Drogeriemarkt Gesichtspflege Körperpflege Naturkosmetik

Naturkosmetik, die gut, günstig und (fast) überall verfügbar ist

gute-und-guenstige-naturkosmetik

Kaum zu glauben, aber ich kann und mag auch Mainstream 😉 ! Als ich vor ein paar Tagen einen Blick auf die drei letzten Ausgaben meiner Beauty-Notizen geworfen habe, kam ich mir doch ziemlich nerdig vor: Teer-Seife von einer finnischen Firma, schwarze Seife mit Aktivkohle aus Russland, eine italienische Marke mit abgefahrenen Open Source-Konzept – ja, mein Herz schlägt für Nischenmarken und besondere Produkte.

Aber eben auch für Naturkosmetikprodukte, die alltäglicher, leicht verfügbar und dazu meist günstiger sind. Ich gucke mir regelmäßig die Sortimente der „Mainstream-Naturkosmetikmarken“ an, die es in der Fläche im Drogeriemarkt oder in Bioläden gibt. Auch im Ausland, insbesondere in Frankreich, suche ich nach Naturkosmetik, die in Supermärkten angeboten wird. Ganz klar: Wenn es ein Fach an der Universität gäbe, das sich mit Alltagskunde befasst, ich würde den Studiengang sofort belegen!

In den letzten Wochen sind mir beim Regalcheck die sieben oben abgebildeten Produkte aufgefallen, die mich beim Testen spontan denken ließen: „Oh, sieh an, das ist ja ein schönes Produkt!“ Perfekt für den Alltag und meist auch für das kleinere Budget. Ich fange gleich mal mit dem teuersten Produkt an, danach wird es günstiger:

♦ Bei einer Einführungsaktion habe ich die Mandel Sensitiv Pflegelotion von Weleda gekauft, von der neuen Körperpflegelinie mochte ich schon die angenehm leichte Handcreme. Die milchige und dezent nach Mandelaroma duftende Körperlotion lässt sich hervorragend verteilen, bildet keinerlei Streifen und zieht gut ein. Ich wüsste nicht, was eine konventionelle Bodylotion besser könnte… Die Haut fühlt sich damit gepflegt an, lediglich sehr trockene Haut benötigt vielleicht mehr Schutz. Ich verwende die Pflegelotion meist morgens, wenn es schnell gehen muss. Die von Natrue zertifizierten Inhaltsstoffe sind übersichtlich und basieren auf Wasser und Mandelöl.

INCI: Water (Aqua), Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Alcohol, Glycerin, Squalane, Behenyl Alcohol, Cetearyl Glucoside, Beeswax (Cera Alba), Carrageenan, Xanthan Gum, Lactic Acid, Fragrance (Parfum)*. * from natural essential oils

Die Mandel Pflegelotion von Weleda enthält 200 ml und kostet 13,95 EUR. Erhältlich ist sie in Drogeriemärkten und Bioläden.

♦ Am Wochenende war ich im Voralpenland unterwegs und habe einen ganz kurzen Abstecher nach Österreich in den Drogeriemarkt Bipa gemacht. Vor etwa drei Wochen habe ich mir auf dem Weg zum NaturkosmetikCamp die Naturkosmetik-Eigenmarke bi good angesehen, ich berichtete davon bereits in den Beauty-Notizen. Das mir damals entgangene Anti-Age Serum Schwarze Ribisel von bi good ließ mir keine Ruhe 😉 , und das nicht nur wegen des charmanten österreichischen Namens (schwarze Ribisel sind schwarze Johannisbeeren). Das zart blumig duftende Serum ist in einem leichten Kunststoff-Flakon mit Pumpspender verpackt, die Textur ist flüssig-gelig und schimmert etwas dank des enthaltenen Glimmers – keine Sorge, es droht kein Discokugeleffekt! Es klebt nicht und bietet der Haut Feuchtigkeit, die man am besten mit einer nachfolgenden Creme oder einem Gesichtsöl einschließt. Das von Natrue zertifizierte und vegane Serum basiert neben Wasser auf Apfelsaft, Glycerin und Traubenkernöl:

INCI: Aqua, Pyrus Malus Juice**, Glycerin, Vitis Vinifera Seed Oil, Ribes Nigrum Bud Extract**, Galactoarabinan, Betaine, Polyglyceryl-4 Caprate, Xanthan Gum, Sodium Hyaluronate, Sodium Levulinate, Sodium Anisate, Mica, Parfum*, Citric Acid, Isoquercetin, Linalool*, Limonene*, Geraniol*. * aus natürlichen Duftstoffen ** aus kontrolliert biologischem Anbau

Das Anti-Age Serum Schwarze Ribisel von bi good enthält 30 ml und kostet 4,99 EUR. Erhältlich ist es in den Bipa-Filialen in Österreich (und in deren Online-Shop). Noch ein Tipp: Die Österreicherinnen unter euch können sich auch mal die Reinigungsmilch Weisse Seerose von bi good angucken, die mir ebenfalls gut gefällt.

♦ Erst vor Kurzem wurde die pflegende Linie von Benecos neu überarbeitet. Eines der ersten Produkte, die ich in meinem Bioladen gefunden habe, war die Hand Cream Aprikose Holunderblüte von Benecos. Ich kaufte sie mir – zugegebenermaßen – wegen des angenehm aprikosigen Dufts, der weder aufdringlich noch zu süß ist. Meine Tube steht am Schreibtisch, sie ist für mich eine schöne Handcreme für zwischendurch, da die Textur nicht fettig ist, aber durchaus eine leicht schützende Wirkung hat. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich an meinen eingecremten Händen rieche 😉 . Die von BDIH zertifizierte Handcreme basiert auf Wasser, Sonnenblumenöl und Apfelsaft.

INCI: Aqua, Helianthus Annuus Hybrid Oil, Pyrus Malus Juice, Cetyl Alcohol, Stearyl Alcohol, Sodium Cetearyl Sulfate, Taraxacum Officinale Root Extract, Glycerin, Sodium Benzoate, Parfum, Potassium Sorbate, Citric Acid, Glycerin, Arctium Lappa Fruit Extract, Tilia Cordata Flower Extract, Rosa Canina Fruit Extract, Sambucus Nigra Fruit Extract, Hypericum Perforatum Flower Extract, Urtica Dioica Root Extract, Calendula Officinalis Flower Extract, Sodium Citrate, Prunus Armeniaca Kernel Oil, Sambucus Nigra Flower Extract, Tocopherol, Sunflower Seed Oil, Sorbitol Esters, Helianthus Annuus Seed Oil, Limonene.

Eine Tube enthält 75ml und kostet 1,99 EUR. Erhältlich ist die Hand Cream in Bioläden.

♦ Von der Eigenmarke Terra Naturi des Drogeriemarkts Müller wurde vor einigen Monaten eine Haarpflegelinie lanciert, ich bekam für den Blog das Glanz Shampoo Cranberry&Hibiskus von Terra Naturi zugesandt. Mit der reinigenden Wirkung und der schnell und gut schäumenden Textur bin ich zufrieden, das Shampoo ist nicht zu reichhaltig und sorgt für etwas Volumen (soweit ich das mit meinen kurzen Haaren beurteilen kann). Den Duft würde ich als fruchtig beschreiben, das von Natrue zertifizierte Shampoo basiert neben Wasser auf Kokossulfaten, einem Zuckertensid und Glycerin.

INCI: Aqua, Sodium Coco-Sulfate, Lauryl Glucoside, Glycerin, Betaine, Maris Sal, Citrus Grandis Fruit Extract*, Hibiscus Sabdariffa Flower Extract*, Actinidia Chinensis Fruit Extract*, Pyrus Malus Fruit Extract*, Hippophae Rhamnoides Fruit Extract*, Vaccinium Macrocarpon Fruit Extract*, Sodium PCA, Sodium Cocoyl Glutamate, Disodium Cocoyl Glutamate, Hydrolyzed Corn Protein, Hydrolyzed Wheat Protein, Hydrolyzed Soy Protein, Leuconostoc/Radish Root Ferment Filtrate, Sodium Phytate, Alcohol*, Parfum**, Limonene**, Linalool**. *Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau **Inhaltsstoffe aus natürlichen Ölen.

Ein Flakon enthält 200 ml und kostet 1,95 EUR. Erhältlich ist es in den Filialen des Müller Drogeriemarkts oder auch online. Auch die anderen Shampoos der Eigenmarke sind einen Blick wert, sie enthalten andere Tensidmischungen und wirken entsprechend unterschiedlich.

