Gesichtspflege, International, Naturkosmetik

Meine neue Liebe: Blütenwasser

Früher habe ich Tonics, Blütenwasser & Co für einen Trick der Kosmetikindustrie gehalten, Frauen noch ein weiteres Produkt für ihre Gesichtspflege aufzuschwatzen. Ich habe zeitweise nach der Reinigung brav ein Gesichtswasser aufgetragen – und in weniger braven Phasen wieder weggelassen 😉 .

Seitdem ich meine Pflege auf Naturkosmetik umgestellt habe, bin ich auf andere Weise auf Blütenwasser aufmerksam geworden. Grund dafür war die Empfehlung, fettreiche Cremes auf die feuchte Haut aufzutragen. Dadurch lassen sich die Cremes besser auf der Haut verteilen, außerdem benötigt man deutlich weniger vom Produkt.

Zuerst habe ich das Tonic aus der Sheabutter-Serie von Martina Gebhardt für mich entdeckt. Es duftet leicht nach Holunderblüten und enthält keinen Alkohol. Dadurch trocknet es die Haut nicht aus. Ich klopfe es morgens sanft in die Gesichtshaut ein, nachdem ich mein Gesicht mit Wasser erfrischt habe. Die nachfolgende Lotion bzw. Creme zieht dann ruckzuck ein.

Da mir dieses Ritual so gefallen hat, habe ich begonnen, das Tonic auch abends nach der Reinigung als fettfreie Nachtpflege aufzutragen. Hach, es ist einfach wunderbar 🙂 !

Traditionell wird Hydrolaten (wie auch ätherischen Ölen) eine Heilwirkung zugeschrieben. Man kann sie nicht nur zur täglichen Gesichtspflege, sondern z.B. auch für Kompressen verwenden. Je nach Art der Pflanze sollen die Hydrolate unterschiedliche Eigenschaften haben, also z.B. beruhigend, astringierend oder belebend wirken. Auf Aromapraxis.de findet ihr eine Übersicht zur Wirkungsweise der gängstigen Pflanzen.

Oben auf dem Foto seht ihr links das Orangenblütenwasser von Melvita, daneben liegt das Immortellen-Hydrolat von Florame. Beide Firmen sind in Frankreich sowohl mit eigenen Shops als auch in Bioläden vertreten. Es folgt das Sheabutter-Tonic von Martina Gebhardt und ein Kamillen-Hydrolat von Sica Biotope, einer Firma aus Südfrankreich, deren Produkte ich bisher nur im französischen Biocoop gefunden habe.

In Frankreich sind Hydrolate viel weiter verbreitet als hier. Nicht immer handelt es sich dabei allerdings um echte Blütenwässer. Der Begriff wird leider ebenso für Wasser verwendet, das mit synthetischen Duftstoffen versetzt worden ist.

Echte Hydrolate werden durch Wasserdampf-Destillation der jeweiligen Pflanzen hergestellt. Sie enthalten geringe Mengen des jeweiligen ätherischen Öls und zusätzlich einige wasserlösliche Pflanzenbestandteile. Wenn es euch genau interessiert, wie ein Blütenwasser traditionell produziert wird, kann ich euch den Artikel bei Olio Natura nur ans Herz legen.

Beim Kauf von Hydrolaten bleibt einem nichts anderes übrig, als genau auf die Inhaltsstoffe zu achten. Glücklicherweise sind die INCI-Listen von Blütenwässern meist übersichtlich. Meine Blütenwässer basieren alle auf destilliertem Pflanzenwasser, nicht auf Alkohol. Die verwendeten Pflanzen sollten außerdem aus biologischem Anbau oder aus Wildsammlung stammen.

Mein zweiter Blick gilt dann den Konservierungsstoffen. Im Internet kann man häufig lesen, dass Blütenwässer ohne Konservierungsmittel anfällig für den mikrobiellen Verderb seien. Olio Natura schreibt, dass sich ein qualitativ hochwertiges Hydrolat bei optimaler Lagerung durchaus sechs bis zwölf Monate halten kann. Für Firmen ist es natürlich weniger riskant, die Blütenwässer mit Konservierungsstoffen zu versehen.

Der beliebteste Konservierungsstoff, der Blütenwasser beigemischt wird, ist Alkohol. Möglich sind z.B. auch Zitronensäure, Benzyl Alkohol oder Sodium Hydroxid (bei Melvita und Florame). Ohne Konservierungsstoffe kommen das Tonic von Martina Gebhardt und das Kamillenblütenwasser von Sica Biotope aus. Ich verbrauche sie großzügig, nach spätestens zwei Monaten habe ich die Flaschen geleert.

Auf dem Foto könnt ihr die Inhaltsstoffe der Blütenwässer sehen. Die Reihenfolge der Produkte entspricht der im Foto oben:

Das Orangenblütenwasser von Melvita enthält 200 ml und kostet 13,50 EUR (Verkaufspunkte in Deutschland hier). Bei Florame habe ich 9,40 EUR für 200 ml Immortellen-Hydrolat bezahlt (bisher nur in Frankreich erhältlich). Das Sheabutter Tonic von Martina Gebhardt umfasst 100 ml und kostet 9,95 EUR (in Bioläden). Richtig günstig war die 250 ml-Flasche des Kamillen-Hydrolats von Sica Biotope, ich habe es für 6 EUR erstanden (auch nur in Frankreich erhältlich).

