Drogeriemarkt, Gesichtspflege, Naturkosmetik, OT

10 Dinge, die ich bei einer Erkältung mache

Als ich heute morgen aufgewacht bin, hatte ich leichtes Halskratzen. Juhu, eine Erkältung scheint im Anzug zu sein! Was für eine Freude 😉 .

Die Jahreszeit passt natürlich dazu. Auf Facebook habe ich gestern bei Lisa Eldrige gelesen, dass sie meist immer dann erkältet ist, wenn es auf die Party-Saison zugeht. Das geht mir leider ähnlich.

Unter einer Erkältung verstehe ich eine Vireninfektion, die Halsschmerzen, Schnupfen und Abgeschlagenheit (ohne hohes Fieber) nach sich zieht. Ich nehme bei einer normalen Erkältung keinesfalls „härtere“ Medikamente oder gar Antibiotika. Die kommen erst in ernsteren Fällen zum Einsatz.

Gut ist es grundsätzlich, wenn man ein Gefühl dafür entwickelt, was der Körper einem so mitteilt. Früher habe ich eine leichte Schlappheit oder Frösteln überhaupt nicht als Warnsignal wahrgenommen, sondern habe erst recht Gas gegeben 😉 . Vielleicht lag ich deswegen häufig richtig lang mit schönen Mandelentzündungen flach.

Natürlich bin ich keine Ärztin. Und mit Beauty hat dieser Post auch nicht unbedingt zu tun. Die folgenden zehn Punkte sind nur meine persönlichen Mittelchen, mit denen ich versuche, eine Erkältung zu verhindern oder sie zu kurieren:

  • Sobald ich spüre, dass ich fröstle oder mein Hals kratzt, bereite ich mir Ingwertee zu. Meist nehme ich den losen Ingwertee von Sonnentor, manchmal auch die Ingwer-Zitrone-Teebeutel von Yogi Tea. Ingwertee wärmt mich immer so richtig schön durch. Außerdem sollte man gerade bei einer Erkältung darauf achten, genügend zu trinken.
  • In den Ingwertee gebe ich etwas Honig. Dieser soll entzündungshemmend wirken und ist für mich ein Allzweck-Heilmittel. Außerdem mag ich den Geschmack sehr gern.
  • Ich trage oft Tücher oder Schals als Accessoire. Bei Erkältung ist dieser Look jedoch nicht nur stylish, sondern auch gesundheitsförderlich 😉 . Nachts trage ich ebenfalls ein Halstuch und meine Füße stecken in Bettsocken.
  • Apropos Schlaf. Für mich gibt es kein besseres Mittel gegen Erkältung als ausreichend zu schlafen. Manchmal habe ich den Eindruck, dass mein Körper sich absichtlich erkältet, wenn er findet, dass ich mehr schlafen sollte 😉 .
  • Ein alter Begleiter von mir ist der Aroma Roll-On Eukawohl von Primavera. Ich trage ihn auf der Stirn und auf den Nasenflügeln auf. Den Duft nach Eukalyptus finde ich sehr wohltuend beim Einatmen.
  • Bei Halsschmerzen greife ich zu Bad Emser Salz-Pastillen oder gurgle mit Salzwasser, um die Rachenpartie zu desinfizieren.
  • Bei Schnupfen leide ich am meisten darunter, dass sich mein Kopf immer so matschig anfühlt. Am besten helfen mir dagegen Erkältungskapseln mit Eukalyptus- oder Thymianöl. Man kann sie auch zum Inhalieren verwenden, indem man die Kapseln aufschneidet und ins warme Wasser gibt.
  • Damit meine Nase durch das häufige Naseputzen nicht zu sehr in Mitleidenschaft gezogen wird, creme ich sie regelmäßig mit Allzweck-Creme oder Sheabutter ein.
  • Erkältungsbäder mit Duft nach Tannenwald und Eukalyptus mag ich bei Schnupfen sehr. Während des Bades kann ich auch bei verstopfter Nase frei atmen. Bei Fieber verzichte ich natürlich auf Bäder!
  • Ein gutes Warnzeichen, dass mein Immunsystem schwächelt, ist bei mir der Zustand meiner Lippen. Wenn sie gerötet und leicht wund sind, heißt das nichts Gutes. Auch während der Erkältung leiden sie meist. Normalerweise trage ich dann einen Lippenbalsam mit Bienenwachs und Honig auf (z.B. diesen hier von Ballot-Flurin). Vielleicht verwende ich auch mal die Akut Lippenpflege Labimint von Dr. Hauschka.

