Duft

Duftende Schönheiten 1: Die blaue Winde

art-of-perfumery-1_beautyjagd

Ich bin en route und starte auf dem Blog trotzdem eine neue kleine Serie – weil ich nicht mehr länger warten mag. Denn schon vor einigen Wochen hatte ich die Gelegenheit, eine wunderbare Privatsammlung an Parfümflakons aus dem 19. Jahrhundert zu sehen (ich hatte das auf Instagram schon angedeutet). Von einigen Stücken, die mir besonders gut gefielen, habe ich ein Foto gemacht. Viel Zeit hatte ich dafür nicht, aber ich möchte die Fotos trotzdem hier auf dem Blog zeigen.

Sonntags wird es hier auf dem Blog in den nächsten ein bis zwei Monaten also nun immer eine dieser Schönheiten zu sehen geben – ein klassisches Eye Candy, einfach so zum Vergnügen. Ja, ich weiß, das ist eine Serie, in der sich die Kunsthistorikerin und Parfümliebhaberin in mir durchgesetzt hat 😉 . Wie weit wir hier von den Parfümflakons des heutigen Massenmarkts entfernt sind… dachte ich mir beim Sortieren der Fotos.

Die neue Serie startet mit einem Parfümflakon, dessen Stöpsel in Form eines Füllhorns größer ist als der Flakon selbst, der das Parfüm enthält (das ist nur der untere eckige Teil). Hergestellt wurde er um 1840 in Böhmen, das transparente Glas ist blau geätzt und beschliffen. Insgesamt ist der Flakon 12 cm hoch. Und ich würde sagen: Typisch Biedermeier!

art-of-perfumery-1a_beautyjagd

Noch ein Blick von oben: Da erinnert mich das Füllhorn eher an die Blüte einer blauen Winde – eine Pflanze, die mich sehnsüchtig an den Sommer denken lässt. Gerade jetzt bei diesem spätwinterlichen Wetter.

Kennen einige von euch noch meine Sommer-Serie Nagellacke erklären Portugal aus dem Jahr 2011? Das war für mich eine meiner liebsten Reihe an Blogposts, weil ich damit Beauty und Kultur so wunderbar verbinden konnte. Für etwa zwei Monate wurde sie immer samstags fortgesetzt.

Die neue Serie soll diesen Geist ein bisschen aufnehmen und dazu inspirieren (auch mich!), Kosmetik nicht aus einem zu engen Blickwinkel zu betrachten: Natürlich sind Inhaltsstoffe wichtig (keine Frage), aber die technischen Aspekte machen Beauty für mich nicht allein aus. Sinnlichkeit, Lebensfreude, Ästhetik, Kultur und Genuss, das sind die Punkte, die mich seit Jahrzehnten am Thema Beauty faszinieren.

Wenn alles klappt (WLAN auf Reisen, auch so ein Thema…), gibt es morgen hier auf dem Blog den passenden Duft zum Flakon zu entdecken. Nächsten Sonntag zeige ich euch dann den nächsten und ganz anders gestalteten Parfümflakon. Habt einen schönen Tag und genießt die Schönheit dieses Kunstwerks (und das Leben 😉 )!

Here you can find an English version of this article.

Teile diesen Beitrag:

20 Kommentare

  1. Piret sagt am 6. März 2016

    So schönes Kunstwerk, ich bin fasziniert. Ich habe schon lange Zeit bewundert die Glaskunst. Besonders interessant ist die Handschrift von der tschechischer Künstler.

    • beautyjagd sagt am 6. März 2016

      Ja, Böhmen ist berühmt für seine Glasmacherkunst 🙂

  2. Wunderschön – vielen Dank dafür!

    Gerade auch die Draufsicht von oben ist zauberhaft – wie eine transparente Blüte.

    Allen einen schönen Sonntag – genießt das Schöne!

  3. Waldfee sagt am 6. März 2016

    Erst dachte ich, was ist das denn für ein schreckliches Teil? Aber beim näheren Hinschauen und vor allem bei der Draufsicht fand ich es denn doch zauberhaft. Zu Ost-Zeiten war bei unseren Leuten das böhmische Glas sehr beliebt. Gläser und Vasen zierten damals fast jede Anbauwand☺️ Auf den dazu passenden Duft bin ich nun sehr gespannt.

    • beautyjagd sagt am 6. März 2016

      Ich kann absolut nachvollziehen, wenn man den Flakon nicht schön findet – das ist schließlich Geschmackssache 🙂 ! In den nächsten Wochen wird es noch ein paar Flakons geben, die ich fast als abgefahren oder schrill betrachte – aber irgendwie trotzdem sehr faszinierend finde.