Mein Fazit: Blütenwasser gehören zu meinem täglichen Gesichtspflege-Ritual, ich möchte nicht mehr auf sie verzichten. Jeden Morgen und Abend freue ich mich auf die duftende Erfrischung 🙂 .

Verwendet ihr Blütenwasser? Welches ist euer Liebling? Könnt ihr mir Hydrolate empfehlen, die in Deutschland einfach erhältlich sind?

Auch interessant:

Ein beliebtes Andenken aus Deutschland
Alva: Rhassoul Pickeltupfer
Lippenstift-Facetten // Axiology

Comments are disabled.

78 thoughts on “Meine neue Liebe: Blütenwasser
  • Ich hatte mal eins von Neumond, was ich sehr angenehm empfand, hab mal gegoogelt und es auch wieder gefunden:

    http://www.neumond.de/german/products_naturkosmetik_hydrolate.html

    Preislich kann ich mich jedoch nicht mehr erinnern.

    Primavera hat auch welche im Programm.

  • Birgit sagt:

    Ich liebe Hydrolate inzwischen auch sehr. Verwende sie fast ausschließlich. Ein „normales“ Gesichtswasser kommt mir nur in Ausnahmefällen ins Gesicht, z.B. wenn ich besonders geschwitzt habe. Da mag ich ab und an einfach das Gefühl von Alkohol.
    In dem Fall dann Weleda oder Salvia von Martina Gebhardt.

    So, nun zu den Blütenwässern. Ich habe schon Melvita, Sanoflore, behawe, Maienfelser, bergila und Primavera ausprobiert.

    An Sorten auch Melisse, Pfefferminze, Rose, Teebaum, Hamamelis.

    Am liebsten mag ich Lavendel und Orangenblüte. Vom Hersteller her ist mir Bergila am liebsten. Die sind aus Südtirol und habe jede Menge feiner Produkte.

    Als einfach erhältlich würde ich Sanoflore bezeichnen. Und Primavera, obwohl die meines Wissens nach einen recht hohen Alkoholgehalt (14 % ? ) haben.

    Ach, je länger ich Deinen Blog lese umso mehr möchte ich unbedingt mal in Frankreich Kosmetik kaufen gehen.

    • beautyjagd sagt:

      Oh, noch ein Hydrolat-Fan 🙂 . In Frankreich gibts eine echt große Auswahl, nur hin zum NK-Kauf 😉 🙂 . Orangenblütenwasser liebe ich auch sehr. Aber ich habe mich sogar das etwas stinkelige Kamillen-Hydrolat in mein Herz geschlossen 😉 .
      Bergila ist eine Firma aus Südtirol, oder? Ich wusste gar nicht, dass die auch Hydrolate haben. Und Maienfelser wollte ich mir schon länger mal angucken, das mach ich gleich mal. Danke für deine Tipps 🙂

  • Schneizel sagt:

    Wie wirken denn die unterschiedlichen Blütenwasser bei dir? Benutzt du die alle abwechselnd? Und wie würde so etwas zu meinem Hauschka-Gesichtstonikum passen (gut, das ist eine Frage für eine Kosmetikerin)?

    • beautyjagd sagt:

      Ich verwende zwei Blütenwasser parallel, je nach Lust und Laune. Von einer unterschiedlichen Wirkung kann ich deswegen nicht berichten. Das Gesichtstonikum benutze ich selbst nicht – aber im Grunde könntest du auch mal ein Blütenwasser stattdessen nehmen (ist meine Meinung).

  • Alkohol muss kein nachträglich zugesetzter Bestandteil sein. Es gibt verschiedene Verfahren zur Herstellung von Hydrolaten. Die Pflanzenwässer von Primavera enthalten „natürlich“ zwischen 10 und 15 % Alkohol (Weingeist). Dieser ist nicht denaturiert und verfliegt daher beim Aufsprühen recht schnell (und hat nicht die schädlichen Eigenschaften denaturierten Alkohols). Es erreicht also nur ein kleiner Teil das Gesamtalkohols das Gesicht.

    Sehr empfindlichen Personen würde ich von alkoholhaltigen Gesichtswässern abraten. Aber so häufig kommt das nicht vor. Meist verschwindet die Alkohlübermepfindlichkeit auch wieder, wenn die Haut im Lot ist.

    Also: keine Angst vor einem Alkoholgehalt von unter 15%. Dieser hat eine leicht anregende und adstringierende Wirkung auf die Haut. Erst höhere Konzentrationen sind allgemein eher schädlich als hilfreich.

    Komplett alkoholfreie Hydrolate sind auch deshalb so selten anzutreffen, weil sie unglaublich schnell schlecht werden können. Nicht nur in der Produktion, sondern auch zu Hause. Hauschka verbannt daher alkoholfreie Flüssigkeiten in spezielle Ampullen, Ophtiolen oder (noch relativ neu) in versiegelte Sprühflaschen mit Spezialfilter.

