Gesichtspflege, Haar, Körperpflege, Naturkosmetik

Zehn Naturkosmetik-Produkte ohne Duftstoffe

duftstofffreie-naturkosmetik

Vor einiger Zeit habe ich angekündigt, dass ich auf dem Blog eine Auswahl an interessanten Naturkosmetik-Produkten vorstellen möchte, in denen keine Duftstoffe enthalten sind – also keine ätherischen Öle, denn synthetische Duftstoffe sind in Naturkosmetik sowieso nicht erlaubt.

Mittlerweile bieten eine ganze Reihe an Firmen Naturkosmetik für Allergiker und Menschen mit sehr empfindlicher Haut an. Ich habe für diesen Post meine Regale durchforstet und mich erst einmal auf pflegende Kosmetik beschränkt. Ebenfalls außen vorgelassen habe ich pure pflanzliche Öle, denn dazu  gibt es ja schon eine Menge Informationen auf meinem Blog (z.B. in meinem Post über Gesichtsöle).

Selbstverständlich gibt es noch mehr Naturkosmetik-Marken, die Produkte ohne Parfüm anbieten – einige davon habe ich im zehnten Punkt zusammengetragen 🙂 . Über Ergänzungen in den Kommentaren freue ich mich!

♦ Als einen meiner Alltime-Favourites würde ich die Maritim Reinigungsmilch von Sensisana bezeichnen. Sie ist tensidfrei, reinigt sehr sanft und bietet gleichzeitig eine gute rückfettende Wirkung. Ich kaufe sie seit 2011 immer wieder nach (hier mein erster Blogpost dazu), sie beruhigt meine Haut zuverlässig, wenn ich mal wieder arg viel getestet habe. Es gibt noch fünf weitere Produkte der Serie, darunter auch eine Maske und eine Bodylotion. Erhältlich sind die Produkte nur in Shops mit Kosmetikkabine, z.B. bei der Naturdrogerie. Die Reinigungsmilch kostet 23,65 EUR und enthält 150 ml (sparsam im Verbrauch).

INCI: Aqua, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Butyrospermum Parkii Butter*, Lecithin*, Maris Sal, Maris Limus Extract, Algae Extract*, Sambucus Nigra Flower Water*, Butyrospermum Parkii Butter Extrakt*, Cetyl Alcohol, Cetearyl Alcohol. * aus kontrolliert biologischem Anbau.

♦ Neu in diesem Sommer kennengelernt habe ich ich die österreichische Marke Mysalifree. Die nach Kaffee duftende Bodylotion habe ich in den Beauty-Notizen bereits gezeigt, sie kommt trotz des Duftes ohne ätherische Öle aus. Gründerin Ulrike Ischler ist selbst von Fibromyalgie sowie verschiedenen Unverträglichkeiten betroffen. Sie hat deswegen eine zertifizierte Naturkosmetik entwickelt, die salicylat- und glutenfrei ist und ohne Duftstoffe auskommt. Die Linie umfasst acht Produkte für die Gesichts- und Körperpflege. Im  Shampoo von Mysalifree (Presse-Sample) kommt als Tensid lediglich ein Zuckertensid zum Einsatz. Obwohl ich erst skeptisch war, reinigt das Shampoo mein Haar gut, es schäumt beim zweiten Waschgang (den ich bei Naturkosmetik-Shampoos immer mache) sogar sehr gut. Und auch meine Kopfhaut ist zufrieden (die normalerweise ja von zu vielen Zuckertensiden nicht so begeistert ist). Ob die pflegende Wirkung auch für längeres Haar ausreicht, kann ich leider nicht einschätzen. Im Online-Shop von Mysalifree oder auch bei der Naturdrogerie erhältlich, das Shampoo kostet 22,90 EUR und enthält 200ml. Alle Produkte sind biozertifiziert nach Codexkapitel 8 des österreichischen Lebensmittelbuchs (ÖLMB).

INCI: Aqua (Wasser), Coco-Glucoside (Kokosglukosid), Glycerin*, Oryza Sativa Bran Oil (Reiskeimöl)*, Glyceryl Oleate, Lactic Acid (Milchsäure), Capryloyl Glycerin/Sebacic Acid Copolymer, Diheptyl Succinate (Bernsteinsäure-Derivat), Xanthan Gum, Lecithin, Sodium Benzoate (Natrium Benzoat), Citric Acid (Zitronensäure), Potassium Sorbate (Kalium Sorbat), Oryza Sativa Bran Extract (Reiskleieextrakt)*, Hydrolyzed Silk (Seidenproteine), Tocopherol (Vitamin E), Hydrogenated Palm Glyzerides Citrate (Gehärtetes Palmöl-, Glycerin-, Zitronensäureester), Ascorbyl Palmitate (Vitamin-C Palmitat, Antioxidans) . Hergestellt gemäß ÖLMB, Bio-Kosmetika; *aus kontrolliert biologischem Anbau

♦ Ein Klassiker der parfümfreien Naturkosmetik ist die zehnteilige Serie Freistil Sensitiv von i+m aus Berlin. Schon vor Jahren habe ich die Produkte verwendet, um sie mit einer eigenen Parfümmischung zu versehen. Die Reinigungsmilch Freistil von i+m duftet leicht nach Vanille, sie kommt ohne Tenside aus, ich empfinde sie als angenehm zart und leicht – im Winter reicht mir die rückfettende Wirkung nicht ganz aus, mit einem Öl oder einer Creme danach klappt es aber sehr gut. Online, in vielen Bio-Läden und teilweise auch bei Budnikowsky in Hamburg erhältlich. Die Reinigungsmilch kostet 11,90 EUR und enthält 150ml.

INCI: Aqua, Aloe Barbadensis Leaf Juice* (Aloe Vera*), Helianthus Annuus Seed Oil* (Sonnenblume*), Simmondsia Chinensis Seed Oil* (Jojoba*), Cetearyl Alcohol, Gylceryl Stearate Citrate, Glycerin* (pflanzlich*), Prunus Amygdalus Dulcis Oil* (Mandel*), Xanthan Gum, Glyceryl Caprylate, Sodium Levulinate, Sodium Anisate, Vanilla Planifolia Fruit Extract* (Vanille*), Sodium Phytate, Sodium Lauroyl Lactylate, Tocopherol (Vitamin E), Alcohol (< 0,1 %) . * kontrolliert biologisch / organic agriculture.

♦ Sehr gerne verwende ich im Winter die Baby Derma Weisse Malve Pflegelotion von Weleda – sie gehört definitiv zu meinen Nachkaufprodukten. Gerade in der kalten Jahreszeit schätze ich die pflegende Wirkung der Bodylotion an trockenen Hautstellen (wie den Schienbeinen) sehr. Detailliert habe ich die Pflegelotion bereits in diesem Post beschrieben. Sie kostet 15,95 EUR und ist in Bioläden oder auch Drogeriemärkten erhältlich.

INCI: Water (Aqua), Cocos Nucifera (Coconut) Oil, Sesamum Indicum (Sesame) Seed Oil, Glycerin, Alcohol, Cetearyl Glucoside, Beeswax (Cera Alba), Hydrogenated Coco-Glycerides, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter, Borago Officinalis Seed Oil, Carthamus Tinctorius (Safflower) Seed Oil, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil Unsaponifiables, Glyceryl Stearate SE, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Althaea Officinalis Root Extract, Viola Tricolor Extract, Xanthan Gum, Glyceryl Caprylate, Squalane.

♦ Einen „Piraten“ aus Asien musste ich einfach mit in diese Aufzählung packen 😉 . In Hong Kong habe ich im Store der koreanischen naturnahen Kosmetikmarke Innisfree die neue Serie The Minimum entdeckt. Der Name ist Programm: Die INCI-Deklarationen der Produkte sind übersichtlich, man verzichtet auch auf jegliches „vollständige“ Pflanzenöl, alle Öle sind verarbeitet. Die Ampoule Essence von Innisfree wird nach dem Toner aufgetragen und bietet der Haut Feuchtigkeit, bevor es dann mit der schützenden Pflege im Beauty-Ritual weitergeht. Erhältlich z.B. beim koreanischen Online-Shop Cosmetic Love. Es gibt auch Cremes, Reinigung und Toner in der Serie – die Produkte sind jedoch nur naturnah.

INCI: Water, Propanediol, Glycerin, Madecassoside, Salix Alba Bark Extract, Cellulose gum, Xanthan Gum, 1,2-Hexanediol, Glyceryl caprylate.

♦ Haarspray verwende ich gar nicht so oft, wenn aber, dann greife ich zum duftstoffreien Haarspray von Unique (Presse-Sample). Das Haarspray hat sehr übersichtliche Inhaltsstoffe, und ich mag die Wirkung. Auch wenn es vielleicht in Sachen Feinheit des Sprühnebels nicht mit Elnett&Co mithalten kann (enthält ja auch kein Treibgas), so verleiht es meinen kurzen Haaren guten mittleren Halt. Die Flasche enthält 150ml, kostet 13,95 EUR und ist z.B. bei Hilla Naturkosmetik erhältlich.

