Gesichtspflege Naturkosmetik

Melvita: Pulpe de Rose Plumping Radiance Duo

melvita-pulpe-de-rose

Seit April schüttle ich am Morgen in meinem Bad das Pulpe de Rose Plumping Radiance Duo von Melvita – in der ersten Zeit täglich, nun etwa an zwei bis drei Tagen in der Woche. Mit diesem Duo hat Melvita mein Herz sofort erobert, noch in Paris vor Ort habe ich dem Produkt eine rasante Karriere zum Bestseller vorher gesagt. Mal sehen, ob das so eintreffen wird 🙂 .

Die neue Serie Pulpe de Rose von Melvita setzt sich aus drei Produkten zusammen, neben dem Duo gibt es noch ein Serum und eine Creme. Im  Fokus der Serie steht die Wildrose, von der verschiedene Teile zum Einsatz kommen: Blütenblätter, Fruchtfleisch der Hagebutte (enthält z.B. Antioxidantien und Vitami C), das Öl der Kerne und ätherisches Rosenöl. Empfohlen wird die Serie von Melvita für die Haut mit ersten Fältchen und müdem Teint. Wer hier auf dem Blog schon länger mitliest, kann sich denken, dass mich (Spielkind) insbesondere das Duo aus der neuen Reihe sehr angesprochen hat. Es ist einem Glasflakon mit einem Sprühkopf verpackt und kommt ohne weitere Umverpackung.

Was das Produkt so interessant macht? Es setzt sich aus zwei Phasen zusammen, eine bietet Fett, die andere Feuchtigkeit: Auf dem Rosenblütenwasser unten schwimmt das Hagebuttenkernöl. Über Hagebuttenkernöl (a.k.a. Wildrosenöl) habe ich hier auf dem Blog schon öfter geschrieben, z.B. in meinem Post über das Rosehip Oil von Pai. Es ist ein Wirkstofföl, das einen hohen Gehalt an Alpha-Linolensäure aufweist. Entsprechend wird es für trockene, schuppige, reife, aber auch unreine Haut empfohlen. Auch Rosenwasser wirkt entzündungshemmend, ätherisches Rosenöl wird zur Wundheilung und zur Hautregeneration eingesetzt.

Bevor man das Duo verwendet, muss man es schütteln, so dass sich beide Phasen verbinden. Das gelingt spielend, da ein kleiner Anteil eines Emulgators enthalten ist. Meine Lieblingsbeschäftigung im Bad ist es nun, das Duo zu schütteln. Einfach so, auch zwischendurch, wenn ich das Produkt gar nicht verwenden möchte 😉 .

Melvita rät, die Flüssigkeit nicht gleich ins Gesicht zu sprühen, sondern zuerst in die Handfläche zu geben. Ein bis zwei Sprühstöße reichen leicht für das gesamte Gesicht aus, ich verteile das Duo nach der morgendlichen Reinigung auf meiner Haut. Damit kürze ich mein Beauty-Ritual ab, ich gebe mit dem Duo gleichzeitig Hydrolat und Öl in mein Gesicht – sehr praktisch, wenn es schnell gehen muss. Meist trage ich darüber noch einen Hauch der BB Cream auf, um meinen Teint etwas auszugleichen.

Selbstverständlich kann man auch abends zum Duo greifen (soweit man nicht wie ich das Konzept der fettfreien Nachtpflege verfolgt). Für mich ist es ein multifunktionales Produkt, das man solo, unter einer Creme oder aber auch mit einem Serum zusammen verwenden kann.

Auf meiner zur Trockenheit tendierenden Mischhaut hinterlässt das Duo einen Hauch an pflegendem Film, der jedoch weder klebrig ist, noch sich unangenehm anfühlt. Das Duo duftet nach zart nach Rose – ein anderer Duft hätte auch kaum zur Pulpe de Rose-Serie gepasst.

Das Pulpe de Rose-Duo ist von Cosmebio und Ecocert zertifziert. Es basiert auf Wasser, Rosenwasser, Hagebuttenkernöl, Sonnenblumenöl und Glycerin.

inhaltsstoffe pulpe de rose

Ein Flakon enthält 50 ml und kostet 21 EUR. Seit Ende Mai sind die Produkte in ausgewählten Bioläden erhältlich, auch im Online-Shop von Melvita. Die Produkte der Pulpe de Rose-Serie wurden mir von Melvita zur Verfügung gestellt.

Mein Fazit: Schütteln macht Spaß! Das Plumping Radiance Duo von Melvita besteht aus zwei Phasen und enthält sowohl Rosenwasser, Hagebuttenkernöl, Hagebuttenfruchtfleisch als auch ätherisches Rosenöl. Mein liebstes 2in1 Produkt, wenn ich es eilig habe – Blütenwasser und Gesichtsöl in einem Schritt.

Habt ihr das Duo-Produkt von Melvita schon gesehen? Neugierig geworden oder setzt ihr lieber auf die einzelnen Schritte?

Teile diesen Beitrag:

96 Kommentare

  1. Ich finde die Kombi zwar spannend und Spielkind bin ich sowieso :), allerdings mag ich nicht so sehr Rosenduft. Insofern ist das eher nichts für mich.
    Bei mir ist letzte Woche der Selbstbräuner Prosun von Melvita eingetrudelt. Heute habe ich ihn das 1. Mal angewendet. Ich bin schon gespannt auf die Wirkung und hoffe dass ich nicht aussehe wie ein Streifenhörnchen 🙂

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Den Selbstbräuner habe ich heute morgen auch erst wieder verwendet 🙂 Auf meiner Haut drohte da noch nie Streifenhörnchen-Alarm, deswegen dauert die Bräungsphase ja auch etwas länger.

  2. Gesehen habe ich das Produkt in freier Wildbahn noch nicht, prinzipiell finde ich das Vermischen von Hydrolat und Öl in einem Produkt aber schon interessant, ich bin aber auch mit zwei getrennten Produkten sehr zufrieden. Und da ich gerade bei den Hydrolaten gerne mal wechsele, sind zwei getrennte Produkte dabei sogar praktischer.
    Leider mag ich den Geruch von Rosenwasser nicht, außerdem vertrage ich es und Hagebuttenkernöl nicht gut, daher werde ich mir das Produkt nicht zulegen.

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Ich habe das Duo in der letzten Zeit sehr gern mit auf Reisen genommen – All in one sozusagen 🙂 Und ich liebe ja Rosenduft, wer hätte es gedacht bei meinem Logo *lach*

  3. Sonny sagt am 23. Juni 2014

    Uiii, Rosenwasser! Das mag mein Gesicht gar nicht und reagiert darauf mit Pickeln. Überhaupt auf alles, dass irgendwas mit Rose enthält, Gottseidank aber nicht auf Wildrose.
    Aufgrunddessen kein Produkt für mich, obwohl ich das Konzept schon spannend finde.

    Vielleicht liesse sich so etwas ja auch selber anmischen, z.B. mit einem flüssigen Aloeveragel als Basis und einem Emulgator. Ich habe mir am Samstag einen Selbstbräuner aus Behawe-Rohstoffen gemischt: Aloe-Gel, Erythrulose und ein wenig Tocopherol, wobei ich von letzterem wahrscheinlich zu viel drin habe, da ich nicht wusste, wie es zu dosieren ist. Alle Zutaten in einer Glasflasche mit Sprühkopf gut verschüttelt und am Sonntagmorgen getestet. Fazit: Da ich die Erythrulose recht hoch dosiert hatte (knapp mehr als empfohlen, da es mit dem Mass anders nicht machbar war), und eh käsebleiche Beine habe ist nun nach bereits einer Anwendung dunklere Beine als meine Arme und Füsse. 😛 Allerdings wirklich nur leicht und der Effekt wird durch mein schwarzes Jäckchen noch verstärkt (Kontrast), Aussenstehende sollten ihn nicht wahrnehmen. 😉 Eine einfache, günstige Lösung – ich bin zufrieden!

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Oh toll, Aloe Vera plus Erythrulose, das werde ich auch mal ausprobieren, falls mich meine Melvita-Vorräte im Stich lassen! Und von Börlind gibt es übrigens auch so eine Art Schüttellotion, u.a. eine mit Orangenblütenduft. Die Textur ist etwas geliger, die Zutaten natürlich auch.

