Community Gesichtspflege Naturkosmetik

Meine Gesichtspflege (30): Yvonne

Yvonne-Gesichtspflege

Während ich heute Bordeaux erkunde (und natürlich auf Beautyjagd gehe), könnt ihr die Gesichtspflege von Yvonne entdecken. Falls ihr ebenfalls Lust habt, eure Pflegeroutine auf dem Blog zeigen, dann schickt mir einfach ein Foto mit euren Sachen sowie einen kurzen Text, in dem ihr beschreibt, wie eure Gesichtspflege aussieht. Es sollte sich dabei unbedingt um überwiegend naturkosmetische Produkte handeln (es dürfen maximal 1-2 konventionelle Produkte dabei sein). Die Email-Adresse für die Einsendungen lautet beautyjagd(at)yahoo.de – (at) bitte mit @ ersetzen. Ich freue mich schon auf eure Mails!

Bisher haben Sophie, Nancy, hazel, Antonietta, Steffi, Cleo, Astrid, Noemi, Severine, Petra, Lina, Anita, Nessie, Theresa, Birgit, Cherry, Sina, Valandriel, Gila, Cornelia, Kat, Tanja, Sanna, Anja, Jasmin, Ruth, Tanja Christina, Polarstern und ich in der Blog-Serie unsere Pflegeprodukte vorgestellt. Und nun Vorhang auf für Yvonne!

♦ Die Fakten: Ich bin Yvonne, 36 Jahre aus Rheinland-Pfalz. Meine Haut würde ich als super-empfindliche Mischhaut beschreiben mit trockenen Stellen auf den Wangen und Mitesser auf Nase und Kinn. Sie ist sehr sonnenempfindlich (rote Haare, Sommersprossen) und bräunt nicht. Erblich bedingt habe ich Couperose auf Nase und Wangen.

♦ Meine Hautpflege-Geschichte: Vor ein paar Wochen habe ich meine komplette Pflege von Kopf bis Fuß auf Naturkosmetik umgestellt. Für mein Gesicht habe ich vorher jahrelang Produkte von Avène verwendet. Ich hatte in früheren Jahren auch schon das ein oder andere Naturkosmetikprodukt ausprobiert (meist von Alverde). Irgendwie war ich immer skeptisch, was den hohen Alkoholgehalt in vielen Produkten angeht. Naja, mittlerweile bin ich etwas besser informiert. Auf Duftstoffe und Alkohol versuche ich allerdings zumindest bei meiner Gesichtspflege weitestgehend zu verzichten, um meine Haut nicht unnötig zu reizen.

♦ Reinigung: Zur Reinigung verwende ich morgens und abends das Sensacea Mildes Reinigungsgel von Dado Sens. Es ist duftneutral, schäumt auf der angefeuchteten Haut leicht auf und fühlt sich sehr angenehm an. Wenn ich Make-up trage, entferne ich das vorher mit den Alverde Feuchte Reinigungstücher Wildrose und dem Sante Augen Make-up Entferner (nicht auf dem Foto).

♦ Toner: Als Toner wollte ich eigentlich das Rosenwasser von Khadi haben, aber da das leider nur online erhältlich war, habe ich mich spontan für das Beruhigende Gesichtswasser Rose-Kamille von Cattier entschieden. Meine Haut mag es sehr gerne. Es enthält keinen Alkohol, etwas das mir wichtig war und das bei Tonern ja nicht gerade eine Selbstverständlichkeit ist.

♦ Pflege: Morgens und abends verwende ich nach der Reinigung erst das Sensacea Beruhigendes Intensiv-Serum von Dado Sens. Ich lasse es kurz einziehen und trage dann Sensacea Beruhigende Gesichtsemulsion vob Dado Sens auf. Meine Haut ist sehr glücklich mit diesen Produkten. Außerdem ausprobiert habe ich noch das Hibiskus Gesicht- und Körperöl von Khadi und auch davon war ich sehr begeistert. Mitunter das schlimmste, was man mit Couperose-Haut machen kann, ist, ständig die Produkte zu wechseln. Deswegen habe ich mir im Vorfeld sehr viele Gedanken darüber gemacht, welche Produkte ich ausprobieren möchte und außerdem versucht, mich auf wenige Produkte zu beschränken.

♦ Augencreme: Augenpflege war immer so ein heikles Thema für mich. Wie viele verschiedene Augencremes habe ich nicht ausprobiert über die Jahre, und alle haben sich irgendwie immer unangenehm angefühlt und meine Haut und meine sehr empfindlichen Augen gereizt. Morgens Augencreme zu verwenden war undenkbar (ich trage Kontaktlinsen). Bei Alterra bin ich jetzt endlich fündig geworden. Die Sensitiv Augencreme parfümfrei fühlt ich einfach nur richtig gut an. Da brennt nichts und meine Augen tränen nicht. Das absolute Highlight von all meinen neuen Produkten.

♦ Lippenpflege: Wäre ein anständiger Lippenpflegestift nicht auch eines von den drei Dingen, die ihr auf jeden Fall auf eine einsame Insel mitnehmen würdet? Ich liebe die Bee Natural Lip Balms. Traumhafte Inhaltsstoffe und eine super-günstige Alternative zu Burt’s Bees. Das Pflegegefühl ist meiner Meinung nach kaum zu übertreffen.

♦ Extrapflege: Einmal die Woche gönne ich meiner Haut eine Maske. Die Feuchtigkeitsmaske Wildrose Sheabutter von Alverde gefällt mir ganz gut. Von mechanischen Peelings sollte man mit Couperose-Haut möglichst die Finger lassen. Enzympeelings sind eine gute Alternative. Ich habe mich für das Enzympeeling Puder von Kneipp entschieden und bin sehr zufrieden damit. Es kommt einmal die Woche zum Einsatz. Am Tag danach verwende ich abends dann die Selbstbräunungs-Gesichtscreme von Alverde, um zu vermeiden, dass mich jeder fragt, ob ich krank bin. Um den Mitessern einigermaßen zu Leibe zu rücken, rühre ich mir ab und zu eine Maske mit der Luvos Heilerde 2 an.

