Gesichtspflege, Naturkosmetik

Einige Gedanken zur Pflegeumstellung auf Naturkosmetik

Seit dem Post zur Melissencreme von Dr. Hauschka treibt mich das Thema der Umstellung meiner Hautpflege um. Eure Kommentare mit euren Erfahrungen waren sehr interessant für mich. Schon vor Jahren habe ich bereits einmal Naturkosmetik für die Gesichtspflege verwendet, bin aber wieder davon abgekommen.

Den Grund weiß nicht mehr so genau, wahrscheinlich war es der etwas weniger ausgeprägte Anwendungskomfort und die Lust auf neue Entdeckungen. Außerdem habe die Pflegekonzepte damals nicht streng umgesetzt. Nachts nicht zu cremen habe ich rundweg abgelehnt und nicht ein einziges Mal ausprobiert. Wie engstirnig von mir 😉 !

Nachdem ich mich in letzter Zeit wieder mehr mit Inhaltsstoffen auseinandersetzte, kamen mir Dr. Hauschka und Martina Gebhardt erneut in den Sinn. Das Experiment mit der Melissencreme hat mich nicht gerade ermutigt, aber es war ein guter Anlass, mich noch einmal grundsätzlich mit den Pflegekonzepten zu beschäftigen.

Jetzt bin ich wirklich dabei, mich zu überwinden und es doch wenigstens mal auszuprobieren. Es klingt für mich prinzipiell nicht verkehrt, dass man die Haut nachts ohne Creme atmen lassen soll und tagsüber mit einer Pflege schützt.

Im Beautyjunkies-Forum habe ich mich durch die Threads zu Martina Gebhardt-Kosmetik gewühlt, und dabei viele Erkenntnisse gehabt. Es ist toll, wenn so viele Userinnen ihr Wissen zusammenwerfen.

Was die Hautcremes von Martina Gebhardt von anderen Naturkosmetik-Firmen unterscheidet, ist, dass keine Feuchthaltemittel wie Glycerin zum Einsatz kommen. Der Effekt von diesen Feuchthaltemitteln ist immer nur kurzfristig, macht ein bisschen abhängig und fördert nicht gerade die Eigenaktivität der Haut (etwas salopp zusammengefasst). Deswegen bestehen die Cremes von Martina Gebhardt aus Fett und Wasser, als Emulgator fungiert das Wollfett.

Belohnt werden soll man auf Dauer mit einer gesunden Haut, die sich selbst hilft und nicht ständig darauf angewiesen ist, eingecremt zu werden. Diese Idee gefällt mir, weswegen ich mich dafür entschieden habe, es mit der Pflege von Martina Gebhardt zu versuchen. Wenn schon, denn schon 😉 !

Zurzeit verwende ich Cremes mit Glycerin (und anderen, noch weniger schönen Dingen) und mache mich schon mal auf eine fürchterliche Umstellungsphase gefasst. Ich werde vorerst auch nicht zu dogmatisch vorgehen und vorsichtig austesten, wie sich das mit dem Nachts-nicht-cremen anfühlt. Bei Bedarf werde ich manchmal doch nachts cremen.

Im Bio-Beauty-Shop „Just Nature“ habe ich mich ebenfalls beraten lassen und den Shop mit den oben abgebildeten Sachen verlassen. Das Dr. Hauschka Gesichtsöl und die Revitalisierungsmaske habe ich von euch empfohlen bekommen. Da ihr so davon schwärmt, möchte ich die Maske testen, vielleicht als Retter, wenn meine Haut verrückt spielen sollte (allerdings enthält sie Glycerin).

Die Verkäuferin hat mir vorgeschlagen, mit einem Probeset von Sensisana zu beginnen. Sensisana ist die (teure) Kosmetik-Institut-Marke von Martina Gebhardt. Es gibt sie schon länger, sie wurde aber vor einiger Zeit zusammen mit einem japanischen Wasserexperten neu gestaltet. Diese (Marketing?-)Maßnahme schlägt sich natürlich im Preis nieder, wie sie sich auf die Hautpflege auswirkt, kann ich noch nicht beurteilen.

Ich habe das Probenset „Kalmus“  für 9,90 EUR genommen, das für nicht mehr ganz junge, aber leicht unreine Mischhaut geeignet ist. In dem Set sind Reinigungsmilch, Creme, Lotion, Maske, Tonic und sogar Bodylotion enthalten, alles im Miniformat.

Erstaunt war ich dann zu Hause, als ich feststellte, dass diese Serie nicht von Demeter zertifiziert ist. „Nur“ 60% der Rohstoffe sind aus kontrolliert biologischen Anbau. Ich hatte natürlich im Kopf, dass alle Pflegeserien von Martina Gebhardt von Demeter zertifiziert sind. Senisana wird aber nicht unter dem Namen Martina Gebhardt geführt, sondern ist eine eigene Marke – und wird „nur“ vom BDIH zertifiziert.

Der Grund dafür soll wohl sein, dass die Serie sonst noch teurer geworden wäre, weil von Demeter zertifizierte Öle kostbar sind. Ich bin trotzdem etwas enttäuscht darüber, dass die Hauptbestandteile (Mandelöl, Avocadoöl und Wollfett) nicht aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Der Anwendungskomfort soll aber höher als bei den normalen Martina Gebhardt-Cremes sein. Ich bin gespannt.