So, jetzt hoffe ich, dass es mich nicht noch erwischt und der Ingwertee seine Wirkung zeigt. Schal habe ich schon um, unter meiner Nase duftet es nach Eukalyptus. Außerdem habe ich mir fest vorgenommen, heute Abend früh ins Bett zu gehen.

Was macht ihr bei Erkältung? Ich würde mich sehr über eure Tipps freuen!

Auch interessant:

Dr. Hauschka: Pure Care Cover Stick in Sand 03
Spray nomade d'urgence von Ballot-Flurin
Lip Shine in Sacred von RMS Beauty im Vergleich (Swatch)

Comments are disabled.

57 thoughts on “10 Dinge, die ich bei einer Erkältung mache
  • Schneizel sagt:

    Ponn! Bei mir ist es grade auch wieder so weit. Ich trage wollene Kleidung, einen dicken Schal und ein Paar Extrasocken über der Strumpfhose. Sehr elegant, aber mich sieht zum Glück niemand bei der Arbeit. Ich dünste aus allen Poren Eukalyptus, sprühe mir dauernd Meerwasserspray in die Nase, halte das Rotlicht auf die Nebenhöhlen (prima, wenn grade der Nagellack trocknet, ich kann auch schon lackieren bei Rotlicht, kein Problem) und gehe früh schlafen. Ingwertee steht auch neben mir. Und ich müsste mich dringend mal für eine halbe Stunde hinlegen. Gute Besserung.

    • beautyjagd sagt:

      Das nach Eukalyptus dünsten hat mir während meiner Studi-Zeit sogar mal den Namen Eukalyptia eingebracht 😉 😉 . Da war ich mal ständig erkältet und habe die Kapseln wirklich oft genommen. Meerwasserspary ist auch eine gute Idee, das ist fast wie mein Gurgeln mit Salzwasser. Dir auch gute Besserung!! Ich habe ja noch die Hoffnung, dass es an mir vorüberzieht, wenn ich mich vernünftig verhalte 😉 .

  • anne sagt:

    Ingwertee aus frischem Ingwer ist auch total lecker, finde ich! Einfach kleinschneiden oder reiben und wie normalen Tee kochen.
    Ansonsten schwöre ich auf Isla-Moos gegen Halskratzen und abschwellendes Nasenspray, damit ich nachts überhaupt schlafen kann (das dann aber nur nachts und in der Kindervariante, das reicht auch für Erwachsene find ich). Ich find auch gute Taschentücher sehr wichtig, damit die Nase nicht so wund wird. Falls sie doch wund wird: dick Bepanthen drauf.
    Inhalieren mag ich auch, wenns richtig unangenehm ist. Mit Salzwasser oder bisschen ätherischem Öl, auf der Haut vertrag ich das leider gar nicht.
    Und: selbstgemachte Hühnersuppe mit Grießklößchen oder Grießbrei mit Zimtzucker. Mjam. Und dann ab aufs Sofa und gut zudecken!

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, eine selbst gemachte Hühnersuppe ist natürlich toll! Am besten wenn man sie gemacht bekommt, denn zum Kochen bin ich gerade an Tagen, an denen ich mich abgeschlagen fühle, zu faul. Obwohl das echt doof von mir ist 🙁 . Und frischer Ingwer ist natürlch noch besser, als mein Tee.
      Konventionelles Nasenspray nehme ich nur, wenn es mit dem Schlafen gar nicht mehr geht und so wie du nur nachts. Zurzeit habe ich gar keines im Haus, weil es mir glücklicherweise schon lange nicht mehr so schlecht ging.

