich wie viel frisher meine Augenpartie und das ganze Gesicht ausschauen, totalprall und fast leuchtend, die haben diese extra Portion Feuchtigkeit wohl gebraucht. Richtige Falten habe ich allerdings noch nicht.
    So, das wären meine Empfehlungen, wenn es um eher einfache bzw. minimalistische Hautpflege geht, bei mir wirkt das alles, aber jedes Häutchen ist eben anders 🙂

    Liebe Grüße
    Georgiana

    • Tanja sagt am 14. April 2015

      Liebe Georgiana!

      Hui, die Öl-Reinigungsmethode hab ich tatsächlich noch nie versucht. Das ist ja echt eine Spitzenlösung, um das Pai-Öl rechtzeitig aufbrauchen zu können, danke! 🙂
      Papaya hab ich ja eher selten zu Hause, aber der Joghurt-Öl-Tipp klingt auch köstlich 😉

  7. Hallo Tanja, ich bin sehr inspiriert von Deiner Gesichtspflege, vor allem der Satz: Meine Pflege ist mein Makeup hat mir extrem gut gefallen. Die Basis muss einfach stimmen, da bin ich ganz Deiner Meinung. Obwohl ich selbst schon auch ein wenig nachhelfe. Sanoll kenne ich auch, habe schon einige der Produkte probiert und komme immer wieder einmal zurück. Ich bestelle meine Sanoll-Sachen in einer Apotheke, die ein paar Produkte fix im Sortiment haben und alles weitere binnen 24 Stunden organisieren. So verfahre ich im Übrigen auch mit Maienfelser, da ist meine Bezugsquelle allerdings ein Naturkosmetikgeschäft in Wien. (So erspare ich mir außerdem die Versandkosten.) Die Augen gut zu pflegen ist sicher ein Tipp, denn aus Erfahrung weiss ich: dort fängt das Altern an. Ansonsten einfach enstpannt bleiben. Mein Motto ist frisch geschminkt: „My skin but better“ und ungeschminkt: „My skin but older“. Hihi 😉

    • Tanja sagt am 14. April 2015

      Hallo Ruth!

      Ja Sanoll kann ich ebenfalls in meiner Apotheke bestellen, das ist toll!

      Und es gibt auch tatsächlich ein Geschäft in meiner Stadt, welches Maienfelser-Kosmetik anbietet.

      • Oberösterreich ist ja in Sachen NK-Quellen überhaupt gut bestückt. Hast du schon einmal bei Art of Beauty in Wels bestellt? Den Online-Katalog lerne ich zurzeit auswendig 🙂 Falls es dazu Erfahrungen gibt, wäre ich dankbar.

      • Tanja sagt am 14. April 2015

        Art of Beauty ist mir vor Längerem mal in den Tiefen des Internets untergekommen.
        Die Produktpalette ist definitiv sehr sehr umfangreich und spannend!

  8. Waldfee sagt am 14. April 2015

    Hah, da ist wieder meine Lieblings-Post-Serie 🙂
    Ich finde auch, das du eine schöne Auswahl getroffen hast. Und auch ich versuche erst, Cremes u.ä. aufzubrauchen, bevor ich etwas Neues beginne.
    Ich würde zu gerne meine Routine vorstellen, habe sie aber immer noch nicht gefunden, weil ich hier ständig angefixt werde.
    Als Augencreme habe ich schon oft Frantsila gekauft, ärgere mich aber ständig über die Verschwendung durch die Riesenöffnung. Am liebsten hätte ich einen Spender, den ich schon aus hygienischer Sicht sinnvoll finde. Schließlich sind die Augen sehr empfindlich. Ich hatte schon mal ein Pröbchen der Kimberly Sayer Augencreme. Die finde ich auch nicht schlecht. Mein Wunsch wäre eine Creme im Spender, die reichhaltig und pflegend ist, abschwellend wirkt und die Fältchen mildert. Wer so ein Wunderding kennt, möge mir Bescheid sagen 😉
    Wenn die Serie noch lange genug läuft, und ich meine Routine gefunden habe, dann schreibe ich auch noch mal einen Beitrag dazu-ich verspreche es 🙂 🙂