♦ Manche Produkte fallen mir nicht sofort auf: Die Vital+ Augen- und Lippenkontur Pflegecreme Goldschimmer Amaranth von Alverde ist so ein Fall, sie steht schon länger im Regal des Drogeriemarkts dm. Es handelt sich dabei um ein durchaus spezielles Produkt, das für die reife Haut ab 60 Jahren empfohlen wird. Meist sind mir kombinierte Augen- und Lippenprodukte zu leicht formuliert, so dass sie mir zwar als Augencreme gefallen, ich sie aber nicht für meine pflegeintensiven Lippen verwenden kann. Die Augen- und Lippenkontur Pflegecreme von Alverde hat hingegen eine festere, cremige und leicht wachsige Textur, die fast wie ein schützender Balm wirkt. Auf meinen Lippen schlug sich die Pflegecreme sehr gut, auch als Grundlage für Lippenstift. Rund um die Augenpartie verwendete ich nur einen Hauch davon, sehr trockene und lipidbedürftige Haut dürfte von der stark pflegenden Konsistenz am meisten profitieren. Die von Natrue zertifizierte Pflegecreme basiert neben Wasser auf Sojaöl, einem Emulgator, Olivenöl und Glycerin.

INCI: Aqua, Glycine Soja Oil*, Polyglyceryl-3 Polyricinoleate, Olea Europaea Fruit Oil*, Glycerin, Butyrospermum Parkii Butter*, Rhus Verniciflua Peel Cera, Hydrogenated Castor Oil, Amaranthus Caudatus Seed Extract*, Caprylic/Capric Triglyceride, Glyceryl Oleate, Mangifera Indica Seed Oil, Magnesium Sulfate, Lecithin, Punica Granatum Seed Oil*, Punica Granatum Fruit Extract*, Sodium Hyaluronate, Argania Spinosa Kernel Oil*, Tocopherol, Alcohol*, CI 77891, Mica, Silica, Helianthus Annuus Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Ceramide 3, Ubiquinone, Parfum**, Limonene**, Linalool**, Geraniol**, Benzyl Salicylate**, Citronellol**, Citral**. * ingredients from certified organic agriculture ** from natural essential oils.

Die kleine Tube enthält 10 ml und kostet 3,95 EUR. Erhältlich ist die Pflegecreme in den Filialen des Drogeriemarkts dm.

♦ Ganz neu bei mir eingezogen (erst vorgestern gekauft!) ist das Gesichtswasser Rose Aloe von Logona. Ich hatte es schon seit der Gesichtspflege von Sonnenblume auf meiner Liste, in den Kommentaren wurde der „Logonator“ danach auch immer wieder erwähnt 😉 . Verpackt ist das Gesichtswasser in einem Glasflakon, mit dem Sprühkopf lässt sich der klassisch nach Rosen duftende Toner fein über dem Gesicht verteilen. Gut macht sich das Spray auch bei wärmeren Temperaturen zur Erfrischung am Schreibtisch, ich habe das gleich ausprobiert. Das von Natrue und BDIH zertifizierte Gesichtswasser basiert neben Wasser auf Rosenwasser und Aloe Vera-Saft, es enthält keinen Alkohol.

INCI: Aqua (Water), Rosa Damascena Flower Water*, Aloe Barbadensis Leaf Juice*, Rosa Damascena Flower Extract*, Rosa Canina Fruit Extract*, Glycerin, PCA Ethyl Cocoyl Arginate, Sodium Lactate, Lactic Acid, Parfum.

Ein Flakon enthält 100 ml und kostet 10,95 EUR, erhältlich ist das Gesichtswasser in Bioläden.

In meinem Post über After Sun-Produkte habe ich den ungewöhnlichen Duft der After Sun Lotion von Lavera besonders hervorgehoben. In eine ähnlich feine Richtung geht der Duft der Straffenden Bodymilk von Lavera, der jedoch nicht ganz so warm ist. Entwickelt sich da etwa ein neuer Signature-Duft von Lavera? Die Textur der Bodymilk ist reichhaltig, was ich erst gar nicht erwartet hatte. Balmig-cremig kommt die Körpermilch aus der Tube, lässt sich dann aber gut einmassieren und klebt oder fettet nicht, sie hat eine gut pflegende Wirkung. Empfohlen wird die Bodymilk bei Cellulite, sie enthält z.B. grünen Kaffee. Die von Natrue zertifizierte Bodymilk basiert neben Wasser auf Sojabohnenöl, Glycerin und Alkohol:

INCI: Water (Aqua), Glycine Soja (Soybean) Oil*, Glycerin, Alcohol*, Glyceryl StearateCitrate, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Butyrospermum Parkii (SheaButter)*, Cetyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Sodium Lactate, Persea Gratissima(Avocado) Oil*, Caffeine, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract*, Camellia Oleifera Leaf Extract*, Coffea Arabica (Coffee) Seed Extract*, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Oil*, Capsicum Frutescens FruitExtract*, Brassica Campestris (Rapeseed) Oleifera Oil, Sodium Hyaluronate,Citrus Medica Limonum (Lemon) Peel Oil*, Schinus Molle Fruit Extract*, VitisVinifera (Grape) Fruit Extract*, Xanthan Gum, Hydrogenated Palm Glycerides, Menthol, Citrus Aurantifolia (Lime) Peel Oil, Tocopherol, Hydrogenated Lecithin, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Brassica Campestris(Rapeseed) Sterols, Ascorbyl Palmitate, Fragrance (Parfum)**, Limonene**,Linalool**, Citral**, Citronellol**, Coumarin**, Benzyl Salicylate**, Eugenol**, Geraniol**, Farnesol**, Benzyl Benzoate**. * ingredients from certified organic agriculture ** natural essential oils

Die große Tube enthält 200 ml und kostet 6,95 EUR: Erhältlich ist die Bodymilk in Drogeriemärkten (habe ich im dm gekauft) und in Bioläden.

Zum Schluss möchte ich euch noch auf meinen Post mit den Cheap Thrills hinweisen, den ich vor etwa zwei Jahren geschrieben habe: 12 x günstige Naturkosmetik, jedes Produkt kostet unter 4 EUR. Minimalistische Beauty habe ich ebenfalls schon auf dem Blog beschrieben.

Here you can find an English version of this article.

Welche meiner gut vor Ort verfügbaren und günstigen Naturkosmetik-Produkte kennt ihr? Welche Empfehlungen habt ihr noch? Wie wichtig ist euch die Erhältlichkeit vor Ort in Drogeriemärkten oder Bioläden beim Einkauf von Naturkosmetik?

Teile diesen Beitrag:

78 Kommentare

  1. Liebe Julia,
    genau wie du liebe ich Nischenmarken. Allerdings finde ich es insbesondere bei Produkten, die Dauergast in meinem Badezimmer sind, gut, wenn ich diese schnell und unkompliziert nachkaufen kann. Deshalb setze auch ich auf die Kombination – ein paar Produkte aus der Drogerie und dem Bioladen, ein paar aus dem Internet und ein paar ausgewählte, die ich mir von Auslandsaufenthalten mitbringe 🙂

    Über die straffende Bodymilk von Lavera bin ich letzte Woche beim Lavera-Showfloor gestolpert und war ebenfalls positiv überrascht. Eventuell lege ich sie mir auch noch zu.

    Viele Grüße,
    Elisabeth

    • beautyjagd sagt am 16. Juli 2015

      Lavera überrascht ich wirklich mit den Düften, irgendwie schlagen sie da nun offensichtlich eine neue Richtung ein – was ich ja gut fände 🙂 Und letztlich muss ich natürlich immer ein bisschen lachen, denn eigentlich muss man wahrscheinlich auch die hier gezeigten Produkte als Nischenmarken bezeichnen, im Vergleich zu den konventionellen Marken sind sie immer noch klein. Die anderen Sachen sind dann eher die Nische in der Nische 😉

      • Naja, ich denke mit bi good lehnst du dich schon ein wenig aus dem Fenster – zumindest in Deutschland 😉
        Aber Lavera, Weleda und Alverde muss man einfach kennen.

  2. winterweiss sagt am 16. Juli 2015

    Danke für diese Tipps und Ideen. Die Handcreme von Benecos enthält Sonneblumenöl, aber da steht „Hybrid“ Oil. Weißt du was der Unterschied ist?