Wie kompliziert die (Kosmetik-)Welt ist, habe ich dann noch bemerkt, als ich gelesen habe, dass die normalen Martina Gebhardt-Cremes vor der Demeter-Zertifizierung viel mehr höherwertige Öle enthalten haben als nach der Zertifizierung. Die Beauties im Forum waren nicht gerade erfreut. Und da denkt man immer, eine Demeter-Zertifizierung sei ausschließlich etwas vorteilhaftes – aber so einfach ist es eben nicht. Ein komplexes Thema!

Mit dem Thema Bio lässt sich im Moment Geld machen, was gerade große Konzerne mit Marktmacht bemerkt haben. Die kleinen Firmen, die jahrezehntelange Basisarbeit betrieben haben, müssen nun aufpassen, nicht vom Markt gefegt zu werden. Deswegen habe ich meist Verständnis für aufwändigere Marketing-Maßnahmen der traditionellen Naturkosmetik-Firmen, auch wenn sich die Preise für die Produkte damit erhöhen. Allerdings ist es schon eine Gratwanderung, die Glaubwürdigkeit dabei nicht aufs Spiel zu setzen.

Nach diesen ausführlichen Gedanken (ich hoffe, es war nicht zu langweilig für euch), zum Schluss noch, was ich gerade mit meiner Haut mache. Abends creme ich seit ein paar Tagen testweise mit der Propoliscreme von Martina Gebhardt. Zuerst sprühe ich mein Gesicht mit Thermalwasser ein, dann trage ich dünn die Creme auf.

Es funktioniert ganz gut, aber ich spüre schon, wie meine Haut leicht irritiert ist, vielleicht ist sie wirklich an ihre tägliche Glycerin-Dosis gewöhnt. Nach meinem Hamburg-Aufenthalt werde ich mich dann daran machen, die komplette Kalmus-Serie einzusetzen.

Interessiert es euch, was ich bei meiner Pflegeumstellung für Erfahrungen mache? Dann würde ich regelmäßig mal einen Post zum aktuellen Status einschieben. Auf jeden Fall werde ich noch was zur Kalmus-Serie von Sensisana schreiben, wenn ich sie gestestet habe. Und für eure Erfahrungen und Tipps bin ich wie immer sehr offen, weil sie mich zum Nachdenken anregen und sehr hilfreich sind 🙂 .

Edit: Hier findet ihr die weiteren Posts über meine Pflegeumstellung: Teil 1, Teil 2 und Teil 3.

Auch interessant:

Khadi: Amla & Neroli Dusch- und Badegel
Meine Klassiker (1): Aloe Vera Body Lotion Classic von Santaverde
Meine Gesichtspflege (38): Moni

Comments are disabled.

43 thoughts on “Einige Gedanken zur Pflegeumstellung auf Naturkosmetik
  • Jumanita sagt:

    Oh natürlich interessieren mich Deine Experimente. Ich habe nämlich vor einiger Zeit meine Pflegeroutine ebenfalls umgestellt. Früher Hauschka, dann Babor. Babor hat meiner Haut ganz wunderbar getan. Allerdings wollte ich nach der Schwangerschaft natur pur und habe mich entschlossen eine Umstellung zu wagen und bin bei Primavera gelandet. (Salbei-Traube) …es hat sich gelohnt. Meine Haut ist feinporiger und sieht wirklich gut aus. Nebenbei kommt meine Haut noch in den Genuss von Hauschkas Intensivkur 04 und ab und zu eine Revitalmaske hauchdünn für 20min – eben dann wenn es mal wieder zu Unreinheiten kam. Frau darf nicht gleich aufgeben, dran bleiben lohnt sich. LG, viel Erfolg und schöne Zeit in HH

  • herzensblut sagt:

    ich benutze jetzt schon seit einem jahr die produkte von dr hauschka und ich kann es nur empfehlen auf naturprodukte umzusteigen. Vielleicht recht sich die haut manchmal, pickelchen und co, wenn man diese phase durchzieht wird man meist mit besserer haut belohnt.ausserdem habe ich nicht mehr die riesen probleme wenn meine haut mal wieder etwas rumzickt. die heilung geht einfach schneller von dannnen.

  • keimonish sagt:

    Neeeee, überhaupt nicht langweilig, im Gegenteil……..interessiert mich SEHR, weil ich ja auch gerade dabei bin, Martina Gebhardt näher zu beschnuppern, wie Du weißt. Und was sich im Einzelnen dahinter verbirgt und dass Sensisana zu Martina Gebhardt gehört, wusste ich auch nicht. In meinem Bio-Beauty-markt hab ich mich letztens auch von dem Chef (ein Mann!!!:-) )zu Martina Gebhardt beraten lassen. (für meine ältere, schon teilweise faltige und nicht mehr ganz straffe, aber trotzdem Mischhaut) Er hat mir für die Nacht entweder die Lotion oder den Cleanser (nur auftragen, abspühlen und abtupfen) von der Happy Aging-Serie empfohlen und für den Tag entweder die Ginseng oder die Happy Aging Creme . Er meinte, man kann auch ruhig immer mal abwechseln, man müsse da nicht bei einer Creme/einem Pflegeprodukt bleiben. Er hat mich auch mit jeder Menge Proben bestückt und gekauft hatte ich mir ja aber schon letztens die Neroli-Creme (aber nur die 15 ml erstmal). Da ich von Anfang an fand, dass meine Haut die Creme sehr gut verträgt und mich auch mit gutem Aussehen belohnt, wird es wohl in der nächsten Zeit dabei bleiben. Die Revitalmaske und das Hautöl dazu, werde ich trotzdem behalten und evtl. auch nachkaufen.
    So viel zu: Ich verändere in meinem Alter meine Pflegeroutine ganz bestimmt nicht mehr …..:-P:-D:-D