    • Georgiana sagt am 14. April 2015

      Hallo Waldfee,

      hast Du schon mal die Pai-Augencreme probiert? Ich hatte diese vor ca. 1 Jahr als Beigabe von Pai gekriegt gehabt und aus meiner Sicht entspricht es genau Deinen Anforderungen 🙂

      Liebe Grüße
      Georgiana

      • Waldfee sagt am 14. April 2015

        Liebe Georgiana, da muss ich doch gleich mal googeln 🙂

      • Hanne sagt am 14. April 2015

        wen das vielleicht interessiert: die pai augencreme gibts gerade bei amazingy gratis dazu, wenn man ein age confidence oil kauft.. nur so als idee 🙂

    • Nachdem ich nun lange Zeit stille Leserin war, muss ich mich nun doch (das erste Mal in meinem Leben in einem Blog!!) einklinken. Augencremes sind auch mein Thema, da es nicht allzu leicht ist, glycerinfreie Texturen zu bekommen (ich versuche Glycerin soweit als möglich zu vermeiden). Das Rose care fluid von Martina Gebhard überzeugte mich nicht vollkommen, da es mir letztlich nicht reichhaltig genug war, im Gegensatz zur Augenpflege, die mir zu reichhaltig ist. Also benutze ich nun wieder die (glycerinhaltige) i+m avocado argan Augenpflege. Zum abschwellenden Effekt kann ich nichts sagen, da ich von diesem Problem verschont bin, sie ist jedoch reichhaltig, aber nicht fettig, sehr pflegend und subjektiv auch Falten mildernd. Und sie ist in einem Spender! Vielleicht auf dem Weg zur Entdeckung der eierlegenden Wollmilchsau einen Versuch wert. Solltest du, Waldfee, diese zwischenzeitlich schon gefunden haben, dann lass es mich wissen ……

      • Tanja sagt am 14. April 2015

        Hallo Mina!

        Gratuliere zu Deinem ersten Beitrag!! 🙂

        Ich glaube ich werde derweil meine „normale“ Gesichtspflege noch weiterhin stur für meine Augenpartie mitverwenden.

        LG, tanja

      • Waldfee sagt am 15. April 2015

        Ich hatte die I+M Augencreme auch schon als günstigere Alternative zur Hauschka Regenerationsaugencreme und fand sie eigentlich auch nicht so schlecht. Muss ich direkt mal drüber nachdenken, wie auch über die Pai-Augencreme 🙂

      • Ich (Ü40) hatte die Augencreme von Pai ausprobiert, konnte aber keinen sichtbaren oder abschwellenden Effekt feststellen.
        Bin nun bei KIVVI gelandet und wirklich sehr zufrieden!!
        Die Creme ist leicht aber trotzdem reichhaltig, spendet viel Feuchtigkeit und zieht schnell ein.
        Fältchen wirken optisch wie glattgebügelt – der Effekt hält bei mir den ganzen Tag an.
        Für mich bisher der beste „Entknitterer“ 😉

    • Polarstern sagt am 15. April 2015

      Waldfee, du kannst doch deine Pflege auch als „Work-in-Progress“ zeigen. Uns allen fällt bestimmt was ein, wo du noch „Lücken“ hast /warum manches vielleicht nicht funktioniert und interessant fände ich es auch für uns trotzdem – auch um zu sehen, was bisher nicht funktioniert! 😉

      • Waldfee sagt am 15. April 2015

        Eigentlich lasse ich mich nur zu schnell anfixen, das ist das Problem. Die meisten Cremes liegen auf meiner Haut auf und mir läuft dann der Schweiß übers Gesicht. Z.B. I+M, Martina Gebhardt, Pai, Sensisana.., keine Ahnung, warum das so ist. Die Dr. Hauschka Regenerationscreme fand ich tatsächlich immer gut. Warum ich die nicht einfach wieder nehme-keine Ahnung, vielleicht der Preis? Und die Augencreme von Frantsila mag ich total gerne, leider ist diese Alutube mit der Riesenöffnung eine Ferkelei und Verschwendung. Vielleicht sollte ich einfach aufhören, ständig weiter zu suchen. Und das nehmen, was mir gut tut. Ich glaube, mir geht gerade ein Licht auf 🙂