    Bei alkoholfreien Wässern gilt im Besonderen: nach Anbruch zügig aufbrauchen (innerhalb von ein paar Wochen – wie im Artikel auch schon geschrieben). Bei einem unbemerkt umgekippten Produkt besteht eine erhöhte Allergiegefahr.

    Die Pflanzenwässer von Safea sind übrigens auch ohne Alkohol. Dafür werden diese in Drucksprühflaschen abgefüllt und kommen daher nicht mit Sauerstoff oder Umgebungsluft in Kontakt.

    @beautyjagd: Riecht das Melvita Orangenblütenwasser eigentlich genauso gut wie das von Primavera? Das gehört ja zu meinen absoluten Lieblingen! Wenig begeistert bin ich bei Melvita von der Zitronensäure. Ich stelle mir das Hautgefühl nicht so positiv vor. Vielleicht ist das aber auch nur ein Vorurteil!?

    Beste Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Danke für deine Erklärungen zum Alkohol in Blütenwasser!
      Ich hatte vor Jahren mal das Orangenblütenwasser von Primavera, deswegen kann ich es aktuell nicht mit dem von Melvita vergleichen. Aus der Erinnerung heraus würde ich sagen, dass beide ähnlich gut duften. Ich werde das von Primavera mal testen, wenn ich wieder im Bioladen bin 🙂 . Die Zitronensäure finde ich bei Melvita auch nicht so toll, auf der Haut habe ich davon allerdings noch nichts davon gemerkt. Ich werde das weiter beobachten.

  • Jana sagt:

    Ich habe das Karotten- und das Weihrauchhydrolat von Wolkenseifen und nutze sie auch sehr großzügig. Es ist eine Wohltat, sie zu verwenden, aber sehr feuchtigkeitsspendend sind sie nicht. Beruhigend hingegen schon.

  • Birgit sagt:

    Also bei Wolkenseifen werde ich wohl bald bestellen, ich werde immer neugieriger auf die Produkte.

    Stimmt, Bergila ist aus Südtirol. Ich bekomme da immer mal wieder was von Bekannten mitgebracht, ansonsten ist das in Deutschland nicht zu bekommen. Vielleicht wage ich doch mal eine Onlinebestellung.

    @Naturdrogerie:
    Danke für die Aufklärung bezüglich des Alkohols. Ich habe schon desöfteren aus der NK-Ecke gehört daß Alkohol in NK-Produkten nicht unbedingt mit „normalem“ Alkohol zu vergleichen ist.

  • Milena sagt:

    Bisher hab ich nur ein Lavendeltonikum von Grüne Erde, das eigentlich gut wirkt und belebt, aber leider ganz fürchterlich stinkt (für meine Nase 🙂 )
    Aber dein Post regt mich an, mal etwas anderem eine Chance zu geben 🙂

    Lg

  • keimonish sagt:

    Wenn meine Flaschen leer sind, werde ich mir das Sheabutter-Tonic näher ansehen. Wenn der Duft so gut ist, wie ich mir Holunderblüten vorstelle, dann kauf ich es. Ansonsten nehm ich sicher das Orangenblütenwasser von Primavera .
    Habe jetzt Rose und Hamamelis /Spinnrad , Rose /Primavera und Kamelie/Sensisana.

    Wie Immortelle riecht, weiß ich gar nicht. Hab gelesen blumig,würzig,warm. Soll auch gut zur Gesichtspflege geeignet sein (mit Anti-Aging-Effekt 😉 Klingt ja nicht schlecht.

    In jeder Flasche ist noch ein bisschen drin. Ich bin offensictlich nicht so großzügig damit wie Du 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Die Immortelle riecht auch etwas gewöhnungsbedürftig für mich: würzig, warm, strohig. Aber irgendwie finde ich solche ausgefallen Düfte auch toll, deswegen habe ich es mir in Frankreich auch gekauft!

  • miraflores sagt:

    Das ist lustig, ich war gerade vor zwei Tagen im Bioladen und da wurde mir das Rosenwasser von Tautropfen empfohlen, das ist auch ohne Alkohol und soll laut Ladeninhaberin „ein ganz tolles Produkt“ und auch sehr gut bei empfindlicher Haut sein (die ich leider habe) und heilen (wegen der Rosen). Wenn mein Sheabutter-Tonic alle ist (das ich mir nach Deiner Vorstellung der Sheabutter-Linie gekauft habe), werde ich das Tautropfen-Rosenwasser auf jeden Fall testen, weil ich neuerdings Rosenduft LIEBE. Obwohl ich das Sheabutter-Tonic auch sehr mag, selbst wenn man es aus Versehen ins Auge sprüht, brennt es gar nicht 🙂
    Ansonsten ein ganz großes Lob für Deinen Blog, liebe Julie, lese ihn jetzt schon seit 6 Monaten und muss wirklich sagen: Hut ab! Tolle Beiträge, super (Sprach)Stil, informativ, macht süchtig 🙂
    Weiter so!

