International, Körperpflege, Naturkosmetik

Daphne-Seife aus Antiochia


Im Südosten der Türkei befindet sich die Provinz Hatay, deren Hauptstadt Antakya ist. Diese liegt nur wenige Kilometer von der Mittelmeer-Küste entfernt und wurde in der Antike Antiochia genannt. Dort werden traditionelle Seifen hergestellt, die in der ganzen Türkei bekannt sind.

Diese Seifen heißen Daphne-Seifen und werden mit Oliven- und ätherischem Lorbeeröl produziert. Defne heißt auf türkisch Lorbeer und erinnert an die griechische Sage, in der sich die Nymphe Daphne in einen Lorbeerbaum verwandelt hat, um sich vor Apollo zu verstecken.

Meine Seife wurde von der Firma Müftüoğlu hergestellt, die seit vier Generationen nach dem gleichen Rezept Seifen siedet. Sie wurde 1910 in Antakya gegründet.

Auf der Rückseite des Umkartons ist ein antikes Mosaik abgebildet, auf dem die Verwandlung der Daphne abgebildet ist.

Im Karton befindet sich die nochmals in einem Papier verpackte Seife:

In der Türkei ist die Auswahl an Seifen in Drogerien relativ groß. Vielleicht liegt das an der ausgeprägten Badekultur. Selbstverständlich gibt es hier auch Flüssigseifen, Duschgels und Shampoos. Nicht alle Seifen sind aber von so guter Qualität wie diese hier.

Schon an den Inhaltsstoffen sieht man, dass diese Seife traditionell hergestellt wird, es sind lediglich verseifte Öle und etwas ätherisches Öl enthalten:

Die Daphne-Seife von Müftüoğlu riecht typisch wie eine Kernseife mit Olivenöl, nicht aufdringlich, sondern leicht pflanzlich und sauber.

Ich habe mich in letzter Zeit regelmäßig mit dem Seifenstück geduscht. Die Seife verteilt sich sehr gut auf der Haut und bildet schnell einen feinen Schaum auf dem Körper. Wenn ich die Seife dann abwasche, fühlt sich meine Haut sehr sauber, aber nicht ausgetrocknet an. Da ich am Körper trockene Haut habe, muss ich mich sowieso immer eincremen, das war auch hier der Fall.

So sieht der Schaum aus:

Auch für die Haarwäsche eignet sich die Seife. Allerdings muss ich sagen, dass ich sehr problemloses Haar habe und im Alltag nicht zu viele klebende Stylingprodukte verwende.

Gestern abend habe ich dann sogar mein Gesicht damit gewaschen, nachdem ich das Augen-Makeup davor mit Abschminktüchern entfernt hatte. Auch das hat gut geklappt, mal sehen, ob ich das öfter mache.

Früher habe ich mal leicht spöttisch über jemanden, der arg natürlich bis ungepflegt aussah, gesagt: „Wäscht sich bestimmt mit Kernseife…!“  Tja, jetzt gehöre ich quasi selbst dazu. Aber ich nenne die Seife lieber Daphne-Seife, dann klingt das schon viel attraktiver 😉 .

Die Daphne-Seife von Müftüoğlu wiegt 170 gr und kostet 5 TL (=2,50 EUR). Erhältlich ist sie in türkischen Apotheken, Kräuter- oder Seifenläden. Werft am besten einen Blick auf die Inhaltsstoffe, dann seht ihr, ob es sich um eine echte Daphne-Seife handelt oder um ein chemisch produziertes Tensid.

Andere traditionelle Olivenöl-Seifen sind übrigens die Savon de Marseille und die Aleppo-Seife. Wenn ich wieder in Deutschland bin, werde ich auf jeden Fall in einen türkischen Supermarkt gehen und nachsehen, ob es dort Daphne-Seife gibt.

Mein Fazit: Klar, die Daphne-Seife riecht nicht blumig parfümiert und sieht auch nicht besonders schick aus. Für mich gehört Daphne-Seife aber zu den tradtionellen Beauty-Produkten, die eigentlich kaum zu übertreffen sind. Da könnten sich einige moderne Seifenfirmen wie Lush ein Stück davon abschneiden (auch was die Preise angeht 😉 ).

Verwendet ihr feste oder flüssige Seifen? Was mögt ihr lieber? Achtet ihr auf die Bestandteile und die Art der Herstellung? Kennt ihr Daphne-, Marseille- oder Aleppo-Seifen?

Auch interessant:

Meine Gesichtspflege (28): Tanja Christina
Meine Gesichtspflege (37): Andrea
How to: Den Lip Care Stick von Yverum nachfüllen

Comments are disabled.

4 thoughts on “Daphne-Seife aus Antiochia
  • […] ungefähr 9 TL (= 4,50 EUR). Ich habe mich mangels einer Badewanne (und da ich schon eine tolle Seife habe) für die feste Körpercreme mit Erdbeer-Joghurt-Geruch entschieden. Sie ist in einer festen, […]

  • Biene sagt:

    Ich verwende seit einigen Wochen die Aleppo Seife (mit Oliven- und Lorbeeröl) für die Gesichtsreinigung und bilde mir ein ich habe noch nie so wenig Unreinheiten gehabt wie jetzt. Außerdem fühlt sich die haut nach dem waschen quietsch-sauber aber dennoch nicht trocken an.

    • beautyjagd sagt:

      Es gibt ja einige begeisterte Anwenderinnen von Alepposeife, die sie vor allem zur Reinigung im Gesicht verwenden. Ich habe es jetzt schon länger nicht mehr gemacht, weil ich die Reinigungsmilch von Martina Gebhardt so mag, aber vielleicht teste ich es mal wieder. Danke für das Teilen deiner Erfahrungen!

  • Waldfee sagt:

    Ich interessiere mich für eine Duschseife, die rückfettet. Kann ich da die Aleppo-Seife mit Granatapfelkernöl von Lorbeerseifen Berlin benutzen, oder gibt es einen Geheimtipp? Ich hatte von denen schon mal die Hennaseife. Leider kam meine Kopfhaut nicht damit klar. Nach 1/2 Jahr Shampoo habe ich immer noch Placken an einer Scheitelstelle, die nicht weggehen. Vielleicht probiere ich es mal mit Kokosöl