♦ Sonnenschutz: Sonnenpflegemittel habe ich mir bislang noch keine angeschafft, habe mich aber schon für zwei Produkte entschieden. Einmal die Alva Sensitiv BB Cream (LSF 20) für’s Gesicht und als Make-up Ersatz und die parfümfreie Sonnenlotion LSF 20 Neutral von Eco Cosmetics. Bin schon sehr gespannt auf die Produkte und für weitere Empfehlungen offen.

Danke an Yvonne für den Blick in ihr Kosmetikschränkchen! Kennt ihr einige Sachen davon?

Teile diesen Beitrag:

76 Kommentare

  1. Hallo Yvonne und danke für´s Zeigen 🙂

    Die Kneipp Naturkosmetik Produkte scheinen ganz gut zu sein…hatte bisher nur die Handcreme, war aber zufrieden…

    Wie ist denn die Selbstbräunungsgesichtscreme vom Geruch her? typischer Selbstbräunungsduft? hätte ja gerne was für den Körper „before Urlaub“ 😉
    Hat da vielleicht jemand noch einen Tip – Selbstbräuner NK ohne den typischen Geruch?

    Die Cattier Produkte fand ich damals auch toll, aber irgendwo hab ich x gelesen, das die scharfe Konservierungsmittel verwenden…die rosa Heilerdemaske von Cattier verwende ich aber immernoch gerne…ist auch für empfindliche Haut…
    LG

    • Yvonne sagt am 2. Juni 2015

      Hallo Mia,
      dieser typische SB-Geruch kommt nicht von dem Produkt an sich, sondern entsteht durch den chemischen Prozess, der im Kontakt mit der Haut ausgelöst wird und dafür sorgt, dass sich die Haut verfärbt.
      Das ist also beim Gebrauch von Selbstbräunern unumgänglich.

      • ahh…danke für die Aufklärung 🙂 dann lass ich das lieber…

      • Liebe Mia, du könntest es aber mal mit Erythrulose-Selbstbräunern versuchen (: . Die riechen nicht so stark (eigentlich gar nicht) im Gegensatz zu Selbstbräunern mit DHA und bräunen sehr schön gleichmäßig ohne Streifen. Ich mische meinen immer mit Aloe Vera Gel und Erythrulose nach Anleitung von behawe, aber es gibt auch einen von Melvita, der nur durch Erythrulose bräunt und nicht mit DHA kombiniert wurde (: . Liebe Grüße.

  2. Hallo – ich habe auch mal geguckt, was du so hast 🙂

    Das Enzympeeling von Kneipp hab ich auch noch irgendwo im Schrank stehen – muss ich mal wieder anwenden, danke fürs Erinnern …

  3. Petra sagt am 2. Juni 2015

    Yeah, MC1R Alarm, ich bin begeistert! Hast du blaue Augen und eher einen kühlen Unterton oder braune und eher einen warmen?
    Übrigens, das mit dem Bräunen ändert sich, in deinem Alter hatte ich die ersten Sommersprossen auf den Knien, mittlerweile kommen die immer schneller und werden immer dichter. Bis Mitte 30 würde ich in der Sonne erst etwas rosa und dann wieder weiß mit 5 Sommersprossen mehr, mittlerweile die immer dichter und sich die Haut dazwischen wird etwas braun (na gut, eher ein gelbliches dunkelweiß). Wenn du Selbstbräuner kaufst, achte darauf, dass kein DHA enthalten ist, das Zeug ist nicht gut für die Haut, stinkt und verursacht Mitesser. Selbstbräuner nur mit Erythrulose färben langsamer, aber es sieht natürlicher aus, stinkt nicht und ist auf sonst unbedenklich für die Haut. Fertig gibt es den von Melvita oder HAUT, du kannst ihn aber auch selbst herstellen.
    Komisch dass wir Rotschöpfe nicht nur sonnen- sondern ganz allgemein empfindliche Haut haben. Mit DadoSens komme ich auch ganz gut klar, ich habe Make-up, Puder und Mascara. Die Pflege habe ich auch schon ausprobieert und sehr gut vertragen, aber ich teste so gerne
    ständig neue Sachen. Ich habe nur ganz leichte Ansätze einer Couperose auf den Wangen, sie mich aber meist nicht stört, da ich dadurch nicht ganz so leichig aussehe ☺
    Deine Maske werde ich mal testen.ich mag auch gerne von Hauschka die Aufbau- und die Beruhigungsmaske. Peeling bekommt mir meist auch nicht, aber die Peelingmaske von M. Picaut ist so soft, die funktioniert prima. Kürzlich habe ich noch eine Probe von Pai bekommt, die ist auch sanft genug.
    Für die Reinigung könnte ein Konjac Schwamm oder Tuch noch interessant sein für dich.

    • Yvonne sagt am 2. Juni 2015

      Hallo Petra,
      ich habe blaue Augen und jede Menge Sommersprossen im Gesicht und auf den Armen.
      Ja, Peeling ist immer so ne heikle Sache bei empfindlicher Haut. Ich werde das von Kneipp wohl auch nicht nachkaufen.
      Ich habe die Mikofaser Reinigungstücher von Rossmann und seit kurzem auch einen Konjac Schwamm. Mit letzteren muss ich mich allerdings noch anfreunden. 😉

      • Petra sagt am 2. Juni 2015

        Das geht schnell, die Dinger sind super. Du könntest auch mal Hafer mörsern und in deine Reinigungsmilch geben. Oder die Waschcreme von Hauschka 1x pro Woche missbrauchen.