    • beautyjagd sagt:

      Oh danke, solche tollen Komplimente gehen mir natürlich runter wie Öl *freu*
      Ich hatte vor Jahren mal ein Blütenwasser von Tautropfen, als die Marke noch nicht zu Börlind gehörte. Ein wenig Alkohol ist (glaube ich) zur Konservierung doch enthalten. Rosenwasser ist echt ein Klassiker (gibts ja auch bei meinem Gewinnspiel zu gewinnen 😉 ).

  • Sun sagt:

    Ein sehr aufschlussreicher Beitrag. An Hydrolaten schnuppere ich immer gern, finde sie toll, aber lasse sie dann doch stehen, da ich nicht so richtig weiß was ich damit anstellen soll^^
    Sie so wie du in die Pflege einzubauen finde ich gut. Nimmst du sie auch zwischendurch zum erfrischen? Gibt es einen Grund warum die Flaschen alle dunkel oder undurchsichtig sind?

    Liebe Grüße
    °Sun

    • beautyjagd sagt:

      Im Sommer habe ich sie auch zwischendurch zum Erfrischen genommen, einfach weil ich den Duft so gern habe. Die Flaschen sind alle dunkel, damit die Hydrolate besser vor Licht geschützt sind. Schließlich sind es doch fragile Wässerchen 😉 .

  • beautybaerchi sagt:

    Also nach deinem Post war ich heute im Müller und habe an dem Melvita Orangenblütenwasser gerochen und zum Vergleich an dem von Primavera (und auch an allen nicht-orangigen bei beiden Marken ;-)). und irgendwie roch das komisch. Vielleicht liegt es auch an mir, aber irgendwie riecht das gar nicht richg orangig z.B. Ist das normal? Oder woran liegt das?

    • beautyjagd sagt:

      Ja, ich nehme mal an, dass es normal war (außer die Blütenwässer waren alt). Denn Orangenblüte riecht nicht nach der Frucht Orange, sondern eher frisch, herb, auch blütig. Gar nicht so einfach zu beschreiben, eben nach Orangenblüte 😉 .

  • Irit sagt:

    Hydrolate mag ich auch gerne – hatte mir im Sommer eins von Sanoflore (natürlich in Frankreich :D) gekauft – mit Lavendel.

    Mich würde nochmals die Sache mit dem Alkohol interessieren. Welchen Unterschied gibt es denn da zwischen „normalen“ und NK-Alkohol? Sind das auch chemisch unterschiedliche Produkte?

    • beautyjagd sagt:

      Alkohol in Kosmetik ist ja meist kein Trinkalkohol (Besteuerung), deswegen wird er vergällt/denaturiert. Dieser Prozess kann auf unterschiedliche Weise stattfinden. In Naturkosmetik werden zur vergällung andere Mittel als in KK verwendet (statt Phthalaten werden ätherische Öle genommen). Da die Vergällung eben Rückstände im Alkohol hinterlässt, macht das dann den Unterschied aus. So hatte ich das bisher im Kopf 🙂 .

    • Was Beautyjagd gesagt hat, stimmt auf jeden Fall. Fast immer wird Alkohol in Kosmetikprodukten vergällt und diese Vergällung kann mit verschiedenen Mitteln erreicht werden.

      Weiterhin ist zwischen einer teilweisen und einer kompletten Vergällung zu unterscheiden. (Letzteres nenne ich oft „denaturiert“, obwohl „vollständig genaturiert“ richtiger wäre.) Und auch der Alkohol selbst spielt eine Rolle. Primavera verwendet aussschließlich Bio-Alkohol.

      Bei Gelegenheit werde ich mich noch einmal umfassender bei Primavera erkundigen. Die Info hier ist ganz nett, aber zu wenig: http://www.primaveralife.com/de/produkte/gesichtspflege/pflanzenwasser.php

      Bei den Dr.Hauschka Produkten wird der Alkohol übrigens mit Rose vergällt.

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

  • miraflores sagt:

    Tautropfen hat keinen Alkohol drin, hab extra noch mal nachgefragt, hatten sie kurzzeitig reingemischt, nach der Übernahme durch Börlind, aber nach Kundenprotesten wieder raus genommen. Mir ist Börlind ja auch nicht so 100prozentig sympathisch, keine Ahnung wieso. Aber probieren will ich’s mal. Aber was orangiges ohne Alkohol würde mich auch reizen. Liebe Grüße.

    • beautyjagd sagt:

      Oh super, dann ist mein Wissenstand wahrscheinlich der von kurz nach der Übernahme. Sehr gut, dass auf die Kunden gehört wurde 🙂 . Danke für die Info!

  • Birgit sagt:

    @beautybaerchi
    Bei Euch gibt es im Müller Melvita.
    Unglaublich. Da bin ich sehr sehr neidisch drum.

    • beautybaerchi sagt:

      Jaaaa bei uns hat vor kurzem eine große NK Abteilung im Müller eröffnet wo es neben den üblichen Verdächtigen (Sante, Logona, Börlind) auch Marken gibt von denen ich nie geglaubt hätte, dass ich sie mal live sehe (Melvita, Living Nature etc.).
      Angeblich sollen in den größeren Müller Filialen in großen Städten überall solche Abteilungen entstehen.