      • Laura sagt am 16. April 2015

        Hallo Waldfee,

        das selbe Problem habe ich mit I+M und MG auch. Ich habe irgendwie den Fettalkohol in verdacht, nur ist der bei MG ja garnicht enthalten (evtl. hab ich es dadurch bei MG auch nur ganz leicht). Woran es aber „noch“ liegen könnte weiss ich nicht. Wenn du eine Idee hast wäre es schön, wenn du sie mit uns teils 😉

  9. Midori sagt am 14. April 2015

    Du besitzt wunderbare, hochwertige Naturkosmetikprodukte!
    Mir gefällt deine Einstellung sehr, du sprichst mir aus der Seele!
    Liebe Grüße aus Wien

  10. Juhuuuu, wieder eine Gesichtspflege 🙂 Ich finde das immer so spannend und unterhaltsam. Eine Serie über Haarpflege könnte ich mir auch gut vorstellen, das Thema wird ja in Foren und fb-Gruppen immer wieder heiß diskutiert.

    Von Sanoll kenne ich nur die Haarpflegeprodukte wie das Malve-Pflegespray. Ich bin da mehr durch Zufall über ein Wanderpaket drangekommen. Sonst wird wirklich nur wenig für Sanoll geworben bzw. berichtet. Aber bei uns in der Stadt bekommt man die Produkte in einem kleinen NK-Laden.

    Augencreme von Martina Gebhardt soll gut sein und von der von i+m habe ich auch nur positives gehört, eine Freundin ist damit sehr zufrieden 🙂

    Vg Anja

  11. Sonnenblume sagt am 14. April 2015

    Hallo Tanja,

    kann mich den anderen nur anschließen! Dafür, dass Du erst seit kurzem auf deine Gesichtspflege mehr Wert legst. Hast Du Dir sehr schöne und vor allem hochwertige Produkte zusammengestellt.
    Was den Konsum angeht, kann ich Dich voll und ganz verstehen! Auch mich belastet es mehr als das es mir Freunde macht,wenn ich 3 Gesichtscremes oder noch mehr da stehen habe. Genauso geht es mir auch mit Kosmetik. Wofür braucht man bitte zig Lippenstifte, die man sowieso niemals aufbraucht, geschweige denn verwendet. Daher habe ich auch nur noch einen Lippenstift, mit dem ich auch sehr glücklich bin. Und erst wenn dieser aufgebraucht ist. Kaufe ich mir ein neuen. Genau so verfahre ich auch mit meinen Produkten für die Gesichts- und Köperpflege.

    • Tanja sagt am 14. April 2015

      Deine Vorgehensweise gefällt mir!
      Es ist ja auch oft so, dass viele Produkte gar nicht mal so eine lange Haltbarkeit aufweisen und trotzdem sehr ergiebig sind. So einen Lippenstift aufzubrauchen, dauert ja auch Monate. Das du da konsequent bei einem bleibst, finde ich bewundernswert!

      Ich glaub ich sollte auch demnächst manche Öle etc. in den Kühlschrank umsiedeln, da es bei mir im Bad schon warm sehr wird.