    • Hallo Petra…
      findet dann der chemische Vorgang auf der Haut, welchen Yvonne beschrieben hatte und welcher diesen schrecklichen Geruch beim Selbstbräuner verursacht, bei dem von dir erwähnten Melvita Produkt nicht statt?

      LG

      • Petra sagt am 2. Juni 2015

        Weder bei Melvita noch bei HAUT, den Mief verursacht DHA. Du kannst dir auch Erythrulose als Rohstoff kaufen und in Aloe Vera Gel oder Bodylotion mischen (ca 3-5 % Erythrulose). Mit Öl funktioniert es nicht, da sie nicht fettlöslich ist.

  4. sonnenblume sagt am 2. Juni 2015

    Endlich mal eine Gleichgesinnt! 🙂 Du kommst also sehr gut mit den Dado Sens Produkten zurecht? Dann werde ich da doch mal einen Blick draufwerfen. Meine Pflege kannst Du übrigens nächste Woche Dienstag begutachten.

  5. Mary sagt am 2. Juni 2015

    Hallo Yvonne,danke für zeigen deiner Pflegeroutine.
    Enzympeeling von kneipp kenne ich nicht,werde ihn näher angucken.
    Die anderen Produkte kenne ich von Namen,habe aber nicht benutzt.
    Ich benutze oft Pflegestifte von burt’s Bees,am liebste nehme ich für meine Lippen reine Sheabutter.
    Liebe Grüße
    Mary

    • beautyjagd sagt am 2. Juni 2015

      Ich bin zwar nicht Yvonne, aber ich würde schon sagen, dass viele Produkte als Naturkosmetik durchgehen könnten oder nah dran ran kommen. Die Sonnenprodukte enthalten allerdings chemische Lichtschutzfilter, und manchmal kommen als Konservierungsstoffe Phenoxyethanol und Ethylhexlglycerin zum Einsatz, die bei BDIH und Natrue nicht erlaubt wären. Muss man immer ein bisschen gucken je Produkt.

      • Also in amerikanischer NK ist sehr oft Phenoxylethanol enthalten, auch in meiner Lieblingsmascara von PHB Ethical Beauty – ob eccoverde sie wohl deshalb aus dem Sortiment genommen hat? Die Sache mit der Konservierung ist echt schwierig. Benzylalkohol etwa, der auch in vielen US- aber auch französichen Produkten drinnen ist, finde ich auch nicht gerade prickelnd.

      • beautyjagd sagt am 2. Juni 2015

        Ja genau, Konservierung ist wirklich schwierig – bei der ansonst sehr strengen Soil Association (achtet auf hohen Bioanteil) ist Phenoxyethanol auch erlaubt.

      • Yvonne sagt am 2. Juni 2015

        Genau. Die DadoSens Produkte der Sensacea-Serie (speziell für Couperose-Haut) sind keine 100%ige NK aber die Inhaltsstoffe sind weitestgehend natürlich. Das Reinigungsgel und das Serum haben beide einen grünen Kreis bei Codecheck und bei der Gesichtsemulsion wird lediglich das enthaltene Palmöl bemängelt. Da kann so manches „echte“ NK-Produkt nicht mithalten. Reine NK muss gerade bei extrem empfindlicher Haut, wie ich sie habe, nicht immer das Beste sein. Ätherische Öle und der leider oft sehr hohe Alkoholgehalt können problematisch sein. Ich versuche bei meiner Gesichtspflege weitestgehend auf Duftstoffe und Alkohol zu verzichten.

      • Nina sagt am 2. Juni 2015

        Ich frage nur, weil im Eingangspost was von 1, maximal 2 konventionellen Produkten steht. Und Dado Sens ist nunmal keine NK.

      • beautyjagd sagt am 2. Juni 2015

        Ich will ja nun nicht päpstlicher als der Papst sein 😉 – ich habe mir die drei Sachen von Dadosens angesehen und befand sie für im Rahmen, gerade weil ja auch noch andere Produkte dabei sind (wie auch neulich bei Heymountain). Die Einschränkung mit den 1-2 Produkten habe ich dafür gesetzt, dass die Naturkosmetik in der Serie im Fokus steht, denn auf den meisten Plattformen hat ja Naturkosmetik nicht viel Platz. Danke aber dafür, dass Du Dir Gedanken darüber gemacht hast, ich nehme das wahr 🙂

      • Yvonne sagt am 2. Juni 2015

        Liebe Ruth, Codecheck (weiß nicht, ob ich hier Links posten darf) ist Dein Freund. Gibt’s auch als App für’s Handy. 😉

      • @ Yvonne Danke Dir, kein Link nötig – ich kenne Codecheck samt seinen Macken – Stichwort: Silica 😉

  6. marienie sagt am 2. Juni 2015

    Liebe Yvonne,

    sehr interessante Produkte! Ich hab in etwa den gleichen Hauttyp und -teint wie Du und auf meinem Gesicht befindet sich gerade eine selbstgerührte Honig-Kokosöl-Maske. So toll! Speziell bei erkältungsbedingt völliger Austrocknung. Und so günstig…

    Ich benutze auch allermeistens Sonnenschutz, wenn ich rausgehe. Bei mir fängt es allerdings bei LSF 30 erst an, das hat mir meine Hautärztin für Rothaar-Teint geraten.
    Damit fällt zwar die Gesichtsbräunung weg – und ja, auf meine Blässe werd ich auch regelmäßig hingewiesen – aber tja, dafür bleibt toitoitoi bis jetzt die Haut jung…

    @beautyjagd oh wie schön, der Westen Frankreichs. Niemals werde ich den Fischmarkt in La Rochelle vergessen, den ich als Kind mit meiner Familie besucht habe. Das geschäftige Fisch-Ausnehmen, die Eisblöcke, der Meerwasser-Fischgeruch, die Sonne.
    Ich hoffe, Du bekommst das benötige Urlaubswetter!