      • beautyjagd sagt:

        *neid* In „meinem“ Müller hier gibt es die dekorative Linien von Sante, Logona und Börlind. Naja, für mich leider nicht so aufregend, nicht mal die Deko von Terra Naturi gabs… 🙁 . Ich hoffe, da tut sich noch was!

      • Birgit sagt:

        Wegen der Deko von Terra Naturi nerve ich die Müllerfilialen in meiner Gegend im Moment wohl sehr. Ich rufe da wöchentlich an und frage nach. Leider immer noch ohne Erfolg.
        Es gibt so selten neue NK-Deko, deshalb bin ich so heiß drauf und gebe nicht auf.

      • beautybaerchi sagt:

        Hier gibt es auch Marken (leider weiß ich den Namen nicht mehr genau) im dekorativen Bereich von denen ich noch nie nix gehört habe. und sogar (und ich wusste auch nicht, dass die so was haben) die dekorative Linie von Korres. Die hab ich sonst auch noch nie gesehen.

      • beautyjagd sagt:

        Die dekorative Linie von Korres gibt es im manchen Douglas-Filialen! Aber mich würde natürlich schon interessieren, welche Marken es da sonst so gibt. Wenn du mal wieder da bist und guckst, berichte doch mal 🙂 . Liebe Grüße

      • beautybaerchi sagt:

        Das mach ich, ich muss es mir mal aufschreiben … manchmal hab ich echt ein Gedächtnis wie ein Sieb -.-

  • Birgit sagt:

    Wahnsinn. In Nürnberg gibt es nur die von Dir genannten üblichen Verdächtigen. Ob für Müller Nürnberg eine größere Stadt ist? Bitte bitte.

    Sorry für offtopic Julie.

    • beautybaerchi sagt:

      Hihi ob der Müller da groß genug ist kann ich jetzte nicht beurteilen, aber ich drücke dir die Daumen (ich wohne in Stuttgart). Ich warte auch noch auf Terra Naturi 😉 und schaue öfter mal rein :-)).

      • Louisa sagt:

        Ach ich wollte schon bei deinem letzten Kommentar zu dem Müller mit der riesigen NK-Abteilung gefragt haben, wo der ist. Bin nämlich nächstes Jahr mal in Stuttgart und würde da auf jeden Fall mal reingehen. Nur kann man auf der Müller-Seite nicht nach so etwas Speziellem suchen. Und in Stuttgart gibt es anscheinend sehr viele Müllers. Im Gegensatz zu hier, wo es nur einen einzigen gibt und der ist auch noch auf der falschen Seite der Stadt.

      • beautyjagd sagt:

        Hihi, der falschen Seite, das ist natürlich immer Definitionssache 😉 . Für mich ist es auch die falsche Seite, ich komme da echt selten hin. Ich glaube, Beautybaerchi meint den „neu“ renovierten Müller in der Königsstraße.

      • Louisa sagt:

        Ah, danke schön. Dann werde ich da mal vorbeischauen (und im neuen großen Douglas und bei Breuninger und … *g*).
        Naja, es wäre für die meisten schon praktischer, wenn der Müller in einem anderen Einkaufszentrum oder gleich in der Innenstadt wäre. Fahre eigentlich nie in die Richtung und kenne auch nur zwei Leute, die da wohnen. Ist einfach ziemlich zeitaufwendig…

      • beautybaerchi sagt:

        Genau den meine ich 😉

  • Louisa sagt:

    Bis jetzt habe ich nur das Dr. Hauschka Tonikum verwendet (was ich nicht gut fand) und das Salvia-Tonikum von Martina Gebhardt. Wollte da nun eh mal ein anderes kaufen, weil meins fast leer ist und hatte an Rose gedacht. Aber wenn das Sheabutter nach Holunderblüte riecht, dann werde ich mir das auf jeden Fall holen. Hatte schon die Sheabutter-Creme, aber die war so unangenehm vom Geruch (und ich bin da nie zimperlich, aber das war schon sehr unlecker besonders im Vergleich zur Aloe Vera-Creme), dass ich nichts mehr von der Serie testen wollte.
    Von Melvita wollte ich eigentlich auch mal eins der Blütenwässer testen, aber das verschiebe ich auf den Sommer, wenn mein Verbrauch höher ist.

    Hat Cattier eigentlich Blütenwässer im Angebot? Nicht, dass man da gut drankommen könnte, aber ich fand deren bis jetzt von mir getesteten Produkte alle so gut, dass ich von denen sofort eins kaufen würde, wenn es das gibt.

    • Louisa sagt:

      Habe gerade gesehen, dass man Cattier über die Kneipp-Seite bestellen kann. Sehr interessant, vielleicht kann man die Sachen dann bei uns auch irgendwann mal kaufen.