INCI: Aqua (Water), Aloe Barbadensis (Aloe Vera) Leaf Juice*, Shellac, Glyceryl Caprylate, Potassium Hydroxide. *Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

♦ Eine ganze Reihe der Produkte von Santaverde gibt es mit oder ohne Duft – ich finde es toll, dass man je nach Bedarf auswählen kann. Die Aloe Vera Augencreme von Santaverde (Presse-Sample) ist dagegen ein Produkt, das es nur in einer parfümfreien Version gibt. Die Textur fühlt sich leicht und nicht fettig auf der Haut an, das Schminken ist fast unmittelbar nach dem Auftragen möglich. Eine kleine Tube enthält 10 ml und kostet 25,90 EUR. Erhältlich in Bioläden, online oder am Counter im Kadewe.

INCI: Aloe Barbadensis Leaf Juice*, Simmondsia Chinensis Seed Oil*, Cocos Nucifera Oil*, Carthamus Tinctorius Seed Oil*, Euphrasia Officinalis Extract*, Hippophae Rhamnoides Fruit Extract*, Butyrospermum Parkii Butter*, Sodium Lactate, Alcohol*, Centella Asiatica Flower /Leaf /Stem Extract, Prunus Armeniaca Kernel Oil*, Betaine, Passiflora Edulis Seed Oil, Vitis Vinifera Seed Oil*, Sodium Cetearyl Sulfate, Glyceryl Stearate, Mangifera Indica Seed Butter, Rosmarinus Officinalis Leaf Extract, Helianthus Annuus Seed Oil*, Tocopherol, Ascorbyl Palmitate, Glycerin, Lauryl Glucoside, Glyceryl Caprylate, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Xanthan Gum, Sodium Levulinate, Levulinic Acid, P-Anisic Acid, Silver Sulfate, Sodium Hydroxide.  *Certified organic.

♦ Erst vor etwa zwei Wochen habe ich die neue Day Cream S von Myrto Naturalcosmetics zugesandt bekommen. Von Myrto gibt es einige Produkte im Sortiment, die ohne Duftstoffe auskommen, z.B. auch die tensidfreie Argan Reinigungsmilch. Damit die Tagescreme nicht ganz so uncharmant duftet, setzt Myrto Vanilleextrakt ein. Außerdem wird in den Produkten auf klassische Emulgatoren verzichtet, es kommen Getreide- und Fruchtfasern zum Einsatz, die Wasser und Öl verbinden. Die Tagescreme S im Airless-Pumpspender zieht gut ein und hinterlässt kein klebriges Gefühl auf der Haut. Ausschließlich im Online-Shop von Myrto Naturalcosmetics erhältlich, die Day Cream S enthält 30 ml und kostet 25,50 EUR.

INCI: Aloe Barbadensis Leaf Juice (Aqua & Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder), Simmondsia Chinensis Seed Oil, Butyrospermum Parkii Butter, Argania Spinosa Kernel Oil, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Glycerin, Hydrogenated Lecithin, Aqua, Beta-Glucan, Betaine, Xanthan Gum, Cera Flava, Orbignya Oleifera Seed Oil, Lysolecithin, Kaolin, Pectin, Glyceryl Caprylate, Sodium Levulinate/ Anisate, Lactic Acid, Vanilla Planifolia Extract.

♦ Last but not least möchte ich noch die Firma Dado Sens erwähnen, die zu Annemarie Börlind gehört und sich als Derrmakosmetik für sensible Haut auf natürlicher Basis bezeichnet (also nicht von BDIH oder Natrue zertifiziert ist, ich würde sie als naturnah einschätzen). Das Sortiment umfasst mehrere Linien für Allergiker und Menschen mit sehr trockener Haut, Neurodermitis, Diabetes, Schuppenflechte, Rosacea, unreiner Haut und Akne. 2011 wurde das ProBalance Beruhigende Akut-Spray von Dado Sens lanciert, von dem ich vor einiger Zeit eine Kleingröße zugesandt bekommen habe. Es kann bei Reizungen und Rötungen auf die betroffenen Hautstellen gesprüht werden, z.B. auch bei leichtem Sonnenbrand. Das Spray ist dünnflüssig, auf der Haut bemerkt man einen angenehm leichten schützenden Film, der jedoch nicht klebrig ist. Die normale Flasche enthält 75ml und kostet 19,90 EUR. Erhältlich z.B. in den Naturshops des Drogeriemarkts Müller oder online.

INCI: Aqua (Water), Limnanthes Alba (Meadowfoam) Seed Oil, Tricaprylin, Sorbitol, Glyceryl Citrate/Lactate/Linoleate/Oleate, Glycerin, Betaine, Panthenol, Ethylhexyl Stearate, Sucrose Stearate, Phenoxyethanol, Cholesteryl Hydroxystearate, Alcohol, Benzyl Alcohol, Potassium Cetyl Phosphate, Allantoin, Stearyl Glycyrrhetinate, Bisabolol, Potassium Sorbate, Tocopheryl Acetate, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Avena Sativa (Oat) Kernel Extract, Citric Acid, Heliotropine, Ceramide 3, Ascorbyl Palmitate, Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, Tocopherol, Ceramide 6, Lecithin, Smithsonite Extract, Faex (Yeast) Extract.

Weitere duftstoffreie Produkte gibt es z.B. von: Logona Pur, Lavera Neutral oder auch von Alverde Sensitiv und Alterra Sensitiv. Wolkenseifen oder Ponyhütchen bieten ihre Deocremes ohne Parfüm an. Erwähnen möchte ich unbedingt noch die Sheabutter-Serie von Martina Gebhardt, ebenfalls ein Klassiker.

Welche Naturkosmetik-Marken kennt ihr noch, die Produkte ohne Duftstoffe anbieten? Kennt ihr einige von meinen Produkten? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Auch interessant:

Alverde: Molkemichel Kinder Bodylotion
Eine Übersicht: Marken mit Naturkosmetik und naturnaher Kosmetik
Fünf Bestseller von Ecco Verde unter der Lupe

Comments are disabled.

107 thoughts on “Zehn Naturkosmetik-Produkte ohne Duftstoffe
  • wasmachtHeli sagt:

    Vielen Dank für diese schöne Zusammenstellung. Ich habe wieder vieles Neue entdeckt.

    Mir fällt noch eine französische Marke ein, die man in Deutschland aber leider noch nicht kennt. Es ist Dermatherm. Die Verpackungen erinnern an Apotheken-Marken, die Produkte selbst entsprechen den Naturkosmetik Standards von Cosmebio bzw. Eocert. Ich benutze gerade eine Seife und eine Creme, die mir sehr gut gefallen.
    wasmachtHeli kürzlich veröffentlicht..Gewinnspiel: 24 Blogger Treasures Türchen 15My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Dermatherm kenne ich aus Frankreich – mir war gar nicht so klar, dass das auch Naturkosmetik ist 🙂 Danke für die Info!

  • Sehr schöne Übersicht! (Und vielen Dank für die Erwähnung.)

    Zu ergänzen wäre auf jeden Fall noch Dr. Hauschka med Haut. In der Serie gibt es zwar (noch?) keine Reinigung, aber für trockene, hoch empfindliche Haut bietet sie einiges.

    Viele liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

  • Noemi B. sagt:

    Für mich ist der Duft eines Produkts ein wichtiger Aspekt und darum machen mir die duftlosen Sachen nicht wirklich Spass… die umgehe ich tunlichst.
    Die Sensisana Maritim Reinigung war da eher eine rühmliche Ausnahme, doch momentan auch kein Nachkaufprodukt.

    Danke trotzdem für die nette Uebersicht.

    • beautyjagd sagt:

      Für mich persönlich ist Duft definitiv auch ein wichtiger Teil von Kosmetik, geht mir wie Dir. Glücklicherweise vertrage ich auch fast alles 😉

  • Schneizel sagt:

    Ich schließe mich den Dankesbekundungen an – ist für mich ja auch ab und an ein Thema, die austickende Haut…

  • Eine schöne Übersicht! Bei Körperpflege-Produkten mag ich auf einen Duft nicht verzichten. Die Bodylotion von Mysalifree riecht für mich leider NULL nach Kaffee – ich glaube, ich werde sie nachträglich noch etwas beduften, denn der „Grundgeruch“ ist irgendwie nicht für meine Nase gemacht.

    Bei Gesichtspflegeprodukten sieht das teilweise anders aus. Augencreme verwende ich nur noch duftstofffrei. Da fällt mir spontan noch die Augencreme von Mia Höytö ein, die kommt auch ohne Duftstoffe aus.

    Liebe Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt:

      Gerade fiel mir was ein zum Kaffeeduft der Bodylotion – wann hast Du sie denn gekauft? Mein Exemplar, das ich vorgestellt habe, gehört zu einer der ersten Charges, die mit Kaffeeextrakt beduftet wurden, vorher war sie ohne Duft (meine Bodylotion ist bis 9/15 haltbar).