    Ich werde gespannt Deine nächsten Berichte dazu verfolgen 🙂
    Liebe Grüße und angenehmes Wetter für HH… aber erstmal: Schönes WoE 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Sehr schön, denn was hat denn das Alter damit zu tun 😉 🙂 ? Und vor allem, welches Alter 🙂 ? Und gut, dass Du es nicht langweilig fandst, denn es ist ja wieder mal etwas länger geworden… Liebe Grüße 🙂

  • Aorta sagt:

    Schöner Beitrag und kein bisschen langweilig.

    Das Problem mit Glycerin ist auch, dass es in höheren Konzentrationen wie ein Filmbildner wirkt und den Talgabfluss hemmt. Also auch nicht wirklich sinnvoll, wenn man zu Unreinheiten/Unterlagerungen neigt. Seit ich das weiß, meide ich es in Gesichtspflegeprodukten. In Körperpflege hingegen finde ich es bei mir unproblematisch.

    Vor einigen Jahren hatte ich mal die Salbei-Serie von Martina Gebhardt ausprobiert – vom Geruch her ganz toll, aber selbst die leichtere Lotion war mir noch viel zu reichhaltig, auch bei ganz sparsamer Verwendung. Hab‘ aber auch ein ausgeprägtes Fetthäutchen mit Neigung zur Verhornung, obwohl ich die Pubertät schon lange Jahre hinter mir hab‘. Immerhin, so muss ich mir über Falten wohl erst sehr spät Gedanken machen ;-).

    Was die Nachtpflege (respektive Nicht-Pflege) betrifft: Ohne Nachtcreme klappt bei mir ganz gut (vor allem im Sommer). Allerdings verwende ich grundsätzlich Augencreme, die auch noch wegzulassen, ist einfach nicht mein Ding und ich vertraue da lieber auf meine Intuition.

    • beautyjagd sagt:

      Danke für dein Feedback 🙂 ! Das mit dem Zusammenhang von Hautunreinheiten und Glycerin wusste ich nicht, interessant! Es bestärkt mich außerdem, Martina Gebhardt auszuprobieren. Und die Intuition halte ich eigentlich immer für wichtig 🙂 .

  • keimonish sagt:

    @Aorta: Man kann aber auch, so wie es Beautyjagd schon geschrieben hat, auch eine kleine Menge der Lotion auf feuchter Haut auftragen oder auch mit Wasser mischen. Das geht auch mit dem Tonic von Martina Gebhardt (und wahrscheinlich auch mit jedem anderen „Wässerchen“ seiner Wahl?!)….dann wird es NOCH leichter. Aber vllt. hast Du ja inzwischen schon etwas passendes gefunden ?!

    @beautyjagd: Ich bin natürlich gleich zum Bio-Beautymarkt „gestürzt“ und hab mir die SENSISANA-Reihe nochmal angesehen und mich von 2 Angestellten dazu berieseln lassen :-D)
    Empfohlen hat man mir, für meine Haut, die Kamelien-Serie und von der Creme und der Lotion hab ich ein Töpfchen abgefüllt bekommen (evtl. zum Mischen, wenn die Creme zu reichhaltig ist oder eben einzeln)und den Glasspatel gleich dazu.:-)
    Ich habe auch das Heft dazu bekommen, in dem steht etwas anderes als im Netz
    http://www.sensisana.de/de/produkte/qualitaet/

    während auf der Homepage tatsächlich von 60 % die Rede ist, steht in dem Heft unter Qualitätskriterien: Mehr als 95 % unserer Rohstoffe beziehen wir aus kontrolliert biologischem Anbau. :-%

    Ich hatte vor einiger Zeit (als die Serien bei uns neu war) einige Samenölkapseln bekommen. DIE waren mir aber ZU viel auf der Haut und ich fand sie nicht so sehr angenehm. Außerdem ist die Reihe nat. ganz schön teuer ? (ca. 55 Euro für die Kameliencreme.) Aber es sind wenigstens 50 ml drin.

    Mit meinen vielen Proben weiß ich gar nicht, wann ich mal dazu komme, mir auch mal was zu KAUFEN :-D)

    • beautyjagd sagt:

      Das Senisana-Heft habe ich auch bekommen, und da stehen auch die 60 % drin. Vielleicht stammt dein Heft aus einer älteren Ausgabe mit Druckfehler??? Sehr seltsam…
      Die Sensisana-Reihe ist um einiges teurer als die normalen Martina Gebhardt-Sachen. Deswegen will ich auch erst mal testen, ob der Anwendungs-Komfort von Sensisana wirklich höher ist. Da bin ich echt schon gespannt drauf 🙂

      • keimonish sagt:

        ….wäre ja möglich,dass es bei mir ein Druckfehler ist denn es ist ja anzunehmen, dass die homepage wenigstens gepflegt wird und da sie mit Deinem Heft übereinstimmt………………