    • Yvonne sagt am 2. Juni 2015

      Wow! Honig-Kokosöl-Maske klingt genial. Muss ich unbedingt mal ausprobieren. In welchem Verhältnis mischst Du das denn?

      • marienie sagt am 9. Juni 2015

        so, die letzten Tage habe ich jetzt noch etwas herumexperimentiert, bevor ich mich zurückmelden wollte:
        Das Kokosöl verflüssigt sich auf der Haut bzw. ist bei den jetzigen Temperaturen eh immer flüssig. Das heißt man sollte sehr wenig nehmen, vielleicht ein viertel TL. Dann lässt es sich mit einem halben TL Flüssighonig gut auftragen. (Ich habe am Anfang gern zuviel benutzt und wusste dann nicht mehr wohin damit, also lieber eher weniger als mehr)

        Zur Zeit nehme ich einen Bio-Honig, jedoch vermutlich nicht Raw (da er sehr klar ist und nicht kristallisiert).
        Ich habe seitdem überhaupt keine Unreinheiten mehr, sollte es mal eine rote Stelle geben, ist die am nächsten Tag abgeheilt ohne Entzündung.

        Die Mischung verführt sehr zu Experimenten, beispielsweise mische ich gern 2 Tropfen Teebaumöl oder entzündungshemmenden Kurkuma oder etwas Seesand-Mandelkleie für leichten Peeling-Effekt hinzu.
        Auch den Tipp von hazel hier auf dem Blog mit der Cattier-Heilerdemaske über dem Honig finde ich klasse.

        Einen Artikel zum Thema, der mir sehr weitergeholfen hat, fand ich auf dem amzingy-blog: http://amazingy.com/magazine/de/honig-eine-klebrige-liebesgeschichte/

        Hier wird insbesondere der Manuka-Honig hervorgehoben. Ich hatte mir beim Neuseelandhaus die beiden Bio-Honige als natürliches Antibiotikum bei Krankheiten bestellt und den mit MGO 30 fürs Gesicht – ich dachte, der reicht aus, weil ich keine Akne habe. Tatsächlich ist der aber viel zu fest und ich habe mir jetzt noch MGO 100 bestellt, jedoch für höchstens eine Anwendung pro Woche, ich nehme an, das reicht. Leider ist dieser wie auch der 30er nicht Bio, aber zumindest kann man sich bei der im Neuseelandhaus angebotenen Marke sicher sein, dass der Honig hält, was er verspricht.

        Nach der Maske benutze ich dann Hydrolat und weitergehende Pflege.

        tja, das war dann mal wieder ein langer Kommentar…

  7. Silk sagt am 2. Juni 2015

    Wie schön, bis auf ein Produkt kenne ich alle… 🙂 Das Gesichtswasser von Cattier verwende ich auch gerade, auch die Alverde Masken… Der Lippenbalsam gefällt mir auch gut- aber nichts kommt für mich an die alten Lippenpflegestifte von Lavera ran. Ich trauere immer noch! Ist denn die getönte Creme wirklich hell? Hält die den ganzen Tag durch?

    • Yvonne sagt am 2. Juni 2015

      Liebe Silk, die CC Cream von Lavera passt sich meinem Hautton gut an. Das Ergebnis finde ich sehr natürlich und mit ein bisschen Puder drüber hält sie bei mir gut einen ganzen Tag durch. Zwischendurch benutze ich das Oil Control Paper von Essence. Ich benutze sie sehr gerne an Tagen wo ich mich nicht viel im Freien aufhalten. Sie hat nämlich LSF 6. So bin ich nicht ganz ohne Sonnenschutz.

    • sonnenblume sagt am 6. Juni 2015

      @Silk
      Das mit den Lippenpflegestiften kann ich sehr gut nachvollziehen.
      Seit mein heißgeliebter Alverde Pflegestift Vanille-Maderine aus dem Sortiment genommen wurde. Suche ich händerigend nach einem passend Ersatz. Aber bis jetzt konnte mich kein Lippenpflegestift überzeugen.
      Wie sieht es bei Dir aus? Was verwendest Du jetzt für Lippenpflege?

      • Silk sagt am 6. Juni 2015

        @Sonnenblume
        Ich habe in der letzten Zeit sehr viele, verschiedene Marken ausprobiert… u.a. Terra Naturi, alles was man an NK Marken im Müller so findet (Sante und Co.), Aubrey Organics, Sierra Bees ……….. Die von Sierra Bees werden es wohl…. allerdings fehlt mir noch ein dezent getönter rötlicher Stift!!!!! Lavera Erdbeere war mein Liebling, es ist zum heulen!

    • sonnenblume sagt am 9. Juni 2015

      Hast Du schon mal die Pflegestifte von Alterra ausprobiert? Von Alterra gibt es auch einen mit Erdbeergeschmak der leicht rötlich getönt ist. Vielleicht wäre der ja etwas für Dich!

  8. Liebe Yvonne, auch, oder gerade weil Du ein ganz anderer Hauttyp bist als ich, finde ich Deine Routine spannend. Selbst wenn ich nur die Luvos Heilerde zuhause habe und die anderen Produkte bloß vom Sehen kenne. Von Dadosens kaufe immer wieder einmal das Shampoo, nämlich dann, wenn die Kopfhaut Probleme macht. Ich hatte schon einmal eines der Seren in der Hand – vermutlich eines für trockene Haut…? Mir gefällt zudem die Übersichtlichkeit Deiner Pflege sehr: da ist aber alles da, mehr braucht man wirklich nicht. Danke fürs Vorstellen!

    • Yvonne sagt am 2. Juni 2015

      Ja, mit dem Alter wird Frau weiser. Mittlerweile hab ich kapiert, dass weniger mehr ist (zumindest bei der Hautpflege). Auch ständig die Produkte zu wechseln ist pures Gift für Couperose-Haut.