      • Ich würde das auch gerne mal selbst mixen, Agata hat ein hilfreiches Rezept (also Dosierung) mal getwittert.
        Der Konsumkaiser hat bezüglich der Wirkung keine gute Erfahrung, bei ihm sieht man da offensichtlich gar nix. Bin selbst bleich, hab auch eher dünne Haut, vielleicht spielt das alles auch eine Rolle?

      • Sonny sagt am 23. Juni 2014

        @Beautyjungle: Ich konnte das Rezept auf Twitter leider nicht finden, aber meine Mischung (übrigens nach Behawe, da einfach ohne Tocopherol) ist echt effektiv! Zumindest bei Blassnasen-Me. 😉 Allerdings kann es glaube ich sein, dass gewisse Häute auf bestimmte Stoffe gar nicht reagieren…aber ganz genau weiss ich das leider auch nicht.

      • Sonny sagt am 23. Juni 2014

        Ja, ist echt tol! So einfach und sooo günstig! Mich nervte es, noch eine zusätzliche Pflege zur normalen Bodylotion zu haben, die für die wenigen Tage im Jahr, in denen ich sie Nutze dann noch so teuer ist. Dass ich dann das „Rezept“ auf behawe bei Erythrulose gefunden habe hat mir den letzten Kick versetzt. Und ja, jetzt darf ich nur nicht zuviel davon erwischen, sonst siehts dann witzig aus. haha

      • Petra sagt am 23. Juni 2014

        Ich habe die Erythrulose ja einfach mit einer Bodylotion gemischt, das funktioniert genauso gut wie die von Melvita. Dosiert habe ich mit einer Waage, eine leere Spritze geht aber auch super.

      • Agata schrieb sowas: 3ml auf 100ml Aloe Vera, steckst den pH Streifen rein, wenn es über 5,0 ist -> Vitamin C
        🙂

  4. Jessie sagt am 23. Juni 2014

    Oh ja, ich bin ja auch im Schuettelrausch!
    Allerdings benutze ich dazu das Sanddorn Gesichtswasser von Joik. Das ist im Sommer fuer mich perfekt, die Pfefferminze kuehlt schoen und das Sanddornfruchtfleischoel hilft meiner Haut besser mit der Sonneneinstrahlung fertig zu werden. Allerdings habe ich ein bisschen geschummelt, denn ich habe dem Gesichtwasser noch ein paar mehr Tropfen Sanddornfruchtfleischoel von Primavera beigemischt (habe eher eine dunkle Haut im Sommer, daher kann ich die starke Toenung gut verkraften). Schuetteln macht Spass! 🙂

    Das Melvita Tonic wuerde mich auf jeden Fall auch interessieren, da ich dieses Jahr komischerweise Rosenduft liebe. Irgendwie war mir Rosenduft in der Vergangenheit zu altbacken, aber seitdem wir dieses Jahr selber so herrliche Rosen angepflanzt haben, bin ich suechtig nach Rosenduft.

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Das Schüttelwasser von Joik interessiert mich auch sehr, ich bin mir sicher, dass ich mir das auch bald mal zulegen „muss“ 🙂 Und klar, warum nicht die Ölphase mit ein bisschen mehr Öl verstärken – eben je nach Bedarf der Haut.

      • Jessie sagt am 23. Juni 2014

        Julie, hast Du schon mal die Seifen von Joik ausprobiert? Kann mir jemand sagen, ob die die Haut austrocknen oder eher pflegen?
        Und wo ich schon mit Seifen anfange, hat jemand die Aamumaa Fichte-Wacholder schon mal ausprobiert? Mich wuerde da interessieren, ob der Duft auch auf der Haut bleibt oder ob er sich in einen Seifenduft verwandelt sobald man die Seife aufschaeumt. 🙂

      • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

        Die Seifen von Joik kenne ich leider nicht, aber dafür die Fichte Wacholder-Seife von Aamumaa. Sie duftet sehr schön, allerdings hält der Duft auf meiner Haut nicht all zu lang an, ist eher vorübergehend beim Waschen/Duschen riechbar.

      • Petra sagt am 23. Juni 2014

        Fichte-Wacholder bleibt Fichte-Wacholder, aber der Duft verfliegt natürlich schon recht bald. Aber ein bisschen was bleibt.

    • Ellalei sagt am 23. Juni 2014

      Liebe Jessie, das ist ja eine schöne Idee mit dem Pimpen des Gesichtswasser und dieses Joik-Produkt hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm! Merkwürdig, dabei entdeckte ich die Marke bei Hilla schon letztes Jahr.
      Diese Kombi finde ich sehr spannend. Allerding hätte ich eine Frage: Wie stark ist die Pfefferminze in dieser Mischung, also der Duft und die Wirkung auf der Haut? Ein besonders großer Fan bin ich nicht, wenn es zu sehr hervorsticht, in Maßen jedoch (also eher untergeordnet) mag ich es schon.

      Ein Emulgator ist hier nicht dabei, lese ich die Inhaltsstoffe da richtig? Also muss man ordentlich schütteln denke ich mir.
      Sanddornfruchtfleischöl habe ich solo nämlich auch noch und bekomme mein Minifläschchen nicht so rech leer. Das wäre eine super Anwendungsform!

      Liebe Grüße

      • Jessie sagt am 23. Juni 2014

        Liebe Ellalei,

        also jetzt fragst Du ja fast die Flasche, denn ich liebe Pfefferminze im Sommer, sowohl den Duft als auch den Geschmack und das kühlende Gefühl auf der Haut. Also mit anderen Worten, ich bin sehr abgehärtet und unsensibel wenn es um Pfefferminze geht.

        Im Joik Gesichtswasser finde ich die Pfefferminze schon ziemlich present, es kühlt z.B. besser als das Dabba Pfefferminz Hydrolat bei mir. Es riecht auch klassisch nach Pfefferminz gemischt mit dem leicht fruchtigen Duft des Sanddornfruchtfleisches, allerdings verfliegt der Geruch auch recht schnell.
        Man muß es schon kräftig schütteln. Am Anfang habe ich es auf einen Wattepad gegeben, aber irgendwie hat das mit diesem Gemisch nicht so gut funktioniert. Also schüttel ich es jetzt ganz kräftig und tropfe es mir in die Handfäche, verreibe es in den Händen und massiere mir dann das ganze Gesicht damit ein 🙂

      • Ellalei sagt am 23. Juni 2014

        Als Tee oder im Mojito mag ich Pfeffi auch sehr sehr gerne 😀 Auf der Haut habe ich nur die Befürchtung, dass es spannt bzw. sehr anregend ist und dann kribbelt oder so…. Ich kenne nur das pure ätherische Öl bei Kopfschmerzen und sonst kein Pfeffi-Produkt in Kosmetik, daher bin ich vielleicht so vorsichtig.
        Aber wenn der Duft verfliegt… na vielleicht kann mir die liebe Naturdrogerie oder Hilla irgendwann mal ein Pröbchen abfüllen zum schnüffeln und testen auf der Haut. Obwohl ich mir das schon schwierig vorstelle als Tester.
        Danke für deine Beschreibungen und viel Spaß weiter damit!

      • Petra sagt am 24. Juni 2014

        @ Ellalei: DABBA-Pfefferminzhydrolat kann ich nochmal mitbringen, damit du einen Vergleich hast. Ich fülle dir mal was ab, dann kannst du es in Ruhe ausprobieren. Ich finde es absolut alltagstauglich, für mich könnte es sogar noch mehr Pfeffi drin haben. Und für den Mojito kannst du dir bei mir sogar die Minzsorte aussuchen 😉

  5. Au ja, Spielprodukte, die mag ich auch gern! 😀 Ich schüttle zur Zeit auch jeden Morgen fleißig, allerdings mit einem anderen Produkt: dem Rhassoul Repairspray von Alva. Demnächst würde ich gern mal das Joik-Gesichtswasser mit Sanddorn und Aloe probieren, das ist auch ein Schüttelprodukt.