      • Aaaaah, daran liegt’s!!! Ich dachte echt schon, dass meine Nase „kaffeeblind“ ist. 😀 Aber ja, ein Blick auf die INCI hätte mir das auch schon früher verraten. 😉 Da taucht nur Koffein auf, kein Kaffeeextrakt. Grmpf. 😉

  • Leni83 sagt:

    Die Weisse Malve Reihe wollte ich schon lange mal testen, danke für’s erinnern 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich kenne bisher auch nur die Bodylotion aus der Weisse Malve-Serie, die anderen Sachen werde ich mir auch mal genauer ansehen.

  • Annett sagt:

    Vielen Dank für die schöne Übersicht! Ich bin seit einiger Zeit sehr vorsichtig mit ätherischen Ölen in der Gesichtspflege geworden. Ich hatte eine Phase mit sehr, sehr schlechter Haut, seitdem achte ich penibel darauf, bestimmte Inhaltsstoffe zu meiden.

    Zu Martina Gebhardt fällt mir noch die Shea-Serie ein, ich mag den Toner sehr gerne (ist auch ohne Alkohol!). Mysalisfree habe ich auch schon entdeckt, aber die Verpackung sieht irgendwie so „vernünftig“ und langweilig aus…
    Außerdem habe ich die Frantsila-Augencreme in Gebrauch (wobei ja viele Augencremes duftstofffrei sind) und die Shea Royale von Marie W. (ist auch eher ein reines Öl).
    Das Kindershampoo von Unique ist auch ohne Duftstoffe und von Dr. Bronner gibt es eine neutrale Seife.
    Die Produkte von Innisfree finde ich sehr spannend, konnte mich aber bisher noch nicht dazu entschließen, sie aus Korea zu bestellen. Und Myrto muss ich mir auch einmal näher ansehen.

    • beautyjagd sagt:

      Ah, das Kindershampoo von Unique ist ohne Duftstoffe, das hatte ich nicht im Kopf! Und ja, Mysalifree sieht vernünftig aus, das finde ich auch – beim Fotografieren all meiner Produkte habe ich mir überhaupt gedacht, dass bei Kosmetik ohne Duftstoffe gern mal auf weiße helle Verpackungen gesetzt wird (i+m reißt es da echt raus).

  • Alex sagt:

    Ätherische Öle vertrage ich zwar, habe aber eine empfindliche Nase, weshalb ich fast ausschließlich nach unbedufteten Produkten Ausschau halte. Nach dem Desaster mit der Reinigungsmilch aus der Sheabutter-Linie habe ich mir zwischenzeitlich ebenfalls den Maritim-Cleanser zugelegt. Gefällt mir ausgesprochen gut, da noch ein wenig reichhaltiger. Die vorher avisierte Aloe Vera-Milch kam dann auch wegen der „Beduftung“ (bäh) nicht in Frage.
    Spontan fallen mir noch Kivvis Mummy Tummy (ebenfalls neu erworben und trotz des Names schwer begeistert), die No Perfume-Serie von Urtekram, die Neutral-Linie von CMD und der Lip Balm von Amazingy ein.
    Aus der Freistil-Linie hatte ich vor einigen Jahren mal die Augencreme gekauft, die für mich aber ein Flop war, wobei das Produkt vielleicht nicht schlecht, für die feuchtigkeitsarme +40Haut nur nicht reichhaltig genug ist.

    • Alex sagt:

      Wie konnte ich meinen absoluten Liebling, die Avocado Augencreme von Sensisana, vergessen? Asche auf’s Haupt…

      • beautyjagd sagt:

        Ja, die Avocado-Augencreme von Sensisana, die muss definitv auch in dieser Reihe erwähnt werden 🙂
        Und ich finde auch, dass die Maritim Reinigung von Sensisana reichhaltiger als der Cleanser aus der Shea-Reihe ist. Deswegen bevorzuge ich Maritim Reiniger, aber auch wegen der sahnigeren Textur.

  • Andrea sagt:

    Hallo,
    danke für die Übersicht !
    Mich würde noch interessieren für die sehr trockene Haut, sind da auch die Produkte von Martina Gebhardt geeignet ? Die würde ich gerne mal ausprobieren, aber im Kopf habe ich immer noch, das Naturkosmetik für die sehr trockene Haut nicht ausreicht.
    Produkte von alverde und Börlind ( auch die absolute Serie) sind bei mir schon durchgefallen 🙁
    Was kannst Du für die sehr trockene, sensible Haut empfehlen mit leichter Couperose ?
    Danke für Deine Antwort schon mal in voraus
    Liebe Grüße
    Andrea

    • @Andrea: das kommt jetzt darauf an, ob die Haut trocken im Sinne von „feuchtigkeitsarm“ oder „zu wenig Fett“ ist. In beiden Fällen kann Naturkosmetik durchaus einiges leisten.

      Ich würde sagen, dass die Dr. Hauschka med Gesichtscreme Mittagsblume einen Versuch wert ist – ebenso die Cremes und das Pflegeöl von mysalifree. Falls mehr Feuchtigkeit fehlt, lässt sich das auch mit duftneutralen Seren kombinieren: i+m Freistil und Yverum haben da passende Produkte.

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • hazel sagt:

        Ganz doofe Frage: wie merke ich den Unterschied zw. feuchtigkeitsarm und fettarm? Jetzt im Winter habe ich eine sehr viel trockenere Haut als im Sommer, aber ob da jetzt Fett fehlt oder Feuchtigkeit???

      • Fettarme Haut fühlt sich in der Regel rau an und neigt (bei sehr trockener Haut) zum Schuppen. Das sieht man dann besonders gut nach dem Reinigen.

        Feuchtigkeitsarmer Haut fehlt es an Elastizität. Der „Fingertest“ (mit dem Finger leicht eindrücken und schauen wie schnell die Haut wieder in die eigentlich Form zurückfindet), lässt sich das schnell herausfinden. Zudem neigt feuchtigkeitsarme Haut auch gern dazu fahl auszusehen (muss aber nicht).

        Beide Effekte schließen sich nicht aus.

        Besonders irritierte trockene Haut hat meist beide Probleme – die sich noch gegenseitig verstärken. Die Talgproduktion ist durch Reizungen gemindert, wodurch die Haut die Feuchtigkeit schlechter halten kann, was beides wiederum die Reizungen verschlimmert. Eine passende Pflege muss sich also um alle drei Sachen kümmern ohne die Haut zu überfordern oder zuzukleistern.

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • hazel sagt:

        Vielen Dank für die Erklärungen, liebe Beate! 🙂
        Ich bin dann wohl nur feuchtigkeitsarm.

      • Sonnenblume sagt:

        Da habe ich gleich auch noch eine ganz wichtige Frage an Dich!:-)
        Welche Produkte würdest Du bei sensibler Mischhaut mit Neigung zur Couperose/Rosace vorschlagen/empfehlen?
        Meine T-Zone ist eher glänzen/fettig, die Wangen dagegen trocken und leicht gerötet.

        Danke schon mal im Vorraus!

      • @Sonneblume: Da tendiere ich zu Pai (Perfect Balance oder Instant Calm) oder Living Nature. Die Produkte verzichten auf viele potentiell reizenden Stoffe (besonders Alkohol) und sind mit übersichtlich vielen ätherischen Ölen, die als Wirkstoff und nicht als Duftstoff eingesetzt werden. Die Cremes haben zudem eine eher leichte Konsistenz, was bei Rosacea nicht verkehrt ist.

        Sollten die trockenen Wangen auch noch nach zwei Wochen bestehen, müsste man mal schauen, ob man noch optimieren kann. Aber normalerweise wird die Mischhaut durch Pai oder Living Nature gut ausgeglichen.

        Komplett ohne Duftstoffe wird es eher schwierig. Da sind Sensisana Maritim und mysalifree noch die besten Kandidaten.

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • Andrea sagt:

        Vielen Dank. Meine Haut ist eher fettarm. Fetthaltige Cremes werden regelrecht aufgesaugt von meiner Haut, bei Feuchtigkeit spannt meine Haut.
        Von Dr. Hauschka liebe ich ja auch die Rosencreme, die hatte ich vergessen zu erwähnen. Die ist echt top ! Liebe Grüße Andrea

      • beautyjagd sagt:

        Mh, ist natürlich schwierig – einerseits braucht deine Haut offensichtlich Fett, aber dann sagt man auch immer, dass man bei Couperose aufpassen sollte, dass die Haut nicht zu fettig „abgedeckt“ wird. Normalerweise hätte ich dir nun zu einem Hauch Sheabutter oder zu puren Ölen zur Verstärkung geraten, zB Traubenkern, Disteöl oder Kameliensamenöl. Hast Du sowas schon mal probiert, wie fühlte es sich an? Die Rosencreme von Hauschka ist ja durchaus auch eher auf der fettigen Seite, das wären die Cremes von Martina Gebhardt auch (davon gibt es auch Probesachets).