    Letztes Jahr im Urlaub hatte ich meine Gesichtsreinigung vergessen….dann war ich sehr glücklich über meine selbstgemachte Mandelreinigungscreme. Die war so richtig Basic und ist überall verfügbar: gemahlene Mandeln (oder Haferkleie) zur Reinigung. ´ne Handvoll gemahlene Mandeln mit Wasser vermischt gibt eine prima Gesichtswaschcreme (so ähnlich, wie die Hauschka Gesichtswaschcreme). Im Handteller anrühren (1 EL Mehl + 2 EL Wasser), auf das Gesicht einfach aufdrücken, ganz ganz sanft reiben, abwaschen. Beim Körper ist es ein sanftes Peeling.
    Mir hat die Alternative so gut gefallen, dass ich es jetzt auch ab und zu für zu Hause übernommen habe, normalerweise bin ich nämlich süchtig nach der Gesichtswaschcreme von Hauschka und der Reinigungsmilch Neroli Cassis von Primavera.

    • beautyjagd sagt am 16. Juli 2015

      Stimmt, ich könnte das Sonnenblumenöl im Text noch genauer beschreiben – das Hybrid Oil ist oxidativ stabilder, da es höhere Anteile an Ölsäure enthält. Es wird aus einer spziellen Sonnenblumensorte gewonnen, das Öl wird auch als High Oleic bezeichnet. Bei Heike Käser kann man auch was dazu lesen: http://www.olionatura.de/_oele/index.php?id=31
      Deinen Mandelpasten-Dr. Hauschka-Nachbau mag ich auch sehr, ich habe eine Variante mit Öl schon mal auf dem Bioblog beschrieben: http://www.bio-blog.de/2015/05/22/diy-kosmetik-aus-der-beauty-kueche/ Für mich gehört das Rezept schon fast zu den minimalistischen Beauty-Tipps 🙂

    • Klara sagt am 16. Juli 2015

      wow- die Gesichtswaschcreme zum Selbermachen! Danke für das Rezept. Genial. *g*

  3. Ich mag Nischenmarken, aber bei alltäglichen Produkten sind mir leicht zugängliche Produkte am Liebsten. Die Pflegelotion Mandel hab ich übrigens auch und finde auch, dass sie etwas pflegender sein dürfte. Aber immerhin mit allergenfreiem Duft, das findet man auch nicht überall, mir wäre eine unbeduftete Lotion trotzdem lieber gewesen 😀

    Liebe Grüße

  4. Paulina sagt am 16. Juli 2015

    Immer wieder gerne lese ich Deinen Blog und freue mich über jeden neuen Artikel. Ich für mich kaufe „Bio“ nicht nur, weil es für meine Haut gut ist. Sondern aus vielen Gründen mehr. Unter anderem auch Schonung der Ressourcen. Auch mit diesem Hintergrund finde ich es (für mich) einfach richtig, Produkte aus der Umgebung zu beziehen, die nicht um die halbe Welt importiert werden müssen. Und wir in Deutschland haben doch auch wirklich qualitiativ hochwertige Naturkosmetik.

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Oh ja, für mich ist Naturkosmetik auch ein Gesamtpaket, das sich aus vielen Komponenten zusammensetzt – Umwelt-Engagement der Firmen ist mir zB auch sehr wichtig.

  5. Mich würden spontan die Lavera Bodymilk und die neue benecos Handcreme ansprechen…duftet letztere etwa ähnlich wie die bi good Marillen-Produkte? Dann muss ich sie haben x) !
    Mir ist die Verfügbarkeit vor Ort meistens nicht ganz so wichtig. Klar, ich finde schön, dass auch die Drogerien wie Rossmann und dm immer mehr Naturkosmetik führen, denn gerade Duschgel und Bodylotion kauft man ja meist nach Duft (: ..aber ich genieße auch die sehr große Auswahl im Internet, weil ich generell eine Online-Shopperin bin ^^ ..für mich gibt es nicht viele Dinge, die schöner sind als ein Päckchen zu bekommen x) ..auch wenn das vielleicht nicht so nachhaltig gedacht ist.
    Vielen Dank für die schönen günstigen Produktanregungen und liebe Grüße.

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Die Aprikose Handcreme von Benecos ist der Marille von bi good schon sehr ähnlich, auch von den sonstigen Inhaltsstoffen 🙂 Und beide werden in Austria hergestellt…

  6. Liebe Julia.
    Bei den letzten paar Beautynotizen hatte ich auch gedacht, ganz schön abgehoben.
    Nicht, dass ich das nicht interessant finde, im Gegenteil. Ich finde es klasse, was du immer aus den versteckten Ecken der Beautywelt herausholst.
    Zum Kaufen ist mir das oft zu anstrengend, aber ich finde es schön zu wissen, was es gibt.

    In den letzten Wochen (Poststreik) bin ich auch mal wieder mit offenen Augen durch den Biomarkt gegangen und dachte mir, es gibt so viele schöne Produkte. Ich muss nicht dauernd nach nochwas Ausgefallerenem suchen. Und so habe ich das Logona Rosenwasser und die Weldea Bodylotion Mandelmilch und Citrus gekauft und bin happy damit. Es ist auch zeitsparend vor Ort zu kaufen, Onlineshops kosten mich viel mehr Zeit.
    Aber: Es ist auch wunderbar, Päckchen zu bekommen und auszupacken. Mit Sachen, die man noch nicht kennt.
    Deshalb behalte deine Mischung aus Mainstream und Nische bitte bei. Ich finde sie ziemlich ausgewogen bisher.

    • Laura sagt am 16. Juli 2015

      Die letzen beiden Sätze würde ich mal gerne „liken“ können 😉

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Abgehoben soll es keinesfalls wirken 🙂 , meine Neugierde ist einfach sehr groß, was sich auf dem Naturksometikmarkt so tut. Und da gehören für mich sowohl der Mainstream als auch die Nischen dazu, deswegen werde ich diese Mischung mit Sicherheit beibehalten 🙂 Danke für euer Feedback dazu 🙂

  7. Aurora sagt am 16. Juli 2015

    Ich war ja schon eine Ewigkeit in keinem Bipa mehr, aber ich glaube jetzt muss ich meiner Neugierde doch mal nachgeben… 😉 Für Körper- und Haarpflege gehe ich auch immer noch am liebsten in ein Geschäft vor Ort, derzeit kommt z. B. von Alverde die Pflegedusche Minze-Bergamotte zum Einsatz, die ich als günstig und gut duftend empfehlen kann. Überhaupt würde ich am liebsten alles vor Ort kaufen – nicht nur, weil man dann auch vorab testen kann, wie man es verträgt/welche Farbe es hat, sondern vor allem, weil ich gerne kleine Reformläden/Bioläden in meiner Stadt haben möchte und die ja von was leben müssen. Daher bestelle ich auch nicht alle Naturkosmetik online, sondern versuche die örtlich erhältliche (da ist die Auswahl hier leider nicht umwerfend) auch wirklich vor Ort zu kaufen. Von Deinen vorgestellten Produkten interessiert mich vor allem das Gesichtswasser Rose-Aloe von Logona sowie die Lavera Körperpflege sowie die Benecos Handcreme.
    Apropos, Dein Beitrag zur minimalistischen Beauty hat sehr die Zusammenstellung meines Toilett-Täschchens beeinflusst, das ich jetzt gleich mal für meinen Kroatien-Kurzurlaub (Meer!) packen werde! 🙂

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Oh, viel Spaß in Kroatien am Meer!! Da braucht man ja eigentlich wirklich nur minimales Beauty-Gepäck 🙂
      Die Berganotte Minze-Dusche gehört auch zu meinen Lieblingen aus dem Alverde-Sortiment, die Kleingröße davon nehme ich auch gern auf Reisen mit.