    Bei der Kombi aus Rosenwasser und Wildrosenöl könnte ich allerdings auch schwach werden, ich mag beides sehr! Außerdem gibt es im Online-Shop von Melvita so ein tolles Angebot inkl. süßem Täschchen…ich muss nochmal eine Nacht drüber schlafen, glaube ich. 😀

    Liebe Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Mir war gar nicht so klar, dass man das Repairspray von Alva auch schütteln muss – jetzt bin ich daran interessierter als vorher *lach*

  6. Ich liebe Duo-Phasen-Produkte, weiß nicht warum 🙂
    In letzter Zeit bin ich so oft auf tolle Sachen gestoßen, die Rosenwasser oder Rosenöl enthalten. Bin ja der Meinung, dass ich darauf mit Unreinheiten reagiere, aber ich habe es seit mind. 2 Jahren nicht mehr ausprobiert. Habe etwas Angst, auf der anderen Seite will ich doch so gerne solche Produkte auch benutzen. Hmm, vielleicht wage ich einen Test, mal sehen.
    Danke fürs vorstellen!

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Ich habe es ja auch mit Duo-Produkten, keine Ahnung, woher das kommt – nicht nur im Bereich Kosmetik. Vielleicht ein Spaß aus der Kindheit 😉 Und ich kann Dich gut verstehen, wenn Du schon mal auf Rose reagiert hast, wäre ich auch vorsichtig, vielleicht mit einem Minitest in der Armbeuge herantasten?

      • Jessie sagt am 23. Juni 2014

        Ja genau, wie beim Ueberraschungei, da gab es auch immer zwei Sachen, Schokolade und ein Spielzeug!! hahaha

      • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

        Hihi, genau, dafür war ich auch schon immer anfällig 🙂 🙂

  7. Herzlichen Dank für’s Vorstellen und Zeigen. Du hast mich neugierig gemacht, Julie… 🙂

    Vor allem für den Urlaub stelle ich mir das toll vor, weil man nur noch ein Produkt anstatt zwei Flaschen mitschleppen muss. Zu Hause wäre mir das nicht so wichtig, da gehen auch Hydrolat und Öl einzeln. Da wäre es eher eine nette Spielerei. 😉

    Was ich mich frage: Fühlt sich das Pulpe de Rose Duo von Melvita denn auf der Haut/Wirkung anders an, vielleicht durch den Emulgator, als zwei einzelne Produkte?

    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Darüber habe ich auch nachgedacht, gute Frage! Der Emulgator ist ja nur minimal anteilig, trotzdem habe das Gefühl, dass sich meine individuelle Hydrolat/Öl-Mischung etwas anders auf der Haut anfühlt. Also irgendwie … verbundener, schwer zu beschreiben! Mein Eindruck kann natürlich auch daran liegen, dass man bei diesem Duo das Mischungsverhältnis nicht nicht selbst bestimmt, wahrscheinich nehme ich sonst noch mehr Hydrolat.

  8. Oh ja, ich stand auch schon davor, leider gab es keine Tester. Ich finde die Idee sehr gut, mag Melvita auch sehr gerne, vor allem ist der Rosenduft bei denen eben nicht so altbacken, sondern natürlicher und mit einem Hauch Grün, so Morgentau auf frisch erblühter Rose, sehr fein. Aber trotzdem bin ich gerade unanfixbar und mit Mádara total zufrieden. Ich liebe den Geruch nach frischem Gras/Heu in der Sonne, der Reinigungsschaum ist schön mild und ohne Schwamm oder Tuch leicht abzuwaschen, ob unter der Dusche (morgens) oder abends am Waschbecken. Das Tönungsfluid macht einen schönen Glow, die Nachtcreme duftet nach Kamille, was ich sonst nicht mag, aber hier finde ich es sehr fein. Kurz: Ich bin einfach happy gerade. Übrigens haben die Versuche mit ölhaltigen Reinigern, die man mit einem warmen Tuch abnehmen muss, mir (hoffentlich nur temporär) ein paar zusätzliche rote Äderchen beschert. Aus Erfahrung wird man klug: Bei Neigung zu Couperose sollte man mit solchen Experimenten lieber vorsichtig sein. Ach so: Das Deo von Mádara mag ich auch. Für den Sonnenschutz hab ich mir jetzt das Dadosens-Sonnengel geholt – nicht ganz NK, aber angenehm in der Anwendung. Und das hier von jemandem empfohlene Extroderm-Shampoo, weil ich ein paar juckende Stellen auf der Kopfhaut hatte. Hat schon geholfen! Also an dieser Stelle mal herzlichen Dank für die vielen guten Tipps, die man hier kriegt – von Julie plus den anderen Beautyjägerinnen 🙂

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Mit Wärme sollte man bei Couperose sehr vorsichtig sein, eigentlich mit allem, was die Äderchen erweitern könnte, leider. Ich bin auch empfindlich und meine Lappen dürfen auch keinesfalls zu heiß zu sein.
      Und Du bist ja voll auf dem Madara-Trip 🙂 Das Extroderm-Shampoo habe ich mir übrigens auch schon notiert, werde ich mir demnächst mal angucken.

      • Ja, ich hab richtig Lust gekriegt, mal nach Lettland zu fliegen. Riga ist doch sogar Kulturhauptstadt 2014 … Und hat bestimmt ne schicke Mádara-Boutique 😉

  9. Katje sagt am 23. Juni 2014

    Das Duo-system klingt verführerisch, pflegt es auch ausreichend für trockene Haut?

    Liebe Grüsse,

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Im Sommer reicht mir das Duo solo, im Winter brauche ich sicher noch ein bisschen Sheabutter oder eine andere balmige Creme als schützende Schicht dazu.

  10. Birgit sagt am 23. Juni 2014

    So Schüttelteile liebe ich auch sehr. Schade, heute war ich bei Alnatura, hatte es aber eilig und hab nicht nach Melvita geschaut, werde ich aber nachholen. Rosenduft liebe ich, egal ob als Hydrolat, in der Creme oder im Öl.
    Ich hatte mal den Fett-Feucht-Balancer von Arya Laya, der Duft war klasse, aber leider entsprachen ein paar Inhaltsstoffe nicht so meinem Ansprüchen, doch das Schütteln mochte ich.

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Auf den Fett-Feucht-Balancer hat mich im Frühling auch eine Freundin aufmerksam gemacht, das Schüttelkonzept ist ja wirklich ähnlich. Mir haben allerdings manche INCI auch nicht so gut gefallen, und Alkohol befindet sich leider auch gleich an der zweiten Stelle.

  11. Ich liebe ja Alles was irgendwie mit Rosen zu tun hat, mag aber eher zwie Produkte als solche 2in1. Keine Ahnung, ich finde irgendwie immer, dass die Produkte alleine beser ihre Wirkung rausbringen. Für Reisen wäre so etwas jedoch praktisch.

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Letztlich sind zwei Produkte wahrscheinlich besser, einfach weil man die Dosierung von Fett und Feuchtigkeit besser steuern kann – aber ich mag das Duo trotzdem sehr gern, gerade passt das Mischverhältnis gut zu meiner Haut.

  12. Candy sagt am 23. Juni 2014

    Vom Duo bin ich nun ganz angetan! Zumal ich Hydrolat und Öl Anwenderin bin und das auch sehr liebe. Sofort drängt sich mir aber eine Frage auf: Im Duo ist Hagebuttenkernöl enthalten, ähnlich wie bei Pai Roseship Oil. Ich war bisher der Annahme, dass man dieses Öl nur am Abend anwenden soll. Um Irritationen und die Zersetzung durch Sonne zu vermeiden.

    Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
    Ist es bei diesem Produkt anders?

    Ich liebe Rosen und natürlich Rosenduft über alles! Es wäre wunderbar wenn man es auch am morgen benutzen könnte.

    • Den Gedanken von wegen Sommersonne und so hatte ich auch schon – da bin ich auch auf deine Meinung gespannt, Julie!

      • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

        Ja, Heike Käser empfiehlt, Wildrosen/Hagebuttenkernöl im Sommer nicht tagsüber zu verwenden, weil es sich um ein oxidativ nicht so stabiles Öl handelt. Wenn ich einen wirklich sonnigen Tag mit viel Draußen sein plane, dann greife ich deswegen auch nicht zum puren Hagebuttenkernöl und dem Pulpe de Rose-Duo als Tagespflege. An anderen (regnerischen) Tagen sehe ich persönlich es nicht so kritisch, weil das Öl (und auch das Duo) ja mit Vitamin E schon auch etwas stabilisiert ist. Aber diese Meinung muss man natürlich nicht teilen, wer ganz vorsichtig sein möchte, verwendet es lieber abends 🙂

    • Candy sagt am 23. Juni 2014

      Das klingt interessant. Ich habe nämlich überlegt, meine Dr. Hauschka Rosencreme mit einem Tröpfchen Pai Roseship Oil zu mixen und anschließend über dem Primavera Rosenwasser anzuwenden. Nun werde ich das mal an „regnerischen“ Tagen probieren und schauen wie die Verträglichkeit etc. ist.