      Liebe Grüße

  12. Liebe Tanja, auch von mir vielen Dank fürs Vorstellen und den schönen Erfahrungsbericht 🙂
    Auch mir sprichst Du aus tiefster Seele und Deinen Wünschen an die optimale Pflegeroutine kann ich mich voll und ganz anschliessen ( leider bin ich aber immer noch allzu oft angefixt, noch einiges zu probieren…)
    Was Porenverfeinerung angeht, habe ich ebenso wie Cleo gute Erfahrung mit der
    Dr. Hauschka Revitalisierungsmaske gemacht. Ich verwende sie ca 2-3 x in der Woche abends etwas dicker als Pflegecreme aufgetragen und lasse sie über Nacht wirken.
    Ausserdem habe ich die fettfreie Nacht zugunsten des Pai Rosehip Öls aufgegeben. Seitdem ist meine Haut wunderbar befeuchtet und weich. Keine Unreinheiten, Entzündungen oder Rötungen mehr und eben ganz feine Hautstruktur 🙂
    LG

    • Ach, vergessen…
      Liebe Julie, eine Haarpflegeserie würde mir auch sehr gefallen.
      LG

    • Tanja sagt am 14. April 2015

      Das Pai Öl gefällt mir ehrlich gesagt immer mehr in seiner Pflegewirkung!
      Ich bin ja auch leider immer wieder angefixt. Die Summer Time Cabs von Martina Gebhard zum Beispiel musste ich auch noch haben und den Age-protect-toner von Santaverde ebenfalls! Uiuiui, aber zu meiner Verteidigung: die Sonne setzt meiner Haut einfach zu!
      Liebe Grüße

  13. Hallo.

    Ich habe jetzt nicht alle vorhergehenden Kommentare gelesen, also ich hoffe ich wiederhol jetzt nix oder so 😉 ! Ich finde es toll, dass du Naturkosmetik benutzt und dich für die kurze Zeit schon mit einigem eingedeckt hast. Es stimmt zwar man kann das Altern und die Erbanlagen nicht verändern. Aber als ehemalige Kosmetikerin muss ich sagen, dass ich schon Unterschiede gesehen habe, wenn eine Frau auch sich Acht gibt und sich jahrelang wirklich gut pflegt. Man kann vielleicht die Falten nicht vermeiden, aber die Haut schon unterstützen und auch schützen. Ernährung und Lebensweise bewirken auch viel, zusammen mit der richtigen Pflege kann man also schon einiges machen. Dabei verändert die Haut ja auch ab und zu ihre Bedürfnisse. Ich würde dir grad für den Sommer ab und zu noch ein schönes Serum empfehlen. Bei der Augencreme habe ich auch noch nicht die richtige gefunden, die von kivvi soll ganz gut sein (Erhältlich bei najoba). Ich selbst bin erst Anfang dreissig, habe aber ein ähnliches Hautbild wie du. Ich teste im Moment gerade Oceanwell – die haben auch eine Pro Age Linie, die reichhaltiger ist und ein zellaktivierendes Meeres Gel, schön zum durchfeuchten als Maske oder Serum zu verwenden. Es dauert eine Weile bis man die richtige Gesichtsroutine gefunden hat, aber es lohnt sich. Ich selbst bin auch noch nicht angekommen, finde das Thema aber sehr spannend. Pflege hat für mich auch etwas mit Selbstliebe und Verwöhnen zu tun. Wenn du Martina Gebhardt magst – vielleicht wäre dann ihr Sensiana Sortiment auch was für dich? Liebe Grüße Severine

    • Tanja sagt am 14. April 2015

      Hallo Severine!

      Ja mit guten Produkten kann man auf alle Fälle seine Haut unterstützen und pflegen, das sehe ich genauso wie Du. Ich habe gemerkt, dass meine Haut im Sommer aufgrund der Sonneneinstrahlung sogar mehr Pflege braucht als im Winter.
      Sich selbst Gutes zu tun, Du sagst es!!

      • Ja des ist mir fürs Wohlbefinden ungemein wichtig, v.a. wenn es mir mal nicht so gut geht. Sonnenpflege hab ich bisher im Gesichtsbereich noch nicht beachtet, aber mit über 30 sollte ich vielleicht mal damit anfangen 😉

    • Ich sehe gerade den Kommentar zur KIVVI Augencreme,
      weiter oben habe ich gerade etwas dazu geschrieben..