  8. Sonja mit V sagt am 16. Juli 2015

    Ich bin ja immer begeistert, wie schnell Deine Posts auf Strömungen innerhalb der Community reagieren!
    Einerseits bringt es Spaß, Nischenprodukte zu testen und auch teure Produkte haben ihre Daseinsberechtigung. Höherwertige Inhaltsstoffe haben eben ihren Preis. Aber gerade da ich in letzter Zeit viel Geld für einige, wenige Produkte ausgegeben habe, habe ich selber die Balance meines Konsums hinterfragt. Für mich steht ein hoher Preis nicht immer gleichbedeutend für hohe Qualität und ich schaue mir das Preis/Leistungsverhältnis immer sehr genau an und lasse mich nicht von einem high-end Image blenden.
    Eine wunderbare Bodylotion für über 20 Euro für 150ml, die trotz sparsamer Anwendung in zwei Wochen aufgebraucht ist, wird nicht zu einem Dauergast bei mir (was in dem Fall wirklich schade ist). IMHO gibt es solide Alltagsprodukte, bei mir Shampoo, Duschbad, Allzweckcreme, die ich gerne ab und an durch teurere Produkte ergänze und mich dann daran erfreue.
    Den Logonator besitze ich ja mittlerweile auch und bin wirklich von dem Preis/Leistungsverhältnis begeistert. Sollte meine Haut das auch so sehen, ist es definitiv ein Nachkaufprodukt. Die Mandel Body Lotion von Weleda wartet schon auf ihren Einsatz und die Handcreme der Serie steht an meinem Schreibtisch. Ob es Nachkaufprodukte werden, muss sich zeigen. Im Sommer bin ich ja eigentlich Fan von der i+m Tausendschön Body Lotion, die mir im Winter zu leicht war. Da bin ich noch auf der Suche, weswegen ich die Mandel Lotion gekauft hatte. Lavera ist bei mir Dauergast, wenn auch in Form der Basis sensitiv Serie, die alle Alltagsprodukte bei uns zuhause stellt und auch von meinem Mann gern genutzt wird. Im örtlichen Tegut kaufe ich zB gerne die Natrue zertifizierte Körpermilch Wildrose von Alviana. Sie ist reichhaltig, pflegt, riecht schön und ist günstig.

    Generell würde ich viel lieber vor Ort kaufen und so auch Dinge ausprobieren können. Düfte, alles mit Farben (Make up usw) kaufe ich nicht online bzw weiß nie was. Im Biosupermarkt komme ich an die üblichen Verdächtigen, vor Ort im Naturkosmetik-Geschäft war ich noch nie (auch wenn ich nahe der Innenstadt wohne, aber der Laden hat von 10-18:30 Uhr offen; ich komme da erst von der Arbeit) und vieles bekommt man nur online.

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Mir geht es da ja nicht anders, ich mag am liebsten auch eine Mischung aus „exotischen“ Produkten und Alltagsprodukten, um die ich mir einfach weniger Gedanken machen muss. Die Tausendschön-Lotion ist auch ein Liebling von mir, die Textur ist toll – nur leider bekomme ich i+m hier leider nicht einfach so, deswegen habe ich die Firma aus dem Post rausgelassen. Das dürfte zB in Berlin schon ganz anders sein 🙂

  9. Ellalei sagt am 16. Juli 2015

    Hihi, den Logonator habe ich mir dank des Posts von Sonnenblume auch erst kürzlich gekauft, allerdings wartet er noch im Kühlschrank auf seinen Einsatz. Ich freu mich drauf!

    Die anderen Produkte kenne ich „persönlich“ nicht und habe ehrlich gesagt kaum noch „Alltagsmarken“ bis auf Zahnpasta z.B. Da bastle und mixe ich eher aus Rohstoffen selbst, wenn ich etwas günstiges haben möchte.
    Bei Handcremes bin ich scheinbar so speziell, dass ich schwer etwas finde. Aktuell steht Madara auf meinem Schreibtisch, eine bislang ziemlich nah an perfekter (und lecker duftender) Pflege für meine Hände! Aber eben nicht so preiswert mit 10 Euro.
    Bei Bodylotions verträgt meine Haut nichts von dm oder Rossmann, da meine Schienbeine oft jucken und brennen nach dem Gebrauch. Mit Martina Gebhardt komme ich momentan gut klar. Und mit meinen Nischenmarken sowieso 😉 Denen bin ich ja ebenfalls verfallen, mit Haut und Haar im wahrsten Sinne.

    Natürlich habe ich wie sicher viele angefangen mit eben diesen gut erhältlichen Marken und mich durchgetestet. Diese Verfügbarkeit nebst angenehmer Preise vereinfacht das Suchen und Finden passender Produkte ungemein.

    • Ellalei sagt am 16. Juli 2015

      Ah nein, vergessen: Eines meiner liebsten Lidschattensets ist ja von alverde (LE allerdings)! Solche kleinen Schätze überraschen mich manchmal dann doch äußert positiv und so gehe ich immer wieder gerne zu dm, Rossmann und Co., man weiß ja nie. Vom Müller ist außerdem mein Augenbrauenstift. Bei Pflege sieht es allerdings tatsächlich mau aus in meinem Bad in dieser Hinsicht.

      • Orris sagt am 16. Juli 2015

        So erging es mir neuerdings mit Bronzern – habe Lily Lolo, alima pure und alverde getestet und überraschenderweise ist alverde der schönste Farbton für meinen Teint. Das ist aber zugegebenermaßen eher eine Ausnahme, die meisten Produkte, die ich benutze sind schon aus dem Bereich Nischenkosmetik.

        Die Duschgels von Weleda mag ich aber sehr gerne und kaufe sie regelmäßig nach, ebenso wie die von Kneipp (aus der NK-Linie).

      • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

        Die Produkte aus der naturkosmetischen Kneipp-Linie wären auch für diesen Post geeignet, ich mag da ja Jasmin so gern. Leider gibt es sie bei uns nicht so oft, der dm könnte die doch mal einlisten, finde ich 🙂

      • Orris sagt am 16. Juli 2015

        Meine Jungs lieben übrigens den Marzipanduft der Mandel-Duschcreme!

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Für mich bist Du auch ein großer Nischen-Fan, das merkt man ja auch euren Berliner Sammelbestellungen an 🙂 Und der Aspekt, dass man mit Naturkosmetik meist mit dem Sortiment vor Ort beginnt, ist meiner Meinung nach nicht zu vernachlässigen und absolut richtig – man tastet sich heran, das ging mir nichts anders.

  10. Solche Posts finde ich immer super! Kann es sein, dass die Weleda Lotion bei dm für 16 Euro angeboten wird, oder habe ich mich da verguckt? Ich dachte nämlich noch, ups, die ist aber teuer.
    Ich hatte auch mal einen Beitrag zu günstiger Drogeriekosmetik gemacht, mittlerweile sind nur wenige Produkte dazu gekommen, was aber auch daran liegt, dass ich im Gesicht und als Duschgel vorwiegend parfumfreie Pflege-Produkte verwende. Ich finde aber zum Beispiel das Nagelpflegeöl und das Ultra Sensitiv Shampoo von Alverde sehr gut. Mit dem sensitiv Deo Roll-on komme ich ebenfalls gut klar.

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Mh, das weiß ich leider nicht, was die Pflegelotion im dm kostet – aber eigentlich dürfte sie da nicht teurer sein als im Bioladen… Auf der neuen dm-Homepage ist sie leider noch nicht gelistet, denn das stehen die Preise ja auch immer dabei.

  11. Laura sagt am 16. Juli 2015

    Ich habe immer weniger Drogeriekosmetik in Verwendung, ausser bei Körperlotion. Da steht die Weleda Mandel Lotion noch auf meinem Einkaufszettel!
    Ich gehe auch immer gerne durch den Bioladen oder die Drogerie und schau, ob mir nicht eins der Produkte gefällt, nur meistens spricht mich dann doch nicht so viel an. Die Auswahl ist aber leider auch nicht sehr groß.
    Online Bestellen mag ich dafür immer mehr 🙂
    Denn so wie es Lara geht ist es auch bei mir. Päckchen auspacken ist einfach toll 😀
    Und nachher kann ich eins bei der Post abholen, da freu ich mich schon den ganzen Tag drauf!
    Ich versuche einfach einen guten Mittelweg zwischen online oder im Biomarkt/in der Drogerie und teuer und günstig zu finden. Für die ganz teuren Produkte bin ich aber auch zu knauserig 😉

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Ich habe neulich auch darüber nachgedacht, dass ich mir früher nicht hätte vorstellen können, mein Deo im Internet zu bestellen, ich bin dafür einfach zu dm gegangen und fertig. Jetzt kommt mir das ganz normal vor, irgendwie hat sich da sowohl bei mir als auch im Internet das Angebot ganz schön verändert… Die Päckchen-Freude kenne ich nur zu gut 🙂

  12. Polarstern sagt am 16. Juli 2015

    Mh, Produkte, die ich in größeren Mengen und zu kleinerem Preis brauche wie Duschgel oder Bodylotion kaufe ich lieber in der Drogerie. Das hängt zum einen damit zusammen, dass ich diese tatsächlich gerne beduftet habe und zum anderen damit, dass ich dabei mit den INCI nicht ganz so pingelig bin, wie bei der Gesichtspflege. Deshalb finde ich hier in der Drogerie schlichtweg weniger. Insgesamt hat mich der Wechsel zu einer „erleseneren Auswahl“ ausserdem dazu gebracht, dass mich das Angebot in Drogerien nicht nur weniger interessiert, sondern auch dazu, dass ich seltener in Drogerien hineingehe und somit weniger kaufe, das ursprünglich gar nicht auf meiner Liste stand. Also ist überlegtes Onlineshopping für mich auch eine Strategie weniger zu kaufen.
    Die neuen benecos Handcreme finde ich auch sehr schön! Aprikose war mir etwas zu süsslich im Duft, aber Sanddorn finde ich super 🙂 Und die Melissenreihe duftet auch sehr gut…

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Die Melissenprodukte von Benecos muss ich mir auch noch ansehen, sobald sie hier angekommen sind 🙂
      Ich gehe übrigens mittlerweile auch viel seltener in den Drogeriemarkt, es gab Zeiten, da war ich wöchentlich durchaus drei bis vier Mal da.