      Lieben Dank und viele Grüße, Candy

  13. Fayet sagt am 23. Juni 2014

    Wenn wir schon alle aufzählen was wir alles so schütteln: Ich schüttele meine Sonnenschutzmilch von Lavera, sonst kommt da nämlich nur orangene Flüssigkeit raus. (Leider bin ich mit dem Produkt sehr unzufrieden, es setzt sich dermaßen in den Haaren auf meinem Arm ab das ich es nur ausgesprochen sporadisch benutze.. schade. Zurück zu EcoCosmetics also!)

    Das Melvita Schüttelfläschchen ist tatsächlich das erste Produkt von Melvita das mich anspricht. Die Idee Hydrolat und Öl in eines zu packen klingt hervorragend, genauso wie die Zauberwörte „trockene Haut“ und „entzündungsheilend“. Kann man es aber tatsächlich anstelle der Creme benutzen? Hmm.. vielleicht muss ich mal im Belladonna vorbeischauen (der jetzt direkt neben meinem neuen Büro liegt, was schon sehr verführerisch sein könnte..)

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Mir reicht es jetzt im Sommer ohne eine Creme (oder nur ein bisschen BB Cream dazu), aber im Winter werde ich sicherlich zusätzlichen Schutz benötigen. Deswegen würde ich das Duo unbedingt vor Kauf mal vor Ort ausprobieren und gucken, wie Dir die Textur zusagt.
      PS: Apropos Schütteln: das neue Gesichtsöl von Santaverde muss man auch vor Gebrauch schütteln, yay!

  14. Petra sagt am 23. Juni 2014

    Altmodischen Rosenduft liebe ich. Auf das schütterlprodukt habe ich allerdings verzichtet, da ich mit Öl ja oft Probleme habe. Aber die Creme habe ich mir natürlich gegönnt, die duftet genauso gut. Im nächsten Jahr ist dann auch irgendwann mal das Serum fällig.

    Tja, und dass ich so scharf auf Studio 78 bin, hat nicht zuletzt mit der Schüttelfoundation zu tun 😉

    • @Petra Die Schüttelfoundation ist sehr leicht. In der Löwenapotheke am Sonnabend ausprobiert, sagte man mir, dass die nur zum Auffrischen der Teintfarbe wäre, deckend sei sie nicht. Habe es auf dem Handrücken ausprobiert – stimmt.

      Ach ja, bitte die Lippenstiftfarben u n b e d i n g t im Kunst- u n d im Tageslicht ausprobieren. Ich habe einen bei Kunstlicht ausprobiert: Auf der Lippe ein wunderbarer pink- bis Rosenholzton. Dann am Tageslicht orangebraun!! Anscheinend hat Studio78 seine Farben auf natürliches Licht abgestellt, denn mein vermeintlicher Rosenholzton heisst auch ‚Noces de Corail‘ (04).

      Der dunkle Beerenton war übrigens blaustichig, sowohl im Kunstlicht als auch im Tageslicht. Sah bei mir sehr gruftig aus.

      LG,
      Theo

      • Petra sagt am 23. Juni 2014

        Danke für den Tip. Ich habe halt immer Schiss, am Ende als Fleckhyäne rumzulaufen. Die Foundation werde ich in jedem Fall erst testen. aber der Lippenstift hört sich doch genau nach meinem Beuteschema an, der kann auch so einziehen. Er darf nur keinesfalls Plastikblondinen-Pink sein, das geht bei mir gar nicht. Und der blaustichige Beerenton ist dann auch nichts für mich, sonst holst du noch dein Schippchen und deinen Pinsel raus, weil du denkst, ich wäre schon ganz lange tot und bloss nicht umgefallen ;).

      • Beautytalk sagt am 23. Juni 2014

        Petra, büdde erklär mal „Plastikblondinen-Pink“. 😉 Hört sich ziemlich abgefahren an und geht eher so in Richtung meines Beuteschemas… 😉 Ich erinnere mich dabei gerade an den rosa-pinkfarbenen Zao-Lippenstift mit leichtem Schimmer, der wohl bei der nächsten Bestellung mit muß. 🙂 Übrigens ist der LS kupfer-rosa heute bei mir eingezogen. Echt eine supertolle Farbe, genau so habe ich sie mir vorgestellt. Paßt toll zu meinen grünen Augen. Habe sie mit einem Applikator auf das bewegliche Lid gegeben, darüber und seitlich etwas verblendet und fertich. Genau so eine Farbe als Cream-LS habe ich in NK-Qualität schon lange gesucht. Jetzt muß mich nur noch die Haltbarkeit überzeugen. Wenn das alles paßt, werde ich wohl seit Ewigkeiten mal wieder einen LS aufbrauchen. Danke nochmals für Deine sehr detaillierte Beschreibung und Hilfestellung. Bin so froh, ihn jetzt auch zu haben und die Verpackung ist sooo schick. 😉 *Vor Freude strahl*…

        Ach so, back to topic; Schüttellotions sind nicht so meins und mit Öl im Gesicht bin ich momentan noch sehr vorsichtig. Zudem wollte ich Rosenduft auch nicht täglich im Gesicht haben. Ich habe ihn lieber als Roll-on von Primavera für die Handtasche. Dann kann ich mir Rosenduft auftragen, wenn mir danach ist. Und das ist meist nicht täglich der Fall. 🙂 LG

      • Petra sagt am 23. Juni 2014

        Na das freut mich doch, dass dir der Lidschatten gefällt. Ich finde die Farbe auch total einzigartig. Ich muss aber ein bisschen aufpassen, weil ich so käsig bin. Am Ende des Sommers wird er bei mir vermutlich auch unproblematisch zu händeln sein. Ich finde die Farbe total dankbar, die passt immer – ähnlich wie der rms magnetic, auch wenn die Farbe selbst natürlich ganz anders ist. Auch die Textur liebe ich sehr. Mittlerweile habe ich auch für mich die ideale Kombi, ich verblende ihn außen mit dem in gold-bronze, dann gibt es kein Risiko, verheult auszusehen.
        Ich liebe übrigens auch die lila-grün-Kombi, die mir bei Hauschka zu schreiend war für meinen hellen Teint. Das einzige, was mir manchmal noch ein bisschen Kummer macht, ist der passende Pinsel, welche/n benutzt du?

        Plastikblondinen-Pink ist dieses grelle Bonbonrosa mit einem Stich Richtung Neon, gerne getragen von zu stark blondierten Damen mit zu großen Silikonschwellungen, die Art Ladies, bei denen alles ein bisschen „zu“ ist – zu kurzer Rock (oder zu breiter Gürtel?), zu enges Top, zu hohe Schuhe…

      • Ellalei sagt am 23. Juni 2014

        Huhu Petra, ich verwende für cremige Lidschatten gerne solch feine Concealerpinsel, also eher flach und breit. Rund gefasste Pinsel finde ich dafür nicht so praktisch. Gibt es eigentlich spezielle Cremelidschatten-Pinsel???

        Hach der kupfer-rosa ist ja wirklich schöööön, warum hab ich den eigentlich nicht mibestellt? Hätte ich das für mich zu blasse lila lieber sein gelassen, Menno! 😉

      • beautyjagd sagt am 24. Juni 2014

        Ich nehme für Cremelidschatten wie die von RMS Beauty ja auch oft kleine flache Concealerpinsel.

      • Beautytalk sagt am 23. Juni 2014

        Hach, jetzt haben wir bestimmt schon so einige „Mädels“ mit kupfer-rosa angesteckt. Ellalei, jetzt weißt Du ja wenigstens schon, welchen Zao-LS Du als nächstes kaufst. Wieder ein Posten mehr auf der Wunschliste. 😉 LG

      • Ellalei sagt am 23. Juni 2014

        Ich hab den Lidschatten bei Petra ja schon gesehen! Online ist das echt nicht so easy und er sah mir da zu rosa aus, das ist nämlich nicht meins. Mein Einkaufskörbchen war da auch schon so voll 😉 Aber nächstes Mal, genau! Obwohl mich andere Produkte nicht so flashen. Bronzer brauche ich in diesem Leben nicht mehr. Ach vielleicht machen wir einfach noch eine kleine Sammelbestellung?!
        Gute Nacht!