    • Statt Nasenspray, tut es meistens auch eine Nasenspülung mit einer leichten Salzsole.

      Zu Benpanthen habe ich eine eigene Meinung, die sich wohl jeder denken kann. 😉

      Hmm … Hühnersuppe … jetzt habe ich (schon wieder) Hunger.

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Von Bepanthen bin ich auch nicht mehr so begeistert, es ist eigentlich nur Paraffin und Panthenol, soweit ich weiß. Deswegen nehme ich jetzt meist die Sheabutter. Und Hühnersuppe könnte ich jetzt auch 😉 .

  • Fayet sagt:

    Heißen Ingwer-Apfel (Apfelsaft mit geriebenem Inwger würzen, ab in die Mikrowelle – lecker, warm, Vitamine), und bei Halsschmerzen Salbeitee.. wirkt Entzündungshemmend. Da ich nicht gerne bade (Kreislauf!) kippe ich das Erkältungsbad beim Duschen ins Duschbecken und stöpsele es zu – wirkt auch, hauptsache man inhaliert die Dämpfe. Warm halten & viel Schlaf.. Und statt Bepanthen kommt Weleda SkinFood Creme (die dunkelgrüne Tube) auf meine kaputte Nase, das hilft auch hervoragend. Tigerbalm! Ich mag sogar den Geruch davon. Gute Besserung!

    • beautyjagd sagt:

      Tigerbalm, richtig, daran habe ich gar nicht mehr gedacht! Ich habe hier bei Manufaktum voriges Jahr mal heißen Orangensaft mit frischem Ingwer getrunken. Das war auch lecker und erinnert mich an deinen Tipp mit dem Apfelsaft. Salbeitee nehme ich auch manchmal zum Gurgeln, aber den Geschmack mag ich leider gar nicht.

  • Cool 😀 ich hab von meinem Arzt auch mal so ein Tippszettel erhalten, da diese ja mittlerweile nur noch krankschreiben. Alles andere muss man sich ja privat kaufen. ich glaub, das poste ich auch mal 😀

    • beautyjagd sagt:

      Ja gern, ich lese dann bei dir, was du so machst 🙂 . Ich bin ja immer ganz froh, wenn mir ein Arzt nichts verschreibt bei einer Erkältung, denn ich brauche eigentlich nicht mehr als Ruhe und meine Mittelchen 🙂 .

  • Liv sagt:

    ohje, hierdrin haben wohl alle viel erfahrung: ich kann noch hinzufügen heisse zitrone, viel Rohkost, Hühnersuppe oder Gemüsesuppe (mit frischem Ingwer) und eine halbe zwiebel nebens Bett (stinkt aber wirkt wunder!!!) Homöpatische Erkältungsmittelchen sind auch total mein Ding, aber darauf muss man anspringen, und das tut nicht jeder.
    und KEIN Zucker oder Süsses oder Fastfood! das schwächt das Immunsystem zu sehr.

    LG und vor allem schnelle Gesundung!
    Liv

    • beautyjagd sagt:

      Sobald ich erkältet bin, lässt meine Lust auf Schokolade auch immer sofort nach (und das bei mir, ich liebe Schokolade!!). Irgendwie reagiert mein Körper da schon richtig. Das mit der Zwiebel kenne ich nicht. Die muss man neben das Bett stellen und sie verströmt ihre ätherischen Öle? Wahrscheinlich bekomme ich dannHunger auf Döner Kebab 😉 . Aber dass Zwiebeln gut wirken, habe ich schon öfter gehört. Liebe Grüße 🙂

  • Liv sagt:

    wie du schon sagst verströmt die zwiebel ihre ätherischen Öle… das schlafzimmer riecht danach nicht ganz so frisch aber ein Mal gut durch lüften hilft.
    Da man die ganze Nacht dann super durchatmen kann, vermeheren sich die Keime und Vieren auch nicht so schnell und schläft man viiiiel tiefer als wenn man nur durch den Mund atmet.. und die LIppen werden auch nicht so rau …. einzige Nebenwirkung ist eben der Duft 😉

  • Da will ich auch mal meine Empfehlungen anbringen (auch wenn ich wirklich selten erkältet bin):

    Der Eukawohl-Balsam von Primavera ist spitze. In Kombination mit Labimint kommt es erst gar nicht zu einer wunden Nase und der Geruch tut auch gut (wie auch der Roller).