  13. Eine bunte Mischung auf deinem Bild! Die Weleda-Lotion hatte ich gestern im DM in der Hand und habe sie schweren Herzens wieder zurück ins Regal gestellt, weil die Vernunft sich urplötzlich aus dem Hinterhalt gemeldet hat – mit dem eindeutigen Befehl: „Aufbrauuuchen!“. Nun ja, dann muss sie eben noch ein Weilchen warten. 😀 Dafür liebe ich die Handcreme aus der Serie auch sehr. Mit durfte dann allerdings das neue Lavera-Körperpeeling, das dufttechnisch vermutlich in die gleiche Richtung geht wie die Lotion. Ich war ganz überrascht, denn normalerweise mag ich die Duftnoten von Lavera überhaupt nicht – das ist das erste Produkt, das mich spontan beim Beschnuppern überzeugt hat. Den Logonator hätte ich auch gern, aber ob es den in meinem Bioladen gibt?

    Ich bin gar nicht mehr so oft in DM und Co. unterwegs, muss ich sagen, das meiste spielt sich bei mir doch online ab, da ich vergleichsweise wenig Drogerieprodukte nutze. Regional würde ich eigentlich gern mehr kaufen, aber dafür ist die Auswahl vor Ort außerhalb der Drogerien leider zu gering. Dafür genieße ich es, wenn ich unterwegs große Bioläden oder Reformhäuser erstürmen kann. 🙂

    Liebe Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Unterwegs gehe ich ja auch zu gern in Bioläden 🙂 🙂
      Und ich denke schon, dass der Logonator auch in kleineren Bioläden erhältlich sein könnte, weil diese Rosenserie ja quasi ein Klassiker von Logona ist.

  14. Ich freue mich auch darüber, dass hier eine gute Mischung aus „Exoten“, gut online bestellbaren und günstig vor Ort zu erstehenden Produkten vorgestellt wird. Ich bin oft im dm oder Rossmann (da kaufe ich mein parfumfreies NK-Deo), bei Duschgel greife ich gern auf die NK-Hausmarken zurück. Im Müller-Naturshop gibt es inzwischen ja auch viel zu kaufen, bestellen tue ich wirklich nur das, was ich anderswo nicht kriege und das nur innerhalb Europas. In Asien, Amerika oder Neuseeland Kosmetik zu bestellen erscheint mir für mich (bitte nicht falsch verstehen, das ist einfach meine persönliche Haltung) nicht notwendig. Vor allem wegen Transportweg. Ich find’s auch nicht so schön, wie viele Paketdienstfahrzeuge mittlerweile durch die Stadt dieseln – das sind ja nun mal keine Elektrofahrzeuge … Und ich kaufe gern vor Ort im Bioladen ein – es wäre doch schade, wenn sie mangels Kundschaft zumachen müssten.

    • Klara sagt am 16. Juli 2015

      da bin ich ganz bei dir! ich bin deshalb total froh, dass es jetzt quasi bei uns um die Ecke (fußläufig) einen Alnatura Supermarkt gibt, deren Drogerieabteilung sich auch sehen lassen kann. denn, ja, ich seh das mit dem Versenden auch kritisch….

    • Sonja mit V sagt am 16. Juli 2015

      Bis vor kurzem hätte ich auch nicht gedacht, dass ich auf die Idee komme in den USA zu bestellen. Jedoch bin ich ja auf der „Mission“ was gegen die Rosacea zu finden und da ist mir das einge Umstände und auch eine schlechtere CO-Bilanz wert. Mir wäre es am liebsten, ich bekäme alles vor Ort, das wäre toll! Ich stelle mir einen riesigen Naturkosmetik Laden vor und von allem gibt es Proben… 🙂 Denn kompetente Beratung hätte ich auch häufig gerne; nur bekommt man diese auch nicht in jedem Geschäft. Und die Öffnungszeiten sind irgendwie noch auf die Hausfrau/den Hausmann eingestellt, aber nicht auf Leute, die erst nach sechs nach hause kommen.

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Das ist echt ein sehr komplexes Thema, was stationären Handel und Online-Handel angeht… Und das die Paketdienste zugenommen haben, hängt ja auch mit der Macht von Versandhaus-Riesen wie Amazon &Co zusammen. Spezielle Naturkosmetik ist offenbar immer noch zu nischig, in Nürnberg (immerhin eine Stadt mit 500.000 Einwohnern) hat erst vor kurzer Zeit endlich ein Müller Naturshop eröffnet.

  15. Für die Körperpflege benutze ich eigentlich fast ausschließlich Drogeriemarken. Für`s Gesicht sieht es anders aus. Da greife ich doch lieber auf etwas schwerer erhältlichere Produkte zurück. Und ja, auf Pakete freue ich mich auch immer. Jetzt klappt es ja endlich wieder mit der DHL.

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Ich glaube, dass das vielen so geht – Körperpflege vor Ort im Drogeriemarkt, Gesichtspflege dann aus dem spezialisierten (Online-)Handel.

  16. Peppi sagt am 16. Juli 2015

    Ein toller Post, danke dafür 🙂 Als kleine Ergänzung empfehle ich noch die alverde Mamaglück Creme- Öl Dusche. Sie ist sehr mild und ähnlich wie die teureren Weleda Duschgels auf Basis von Coco-Glucosiden anstelle von Coco-Sulfaten formuliert. Das empfindet meine Haut als wesentlich milder und weniger austrocknend. Deshalb ist das Duschbad bei einem Preis von 1,95 Euro für 200ml ein echter Alltagsheld für mich 🙂

    Ingredients alverde Mamaglück Creme-Öl Dusche: Aqua |Coco-Glucoside | Glycine Soja Oil* | Alcohol* | Glycerin | Helianthus Annuus Seed Oil* | Sorbitol | Xanthan Gum | Disodium Cocoyl Glutamate | Malva Sylvestris Flower Extract* | Glyceryl Oleate | Sodium Cocoyl Glutamate | Citric Acid | p-Anisic Acid | Parfum** *ingredients from certified organic agriculture ** from natural essential oils

    P.S.: Das Rosen- Gesichtswasser von Logona liebe ich total. Ist eines meiner absoluten Beauty- Dauerbrenner…

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Die Mamaglück-Dusche hatte ich auch mal, die ist wirklich eine tolle Ergänzung für diesen Post, danke! Den Duft mochte ich auch 🙂

  17. Ein wunderbarer Artikel ist das geworden! 🙂 Ich finde es so wichtig und toll, dass es mittlerweile Naturkosmetik fast überall auch im Laden zu kaufen gibt! Ich bestelle zwar auch ganz gerne und leiste mir hin und wieder etwas teureres aber als Studentin muss ich bei manchen Sachen einfach auf günstige Produkte zurückgreifen und meistens ist mir vor Ort kaufen irgendwie lieber als im Internet. Leider ist meine Haut relativ empfindlich gegenüber manchen Alkohol, sodass viele günstige Produkte ausscheiden. Das Terra Naturi Glanz Shampoo ist zu übrigens meinem allerliebsten Shampoo geworden, endlich keine juckende Kopfhaut mehr, dafür aber glänzende Haare und das für einen günstigen Preis: Ich bin begeistert! Ich sitze schon ewig an einem Artikel darüber, komme aber (dank der Prüfungszeit) einfach nicht dazu, ihn fertigzustellen.

    Ganz liebe Grüße,
    Julia 🙂

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Danke für das Kompliment zum Post *freu*
      Super interessant ist für mich, dass du das Glanz Shampoo von Terra Naturi auch so gut findest, ich war/bin sehr positiv überrascht davon.