      • Sonnenblume sagt:

        @beautijagd
        Mit Ölen habe ich es schon probiert, insbesondere mit Traubenkernöl. War meiner Haut leider viel zu fettig.
        Ebenso die Produkte von Martina Gebhardt.
        Bin langsam am verzweifeln! 🙁
        Ob ich jemals die optimal Pflege für meine Haut finde.

  • Ich freue mich sehr, dass es inzwischen doch einige duftfreie Produkte im NK-Bereich gibt. Ich glaube, Viele unterschätzen immer noch, dass allergene Risiko ätherischer Öle. Schön finde ich auch, dass viele davon tatsächlich auch ohne Alkohol auskommen. (das Spray von Dado Sens mal ausgenommen; ich mag naturnahe Produkte durchaus, dieses würde ich allerdings wegen Phenoxyalkohol & Co nicht benutzen). Häufig genug stört mich, dass Produkte, die als „sensitiv“ ausgelobt sind, dann eben doch Parfum und/oder jede Menge Alkohol enthalten. Zur Zeit benutze ich die Alva Sensitiv Reinigungsmilch und die enthält Parfum. Meine Haut ist momentan wieder wirklich schlecht; entweder liegt es daran oder an meiner neuen HIRO Mineralfoundation. Um das herauszufinden, werde ich demnächst den Reiniger wechseln. Bisher hatte ich an CMD gedacht, Maritim käme, dank Deines Beitrags, nun auch in Frage. Vor allem, weil ich bisher immer MG Sheabutter benutzt habe. Vielen Dank für die Übersicht.

    • beautyjagd sagt:

      Ganz grundsätzlich würde ich nicht alle ätherischen Öle über einen Kamm scheren, für mich kommt es schon darauf an, welche ätherischen Öle enthalten sind. Ist nur einfach ein Gemisch zur Konservierung enthalten, ist es für mich was anderes, als wenn mit Knowhow ausgewählte Öle im Produkt sind. In Frankreich gibt es zB eine ganze Reihe an Produkten für empfindliche Haut, in denen einzelne ätherische Öle bewusst eingesetzt werden. Pai geht ja auch in die Richtung, denke ich. Aber in diesem Post wollte ich erst mal Sachen vorstellen, die ganz ohne auskommen 🙂

      • Oh, da hast Du Recht! Ich wollte damit auch gar nicht sagen, dass diese nicht ihre Berechtigung hätten; ich hadere nur gerade mal wieder mit dem typischen „KK vs NK“ und dem „alles was ’natürlich‘ ist, ist soviel besser als „Chemie“ 😉

      • beautyjagd sagt:

        Ah, ok, und ich hadere wahrscheinlich immer mal wieder mit dem „alle ätherischen Öle sind grundsätzlich böse“-Thema 😉

  • H.V sagt:

    Sehr schöne Übersicht. Mit DadoSens Produkten habe ich auch gute Erfahrungen gemacht, die haben eine ganz tolle Akutcreme.
    Für mich fehlt da noch die Mandelreihe von Weleda. Die ist auch unbeduftet und ich mag die Produkte, insbesondere die wohltuende Gesichtscreme sehr gerne.

    Liebe Grüße

  • Ellalei sagt:

    Momentan kann ich mir eine Pflegeroutine ohne ätherische Öle kaum vorstellen, obwohl ich dazu auch glücklicherweise nicht gezwungen bin. Klasse, dass es für Menschen mit Unverträglichkeiten so viel Auswahl in allen möglichen Bereichen (auch preislich) gibt.

    In akuten Phasen meines Ekzem“leidens“ greife ich jedoch ebenfalls lieber zu erprobt/sparsam oder gar nicht bedufteten Produkten, zumindest lokal, um die Haut nicht noch zusätzlich zu stressen oder anzuregen. Da bei mir hauptsächlich die Kopfhaut betroffen ist (und zurzeit wieder sehr stark) nehme ich den Shampoo-Tipp (Unique Kindershampoo) gerne auf, da ich die Marke sonst auch liebe. Bei Myrto bin ich ebenfalls diesbezüglich fündig geworden: Das ULTRAMILD FREE NATUR BIO SHAMPOO möchte ich ebenfalls gerne testen.
    Auch die Reinigungscreme von Myrto ohne Tenside und (klassische) Emulgatoren finde ich faszinierend. Momentan verwende ich, wenn schon Reinigungsmilch, dann nur Sensisana. Die Maritim-Serie funktioniert bei mir immer, auch wenn mein Weg eher Richtung emulgatorfrei geht und ich einige Alternativen gefunden habe, auch sehr günstige, selbst gemachte.

    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Martina Gebhardt/Sensisana achtet ja auch sehr darauf, nur so viel Emulgator wie überhaupt nötig einzusetzen. Sie bevorzugt Lecithin, Fettalkohole befinden sich immer erst weit hinten in der INCI-Deklaration. Die Reinigungscremes von Myrto haben übrigens eine schöne Textur, mir sind sie aber irgendwie zu „dünn“ bzw. zu wenig rückfettend.

      • Ellalei sagt:

        Deshalb komme ich auf Sensisana auch immer wieder zurück: sie sind sehr bewusst reduziert und pointiert zusammengestellt habe ich das Gefühl und meine Haut mag alle Reinigungsmilchen, auch die Toner. 🙂 Doch bei Alternativen bin ich natürlich neugierig auch wenn ich erst alles leere und dann neu überlege. Meine Milch geht jetzt sehr bald zu Ende. Gutes Timing 😉
        Mal sehen wie ich Myrto finde. Da meine Haut nicht so trocken ist könnte das für mich schon reichen.
        Das Shampoo von denen ist auf jeden Fall fällig, denn die Kopfhaut macht mich mal wieder fertig. Obwohl ich schon so selten wie nötig wasche. Ein erster Test mit Yarok (moisture shampoo) war leider enttäuschend und ich muss schon wieder waschen, gerade mal 2 Tage her. Schade! Aber das gehört hier gar nicht her 😉

      • beautyjagd sagt:

        Ich hatte ja gute Erfolge mit der Kopfhaut-Kur von Myrto http://beautyjagd.de/2014/01/15/kopfhautkur-t-von-myrto-naturalcosmetics/, vielleicht wäre die auch was für dich, falls du sowieso bestellst? Da gibt es zwei verschiedene, sie enthalten allerdings ätherische Öle.

      • Ellalei sagt:

        Danke, Julie. Die Kur hatte ich auch im Auge und gar nicht mehr im Kopf, dass du schon darüber berichtet hattest. Deine Erfahrungen haben mich nun noch bestärkt. Ich habe momentan allerdings noch ähnliche Produkte (allerdings nicht mit Ölen sondern eher Toner-ähnlich) offen und merke mir die Myrto-Kur fürs nächste Mal. Da meine Shampoos zur Neige gehen habe ich tatsächlich schon bestellt. 😉

  • Ha! Glatt vergessen zu erwähnen: plaine ist natürlich auch ohne Duftstoffe. 🙂

    Liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Aber natürlich, das Rasierpulver kommt auch komplett ohne Duftstoffe aus (und hat überhaupt eine übersichtliche Inhaltsstoffliste).

  • Arabeske sagt:

    Die Weleda Malven-Creme ist für mich die Beste! wird immer und immer wieder nachgekauft seit es sie gibt..
    ist nicht Pai auch Duftstoff/Parfum-frei wenn ich mich nicht irre?

    • Bei Pai ist das eine oder andere Produkt ohne Duftstoffe. Parfum findet man bei den Deklarationen aller Pai-Produkte nicht, da Pai dankenswerterweise alle verwendeten ätherischen Öle einzeln deklariert. Überaus löblich!

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

  • hazel sagt:

    Mir macht es so unbeduftet auch nur halb so viel Spaß 🙂
    Von den vorgestellten Produkten habe ich für die Kinder die Weleda Malve Lotion und für meinen Kleinen die Hauschka mittagsblume. Wobei er jetzt auch die Weleda nehmen kann und ich mir Hauschka sparen kann.
    Ich möchte unbedingt noch im Winter die maritim Reinigungsmilch testen… die könnte mir sehr gefallen. Im Moment teste ich die shea-Serie von MG, die mir gut taugt.

    • Mia sagt:

      hallo hazel!
      hab mir gerade den Post über die Beauty Notizen durchgelsen und bin in den Kommis auf deine Bestellung von Naturisimo gestoßen…die Sache mit den 3€ hatte ich ganz genauso…habe Freitag dort bestellt wegen der 20% auf alles…bezahlt mit Paypal welches über die Kreditkarte abgeht…bin bei Naturisimo regelmäßiger Kunden und hatte das noch nie…wurde die Gesamtsumme bei dir in Pfund angezeigt und erst im Paypal Bereich in €? seltsam ist da schon…

      • Ellalei sagt:

        Hallo Mia, ich habe gestern bestellt und per PayPal mit Kontoabbuchung bezahlt ohne die Währung umzurechnen, also alles in Pfund. So ist der Rechnungsbetrag auch derselbe, der vom Konto abging. Mit Kreditkarte kostet es etwas mehr, wird aber auch bei PayPal so angezeigt (x%) und extra gefragt ob man diesen Aufschlag nicht sparen will und lieber ein anderes Zahlungsmittel nutzen will. Bei dir nicht?