    Pures Eukalyptus- und Thymian-Öl sind gut zum Inhalieren und bei schwereren Fällen. Etwas praktischer sind die Primavera Eukawohl Aromatücher – die kann man dann auch mit „rumschleppen“. 😀

    Statt „normalem“ Honig kann man auch gut Manuka-Honig benutzen. Das enthaltene GMO wirkt antiviral. In harten Fällen kann man damit auch Nasenspülungen machen; ansonsten können Nasenspülungen mit Salzsole auch Linderung schaffen.

    Honig sollte übrigens möglichst nicht in heißen Tee eingerührt werden. Dabei gehen einige gute Eigenschaften verloren.

    Ein heißes Bad mit dem Primavera Erkältungsbad oder Hauschka Fichtennadel Bad und danach gleich in warme Woll-Klamotten – herrlich! Wer dann immer noch kalte Füße hat: ein Senf-Fußbad regt die Durchblutung an.

    Wenn man merkt, dass eine Erkältung im Anflug ist, kann man bereits mit Gurgeln gegensteuern. Ich habe da gute Erfahrungen mit der Dr.Hauschka med Mundspülung gemacht.

    Auf jeden Fall sollte man sich Ruhe gönnen und den Körper machen lassen.

    Viele liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Ach, so einen Balsam mit dem Eukawohl-Duft fände ich auch praktisch. Der würde dann gleich die Sheabutter an der Nase in einem Arbeitsgang ersetzen. Die beiden von dir empfohlenen Erkältungsbäder werde ich mir auch mal angucken, denn ich habe zurzeit nur noch die Badekugel von Heymountain. Und den Honig werde ich ab jetzt nicht mehr direkt in den Tee geben, sondern etwas abwarten. Zu heißer Tee ist für einen rauen Hals sowieso nicht so gut. Liebe Grüße!

    • lilalila sagt:

      Manukahonig ist nur leider so teuer 🙁

      • keimonish sagt:

        ja, auf jeden Fall teuer aber einen Unterschied gibt es noch, ob man Lebensmittel/ Genussmittelhonig kauft oder den medizinischen. Den in Lebensmittelqualität bekomm ich hier in einem Reformhaus für 7, ?? Euro und im Biomarkt für 9 in einem anderen für 12 Euro. Aber der medizin.bzw. aktive Manukahonig mit Vergleichszahlen , z.B. 250 oder 400 (im Vergleich zur Wirksamkeit zu Phenol ….die MGO ) kostet ca. 30 bis 50 Euro 🙁

        Ich habe bisher nur den in Lebensmittelqualität gekauft.

      • keimonish sagt:

        Menge : 500 g, meine ich 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Ich wusste nicht, dass es Manukahonig in Lebensmittelqualität und als Medizin gibt! Aber das erklärt die Preisunterschiede, die mir schon öfter aufgefallen sind.

      • keimonish sagt:

        Naja, seit der Entwicklung der AB-resistenzen, kommt auch die Schulmedizin auf die Idee , mal die Inhaltsstoffe der „alten“ medizinischen Naturprodukte genauer zu untersuchen. 2006 gab es da schon in Dresden an der Uni Studien dazu.