  • Anajana sagt:

    Jaaaaa, unbedingt berichten. Ich bin gespannt, wie du deine Umstellung auf die Naturkosmetik empfindest. Wie du weißt, schwöre ich ja auf Dr. Hauschka. Mir fehlt mittlerweile abends keine Creme mehr, das war aber am Anfang anders. Es hat Wochen, wenn nicht Monate gedauert, dass ich abends das Gefühl hatte es würde was fehlen. Morgens sah meine Haut immer super aus, da fehlte also nichts, aber abends nach dem Tonikum……..nichts. Das war echt ungewohnt und anfangs spannte meine Haut auch sehr, fast unangenehm. Jetzt hab ich mich dran gewöhnt und meine Haut ist wirklich so gut wie 20 Jahre nicht. Natürlich hab ich immer noch Hautunreinheiten, aber bei weitem nicht mehr so schlimm wie früher, meine Poren sind viel feiner geworden. Augencreme nehm ich auch abends manchmal, so wie ich es brauche. Und ich habe auch abends schon die Revitalmaske aufgetragen und gar nicht mehr abgenommen, wenn ich das Gefühl hatte, mein Haut braucht den Extrakick. Hab mich da auf meine Intuition verlassen, wie ihr ja weiter oben schon festgestellt habt, absolut unerlässlich. Ja, je älter man wird, desto besser kennt frau schließlich auch ihre Bedürfnisse. 😉
    Freu mich schon auf deine Statusberichte.

    P.S. Bin mittlerweile soweit, auch meine Körper- und Haarpflege auf NK umzustellen. So nach und nach brauch ich die herkömmliche Kosmetika auf und es zieht immer mehr Naturkosmetik ein. Haarstyling ist noch nicht optimal gelöst derzeit, aber ich arbeite dran. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Das hört sich ebenfalls gut an 🙂 Vor dem Spannen der Haut habe ich auch noch immer etwas Befürchtungen, aber da muss ich eben durch. Meine Intuition wird mir hoffentlich zur Seite stehen. Danke deswegen auch für deinen Bericht :).

  • Kat sagt:

    Danke für diesen Informativn Eintrag, hatte mich vorher gar nicht so damit beschäftigt, fand das jetzt aber irre spannend.

    Das mit dem Glyzerin hat mir mein Freund vor ein paar Tagen erzählt (Labello und Co. wirken ja auch so).

  • keimonish sagt:

    …bin jetzt auch der Meinung, dass meine Haut das Glycerin nicht verträgt bzw. mit „Unreinheiten“ darauf reagiert. Bin gerade dabei, alle meine Cremes nach Glycerin zu durchsuchen und ggf. zu entsorgen. Ich danke auch für diese Hinweise 🙂
    lG

    • beautyjagd sagt:

      Den Hinweis von Aorta fand ich auch sehr interessant. Meine bisherigen Cremes enthalten eigentlich alle Glycerin. Es ist ja in den letzten Jahren sehr „in“ geworden, Glycerin beizumischen (ist ja nicht nur ein Feuchthaltemittel, sondern auch billig und von den Bio-Siegeln abgesegnet). Liebe Grüße 🙂

  • keimonish sagt:

    hab ich nun auch gemerkt, denn…..
    ich habe fertig 😉
    Es blieb eigentlich, bis auf die letzten Einkäufe, nicht viel übrig und ich habe nun doch ausgewählt, welche entsorgt werden (Haltbarkeitsdat. und Geruch) und hab auch noch welche behalten (wo Glycerin erst ab 4. Stelle ewähnt wurde und ich sie gut vertragen habe).

  • Kaddi sagt:

    kritische gedanken zur hautpflege sind doch nicht langweilig!

    die revitalmaske liebe ich ja auch, trotz glycerin. nehme ich täglich unter der tagespflege. meine tägliche gesichtspflege enthält aber kein glycerin, dafür jede menge anderer feuchtigkeitsspender.

    das martina gebhardt konzept spricht mich ja auch sehr an, ich überlege im hochsommer auf die salbeiserie umzusteigen. bezüglich der demeteröle: ich glaube das hängt damit zusammen, dass demeter öle eine ganz andere qualität und konsistenz als normale bio-öle haben und sich eventuell gar nicht in die lanolincremes stabil einrühren lassen bzw es die entsprechenden öle vll gar nicht in demeter qualität gibt? die höhere geschmeidigkeit der sensisana produkte kommt dann wohl eben genau durch die andere ölqualität.

    ich hoffe deine pflegeumstellung klappt bei dir. nk regt ja oft die eigenaktivität der haut an und da kann es schon mal zu entgiftungserscheinungen sprich pickeln kommen. ich merke zb auch wenn ich abends feiern war, dass ich den tag darauf keine foundation benutzen mag weil die haut noch entgiftet und nicht zugespachtelt werden will – sagt fühlt es sich so an. übrigens sind meine augen morgens nicht mehr geschwollen seit ich nachts keine augencreme mehr verwende. kostete zunächst überwindung (hilfe, falten!) ist jetzt aber kein problem mehr. dass man sich im kopf so abhängig vom eincremen machen kann, macht mir manchmal echt angst…

    • beautyjagd sagt:

      Stimmt, das macht mich auch stutzig. Es wird frau ja quasi eingebläut, dass man schon möglichst früh anfangen sollte, damit erst gar keine Falten entstehen können. Ein Wahnsinn ist das eigentlich. Und das ist bestimmt auch einer der Gründe, weshalb ich es jetzt mal ausprobieren werde. Auch wenn sich meine Haut sicher erst mal irritiert sein wird, darauf bin ich schon (ein bisschen 😉 ) gefasst.
      Dein Gedanke zu der Verrührbarkeit von Demeterölen mit Lanolin ist interessant, das kann natürlich auch eine möglichkeit sein, weshalb Martina Gebhardt sich gegen eine Demeterzertifizierung entschieden hat. Ich bin schon gespannt, wie geschmeidig die Senisana-Cremes im Vergleich zu den normalen MG-Cremes sind 🙂 .