      • hazel sagt:

        Hi Mia, ja, genauso! 🙂
        Erst ganz am Schluss hat es bei Paypal nicht mehr gestimmt.
        Doof und ärgerlich, aber ich habe keine Lust wg. €3 rumzufragen. Und von Ansprechpartner 1 an 2 und 3 -oder noch schlimmer- an Paypal verwiesen zu werden 😉
        LieGrü!

      • Mia sagt:

        hmm….weiß nicht, vielleicht hab ich das überlesen mit dem Aufschlag;) hab es immer so gehandhabt und bisher ist mir da nix aufgefallen…vielleicht gabs neulich ne Änderung bei Paypal…

        LG an euch

    • beautyjagd sagt:

      Die Maritim Reinigungsmilch von Sensisana ist sahniger als der Shea Cleanser, und wirkt bei mir stärker rückfettend. Ich komme davon nicht mehr weg 😉 (verwende aber gerade den Kamelien Reiniger, der ist auch toll – aber nicht duftstoffrei, ich liebe allerdings den Duft der gesamten Serie).

  • Ursula sagt:

    Oh, da ist ja der Post, auf den ich schon gewartet habe 🙂
    Ein Großteil der Produkte, die sowohl dort als auch in den Kommentaren erwähnt wurden, habe ich während meiner Odyssee durch die NK, die vor gut 20 Jahren begann, bereits kennengelernt und ausprobiert.
    Ich litt damals an starker Neurodermitis und seit meiner radikalen Umstellung auf NK bin ich cortisonfrei 🙂
    Duftfreie Gesichtspflege ist für mich ein Muß, Shampoo, Bodylotion und Duschgel dürften hingegen beduftet sein. Allerdings vertrage ich längst nicht alles. Zitrusdüfte sind mir ein Greuel und wirken stark reizend auf meine Haut. Auch bei Produkten mit Aloe vera bin ich vorsichtig.

    Um es kurz zu machen: während der warmen Monate ist das Nonplusultra der Gesichtspflege für mich die Sheabutterlotion von MG, im Winter braucht meine Haut mehr Pflege.
    Die üblichen Marken (Logona, Lavera, Weleda, Alverde, Alterra) habe ich durch, deren Produkte finde ich so lala.
    Santaverde und i+m gehen gar nicht, es sei denn, ich möchte wie Freddy Krüger aussehen.
    Mit den Produkten von Dr. Hauschka stehe ich auf Kriegsfuß – leider, leider. Und ja, die Mittagsblumencreme habe ich auch schon getestet.

    Zur Gesichtsreinigung und zum Abschminken benutze ich ausschließlich Alepposeife mit einem Lorbeerölanteil von ca. 30%.

    Grundsätzlich gilt für mich: je weniger Inhaltsstoffe ein Produkt hat, desto besser vertrage ich es 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Danke für das Teilen deiner Erfahrungen! Was verwendest Du denn im Winter, die Shea Cream von Martina Gebhardt?

      • Ursula sagt:

        Ja, hin und wieder benutze ich die Sheabuttercreme, wenn es richtig kalt ist und meine Haut spannt und anfängt herumzuzicken, aber äußerst ungern. Sie hinterlässt nämlich einen unangenehm wachsigen Fettfilm auf der Haut.
        Ich bräuchte von der Pflegewirkung her ein Mittelding zwischen der Lotion und der Creme und wäre daher für Tipps und Empfehlungen dankbar 🙂

      • Ruth sagt:

        @Ursula Hast Du schon einmal versucht, die beiden Produkte einfach zu mischen?

      • Ursula sagt:

        @Ruth: Ja, aber ich finde einfach das optimale Mischungsverhältnis nicht. Ich glänze trotzdem wie eine Speckschwarte. Make-up damit zu tragen geht gar nicht, da läuft alles weg.
        Und ehrlich gesagt fehlt mir morgens früh auch die Zeit und die Lust, lange in Cremes herumzurühren 😉

      • Petra sagt:

        Versuche doch mal etwas ohne Lanolin, bei vielen liegt das Lanolin auf der Haut wie Folie. Meine sonst eher trockene Haut versucht quasi, den Lanolinfilm durch Talgproduktion wegzuschwemmen.

  • Lea sagt:

    Eine schöne Zusammenstellung! Das Unique Haarspray klingt auch sehr spannend! Ich vewende zur Zeit das Wellaflex Haarspray in der parfümfreien Version (keine NK aber immerhin ein günstiger Kompromiss), da ich die starken Düfte vorallem für die Atemwege sehr reizend finde. Ich habe mich in den letzten Monaten auch viel mit dem Thema „ohne Duftstoffe“ bzw. reizende INCI beschäftigt und vieles in meiner Gesichtspflege umgestellt. Bei der Pflege kommt es eben nicht auf den Duft an!

    Liebe Grüße
    Lea.

    • beautyjagd sagt:

      Auf jeden Fall sollte die Pflege nicht wie ein Parfüm duften, da stimme ich Dir zu 🙂 Aber ich muss sagen, dass ich persönlich ja schon Produkte mag, die zart und angenehm duften, weil ich Kosmetik nicht rein funktional betrachte. Manche ausgewählte ätherische Öle (in kleinsten Mengen) dürfen es bei mir auch sein – wenn ich sie für sinnvoll eingesetzt erachte. Aber ich habe auch das Glück, dass meine Haut sehr brav ist 😉

      • Lea sagt:

        Bei der Körperpflege bin ich dann auch nicht so kritisch, da darf es gerne mal angenehm duften. 🙂
        Und die Dosis macht ja das Gift! 😉

        Achja und bei Budni gibt es noch Urtekram (NK aus Dänemark) die eine No Perfume-Serie beinhaltet!

  • Danke für diese Übersicht 🙂
    Weisse Malve habe ich für meinen Zwerg ausprobiert und fand die Lotion gut. Allerdings benutze ich hauptsächlich die Calendula Babycreme – ab und an auch selbst bei trockenen Hautstellen. Eine Wundercreme! Die Aloe Vera Augencreme habe ich ebenfalls hier und bin damit bisher sehr zufrieden.
    Nur mal kurz gucken kürzlich veröffentlicht..Ausgepackt – Dr. Hauschka Adventskalender Türchen 1 – 7My Profile

  • Also die Freistil Sensitiv Serie i+m muss ich mir wohl auch endlich mal näher ansehen, denn ich habe schon sehr viel Gutes über sie gelesen.
    Und die Weiße Malve Lotion ist wirklich gut- die nutze ich auch sehr gerne.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich mag ja schon den Namen „Freistil“ so gern 🙂

      • Sonnenblume sagt:

        Auf die I+M Freistil Gesichtspflege bin ich auch schon neugierig geworden!
        Werde sie warscheinlich als nächstest testen.
        Jetzt ist erstmal die neue Alverde Hibiskus Pflege dran.

  • beautyjungle sagt:

    Ganz wunderbar, dass du Leser darauf aufmerksam machst 🙂 Eigentlich sollte man grundsätzlich so wenig wie möglich an Duftstoffen verwenden, um die Haut nicht unnötig zu reizen. Leider wissen oder verstehen das viele ja gar nicht. Und Hersteller schrecken Konsumenten unbewusst damit ab, dass sie „für sensible“ ideenarm „für irritierte“ Haut hinschreiben. Dabei ist reizfrei für jede Haut gut 🙂
    Ich lese so oft „ich vertrage ätherische Öle“, was aber auch ein Trugschuss sein kann, weil man nicht unbedingt mit Jucken oder Rötung reagiert, sondern mit vermehrter Talgproduktion oder gegenteiligem Austrocknen. Aber kaum jemand wird das auf ätherische Öle zurückführen.

    Als ich im Sommer auf größtenteils reizfreie Pflege (und vegane Ernährung dazu) umgestellt habe, gab es die größte Veränderung bei meiner Haut. Meine Nase glänzt überhaupt nicht mehr und ich habe praktisch keine Unreinheiten bis auf wenige kleinere Unebenheiten zyklusbedingt.
    Mein besonderer Favorit ist die neutrale Reinigung von CMD, und zur Pflege derzeit die Ringana Creme 4 🙂
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..Kurz getestet: Hiro Mineralfoundation [Review, Swatch]My Profile

    • beautyjungle sagt:

      Oh man, Schreibkorrektur hat wieder zugeschlagen
      Aber verständlich ist ja trotzdem…

      • beautyjagd sagt:

        Das bin ja ich, die hier schon öfter geschrieben hat, dass meine Haut ätherische Öle verträgt 😉 . In meinen Augen ist Sachkenntnis enorm wichtig beim Einsatz von ätherischen Ölen, aber das habe ich ja auch schon öfter geschrieben 🙂 . Auch alle ätherischen Öle über einen Kamm zu scheren fällt mir schwer, gerade in Anbetracht der Tatsache, dass sie sich aus so vielen unterschiedlichen Inhaltsstoffen zusammensetzen. Aber es ist definitiv sehr wichtig, darauf zu achten, was die eigene Haut so macht und wie sie auf Pflege reagiert, und auch auf die anderen äußeren (und inneren) Gegebenheiten 🙂 Das hört sich wirklich sehr gut an bei Dir!

