Community Naturkosmetik

Blätterrauschen 14

blaetterrauschen-beautyjagd

In letzter Zeit hatte ich so viel zu tun, dass ich gar nicht viel zum Lesen anderer Blogs gekommen bin – so schade, denn ich mag das sehr gern. Ein paar Links aus dem Bereich Natural Beauty haben sich aber doch bei angesammelt, die ich euch nicht vorenthalten will. Viel Spaß beim Lesen!

  • Nixenhaar hat eine wunderschöne Game of Thrones-Frisur auf ihrem Blog gezeigt – das sind so die Momente, bei denen ich dann auch gern lange Haare hätte (sie hat auch noch weitere Bloggerinnen verlinkt, die ebenfalls thematisch passende Frisuren kreiert haben).
  • Herbs and Flowers war in der Schweiz unterwegs und berichtet, wo man in Luzern und Umgebung Naturkosmetik kaufen kann.
  • Wie Schuppen fiel es mir vor die Augen: Klar, in unserer modernen Welt gibt es natürlich auch eine Beauty-Manager bei Google. Ein Interview mit Alice Rock gibt es bei The Glow Getter.
  • Über Schwarzweißmalerei im Denken und in Bezug auf Kosmetik schrieb Erbse von kosmetik-vegan. Ein Statement, das ich nur unterschreiben kann.
  • Vorschläge für alternative Deodorants (und nicht die üblichen Natron-Deocremes) habe ich bei No More Dirty Looks gefunden.
  • Erst kürzlich habe ich das Buch Skin Cleanse von Adina Grigore zu Ende gelesen, dabei wurde mir bewusst, wie unterschiedlich die Kosmetikverordnungen in USA und Europa ist. In den USA gibt es nun einen neuen Vorstoß, der staatlichen Behörde FDA mehr Kontrolle als bisher zu geben, berichten die No More Dirty Looks.
  • Neuester Trend aus Korea sind wasserlose Formulierungen, berichtet Refinery29 – pflanzliche Extrakte, nicht nur Öle, stellen die Basis der Kosmetik dar.
  • Sollen Beauty-Blogs ausschließlich ein happy place sein, fragt sich British Beauty Blogger und löst damit eine interessante Diskussion aus.
  • In der letzten Ausgabe der französisch-afrikanischen Frauenzeitschrift Amina ging es in einem Dossier um Nappy (bedeutet natural and happy, also Afro-Haar nicht zu glätten, sondern natürlich kraus zu tragen). Neben vielen Haarpflege-Tipps bin ich darüber auf den Blog Black Beauty Bag von Fatou N’Diaye gestoßen, der tolle Bilder und Looks bietet.

Hier geht es zu den 13 vorherigen Ausgaben von Blätterrauschen.

Habt einen schönen Sonntag! Wenn ihr mögt, könnt ihr gern in den Kommentaren Artikel teilen, die euch in den letzten Wochen gefallen haben :) !

Teile diesen Beitrag:

24 Kommentare

  1. Den Happy-Place-Artikel fand ich sehr spannend! Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass jemand das so sehen könnte. Selbst bevor ich mit dem Bloggen angefangen habe, haben mich solche Themen interessiert. Letztlich bin ich ja auch Konsument und da interessiert mich sehr wie Blogger an ihre Produkte kommen und wie die PR-Welt diesbezüglich aussieht.

    • Ich finde diesen Artikel auch super spannend. Die Kommentare aber mehr noch. Ich habe auch immer mal wieder Diskussionen, ob Hintergrundwissen die meisten überhaupt interessiert. Herausforderungen und unschöne Details sind eben nicht so angenehm. Da muss man sich schon fragen, ob ein Blog „nur“ zum Ablenken genutzt werden sollte. Ich glaube nicht. Klar, es ist anstrengend sich nach einem stressigen Arbeitstag über Firmen, deren Philosophie, Vorgehensweise oder über eingesetzte Inhaltsstoffe zu informieren, aber das ist doch trotzdem lesenswert oder?