  • Stoa sagt:

    Ich finde das Thema und deinen Post dazu wirklich sehr spannend!
    Da ich in der letzten Zeit feststellen musste, dass meine Haut wirklich sehr empfindlich und trocken geworden ist (vorher war sie das genaue Gegenteil) und auf alles mögliche mit Rötungen reagiert, hat mich dein Post angeregt, meine Pflegeprodukte nach Gylcerin zu durchforsten. Ich werde in den nächsten Wochen nun ausschließlich auf die Produkte zurückgreifen, die kein Glycerin beinhalten, um herauszufinden, ob meine Haut auf eben jenes gereizt reagiert.
    Es scheint auch relativ wenige Produkte zu geben, die kein Glycerin enthalten, da ist jeder Tipp, welche man Posts oder Kommentaren entnehmen kann, Gold wert. Daher bin ich sehr interessiert an deinen weiteren Gedanken und Erfahrungen zu dem Thema!

    Viele Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Danke erst mal 🙂 . Und ich wäre auch gespannt darauf, zu erfahren, ob der Glycerin-Entzug bei dir eine Verbesserung bringt 🙂 .

  • Viel Glück bei der Umstellung beautyjagd. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: es lohnt sich!

    Bei der Kalmus-Serie kann es anfänglich zu verstärkter Entgiftung kommen. Da muss man einfach dabei bleiben. Sie ist nämlich die Umsteiger-Serie bei SensiSana.

    Das Thema Naturkosmetik-Siegel hat leider schon vor längerer Zeit die Grenze von amüsant zu nervig überschritten. Jedes hat seine eigenen Tücken und es erschwert die Beratung ungemein. Da hat ein Primavera Rosenwasser „nur“ das kleine Natrue-Siegel, obwohl es eigentlich 100% bio ist. Auf der anderen Seite erhalten Firmen, die nicht mal native Öle einsetzen das Natrue-Biokosmetik-Siegel. Totaler Unfug!

    Damit kommen wir auch zu den demter-Ölen. Diese sind sehr schwer und zähflüssig, da sie komplett unraffiniert und quasi „unbearbeitet“ sind. Kosmetik daraus herzustellen ist überaus schwierig. Der Aufwand lohnt sich natürlich trotzdem.

    Für die SensiSana-Reihe wurde ein anderer Ansatz gewählt. „Leichtere“ Texturen, die sich gut verteilen lassen. Das bekommt man mit demeter-Ölen leider nicht so gut hin. Zudem hätte die Zertifizierung die Produkte nochmals verteuert.

    Bei den Produkten werden aber trotzdem keine Kompromisse eingegangen. Der Herstellungsprozess ist noch mal komplexer als bei den „normalen“ Martina Gebhardt Produkten. Viele Schritte sind reine Handarbeit.

    Übrigens bleibt auch bei SensiSana die IHTK-Zertifizierung erhalten. Also sind alle Endprodukte und die alle Bestandteile nachweislich tierversuchsfrei.

    Ein Tipp noch zur fettfreien Nachtpflege. Das Tonic ist auf jeden Fall auch nachts eine gute „Investition“. Solltest Du trotzdem nicht ganz ohne Creme zurecht kommen, dann nimm eine minimale Menge Gesichtsmilch (Lotion) und verteile diese mit dem Tonic auf dem Gesicht. Das sollte zumindest übergangsweise das Spannungsgefühl nehmen.

    Im Sommer ist die Umstellung meist einfacher. Außerdem ist ja auch die Reinigungsmilch bei MG/SensiSana sehr gut rückfettend.

    Zu den von Dir gewählten Produkten gibt es übrigens auch (mittlerweile) viele gute Alternativen. Sollte es also mit der Kombination nicht klappen, dann bietet die Naturkosmetik noch viele Möglichkeiten. Primavera Salbei Traube und Living Nature seien hier erwähnt.

    Zur Nachtpflege eignet sich übrigens auch die Dr.Hauschka Intensivkur 05, die gerade bei Unreinheiten im Erwachsenenalter hilft.

    Beim Gesichtsöl solltest Du vorsichtig agieren. Trage dies nur auf Stellen auf, die eine Fettüberproduktion haben. Das Öl reguliert sehr schnell und regt die Haut zu Entgiftungsprozessen an. Falls die Haut sich schuppt oder mehr Unreinheiten produziert, dann das Gesichtsöl sofort absetzen.

    Reinigungsmaske und Revitalmaske/Kalmus Maske sind eine gute Kombination, die nicht zu so starker Entgiftung führen wie das Öl.