      • beautyjungle sagt:

        Haha, dich hätte ich dabei gar nicht im Kopf 🙂 Aber ich weiß, dass du dich intensiv damit beshaftigst und tatsächlich unterscheiden kannst bzw. die entsprechende Anwendung kennst.
        Ich finde ätherische Öle toll als Aromatherapie und ggf. in kleinsten Mengen prima in der Körperpflege. Traurig ist, dass Hersteller meinen, jedes Produkt von der Creme bis zum Makeup mit deklarationspflichtigen Duftstoffen aus ätherischen Ölen beduften. Die wenigsten wollen, dass ihr Blush oder Makeup intensiv nach Zitrone riecht…

    • hazel sagt:

      Also, für mich ist zunächst mal wichtig, dass es keine synthetischen Duftstoffe sind. Die habe ich jahrzehntelang (mit all den anderen bösen Sachen gleichzeitig) auf meine Haut geschmiert und es hat ihr und damit mir sehr geschadet.
      Die ÄÖ in Kosnetikprodukten sehe ich nun schon anders. Das sollen ja erstmal keine Duftstoffe sein, sondern Wirkstoffe. Und Wirkstoffe machen doch Sinn. Wenn diese Wirkstoffe auch noch gut duften, wunderbar. Und gut duften heißt für mich auch, dass es kräuterig (Rosmarin mmmmhm) oder (zart) blumig duften darf. Ich war und bin von jeher so ein Riech-Fräulein (seit ich denken kann!) und ich bin froh, dass mir auch die Kräuterdüfte dieser Welt in NK zusagen und es nicht der Blumen-Duft von Serena (kennt die noch jemand? 🙂 🙂 ) sein muss. Denn letztlich ist meine Verwendung von NK auch pure Emotion, denn sonst wäre ich diesem Thema nicht so verfallen. 🙂
      Es muss also auch richtig Spaß machen und zumindest mir würde ohne “Duft‘ was fehlen. Wenn ich aufgrund von Allergien etc. darauf verzichten müßte, würde ich aber trotzdem schöne Sachen finden und hätte auch Spaß. Aber immer nur alles von von vornherein runterbremsen (ÄÖ KÖNNEN Allergien auslösen), wenn man keinerlei Probleme damit hat, ist auch nix, finde ich.
      Dazu kommt, dass nicht alle Häute gleich sind. Ich habe in meinen schlechten Haut-Jahren sicher ALLES ausprobiert. Ernährung war natürlich ein großes Thema. Ich habe mich auch eine (längere) Zeit vegan ernährt, habe best. Nahrungsmittel weggelassen, bestimmte zu mir genommen. Ich war stellenweise echt verzweifelt. Geholfen hat es meiner Haut NULL. Leider. Dafür hat mir die Umstellung auf NK (mit ÄÖ!! ;-)) innerhalb von Tagen!! eine fulminante Verbesserung gebracht. Leider ist das (Kosmetik-)Leben aber nicht so einfach, als dass ich jetzt jedem sagen könnte, dass NK (auch ohne ÄÖ ;-)) DIE Lösung sei. Denn auch hier haben ja auch einige immer wieder Probleme mit unreiner Haut.
      Eine allgemeine Lösung gibt es nicht. Jede muss für sich rausfinden, was für ihre Haut das beste ist. Probiert, verwirft, probiert neu, ist begeistert, berichtet… Jede für sich und dann irgendwie für alle. Und damit helfen wir uns. Schön ist das!
      Ringana gefällt mir *irgendwie*. Ich hatte im Sommer die Sonnencreme und die war einfach nur genial. Aber die anderen Sachen haben so dermaßen viel Zeug in ihren INCI-Listen, dass mich das daran hindert, es mal auszuprobieren. Ich möchte lieber wenige Inhaltsstoffe. Ob so viel Zeug wie bei Ringana drin ist, sein muss???
      Aber so hat jede Ihre Vorlieben. Ich lese die ALLE gerne! 🙂
      Liebe Grüße!

    • Sonnenblume sagt:

      @beautijungle

      Das kling ja sehr interessant!
      Was verwendest Du den für deine Gesichtspflege?

  • Margit sagt:

    Liebe Julie,

    die Übersicht ist hochinteressant, ich werde auf jeden Fall mal die Reinigungslotion von Sensisana ausprobieren. Ich mag auch sehr gerne die CMD Totes Meer Körperlotion, sie ist wunderbar bei trockener Haut geeignet, gerade auch im Winter, wenn die Haut leicht schuppig oder rauh ist. Ich habe immer eine Lotion für Notfälle im Haus. Ist Mysalifree eigentlich reinie Naturkosmetik oder naturnahe Kosmetik wie Dadosens?

    Liebe Grüße
    Margit

    • Nicht nur reine Naturkosmetik, sondern sogar Biokosmetik! Und das nach dem einzig gesetzlichen abgesicherten Standard europaweit (ÖLMB Codexkapitel 8). 🙂

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

    • Ruth sagt:

      Ich habe bereits zwei Produkte von Mysalifree leer gemacht: das Pflegeöl und den Lippenpflegestift. Beide Produkte fand ich top, nur dass mir beim Pflegeöl doch der Duft abgegangen ist – also so ein Hauch von eingelegter Bourbon-Vanilleschote wäre schon fein. Denn Fett stinkt oder aber es riecht nach Salatmarinade. Den Lippenpflegestift werde ich auf jeden Fall nachkaufen, denn ich kenne keinen besseren.

      • @Ruth: So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Uwe fand das Öl vom Duft her absolut in Ordnung. Die Pflegewirkung war ihm im Gesicht etwas zu viel, aber die trockenen Hautstellen haben sich darüber umso mehr gefreut. 😉

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • Ruth sagt:

        Ich habe mich da wohl etwas ungeschickt ausgedrückt. Der Geruch des mysalifree-Pflegeöl ist völlig in Ordnung, es riecht eben nur etwas kulinarisch wie es ja auch etwa reines Arganöl tut. Das Produkt pflegt wirklich super, nur ich habe halt keine Haut-Allergien und mag so ein klein wenig Vanille oder Rose oder Weihrauch. – Hach 😉

  • die Ente sagt:

    Ohh der post ist ja wie für mich gemacht, aufgrund einer Duftstoffallergie bin ich auf parfümfreie Produkte angewiesen und gerade in der Naturkosmetik gibt es verhältnismäßig wenig Produkte dieser Art. Ergänzen kann ich die Liste noch durch cmd, Hauschka med, Lavera neutral und alverde ultra sensitiv.
    Liebe Grüße
    Die Ente
    die Ente kürzlich veröffentlicht..Mitbringsel aus den USA: physicians Formular organic waer mascara prdouct reviewMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe ja den Eindruck, dass es mittlerweile schon wesentlich mehr parfümfreie Naturkosmetik gibt als früher – das liegt wahrscheinlich auch daran, dass sich das Segment Naturkosmetik insgesamt vergrößert und damit auch verschiedenartigere Konzepte ihren Platz finden 🙂

  • Ruth sagt:

    Danke für diesen wichtigen, gut recherchierten Post. Ich halte dieses Thema – obwohl es mich persönlich nicht wirklich betrifft – für sehr wichtig. Warum? Weil viele verzweifelte Allergiker in der NK ihr Heil suchen und das dann eben wegen der ätherischen Öle ordentlich nach hinten losgehen kann. Interessant finde ich auch, dass sich hier diesmal viele zu Wort gemeldelt haben, die sonst eher selten kommentieren. Das ist zumindest mein Eindruck – da hast Du zweifellos einen Nerv getroffen. Ich persönlich mag ätherische Öle, aber nicht zu viel davon und auch nicht alle. In der Gesichtspflege bin ich besonders vorsichtig damit. Ich finde es begrüßenswert, dass es immer mehr und wirklich gut durchdachte NK-Kosmetiklinien für Allergiker, Sensibelchen und Vorsichtige gibt.

    • beautyjagd sagt:

      Mir ist Vielfalt hier auf dem Blog wirklich sehr wichtig, deswegen freue ich mich, dass der Post gut ankommt 🙂 . Und ja, nicht alle Naturkosmetik-Produkte sind – wie in der konventionellen Kosmetik auch – per se für alle Häute geeignet. Die Vielfalt bei der Naturkosmetik ist mittlerweile so groß, dass man schon genauer hingucken sollte, was man verwendet/verwenden will. Gar nicht nur wegen der ätherischen Öle, sondern auch wegen der Formulierungen insgesamt.