  9. Hallo Yvonne, danke fürs herzeigen deiner Pflegeroutine! Ich hätte auch eine Frage zum Alverde Selbstbräuner: wie ist denn die „Färbung“? Ich hab mir den schon ein paar mal überlegt, aber ich hab immer Angst von den Sachen orange zu werden 😀

    • Yvonne sagt am 3. Juni 2015

      Liebe Kat, also ich finde die Tönung sehr natürlich und angenehm. Orange sieht es bei mir nicht aus. Ich benutze auch die Karottencreme von Lavera. Da habe ich auch schon oft gelesen, dass die ei manchen Leuten ganz orange aussieht. Weiß nicht woran das liegt. Das wirst du wohl einfach ausprobieren müssen. Der SB von Alverde ist ja zum Glück nicht so teuer.

  10. Anni sagt am 2. Juni 2015

    Liebe Yvonne, eine schöne Zusammenstellung hast du da. Ich liebe die Dienstage mit dem Blick in andere Badezimmer 🙂

    Das Gesichtswasser von Cattier merke ich mir auf jeden Fall mal vor. Aktuell benutze ich das von Joik, das so herrlich nach Pfefferminze duftete, aber für meine Haut scheint es nicht geeignet zu sein. Ich bekomme in letzter Zeit verstärkt gerötete Äderchen an Kinn und an den Wangen muss jetzt testen was funktioniert.

    • Petra sagt am 2. Juni 2015

      Wenn es das Wässerchen von DABBA ist, wie lange hast du es auf? DABBA behandelt nicht und setzt nichts zu, so dass die Hydrolate nur begrenzt haltbar sind (ca. 2 Monate ab Öffnen), evtl. ewas länger, wenn du sie im Kühlschrank aufbewahrst. Evtl. kannst du mal den PH-Wert testen, das empfiehlt Julie immer, ich habe das zum Glück bisher noch nicht machen müssen.

    • Sonja V. sagt am 2. Juni 2015

      wenn die erweiterten Äderchen wirklich ein Zeichen für Rosacea sind, hilft nur der Besuch beim Hautarzt. Es werden ja diverse Ursachen der Rosacea diskutiert; eine ist die genetisch bedinge erhöhte Ausschüttung von antimikrobiellen Peptiden; im Grunde reagiert der Körper über, die Äderchen werden geweitert, damit die anti-endzündlichen Stoffe schneller zum Ziel kommen und irgendwann sind die Äderchen ausgeleiert und bleiben erweitert. Angenommen wird u.a. ein Einfluss von Bakterien, sowie der Demodex Milbe, die in erhöhter Zahl bei Rosacea Patienten vorkommt. Dagegen hilft nur eine verschriebene Creme mit Antibiotikum und Permethrin (jap, man schmiert sich ein Insektizid in’s Gesicht). Mir hat das tatsächlich sofort geholfen, nachdem ich viel zu lange gewartet habe, bis ich zum Arzt gegangen bin.

    • Ellalei sagt am 3. Juni 2015

      Hallo Anni,
      den Joik-Toner mit Pfeffi mag meine Haut auch nicht so besonders gerne. Ich glaube, dass Pfefferminze für manche Häute etwas anregend wirken kann, obwohl sie als beruhigend beschrieben wird… Mir ist auch der Duft zuviel und ich vermute da sogar einen Zusammenhang, denn bei Lavendel ist es ähnlich. Ich mag den Duft (wenn er vordergründig ist) nicht gerne und meine Haut reagiert entsprechend mies gelaunt auf z.B. Lavendel-Hydrolat. Deshalb vertraue ich nun verstärkt meiner Nase. 😉

      • Waldfee sagt am 3. Juni 2015

        Bei mir brannte das Joik mit Pfefferminze auch ein bisschen, sowas kenne ich gar nicht von meiner Haut.

  11. Emma sagt am 2. Juni 2015

    Liebe Yvonne

    Vielen Dank! Bei mir hilft immer wieder eben nur Avene – Dadosens hat mich bisher einfach nie angelacht. Aber vielleicht eine Alternative zu Avene – auch in Zeiten eines Schubes.

    Herzlich
    Emma

    • Sonja V. sagt am 2. Juni 2015

      Von Avene Anti-rougeurs Jour LSF20 habe ich sofort Pickelchen bekommen. Die Creme wurde mir von meiner Hautärztin empfohlen… Als ich über den enthaltenen chemischen UV-Schutz an erster INCI Stelle gestolpert bin (und den anderen weiter hinten) und den PEG, Silikonöl usw., habe ich es in einer Ecke meines Schrankes verbannt. Ich fand auch den einzig enthaltenen „Anti-Rougeurs“ Inhaltsstoff (Ruscus Aculeatus/Mäusedorn) zu weit hinten in den INCIs, als das ich mir davon Wirkung verspreche. Vielleicht hilft ja auch das Dermasence Refining Gel. Keine NK, aber ohne Parabene/Phenoxyethanol und auf Gelbasis (fettig ist ja auch nicht gut bei Rosacea) und der Mäusedorn steht weiter vorne (was natürlich keine Aussage über den prozentualen Anteil ist). Bei NK habe ich da noch keinen Ersatz gefunden.

      • Mit Mäusedorn ganz vorne in den Incis ist die Firming Gel Mask von Santaverde. Da hab ich auch schon den Tipp gelesen, sie hauchdünn als eine Art Serum aufzutragen…

      • Sonja V. sagt am 3. Juni 2015

        Danke Ava! Das hatte ich noch gar nicht entdeckt! Und Santaverde mag ich sowieso gerne!