        Da gibt es auch einen: Medihoney….den man über die Apotheke beziehen kann, aber nur zur äußerlichen Wundbehandlung (da soll man keinen „normalen“ Manukahonig nehmen, auch wenns oft empfohlen wird :-/) und den Medihoney dann nat. nicht innerlich. Aber ich schweife ab……:-)

      • beautyjagd sagt:

        Die Forschungen zur Zistrose passen ja auch genau zu dieser Entwicklung. Danke noch für die Infos 🙂

  • keimonish sagt:

    MEINE „Geheimwaffen“ wurden schon genannt 🙂
    Hühnersuppe und Ingwertee. Hab mir heute gerade wieder ein paar frische Knollen gekauft. Bisher hatte ich Ingwewerwasser und Ingwertee (Beutel) schon getrunken, bei anderen und fand es g a a n z o.k. Aber als ich letztens hab ich bei einem Einsatz Ingwetee vom Catering folgendermaßen serviert bekommen:
    Auch wie oben schon beschrieben von anne…
    nur nicht kochen sondern nur mit kochendem Wasser übergießen und dann mit Honig und ein paar Spritzer Zitrone (Mengen ausprobieren) in eine Thermoskanne füllen und ziehen lassen….suuuuper lecker und immunstimilierend 🙂
    Cistustee ist eine weitere Geheimwaffe von mir. Cistus hat sogar eine medizin. nachgewiesene antibakt. und antivirale Wirkung (in Münster an der Uni nachgewiesen)

    • beautyjagd sagt:

      Von Cistustee habe ich noch nie gehört! Klingt sehr interessant, mal gucken, ob es den hier irgendwo gibt.
      Und die Idee mit dem Ingwer in der Thermosflasche ist super, das werde ich genauso machen. Denn auf meinem Schreibtisch steht immer eine Thermoskanne mit Tee, in ihr werde ich das Ingwergebräu anmischen.

      • Echt? Cistustee kennst Du nicht? Den haben wir schon seit ein paar Jahren im Sortiment. Er soll Viren physikalisch binden laut einer Studie. Schlecht ist er auf jeden Fall nicht. 😉

        Ich trinke ihn gern auch vorbeugend, wenn die Leute in meiner Umgebung sich erkälten.

        Viele Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Aha, na das wusste ich alles nicht. Wieder was gelernt 😉 . Liebe Grüße

      • keimoniash sagt:

        Cistustee geht bei mir auch nie aus. Ich benutze ihn auch schon Jahre ……und auch die Kleinen bekommen ihn (als Sud) , wenn sie erkältet sind. Ich trinke ihn auch vorbeugend , wenn meine Umgebung kränkelt. Oder auch kurmäßig. Mir schmeckt er nicht so gut .Man kann ihn aber auch mit Mischung wohlschmeckender machen, z.B. mit Minze.
        Ich koche mir immer Sud und dann trinke ich ihn eben als Medizin.
        Es gibt auch fertige Sud`s /Sude (?) 😉 zu kaufen…ist aber teuer und schmeckt auch bloß nicht 😉 (hab mir schonmal eine Flasche gekauft)

        http://zmbe.uni-muenster.de/institutes/imv/imvrescyst_de.htm

        Den preiswertesten echten Cistustee bekomme ich hier in der Region, im Spinnrad. (weil die ihn selbst abpacken)

      • beautyjagd sagt:

        Danke für den Link, die Wirkungsweise von Cistus finde ich ja sehr interessant! Ich werde mir davon auf jeden Fall mal diesen Tee zulegen, schon zur Vorbeugung. Bisschen peinlich, dass Cistustee an mir bisher völlig vorbeigegangen ist *shame*

  • Jules sagt:

    Die meisten Dinge wurden ja schon genannt…. aber wenn es im Hals noch nicht so sehr kratzt, dann kann ich als Wundermittel nur empfehlen: heißen Holunderbeersaft. Wirkt wahre Wunder, ist aber auch Geschmackssache. 😉

    Schoki ist bei Halsschmerzen aber gar nicht so schlimm, wenn man sie lutscht, dann legt sich für einige Zeit so ne Art Film in den Rachen und es lindert etwas die Schmerzen. Und Schoki macht einfach glücklich! 😀

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, Holundersaft! Da schwören auch einige Menschen in meiner Umgebung drauf. Und ich musste echt lachen bei der Empfehlung mit dem Lutschen der Schokolade – mir tut es schon mal ganz gut, mal auch keine Schokolade zu essen 😉 😉 . Aber sie macht defintiv glücklich 🙂

  • Anajana sagt:

    Ich schwöre auch auch „heilende“ Hühnersuppe und auf Ingwertee aus frischem Ingwer, je nach Lust aufgekocht oder nur in der Thermoskanne aufgegossen. Viel Trinken überhaupt und bei Heiserkeit Fenchelhonig, Nasendusche mit Salzlösung bei Schnupfen und mitleidenden Nebenhöhlen oder Inhalation mit Salzwasser und Rotlicht in besonders hartnäckigen Fällen.
    Ein Gelomyrtoline bin ich auch, ich sag dann immer „ich riech wie ein Koalabärchen aus dem Hals“ 😉

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, Koalabärchen aus dem Hals ist auch gut 🙂 🙂 . Meine Rotlichtlampe werde ich auch mal wieder einsetzen, sie wurde mir ja auch schon Schneizel empfohlen.

  • Ute Maria sagt:

    Das was bei mir IMMER hilft:
    Zitronenwickel gegen Halsentzündungen

    Auch Zitronenwickel helfen bei Halsentzündungen: Heißes Wasser mit dem Saft einer Zitrone mischen, ein Baumwolltuch (Gästehandtuch) in den Sud legen, auswringen und angenehm temperiert auf den vorderen Hals legen. Dann ein trockenes Tuch (dicker Wollschal) faltenfrei um den ganzen Hals wickeln und befestigen (Knoten im Nacken). Bis zum Auskühlen einwirken lassen.
    Eine Zitrone ist immer im Haus.
    Am nächsten Morgen darauf achten, das man nicht mit Zitronenfruchtfleisch am Hals aus dem Haus geht.

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, Wickel wurden ja bisher noch gar nicht erwähnt! Den mit Zitrone kenne ich nicht, werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Danke für das „Rezept“! Bisher habe ich nur bei hohem Fieber Wickel gemacht, aber glücklicherweise habe ich das nicht zu oft. Ich stelle es mir ja schön vor, mit den Fetzen von Zitronenfleisch aus dem Haus zu gehen 😉 🙂 .

  • lilalila sagt:

    Nasenspülung mit Meersalz 1-2 mal täglich. Beugt Erkältungen vor und sorgt dafür, dass die Nasenschleimhaut nicht trocken wird und dass die Bakterien rausgespült werden.

    Ganz toll ist der Yogi Halswohltee bei Halskratzen. Sobald ich leichtes Kratzen spüre nehme ich den und meistens wird dann auch nichts großes draus.

    Ingwertee, aber selber gemacht. Frischer Ingwer, frische Zitrone, eventuell Thymian.

    Salbeitee bei Halskratzen.

    Honigbonbons oder Salbeibonbons.

    Tigerbalm weiß. Etwas unter die Nase und auf die Stirn bzw. Nebenhöhlen. Entspannt und macht die Nase frei.

    Bei Erkältung und Nebenhöhlenentzündung: Über einer Tasse heißem Wasser mit Meersalz oder frischem Salbei inhalieren.

    Gegen trockene Nasenhaut: GeloSint Nasenpflege. Ist ein unbedenkliches Nasenöl, das lecker nach Orange riecht.

    Nasentropfen bei langanhaltendem Schnupfen oder Nebenhöhlenproblemen: Euphorbium (homöopathisch).

    Zink.

    Hühnersuppe, aber am besten selber gemacht, da vom Knochen des Huhns sehr viel Zink abgegeben wird. Hilft aber am besten zur Vorbeugung.

    Honig, Honig, Honig. <3

    Habe das alles sehr lange erprobt, da ich immer wieder starke Probleme mit den Nebenhöhlen bekomme. Wer da Probleme hat, dem kann ich noch folgenden Tipp geben:

    Nebenhöhlen (Stirn und neben Nase) und die Nase mit etwas Öl nach Vorliebe einölen und dann mit der umgedrehten Seite eines Kajalstifts feste massieren. Das kann weh tun und erzeugt sogar manchmal Muskelkater. Ist aber eine hilfreiche Methode, um das ganze zu lockern, so dass der Schleim gut ablaufen kann und die Nebenhöhlen frei werden.