      • Beautytalk sagt am 23. Juni 2014

        Ellalei, genau, Du hast ihn ja bereits bei Petra gesehen. Hatte ich fast vergessen. Ich habe nach „Augenmaß“ online gepeilt und bin froh, dass ich LS und auch Concealer so richtig eingeschätzt habe. Ich finde die Verpackungen wunderschön und so praktisch mit dem refill-System. Und ich habe in fast jeder Kategorie ca. 1 Produkt gesehen, was in mein Farbschema fällt. Insofern werde ich nach und nach etwas aufstocken, d.h. Lippenstift, Bronzer und evt. noch ein Teintprodukt. Wobei ich mir die Teintprodukte lieber real anschaue, da geht es ja oft um Nuancen. Mal sehen, wie zufrieden ich mit der Qualität auf längere Sicht sein werde. Ich mag meine Deko zukünftig gern auf einige, wenige, ca. mittelpreisige Produkte ausrichten, die ich gern und oft verwende. Ich glaube, damit fahre ich einfach besser. Und Bronzer besitze ich bisher nur 2 recht günstige zum Ausprobieren, da dürfte ein dritter, gescheiter Bronzer schon noch dazukommen. Ich lasse mir dafür aber Zeit und letztlich entscheidet mein Bauchgefühl, wann und mit welchen Produkten es weitergeht. LG

      • Sonny sagt am 24. Juni 2014

        Ladies…ihr lieben, von welchem Lidschatten sprecht ihr genau? Zao Creme in welcher Farbe? Ich weiss…Kosmetikkaufverbot..dies gilt allerdings nur für Pflege! ;D

      • Petra sagt am 24. Juni 2014

        Ach Ellalei, hättest du das mal vorher gesagt. Gestern habe ich ein paar Puderlidschatten (den sandgolgbeige und bronze-braunen von dir, dazu noch gold-rosa und olivengrün) bestellt. Aber 20 € sind bei ecoco ja schnell beisammen (es gibt auch lovechock) und den etsy-link für die größere Palette hast du ja auch – oder du nimmst doch mal so ein hübsches Bambusdöschen. Cheryl von ecoco hat mir übrigens geschrieben, dass die Verpackungen der Nachfüller umgestellt werden und die Umverpackung aus Pappe wegfällt. Schöner fände ich, wenn das Plastik wegfällt, aber ich denke, das gäbe zu hohe Anforderungen an die Lagerung.

        Tja, und der kupfer-rosa Lidschatten ist wirklich toll. Ich hatte ja erst ein bisschen Schiss vor Haue-Heul-Augen, aber die Gefahr besteht nicht. Versuch den lila Lidschatten mal mit einer weißen oder einer schwarzen Base drunter, dann bekommt er mehr Kawumm. Er lässt sich auch ganz gut aufbauen. Ich bringe dir mal grün mit, dann kannst du die Kombi zusammen probieren, die bringt es wirklich.

        @ Beautyjagd: Danke nochmal für den Tipp mit der RT Detailer-Brush, die ist für die rems-LS wirklich perfekt. Aktuell nehme ich für den Zao den Concealer-Pinsel von bdellium, das funktioniert ganz gut. Aber ich bräuchte doch noch einen etwas festeren Pinsel. Außerdem werde ich mal einen Applikator versuchen. Gerade bei Creme-LS macht der richtige Pinsel wirklich DEN Unterschied.

        @ Bautytalk: Schlupflider habe ich auch, sowohl von Natur aus als auch altersbedingt – die Schwerkraft ist grausam. Dazu sind sie noch ungleich schlupfig. Ist mir egal, ich male trotzdem, auch wenn man nicht viel sieht. Bei Wayne Goss und Lisa Eldridge findest du aber auch Schmiktipps dazu, auch bei Pixiwoo. Als generellen Tipp finde ich es wichtig, die Wimpern zu betonen und dunklen Lidschatten etwas höher als die Lidfalte zu setzen, sozusagen die Lidfalte zu faken. Und nie, nie!, NIE Highlighter unter den Brauenbogen setzen. Wenn überhaupt, mit Concealer unter die Augenbrauen gehen, evtl. auch noch einen matten LS, aber kein Glitzer. Das sieht aus, als hättest du überschminkte Boxeraugen. Und noch ein: Beim ersten versuch sieht es fies aus, beim zweiten nur noch schlimm, einfach weiter machen, dann bekommst du selbst ein Gefühl dafür.

        @ Sonny: Ich habe ihn dir mal verlinkt: http://www.ecoco-organics.com/epages/64304424.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/64304424/Products/101251. Die Nachfüller findest du hier: http://www.ecoco-organics.com/epages/64304424.sf/de_DE/?ObjectID=28560591&ViewAction=ViewFaceted&FacetValue_CategoryID=28560591&CurrencyID=EUR&CurrencyID=EUR&FacetRange_ListPrice=&FacetRange_ListPrice=

      • Ranunkel sagt am 24. Juni 2014

        Jetzt habt ihr mich aber mit diesem Zao Creme Lidschatten in kupferrosa am Wickel!!
        Ich habe einen Matten Zao Lidschatten in violett, der mich ein bisschen müde aussehen lässt, weil er irgendwie einen Graustich hat. Aber damals haben mich die Cremelidschatten schon angefixt. Ist die Haptik wie bei RMS ? Rutscht er schnell in die Lidfalte?
        Bitte um Infos…

      • Petra sagt am 24. Juni 2014

        Liebe Ranunkel,

        die Zao-Creme-Lidschatten sind mit rms überhaupt nicht zu vergleichen.
        Sie fühlen sich ganz anders an, sehen ganz anders aus und verarbeiten sich ganz anders. Die Lidschatten sind relativ fest in normale Pfännchen gepresst. Dazu haben sie eine cream-to-powder-Textur, in der Haptik finde ich sie ähnlich wie den Concealer von Studio 78, erst eher fest, bei Wärme etwas schmelzend und auf der Haut dann cremig-pudrig. Für den flächigen Auftrag kannst du sicherlich auch gut die Finger nehmen, ich selbst bevorzuge den Auftrag mit dem Pinsel, da bekomme ich die Farbe genauer platziert. Ich habe sie beim aktuell eher kühlen Wetter 2x im Büro benutzt, abends war die Farbe noch da, wo ich sie hingetan habe. Außerdem ist die Pigmentierung stabiler als rms, die Farben verblassen nicht so stark tagsüber. Die Zao Lidschatten sind aber nicht so intensiv pigmentiert wie Couleur Caramel – für mich eher ein Vorteil, bei CC lange ich schnell mal zu tief in den Farbtopf. Ich baue lieber auf. Die Farben der Creme-LS wirken auf dem Lid deutlich transparenter als im Pfännchen, die Pfännchenfarbintensität habe ich nicht erreichen wollen, habe aber meinen Zweifel, ob das bei den Creme-LS möglich ist. Mit farbiger Base erreichst du andere Ergebnisse als mit farbloser oder ohne Base, hier lohnt das experimentieren. Ich bin ganz verliebt in die Lidschatten, so eine Textur hatte ich bisher noch nicht – genau das richtige für das Spielkind in mir.
        Da ich Magnet-Paletten habe, verzichte ich auf die wirklich hübsche Bambusverpackung, damit kosten die LS „nur“ 8,90 €. Das Preis-Leistungsverhältnis ist dafür wirklich toll.