      • beautyjagd sagt:

        Ja, Kneipp hat Cattier gekauft. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es die Produkte dann auch mal bei uns geben könnte. Die Blütenwasser kenne ich nicht, muss ich mir in Frankreich mal angucken 🙂 .
        Und echt, der Duft der Sheabutter-Linie hat dich gestört? Ich finde sie riecht ziemlich unauffällig, halt nach Creme. Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich Nasen Gerüche wahrnehmen. Das Tonic der Sheabutter-Linie duftet dezent nach Holunderblüte, ich mags sehr gern 🙂 .

      • Louisa sagt:

        Mich hat der Geruch wahrscheinlich nur deswegen so gestört, weil er einfach nur nach Creme riecht und es mich an die (medizinischen) Cremes erinnert hat, die ich früher gegen meine Neurodermitis bekommen habe. Die sind ja auch unbeduftet und so fettig. Bei leichten Cremes/Reinigungslotions ist mir das auch nie negativ aufgefallen – ist wahrscheinlich wirklich nur die Erinnerung an früher.
        Aber Holunderblüten sind toll! Da habe ich aber auch wieder nur positive Erinnerungen…

      • beautyjagd sagt:

        Das kann ich natürlich verstehen! Ich mag Holunderblütensirup schon so gern, kein Wunder dass mir das Tonic auch so gefäält 🙂 .

  • Louisa sagt:

    Ja, von Voelkel gibt es einen leckeren Sirup. Außerdem schmecken ausgebackene Holunderblüten sehr sehr lecker…

  • Luisa sagt:

    seufz* verwende noch keines, aber das soll sich nach Weihnachten oder so ändern 😉

  • Kaddi sagt:

    wässerchen = große liebe. ich hatte ja shcin mal bei magi geschrieben, dass eine gutes tonikum oder hydrolat bei einer (fettigen) nk creme gold wert ist. ich nehme ja als normales gesichtswasser morgens und abends hauschkas tonikum spezial, für zwischendurch habe ich alva repair zum desinfizieren, ansonsten neroli und kornblume von melvita zum spaß. damit sprüh ich einfach gern so herum 😀 ganz toll finde ich auch den toner sensitiv von santaverde, wenn ich hektische flecken auf dem decolltee bekomme. rosenhydrolat ist auch nicht schlecht, habe tautropfen, melvita und khadi ausprobiert. fand da melvita am besten, werd vll mal primavera ausprobieren.

  • lilalila sagt:

    Ich habe mir das Rosenwasser von khadi zugelegt und bin total begeistert (und süchtig danach). Es riecht himmlisch. Komischerweise zwar nach Honig und etwas nach Indien, aber ich persönlich mag den Duft und der bleibt auch circa zwei Stunden ein bisschen erhalten. Wirkt auf mich beruhigend und die Wirkung ist super: total gut verträglich, erfrischend und macht sehr zarte Haut. Außerdem bilde ich mir ein, dass ich davon rosige Bäckchen bekomme. Die Haut sieht also richtig erfrischt und schön aus. Außerdem soll es gut für unreine und ölige Haut sein und ich muss sagen, bisher kann ich das bestätigen: es mattiert tatsächlich (allerdings ohne Creme, mit habe ich noch nicht ausgetestet). Ich glaube ein Produkt fürs Gesicht mit dem ich so zufrieden war und von dem ich so begeistert war , hatte ich noch nie. Angeblich ist es auch ohne Alkohol 🙂
    Bekommt man übrigens hier: http://www.indien-produkte.de (habe auch noch Shampoo und Amla Haarwasser gekauft, bin mit allen Produkten sehr zufrieden)

    • beautyjagd sagt:

      Oh, das hört sich toll an! Von Khadi habe ich schon öfter gelesen und in meinem Bioladen die Öle angeschnuppert. Viele Beauties sind ja auch mit den Haarprodukten sehr zufrieden. Deswegen danke für diesen Tipp mit dem Rosenwasser, das „muss“ ich auch probieren!!

    • Kaddi sagt:

      die khadi sachen finde ich auch sehr schön, weil ich ayurvedische produkte mag (habe momentan eine ayurvedische zahnpaste von auromère, die gefällt mir sehr und ist ohne tenside). wer mit henna färbt, dem kann ich die haarfarben sehr ans herz legen. die shampoos mag ich auch, extrem mild und schön „indisch“, also holzig kräutrig im geruch. leider sind nicht alle produkte bdih zertifiziert und kaum etwas aus bioanbau dabei. derzeit noch nicht möglich? das henna ist jedenfalls rückstandskontrolliert und man kann auf der homepage eine laboranalyse einsehen. habe mir jdenfalls vorgenommen, mih mehr mit haarpflegeprodukte, insbesondere haarwässer, ölen und kräuterhaarwaschpulvern zu beschäftigen.

  • sonny sagt:

    Ich habe auch mal mit Hydrolaten begonnen, mit einem Bio-Rosenhydrolat von Laboratoires Kart und dem Orangenblütenhydrolat von Mélvita. Allerdings bekam ich nach einiger Zeit Pickel und habe es dann wieder weggelassen, weil ich die Hydrolate im Verdacht hatte 🙁
    Jetzt würde ich es gerne nochmals versuchen. Allerdings habe ich gehört, dass man im Winter eher Hautpflege mit einem geringen Wasseranteil bevorzugen sollte. Wenn ich nun ein Hydrolat und anschliessen ein Öl auftrage, das durch das Hydrolat schneller einzieht, laufe ich dann nicht Gefahr, zuviel Wasser in den oberen Hautschichten zu haben, das draussen dann sogar gefrieren könnte?