    • lilalila sagt:

      Achja vergessen: bei Halsweh mit starken, warmen Salbeitee gurgeln.

    • beautyjagd sagt:

      Hu, diese Massage hört sich ja heftig an! Glücklicherweise sind meine Nebenhöhlen bisher einigermaßen brav gewesen 😉 . Und den Yogi Tea Halswohl hab eich mir auch gleich mal notiert. Danke für die vielen Tipps!

  • Der Ingwertee ist auch mein Allheilmittel, jedoch nehme ich Stückchen von frischer Ingwerwurzel und übergieße diese mit kochendem Wasser, 15 Minuten ziehen lassen. Nach Bedarf noch Honig rein, wie Du das auch magst. Bei Halsschmerzen hilft am Besten ebenfalls gurgeln mit Ingwersud, besser als alle anderen Mittelchen, da Ingwer desinfizierend wirkt.

    • beautyjagd sagt:

      Ich sehe schon, ich sollte immer frischen Ingwer im Winter zu Hause haben, nicht nur die getrockneten Krümel von Sonnentor. Gegurgelt habe ich noch nie mit Ingwer, aber das werde ich unbedingt testen.

    • lilalila sagt:

      Salbei wirkt auch desinfizierend und entzündungshemmend 🙂 Ich mag weder den Geschmack von Ingwer noch von Salbei besoners, aber was sein muss muss sein 😀

  • Jennadine sagt:

    Habe gerade deinen letzten Post gelesen und möchte dir nun auch meinen Erkältungs-Geheimtipp da lassen.

    Zwiebelsirup: man nehme 1 Zwiebel, schneide sie in gebrauchsübliche Würfel und verteile eine ordentliche Portion Honig darüber. Das ganze lasse man 6-24 Std. ziehen und löffele dann den entstandenen Sirup.

    Hört sich ein wenig seltsam an, der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig, aber nicht halb so schlimm, wie man es sich vorstellt.

    UND es ist das einzige was bei mir wirklich zu 100% hilft.
    Versuche es ja dann auch immer gerne mit Salzwassergurgeln und Tee, aber irgendwie lindert das die Schmerzen, aber richtig weg gehen sie davon nicht.

    Vor ein paar Wochen dann hatte ich es ja auch plötzlich ziemlich starke Schmerzen im Hals und da hab ich es einfach mal ausprobiert. Ich hab´s abends gelöffelt und am nächsten Tag war es schon um einiges besser. Immer noch nicht sicher, ob das Ganze nicht vielleicht Einbildung ist, habe ich es am nächsten Tag nochmals gemacht und danach war es vollkommen weg. Und die Schmerzen waren stark, was bei mir eigentlich immer ein Indiz dafür ist, dass die Halsschmerzen mind. 5 Tage bleiben und dann der darauf folgende Schnupfen noch mind. eine Woche.
    Aber auch der Schnupfen danach war in ca. 3 Tagen abgegrast und nur halb so schlimm wie sonst.

    Ein paar Wochen später hab ich´s dann wieder bekommen und nach anfänglichem ganz leichtem Kratzen im Hals, war das nach einem Tag ohne „Behandlung“ weg und ich hatte nur Schnupfen; und nur Schnupfen gibt´s bei mir eigentlich nie, ich hab´s immer zuerst stark im Hals.

    Hab mich schon gefragt, ob das noch eine Langzeitwirkung war und die Viren sich nicht in meinen Rachenraum getraut haben und sich gedacht haben, eine Nasendusche wird sie mit dem Zeug wohl nicht machen!?

    Jedenfalls, ich bin selber immer skeptisch bei … allem eigentlich … aber bis jetzt hat bei mir noch nichts so gut geholfen.

    Im Netz wird das durch die stark entzündungshemmende Wirkung beider Zutaten erklärt.

    PS: wenn du ein Nasenspary brauchst, dann kann ich Nasic empfehlen. Es hilft und ein Inhaltsstoff ist Dexpanthenol, mein HNO meinte damals, dadurch trocknet die Nase nicht ganz so sehr aus und die Schleimhäute werden ein bisschen geschont.