    • Yvonne sagt am 3. Juni 2015

      Ich habe jahrelang Avene Produkte benutzt (auf Empfehlung meines Hautarztes). Meiner Haut ging es gut damit aber mittlerweile versuche ich einfach etwas nachhaltiger zu leben und dazu gehört nunmal auch auf zuviel Chemie (vor allem chemische Lichtschutzfilter) in Kosmetik zu verzichten. Ich finde, es lohnt sich.
      Etwas vorauf ich achte sind kurze Inhaltsstoffangaben. Je weniger Inhaltsstoffe, desto geringer die Gefahr, dass die Haut irgendwie gereizt oder irritiert wird (ist natürlich keine Garantie). 😉

      • Sonja V. sagt am 3. Juni 2015

        Ja, ich glaube Hautärzte mögen Avene. Ich persönlich habe es zum einen nicht vertragen und habe wohl schon zu lange vorher NK benutzt, so dass mir die Inhaltsstoffe überhaupt nicht zusagten. Reduzierung ist wohll das richtige Stichwort bei Rosacea/Couperose. Ich achte greife jetzt durchweg zu Produkten für empfindliche Haut und erst dann achte ich auf meine Mischhaut.

      • Yvonne sagt am 3. Juni 2015

        Es ist echt schwierig Produkte für super-empfindliche Mischhaut zu finden. Die meisten Produkte für empfindliche Haut sind gleichzeitig für trockene Haut. 🙁

      • Sonja V. sagt am 3. Juni 2015

        Ja, Yvonne, da hast Du Recht. An empfindliche Mischhaut denkt irgendwie keiner. Ich denke nur, dass ich meiner Haut keinen Gefallen getan habe, über Jahre Produkte für fettige/Mischhaut zu kaufen, da diese häufig kontraproduktiv für die Rosacea waren.

      • Hanne sagt am 4. Juni 2015

        Ich würde meine Haut zwar nicht als überaus empfindlich bezeichnen, bin aber mit den Produkten von pai bisher sehr zufrieden. Habt ihr da schon einmal etwas ausprobiert? Vielleicht ist da ja was für euch dabei…

      • sonnenblume sagt am 6. Juni 2015

        Auf den Hautarzt verlasse ich mich eh nicht! Meine Hautärztin hat mich eher durch Zufall bei einer anderen Untersuchhung daruaf Aufmerksam gemacht, dass ich evtl. Couperose/Rosacea habe. Hat mir dann auch gleich eine Creme verschrieben.
        Aber da ich von Konventioneller Kosmetik seit 2011 Abstand genommen habe. War klar, dass ich mir die Creme nicht kaufe.
        Habe jetzt im NK Bereich Produkte gefunden, die meiner Haut gut tun, mit einer Inhaltsstoffliste, die sehr wenig Inhaltsstoffe enthält.

  12. Sonja V. sagt am 2. Juni 2015

    Ah, endlich jemand mit ähnlicher Haut! 🙂
    Bei mir ist es leider schon Rosacea mit bleibenden erweiterten Äderchen, gegen die auch nix aus lasern mehr hilft. Obwohl ich seit Jahren Naturkosmetik benutze, bin ich zu Beginn der Rosacea Behandlung wieder auf empfohlene KK umgestiegen. Jetzt bin ich seit einiger Zeit wieder eine Suchende: Ich will zurück zu NK und probiere was mir bekommt, sprich keinen Flush verursacht und meine empfindliche Mischhaut verträgt. Dado Sens Sensacea fällt bei mir wegen dem Phenoxyethanol durch; ich will eine möglichst reduzierte Pflege mit milden Inhaltsstoffen.
    Zur Zeit nutze ich zur Reinigung den Sensitiv Schaum von Heliotrop (kein Alkohol, milde Tenside auf Aminosäure Basis) oder auch eine Reinugungsmilch was ja eher bei Rosacea empfohlen wird (ich bin aber eher ein Waschkind). Ich teste den Sensitiv Toner von Santaverde (leider ist da Alk drin), ganz neu das Anti-Redness Serum von Pai (von dem ich mir nur allgemein weniger Röte aber keine gefäßverengenden Ergebnisse erhoffe) und danach die Jojoba Creme von myrto, von deren Inhaltsstoffen ich extrem begeistert bin (Danke an das kleine Gehopse für den Rabatt code!). Das einzige, was mir bisher gegen Rötungen geholfen hat ist das Refining Gel von Dermasence; aber das ist eben keine NK, wenn auch ohne Parabene/Phenoxyethanol und mit gefäßverengenden Mäusedorn Extrakt.

    • Petra sagt am 2. Juni 2015

      Schau dir mal Pharmos an, vielleicht ist da etwas passendes für dich dabei.

      • Sonja V. sagt am 3. Juni 2015

        Danke für den Tipp, Petra! Die Marke kannte ich noch nicht. Ich mag ja die Marken, die auf Aloe statt Wasser setzen!

    • Von Pharmos ist das Vitamin-Serum sehr angenehm – preislich leider ziemlich weit oben angesiedelt. Die Balance-Creme wird bei Couperose empfohlen – bei mir war sie allerdings eher kontraproduktiv, hat also gegen die Rötungen nicht geholfen. Aber jede Haut ist anders, das ist wirklich schwierig.
      Wie ist die Myrto-Creme sonst so? Leicht, schwer, zieht schnell oder langsam weg? Duftet zart oder stark nach Vanille?

      • Sonja V. sagt am 3. Juni 2015

        Ja, preislich sind die Produkte schon, sagen wir, herausfordernd. Wenn ich bedenke, dass ich jahrelang nur die Lavera basis sensitiv Q10 Creme benutzt habe… wenn die Ergebnisse mit den Preisen mithalten, würde ich es kaufen. Probiergrößen wären aber schön.
        Die Myrto Creme gefällt mir sehr gut. Sie hat IMO eine leichte Textur, lässt sich demnach gut verteilen, duftet dezent nach Vanille (ich hasse Duftbomben) und zieht schnell ein. Meine Haut fühlt sich gut an und wenn das bleibt, wäre das meine Alltags-Creme, da die Inhaltsstoffe mich schon begeistern.