    • beautyjagd sagt am 27. April 2015

      Mir war der Gedanke mit dem Happy Place nicht so fremd, weil viele ja einfach zB in der Mittagspause gern schöne Bilder auf fashio- oder Design-Blogs zur Entspannung angucken. Aber ich finde schon auch, dass einen Blog durchaus auszeichnet, dass mal etwas mehr hinter die Kulissen geblickt werden kann, auch wenn das manchmal vielleicht auch anstregender für den Leser sein kann 🙂

      • Dein Blog hat einen sogenannten „Mehrwert“ und ich finde es ist genau richtig dosiert – Hintergrundwissen und Kaufempfehlungen…Wissen ist Macht und ich möchte nichts kaufen ohne zu wissen, ob es in meine Weltanschauung passt 🙂

        LG

  2. Stimmt, gab schon paar Tage keine Blätter-Rauschen 😉
    Den Artikel zu Deos will ich schon länger lesen und kam nicht dazu. Mache mich nun also endlich dran!

    • beautyjagd sagt am 27. April 2015

      Hab gerade mal nachgesehen, die letzte Ausgabe gab es im März, mir kam es irgendwie länger her vor…

      • Jup, mir kam es auch sehr viel länger vor. 🙂
        Auf jeden Fall danke für die schöne Linksammlung und natürlich auch fürs Verlinken. <3

  3. Den Blogpost von Erbse fand ich auch sehr unterhaltsam. Obwohl ich schmunzeln musste (oder gerade deshalb wahrscheinlich) finde ich mich selbst auch darin wieder x) .
    Wenn ich zu Hause bin nutze ich oftmals auch kein Deo, aber unterwegs geht es leider nicht ohne, gerade bei so „schwitzanfälligen“ Stoffen wie Polyacryl oder Polyester. Seit neustem bin ich aber so glücklich mit meinen neuen Ponyhütchen Deos (: . Liebe Grüße.

    • beautyjagd sagt am 27. April 2015

      Der Post von Erbse ist toll, weil er unterhaltsam und ernsthaft zugleich ist 🙂

  4. Der Artikel von Erbse ist echt klasse! Jetzt werde ich mal durch die anderen genanntten Beiträge klicken…(außer meinen eigenen, haha – danke fürs Verlinken!). 🙂

    Liebe Grüße
    Ida

    • beautyjagd sagt am 27. April 2015

      Ich lese solche Statements auch sehr gern, manchmal müssen sie einfach sein 🙂 Und Pokemon mit dem Thema zu verbinden, das ist großartig!

  5. Petra sagt am 26. April 2015

    Wow, danke für ordentlich Lesestoff! Fatou N’Diaye kannte ich noch nicht, allerdings bin ich auch mehr auf NK geeicht.

    Erbses Post habe ich natürlich schon gelesen und yay, recht hat sie!

    Die Diskussion bei BBB erschließt sich mir irgendwie nicht. Ich schätze gerade die Vielfalt in einem Blog sehr und wenn mich mal ein Artikel nicht interessiert, na dann lese ich ihn eben nicht. Was ist denn da das Problem? Ich schaue ja doch ab und zu auch mal in andere Blogs, aber abonniert habe ich nur eine Handvoll, denn die meisten langweilen mich leider schnell. Was für einen Anspruch haben die Leserinnen, jeder Post muss mich fesseln?

    Das Deo Close to me von RL Linden fand ich übrigens gut, nicht aber den Preis von $42 (beim aktuell schwachen Euro über 38 €), der ist einfach nur indiskutabel.

    Und jetzt freue ich mich ja noch mehr auf den Whamisa-Post und schäme mich inzwischen für meine Ignoranz.

    • beautyjagd sagt am 27. April 2015

      Hihi, Du musst Deiner netten Kollegin im Nachhinein nochmals danken 🙂 🙂
      Und ich glaube, dass es doch auch einige BlogleserInnen gibt, die einfach nur ein bssichen Ablenkung aus dem eigenen Alltag haben wollen. Um das Fesseln geht es da glaube ich gar nicht so sehr, sondern einfach nur, nicht noch mit den Problemen/Schwierigkeiten von anderen Menschen (in dem Fall der Bloggerin) belastet zu werden. Ich kann das schon verstehen, ist bei Zeitschriften ja nicht anders, aber glücklicherweise gibt es mittlerweile so viele Blogs, das jede den passenden aussuchen kann.