    • Sonnenblume sagt am 15. April 2015

      @Severine Wenn Du Kosmetikerin warst. Dann kennst Du Dich ja sicher mit den einzelnen Hautbildern aus!? Was würdest Du jemanden raten, der Couperose bzw. Rosacea hat und worin liegt der Unterschied zwischen Couperose und Rosacea?

      • Hallo.

        Zunächst muss ich sagen, dass meine Ausbildung schon 10 Jahre her ist und ich seit 7 Jahren nicht mehr als Kosmetikerin arbeite, im Moment im EZhandel im Kosmetikbereich (habe dazwischen studiert). Ich bin also nicht mehr so uptodate, allerdings beschäftige ich mich viel mit Kosmetik (wie ja bestimmt alle hier!) Also Couperose beruht vorwiegend auf einer genetisch bedingten Bindegewebsschwäche und Rosacea – da sind die Ursachen verschieden (neurogen d.h. eine Entzündung des Nervensystems, Auslöser kann Stress sein, eventuell auch bakteriell durch Staphylokken und andere Faktoren ausgelöst). Die Couperose ist auch teilweise als erstes Stadium der Rosacea anzusehen.

        Generell sollten Auslöser vermieden oder sehr reduziert werden: Also kein Solarium, keine Sauna, kein scharf gewürztes Essen, heiße Getränke, Alkohol, Kaffee, schwarzer Tee, direkte Sonneneinstrahlung, scharfe Substanzen wie Menthol, Kampfer, Eucalyptus etc.! Alles was gefässerweiternd wirkt vermeiden, denn die Ursache sind ja u.A. erweiterte, instabile Gefäße!

        Pflege: sehr milde Reinigung ohne Alkohol, keine Seife, kein Peeling! , nicht mit dem Handtuch über das Gesicht rubbeln, unbedingt Sonnenschutz, wenn möglich sogar sehr hoch benutzen, Cremes ohne Duft/Konservierungsstoffe benutzen, aber nicht mit zuviel Fett, eher was Gelartiges, nicht komedogenes mit viel Wasseranteil. Thermalwasser kann gut sein, muss aber nicht jedem helfen. Kein Dampf bei Kosmetikerin! Kein Vitamin A und keine Fruchtsäure! Nix was durchblutend ist, eine milde Bindegewebsmassage/Lymphdrainage wäre ganz gut!

        Ich würde zusätzlich noch eventuell milde Hydrolate mit adstringierenden Inhaltstoffen, wie z.B. Mädesüs, Arnika, Walnuss etc benutzen (hier eine Übersicht). Und beruhigende, entzündungshemmende Masken! Vielleicht wäre auch Manukahonig etwas? Oder ein entsprechendes Serum ! Reinigung wäre bei Rosacea auch das A und O, v.a. eben mit antibakteriellen Substanzen, aber nicht zu aggressiv – eben milde Waschemulsionen/ Gele!

        Eiterpusteln nur vorsichtig durch ziehen öffnen, am Besten in Ruhe lassen und Papeln nicht öffnen, nicht drücken!

        Ansonsten gehört beides m.E. nach unebdingt in die Hände eines guten Hautarzt, im Idealfall in Verbindung mit einer medizinischen Kosmetikerin!

        Insgesamt ist das ein schwieriges Hautbild, aber man kann versuchen, dass es besser oder zumindest nicht schlimmer wird!

        Ich hoffe das ist ein wenig hilfreich!

        LG Severine

      • Bella sagt am 17. April 2015

        @severine Könntest du eventuell Produkte empfehlen, die sich bei Rosacea bewährt haben? Ich suche schon sehr lange eine geeignete Feuchtigkeitspflege und Make-up, welches kein Alkohol und keine Silikone etc. enthält…es ist sehr schwierig, da man ja auch keine Öle verwenden darf. Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort

      • Ich verfolge auch interessiert diese Gesichtspflege-Serie, hauptsächlich auf der Suche nach geeigneten Naturprodukten bei Rosacea. Aktuell benutze ich das Eucerin Antirötungen-Serum. Das vertrage ich ganz gut aber das Gelbe vom Ei ist es noch nicht. Ich wäre für weitere Tipps also dankbar!