    • beautyjagd sagt:

      Im Winter passe ich auch auf, keine Pflege zu verwenden, die rein auf Feuchtigkeit setzt. Ich hatte im letzten Winter keine Probleme mit der Kombi Hydrolat – Creme von Martina Gebhardt. Öle alsTagespflege werde ich erst im nächsten Winter testen – vielleicht hat jemand anders hier schon Erfahrungen sammeln können?

      • Susa sagt:

        hallo zusammen!
        ich möchte mir auch das blütenwasser von MG kaufen (shea, weil kein alkohol drin), verwende aber gerade nach dem reinigen immer reines bio kokoswasser. gibts bei dm oder alnatura und heisst: alnatura coco drink. ist bio und ohne zusätze, schmeckt herrlich und fühlt sich nach dem reinigen auf meiner haut so gut an! meine haut ist feinporiger geworden und fühlt sich noch einige zeit nach verwendung ausserordentlich frisch an :-)!
        lg, susa

  • Susa sagt:

    ach ja, und es duftet sehr gut: dezent und frisch nach ein wenig kokos.

    • beautyjagd sagt:

      Den Kokosdrink von dm habe ich schon ein paar mal getrunken, und eine Bloggerin hat mal darüber als Hautpflege geschrieben – vielleicht sollte ich das doch auch mal ausprobieren 🙂
      PS: Das Shea-Tonic mag ich sehr, es duftet so schön leicht nach Holunderblüten !

  • Katharina sagt:

    Ich habe das Rosenwasser von Khadi.Hat jemand eine Idee bis wie lang es haltbar ist?

    Liebe grüsse

    • beautyjagd sagt:

      Du meinst, wenn es einmal geöffnet ist? Ich habe das Rosenwasser auch, aber noch nicht benutzt. Eine Leserin hat neulich berichtet, dass es ziemlich schnell gekippt ist. Es enthält keine Konservierungsstoffe, was ich eigentlich schätze – aber oft hängt die Haltbarkeit auch von der Qualität der Herstellung ab. Vorsichtshalber würde ich das Hydrolat im Kühlschrank aufbewahren, das mache ich im Sommer grundsätzlich (kühlt dann auch die Haut schön). Ich verbrauche Hydrolate innerhalb von 4-5 Wochen.
      Liebe Grüße

  • Katharina sagt:

    Nachdem ich das ganze hier gelesen hatte, war ich mir doch sehr unsicher wie lange ich es benutzen kann.Auf der Internetseite und der Verpackung war diesbezüglich nirgends eine Informationen zu finden.Was ich nicht so schön finde.
    Dann geht’s jetzt ab in den Kühlschrank.Das stand auch auf der Internetseite, aber ich dachte das hat mehr was damit zu tun , das es die Haut etwas kühlt und nicht mit der Haltbarkeit.
    Dann muss ich ja morgens und abends erst an den Kühlschrank.Finde ich irgendwie umständlich.
    Gibt es ein Wasser was du mir empfehlen könntest, was ich im Bad aufbewahren kann.

    Liebe Grüsse

    • beautyjagd sagt:

      Die Blütenwasser, die mit einem kleinen Anteil Alkohol (wie die von Primavera) oder die mit Dehydoacetic Acid und Benzyl Alcohol (wie zB die von Melvita) konserviert sind, halten sich besser. Allerdings hängt eben auch viel von der sorgfältigen Herstellung ab – bei den Blütenwassern von Maienfelser, Lakshmi und Apeiron (jeweils das Rosenwasser) hab ich bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht, obwohl sie keine Konservierungsstoffe enthalten. Das Blütenwasser von Khadi werde ich noch testen (und genau beobachten).

  • Katharina sagt:

    Dann bin ich auf deine Auswertungen sehr gespannt.Ich verwende das Rosenwasser und Khadi Pink Lotus Öl seit Ca 2 Wochen und meine Haut ist an den Wangen rot und fleckig.Habe sensible Mischhaut.Irgendetwas mag meine Haut gerade nicht.

    Vielen Dank für deine Information 🙂 Wenn ich dich nicht hãtte

    • beautyjagd sagt:

      In dem Pink Lotus Öl sind ja eine Menge ätherischer Öle enthalten – vielleicht ist das Öl zu anregend für dich?

  • Katharina sagt:

    Zu anregend? Wie kann ich das verstehen.
    Ich hatte so viel positives gelesen und wollte es dann auch mal probieren.Vielleicht sollte ich mir den Rest eher auf den Körper schmieren.Schade.Dann werde ich noch etwas rumprobieren müssen.Möchte doch gerne mit einem Gesichtsöl arbeiten.