      • Beautytalk sagt am 24. Juni 2014

        Petras Beschreibung der Cream LS ist ja wirklich toll. Ich vermute auch, dass es größere Unterschiede gibt, je nach Auftragetechnik und verwendeter Base. Apropos Base, welche verwendet ihr denn so? NK oder KK, welche ist Eure liebste? Ich kenne bisher nur die von Alverde als NK und fand diese bis jetzt ganz okay. Ich werde nämlich eine Base für den kupfer-rosa benötigen, ohne setzt er sich nach einigen Stunden ab.
        @Petra: Danke für Deine wertvollen Tipps, liebe Petra. Gut zu wissen, dass andere Frauen sich auch mit Schlupflidern herumschlagen müssen. Ich finde das so Sch… Auf das dezente Highlighten unter der Braue wäre ich von allein nicht gekommen, dort habe ich schon manches Mal schimmernden verwendet, allerdings ohne LS zu tragen, nur mit Mascara. Aber ich habe auch schon genauso oft nur einen sehr hellen, neutralen und matten Ton zum Highlighten verwendet, meist tagsüber. Das mit dem Faken der Lidfalte habe ich schon desöfteren versucht, war mit dem Ergebnis aber nie so wirklich zufrieden. Die angegebenen Damen und ihre Tutorials werde ich auf jeden Fall demnächst mal anschauen. Bin schon gespannt. Und ich übe mich weiterhin in Geduld und setze meine Experimente fort. Wäre doch gelacht, wenn ich es in den nächsten 20 Jahren nicht lernen sollte, mich vernünftig anzumalen. Dann habe ich noch die Chance auf ein ganz tolles Augen-Make up zu meinem 60. Geburtstag. 😉
        @Ranunkel: Viel Spaß beim Shoppen! LG

      • Petra sagt am 24. Juni 2014

        Versuche einfach mal den Theo-Test, einen Brauenbogen highlighten, den anderen nicht. Durch das Highlighten hebst du den Bereich hervor, bei Schlupflidern also den Bereich, von dem sowieso schon zuviel da ist.

        Ich schwöre auf den Primer von The All Natural Face, der pappt die LS fest. Dann habe ich noch eine weiße Base von Lavera, ansonsten nehme ich LS als Base. Wichtig ist entfetten vor dem Schminken, ich mache das mit einer Lage Kosmetiktuch und pudere evtl das Lid auch ab.

      • Katje sagt am 25. Juni 2014

        Bei Primer gehe ich „fremd“. Ich hatte erst den von Santé, benutze aber jetzt den von CK One. Hällt einfach viel besser, und vertrage ich. Was leider nicht von deren Lidschatten gesagt werden kann. :-S sehr ärgerlich für den Preis, hätte mich halt nich vom NK wegverführen lassen dürfen.

        LG

      • Ellalei sagt am 25. Juni 2014

        Auf die Base von Petra bin ich sehr gespannt, kommt heute aus USA. Gelesen habe ich auch Gutes von „Tarte Clean Slate 360° Creaseless 12-Hr Smoothing Eye Primer“. Der steht auf meiner Langzeit-Einkaufsliste bei Sephora 😉 Kennt den jemand? Lidschattenbase, ein Thema für sich. Da lohnt sich sicher auch ein Vergleichspost, oder Julie?

      • beautyjagd sagt am 25. Juni 2014

        Leider kann man die Sachen von Tarte nicht als Naturkosmetik bezeichnen (manche sind naturnah). In dem Primer sind zB sowohl PEGs als auch Silikone und synthetische „Vinyl-Polymere“ drin.
        Und ja, einen Vergleichspost habe ich trotzdem schon im Kopf 🙂

      • Ellalei sagt am 25. Juni 2014

        Ja leider, Julie. Allerdings machen ja einige (hier) bei Lidschattenbases eine Ausnahme, da die reinen NK-Produkte nicht so hochwertig zu sein scheinen was die Leistung betrifft. Persönlich habe ich da kaum Erfahrungen, da ich erst seit kurzem wieder richtig Lust auf LS habe und es vor meiner NK-Zeit keine Probleme gab. Erst seit Magnetic und Co. (vor allem also die cremigen LS) verzweifle ich etwas. Es ist einfach so schade, wenn nachmittags die schönen Farben nicht mehr da sind, wo sie hingehören!

        Dann bin ich aber jetzt sehr gespannt, was du so testen wirst und vor allem welche Schlüsse du ziehst! Hast du schon eine Idee, wann das realistisch etwas werden könnte? Sommer, Herbst, nächstes Jahr 😀 Das ist sicher wieder viel Arbeit!

      • beautyjagd sagt am 25. Juni 2014

        Ah ok, ich wusste nicht, dass dir das schon klar war, denn Tarte wirbt ja auch mit einem etwas grünerem Image. Ich mochte früher ja die Urban Decay Primer Potion am liebsten – meine Referenz, sozusagen. Deswegen habe ich sie im Herbst auch mit zum Interview mit Dr Ibarra von Dr. Straetmans geschleppt 😉 http://beautyjagd.de/2013/12/09/rohstoffe-haarpflege-lidschattenbasis-dr-ibarra-im-interview/
        Schon bald schreibe ich was zur Lidschattenbase von Benecos, und der große Vergleich müsste eiegtnlich so bis zum Herbts stehen, vielleicht auch früher – ich bin noch immer in der Sammelphase von Produkten. Die All Natural Base, die Petra genannt hat, ist natürlich dann auch dabei 🙂

      • Ellalei sagt am 25. Juni 2014

        Na ehrlich gesagt hatte ich die einzelnen „bösen“ Komponenten so genau nicht studiert, nur im Überblick gesehen, dass der Inhalt nicht ansatzweise so grün ist wie die Selbstdarstellung es verspricht. Die guten Reviews haben mich verführt.
        Urban Decay ist bei mir auch als HG abgespeichert, kenne ich selbst aber nicht.
        Neben dem „Magic Vegan Eyeshadow Primer“ gibt es ja noch weitere, auch für ölige Lider, in einem Döschen sowie einen als Stick (Diva). Wir haben die alle bestellt 😀 Und Petra & ich berichten bestimmt über unsere Erfahrungen. Vielleicht weitest du deine Sammlung noch aus, haha!

      • beautyjagd sagt am 25. Juni 2014

        Ich habe nur den Magic Vegan, aber vielleicht sollte ich noch die anderen testen …. *lach*

    • Beautytalk sagt am 23. Juni 2014

      Ja, die Plastikblondine habe ich mir schon vorher so vorgestellt, wie Du sie beschrieben hast. 😉 Nur wußte ich nicht, welches Pink Du dazu assoziierst? Dann bin ich beruhigt, Bonbon-Rosa mit einem Touch in das Neonfarbene ist nicht meine Richtung. Nimmst Du den gold-bronzefarbenen Ton auch von Zao zum Verblenden? Ja, Pinsel ist so eine Sache bei Cream-LS. Ich mag ja Pinsel eh nur ungern am Auge und habe auch nicht sooo viele Pinsel für`s Auge (Artdeco, da Vinci und 3 no name Echthaar). Deshalb habe ich für diesen LS ausnahmsweise mal den guten alten Applikator verwendet. Finde ich bei dieser cremigen Textur besser. Natürlich ist zum Verblenden ein Pinsel besser. Ich muß zum Glück nicht viel verblenden, weil es bei mir wirklich eher dezent aussieht. Ich glaube, ich bin wohl ein Stück dunkler als Du? Apropos Pinsel, Zao hat einen interessanten Pinsel zum Verblenden. 😉 Danke nochmals. LG

      • Petra sagt am 23. Juni 2014

        Ich würde dir empfehlen, auch mal einen Blick auf die Bronzer zu werfen, die sind wirklich toll. Ich habe mir den Blassnasen-Bronzer 346 bestellt, matt und total easy zu benutzen, der verträgt sich mit allen Foundations und meiner Joik-BB-Krem, geht mit Creme- und Puderrouge und gibt keinesfalls Streifenhörnchenalarm.

        Danke für den Tip mit dem Pinsel, ich schaue ihn mir mal an. Allerdings habe ich eine nicht ganz unerhebliche Anzahl verschiedenartiger Pinsel, öhömmmm *verschämt*

      • Beautytalk sagt am 23. Juni 2014

        Ja, danke für den Tipp mit den Bronzern. Ich habe ja mit Bronzern und Rouge noch nicht viel Erfahrung, werde sie mir aber mal näher ansehen. Sicher kommt noch das ein oder andere Stück von Zao in meine Sammlung, der Concealer gefällt mir nämlich auch sehr. Der perfekte Farbton für mich und schön neutral beige. Dachte mir schon, dass Du einige Pinsel besitzt, ist kein Grund zum „Schämen“. 😉 Du hast sicher bereits sehr viel Erfahrung mit dekorativer Kosmetik gesammelt und dann hat frau schon einmal den einen oder anderen Pinsel mehr… 🙂 Ich würde mich gern mal von Dir schminken lassen, Du scheinst ein tolles Feeling für Farben und Formen zu haben. 🙂 LG

      • Petra sagt am 23. Juni 2014

        Na da traust du dich ja was! Immerhin habe ich über 30 Jahre gebraucht, um mich selbst einigermaßen anständig anzupinseln. Und das mit dem Feeling für Farbe und Formen ist so ne Sache, ich weiß inzwischen einigermaßne, was mir steht, bin aber andererseits auch ziemlich schmerzfrei – lass die Leute reden, die reden über jeden 😉
        Mein einziges Schminkopfer war bisher mein Sohn zum Karneval, und das ist inzwischen auch bummelig 15 Jahre her.