  14. hazel sagt am 14. April 2015

    Ich liebe ja solche längeren Hautpflege-Geschichten! Vielen Dank für Deine, liebe Tanja!
    Ja, manchmal hat man schon was hinter sich, bevor man zur NK kommt, gell!? Schön, dass das aber jetzt auch ‚Dein Weg‘ zu sein scheint!
    Das ginseng Wasser habe ich mir letztens auch gekauft, aber noch nicht geöffnet. Jetzt bin ich ja fast versucht, den Geruch gleich und sofort erschnuppern zu gehen! 🙂
    Mit Cremes und Wässerchen allein (außer evtl. Watte-Kompressen,aber so kann man ja nicht laufen 😉 ) kommt man bei geschwollenen Augen glaube ich nicht weiter.
    Ich schwöre ja auf Schüssler-Salze und würde da die Nummer 10 empfehlen.
    Liebe Grüße, viel Erfolg!

    • Tanja sagt am 14. April 2015

      Hallo Hazel!

      Danke für deinen Beitrag! Ich habe derzeit das Zell Basic zu Hause. Leider bin ich mit solch Mittelchen immer etwas inkonsequent in der Einnahme!

      LG, Tanja

  15. Hanne sagt am 14. April 2015

    Sehr schöne Routine. Auch ich habe den Anspruch, mit wenigen Produkten auszukommen, was aber nicht immer gelingt. Möchte aber auch nicht so viel im Bad rumstehen haben und eine zu große Auswahl ist mir zu anstrengend.
    pai mag ich ja auch sehr gerne. Den Cleanser finde ich toll, der wird ja auch mit einem Muselintuch angewendet, das bei mir inzwischen den Konjac-Schwamm abgelöst hat.

    Haarpflege würde mich auch brennend interessieren.

    o weia, ich befürchte schon, noch mehr angefixt zu werden. Gar nicht so leicht, immer dieses Dilemma. 🙂

    Viele Grüße!

    • Tanja sagt am 15. April 2015

      Ja mit dem Thema Haare und Kopfhaut kann man sich auch sehr ausgiebig beschäftigen 😉 Über meine empfindliche Kopfhaut bin ich ja eigentlich zur Naturkosmetik gekommen. Die letzten beiden Jahre hab ich da viel an Produkten ausprobiert und kann nun endlich sagen, dass ich angekommen bin. Weitere Anfixung natürlich nicht ausgeschlossen! 😉

      • Ich bin da auch interessiert. Habe momentan die Hälfte des Kopfes Naturhaar, die andere Hälfte wächst noch ein früheres Experiment (Pink) raus 😉 ! Ich hab jetzt mal Pröbchen von John Masters probiert und bin da auch angefixt. Sehr tolle Konsistenz, schöner Duft und danach tolles, geschmeidiges Haar und sehr definierte Naturlocken! 😉

  16. Ich habe zwar kaum eines deiner Produkte daheim, könnte aber (ausschließlich mit den vorgestellten Sachen) gut zurecht kommen. Eine gut durchfeuchtende Augenpflege suche ich ebenfalls noch.

  17. schleivogel sagt am 15. April 2015

    Hallo zusammen,
    da Augencreme gerade hier ein Thema ist, mein Tipp ist die Kivvi Augencreme. Toller Spender mit dem man gut dosieren kann, angenehme Konsistenz, die meine Haut sehr gut durchfeuchtet und pflegt. Das mindert die Fältchen etwas, zaubrt sie aber natürlich nicht weg. I h bin wirklich sehr zufrieden mit dem Produkt, ebenso wie mit anderen Sachen von Kivvi.

    • Wie interessant, noch ein Kommentar zur KIVVI Augencreme. 🙂
      Ich hatte mich weiter oben schon darüber ausgelassen, für mich meine absolute „Geheimwaffe“ in Sachen glätten und entknittern.
      Bin absolut begeistert, hatte ich nicht so gut und wirksam erwartet.