      • Okay, dann behalte ich sie mal im Hinterkopf. Ich benutze ja gerade das Primavera Feuchtigkeitsserum. Es enthält auch keine klassischen Emulgatoren – mit Fettalkoholen komme ich nicht so gut klar. Und irgendwo stand, dass der Alkoholanteil unter 3 Prozent liegen würde – das ist wirklich nicht viel. Dazu experimentiere ich mit Ölen, habe aber auch ein Probierset der Neroli-Cassis-Reihe geordert. Das Fluid ist mit einem Emulgator auf Milchbasis und eigentlich soll Schwarze Jonannisbeere gut bei bzw. gegen erweiterte Äderchen sein. Wenn der Versuch nach hinten losgeht, bestelle ich mir Myrto 😉

    • Yvonne sagt am 3. Juni 2015

      Nachdem mein Cattier Toner leer war benutze ich mittlerweile das Rosenwasser von Khadi als Toner. Das kann ich sehr empfehlen.
      Vor Jahren hatte ich mal die Bio Complex Couperose Pflegecrreme von Provida. Die hatte allerdings die Konsistenz von Nivea Creme und echt übel gerochen. Mittlerweile gibt es aber eine leichtere Version (Couperose d’Aqua Feuchtigkeitscreme).

    • beautyjagd sagt am 4. Juni 2015

      @Sonja: Ich habe Deinen Namen nun zur Unterscheidung in Sonja V. geändert – wir haben hier schon eine sehr aktive Leserin mit dem Namen Sonja. Ich hoffe, das ist ok für Dich!

  13. Petra sagt am 2. Juni 2015

    @beautyjagd: OT Ich habe gerade wieder drei Kommis aus den Spam gefischt, da waren sie gleich hinter Rinalda, der Dame, die meine Zukunft kennt und vor einem Mittelchen, für das ich definitiv keine Verwendung habe 😉

    • beautyjagd sagt am 2. Juni 2015

      Seltsam, seltsam – manchmal verstehe ich Spamfilter allerdings auch nicht so ganz… Danke für den Hinweis!

      • Petra sagt am 2. Juni 2015

        Zumal du ja auch im Adressbuch hinterlegt bist, das ist schon strange. Normalerweise schaue ich da gar nicht groß rein, aber gerade die letzten zwei Wochen habe ich gemerkt, dass ich Antworten bekomme auf Kommis, die nicht angekommen sind. Aber ich kann ja direkt auf dem Blog nachlesen

  14. Ellalei sagt am 3. Juni 2015

    Das ist ja mal was: Bis auf die Heilerde und den Lippenpflegestift kenne ich kein Produkt, zumindest nicht „persönlich“. Das Kneipp-Enzympeeling hatte ich mir mal notiert aber nicht getestet bislang, da ich noch so einige in Gebrauch habe. Von Dado Sens müssten noch Probensachets des Ectoin-Fluids rumfliegen, da ist mir aber der Alkohol an erster Stelle etwas unlieb. Der Rest klingt dagegen gut.

    Mal was ganz anderes diese Hautgeschichte, interessant! Mit jeder Menge Sommersprossen kann ich allerdings auch dienen, ganz ohne rote Haare. Ich wünsche dir weiterhin alles Gute für deine Haut, du scheinst ja die passenden Produkte schon gefunden zu haben und das so wahnsinnig schnell nach der Umstellung auf NK, super!

    Lieber Gruß

  15. Laura sagt am 3. Juni 2015

    Liebe Yvonne, vielen Dank fürs Vorstellen deiner Gesichtsroutine.

    Von deinen Produkten kenne ich nur (im Sinne von schon mal benutz) die Heilerde, das Enzympeeling und die CC Creme von Lavera.
    Das Enzympeeling benutze ich recht regelmäßig und ich habe das Gefühl, dass ich nicht mehr so trockene Stellen im Geischt habe. Meistens benutze ich danach noch eine andere Maske, da ich finde, dass diese dann besser wirken. Kratzing dürfen die Peelings bei mir gar nicht sein, dass mag meine Haut so gar nicht.

  16. Doris sagt am 3. Juni 2015

    Huhu! Die Selbsträunungscreme von Alverde hatte ich auch einmal gekauft, aber bei mir war da kein Effekt festzustellen!!!! Wie eine normale Tagescreme war die nur für mich!!!

  17. Sonja sagt am 4. Juni 2015

    Und schon wieder eine Sonja – glücklicherweise habe ich eine sehr gute und gesunde Haut und bin froh, dass ich so gut wie alles vertrage – nur Öl als Gesichtspflege mag sie wohl nicht ganz so gerne.
    Die CC Cream von Lavera liebe ich sehr oder für den Sommer die leichtere Variante – die BB Cream der gleichen Marke 😉
    Von Luvos hatte ich mal die bereits angerührten Masken, welche ganz gut waren, jedoch mit meinen jetzigen so gar nicht mithalten können.
    Danke fürs Zeigen Deiner Schätze!