  6. Einige Beiträge kannte ich schon, aber der Artikel über wasserlose Kosmetik von Refinery29 war mir neu – obwohl ich dort immer wieder vorbeischaue. Superspannendes Thema jedenfalls, wie ich finde, und diese dort verlinkten koreanischen NK-Produkte sind der blanke Wahnsinn. Bitte mehr! 🙂

    • beautyjagd sagt am 27. April 2015

      Jajaja, genau über die dort gezeigten Produkte bin ich dann bei dem Artikel von Refinery29 gelandet… da kommt demnächst auch was dazu 🙂

      • Ellalei sagt am 27. April 2015

        Dass ich mich auf deinen Post zu Whamisa freue weißt du schon. Den Artikel hier habe ich gelesen, allerdings sieht er für mich arg nach Marketing aus wenn nur eine Marke erwähnt wird und der entsprechende Shop dazu, was natürlich völlig ok ist. Schade ist es dennoch was das Thema als solches betrifft, denn es gibt erstens viel mehr Marken, die ihre Produkte ohne zugesetztes Wasser anbieten und das zweitens das auch schon länger tun und nicht nur in Asien. Korea setzt sicherlich Zeichen und Trends, doch „wasserlose“ Texturen gibt es nicht nur von Whamisa. Die Firma setzt dafür andere spannende Inhaltsstoffe ein.

        Danke auch für all die Lesetipps. An einem internetfreien Wochenende habe ich das nun nicht geschafft, aber wird nachgeholt.

      • beautyjagd sagt am 27. April 2015

        Der Artikel mit den wasserlosen Texturen aus Korea ist natürlich Marketing, ich würde sagen für den Shop Glow Recipe, den Du mir neulich auch verlinkt hast (der ja interessante Sachen bietet) 🙂 . Trotzdem fand ich es ganz schön, mal was über neue koreanische ud vor allem naturnahe bzw. naturkosmetische Kosmetik zu lesen.

      • Ellalei sagt am 27. April 2015

        Ja der Shop hat tolle Sachen! Ich war echt schon versucht zu ordern, haha. Nur fand ich die News etwas sehr zugespitzt ob der Taufrische dieses „Trends“. Du hast natürlich recht, ber koreanische Firmen liest man sonst selten, zu selten.

  7. Pingback: Dienstagssammlung 28.4.15 > FabForties

  8. sonni sagt am 29. April 2015

    Wisst ihr zufällig wo man unkompliziert und relativ günstig alternative Deos, wie im Artikel von no more dirty looks beschrieben, bekommen kann?
    Das ponyhütchen Deo, was ich zur Zeit habe gefällt mir eigentlich, aber es macht bei mir leider unschöne gelbe Flecken… 🙁

    • beautyjagd sagt am 30. April 2015

      Bei mir machen die Deocremes ja glücklicherweise keine Flecken (im Gegensatz zu den konventionellen Alu-Deos) – evtl nimmst Du etwas zu viel davon? Petra hat ja schon eine Idee für eine Deocreme ohne Natron gepostet. Die bei den No More Dirty Looks geposteten Deos beruhen ja eigenlich „nur“ auf der speziellen Mischung der ätherischen Öle, die in Alkohol/Wasser/Öl etc gelöst sind. Evtl kommst Du ja mit einem der Deos von Alterra, Lavera, Weleda oder Alverde klar (ich leider nicht so), die sind günstig und leicht verfügbar. Die Deos von Weleda kommen der Sache mit Alkohol, Wasser, ätherische Öle wahrscheinlich am nächsten, die wurden früher auch mal von No More Dirty Looks empfohlen.

      • sonni sagt am 30. April 2015

        Mit den Alternativen von Alverde etc. komme ich leider auch nicht zurecht, die Wirkung ist zu schwach. Eigentlich mag ich die ponyhütchen Deos, die Wirkung ist gut, nur gelbe Flecken in den t-Shirts geht gar nicht. Ist dafür denn das Natron verantwortlich?

      • beautyjagd sagt am 1. Mai 2015

        Mh, da ich ja keine Flecken feststellen kann, ist das für mich schwierig zu beantworten… Eigentlich düfte Natron und auch andere Puder keine Flecken verursachen, zumindest keine, die nicht rauswschbar wären. Neulich habe ich in den Beauty-Notizen ja ein neues Deo von Heymountain (naturnahe Kosmetik) erwähnt, vielleicht wäre das was für dich? Ich habe es selbst aber noch nicht getestet: http://www.heymountain.com/product/all-day-long-deo-cream.1169.html

Kommentare sind geschlossen.