      Allerdings liegen die Cremes v. KIVVI bei mir leider alle auf der Haut auf und „krümeln“ leicht, auch mit verschiedenen Hydrolaten drunter, nun verwende ich sie als Masken.
      Die Augencreme kann ich jedoch wirklich empfehlen!!

      • Waldfee sagt am 15. April 2015

        Ich glaube, ich muss nachher nochmal alles in Ruhe lesen 🙂
        Danke schon mal für eure Erfahrungen 🙂

  18. Ich habe es auch nicht geschafft, mein Pai Rosehip Oil innerhalb von 6 Monaten zu verbrauchen. Das könnte aber auch daran gelegen haben, dass ich noch zwei weitere Hagebutten Öle angebrochen habe. 🙂

    Allerdings habe ich nach den 6 Monaten keinerlei Veränderungen am Öl gesehen. Keine Trübung, kein komischer Geruch oder Hautgefühl. So habe ich es einfach weiter benutzt.

    • Tanja sagt am 19. April 2015

      Genau, den Beitrag dazu hab ich sogar auf deinen Blog gelesen. Ich werde es einfach darauf ankommen lassen und das Öl im Sommer in den Kühlschrank stellen.

      Liebe Grüße

  19. Ellalei sagt am 16. April 2015

    Hallo Tanja, etwas spät aber immerhin möchte auch ich mich für diesen Blick bedanken!

    Sehr gefällt mir, dass die leider wirklich zu Unrecht unbekannte Firma Sanoll erwähnt wird. Die Produkte sind wirklich gut und haben einen sehr hohen Bioanteil (mind. 95% laut Zertifizierung), verzichten auf Schnick-schnack. Ich mag die Shampoos und teste momentan auch etwas fürs Gesicht. 😀
    Leider sind Marketing und Design der Firma nicht gerade zeitgemäß und letzteres für meine Begriffe sogar etwas abstoßend. Ohne eigene Facebookseite, ohne Newsletter oder ähnliches wird man diese Tage eben schlecht wahrgenommen. Zudem sind sie nur in wenigen Fachgeschäften oder bei Naturfriseuren gelistet. Hier in Berlin komme ich gut ran, da habe ich Glück.
    Bemerkenswert finde ich die Einstellung keine Handelsketten zu beliefern und auch, dass sie sehr transparent mit den verwendeten Rohstoffen umgehen: zu jedem finden sich Infos auf der Homepage. Dieser (kleine?) Familienbetrieb legt es eben nicht auf den großen Kommerz und ein gefälliges Image an – selten genug, auch in dieser Branche. Solche Philosophien geben mir immer sehr willkommen zu denken und schärfen den Blick fürs Wesentliche.

    Deine Auffassung des sparsamen Einkaufs und Verbrauchs teile ich zwar (noch) nicht (aber auch nur weil ich momentan viel zu neugierig bin), ich schätze sie aber absolut! Reduktion sehe ich als mein Ziel an, obwohl meine Reise aktuell doch recht üppig bestückt ist 😉 „Meine Pflege ist mein Make-Up“ ist ein sehr schöner Satz, über den ich lange nachgedacht habe und ja, es sollte wirklich immer die Basis stimmen, auch wenn ich mich sehr gerne schminke. Heute z.B. hat Lidschatten eine kontraproduktive Wirkung bei mir, da meine Lider durch Trockenflechten arg gebeutelt sind – da hilft nur die passende Pflege um wieder „schön“ auszusehen.
    Das Pai Rosehip-Öl schätze ich in solchen Hautkrankheitsfällen ebenfalls sehr! Ja, es ist ergiebig, weshalb ich es abends öfter für intensive Masken verwende oder auch mal die Hände damit pflege. Stell es doch sonst in den Kühlschrank, dann hält es sicher etwas länger als die angegebene Zeit.