  4. Carmen sagt am 6. März 2016

    Schön! Ich freue mich auf die nächsten Sonntage und die jeweiligen Düfte dazu.

  5. meerwoge sagt am 6. März 2016

    Ein bezaubernder Flakon.

    Ein Genuß für Augen und Seele.

  6. Reklamedame sagt am 6. März 2016

    Eine sehr schöne Idee für eine Serie, wie ich finde, und ein toller Auftakt!

  7. beautyjagd sagt am 6. März 2016

    @all: Danke für euer nettes Feedback – denn ich war schon auch etwas aufgeregt, so was auf dem Blog zu machen 🙂

  8. Orris sagt am 6. März 2016

    Für Duft-Themen bin ich immer zu haben 🙂
    Ich mag zwar lieber schlichte Flakons, irgendwie ist dieser hier aber auf seine Art interessant.
    Flaschen mit Stöpsel finde ich nicht so praktisch, insbesondere wenn man Düfte länger aufbewahrt. Meinen Lieblingsduft Iris Silver Mist von Serge Lutens gab es bis vor kurzem nur in den sogenannten „Bell Jars“, was ich anfangs sehr umständlich in der Anwendung fand. Mittlerweile habe ich die Flasche aber sehr lieb gewonnen, so dass ich den Duft wahrscheinlich doch nicht im Sprühflakon nachkaufen werde.
    Victoria von Boisdejasmin hat übrigens einen netten Artikel über die Versiegelungstechnik von Flakons geschrieben: http://boisdejasmin.com/2014/03/baudruchage-how-to-open-perfume-bottles.html
    Auf den dazugehörigen Duft bin ich gespannt! Ob es wohl ein Naturduft ist?
    Natürlich habe ich auch überlegt, was ich in so einen Flakon füllen würde – wahrscheinlich einen schönen Klassiker, einen Guerlain, vielleicht Vol de Nuit oder L’Heure Bleue?

  9. meerwoge sagt am 6. März 2016

    Je öfter ich diesen Flakon betrachte desto schöner finde ich ihn – obwohl ich auch sonst auch ehe eine schlichte Linie bevorzuge.

  10. Wie groß ist denn das schöne Stück? Ungefähr, also so Pi mal Daumen, so geschätzt eben.
    Hätte ich mich damit befassen können im wäre definitiv bei dem Fach geblieben.

  11. Das ist eine schöne Idee,dass Du uns Flakons aus einer Privatsammlung auf Deinem Blog zeigst. Da bekommen wir sicherlich noch einige Schönheiten, wie diesen filigranen Flakon zu sehen. Da ich sowieso alte Sachen wie Möbel, Häuser und Krimskrams liebe, kommt mir die Serie nur recht. Ich habe noch ein altes Riechfläschen ( ohne Inhalt), welches zwar ganz schlicht aber trotzdem nett anzusehen ist.
    Nun bin ich schon auf den passenden Duft gespannt.

  12. Petra sagt am 7. März 2016

    Ein echter Augenschmaus dieser Flankon, opulent und doch filigran. Darin stelle ich mir einen sehr floralen Duft vor, sehr feminin.

    Ich freue mich schon auf die nächsten Stücke!

  13. Das wird ja eine tolle neue Serie, der Auftakt dazu gefällt mir schon mal sehr! Mein Sammler-Herz schlägt sofort höher, ich wüsste zu gern, durch welche Hände dieser Flakon schon gegangen ist und was er für Frauengeschichten zu erzählen hat!

    Liebe Grüße
    Ida

  14. Das ist eine mega-schöne Idee. Dieser erste Flakon ist zwar nicht mein persönlicher Fall (Biedermeier eben), aber ich freue mich schon auf das, was kommen mag. Rein von der Geschichte des Parfums her, als – damals noch – Luxusgut, ist es absolut faszinierend.

  15. Christina sagt am 14. März 2016

    Ach, ich habe mal Flakons gesammelt und hatte sehr viele wunderschöne, auch historische. Vor 15 Jahren habe ich sie verkauft und verschenkt. Jetzt wo ich das so sehe, blutet mir grade ein wenig das Herz…;-)
    Aber es gibt eben für alles eine Zeit, und zurück drehen möchte ich sie jetzt trotzdem auch nicht mehr. Also erfreue ich mich die nächsten Wochen an den Fotos hier auf dem Blog. Dafür schon mal vielen Dank.

    • beautyjagd sagt am 15. März 2016

      Ich habe mit 15 angefangen, Parfümflakons zu sammeln – aber eben die aktuellen, wie Tresor von Lancome und so… Da hatte ich eine ganz beachtliche Sammlung 😉 Aber leider ist sie bei diversen Umzügen dann auch unter die Räder gekommen.

Kommentare sind geschlossen.