    • beautyjagd sagt:

      Ich meine damit, dass vielleicht (zu) viele pflanzliche Wirksstoffe nichts für deine Haut sind, oder Du irgendein ätherisches Öl daraus nicht verträgst? Gerade habe ich mir die Inhaltsstoffe des Öls mal angesehen, prinzipiell sind sie schon sinnvoll für normale bis Mischhaut zusammengestellt, es sind einige ätherische Öle enthalten, die anti-entzündlich wirken. Vielleicht ist auch das enthaltene Sesamöl zu durchblutungsfördernd/wärmend für dich? Ich würde einfach mal probieren, es ein paar Tage nicht zu verwenden – und wenn sich deine Haut beruhigt, dann deutet das leider darauf hin, dass das Öl nichts für dich (im Gesicht) ist. Mit dem Blütenwasser könntest du es ja ähnlich mit einem Test machen. Viel Erfolg!!

  • Veleda sagt:

    N’Abend,

    jetzt geb ich auch noch zu den Blütenwässern was dazu *grins*
    Ich war vor anderthalb Wochen in einer Römertherme in der Nähe von Köln (Mediterana) .
    Und dort standen in süßen Silbernen Karaffen (die ein bissel an Essig-Karaffen erinnern) Rosen und Minzwasser aus.
    Ich mag normalerweise keine Rosendüfte meist sind sie mir zu..fraulich.
    Mich hat es aber dahingezogen, da ich zumindest schnuppern wollte.
    Der Duft hat mich umgehauen, so dezent weiblich hmm..und meiner Haut tat die Rose gut! Ich war nähmlich grade aus dem Zyklus raus und manche Häute (meine halt auch) werden da etwas unrein. Ich habe mir dann eine Flasche (als benutzbare Erinnerung *–*) und ein Back-Up von Sanoflore geholt.Und selbst jetzt freu mich jeden Tag auf meinen Rosenregen und weiß das meine Haut mit mir geniesst.

    glg
    Veleda

    • beautyjagd sagt:

      Eine Freundin von mir ist auch im Merditerrana auf Rosenwasser gekommen, das muss echt überzeugend sein 🙂 Ich liebe Rosenwasser sehr, zurzeit verwende ich das von Apeiron, und ich freue mich schon jetzt, mich gleich vor dem Zubettgehen einzusprühen.
      Liebe Grüße

      • frieda sagt:

        Hallo,
        wie ist es denn mit der Haltbarkeit des Apeiron Rosenwassers?
        Grüße von Frieda

      • beautyjagd sagt:

        Ich hatte damit bisher noch nie Schwierigkeiten – aber ich verbrauche meine Blütenwasser auch zügig (habe sie also nicht länger als 6-8 Wochen in Gebrauch) und bewahre sie kühl (nicht neben der Heizung/im Bad) auf.

  • Zitrone sagt:

    Man könnte doch das Blütenwasser etwas verfeinern zum Körperspray und noch ätherische Öle reingeben?!
    Würdet ihr diese Öle direkt in das Hydrolat geben oder diese zuerst mit Alkohol mischen und dann reingeben. Durch den Alkohol (Menge vielleicht so 10%)wäre das tolle Blütenwasser auch länger haltbar.

    • beautyjagd sagt:

      Ich würde das ätherische Öl wahrscheinlich direkt in das Blütenwasser reingeben – aber es stimmt natürlich, mit etwas Alkohol würde man die Haltbarkeit noch verlängern. Vielleicht teste ich das im Sommer mal, gute Idee 🙂

  • Waldfee sagt:

    Ich spiele mit dem Gedanken, mir von den Maienfelsern die Hydrolate Jasmin, Mimose und Neroli zu kaufen. Wie Neroli riecht, weiß ich. Riechen denn Jasmin und Mimose wie die jeweiligen Blütendüfte, oder wie muß ich mir das vorstellen?

    • beautyjagd sagt:

      Jasmin habe ich ja, das Blütenwasser duftet ganz sanft nach der Blüte – ich mag es gern. Das Mimosenhydrolat kenne ich leider nicht, würde mich aber auch reizen.

  • Inge sagt:

    Inspiriert von deinem Blogpost über Gesichtsöle bin ich auf Olionatura gestoßen und habe mich ein wenig eingelesen!! Ein sehr umfassendes Gebiet! 🙂 Jedenfalls habe ich mir jetzt mal ein paar Rohstoffe bestellt: Öle für ein Gesichtsöl und einige Hydrolate für ein Gesichtswasser! Machst du dir momentan die Gesichtsöl und -wasser selbst oder kaufst du sie dir? Ich hoffe, dass es klappt, verschiedene Blütenwasser bzw. -öle einfach zusammen zu mischen- ohne Konserverierungsmittel!!

    Liebe Grüße!

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, Öle und Hydrolate sind ein Gebiet, bei dem man nie auslernt! Sehr gern würde ich Blütenwasser selbst herstellen, aber dazu bräuchte ich eine Destille – deswegen kaufe ich die Blütenwasser. Und bei Gesichtsölen verwende ich sowohl vorgefertigte Mischungen wie von Primavera, Einzelöle wie das Hagebuttenkernöl von Pai oder mische selbst manchmal. Einfach, weil es so spannend ist! Ich wünsche Dir viel Spaß beim Experimntieren!