  18. Klara sagt am 16. Juli 2015

    perfekt!!! ich liebe diese Mainstream-Posts. *g*
    die Mandelmilch von Weleda hab ich derzeit auch in Gebrauch, ich bin ihr verfallen, als ich ihm Urlaub ein Probesachet dabei hatte. Ich komm mir vor wie ein kleiner Marzipankeks – auch wenn ich Marzipan interessanterweise gar nicht essen mag. Meine – mit ü40 – dann doch schon reifere (;-) ) Haut mag die Textur total gerne und ich find die Creme toll.
    Die Gesichtswasser-Review von Logona kommt genau recht, ich brauch nämlich bald ein neues und für den Sommer geh ich gern mal Dr. Hauschka fremd… *floet*
    Als in unserem Alnatura die Benecos-Produkte wegen des Relaunch rausgehauen wurden, hab ich bei der Handcreme im alten Gewand noch zugeschlagen, mal sehen, ob ich da auch aprikosenmäßig fündig werde oder ob das erst nach dem Relaunch so ist? Ich muss sagen, mir hat das alte Design sehr gut gefallen, das neue sieht ein bisschen so aus wie alle… *mäkel*
    in a nutshell jedenfalls: mal wieder ein dickes DANKE *gg*

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Die Aprikose gibt es bei benecos erst seit dem Relaunch, denn die Rezepturen sind nun ganz andere als vorher. Ich finde auch, dass die Verpackungen vorher defintiv stärker aufgefallen sind – mich erinnert das neue Design ein bsischen an die Produkte von Sante.

  19. Noemi B. sagt am 16. Juli 2015

    In Bern kann ich genau in 2-3 Läden gehen, damit ist dann das handelsübliche Sortiment erschöpft, aber für so „Basics“ genügt das ja.
    Coop und Migros führen inzwischen ihre NK-Eigenmarken, daraus mag ich manche Sachen ganz gerne (Dusch, Shampoo oder Bodylotion), Kneipp folgt ebenso, doch das ist dann nicht mehr ganz günstig.
    Weleda findet sich natürlich überall, allerdings ist es ziemlich teuer.
    Benecos treffe ich leider selten bis nie – schade.
    Lavera ist auch wieder vertreten.

    Also wenn ich mich einschränken müsste, wäre das durchaus möglich. Allerdings geniesse ich es, auch exklusive Produkte verwenden zu können, was fast nur online funktioniert.

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Die Schweizer Eigenmarken interessieren mich auch, nachdem ich mir nun schon die österreichischen bi goods angesehen habe 🙂

  20. Cessna sagt am 16. Juli 2015

    Sehr schöner Post 🙂
    Auch wenn mich absolute Nischenmarken und -produkte interessieren, benutze und kaufe ich lieber solche, die leicht zu beschaffen sind, gleich ob im Laden vor Ort oder online.
    Weleda gehört schon lange zu meiner Lieblingsmarke was Bodylotion und Duschcreme betrifft. Ich liebe sie alle und habe natürlich auch die Mandelserie bereits ausprobiert. Der Duft ist wunderbar und die Pflegewirkung sowieso.

    Logona hatte ich bisher nicht auf dem Radar, weil mir die Marke eher unsympathisch ist. Ich kann nicht mal sagen warum. Das Rosenwasser jedoch klingt sehr schön. Vielleicht sollte ich der Marke doch eine Chance geben?!

    Lavera hingegen benutze ich so gut wie gar nicht mehr. In der Regel sagen mir die Inhaltsstoffe einfach nicht zu. Genauso bei Alverde. Bei letztere werden die Produkte meist auch so schnell wieder ausgelistet, wie sie erschienen sind und der ständige Wechsel, vor allem von Gesichtspflege, sagt meiner Haut absolut nicht zu.

    i+m Naturkosmetik ist mein Favorit für die Gesichtspflege und leicht erhältlich, wie ich finde 🙂

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Die Gesichtspflege von Logona hatte mich bisher auch nicht so neugierig gemacht, aber der Hinweis auf das Gesichtswasser ließ mich dann doch zugreifen – und ich bin auch da positiv überrascht. Vielleicht gehts dir ja auch so 🙂

  21. Ich finde es toll, dass Naturkosmetik – besonders die günstigeren Marken – in Deutschland so breit erhältlich ist; das macht den Markt hier ja so einzigartig: zertifizierte NK in so ziemlich allen Vertriebskanälen! Und in einer riesigen Bandbreite. Zumindest in den Städten, wie das in den ländlichen Regionen ist, weiß ich nicht – ich bin ein Großstadtkind. Und ein riesiger Fan von DM (bin im Rheinland aufgewachsen, da wurde man in den 80er und 90er Jahren quasi DM sozialisiert! In einem Rossmann war ich zum ersten Mal 2006, als ich nach Berlin zog.

    Ich mach das so wie die meisten hier: meine Körperpflege kaufe ich im Drogeriemarkt und da lande ich immer bei Alverde, mit Alterra bin ich irgendwie nie so richtig warm geworden. Hab letztes Jahr mal ein Limited Edition Alterra Duschgel ausprobiert, aber die Konsistenz war irgendwie komisch….und das Hautgefühl auch. Terra Naturi hat mich auch nicht umgehauen. Mein Duschgel kommt also von Alverde (mein all-time favourite ist Minze-Bergamotte und ich hoffe, dass irgendwann die geniale Kardamom-Variante vom Winter ins Standardsortiment aufgenommen wird. Ich bin doch sicher nicht die einzige Kundin, die Kardamom liebt?!).

    Die Mamaglück-Duschen und auch das Körperöl finde ich übrigens auch toll, sind deutlich pflegender als die üblichen Alverde-Lotionen. Im Moment habe ich die neue Sesam-Jasmin (?) Lotion im Gebrauch (schön reichhaltig und riecht ganz angenehm), ansonsten greife ich gerne auf die Macadamia Body Butter zurück. Handcreme (die ich auch als Fußcreme benutze) ist ebenfalls von Alverde (Granatapfel).

    Dann hört es allerdings mit den Drogerie-Käufen auch schon auf und ich muss – je nach Marke – in einen Biosupermarkt oder Online. Die Gesichtspflege im DM, Alverde, Lavera etc. ist für meine Ü40 Haut mittlerweile nicht mehr reichhaltig genug (mich nervt auch die ständige Relancierung der Alverde-Gesichtspflege: dauernd ein neuer Duft oder eine neue Konsistenz; ich habe eine zickige Haut und brauche Stabilität!!!). Und Weleda ist irgendwie nicht so meins.

    Meine Gesichtsprodukte (da bin ich bei den INCIs auch anspruchsvoller) sind sowieso eine eher internationale Mischung, ich bringe mir gerne NK von Reisen mit; bestelle ab und zu auch bei Hilla, Ecco Verde oder der Naturdrogerie….vor zwei Monaten hatte ich mir einen Kaufstopp verordnet (erst aufbrauchen!!!!), hab mich auch brav daran gehalten und war SO stolz auf mich – und dann kommt Julia mit der Ecco Verde 10% Kooperation und ich werde prompt schwach und bestelle die White Witch Algenmaske und das PHB Aloe und Lavendel Gel ; )

    Ich hoffe, das Päckchen kommt bald an. Ich packe halt auch sehr gerne aus! Und ich kann es nicht erwarten, die Algenmaske auszuprobieren!!!!!!!!!!!!

    Also, bevor das hier in einen Roman ausufert: Körperpflege kaufe ich im DM-Markt, da hätte ich auch keine Lust, extra online zu bestellen (Preis-Leistungsverhältnis ist auch wichtig, da ich gerne ein bißchen zu großzügig mit Produkten umgehe). Gesichtspflege, besonders Seren, Öle und Cremes, kommen aus dem Bioladen und teilweise (für die ausgefalleneren Marken) ausm Internet.

    Ach ja, und bei meiner Haarpflege fahre ich auch zweigleisig; nachdem ich mich mühseligst durch so ziemlich alle NK-Shampoos in Drogerien und selbst in Bioläden durchgetestet habe (Lavera, Alverde, Alterra, Weleda, Logona, i+m, Sante, Eco Cosmetics etc. pp.) und alles nix war, bin ich bei Unique Kindershampoo gelandet (das bestelle ich bei Hilla), die Spülung hingegen ist von Balea *räusper*. Und wenn ich mich eh schon oute: Stylinglotion von John Frieda und Cream Wax von Nivea. Diesbezüglich werde ich mit NK einfach nicht glücklich, die Produkte haben immer zuviel Alkohol für mein trockenes, dünnes und ständig statisch aufgeladenes Haar.