        Außerdem liebe ich die Tutorials von Lisa Eldridge, Wayne Goss und nicht zuletzt Magi von magi-mania, the Queen of Verblenden 😉 Da kann man hemmungslos klauen!

      • Beautytalk sagt am 23. Juni 2014

        30 Jahre Schminkpraxis, na, wenn die nicht eine extreme Fülle an Erfahrungen birgt, weiß ich auch nicht… 🙂 Vor 30 Jahren konnte ich mir ja gerade erst die Schuhe richtig zubinden. 😉 Das meinte ich eben, mit Feeling von Farben und Formen. Die von Dir erwähnten „Gurus“ kenne ich noch nicht, außer Magi. Bei ihr habe ich mir aber noch kein Video zum Verblenden angesehen. Mich beeindrucken solche perfekten und ausdrucksstarken AMUs ja immer sehr, ich habe schon einige Videos auf youtube inkl. Tutorials angeschaut. Hat ja jede so ihre eigene Technik. Nur bei dem Umsetzen der Techniken an mir selbst tue ich mich recht schwer. „Meine“ Farben kenne ich inzwischen auch recht gut, aber vor allem durch meine Schluplider bedingt, habe ich noch nicht so richtig herausgefunden, wie ich die Augen nun am besten zur Geltung bringe. Aber ich gebe ich nicht auf und über mich von Zeit zu Zeit weiter im „Gestalten“. Danke und eine gute Nacht an alle… LG

      • Petra sagt am 24. Juni 2014

        Ich habe übrigens beim Stöbern (nein, ich brauche nichts mehr!!! *hüstel*) gesehen, dass der helle Couleur Caramel Bronzer aus er aktuellen LE, der überall ausverkauft ist, bei 100 % Naturkosmetik noch verfügbar ist und es dazu noch 30 % Rabatt gibt.

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Ah, Du hast die Creme ja schon 🙂 Ich mag gern, dass die Pulpe de Rose-Serie so übersichtlich ist und einfach aus drei Produkten besteht.

    • Ranunkel sagt am 24. Juni 2014

      Liebe Petra,
      das nenne ich mal ne informative und prompte Auskunft, viiiieeeelen Dank.
      Dann wird heute Abend mal geshoppt, wenn die Kids in der Falle sind, hihi. Ich habe ja sonst auch keine Lidschatten;()
      Ich habe übrigens( Theo is Schuld) den Lippenstift von Studio 78 in 03 erstanden. Ich weiß noch nicht so ganz, was ich davon halten soll. Der Anwendungskomfort ist super und die Lippen trocknen trotz eher nicht so cremiger Konsistenz nicht aus.
      Die Farbe ist sehr kräftig – die Amis würden es “ bright“ nennen. Ein kühles Rosarot.
      Ich bin ein Lippenstift – Angsthase, was kräftige Farben angeht. Dabei steht es mir ganz gut, glaube ich.

      • Petra sagt am 24. Juni 2014

        Oh ja, die sind bei mir auch fällig. Bei najoba habe ich ja nicht nur meinen immerhin schon geswatchten Concealer umgetauscht bekommen, mit dem Ersatzconcealer habe ich als Goodie ja noch einen Prozente-Gutschein bekommen. Leider habe ich meinen Monatsetat ausgeshöpft (so 25 € wie bei ecoco gehen auch mal nebenbei, das zählt nicht wirklich), aber der Juli kommt bestimmt, dann wird in Studio 78 investiert. Theo hat mich so heiß auf die Lippies gemacht!

  15. queenie sagt am 23. Juni 2014

    Also ich bin seeehr neugierig geworden!. Klingt nach einem Präparat für mich. Ich nehme mir zwar gerne Zeit für die Pflege, aber manchmal ist das auch schön, wenn es schnell geht. Zumal sich die Inhaltsstoffe super anhören und genau mein Ding sind. Rose mag ich sehr, sehr gern. Und ich liebe es auch, Dinge zu schütteln… 🙂

    Ich könnte mir vorstellen, dass es für meine Haut momentan gut wäre. Ich habe nämlich endlich – wie mir scheint – den Übeltäter für meine schlechte Haut gefunden. Ich vertrage leider, leider die Alepposeife nicht, die ich aus München mitgebracht habe. Ich krieg davon sowas von trockene Haut und wüste, grießige Pickelchen, die manchmal auch jucken. Hat das von Euch auch schon mal jemand erlebt? Schade, ich dachte, die Seife wäre gut für die Haut, aber meine sieht das wohl anders.

    • Beautytalk sagt am 23. Juni 2014

      Queenie, vielleicht verträgst Du das Lorbeeröl nicht, was in der Aleppo drin ist? Oder ist sie noch zusätzlich beduftet, eine Formseife? Ich habe Aleppo im Gesicht abgewählt, finde sie aber für den Körper im Sommer ganz toll. Meine Haut mag überhaupt keine Seife im Gesicht, meine Rötungen an den Wangen verstärken sich dadurch immens. Tue ich mir nicht mehr an… Wenn eine Aleppo eher austrocknet, ist vermutlich auch der Lorbeeranteil nicht so hoch oder sie ist nicht besonders lange gereift. Da gibt es von Marke zu Marke große Unterschiede. Obwohl ich jetzt sicher auch kein Experte auf dem Gebiet bin… Ich würde sagen, gönne Deiner Gesichtshaut einfach mal eine Pause zum Ausruhen und probiere sie evt. später nochmals nur am Körper. Aleppo funktioniert halt nicht bei jedem gleich gut und ich finde, frau sollte sich nicht unnötig quälen. 😉 LG

      • queenie sagt am 23. Juni 2014

        Ich habe extra die Seife mit zusätzlich Schwarzkümmelanteil genommen, weil die sogar von Neurodermitikern vertragen werden soll. Von Finigrana ist meine Seife – aber Du hast recht, quälen muss ich mich nicht. Ich bin jetzt ganz „Basic“ zum OIl Cleansing am Abend übergegangen und habe an der Stirn ungefähr schon die Hälfte dieser Grießkörnchen weniger.

        Für den Körper nehme ich sie noch, da ich den Geruch und das Gefühl so toll finde. Aber fürs Gesicht lasse ich es oder probiere irgendwann mal eine mit mehr Lorbeer. Danke für deine Tipps!

    • beautyjagd sagt am 23. Juni 2014

      Nicht jede Haut verträgt offensichtlich Seife im Gesicht – dadurch, dass Seife den PH-Wert vorübergehend erhöht, kann es sein (muss nicht sein), dass der Hautschutzmantel etwas zu lange braucht, um die Haut wieder genügend zu schützen. Ich vertrage Seife im Gesicht ja auch nur gelegentlich, nicht auf Dauer (probiere aber immer mal wieder herum, vielleicht habe ich die passende Seife auch noch nicht gefunden). Aleppo-Seife ist ja auch kaum überfettet, oder was hattest Du genau für eine?

      • queenie sagt am 23. Juni 2014

        Nun, eine Ferndiagnose, woran es nun genau lag (Lorbeeranteil, PH-Wert etc.) ist ja auch schwierig, letztendlich weiß ich selbst ja eben auch nur, dass ich davon „geblüht“ habe wie verrückt. Also lass ich sie eben weg. Mir ist schon klar, dass man bei einer Umstellung auch mal daneben greifen kann.

        Ich hatte eine geformte von Finigrana, mit 4 % Lorbeeranteil und zusätzlich Schwarzkümmelöl.