  • Emma sagt:

    Vielen Dank für diesen Post.
    Mysalifree habe ich gleich bei der Naturdrogerie bestellt. Daumen drücken, dass ich die Creme vertrage.
    Lavera neutral mag ich auch gerne – doch die Reihe riecht schon recht stark noch Mailänderliteig, für meine Nase. Und eben nicht neutral.

    Liebe Grüsse
    Emma

    • beautyjagd sagt:

      Mysalifree ist definitiv eine sehr interessante Marke, weil das Konzept sehr speziell ist. Mir gefällt daran auch, dass es nicht nur um die „frei von“-Sache geht, sondern auch Bio einen hohen Stellenwert hat. Die Creme kenne ich nicht, ich habe noch das Öl (bin ja Ölliebhaberin, und ich mag es gern) und den Lippenpflegestift (der ist super). Ich drücke Dir die Daumen, dass es klappt!

  • Silk sagt:

    Ich finde beides gut- einige Produkte haben schon einen speziellen Duft z.b. die Gesichtsmilch von Dr. Hauschka- davon kann ich nicht genug haben!!!! Aber es ist schön das es für ganz empfindliche Häutchen mittlerweile auch eine schöne Auswahl gibt. Bei Deo z.B. habe ich es am liebsten ganz ohne Duft, auch wenn es schöne Duftrichtungen gbt.

    • beautyjagd sagt:

      Geht mir genauso, ich mag auch mit und ohne Duft gern. Meistens mag ich mit Duft lieber, aber es kommt eben auch sehr stark auf den Duft an. Und ich genieße es manchmal auch, ganz ohne Duft zu pflegen, zB wenn ich die Maritim Reinigung von Sensisana verwende.

  • Iphis sagt:

    Hi, Vielen Dank fuer den Beitrag! Das Haarspray werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen. Gut das Du hochwertige Produkte vorgestellt hast, mit dem unteren Preissegment wird man wirklich nicht froh: Die Alverde ultra sensitiv Gesichtscreme hinterlaesst einen unangehmen Film auf der Haut, die Bodylotion war (vor vier Jahren) klebrig, die Reinigungsleistung der Alterra Reinigungsmilch gleich null. Das Feuchtigkeitsfluid von Lavera war mir nicht feuchtigkeitsspendend genug und die Babycreme trocknet meine Haut eher aus. Was mir an den Cremes aus der Pur Reihe von Logona stoerte kann ich nicht mehr sagen, aber das Shampoo trocknete meine Haare total aus. Ich persoenlich mag die Freistil Serie am liebsten, das Preis-Leistungsverhaeltnis erscheint mir hier besonders gut. Aonsten setzte ich komplett auf Oele: Reinigung, Hautpflege, Haarkur. Gerade bei der Haarpflege konnte bislang keine duftstoffreie Spuelung dem Arganoel das Wasser reichen. Dennoch wuerde ich mir gerade bei Shampoos und Haarkuren eine groessere Auswahl fuer die unterschiedlichen Haartypen wuenschen. Demnaechst will ich mal die Marke Jessi Curl ausprobieren, ist zwar keine vollwertige Naturkosmetik, aber zumindest sind keine richtig fiesen Inhaltsstoffe (z.B. Triclosan) enthalten und es gibt eine grosse Auswahl an duftstoffreien Haarpflegeprodukten. Konventionelle Produkte ohne Duftstoffe haben uebrigens bislang alle (La Roche Posay, Paulas Choice, Vichy, Balea) meine Haut gereizt oder total ausgetrocknet. Liebe Gruesse

    • beautyjagd sagt:

      Gerade bei Gesichtspflege bin ich kein allzu großer Fan von Alverde, Alterra&Co – wenn man aufs Budget achten muss, dann würde ich in solchen Fällen meist eher ein pflanzliches Öl empfehlen, das verwendet man ja auch nur sparsam (wenn man Öle im Gesicht mag, natürlich nur).
      Und Du brauchst unbedingt parfümfreie Haarpflege, oder? Denn ich begucke ja schon immer den Havana Curls Conditioner von Dr. Lüderitz, aber ich brauche bei meinen Haaren einfach kein solches Produkt. Es sind aber eben ätherische Öle enthalten.

  • Julie sagt:

    Yeah, gute Liste. 🙂 Sensisana werde ich mir auch mal anschauen, obwohl es noch nicht wirklich in mein Budget passt.. aber Worte wie „sahnig“ lassen mich aufhorchen. 😀 Unschlagbar im Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich in der Körperpflege die Alterra Intensiv-Körpermilch Parfumfrei, die ich im Winter noch mit zusätzlich Öl pimpe. Sie lässt sich etwas streifig verteilen, aber sie punktet mit schnellem Einziehen und super Pflegewirkung. Und ich finde, sie hat einen milden Eigengeruch – die Weiße Malve von Weleda fand ich von der Pflegewirkung her noch besser, aber in meiner Nase stinkt das Zeug zum Himmel. 😡
    In puncto Gesichtspflege für meine Neurodermitis-Diva bin ich immer noch auf der Suche.. gerade bin ich von Nachtkerzenöl auf Borretschsamenöl zur Abendpflege umgestiegen und meine Haut wehrt sich zumindest schonmal nicht postwendend. Positiv ist zudem, dass ich seit Nachtkerzenöl weniger Kortison brauche. 🙂 Gamma-Linolensäure scheint meine Haut tatsächlich zu stabilisieren.

    • Waldfee sagt:

      Ich finde auch, das die Weiße Malve von Weleda sehr riecht, nach Kokos. Das mag ich eigentlich, aber manchmal ist es mir zuviel. Aber sie pflegt super.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe erst neulich hier unter einem Post Borretschsamenöl als Alternative zu Nachtkerzenöl empfohlen, da passt dein kommenatr ja genau dazu 🙂 . Ich hoffe, dass deine Haut das Öl mag 🙂 Und hast Du eigentlich schon mal versucht, Nachtkerzenöl innerlich einzunehmen? Ich persönlich habe damit keine Erfahrungen, aber ich habe schon öfter darüber gelesen.

  • iolanda b sagt:

    Vielen Dank für den Beitrag zu duftstofffreien Produkten. Ich bin selbst (u.a.) Duftstoff-Allergikerin und stelle meine Pflege selbst her – damit funktioniert es bei mir am besten, weil ich meine Pflege auf meine Haut und meine Allergien bestmöglich abstimmen kann.
    Industriell hergestellte Produkte haben aber natürlich ihren Vorteil – nicht zuletzt die Zeit, die man beim Einkaufen spart, das Gefühl einfach „probieren und genießen“ zu können, eine Produktpalette zu Hause zu haben, an die man mit Selbstgerührtem wahrscheinlich nicht rankommt, und natürlich die Gleichmäßigkeit der Produkte, die industriell hergestellt werden (bessere Rührgeräte, genauere Abmessungen, insgesamt standardisierte Herstellungsverfahren).
    Das Thema ist sicher auch für viele Menschen, die Düfte mögen und vertragen, interessant. Schade, dass Duftstoffe so massiv beworben werden und sich die Duftstoffindustrie ohne Rücksicht auf Verbraucher für deren Verbreitung einsetzt.
    (Persönliche Meinung)
    Ich rede hier nicht von NK-Kosmetik mit ätherischen Ölen, sondern eher von großangelegten und anscheinend erfolgreichen Werbeaktionen für Raumbeduftung oder dem fälschlichen gleichsetzen von frischer = parfümierter Raumluft.
    Es scheint inzwischen fast unmöglich in Nürnberg ein Restaurant zu finden, dass nicht diese „Ich sprüh dich an“ Duft-Verteiler in Ihren Bädern hat. (Und wer weiß, was da drin ist…ich wollte jetzt keine Untersuchgen die deren Toxizität bewerten verlinken, aber die gibt es, wenn man sie finden will)
    Das größte Problem beim Thema Duftstoffe in Kosmetik ist sicher die Deklaration als „Fragranca“/“Parfüm“/“Äth. Öle“ oder manchmal „Aroma“ wenn es um Aromastoffe geht. Man kann als Verbraucher nie wissen, was da drin ist (bis auf die deklarationspflichtigen INCI).
    Fazit: Eine tolle Liste, wenn man nicht mehr weiß, wo man weitersuchen soll 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin ja glücklicherweise nun nicht allergisch gegen Duftstoffe, aber meine Nase hat sich ganz schön umgestellt, seitdem ich Naturkosmetik verwende. Douglas und Drogeriemarkt Müller riechen für mich nun schrecklich, und diese Toilettenbeduftungen sind noch viel gräßlicher. Da möchte ich auch besser nicht wissen, was da drin ist… ich ahne es allerdings auch.