    Hey, es ist schon Freitag! Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und hoffentlich erträgliche Temperaturen, hier in Berlin sollens ja wieder 30 Grad werden – seufz.

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Wow, was für ein superlanger Kommentar 🙂 , fast inklusive deiner Pflege – Du müsstest Deine Pflege vielelicht mal hier in der Serie vorstellen?!
      Und ja, es ist wirklich einzigartig, wie „demokratisch“ Naturkosmetik hier in Deutschland ist, das ist sicherlich einer der Gründe dafür, weshalb Naturkosmetik das Land mit der größten Nachfrage nach Naturkosmetik ist.
      Die Jasmin-Sesam-Lotion von Alverde halte ich übrigens auch für gelungen, momentan ist mir bei diesen hohen Temperaturen etwas zu recihhaltig, aber sobald es kühler wird im September, werde ich sie auch noch auf dem Blog vorstellen.

  22. meerwoge sagt am 17. Juli 2015

    Ich kaufe kaum noch Produkte im DM-Markt (außer Zahnpasta, Hygieneartikel, Alnaturaprodukte) weil Ich HIER zuviel lese und die meisten Artikel, die mich ansprechen weder dort noch im hiesigen Bioladen, der eine recht große Auswahl hat, verfügbar sind.

      • Orris sagt am 17. Juli 2015

        Ja, man wird hier ganz schön angefixt 😉
        Mein Mann, der oft im Home Office arbeitet, versteht die Welt nicht mehr – früher kamen die Päckchen nur von Aus Liebe zum Duft, nun von überall her 🙂
        Und er ist natürlich überzeugt, dass man die Kosmetik gar nicht so schnell aufbrauchen kann, wie sie bei uns nachgeliefert wird… Womit er nicht ganz Unrecht hat 🙂

  23. Tja, ich habe diesbezüglich wohl doch ein größeres Mitteilungsbedürfnis, als ich dachte ; ) Wenn die Gesichtspflegeserie also noch ein bißchen läuft, sehr gerne!
    Von der Sesam-Jasmin Lotion bin ich bisher sehr angetan; sie ist echt nur was für kühlere Tage, aber ich bilde mir ein, dass die Pflegewirkung deutlich länger anhält, als bei der Macadamia Body Butter. Und mit dem Logona Rosentoner habe ich neulich auch geliebäugelt, mich dann aber doch für die Zaubernuss-Minze Variante erschienen, da ich einen Toner wollte, der adstringierender ist als die üblichen alkoholfreien Hydrolate. Eben was für die heißen Tage.

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Ja, ich finde auch, dass die Jamsin-Lotion besser pflegt als die Mcadamiabutter – aber ich werde das bei kühleren Temperaturen nochmal vergleichen 🙂 Die Serie läuft auf jeden Fall noch ein bisschen, Du hast also noch Zeit!

  24. Dank deiner Cheap Thrills habe ich das Sante Family Glanz Shampoo kennen und lieben gelernt. Ich hab es schon mehrfach nachgekauft, hier passt einfach alles. 🙂

    Ansonsten bin ich noch ein großer Fan von dem Augenbrauengel in blond von alverde. Dazu greife ich fast jeden Tag, denn der Auftrag ist schnell und unkompliziert erledigt. Das mag ich!

    Liebe Grüße,
    Jenni

    • beautyjagd sagt am 17. Juli 2015

      Das getönte Augenbrauengel von Alverde ist bei mir auch fast täglich im Einsatz, seitdem es lanciert worden ist (war das 2012 oder so?). Und die Sante Family Shampoos sind super, die gibt es ja auch immer wieder in neuen Duftsorten 🙂

  25. Fayet sagt am 17. Juli 2015

    Yay, ein Post mit Produkten, die ich Abends nach der Arbeit finden kann… juhu! 🙂 Genau wie viele Leserinnen hier studiere ich nämlich zwar liebend gerne die spannenden Artikel über innovative Nischenprodukte – kaufen werde ich davon aber wahrscheinlich nie etwas. Onlineshopping ist mir viel zu aufwändig, und weil in meinen Briefkasten keine Päckchen passen meist auch noch mit einer halben Weltreise verbunden. Da plündere ich lieber die Biomärkte vor Ort.. und finde, das man da auch so das eine oder andere schöne Produkt entdecken kann. Meine Standard-Pflege kommt jedenfalls geschlossen aus dem örtlichen Basic: Weleda Gesichtspflege, Neobio Bodylotion, Lavera Duschgel, fertig. Nur das Haarshampoo ist vom Biofriseur, und da kommt ich ja auch gelegentlich mal vorbei.. 😉 Ich mag’s eben unkompliziert. Und freue mich jetzt wieder auf die tollen Entdeckergeschichte hier, bei denen mein Geldbeutel entspannt in der Tasche bleibt. 🙂

    Und den „Logonator“ schaue ich mir garantiert bei allernächster Gelegenheit mal intensiver an..

    • meerwoge sagt am 17. Juli 2015

      Hallo Fayet,

      ich verstehe deine Gründe sehr gut warum du keine Kosmetik/ /etc. online kaufst. Ich finde diese Möglichkeit inzwischen sehr bequem und unkompliziert.

      Ich war letzte Woche in Karlsruhe im Müller-Markt und war fasziniert von dem exquisiten Angebot:: Living nature, I+M, marie w. melvita, florascent, etc.
      Allerdings wurde ich innerhalb weniger Minuten von drei Verkäuferinnen gefragt ob sie helfen können und das war für mich zurückhaltende Käuferin einfach zu viel. Ich mag das anonyme Bestellen inzwischen einfach lieber (natürlich nur wenn ich weiß was ich will), weil ich mich nicht beobachte fühle. Viele Verkäuferinnen haben einfach zu weinig Feingefühl!

      • Hallo meerwoge,
        du sprichst mir aus der Seele! Ich mag es überhaupt nicht, wenn ich in einen Laden komme und mich direkt 3 Leute ansprechen, bevor ich überhaupt vor dem Wunschregal stehe…ich hab gern meine Ruhe beim Einkaufen und wenn ich eine Frage habe werde ich mich schon an die Verkäuferinnen wenden x) . Gut zu wissen, dass ich nicht die einzige „zurückhaltenden Käuferin“ bin, die aus diesem Grund am liebsten online bestellt (: . Liebe Grüße.

    • beautyjagd sagt am 20. Juli 2015

      Abends nach der Arbeit, ich kann das so gut verstehen – ich hatte ja früher in Köln die Gelegenheit, an gleich zwei gut sortierten Naturkosmetik-Läden auf dem Nachhauseweg vorbei zu kommen *räusper* Für mich das beste am Vor Ort kaufen: Ich muss nicht auf das Produkt warten, sondern kann es sofort mitnehmen *ungeduldig bin*

  26. blanca flor sagt am 17. Juli 2015

    Als ich den Anfang des Posts gelesen habe, kam mir auch spontan dein „cheap thrills“ Post in den Sinn.

    Bodylotions, Duschgels, Seife,ab und zu eine Shampoo-Kleingröße der NK-Eigenmarken sowie Dinge für den täglichen Bedarf kaufe ich gerne in Drogerien. Ich komme damit gut klar und sie sind gut und günstig.
    Gerade für das Gesicht und im Bereich dekorative Kosmetik kaufe ich aber wenig in der Drogerie. Da nutze ich fast keine Drogerie-Marken mehr. Früher war das anders. Da habe ich NK überwiegend in der Drogerie gekauft. Auch, weil es eben auch sehr gut erhältlich ist.
    Wie aber bei einigen hier, ist meine Besuchs-Frequenz bei den Drogerien in den letzten Jahren merklich zurückgegangen. Nichtdestotrotz gucke ich liebend gerne in Drogerien und Läden, was es so Neues gibt.
    Und manchmal finde ich da auch das eine oder andere Schätzchen und freue mich dann auch darüber.
    Manchmal liegt das Gute so nah, man muß es nur finden 🙂

    Wenn möglich, gehe ich gerne vor Ort in einem Laden einkaufen. Sowohl daheim, als auch im Urlaub.
    Ich mag es mir die Produkte direkt anzuschauen, zu testen oder mir zumindest einen ersten Eindruck zu verschaffen, ob es was für mich wäre. Gerade bei dekorativen Produkten ist mir das wichtig (wegen Farbe, Konsistenz etc).

    Da ich aber eher im ländlichen Bereich wohne, kaufe ich öfter online ein.
    Meistens bei den hier bekannten inhabergeführten Online-Shops. Bei den Ladies gibt es sehr nette, kompetente Beratung und schöne Produkte und Marken, die ich vor Ort oft nicht finde oder in absehbarer Zeit nirgendwo hinkomme, um sie im Laden zu kaufen.