    Liebe Grüße

    Sonja

  18. Aurora sagt am 4. Juni 2015

    Danke fürs Schauen-lassen, Yvonne! – als ähnlicher Hauttyp (Sommersprossen, rötliche Haare, empfindliche Mischhaut) interessiert mich Deine Pflege besonders, ich habe einiges von Dir und den Kommentaren mit geschrieben auf meiner Merkliste! Du hast mich außerdem wieder daran erinnert, dass man mit Couperose-Neigung eigentlich nicht zu viel herumtesten/wechseln sollte, das ignoriere ich seit meinem Umstieg auf NK leider ziemlich (dabei war ich da kurz vorm Umstieg sehr minimalistisch mit Roche-Posay unterwegs)… :-/ Da würde ich mir gerne ein Scheibchen Konsequenz bei Dir abschneiden.
    Das Kneipp-Enzympeeling benutze ich als erstes Peeling seit Jahren und bin sehr zufrieden – ich verwende es aber auch nur alle paar Wochen. Die Lavera CC Creme möchte ich nach Aufbrauchen der BB mal testen, mit der bin ich nämlich auch ziemlich zufrieden. Und nachdem Du mit der Alverde Wildrose Maske zufrieden bist, darf die jetzt auch mal mit ins Körbchen. 😉 Von Selbstbräunern werde ich weiterhin die Finger lassen – ich werde leider tatsächlich orange davon… 🙂 Zum Glück habe ich es immer nur bei den Beinen probiert (käseweiß), da war die „Katastrophe“ nicht so schlimm. DadoSens Sensitiv habe ich bis jetzt nur als Shampoo (mit dem ich, wenn ich gerade auszuckende Kopfhaut habe, sehr zufrieden bin) – fürs Gesicht habe ich mich noch nicht damit beschäftigt, nicht, weil sie keine zertifizierte NK ist, sondern weil ich ein gebranntes Kind bei spezieller Pflege für Couperose/empfindliche Haut bin: meistens ist die zu viel für meine Haut und triggert sofort Pickelalarm. In die Diskussion weiter oben kann ich nur einstimmen: es ist echt eine Krux, wenn man empfindliche Mischhaut hat… Mir ist es eine Zeit lang umgekehrt gegangen wie Sonja V. – ich habe dauernd Produkte für die empfindliche und Couperose-Haut gekauft und meine Haut hat sich bitterlich mit Mitessern aller Art beschwert.
    Sonnenschutz ist schwierig – ich bin gerade am Austesten, ob meine Haut mit dem Acorelle 50 Spray auf Dauer zu Recht kommt (bis jetzt ja), sonst kommt wieder Biosolis 50 zum Einsatz, im Alltag geht KS30 ganz gut.

    • Petra sagt am 4. Juni 2015

      Selbstbräuner nur mit Erythrulose kannst du ruhig ausprobieren. Ich bin richtig richtig blass (W3ll People 00 ist meine Winter- und uoga uoga Never Sleeping Beauty meine Sommerfarbe) und werde davon nicht orange. Bis ich einen Effekt sehr, dauert es ca 1 Woche.

      • Kerstin sagt am 4. Juni 2015

        Huhu Petra,
        sag mal, lag das neulich an der Erythrulose, dass Du schon so einen leicht gebräunten, frischen Teint hattest oder an deinem wunderschönen Garten?
        Bei mir funktioniert die Creme übrigens auch super, da meine Arme ja immer kaum bräunen (im Gegensatz zum Bauch seltsamerweise), habe ich diesmal auch dort nachgeholfen und was soll ich sagen, sieht natürlich und jut aus und kommt in mein Standardsortiment für den Sommer. 🙂

      • Petra sagt am 4. Juni 2015

        Hallo liebe Kerstin,
        nein, das war ausnahmsweise keine Erythrulose, sondern die Gartenarbeit und das Fahrradfahren. Wobei ich im Gesicht auch noch mein HAUT-Pröbchen aufbrauche. Aber seit vier fünf Jahren geht es bei mir schneller, die Sommersprossen werden immer dichter. In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal welche auf der Innenseite der Arme 😉

        Die nächste Flasche können wir ja zusammen bestellen und teilen 😉

      • Kerstin sagt am 4. Juni 2015

        So machen wirs :-), das ist eine gute Idee mit dem Teilen der Flasche, sonst hält die ja ewig und drei Tage. Ich bin mal gespannt, wie lange ich mit meiner Dose auskomme.
        Schönen Abend! 🙂

      • Aurora sagt am 9. Juni 2015

        Danke für den Tipp, vielleicht trau ich mich dann bei meinen Beinen doch mal wieder drüber. 🙂

    • Sonja mit V sagt am 4. Juni 2015

      Ja, Sonnenschutz finde ich auch schwierig, besonders wenn man zu der Fraktion gehört, deren einzige Bräune durch die Sommersprossen kommt. Im Alltag benutze ich keinen Sonnenschutz (da sitze ich im Büro) und sonst gerade das Sonnengel (besser öl) von eco cosmetics. Ein Spray von Acorelle wollte ich als nächstes auch testen.

  19. Emma sagt am 5. Juni 2015

    Off Topic: Möchte jemand mein RMS Beauty Oil? Es fehlen ein paar Tröpfli, ich habs vor zwei Wochen gekauft und hätte gerne 50 Franken.

    Herzlich und einen guten Tag
    Emma

  20. Katja sagt am 7. Juni 2015

    Hallo Yvonne,

    danke fürs Vorstellen Deiner Pflege. Wie schön hier mal was zum Thema Couperose zu lesen, damit kämpfe ich leider auch. Ich habe mir vor einiger Zeit mal Pröbchen von DadoSens Sensacea bestellt, bin aber nicht 100% zufrieden gewesen. Aktuell benutze ich von MG die Shea Reinigung und den Tonic und bin auf Öl als Pflege umgestiegen (lieben Dank am Julie, darauf wäre ich nie von alleine gekommen, überhaupt vielen Dank für diese wunderbare Seite). Damit komme ich zwar ganz gut klar, aber der Wunsch nach einer ruhigeren Haut ist immer noch da. Bin also weiter auf der Suche und freue mich schon auf die angekündigte Pflegeroutine von Sonnenblume (und überhaupt alle weiteren Beiträge auf dieser Seite)!

    Allen Leserinnen noch einen schönen Sonntag
    Katja

  21. queenie sagt am 10. Juni 2015

    Normalerweise kann ich ganz gut mitlesen und nichts sofort etwas kaufen gehen, aber das Enzympeeling durfte gestern bei mir Einzug halten. Getestet wurde es auch schon, und das Hautgefühl ist toll. Mal sehen, wie es nach einigen Anwendungen mehr aussieht. Danke für diesen tollen Tipp!

Kommentare sind geschlossen.