    So, jetzt nach meinem Roman, wobei die Quintessenz eigentlich „Zwiebelsirup“ heißt, wünsche ich dir eine gute Besserung!

    • beautyjagd sagt:

      Bei diesem Rezept brauche ich bestimmt kein Nasenspray mehr 😉 , ich werde es bei der nächsten Erkältung testen. Ich bin jetzt ja ausgerüstet mit Tipps 🙂 . Vielen Dank an euch alle für eure vielen, ausführlichen Kommentare!!!

  • Frau Dr. sagt:

    Etwas anrüchig aber bei mir klappts, wenn ich merke es geht mit der Erkältung los: Kräuterquark (Brotaufstrich), dazu Knoblauch und Olivenöl.

  • […] ihre Erkältungs-Routine und geben Tipps für die schnelle […]

  • […] dem Post zum Thema Erkältung habe ich den Tipp bekommen, doch mal das Fichtennadel Bad von Dr. Hauschka auszuprobieren. Da ich […]

  • […] November 2011 habe ich zehn Tipps gegen Erkältungen zusammengestellt, kurz danach habe ich in Frankreich das Spray nomade d’urgence von Ballot-Flurin […]

  • Katharina sagt:

    ich nehme bei einer erkältung meistens zwiebelsaft schmeckt zwar gar nicht gut aber hilft besser als alles andere ! 🙂 bei kaputten lippen schmiere ich mir lebensmitttelhonig auf die lippen lasse es 10minuten einwirken und lecke oder spüle es ab 🙂 lg katharina

    • beautyjagd sagt:

      Ja, Zwiebeln sind echte Wundermittel – und Honig auch, den verwende ich ebenfalls auf den Lippen oder innerlich bei Erkältungen.
      Liebe Grüße

  • Peace sagt:

    Hallo, Joa die natur gibt normal alles was wir gegen Krankheiten brauchen. Ich liebe es bei Halsschmerzen heißenb Tee mit Honig zu trinken. MfG.

  • Meli sagt:

    Hey!
    Coller blog!Nehm das Hustenelexier von weleda hilf sehr gut!Ps: find den Artikel über die Tips bei unreiner Haut haut nicht mehr kannst du mir den Link schicken LG schade das du nicht bei YouTube bist!

  • Kalasyn sagt:

    Bei Erkältungen die durch Viren ausgelöst worden sind, helfen sowieso keine Antibiotika, die sind gegen bakterielle Erkrankungen.

    Bei Halsschmerzen schwöre ich auf Salbeitee, am besten mit frischen Blättern, man kann sie auch gut einfrieren und dann einen Tee von machen. Teekanne führt zwar auch einen Salbeitee, aber es befinden sich oft viele pulverige Reste in den Beuteln, sodass kaum noch was von der Wirkung übrig bleiben kann.

    Den Tee stärker aufgiessen und dann mehrmals am Tag damit gurgeln. 6-7 Mal sollte es schon sein. Oft verspürt man am nächsten Tag entweder eine deutliche Verbesserung oder die Halsschmerzen sind weg. Allerdings ist Salbeitee geschmacklich nicht jedermann Sache.

    Ich bin auch eher der Typ, der Naturheilmittel nimmt, japanisches Minzöl bei Husten. Kapla-Tropfen sollen die Keime schneller aus dem Körper treiben (hatte bisher den Eindruck das klappt ganz gut). Eukalyptuskapseln nehme ich auch gerne aber eher wenn ich unterwegs bin und vieles wie gurgeln oder inhalieren nicht machen kann.

    Da ich allergisch auf Nasenspray reagiere nehme ich das Meersalznasenspray und wende am Abend eine Nasendusche an. Es gibt Nasenduschen für etwa 10 € in Drogerien.
    Damit lässt sich viel „Schleim“ der sich festgesetzt hat rausspülen und man kann freier Atmen, vor allem vor dem Schlafen eine echte Wohltat.

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, gerade dein letzter Tipp ist super, denn gerade bei Erkältungen ist es ja immer besonders unangenehm, dass man nicht gut schlafen kann.