    Bei mir vor Ort gibt es „nur“ eine dm sowie einen tegut-Supermarkt, der einige Basis-NK-Marken anbietet – und eine Hauschka-Kosmetikerin. Die Auswahl ist also recht begrenzt.
    Alle paar Monate komme ich mal in eine größere Stadt.
    Da ist die Auswahl an Drogerien und Geschäften, die eine größere Auswahl an NK haben, viel größer.
    Ich genieße das dann richtig, dort überall reinzugehen und zu gucken.

    Danke, dass du auf deinem Blog sowohl günstige und gut verfügbare als auch unbekannte, exclusive und teure Produkte vorstellst. Da ist für wirklich für jede und für jeden Geldbeutel was dabei.

    • beautyjagd sagt am 20. Juli 2015

      Ich glaube, je weniger urban man wohnt, umso schwieriger wird das mit der großen Naturkosmetik-Auswahl – da sind Onlineshops dann echt richtig toll! Oder aber man plant gezielt denn Großeinkauf, wenn man mal wieder in einer größeren Stadt ist, hihi. Letztlich bin ich aber schon froh, dass es auch in ländlicheren Gegenden Drogeriemärkte gibt, in denen ein Basissortiment angeboten wird.

  27. Das ist ein toller Post! Diese Thematik günstige und schnell verfügbare NK vs. Nischenmarken mit hochwertigen Inhaltsstoffen beschäftigt mich regelmäßig. Ich greife sehr häufig zu NK aus der Drogerie, auch bei Produkten zur Gesichtspflege. Warum? Erstens muss ich die Sachen anfassen und am besten auch noch testen können. Ich tu mir sehr schwer damit, 50€ für eine Gesichtspflege auszugeben, die fraglos ganz tolle Inhaltsstoffe hat, aber von der ich eben nicht weiß, ob sie meine Haut auch toll findet. Rezensionen sind oft sehr widersprüchlich und dementsprechend dünnes Eis, wenn man sich darauf verlassen möchte. Ich hätte überhaupt kein Problem damit, auch mehr Geld zu investieren, aber damit bin ich halt auch schon oft auf die Schnauze gefallen- der NK-Friedhof in meinem Badschrank spricht Bände…

    Bei manchen Preisen bezweifle ich aber auch ganz klar, ob die gerechtfertigt sein können, exquisite Inhaltsstoffe hin oder her.

    Und außerdem habe ich festgestellt, dass mich die im Moment (wie ich finde) rasant (!!!) zunehmende Auswahl zunehmend überfordert. Bei ecco-verde hab ich z. Bsp. mittlerweile den Überblick komplett verloren. Die Lust auf’s Stöbern somit auch immer mehr. Mein Hirn ist wohl eindeutig ein Fan des Minimalismus 😀

    • beautyjagd sagt am 20. Juli 2015

      Der Naturkosmetik-Markt entwickelt sich rasant, das sehe ich wie Du – mir macht es ja Spaß, neue Marken zu entdecken (ist ja auch mein Job, hihi), aber ich kann mir gut vorstellen, dass man als Kundin auch manchmal überfordert ist. Das Einkaufserlebnis vor Ort schätze ich übrigens auch sehr! Und wie Du schreibst: nur die eigene Haut kann entscheiden, was sie mag, da helfen Reviews und INCIs nur bedingt weiter. Online kann man sich manchmal immerhin Pröbchen bestellen.

  28. Schöner Beitrag, der beweist, dass es gut und günstig tatsächlich gibt. Ich benutze bspw. sehr gerne Weleda Bodylotions und Lavera Duschgels. Ganz ehrlich, ich finde gerade bei Duschgels muss ich nicht immer 10-20 Euro auf den Tisch blättern, um ein anständiges Produkt zu erhalten.
    Bei alverde störe ich mich allerdings schon öfters an den INCI, da oft Sojaöl als Basis und viel Alkohol enthalten ist. Da muss ich schon für jedes Produkt einzeln entscheiden.

    Viele Grüße
    natty gyal

    P.S. natty gyal hat kürzlich veröffentlicht Nischen-Naturkosmetik von Etsy: The Beekeepers

    • beautyjagd sagt am 20. Juli 2015

      Ja genau das wollte ich mit dem Post auch zeigen – wenn man genau hinguckt, lassen sich bei den Eigenmarken einige Perlen finden 🙂

  29. Liebe Julie,
    ich habe das Peeling passend zu deiner vorgestellten Bodylotion von Lavera. Ich mag es sehr, weil der Duft so herrlich zitrisch ist. Auch sind mir die Peelingkörner recht angenehm.

    Den Toner von Logona hatte ich auch schonmal und war recht zufrieden damit. Ich glaube auch, dass er fasst der einzige so leicht zugängliche Toner ohne Alkohol ist. Es gibt den ja auch noch in grün (mit Biominze). In der ist leider Alkohol enthalten.
    Von Logona mag ich übrigens auch die Duschbäder (Vitality ist mein Favorit).

    Ich glaube, manchmal unterschätze ich Terra Naturi noch sehr. Es gab schon einige Blogger, die über bestimmte Produkte schwärmten. Ich habe diese Marke bisher im links liegen gelassen … warum auch immer.
    Allerdings denke ich, dass es Rossmanns Eigenmarke Alterra da ähnlich geht.

    Grünste Grüße

    • beautyjagd sagt am 20. Juli 2015

      Alverde dominiert die Naturkosmetikeigenmarken-Landschaft, das denke ich auch – von Alterra gibt es aber auch ein paar schöne Sachen, ich mag ja zB den gepressten Puder gern.

  30. also von alverde habe ich hier eine menge stehen, günstige und gute produkte – muss ja nicht jeden tag nur lush oder homemade sachen sein und die produkte gegen unreine haut oder die shampoos (v.a. das mit mandel/argan) sind absolut empfehlenswert! der rest der hier vorgestellten marken ist bei mir bisher kaum bis garnicht gelandet ^^ aber sollte ich doch mal nach gucken 🙂

  31. Hallo Julia,
    freut mich, dass du auf ‚unsere‘ tollen Oesterreichischen NaturProdukte aufmerksam geworden bist. Ich habe auch einige der bigood Produkte von Bipa getestet und teile deine Meinung.
    Das Deo mag ich zum Beispiel auch sehr, sowie die Handcreme.
    Auch das Koerperoel riecht lecker nach Aprikose, fuehlt sich gut an und laesst sich leicht auftragen. Leider hinterlaesst es einen ‚ranzigen‘ Geruch in der Kleidung.

    liebe Gruesse von Anja

    • beautyjagd sagt am 4. August 2015

      Ja, mich zieht es in diesem Sommer offensichtlich öfter mal über die österreichische Grenze 🙂 Die Deoauswahl von bi good ist ja sehr groß, welches hast Du (ich war so skeptisch, ob sie wirklich was können)?

  32. Pingback: News and reviews from the world of organic beauty: 1 | Beautyjagd

  33. prinzessin_paprika sagt am 20. September 2015

    Puhh – ich bin ja ein Fan des Lavera Basis Sensitiv Duftes – hoffentlich wird dieser Signature-Duft bleiben – es wäre sehr schade.
    Leider kann ich im Gesicht mittlerweile keine NK mehr verwenden – zuviel Alkohol und ätherische Öle.
    Obwohl ich mit ca. 13 meine pubertierende und doch von Neurodermitis geschlagene Haut super in den Griff bekam. Allerdings war die damalige NK von Alverde wirklich ganz anders zusammengesetzt. Die Cremes waren dickcremig, schwer und fest, dufteten nach Kräutertee bzw. den Blüten und waren zum großen Teil auf Lanolin-Basis. Und ich kam damit super klar. Leider wurden die Rezepturen – übrigens damals ja noch unter Logona – auch von anderen gut verfügbaren Marken geändert.
    Ich vermute fast, dass MG noch als einzige sehr nah an ihren alten Rezepturen ist – und ehrlich, ich begrüße das und wünsche mir manchmal eine Wiederbelebung der alten Rezepturen von Tautropfen und Co.

    Was mMn die NK-Bewegung und ihre „massentauglich“ veränderten und oft auch „verwässeten“ Rezepturen gebracht hat ist, das einige konventionelle Hersteller in einigen Aspekten sorgfältigere INCIs einsetzen und eben der Markt sich zum Teil einer naturnahen Produktion geöffnet hat…

Kommentare sind geschlossen.