  • Regina sagt:

    Vielen Dank für diesen Beitrag! Da ich auch eher empfindliche Haut habe, sind das gute neue Eindrücke. Vor allem die Linie Mysalifree interessiert mich. Werde gleich mal stöbern:-)
    Die i+m Freistil-Serie habe ich auch sehr gerne! Ich liebe diesen leichten vanilligen Duft und die Feuchtigkeitscreme benutze ich schon seit längerem und bin sehr zufrieden! Und das Unique Haarspray habe ich auch notiert:-) Gibts von Unique da auch noch mehr Produkte? Wollte gerne mal die Shampoos ausprobieren…
    Alles Liebe
    Regina

    • beautyjagd sagt:

      Ich mag ja das tiefenreinigen Shampoo von Unique sehr gern, aber das ist mit Duftstoffen (und vielleicht für längeres Haar nicht pflegend genug). Das Shampoo für Kinder soll ja ohne Duftstoffe sein, hat eine Leserin geschrieben – sicher auch einen Versuch wert.

      • Ellalei sagt:

        Ups, überschnitten 😉

        Und das mit der Pflege für längeres Haar: Auch wenn ich gerade keine habe, würde ich persönlich Pflege auch nicht von einem Reinigungsprodukt erwarten sondern dann immer mit Leave-In oder Kuren arbeiten bzw. wenn die Haare „normal“ und gesund sind reicht auch das Kämmen mit der Wildschweinborste. Austrocknen sollte ein Shampoo natürlich auch nicht, das ist beim Tiefenreinigenden Shampoo zumindest bei mir auch nicht der Fall. Ich liebe es! 😀

    • Ellalei sagt:

      Ja, weiter oben wurde das Kindershampoo von Unique erwähnt. Klingt sehr gut: http://www.uniqueproducts.dk/#!kids-shampoo-certified-organic—/c1xlv

  • Pat sagt:

    Cmd neutral ist bei mir immer ein Volltreffer. Preislich der Hit und tut einfach nur gut. Ich benutze sehr sehr gerne die Reinigungsmilch, hinterlässt keinen abdichtenden Film sondern nur gepflegte aber saubere Haut. Mein Vater nimmt die gesichtscreme bei langen Autofahrten/Messebesuchen, wenn die trockene Luft der haut zusetzt . Vor allem wegen des milden Duftes gefällt sie ihm sehr.
    Ich halte cmd für prinzipiell ziemlich unterbewertet ( vllt aufgrund der Verpackungen?) die sandorini körperbutter ist für mich das beste Produkt auf dem Markt für den Körper 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ja, ich glaube auch, dass CMD wegen der Verpackungen etwas vernachlässigt wird – ich habe zB die Reinigungsmilch mit Kreide (allerdings mit ätherischen Ölen) mal getestet und fand sie auch gut.

  • Petra sagt:

    Provida-Produkte hat auch noch etliche unparfümierte Produkte. Und besonders die Frischkosmetik ist sehr reduziert von den INCIs.

    Und bei der Cremekampagne Kosmetik-Manufaktur kann man sich seine Creme customized herstellen lassen, d. h. man kann weglassen, was man nicht verträgt. Trotzdem muss man nicht selbst rühren, sondern bekommt ein fertiges unter Laborbedingungen hergestelltes Produkt und die Öle sind aus kbA. Das Design ist zwar nicht der Burner, aber das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt.

    Ich habe mal die Reinigungsmilch von i+m freistil benutzt, die hat mir ganz gut gefallen. Schwierig finde ich manchmal diesen chemischen Geruch unbedufteter Produkte, das hat i+m mit dem sehr zarten Vanilleduft gut gelöst.

    Ich bin jedenfalls froh, dass ich duftende Produkte gut vertrage und mir äÖ das morgendliche und abendliche Pflegeritual zum sinnlichen Genuss machen statt zur obligatorischen, aber ungeliebten Pflicht. Oft weiß ich noch gar nicht, welches meiner Schätzchen ich mir gönne, wenn ich aus der Dusche steige, und lasse das mehr oder weniger intuitiv mit mir geschehen. Manchmal freue ich mich aber auch schon lange vorher auf ein ganz besonderes Produkt mit einem speziellen Duft.

    • beautyjagd sagt:

      Provida muss ich mir auch mal näher angucken, ich hatte mal vor langer Zeit eine Creme, aber das war es auch. Danke für die Erinnerung daran!

  • Ich habe zwar keine empfindliche Haut, aber bekomme schnell Kopfschmerzen von einigen Düften. Gerade parfümierte Lippenstifte kann ich kaum tragen, erst recht nicht, wenn ich den Duft nicht mag. Kennt vielleicht jemand tolle Lippenstifte, die nach nichts riechen bzw. nur ganz dezent? Liebe Grüße (:
    Projekt Schminkumstellung kürzlich veröffentlicht..Kauflust im DezemberMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Die Lippenstifte von Ilia Beauty enthalten keine ätherischen Öle, die duften einfach nur ein wenig süßlich-wachsig (also nach den Inhaltsstoffen). Außerdem fallen mir noch marie w. und RMS Beauty ein – sind natürlich keine günstigen Marken… Vielleicht hat sonst noch jemand Ideen?

      • Danke für deine schnelle Antwort (: .
        Manchmal müssen es nicht mal parfümierte Sachen sein, sondern schon ein (mehr oder weniger penetranter) Eigengeruch führt zum Kopfschmerz -.-
        Die ILIA Lippenstifte finde ich interessant, aber da halten mich immer die zahlreichen Farbstoffe vom Kauf ab. Die Lippenprodukte von RMS werde ich mir mal ansehen (: .
        Die marie w Lippenstiften sind auch interessant, aber ich könnte mir vorstellen, dass sie austrocknend sind. Wie sind denn deine Erfahrungen?
        Projekt Schminkumstellung kürzlich veröffentlicht..Kauflust im DezemberMy Profile

      • Die Marie W Lippenstifte sind nicht austrocknen – er pflegt anders. Bei üblichen Lippenstiften kann es durch die vielen Öle zu einem Gewöhnungseffekt kommen und die Lippen wollen immer mehr. Der Marie W Lippenstift fühlt sich „trocken“ an, pflegt aber nachhaltig und entwöhnt die Lippen.

        Weiterer Vorteil: der Lippenstift ist „kussecht“.

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Austrocknend sind sie nicht, aber die Textur ist schon ganz anders als bei anderen Lippenstiften: http://beautyjagd.de/2013/06/12/marie-w-natur-lippenstift-in-rot-2-3/

  • […] (Apropos reizarm: falls ihr euch für duftstofffreie Produkte interessiert, schaut mal auf Beautyjagd vorbei.) Fakt ist, dass ich für für die Gesichtspflege im Winter eine stimmige Pflegeroutine […]

  • […] genommen (etwa eine mittlere Walnuss). Mich hat das von Ecocert zertifizierte Styling Mousse an das Haarspray von Unique in Schaumversion erinnert, es hat ganz ähnliche Inhaltsstoffe. Sie kommen ohne Alkohol oder […]

  • Hannah sagt:

    Noch ein später Kommentar zu diesem Artikel:
    Ich habe gerade den Online-Shop neutrale-produkte.de entdeckt, der Duftstoff-freie Produkte anbietet. Soweit ich erkennen kann, ist es *kein* NK-Shop, aber an dieser Stelle trotzdem erwähnenswert, weil der Fokus auf dem Punkt „ohne Duftstoffe“ liegt und man hier auch andere Alltagsprodukte wie Waschmittel und Autoscheiben-Waschkonzentrat (das mir schon des Öfteren Probleme bereitet hat aufgrund seiner Duftstoffe) aus einer Hand bekommt. Ich hab den Shop aber noch nicht ausprobiert und kann nicht mehr dazu sagen.

  • Piranja sagt:

    Liebe Beauty Expertinnen,

    Vielen Dank für Eure Hinweise. Ich bin dringend auf der Suche nach einer guten Creme für empfindliche „durstige“ (feuchtigkeitsarme) Haut, am liebsten NK ohne ätherische Öle.
    Habe schon verschiedene Sachen von Martina Gebhardt ausprobiert, die ich von den Inci gut fand. Leider sind die Cremes mir zu reichhaltig/fettig und das Wollfett und Kokosfett legen sich wie ein Film über die Haut. Die Lotions (Rose und Shea) ziehen sofort weg, aber die Haut spannt danach immer noch…
    Habe auch schon Aloe Vera Gel aus der NK und von MG ausprobiert, aber das hilft bei mir leider nicht, sondern zieht schlecht ein und verstärkt das Trockenheitsgefühl.
    Habe auch versucht eine Gesichtsmilch/Reinigung ohne Alkohol zu finden, aber ausser der Shea Serie von MG bin ich nicht fündig geworden…
    Ich freue mich über Eure Empfehlungen.
    Früher habe ich auch mal die Elements of Nature Serie von Grandel ausprobiert…habt Ihr damit Erfahrung?