    Falls die Haut mal komplett außer Kontrolle ist: Living Nature Rescue Gel (Name ist Programm!).

    Entschuldige, dass ich Dich jetzt so zugeschwafelt habe. Ich dachte mir nur, dass Du vielleicht noch ein paar Tipps gebrauchen kannst 😉

    Viele Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Vielen lieben Dank für deine Infos 🙂 ! Ich bin schon gespannt, wie die Umstellung läuft. Wenn Kalmus die Umsteigerserie ist, dann passt das ja – und der Sommer steht auch bevor. Mal sehen, wieviel Pickelschübe ich durchstehen darf 😉 . Bei den Ölen hatte Kaddi ja schon so etwas in die Richtung vermutet. Liebe Grüße nach Mainz!

  • Andreea sagt:

    Ich denke das ist ein Schritt der einem hilft auch in der Pflege konsequent zu sein wenn man ihn den be-geht. Ich habe umgestellt und sag gruselig aus – ich hielt es durch weil ich erwartet habe dass es besser wird. Es wurde!

    Die Kalmus Serie interessiert mich besonders – ich bin sehr gespannt auf deinem Bericht. Und auf weitere Kommentare – ich bemerke einen leichten hand dazu wieder auf seinen Bauchgefühl zu hören 😉 ich halte mich an nichts wirklich sklavsich, das geht am besten. Hunger? Ich esse. Zucker? Ich esse – obwohl ich es für Teufelszeug halte-zumindest einw enig. Creme? Drauf damit, oder Öl, doer nix, je nach wie es mir gerade gefällt. Wnen ich abends trotz Creme Entzug Lust auf Rosencreme habe, schmiere ich eine dicke Schicht drauf. Der Duft ist so herrlich!

    Mehr Bauchgefühl – weniger „Konsum“. Wer sich dafür Zeit nehmen kann sollte sich echt happy schätzen!

    • beautyjagd sagt:

      Jaaaa, noch eine Stimme für das Bauchgefühl 🙂 . Ich versuche auch, immer mehr danach zu leben.

    • Ja, das Bauchgefühl ist immens wichtig. Die beste Pflege nutzt nichts, wenn man eine Abneigung dagegen hat.

      Bezüglich fettfreier Nachtpflege: die halte ich tatsächlich fast immer durch. Aber manchmal packt’s mich einfach und dann wird eine Ölkapsel auf das Gesicht gepackt (Primavera Rose Granatapfel – himmlisch!); oder das AmanPrana Jasminum Öl – da könnte ich mich reinlegen 🙂

      Viele Grüße aus Mainz
      DIe Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Klar, was den „Entzug“ bei der Nachtpflege angeht, da muss ich am Anfang definitv ein bisschen strenger sein, sonst würde das gar nicht klappen. Das Tagesöl Jasminum von Amanprana habe ich ja auch, dann wird das mal zum richtigen Einsatz kommen 🙂 . Viele Grüße!

  • […] und ich habe einiges in meiner täglichen Routine verändert. Eure Diskussionsbeiträge unter dem Post fand ich übrigens sehr wertvoll, vielen Dank […]

  • […] anderen Gedanken habe ich schon einmal in diesem Post beschrieben. Alteingesessene Naturkosmetik-Unternehmen müssen aufpassen, nicht von mächtiger, […]

  • Nadja sagt:

    Hallo Beautyjagd!
    Möchten mal ein “ Danke “ sagen! Durch dich bin ich zu Sensisana gekommen – und bin so was von zufrieden. Kurz zu meiner Pflegeoddyssee (hoff, ich habs richtig geschrieben), bin jetzt Anfang 30 und hab ca. 26 Jahre mit der Nivea Allzweckcreme gecremt! Vor ca. 2 Jahren wollte ich zur Naturkosmetik wechseln und hab vieles ausprobiert, Weleda, Lavera, Dr. Hauschka, Martina Gebhardt …..meine Haut hat gesponnen!!! Also bin ich wieder zur Nivea und einen Tag später war die Haut wieder toll!!!
    Aber ich wollte unbedingt weg von der Nivea, also startete ich noch eine Versuch mit Martina Gebhardt Shea – Serie. Ich sah schlimm aus, wollte mich im Spiegel nicht mehr anschauen… Dann habe ich mir nach Recherchen im Internet ne Shea – Creme bestellt und meine Haut war gut! Aber das Gefühl war sehr fettig und schwer…also auch nicht der heilige Gral!
    Dann bin ich auf deine Seite gestossen, in der du Sensisana beschrieben hast, und ich habs mir auch bestellt!!
    Ich nehm es jetzt seit ca. 5 Tagen und bin total begeistert!!
    So ein tolles Gefühl auf der Haut hatte ich noch nie…und am Abend nach der Reinigung spannt meine Haut auch fast nicht mehr!!
    Ich hoffe, es bleibt so, aber ich bin zuversichtlich!!

    Nochmal Danke,danke für den Wink!!