    • Finigrana-Seifen enthalten Glycerin und sind folglich meiner puristischen Ansicht nach keine echten Aleppo-Seifen. Versuche es doch mal mit einer von Najel oder karawan.

      • queenie sagt am 23. Juni 2014

        Danke für den Tipp, ich werd es sicher zu einem späteren Zeitpunkt nochmal angehen. Ich dachte eigentlich, Glyzerin müsste bei den Inhaltsstoffen ausgewiesen sein, war es aber nicht. Sonst hätte ich sie gar nicht in Betracht gezogen, denn diesen Stoff versuche ich sehr zu vermeiden.

        Naja, wie sagt man so schön? Aus Schaden wird man klug…

      • Beautytalk sagt am 23. Juni 2014

        Eine Frage an Ruth, hat nicht jede Seife einen gewissen Prozentanteil an Glycerin? Dieses entsteht doch bei der Verseifung der Fette, oder? Oder meintest Du, dass Finigrana noch separat Glycerin zusetzt? Ausgewiesen ist es wohl nicht. Danke. LG

      • Liebe Beautytalk, sorry, aber da habe ich keine umfassende Antwort parat, zumal ich keine Expertin der Seifensiedekunst bin. Ich weiß allerdings, dass auf meinen Alepposeifen nur folgende Inhaltsstoffe stehen: Olivenöl, (Lorbeeröl), Soda, Wasser. Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass das Glycerin in den Seifen von Finigrana zugesetzt wurde.

  16. Beautytalk sagt am 23. Juni 2014

    Wenn extra Schwarzkümmelöl zugegeben ist, dann ist es eine Formseife. Diese sind nicht wirklich „pflegend“. Und Finigrana hat auch nur eine „Mindestreifezeit“ von 6 Monaten. Je länger eine Aleppo gereift ist und je höher der Lorbeeranteil, umso pflegender. Schön, dass sie für Dich am Körper gut funktioniert und Deine Haut sich mit der anderen Reinigung wieder erholt. Du hast wahrscheinlich auch eher trockene Haut, oder? Dann wäre ich umso vorsichtiger mit Seifenreinigung. Wenn, dann probiere doch evt. mal später eine handgesiedete Seife mit hoher Überfettung, ca. 12-15%. Es gibt verschiedene Shops von Seifensiederinnen, einfach mal googlen. LG

    • queenie sagt am 23. Juni 2014

      Ich hatte relativ anspruchslose Haut, bis ich im letzten Oktober von Pille auf Spirale gewechselt habe. Seither kämpfe ich ziemlich, von extrem trocken bis ölig glänzend war schon alles dabei. Aber mittlerweile gehe ich auch von trockener Haut aus. Je mehr ich mir anlese und hier dabei bin – am Anfang wusste ich halt nicht, was kommt von der Hormonumstellung, was von der Umstellung auf NK – vielleicht hätte ich auch nicht gleich alle Baustellen auf einmal aufmachen sollen…*lach*.

      Bei Seifensiedern hatte ich mich auch schon umgeschaut, da hat mich ein wenig die Vielfalt erschlagen. Wenn man neu in der NK-Welt ist, dann gibt es so vieles zu entdecken. Aber ich muss einfach so nach und nach gucken, was zu mir passt.

      Danke nochmals, dass ihr Euch alle so für uns Neulinge engagiert!

      • Beautytalk sagt am 23. Juni 2014

        Queenie, das Absetzen der Pille ist natürlich eine hohe hormonelle Umstellung. Das spielt sich auch sehr stark auf der Haut ab und braucht ca. 1-1 1/2 Jahre, bis es sich einpendelt. Ich hatte damals auch extreme Hautprobleme, bei mir ging es wieder in die Richtung ölige Haut, ich sah teilweise aus wie mitten in der Pubertät. Mitlesen und nach Möglichkeit immer zuerst Proben von Pflegeprodukten organisieren, hilft schon sehr, sich mehr und mehr zurechtzufinden. Dieser Blog bietet wirklich tagtäglich tolle Möglichkeiten dazu zu lernen und es ist für jede etwas dabei, von der Anfängerin bis zum Profi. Das ist ja gerade das Tolle. LG

  17. Ranunkel sagt am 23. Juni 2014

    Ich finde diese Schüttel- Rosen- Gebräu mal wieder höchst verführerisch, habe mir aber gerade erst heute das schimmernde Körperöl von Melvita bestellt, um das ich schon länger herumstreife. Deshalb erstmal Kauf-Stopp.
    Dieses Joik Sanddorn-Aloe Gesichtswasser finde ich auch interessant. Hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm.

    • beautyjagd sagt am 24. Juni 2014

      Ich sehe schon, Schütteln ist für einige hier attraktiv *lach*
      Das schimmernde Körperöl von Melvita passt perfekt zum Sommer, ich habe es neulich auch wieder herausgeholt.

  18. Ellalei sagt am 23. Juni 2014

    Au ja, darauf habe ich schon ein kleines Weilchen gewartet!!!! Danke für deine Erfahrungen und Einschätzungen.
    Mir war klar, dass es dir gefallen muss 😉 Es ist aber auch eine wirklich schöne Idee für uns Neugiernasen. Ich finde das Produkt super schon von der Mischung her – gestestet habe ich es leider noch nicht. Blind bestellen wollte ich es neulich nicht (mit dem Selbstbräuner) sondern auf deinen Post warten und es dann selbst ausproieren. Die einzelnen Komponenten mag ich und vertrage ich sehr gut, daher mache ich mir gar keine Sorgen, dass dieses Duo Probleme bereiten könnte. Allerdings muss ich vorher noch ein paar andere Produkte aufbrauchen, so langsam stapeln sich angebrochene Sachen und das macht mich nervös. So viel kann ich gar nicht sprühen, ölen, cremen, gelen und seren hahaha! Ich brauche wohl Urlaub 😀

    Sehr praktisch stelle ich es mir unterwegs vor und wenn ich morgens mal wenig Zeit habe (eigentlich immer, weil ich andernorts trödele). Wahrscheinlich würde ich eh vorher noch extra Hydrolat nutzen, davon kann ich gar nicht genug bekommen.

    Wie würdest du das Einziehverhalten beschreiben? Geht es schnell?

    Merci und liebe Grüße!

    • beautyjagd sagt am 24. Juni 2014

      Kommt ein bisschen auf die Menge an . ein Spritzer ist weg wie nichts, aber bei zwei dauert es schon ein paar Minuten. Das Duo ist also nicht total leicht.

      • Ellalei sagt am 24. Juni 2014

        Ah ok, na das ist dennoch in Ordnung. Solange es nicht den halben Tag als dicker Film drauf liegt… das Pai Öl war bei mir nämlich etwas standfester.
        Danke!

  19. Ich hatte vor Urzeiten auch mal das Schüttelzeugs von Arya Laya und später von Börlind, netter Duft und reichlich Pflege. Allerdings war ich nie so schnell mit dem Auf-die-Hand-geben nach dem Schütteln, dass sich das Zeug nicht doch wieder getrennt hat, und irgendwie war eine Substanz immer lange vor der anderen verbraucht.

    Dann habe ich mir aus der Küchenabteilung einen kleinen Doppelzerstäuber für Essig und Öl gekauft, Gesichtsöl in die eine Hälfte und Hydrolat in die andere gefüllt. Beide Substanzen wurden zusammen aus der Flasche in die Hand gesprüht, und die Vermischung ergab sich dann beim Verreiben in der Hand vor dem Auftrag auf dem Gesicht. Sehr praktisch, ich hatte keine firmenseitig vorgegebene Mischung und brauchte keinen Emulgator.

    LG,
    Theo

    • beautyjagd sagt am 24. Juni 2014

      Auch eine gute Idee 🙂 ! Das Duo von Melvita hält ganz gut zusammen, finde ich. Und ich habe nun schon fast eine 3/4 Flasche niedergemacht und das Mischungsverhältnis genau beobachtet. Wie Du hatte ich Sorge, dass ich evtl zu wenig Öl oder Hydrolat entnehme. Nach Augenmaß ist das Mischungsverhältnis aber weiter ähnlich, würde ich sagen. Aber ich schüttle deswegen auch immer sehr gründlich, bevor ich sprühe 🙂

  20. Pingback: 7 ➔ Organic Beauty Favorites [Summer 2014] - ALABASTER MAEDCHEN

Kommentare sind geschlossen.