    Lieben Dank und Gruß

    • beautytalk sagt am 17. April 2015

      Hallo Ellalei,

      magst Du mir verraten, welches Produkt von Sanoll Du gerade für das Gesicht testest? Ich liebäugle ja mit dem Opal Feuchtigkeitsfluid für den Sommer und evt. noch weitere Produkte, z.B. den Reiniger. Glyzerinfreie (Reinigungs)produkte gibt es ja fast gleich Null, mit den RMs von MG komme ich leider auch nach mehrmaligem Testen gar nicht klar. Ich brauche einfach ein Tensid zum Reinigen oder alternativ Lavaerde als mechanische Reinigung.) Ich hoffe, Du liest das hier noch…. GLG

      • Ellalei sagt am 17. April 2015

        Hallo Beautytalk,

        ja stimmt, du magst ja lieber auf Glycerin verzichten und da wird es eng wenn man auch Tenside braucht oder möchte. Da fallen alle Seifen weg und Reinigungsöle auch, was meine beiden Favoriten sind. Die Reinigung von Sanoll habe ich mir noch nicht genauer angeschaut.
        Im Test ist lustigerweise tatsächlich das Fluid, eher allerdings als zusätzliches Serum zusammen mit meinen Gesichtsölen, quasi als Feuchtigkeitsbooster. Noch kann ich dazu nichts groß sagen. Für den Sommer stelle ich es mir auch toll vor!

        Lieber Gruß

      • beautytalk sagt am 17. April 2015

        Danke, liebe Ellalei. Seife nehme ich noch zum Reinigen, aber eher abends, weil auch Seife bei mir rückfettend ist. Bei Seifen macht mir das enthaltene Glyzerin auch nicht so viel aus wie in Reinigungsgels. Morgens nehme ich im Moment die weiße Lavaerde-Waschcreme, die zum Glück ohne Glyzerin und auch ohne Alkohol auskommt. Ich hatte letztes Jahr schon einmal Proben u.a. vom Reinigungsgel, Tonic und auch von zwei Cremes. Fand diese ganz annehmbar. Ich denke, dass ich mir wohl das Fluid auf jeden Fall bestellen werde. Über weitere Produkte muss ich mir noch ein wenig Gedanken machen. Evt. bleibe ich vorerst auch bei der Lavaerdecreme. Sie macht einen guten Job und ist nicht sehr stark rückfettend, was ich für tagsüber ja gar nicht mag. Insgesamt ist meine Haut viel besser geworden, seitdem ich das Glyzerin fast auf Null gefahren habe. Danke für Deine schnelle Antwort und GLG

      • Ellalei sagt am 18. April 2015

        Es ist schon ein großer Erfolg herausgefunden zu haben, welche Stoffe einem nicht gut bekommen, vor allem wenn es solche sind, die immer nur Teil eines Produktes sind. Dann dir weiterhin viel Erfolg!

    • Tanja sagt am 19. April 2015

      Hallo Ellalei!

      Der Naturkosmetikmarkt ist ja in den letzten Jahren drastisch gewachsen, auch in Österreich. Da hat man es wohl schon mit Internet-Auftritt nicht mehr so leicht. In meiner Stadt in Österreich gab es vor einigen Jahren noch Sanoll-Produkte in kleinen Bio- und Kosmetikläden, jetzt in keinem einzigen Geschäft mehr. Für mich scheint die Verkaufsstrategie von Sanoll schon ziemlich selbstmörderisch. Aber ja, vielleicht können sie ja trotzdem gut überleben.

      Mei Pai-öl steht übrigens schon im Kühlschrank! 😉

  20. Ich habe mein Pai Öl auch schon länger als 6 Monate. Ich hab’s im Dunkeln stehen und bisher ist es noch nicht gekippt.
    Gegen große Poren hilft leider nichts; ich kämpfe da vor allem um die Nase herum auch mit. Um sie auf Normalgröße zu bringen, benutze ich ein chemisches Peeling und reinige & pflege reizfrei, das scheint ganz gut zu funktionieren.

Kommentare sind geschlossen.