    Liebe Grüsse

    Nadja

    • beautyjagd sagt:

      Fünf Tage ist ja noch nicht so lange, ich drücke dir die Daumen, dass alles so gut bleibt 🙂 !! Welche Serie verwendest du denn? Ich habe ja mit Kalmus begonnen und bin im Winter bei der Maritim gelandet. Liebe Grüße

  • Nadja sagt:

    Ich habe jetzt mal mit Kalmus angefangen und finde es sehr gut! Vor allem der Duft der Reinigung hat er mir angetan!!
    Auf jeden Fall möchte ich jetzt mal eine Zeitlang dabei bleiben, bis sich die Haut daran gewöhnt hat! Manche Umstellungen dauern Monate….aber bis jetzt ist alles noch im grünen Bereich – gar kein Vergleich dazu, wie ich am Anfang vor zwei Jahren mit Martina Gebhardt Produkten ausgesehen habe!!

    Liebe Grüsse
    Nadja

    • beautyjagd sagt:

      Meine Haut hat ja auch ein bisschen gebraucht bei der Umstellung, auch wenn keine Pickel-Explosionen oder ähnliches eingetroffen sind. Mit der Kalmus hast du für den Start auf jeden Fall eine gute Wahl getroffen. Im Sommer werde ich die Lotion sicherlich auch wieder einsetzen. Liebe Grüße

  • Noemi B. sagt:

    Nachtrag zu Sensisana generell,bzw. der Sache mit den Eiskristallen, von Masaru Emoto:
    vor einiger Zeit habe ich dazu im TV den Teil einer Doku gesehen und zwischenzeitlich wieder vergessen, nun tippt es mir wieder auf die Schulter 😉 ich finde das sehr interessant und absolut beeindruckend, dass sich die Wasserqualität an deren Eiskristallform ablesen lässt! Und noch faszinierender ist, dass sie offenbar beeinflussbar ist, durch Musik, Gedanken oder Worte. Ist zwar schon leicht die esoterische Ecke, aber bis zu einem gewissen Grad glaube ich an das. Habs im web schon näher angeschaut 🙂
    Und es wundert mich gar nicht, dass Mikrowellenwasser „tot“ ist.

    Aber es freut mich, dass in meiner neu erstandenen Reinigungsmilch (ja, Julie… du bist schuld 😉 ) offenbar „glückliches“, lebendes Wasser verwendet wird! Hoffentlich ist dem auch wirklich so.
    Auch Hydrolat-Kristalle müssten toll aussehen, unter dem Mikroskop!

    • Theo sagt:

      Hallo Noemi,

      eine meiner Freundinnen ist Chemikerin und Fan von M. Emoto. Bei einem Seminar haben die Chemiker Emotos Versuche nachvollzogen. Die Freundin war begeistert von den wunderbaren Kristallbildungen bei schöner Musik oder einer harmonischen Stimme. Bei Reden von Politikern, besonders von denen eines unrühmlichen deutschen Geschichtsabschnittes, sind die Kristallbildungen aufgerissen …

      Mit Hydrolaten, ja, das wäre toll, kann ich weiterreichen. Vielleicht machen die Chemiker noch ein paar Versuche dazu.

      LG,
      Theo

      • Noemi B. sagt:

        Oh, danke für deine tolle Bestätigung, Theo 🙂
        Also nix Hokuspokus…

        Hab daraufhin gleich wieder meine Wasserglas-Untersetzter mit den positiven Symbolen rausgekramt, bzw. meine Flasche steht eigentlich immer auf einem davon. Heute steht sie auf dem Symbol für „ich kreiere“ 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Mir gehts wie dir: Ich finde das Phänomen faszinierend, dass Wasser so unterschiedlich ist! Welche Wirkung das dann in der Reinigungsmilch auf meine Haut hat, da bin ich auch vorsichtig – aber den Gedanke an das lebendige Wasser finde ich schön 🙂 . Hydrolate würde ich mir auch gern mal unter dem Mikroskop ansehen!

  • Zarrah sagt:

    Hallo Beautyjagd!
    Ich bin schon lange eine stille Mitleserin dieses Blogs und so begeistert!
    Einer der wenigen, die ich, wenn es die Zeit zulässt, mehrmals wöchentlich besuche.
    Ich bin, dank beautyjagd ;D, auf naturkosmetik umgestiegen.
    Leider bin ich mit meiner Gesichtspflege immer noch unglücklich.
    Meine Haut spinnt, überall schäbige Unreinheiten..am Kinn, Schläfen, Stirn sogar an der Wangenpartie!
    So unglücklich über meine Haut war ich noch nie 🙁
    Ich habe unreine, noch relativ jugendliche Haut, die aber zugleich sensibel und nicht richtig fettig, wie in den klassischen Fällen, ist.
    Ich reinige abends mein Gesicht mit Alppo Seife, morgens kommt Lavendelwasser und Dr. hauschka’s Quittencreme drauf.
    Anscheinend doch keine gute Kombi. 🙁
    Habt ihr vlt Vorschläge für mich?
    Ich finde das Konzept von Martina Gebhardt sehr interessant,
    meint ihr die Salvia-Serie wäre was?
    Liebe verzweifelte Grüsse

    • beautyjagd sagt:

      Irgendwie scheint deine Haut die momentane Hautpflege nicht zu vertragen – und evtl sind auch noch hormonelle Schwankungen am Werk!
      Bist Du denn mit einer vorigen Pflege besser zurecht gekommen? Vielleicht findest Du Anhaltspunkte, was da besser war!
      Vielleicht ist die Aleppo-Seife nichts für deine Haut, ich würde es tatsächlich mal mit einer Reinigungsmilch von Martina Gebhardt versuchen (vielleicht aus der Sheabutter-Linie oder Young&Active). Vielleicht bessert sich dadurch schon einiges. Eventuell verträgts Du auch Lavendel nicht.
      Die Salvia-Sachen könnten auch passen, aber wenn Du schreibst, dass deine Haut nicht richtig fettig ist, dann wäre vielleicht Young&Active besser, ZB die Lotion. Und punktuell dann die Salvia Cream auf die übleren Stellen. Hilfreich könnte auch das Manuka Gel von Living Nature sein. Aber das sind natürlich nur Tipps und Gedabkenanstöße via Ferndiagnose!

      • salva sagt:

        hallo zarrah,
        ich kann deine verzweiflung gut nachvollziehen, früher ist meine haut auch wirklich oft ausgetickt, (auf holz klopfen).

        zufällig sah ich gerade deinen beitrag und obwohl ich sehr weit davon entfernt bin eine expertin zu sein errinnert es mich an meine schwierigen zeiten und auch an meine versuche mit aleppo seife.

        fürs gesicht hat sie meiner haut damals eher geschadet, für den körper habe ich sie komischerweise gut vertragen, da war sie besser als jedes andere duschprodukt für mich.

        bei den aleppo seifen ist ja auch der anteil des enthaltenen lorbeeranteils sehr unterschiedlich, je nachdem wie hoch dein anteil also ist, kann das auch zu reizungen führen.
        generell gilt wohl, je länger die seife gelagert ist, desto milder wird sie dann.
        ich glaube an deiner stelle würde ich zumindest im gesicht die seifenreinigung unterbrechen und evtl auf den shea cleanser von mg zurückgreifen, oder mal eine zeitlang nur mit lauwarmen wasser reinigen, so hab ich das mal gemacht.

        außerdem ist bei der nk pflege zumindest bei mir weniger eher besser.
        als meine haut sehr schlecht war habe ich einfach zuviel gecremt und versucht und sie dadurch immer mehr irritiert und kaputt gemacht.

        mir verhalfen naturkosmetikprodukte auf jeden fall zu einem wesentlich besseren hautbild.
        bei mir sollten sie aber möglichst ohne alkohol, viele ätherische öle und mit möglichst wenig inhaltsstoffen daherkommen.

        aber ich möchte mich da nicht zu weit vorwagen, vielleicht mal eine anfrage bei der naturdrogerie oder eine telefonische beratung bei martina gebhardt o.a.?

        meine nichte hatte ähnliche probleme wie du, sie hat sich bei den beautjunkies mal durchgelsen, es gibt threads zum thema „weniger ist mehr“ und ähnlichen themen für umsteiger.
        ihr hat das sehr geholfen und sie hat heute wieder eine wunderbare reine haut.

        vielleicht schaust du mal rein.
        ich wünsche dir viel glück und gib nicht auf!
        lg

  • Zarrah sagt:

    Vielen Dank für die schnellen, lieben Antworten!
    Ja, ich denke ich sollte es mal mit einer milden tensidftreien Reinigungsmilch versuchen (MG Cleanser ?) und einem Gesichtswasser aus passenden Serie oder doch lieber ohne Alkohol? und die passende Lotion.
    Unschlüssig bin ich mir aber noch ob ich mich für die Young&Active oder Salvia-Serie entscheiden soll.
    Beide scheinen ganz gut vom Konzept her zu passen…die Inhaltsstoffe sind sowieso auf fantastisch 🙂
    Ich denke ich lasse mich dann nochmal ausgiebig in einem Fachgeschäft beraten.
    Vielen Dank nochmal
    LG
    Zarrah

    • salva sagt:

      hallo zarrah,
      der mg shea cleanser war für mich der mildeste und verträglichste, die cleanser von sensiana sollen evtl. noch schonender reinigen, aber da habe ich keine erfahrungen.

      aus der shea serie gibt es das gesichtstonic shea das meines wissens nach k e i n e n alkohol beinhaltet.
      für mich immer noch in notfällen das beste gesichtstonic, ich habe es immer griffbereit im bad stehen.

      die fettfreie nachtpflege, bzw. nachtpflege mal ganz wegzulassen hat mir auch auf meinem weg zu einer besseren haut sehr geholfen.

      in fachgeschäften gibt es tolle beratungen,ohne zweifel.

      aber leider auch immer wieder beraterinnen, die nicht über ausreichende erfahrungen und kompetenz verfügen und lediglich eine „prospektberatung“ leisten können.

      finde dann wird beratung leider auch mal in einzelfällen zur glückssache und ich selbst würde es in wirklichen notfällen nicht riskieren wollen, mal abgesehen vom geld.

      ich wiederhole mich, lieber die naturdrogerie befragen mit dem schatz ihrer langjährigen erfahrungen was hautbilder und inhaltsstoffe angeht oder beim hersteller selbst.

      so gute und kompetente erfahrungen wie von der naturdrogerie habe ich selbst in den beratungen meines bio lieblingsgeschäfts nicht erhalten können.

      ist ja auch nicht möglich da sie nicht die tägliche erfahrungen mit schwierigen hautbildern so vertiefen können, wie es jemand kann dessen täglicher schwerpunkt die beratung verschiedenster hautbilder ist.
      da ist dann die ausbildung entsprechend qualifizierter und die beratung fundierter.

      ist aber nur meine erfahrung.
      lg